Wano Kuni-Arc

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Zum tausendsten Kapitel habe ich ein paar Vermutungen:

      - Robin erforscht das Poneglyph auf Onigashima und zudem werden in dem Kontext wichtige Infos aus den Kopien der anderen Poneglyphe genannt werden, welche von Brook auf WCI Arc gemacht wurden. Dabei könnten wichtige Geheimnisse bzgl. der letzten antiken Waffe Uranos oder anderen Geheimnissen, wie z.B der Verbindung zwischen Wano, den Minks und dem D-Clan uns Lesern offenbart werden.

      - Ein kurzer Einschnitt erfolgt und Oda offenbart uns wichtige Ereignisse bzgl. der Reverie oder anderem Weltgeschehen. Dabei könnten uns neue Charaktere gezeigt werden.

      - Die Marine taucht auf Onigashima auf. Währenddessen könnte der letzte, neue Admiral "Greenbull" auftauchen und uns vorgestellt werden.

      - Andere Charaktere tauchen auf Onigashima auf. Sei es Blackbeard, Shanks oder tatsächlich Scopper Gaban, wie schon von OB mal spekuliert hatte.

      - Ein wichtiger Charakter stirbt. Potenzielle Kandidaten: Momonosuke, Law, Inu/Neku,...
    • kaidoo schrieb:

      Mal frage denkt ihr die anderen Inseln von Kaidoo werden in Wano Kuni Arc noch mal gezeigt/erwähnt BSP: wo Caribou drauf war? Meine der eine Kaidoo Typ hatte die Nummer 18. Also die 18 Insel oder hat Oda das einfach vergessen?
      nicht vergessen, aber ich schätze mal total irrelevant für die Story. Ist ja nur ne Insel, die zum territorialen Bereich Kaidos gehörte
    • Erscheint mir zu substanzlos, um das jetzt als ernsthaften Diskussionsanstoß bzgl. eines Auftritts von Sabo zu deuten. Ist halt die typische Jubiläumszelebration, bei der man ja gerne mit Fanfavoriten aufwartet, zu denen Sabo zweifelsohne gehört. Stören tut mich vielmehr, dass für Jimbei schon wieder kein Platz war, dafür aber eben Law und Sabo zu sehen sind. Schätze auf Jimbeis Präsenz auf solchen Bildern wird man noch warten müssen, bis Wano vorbei ist und er endlich fix als SHP weiter reist.

      Nichtsdestotrotz habe ich ja schon länger den Verdacht, dass Sabo noch auftauchen könnte. Ob jetzt passend zum Krieg, um damit weitere Unterstützung gegen die beiden Kaiser zu haben, oder halt kurz nachdem alles gelaufen ist. Einfach aus dem Grund, dass seine Geschichte derzeit wohl eng mit der von Vivi verknüpft ist, ein Wiedersehen zwischen ihr und der SHB schon seit Alabasta quasi fix ist und die Situation um sie (s. Reverie) wohl extrem heikel ist und es mich arg wundern würde, würde Oda sie nicht alsbald zur SHB leiten, um so, nach Wano Kuni, langsam aber sicher den finalen Krieg mit der Weltregierung vorzubereiten. Schließlich geht's danach auch nur noch ums letzte RP, somit der Krönung des Piratenkönigs und damit die Aufdeckung der wahren Geschichte, was dann zu besagtem Krieg führen dürfte. Geschichtsträchtig dürfte Vivi's Rolle ab diesem Punkt, aufgrund der Historie ihrer Familie, durchaus sein, imo, weswegen ich bei ihr auch eine Schlüsselrolle für die letzten Meter des Mangas sehe. Scheint mir daher plausibel sie frühzeitig wieder gezielt in die Handlung einzuweben.

      Sabo wäre folglich das Bindeglied, um beide Parteien wieder zusammen zuführen und damit ggf. auch, endlich, ein Treffen zwischen Ruffy und Dragon einzuleiten.
    • Neu

      das sabo auf den bild drauf ist könnte aber auch einfach daran liegen das halt der dritte akt zu ende geht und er vllt wieder thema wird aufgrund dessen was auf der reviere pasiert ist vor ungefähr einer woche oder soagr schon länger genau hab ich den zeitplan nicht im kopf wann die reviere abgebrochen wurde und zu welcher zeit wir uns da in wano befunden hatten

      naja muss man abwarten aber wie OB schon gut schrieb wäre sabo ne möglichkeit das er auftaucht mit vivi im schlepptau , was mich auch reizt da würde dann vlllt tama und yamato dann auf sabo treffen der auch ein bruder von ace ist mit der selben fähigkeit wie er
    • Neu

      Um einmal den Wano Arc bis zum aktuellen Kapitel (986), dem 3. Akt und Beginn der Kämpfe, zu resümieren und nochmal kurz zusammenzufassen:

      Der 1. Akt ging typisch los, Land und Leute wurden vorgestellt, die Akteure, die Herrschaft Kaidos, die Story kam nur langsam ins Rollen. Immer wieder kleine Gefechte wurden ausgetragen, bis es schließlich im Höhepunkt und Ende des 1. Akts gipfelte: Der ersten Konfrontation zwischen Ruffy und Kaido, dem Ruffy natürlich unterlag. Ab dann ging es etwas flotter voran.

      Im 2. Akt durfte Ruffy in Udon trainieren, die Geschichte nahm langsam Fahrt auf mit Queen und Big Mom, dem Tod Yasuies und der Bedrohung durch Orochi. Die Vorbereitungen für den Krieg (Das Sammeln von Verbündeten, Waffen und Schiffen) und damit den 3. Akt wurden getroffen.

      Nun im 3. Akt haben wir weitestgehend einleitend die Geschichte Wanos und Odens zu sehen bekommen, den Grund für den Kampf. Der Akt mündete dann in der Tragödie, dass Kanjuro der Verräter war. Die Allianz machte sich auf den Weg nach Onigashima, das Feuerfestival erreicht seinen Höhepunkt im aktuellen Kapitel, das die Auseinandersetzungen wohl einleiten soll.

      Insgesamt bin ich mit dem Wano-Arc sehr zufrieden. Anfangs kam der Arc für mich sehr schleppend ins Rollen. Auch die Stärke der Samurai, der Neun Schwertscheiden wurde mir erst ab Odens Backstory klar. Um ein bisschen vorauszuschauen: Ich denke mal, dass Oda jetzt im 3. Akt noch ein paar Kämpfe einleiten wird und wir einige Kämpfe sehen werden. Im 4. Akt denke ich, gibt es dann ein retardierendes Moