Flamingos Sturz und die daraus resultierenden Konsequenzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Flamingos Sturz und die daraus resultierenden Konsequenzen

      "It’ll be the most enormous obstacle since Sakazuki started his new marine hq!"
      - Kuzan über Flamingo (Kapitel 699; Seite 10; Panel 3)

      Mit diesem Beitrag würde ich gerne auf ein Thema eingehen, dass mich nun schon seit dem Ende des Punk Hazard Arcs stark beschäftigt und ich nun endlich mal zur Sprache bringen wollte. Dazu sei allerdings erwähnt, dass es sehr spekulativ werden kann. Wer also nichts mit, möglicherweise, wackligen Vermutungen anfangen kann, der sollte jetzt lieber aufhören zu lesen.

      Anyway, ich denke wir alle erinnern uns an die letzten Kapitel auf Punk Hazard. Nachdem Kuzan dort aufgetaucht ist und Flamingo daran gehindert hat Smoker zu liquidieren, kam es zu einem kurzen Gespräch zwischen Kuzan und Smoker. Bei diesem wurden einige Dinge kurz angeschnitten, auf die ich jetzt versuchen werde etwas genauer einzugehen. Zusammen mit weiteren kleinen Informationshäppchen hoffe ich, dass ich euch ein ungefähres Bild meiner Vorstellungen machen kann.


      - Kapitel 699; Seite 8; Panel 3


      In dieser Szene hat Kuzan erklärt, dass sein Austritt aus der Marine scheinbar auch seine Vorteile gehabt hat. Laut ihm sieht er nun Dinge, die er nur sehen kann, gerade weil er nicht mehr Teil der Marine ist … Nur was könnte das sein? Die Yonkou, und auch die Shichibukai, stellen für die Marine bzw. die Regierung kein wirkliches Mysterium dar. Ich schätze schon, dass der Marine Doffys Mannschaft zumindest bekannt sein dürfte. Nicht jeder, so wie es bei Vergo war, aber den Großteil werden sie wohl doch zumindest schon mal irgendwo gesehen haben. Und wenn nicht, dann wird dies spätestens jetzt der Fall sein, aber egal, das tut eigentlich eh nichts zur Sache.
      Persönlich glaube ich jedenfalls, dass Kuzan hier indirekt darauf anspielen wollte, dass auch er inzwischen Teil der Unterwelt ist. Dass er sich dort eingeschleust hat und gerade deswegen nun Dinge zu Gesicht kriegt, die andere, allen voran die Marine, nicht zu sehen kriegen. Der Auftritt von Shinokuni wurde ja auch nicht in aller Welt gezeigt, sondern nur im Untergrund. Dies könnte demnach mit ein Grund sein, aus dem er nach Punk Hazard gereist ist. Und das, obwohl er dort eine vernichtende Niederlage gegen Sakzuki eingefahren hat und Punk Hazard damit wohl kaum zu seinen Lieblingsorten zählen dürfte. Es wäre durchaus möglich, dass Kuzan dorthin zurückgegangen ist, um die Situation im Notfall entschärfen zu können. Wie er es dann letzten Endes ja auch getan hat. Ich wüsste nicht wieso er sonst dorthin zurückkehren sollte. Was sollte ihn dazu bewegen, wenn er doch gar nicht wissen kann, was da zurzeit eigentlich abgeht?
      Davon abgesehen, als Smoker ihn eine Seite weiter darauf anspricht, ob er etwa auch mit der Unterwelt verbunden ist, gibt dieser ihm keine klare Antwort. Erst weist er die G5 Soldaten, die sich um Smokers Verletzungen gekümmert haben, zurecht und, nachdem diese außer Sicht waren, erklärt er ihm bloß, dass er noch immer er selbst ist. Er hat die Frage damit nicht klar verneint, sondern sich im Prinzip eigentlich nur gerechtfertigt. Sollte ich mit meiner Vermutung richtig liegen.
      Um es also noch einmal kurz zusammen zu fassen … Ich bin der Auffassung, dass Kuzan sich in die Unterwelt eingeschleust hat und er darauf mit dem oben gezeigten Panel und besagtem Zitat anspielen wollte! Das erst mal dazu.


      - Kapitel 699; Seite 10; Panel 3


      Damit wären wir dann auch schon bei dem eigentlichen Grund meines Beitrags … Kuzans Meinung über Flamingo und welche Gefahr dieser scheinbar darstellt. Allerdings frage ich mich mittlerweile … Hat er damit tatsächlich Doffy selbst gemeint? Ich bin mir da ehrlich gesagt nicht so sicher und gehe eher davon aus, dass er sich hier auf die Konsequenzen seiner Niederlage, und seinem damit verbundenen Sturz, bezogen hat, die er im aktuellen Arc wohl definitiv einfahren wird. Auch hier würde ich gerne kurz erklären, wieso ich das glaube …


      - Kapitel 700; Seite 5; Panel 5


      Flamingo hat weite Kreise gezogen. Er besitzt Kontakte zu vielen Nationen, die er scheinbar mit Waffen beliefert und die scheinbar sogar regelrecht von diesem abhängig sind. Was also, wenn er plötzlich fällt und sein Imperium über ihn zusammen kracht wie ein Kartenhaus? Seine Möglichkeiten wären danach extrem begrenzt und dass er weiterhin als Waffenlieferant fungieren könnte dürfte wohl ausgeschlossen sein. Und das auch nur vorausgesetzt er entkommt noch irgendwie aus dieser Lage, was aber, dank der Anwesenheit der Marine, schon fast auszuschließen ist.
      Sein Sturz würde also nicht bloß den Fall eines Shichibukai, und die Befreiung Dressrosas von dessen Tyrannei, bedeuten, sondern gleichzeitig auch für Revolutionen und Kriege in allen möglichen Nationen der OP-Welt sorgen!
      Darüber hinaus ist er noch immer der wichtigste Teil der Unterwelt und pflegt ebenso Kontakte zu den Yonkou. Hierbei spreche ich ganz bewusst von mehreren, da auch Pekoms und Tamago, die beiden Schläger von Big Mam, bei der Übertragung von Shinokuni gezeigt wurden.


      - Kapitel 677; Seite 2; Panel 6


      Sie sind somit ebenfalls Teil der Unterwelt und stehen somit, wohl oder übel, mit Flamingo in Verbindung, somit also auch Big Mam selbst. Wenn auch etwas indirekter, als es wohl bei Kaido der Fall ist.
      Bei Blackbeard dürfte es sich im Übrigen eventuell ähnlich verhalten. Kontakt zu Flamingo ist durchaus möglich, alleine schon wegen Kuzan, zu dem sich Burgess kritisch äußerte.


      - Kapitel 720; Seite 12; Panel 3


      Dieser erklärte Blackbeard, dass er Kuzan nicht trauen würde. Sollte sich mein Verdacht nun also bewahrheiten, und Kuzan konnte sich erfolgreich in die Unterwelt einschleusen, dann wirft das dementsprechend natürlich die Frage auf … Hat er sich tatsächlich eigenständig dort eingeschleust oder nur, um seine eventuelle Tarnung in Blackbeards Reihen nicht zu gefährden? Die Äußerung von Burgess über Kuzan lässt ja vermuten, dass dieser inzwischen wohl mit Blackbeard in Verbindung steht. Da dieser es geschafft hat zum Yonkou aufzusteigen, und Kuzan nicht länger (offiziell) der Marine angehört, wäre es durchaus möglich, dass sich dieser nun bei Blackbeards Truppen eingefunden hat. Dass er dort ist, um unter Blackbeards Flagge als Pirat zu dienen wird hier wohl niemand ernsthaft glauben, mich eingeschlossen. Sein ganzes bisheriges Verhalten spricht schließlich dagegen.
      Sollte es aber nun wahr sein, dass er Teil der Unterwelt ist, und gleichzeitig auch noch Blackbeard „unterstellt“ ist, dann würde das bedeuten, dass Flamingo vielleicht sogar mit gleich drei (!) Yonkou in Kontakt steht. Wenn auch mit zwei von ihnen eher indirekt.

      Im Übrigen würde dies auch Flamingos Äußerung auf Punk Hazard erklären, die er Kuzan entgegen rief …


      - Kapitel 699; Seite 6; Panel 5 – 6


      Alleine hier dürfte klar sein, dass Kuzan scheinbar etwas anders agiert, als er es noch während seiner Amtszeit bei der Marine getan hat. Wenn selbst Flamingo sich fragt, was Kuzan eigentlich ist. Kuzan scheint auf jeden Fall etwas Dreck am Stecken zu haben. Wenn dies auch wohl eher einer Art (eigenständigen) „verdeckten Operation“ geschuldet sein könnte.
      So oder so scheint er sich nun anders zu geben, als er es noch als Marineoffizier getan hat. Auch wenn er gegenüber Smoker betont hat, das er noch immer er selbst ist, wovon auch ich, so wie wohl jeder andere Leser ebenfalls, überzeugt bin.

      Die mögliche Verbindung der drei Yonkou, die alle mit Flamingo in Kontakt stehen könnten, dank dessen Aktivitäten in der Unterwelt, würden wiederum die Aussage von CC auf Punk Hazard, kurz bevor dieser von Ruffy ein wenig aufgemischt wurde, wieder in einem etwas anderen Licht da stehen lassen.


      - Kapitel 689; Seite 18; Panel 4


      Er spricht dort nicht von einem Yonkou, sondern von den Yonkou, also von mehreren. Bisher bin ich, wie wohl so ziemlich jeder andere auch, davon ausgegangen, dass er sich hier schlichtweg auf denjenigen bezogen hatte, der von Flamingo mit den Smile beliefert wird, bei dem es sich, wie wir ja jetzt inzwischen wissen, um Kaido handelt.
      Doch all diese kleinen Indizien, die von Pekoms und Tamago empfangene Übertragung von Shinokuni, Kuzan’s scheinbare Zugehörigkeit zu Blackbeard, seine Warnung an Smoker, wodurch man ebenfalls auf eine Zugehörigkeit seinerseits in der Unterwelt spekulieren kann usw. … All das lässt diese Aussage nun in einem ganz anderen Licht da stehen. Was wenn CC sich hier gar nicht "nur" auf Kaido, sondern auf die vier Yonkou allgemein bezogen hat?
      Damit lässt sich festhalten, dass die Niederlage, und der damit verbundene Sturz, von Flamingo weit größere Konsequenzen haben könnten, als uns bisher überhaupt klar ist.
      Das Chaos, das sich in einigen Nationen weiter ausbreiten könnte, gefolgt von Revolution und Krieg, und vor allem die vier Yonkou, von denen eventuell gleich drei (!) mit Flamingo in Kontakt stehen, wenn auch nur einer von ihnen etwas direkter, als die anderen … Der Fall von Flamingo könnte ähnliches bewirken, wie einst der Tod von Whitebeard!

      Oda hat ja bereits im aktuellen Arc unter Beweis gestellt, dass das, wodurch sich die NW eigentlich überhaupt erst auszeichnet, Chaos, auch entsprechend in seinen neuen Handlungssträngen vertreten sein wird. Das bevorstehende Chaos auf Dressrosa, und vor allem der doch recht chaotische Anfang des Arcs, lassen darauf schließen, dass Oda nun eine etwas andere und vor allem auch heftigere Spur fahren wird.
      Wenn Kuzan also sagt, dass es die gewaltigste Hürde, der sich Sakazuki entgegen stellen muss, seitdem er das neue Marine Hauptquartier anführt, bedeuten könnte, dann kann man durchaus annehmen, aufgrund all dieser, teils doch versteckten, Indizien, dass er es auch genau so meint!

      Wie gesagt, das Ganze steht noch auf sehr wackligen Beinen. Der Gedanke daran, was die baldige Niederlage von Flamingo allerdings für enorme Konsequenzen nach sich ziehen könnte, sind aber, mMn, schon sehr reizvoll ... Aber eins dürfte klar sein: Die Dreimacht wankt enorm und dürfte, ähnlich wie Flamingos Imperium, schon sehr bald in sich zusammen krachen! Persönlich sehe ich Flamingo hier als ersten Dominostein, dessen Sturz eine Kette von Ereignissen hervorrufen wird, durch welche die gesamte NW ins Chaos gestürzt wird und die Dreimacht, die die 5 Weisen so mühsam versuchen aufrecht zu erhalten, nicht länger Bestand haben wird!
      Ich bin jedenfalls gespannt wie ein Flitzebogen, was genau Kuzan, und allen voran Oda, uns mit dieser Message von Kuzan eigentlich genau mitteilen wollte. Und natürlich auch welche Rolle er selbst nun eigentlich bei dem Ganzen spielt. Nach dem Dressrosa Arc dürften wir auf jeden Fall schlauer sein!
    • Also, dich beschäftigt ja in letzter Zeit vieles.^^ Ne, Spaß beiseite, toller Thread, bei dem ich mich ein wenig wundere, warum er keine Antwort bekommen hat, aber das werden wir jetzt ändern. Nun aber genug mit den Lobeshymnen, kommen wir doch zur Sache:

      Der Sturz von Flamingo wird gewaltige Spuren hinterlassen, das ist klar. Aber, dass er auf einmal mit allen drei Yonkou eine Verbindung zu denen hat, das denke ich weniger. Erstmal müssen wir mal schauen, ob er überhaupt an Big Mum und Blackbeard Waffen verkauft, wie er es bei den anderen Königreichen tut, da bin ich mir nicht so sicher. Außerdem sind es ja nur Broker, die ja "nur" Waffen von ihn haben wollen, sind aber ansonsten von ihm relativ unabhängig, die Broker können sich ja nach Flamingos Sturz an einen anderen Waffenhändler bedienen bzw kaufen, auch wenn vielleicht nicht mehr so einfach. Dazu kommt noch, dass es auch Leute gibt, die sich in der Unterwelt eingeschlossen haben, die GEGEN Flamingo sind, siehe Kuzan, und da käme ich zum nächsten Punkt, wo ich da mit dir doch mehr konform gehen würde:
      Wie du schon richtig gesagt hast, ist es die schwierigste Aufgabe, gegen Flamingo anzugehen, seitdem unser Magmaextremist sein geliebtes Marinehauptquartier in der Neuen Welt angelegt hat. Das liegt aber eher unter anderem daran, dass Flamingo ein ehemaliger Aristokrat ist, und deshalb durch die WR geschützt. Da ich allerdings denke, dass das einem Akainu relativ piepschnurzegal, der gerade in Mary Joa ist und denen mal am liebsten einen verpassen würde (gut, er hat zwar gesagt, dass er mit denen reden würde, ich würde ihn allerdings bei soetwas nicht trauen, da er 1. Piraten sowieso grundsätzlich wie die Pest hasst, und zweitens hat Flamingo die ganze Welt verarscht, und zwar sowas von derartig, dass selbst der Großadmiral nichts davon wusste, und wenn einem Akainu etwas nicht passt, dann will er es so schnell wie möglich loswerden, sah man ja am GE.

      Von daher könnte ich mir ruhig vorstellen, dass Akainu, unabhängig von der WR, Fujitora befiehlt, Flamingo anzugreifen, das traue ich unserem Großadmiral schon zu. Gut, das wird wahrscheinlich nicht passieren, da Ruffy wahrscheinlich den Endboss besiegt, wie schon immer in der Handlung dieses Mangas, aber Fujitora könnte danach Flamingo mit zum HQ schleppen, wo Akainu ihn dann hinrichten würde. (Und das würde die ganze Welt sehen, und wir hätten das Chaos, was du ja schon gesagt hast) Nebnebei würde sich die Kluft zwischen der Marine und der Weltregierung immer mehr spalten, was ich ehrlich gesagt auch hoffe. (Aber das ist nur Wunschtraum) .

      Zur Sache mit CC: Ich würde seine Aussagen nicht ernst nehmen, wie wir wissen, ist CC der Meister der Scheinheiligkeit, er könnte es ja gesagt haben, um Ruffy abzuschrecken, und zweitens könnte er es auch rausposaunt haben, damit er Ruffy provozieren, womit dieser sein Angriff auf den Gasmenschen aus Ccs Sicht aufhören hätte müssen, aber uns ist klar, dass Ruffy sich nicht vor sowas sich erschrecken lässt.

      Aber gut finde ich, dass Kuzan mal wieder eine Rolle spielt, habe ihn schon teils vermisst.^^
    • Kaidoawesome schrieb:

      Der Sturz von Flamingo wird gewaltige Spuren hinterlassen, das ist klar. Aber, dass er auf einmal mit allen drei Yonkou eine Verbindung zu denen hat, das denke ich weniger. Erstmal müssen wir mal schauen, ob er überhaupt an Big Mum und Blackbeard Waffen verkauft, wie er es bei den anderen Königreichen tut, da bin ich mir nicht so sicher. Außerdem sind es ja nur Broker, die ja "nur" Waffen von ihn haben wollen, sind aber ansonsten von ihm relativ unabhängig, die Broker können sich ja nach Flamingos Sturz an einen anderen Waffenhändler bedienen bzw kaufen, auch wenn vielleicht nicht mehr so einfach.

      Aber genau das ist ja der Punkt. Flamingo ist praktisch das Aushängeschild der Unterwelt und der Broker. Er gilt als Kopf des Ganzen, als Boss der Unterwelt. Broker bedeutet ja übersetzt schließlich auch Vermittler, und genau das tut er demnach auch. Er vermittelt. Er stellt Kontakt zwischen einzelnen "Kunden" her, unterbreitet diesen verschiedene Angebote (wie eben bei der Sache mit Shinokuni) und wartet dann auf Gebote bzw. Anfragen. Somit wird auch er derjenige sein, auf den alle Verbindungen alle der anderen Broker zulaufen dürften. Das durften wir ja auch bereits auf Punk Hazard beobachten, da all die zugeschalteten Broker von ihm bzw. seinen Leuten dazu geholt wurden. So in etwa stell ich mir seine Rolle als Boss der Unterwelt jedenfalls vor.

      Das er da so einfach ersetzt werden könnte glaube ich nicht. Dafür scheint er in alledem viel zu tief verstrickt zu sein, sich viel zu sehr dort etabliert zu haben. Die Anwesenheit von Pekoms und Tamago bei der Übertragung von Shinokuni, als auch Kuzans mögliche Verbindung zu Blackbeard, ebenso wie zur Unterwelt, lassen zumindest die Vermutung zu, dass Flamingo nicht nur mit Kaido, sondern eben auch mit den anderen beiden "bösen" Yonkou in Kontakt steht. Wenn die Beziehung zu diesen auch etwas indirekter zu sein scheint.
      Viele vermuten ja auch, dass Flamingo die Mera Mera eigentlich längst an Blackbeard verkauft hat und Burgess praktisch nur dort ist, um den Gewinn dort abzuholen. Würde auch erklären, wieso Flamingo es Diamante zutraut die Lage im Kolosseum alleine zu regeln, trotz der Anwesenheit von Burgess, als eben auch Ruffy. Und das einer der engsten Vertrauten von Blackbeard bereits jetzt aus dem Verkehr gezogen wird kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
      Man stelle sich in diesem Fall auch mal vor, was geschehen würde, wenn Ruffy jetzt am Ende doch noch die Mera Mera erhält und der womögliche Deal mit Blackbeard dadurch platzen würde ... Würde dieser dann auch versuchen gegen Flamingo vorzugehen, so wie es schon oft von Kaido erzählt wurde, sollte die SAD Fabrik zerstört werden? Auch wenn Law über Doffys Verbindung zu Kaido Bescheid weiß, so dürfte ihm das, was sich in der Unterwelt so alles abspielt, kaum zugänglich sein, solange er nicht selbst Teil von dieser ist. Somit würde sich Flamingo also einen weiteren Yonkou zum Feind machen, neben Kaido.
      Im Moment gibt es einfach extrem viele Möglichkeiten und teils auch recht versteckte Indizien, durch die man durchaus schlussfolgern könnte, dass Flamingo ggf. nicht nur mit Kaido Geschäfte am Laufen hat. Nur in wie weit er mit den anderen beiden Yonkou, oder zumindest mit Big Mam (weil die Sache mit Blackbeard wirklich noch seeeehr spekulativ ist und noch mit recht wenig Belegen gestützt werden kann) in Kontakt steht, das ist noch fraglich.

      Kaidoawesome schrieb:

      Dazu kommt noch, dass es auch Leute gibt, die sich in der Unterwelt eingeschlossen haben, die GEGEN Flamingo sind, siehe Kuzan

      Naja, das Kuzan sich in die Unterwelt eingeschleust hat ist ja noch lange nicht bewiesen. Es ist einfach ein Verdacht, den ich seit seinem Auftritt auf Punk Hazard hege, weil ich mir sonst nicht erklären kann wieso er dorthin zurückgekommen sein sollte ... Ohne die Übertragung gesehen zu haben, die nur für die Broker bestimmt war, um denen Shinokuni als Waffe schmackhaft zu machen, kann er unmöglich von den Geschehnissen dort gewusst haben. Und wieso sonst sollte er auf ausgerechnet die Insel zurückkehren, auf der er eine Niederlage gegen Sakazuki um das Amt des Großadmirals einfahren durfte, wenn es dafür keinen triftigen Grund gibt? Das will mir einfach nicht in den Schädel gehen, deswegen bleibt für mich auch eigentlich nur die Option, dass er wirklich Teil der Unterwelt ist ... Auch wenn das eben noch nicht bewiesen ist.

      Kaidoawesome schrieb:

      Von daher könnte ich mir ruhig vorstellen, dass Akainu, unabhängig von der WR, Fujitora befiehlt, Flamingo anzugreifen, das traue ich unserem Großadmiral schon zu. Gut, das wird wahrscheinlich nicht passieren, da Ruffy wahrscheinlich den Endboss besiegt, wie schon immer in der Handlung dieses Mangas, aber Fujitora könnte danach Flamingo mit zum HQ schleppen, wo Akainu ihn dann hinrichten würde. (Und das würde die ganze Welt sehen, und wir hätten das Chaos, was du ja schon gesagt hast) Nebnebei würde sich die Kluft zwischen der Marine und der Weltregierung immer mehr spalten, was ich ehrlich gesagt auch hoffe. (Aber das ist nur Wunschtraum) .

      Ich hab ja auch schon gesagt, dass Flamingo diesen Arc voraussichtlich nicht überstehen wird. Nach dem letzten Kapitel dürfte Ruffys Groll diesem gegenüber stark genug sein, um gegen ihn vorzugehen. Die Storys von Bellamy und Rebecca werden nur weiteres Öl ins Feuer gießen. Wenn dann noch die SAD Fabrik zerstört wird, die Gefangenen befreit wurden, die Spielzeuge zurück verwandelt wurden und ihre Erinnerungen zurückbekommen, die Zwerge am wüten sind, die verlorenen Kämpfer der einzelnen Blocks wieder mitmischen können und auch die königlichen Truppen, gemeinsam mit König Riku, auf dem Schlachtfeld auftauchen, dann wird Doffy mit dem Rücken zur Wand stehen. Und egal wie man es auch dreht und wendet ... Er wird aus dieser Situation nicht mehr heil herauskommen. Sollte er also Dressrosa verlieren, all seine Machenschaften dort aufgedeckt werden usw. dann bin ich mir eigentlich ziemlich sicher, dass die Marine, in diesem Fall angeführt von Issho, handeln wird. Da dürfte ihnen auch seine Herkunft relativ egal sein. So was werden die wohl kaum dulden. Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

      Kaidoawesome schrieb:

      Zur Sache mit CC: Ich würde seine Aussagen nicht ernst nehmen, wie wir wissen, ist CC der Meister der Scheinheiligkeit, er könnte es ja gesagt haben, um Ruffy abzuschrecken, und zweitens könnte er es auch rausposaunt haben, damit er Ruffy provozieren, womit dieser sein Angriff auf den Gasmenschen aus Ccs Sicht aufhören hätte müssen, aber uns ist klar, dass Ruffy sich nicht vor sowas sich erschrecken lässt.

      Mir ist durchaus bewusst, dass die Aussage von CC über die Gegner, die sich Ruffy mit einem Angriff auf ihn zum Feind machen würde, nur dem Zweck diente diesen von seinem Angriff abzuhalten. Doch das ändert ja im Prinzip nichts daran, dass CC hier nicht explizit von einem Yonkou, also Kaido, gesprochen hat, was ja als Drohung eigentlich bereits ausreichen sollte, sondern eben von den Yonkou, von mehreren, gesprochen hat.
      Und all die kleinen Indizien, die ich im Startpost bereits aufgeführt habe, die wiederum darauf hindeuten könnten, dass auch Blackbeard und Big Mam, durch die Unterwelt, mit Flamingo in Kontakt stehen, lassen die Aussage von CC, auch wenn sie in erster Linie nur dem Zweck galt seine eigene Haut zu retten, in einem völlig anderen Licht da stehen. Jedenfalls meiner Meinung nach ;)
    • Ich stimmen deinem Beitrag eigentlich voll und ganz zu. Du bezeichnest deine Theorie als sehr spekulativ, für mich selbst steht aber bereits fest, dass Flamingo Kontakt zu mehreren Kaisern hat und sein Sturz ein Schlüsselereignis oder "erster Dominostein" ist, welches die NW ins Chaos stürtzen wird.

      Kaido ist nicht der einzige Kaiser, der an CC interesse hat! Dies wurde uns im letztem Chapter 730 bestätigt.

      Im letzten Kapitel haben wir erfahren, dass Big Mom auf CC Kopf aus ist; aufgrund irgendwelcher Schulden oder so? Man kann also davon ausgehen, dass CC unsern weiblichen Kaiser bei einem Geschäft übers Ohr gehauen hat. Dies war der ausschlaggebende Punkt dafür, dass ich in CC eine weitaus wichtigere Rolle vermute als bisher.
      Ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass CC der Vegapunkt der Unterwelt ist. Damit sollte also klar sein, dass alle großen Piraten der Unterwelt interesse an ihm haben, bei mindestens drei ist das sicher der Fall (BM,Doffy,Kaidoo). Denn schließlich ist er der Mann, der riesen Schleimbomben, künstliche TF und noch vieles mehr produzieren kann und da Vegapunkt für die WR/Marine? abreitet, bleibt eben nur noch CC mit seinem können. Unser böse Wissenschaftler stand bisher unter dem Schutz von Flamingo und vollbrachte seine Arbeit versteckt auf einer einsamen Insel. Mit Flamingos Sturz ist die daraus resultierende Konsequenze auf die ich eingehen möchte, die Schutzlosigkeit von CC.
      Wenn Flamingo einmal gestürzt wird, wird nach Aussage Kuzan eine große Hürde auf die NW zurücken. Kann es sein, dass CC hier eine Schlüsselrolle einnimmt? Ich erwarte nach dem Beitrag von OneBrunou eine großen Krieg, aber warum wird es ihn geben? Wenn Flamingo bereits von Ruffy gestürzt wurde, wird sich Kaidoo wohl kaum als erstes an unseren Vogel rächen, sondern CC schnappen!
      Flamingo ist der Brooker der Unterwelt, der der vermittelt, in diesem Beispiel vermittelt er zwischen CC und Kaidoo. Und Flamingo vermittelt auch andere Erfindungen von CC an Piraten weiter (zB Schleimbombe). Wenn der Mittelsmann wegfällt (Flamingo), dann müssen alle Käufer (zB Kaidoo oder Silhouetten bei Übertragung) sich CC schnappen, wenn sie weiterhin von seinem Können profitieren wollen.

      Ich stelle hier also kurz gesagt die Theorie auf, dass CC und sein schwindender Schutz durch Flamingo, einer der Hauptursachen für das Chaos nach oder am Ende des DR Arc ist, da sich mind. 2 Kaiser und mehrere Kriminelle der Unterwelt an seinen Erfindungen interessiert sind.
      Realität ist das, was in deinem Kopf entsteht.
    • Die Konsequenzen de Sturzes von Flamingo werden sicher bedeutend sein, wenn auch eher in positiver hinsicht, denn es gibt ja viele Bereiche, in denen er seine Finger und Fäden stecken hat. Sicher wird die Unterwelt in Aufruhr sein und einige Wirtschaftszweige werden ausgetrocknet, aber das kann eben nur postive Auswirkungen haben. Und die 2 bedeutensten wurden ja schon näher beleuchtet: zum Einen der Waffenhandel und zum Anderen die Stärkung mindestens eines Kaisers.

      Zum Ersten haben sich Elisabesallo II und Sai ja bereits geäußert, seit Flamingo König ist nahmen Unruhen und Aufstände in der Region zu und Nachforschungen führten zu Dress Rosa als Herkunftsort der Waffen. Sollte diese Quelle also versiegen, würde wohl bald wieder der Freiden einkehren, der vor Rikus Sturz geherscht hat, da die Aufständischen dann wohl bald ohne Waffen dastünden. Ein netter Nebeneffekt ist wohl Dress Rosas Rolle als sicherer Hafen, als einziges Land ohne solche Erhebugen und damit Flamingos Rolle als scheinbarer Stabilitätsanker, ohne die friedliche Phase zuvor zu berücksichtigen, die scheinbar auch unter Riku da war. Und Piraten werden wohl zusätzlich durch den Titel Shichibukai in Schach gehalten.

      Beim Zweiten würde sich die Strohhutbande eher einen Gefallen tun, denn sie verringern dadurch Kaidous Macht oder zumindest ein weiteres Anwachsen dieser. 500 Smiles-Nutzer wurden bereits geliefert, was erstaunlich der Anzahl der entführten Zwerge entspricht. Insofern könnte dann die Armee nicht noch weiter wachsen und würde, bei temporärer Wirkung, sogar schrumpfen. Das würde sowohl der Marine als auch der Allianz von Law und Ruffy entgegenkommen. Und die sind sicher nicht die Einzigen, die den Sturz eines Kaisers herbeisehnen oder gar selbst -führen wollen.

      Darüber hinaus gibt ja auch noch das Massenvernichtungswaffenprogramm, die Riesenexperimente an entführten Kindern und sämtliche anderen Forschungen von Crown, die alle nicht weitergeführt werden, womit wohl demnächst keine neuen Waffen aus dieser Richtung zu erwarten sind. Ironischerweise trocknet die Strohhutbande mit Law einen Teil der Sümpfe in der Unterwelt aus, was auf die reguläre Bevölkerung durchweg positive Auswirkungen haben wird, auch wenn Issho wohl die Lorbeeren ernten wird. Und das Chaos im Untergrund wird ja auch nicht ewig anhalten, denn kaum ein Verbrecher wird sich nur auf eine Quelle für eine bestimmte Ressource (Waffen, Drogen, etc.) verlassen, denn Verträge können schlecht eingefordert werden. Insofern dürfte die Welt wohl ein wenig ruhiger schlafen können, wenn Flamingo fällt.
      Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Signatur gültig.
    • Bevor wir die Folgen des Untergangs angucken , sollten wir zunächst die Macht von ihm zur Zeit angucken. Zur Zeit ist er der Grund warum sich die benachbarten Länder bekriegen. Auch steht er nicht alleine da es gibt Länder die ihn unterstützen und die ihn nicht unterstützen bzw. seinen Sturz wollen. Hinzu kommt seine Allianz mit Ceasar die ihn noch weiter in seinen Einfluss gepusht haben , alleine wie viele Unterweltbrooker bei Ceasar "Experiment" zu geguckt haben war erstaunlich. Das waren bestimmt keine no Names. Die besten der besten haben sich das Experiment angeguckt.

      Auch Yonkos ( Big Mam oder Kaido ) scheinen da irgendwie mit drin zu stecken.

      So auch die Ansammlung in dieser Arc ist bemerkenswert. Chinjao , Shichibukai Law , SH Luffy , Bugess , Cavendish , Admiral Fujitora , 2x Vice-Admiräle , allgemein die Marine , Superrookie Barto , Big Moms Schiff und Crew etc.
      Diese Ansammlung zeigt uns auch wie wichtig Dressrosa und somit Joker für die Welt ist. Er ist jemand der sich in dieser Welt etabliert hat und einen hohen Einfluss hat.

      Wenn er verlieren würde und all seine Machenschaften von der Öffentlichkeit aufgedeckt würden , würde die Welt bzw die Neuen Welt in ein Chaos stürzen. Länder die auf seine Waffen angewiesen sind würden eventuell verlieren , Yonkos sind oder wären mächtig angepisst , die jenigen die allgemein von Doflamingo profitieren würden eine wichtige Stütze verlieren , in Dressrosa einer der Gründer Königreiche würde Chaos herrschen und die Weltregierung würde wieder an Gesicht und Glaubwürdigkeit verlieren.
      Doffy müsste vllt sogar von seinem Titel endgültig abtreten und die Balance der Dreimacht wäre wieder in Gefahr.

      Man sieht nochmal deutlich wie wichtig Doffy für die Welt ist und was sein Sturz bedeuten würde. Es wäre vllt die größte Unordnung seid Marineford , die wieder herrschen würde.
      Im gonna do it now Rayleigh !.... I gonna become the Pirate King !
    • Ohne Chaos und Krieg gibt es keinen Fortschritt in der Geschichte von One Piece und bisher ist Dressrosa durchaus eine Parallele zu Alabasta und Crocodile, die aber natürlich mehr die Balance ins Wanken bringt, als es bei Croco der Fall war.

      Doflas Motive sind noch unklar, Monet meinte zwar das er PK werden sollte, aber Dofla selbst hat sich da noch nicht geäußert. Möglich ist das er mit den Smile eine Strategie verfolgt die durchaus was mit seiner TF und der SAD Droge beinhaltet, zumindest wird es sehr intressant wie schnell Dofla reagieren muss hat er weder Smile noch SAD.

      Wie sehr ist Kaidou, BM und BB davon abhängig das Smile und SAD funktioniert? Und hat Shanks auch Aktien in diesem Spiel? Kaidou scheint mir am meisten aufgerüstet zu haben was Smile betrifft also wird es ihn am härtesten treffen, erst recht wenn Dofla nun gegen ihn vorgehen muss um den Vorteil noch auszunutzen, den er durch SAD und seine TF hat.
      A Laser beam of Epicness
    • Und hier möchte ich dieses Bild nochmal einbringen :

      Burgess sagt eindeutig Aokiji- Blaufasan, der Name, den Kuzan durch die Marine bekam. Sogar zwei Jahre nachdem Kuza nun schon raus ist, nennt ihn Burgess so- ein Zeichen, dass Burgess ihm nicht traut- ja. Aber hat es vllt noch eine andere Bedeutung oder wird es iwann mal wieder aufgegriffen? Oder sollte ich mich da nicht zu sehr reinsteigern? vermutlich.



      Also wenn Kaido und BigMum nun erfahren, dass Ruffy Ursache für DQdeF Fall und den damit verbundenen Zusammenbruch der Unterwelt, würden sie bestimmt platzen vor Wut- und genau das wirkt iwie redundant für mich: Immerhin gehe ich davon aus, dass es was mit dieser Bombe bei der Tea Party auf sich haben wird, an der Kaido und BigMum teilnehmen werden. Und wenn sie explodiert schürt es den Hass der beiden auf Ruffy vllt, aber ich fände das schon redundant. Reicht es denn nicht, dass wegen diesem Kerl der Joker-"Leiter" des Untergrunds- aus dem Spiel genommen wurde? Ihr Vermittler, der ihnen Zugang zu bestimmten Sachen ( Smile, Waffen,...) garantierte? Warum dazu noch diese kleine Bombe?
    • Immerhin gehe ich davon aus, dass es was mit dieser Bombe bei der Tea Party auf sich haben wird, an der Kaido und BigMum teilnehmen werden


      Aber das wäre ziemlich overkill. Ich gehe jetzt nicht unbedingt davon aus das sich zwei Kaiser vebünden würden um einen Rookie zu vernichten, aber wenn Ruffy zwei Kaiser anpisst und das immer mehr, dann ist das mehr als übel.

      BM hat ihn wegen der Sache mit der FMI schon auf dem Kieker und jetzt noch die Sache mit der Bombe. Sollte Kaidou, wenn er da sein sollte man weiß ja nicht wer da alles teilnimmt, auch etwas abbekommen, dann ist er neben der Sache mit Doffy noch angepisster und das er nicht lange Mätzchen macht das wissen wir.

      Kaidou und BM sind beide keine Naturenten die einen langen Geduldsfaden haben.

      Nicht zu vergessen all die anderen Geschäftspartner die Doffy durch seine Untergrundaktivitäten hat, die werden sich dann auch auf die SH konzentrieren.

      Kommt aber auch drauf an, welche Rolle Drake und die andere Rookie Allianz noch spielen.
    • Ich denke man sollte flamingos ende nicht mit bigmom verbinden und es echer so sehen das ruffy dann mit 3 von 4 kaisern eine offene Rechnung hat.
      Mit BB wegen ACE
      Mit BM wegen der fmi und der Bombe
      Und mit kaido wegen smile Waffen und andere Sachen

      Nur shanks passt nicht ins bild
      Die Katze auf Foto ist meine und heißt Nami :D
    • Eigl müsste man denken dascwenn Doffy stürzt , die Welt wieder etwas ins Gleichgewicht kommt
      aber die Organisation steht nun seit mehreren Jahren. Mehrere Länder wurden durch
      Doffys Handel zerstört. Er erschuf ein neues Gleichgewicht.

      Durch diese Organisation möchte Er auch sein Ziel erreichen Piratenkönig zu werden.
      Dh das die Kaiser derart seine Organisation gebunden sind das sie Schaden nehmen könnten wenn diese zerstört wird.
      Entweder die anderen Kaiser oder die Marine könnten dies ausnutzen ABER würden sie die Störung des Gleichgewichts hinnehmen? Ein Kaidoo wahrscheinlich schon weil Er WB angreifen wollte.

      Ich glaube das auch der Undergrund eine gewisse Stärke besitzt und vllt auch einen Kaiser stützen wollen. Doffy würde dessen Posten einnehmen aber auch andere lauern bestimmt wie vllt ein "Jack".

      Kuzan kennt wohl die Gefahr des Untergrundes und schleuste sich deswegen ein. Dazu braucht Er wohl Blavkbeards Unterstützung.

      Vllt auch ein weiterer Plan von Law. Nach Doffys Stützung und mit CC sich einzuschleusen um einen Kaiser Kaidoo zu stürzen.
      Masked Deuce wird das 11.Mitglied der SHB.
    • Ich finde den Thread hier sehr gut gelungen und will auch mal paar Gedankengänge niederschreiben. Ceaser redet hier eindeutig von den 4(!) Kaisern und nicht von den Kaisern. Ich weiss nicht inwieweit die Übersetzung Wort für Wort ist aber soweit ich weiss ist die Scanlation wovon dieser Auszug stammt für seine Qualität bekannt.


      In diesem Fall müsste der Rote Shanks auch irgendwo dabei sein, ansonsten ist entweder die Übersetzung falsch oder die Aussage von Ceaser falsch. Ich denke jedoch, dass weder die Übersetzung falsch ist, noch Oda einen Fehler gemacht hat. Ich habe bei Shanks immer die Vermutung gehabt, dass seine Fäden etwas anders durch die Welt gezogen wurden als bei den restlichen Kaisern. Sprich die Leute die mit Ihm sind sind dem Rest der Welt nicht direkt als ihm zugehörig bekannt. Shanks ist jedoch ein Kaiser und muss(!) jedoch entsprechende Fäden haben.

      Ein möglicher Faden wäre hierbei ganz klar Mihawk Falkenauge. Er besitzt sehr gute Beziehungen zu Shanks und da steckt meiner Meinung nach weit mehr dahinter als nur Saufeskapaden und Duelle aus früherer Zeit. Wenn Shanks einen ähnliche Art hat Freundschaften zu sehen wie Luffy, sind Shanks und Mihawk ganz klar Freunde und Nakama. Auch denke ich nicht, dass sich nur Doflamingo vorbehalten Leute hoch oben bei der Weltregierung und Marine einzuschleusen. Wieso könnte nicht ein Shichi von einem Kaiser einschleust worden sein?

      Bei Mihawk stell ich mir immer eine ähnliche Frage wie jetzt bei Aokiji. Was ist Mihawk genau? Er hat gute Beziehungen zu einem Kaiser und ist ein sehr starker Kämpfer. Mit Shanks im Rücken hätte er keinerlei Probelme wenn kein Shichi wäre und ihn die Marine jagen würde. Ist er vielleicht dass für Shanks was Vergo für Doflamingo war? Er hat keine Crew. Er hat kaum Verbindungen und keine Drähte zu irgendwas ausser diesen Titel als Shichi und noch den Namen als besten Schwertkämpfer und doch ist er irgendwie gut und fest vernetzt in der Welt der Piraten. Ist er einfach ein Powerhouse, dass ein wenig rumhängt, die Beine hochlegt und zuschaut was so passiert in der Welt? Ich denke nicht. Ich denke er ist auch vernetzt und handelt nach diesen jeweiligen Interessen. Aber mit was ist er vernetzt?

      Aber das nur am Rande zu den Beziehungen, Faden und Verbindungen die Shanks offensichtlich als Kaiser zwingend auch hat und in dieser Art haben könnte. Kuzan ist ebenfalls fest auf irgendeine Art vernetzt. Aber womit oder mit wem ist er vernetzt? Die Antwort bei dieser Frage, die ich mir bei beiden Personen stelle (Kuzan und Mihawk) wäre möglicherweise die Rothaarpiratenbande mit Shanks.


      Doflamingo ist Herr der Unterwelt und ganz offensichtlich wissen er und seine Crew welche Leute der Unterwelt Schlüsselpersonen zu den einzelnen eigentlichen Handelspartnern bzw Kaisern dahinter sind. Würde auch Sinn machen wieso CC von den 4(!) Kaisern spricht. Eventuell wissen jedoch die anderen Schlüsselpersonen und Kaiser nicht wer alles zu wem gehört bzw manche sind offener damit (Jesus Burgess, Tomago usw) und manche voller Geheimnisse(Kuzan) in der Unterwelt.

      Doflamingo und seine Leute wissen dies aber und somit wusste Doflamingo auch klar, dass Kuzan Teil seiner Unterwelt ist. Nun hat er aber bei seinem Eingreifen bei Smoker weder im Interesse der Unterwelt gehandelt noch in dem Interesse von Shanks (der ja mit der Marine verfeindet ist). Er hat mit seinem Eingreifen a la "Oi Oi sorry Bro, aber Smo-Ya ist ein Nakama von mir." wie ein Verbündeter der Marine und nicht wie ein Verbündeter der Piratenwelt und eines Kaisers wie Shanks gehandelt.


      Was ist jedoch mit Burgess Anspielung bezüglich Kuzan= Lässt sich relativ einfach erklären wenn man von einem Handel in der Unterwelt zwischen Blackbeard und Kuzan ausgeht bei dem die Feuerfrucht im Spiel war. Wenn Kuzan mit Shanks im Bunde ist (von dem nur Doflamingo weiss und die Kaiser nicht), ist natürlich der Skrupel von Burgess berechtigt. Eventuell hat Kuzan Burgess und Blackbeard den Vorzug bei der Frucht gewährt und irgendetwas anderes dafür bekommen bzw versprochen sich nicht einzumischen. Das Shanks durchaus Interesse daran hätte die Frucht zu bewahren, nachdem er Ace und Whitebeard beigesetzt hatte und schon Whitebeards Frucht in BBs Hände gelangte, ist hier denkbar. Was wäre passiert wenn Luffy, bzw Sabo als Luffy verkleidet, nicht die Frucht in der Arena bekommen hätte? Hätte plötlzich jemand Anwesendes aus den Zuschauern eingegriffen? Wenn das so wäre, wären wirklich alle 4 Kaiser inklusive noch der CP0 (von dehnen noch nichts gesehen haben, auch merkwürdig vom stärksten CP den es gibt) im Dressrosa Arc irgendwie anwesend und all diese Fäden (die mal mehr mal weniger hinter Joker stehen) würden auch diese Aussage von Kuzan bestärken.


      Im Prinzip ist hierbei das Netzwerk der gesamten neuen Welt gemeint. Das alle 4 Kaiser in der neuen Welt versteckt unter Joker mehr oder weniger eine einheitliche Organisation bilden ist natürlich eine riesige Information und ein Umstand den Akainus Absicht, in der neuen Welt an Raum zu gewinnen, einen ganz heftigen Strich durch die Rechnung machen würde. Somit ist Doflamingo für Akainu wirklich das grösste Hindernis in der neuen Welt. Ich frage mich wirklich, was alles passiert wenn Doflamingo weg ist...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Naser ()

    • Überlegen wir doch mal was denn passiert wenn Doffy fällt/aus dem Verkehr gezogen wird/stirbt?

      Kaido bekäme keine Smile mehr und würde, nach Aussage von Law, alles andere als darüber erfreut sein!
      Seinen Zorn kann er an Flamingo nicht mehr auslassen, womit eigentlich nur noch die SBH als Ziel übrig bleibt um seinen Frust freien lauf zu lassen!

      Da die SBH den Konflikt (wie auch immer der Aussehen mag) definitiv für sich entscheiden wird, würde wahrscheinlich der nächste Kaiser gestürzt werden! Nach Whitebeards tod kam das Gleichgewicht ins Wanken, konnte jedoch durch die Machterfreiung von Blackbeard relativ schnell aufgefangen werden!

      Wenn Ruffy aber einen Kaiser stürzt würde er das wahrscheinlich nicht tun und würde eine Lücke hinterlassen! Wenn jetzt dann noch der Zweite Kaiser abdankt (ich denke mal Big Mum ist nummer Zwei und wird gestürzt oder schlägt sich auf die Seite der SHB!) wäre das Gleichgewicht endgültig hinüber! Der Anfang vom Ende wäre eingeleutet!

      Ich weiß das sind jetzt alles sehr viele "Wäre" und "Würde" dennoch ist das, für mich der aktuell logischte Ablauf der kommenden Geschichte!

      Ein Kaiser down, die Welt gerät ins Wanken!
      Der zweite weg, Quasi beginn des Krieges!

      Ich denke mal der endgültige Sturz Flamingos hat eine ähnliche Wirkung wie Blackbeards Sieg über Ace nur im größeren Ausmaß!
    • @Naser:
      Das Problem mit der Übersetzung ist, soweit ich das als japanisch-Amateur erkennen kann, dass Yonkou ein fester Begriff ist in dem die Zahl "vier" bereits enthalten ist.
      Wenn es beispielsweise heißt, "Whitebeard ist einer der vier Kaiser", dann ist die wörtliche Übersetzung eigentlich eher "Whitebeard ist vier Kaiser".
      Genauso verhält es sich übrigens mit den Shichibukai (shichi = 7). Dennoch wird es auch als Titel verwendet im Sinne von "Einer der 7 (shichi) Bukai".
      Also kann Yonkou, falls ich hier keinen Unsinn rede, sowohl heißen "die vier Kaiser" als auch "einer der vier Kaiser".

      Da wir das in Englisch/Deutsch unterscheiden müssen, ist die Übersetzung immer eine schwierige Arbeit und oft wissen die Übersetzer zu dem Zeitpunkt eben noch nicht, wie das für unsere Sprachen zu interpretieren ist. So entstehen quasi Fehler, obwohl korrekt übersetzt wurde.
      Wenn hier ein Japanisch-Experte unterwegs ist und ich mich irre, dann bitte ich um Korrektur :D
    • Das Problem liegt darin, dass wir Jokers eigentlichen Einfluss auf die Welt haben- wir wissen zwar, dass er:

      - Leader der Broker ist

      - Beziehung zu mind. drei Yonkous ( BigMum, Kaido, BB)

      - Dress Rosa ist sein Sitz

      - Sad/ Smilelieferer an Kaido

      - ich glaub Elizabello sagte mal, dass die Kriminalitätsrate oder Konfliktrate seit DoFlas Auftauchen enorm stieg

      -...

      viele Sachen fielen mir nicht mehr ein, jedenfalls liegt noch zu vieles im Hintergrund:

      - Wer gehört alles zu den Brokern? In welcher Beziehung stehen sie zu DoFla? Wer ist alles abhängig von ihm?

      - Wofür ist DoFla nun verantwortlich?

      - ...



      Wir können bisher nur sagen, dass die Yonkous( vor allem Kaido) sauer sein würden, und vllt sogar angreifen würden. Aber die Ration können wir nur erahnen. Wie würden aber andere Parteien reagieren: WR, Marine, Broker, andere Piraten,... viel zu viel Spielraum
    • Also die schlimmste Konsequenz die es nach Doflamingos Sturz sein könnte ist dfür mich persönlich das die CP0 das mitkriegt(logisch!) und die mit Ruffy, Robin
      und samt Allianz ihnen begegnen wird(davon geh ich aus). Aber das ist alles dummes Gerede von mir.^^ Kaido wird zudem auch extrem wütend sein wenn er rauskriegt das Ruffy ihn erledigt hat und es für ihn keine Smile Frücht mehr gibt. Er hätte zwar noch Caesar aber der bringt ihn in Moment wenig zumal er bei der Strohhut-Allianz als Geisel genommen wurde. Also ich denke das es so hinauslaufen wird. Die Strohut-Allianz landet in ein Problem zum nächsten...
    • Das die Bande von Problem zu Problem stolpern , ist schon seit Beginn der Story klar . Wegen wen? LUFFY!

      Die erste Frage ist : Was passiert mit der Sunny? Doffy wollte Ceasar und Momo.
      Warum Momo?
      Ceasar wegen der Smiley Produktion!

      Kaidoo wird sauer sein , das seine "Zusammenarbeit" beendet wird , dank Luffy.

      Die Broker verlieren ihren Leader. Entweder es findet sich ein neuer Leader oder sie zerbrechen weil jeder der Leader sein will. Und ist man Luffy dankbar das Doffy besiegt wird oder nicht weil die Verhandlungen mit anderen Kunden beedet wird....?

      Friend or Foe?!

      Man weiß auch nicht ob Doffy mit den anderen Kaisern verhandelt. Sind nur Vermutungen.

      Und man weiß nicht wer der Kontaktmann von Doffy in der WR ist. Ein Verbündeter oder nur einer , der alles tun muss weil Doffy die Adligen erpresst. Sprich , arbeitet die CP0 für Doffy oder war es nur ein Befehl.

      Daraus könnten sich auch Gegner entwickeln oder erst spätere Gegner wenn Luffy die WRcdirekt angreift.
      Masked Deuce wird das 11.Mitglied der SHB.
    • Doflas Rolle in der NW:

      Dofla unterhält als Brooker der Unterwelt Beziehungen zu ziemlich der gesamten NW würde ich vermuten.
      Er betreibt sowas wie einen Schwarzmarkt in der NW und jeder der sich davon einen Vorteil erhofft, mischt da mit.
      Der Hafen unter dem Schloss auf Dressrosa dient als Umschlagplatz.

      Da gibt es z.B.:
      -Waffenlieferungen
      -illegale Experimente mit sonderbaren Stoffen
      -Smiles / TF´s
      -Menschenhandel

      Vor allem die 4 Kaiser und die Superrookies werden ein Interesse daran haben ihre Machtposition mit Hilfe davon weiter zu verstärken, wie z.B. bei Kaido mit den Smiles.
      Aber auch BigMom und BB sind sicher nicht ganz unbeteiligt und haben ihre Leute vorgeschickt um z.B. Caesars Übertragung zu sehen.
      Big Mom hat wahrscheinlich ebenso Interesse an Caesar, weswegen Sie vermutlich der Sunny nachgestellt hat, wobei da auch Momo von Bedeutung zu sein scheint wie Nami festgestellt hat.

      Selbst Aokiji scheint in irgendeiner Form bei BB mitzumischen. Er stuft Dofla als sehr gefährlich ein und weis dass ein Konflikt mit ihm für viel Unruhe in der NW sorgen wird.
      Das letzte was die Marines wollen ist ein großer Konflikt in der NW, der die Machtverhältnisse und Stabilität gefährdet.


      Doflas möglicher Fall:
      Ich denke er ist keiner der "leicht" fällt und wenn er es tut dann wird es episch werden.
      Sein Ziel ist Chaos und Zerstörung in der Welt anzurichten, wie er Bellamy gesagt hat.
      Jetzt hat er erstmal Ruffy am Hals dessen volles Potential noch unbekannt ist und Law der ihn auch auf jeden Fall beseitigen will wegen Corazon.
      Jedoch denke ich dass Dofla noch einen Ass im Ärmel versteckt hält. Seine Smile Lieferung an Kaido wird nicht ganz uneigennützig sein.
      Meine Theorie:
      Er kann über die Smile die Zoan-User beeinflussen/beherrschen, d.h. er hätte Kontrolle über Kaidos gesamte Zoan-Armee.
      Momo z.B. ist einer der Smile-User und wir haben auf PH gesehen wie Momo eine verzerrte Vision von Dofla gehabt hat.
      Dofla war also irgendwie in seinem Kopf.
      Falls nun Kaido sich doch noch entschließen sollte auf Dressrosa aufzutauchen, dann würde Dofla vermutlich das Ruder nochmal drehen können.
      Mal sehen was passiert...
    • Naja, die Theorie, dass Flamingo die Nutzer der SMILE irgendwie kontrollieren kann existiert nun schon seit zwei Jahren, seit Punk Hazard, ist mittlerweile aber schon so gut wie widerlegt.
      Um mal ein Beispiel zu nennen: Momos Vision auf PH rührte nicht aus einem Effekt seiner Frucht, sondern den ausgesprochenen Worten von Ruffy, die er einst auch vom Don, auf Dressrosa, hörte. Er fühlte sich an diese Situation einfach nur erinnert, in der er beobachtete wie Doffy einen Unschuldigen eiskalt abgeschlachtet hat. Sowas kann einen achtjährigen Jungen schon traumatisieren. Zumal seine gegessene Frucht keine SMILE ist, sondern die Technologie der SMILE auf seiner Frucht beruht, die von Vegapunk entwickelt wurde. Das erklärt auch Flamingos Interesse an Momo. Er wird ihn brauchen, um SAD wieder neu aufbauen zu können und so die Produktion der SMILE, wie gehabt, fortführen zu können.

      Dass Kaidou noch auf Dressrosa aufschlagen wird darf wohl auch bezweifelt werden. Alleine schon wegen dem Birdcage, da durch diesen keine Informationen mehr über die Schwelle der Insel gelangen können. Dadurch fehlt es Kaidou an Mitteln, um von dem aktuellen Chaos auf Dressrosa zu erfahren, wodurch er aktuell auch keinen Grund hat dort hinzufahren. Das wird aber ggf. anders aussehen, sobald die Nachricht von Doffys Sturz um die Welt geht. Einen Vergeltungsschlag gegen Dressrosa traue ich ihm da, nach allem was wir bisher von ihm wissen, durchaus zu. Aber das ist noch Zukunftsmusik.

      Die Theorie, in der Flamingo die SMILE Nutzer unter seine Kontrolle bringt und sich dieses Mittel zu eigen macht, um seine eigene Position zu stärken, halte ich inzwischen aber nicht mehr für realistisch und für, so gut wie, widerlegt.
    • Also ich finde wir können es noch nicht genau sagen weswegen Momo die Halluzination mit Dofla hatte, deswegen kann man darüber noch spekulieren.
      Soweit ich weis kam die Szene bei der Dofla im Kollosseum einen Gladiator "abgeschlachtet" nur im Anime vor und ist nicht direkt mit der Hallu verbunden.
      Aus dem Manga geht zwar hervor dass Momo auf die Worte "Hey Hold on!" reagiert hat, aber im Kapitel 701 sieht man nochmals dass ihn dabei Dofla explizit nach seinem Namen gefragt hat. (bzw. wer er sei)
      Es sieht also schon danach aus als wäre Dofla in seinem Kopf gewesen.

      Von der Smile-Produktion haben wir auch noch kein vollständiges Bild wie und was genau dafür benötigt wird.
      Im Moment sieht es danach aus dass SAD sowas wie ein Dünger für die Smile Zuchtung auf Dressrosa war, aber genau wissen wir es noch nicht.
      Wir erfahren es sehr wahrscheinlich etwas später im weiteren Verlauf.

      Momo hat auch einfach nur eine TF aus dem PH Lab gegessen. Ich denke dabei können wir noch nicht genau sagen ob das eine Smile war oder nicht.
      Wir haben ja auch gesehen wie dieses Schleimwesen aus Caesars Experiment einen gewöhnliche Äpfel in eine TF verwandelt hat !? Das hängt ja auch irgendwie damit zusammen.

      Da sind noch einige offene Fragen die evtl. nach Dressrosa aufgeklärt werden.
      Ich bin einfach nur sehr gespannt auf die kommenden Kapiteln und frage mich wie genau es Ruffy und Law schaffen werden Dofla zu besiegen.
      Auch frage ich mich wie sich andere Mächte (Revos / Marine / Burgess) auf der Insel verhalten werden.
      Werden sich einfach nur zugucken und warten dass Doflamingo besiegt wird und der Birdcage verschwindet?
      Fraglich ist auch ob jetzt alles gradlinig verläuft und Ruffy einfach nur Dofla besiegt oder ob wir noch einige Überraschungen auf Dressrosa erleben werden.
      Ich denke und erhoffe mir Zweiteres ! :)
    • Shredst0r schrieb:

      Momo hat auch einfach nur eine TF aus dem PH Lab gegessen. Ich denke dabei können wir noch nicht genau sagen ob das eine Smile war oder nicht.

      Es war eine künstliche TF von Vegapunk, ob sie jedoch von CC nochmals irgendwie verändert wurde kann man nicht sagen. Es liegt aber im Bereich des Möglichen

      Nun ich hoffe doch stark das es Konsequenzen geben wird und das Oda durchaus mal ne nette Kerbe ziehen wird die die Welt nachhaltig beeinflussen wird. Von der letzten Kerbe durch Whitebeards Tod kann man ja nur noch leichte Nachwehen sehen und es herrscht die gleiche Balance der Kräfte wie früher. Durch Fujitoras Drohung aber könnte durchaus etwas Leben in die 3 Macht kommen
      Als eine der ersten Konsequenzen erwarte ich den Wegfall der Shichibukai, Akainu dürften sie ebenfalls als Anhänger der absoluten Gerechtigkeit ein Dorn im Auge sein. Vielleicht gibt es aber nur eine Abschwächung der Shichibukai. Immerhin sind die Shichi direkt der WG unterstellt, also der Marine gleichgestellt. Akainu kann ihnen also nur die Unterstützung durch die Marine entziehen und nicht mehr auf sie zurückgreifen. Ob die WG diesen Bruch will bleibt eine andere Sache, denn ohne Marine müssten sie sich selber schützen durch starke Leute oder gar Armeen

      Die zweite Konsequenz die ich möchte betrifft Dressrosa, es sollte für Riku nun unmöglich sein im Staatenbund zu bleiben, da die Marine weder jetzt etwas tut um Doffy aufzuhalten noch die ganzen Jahre irgendetwas getan hat um DR zu befreien. Im Gegenteil Fujitora schaut zu wie Doffy öffentlich Zivilisten bedroht, das sie sich gegenseitig umbringen sollen. Es kann zwar auch sein das er das durchaus beabsichtigt um Doffy später hinzuhängen und den Austritt des Landes dann auch besser begründen kann damit das er ja nie hat eingreifen dürfen weil Doffy ein Samu ist und sein Land als König verteidigte.

      Zu Dressrosas Austritt kommt noch etwas hinzu, da viele Freunde und Könige von anderen Inseln da waren könnten diese ebenfalls austreten (wenn sie dann drinnen sind), und einen eigenen Staatenbund gründen oder gar zur Revolution überlaufen. Was widerrum der marine helfen würde sich von der WR zu trennen, die sie für diese Katastrophe verantwortlich machen kann.

      Die Revolution die bisher am Rande lief dürfte das durchaus einen mächtigen Auftrieb geben, was zu wünschen wäre immerhin möchte man nach gefühlten 10 Samuraiarcs auch mal etwas anderes sehen
      A Laser beam of Epicness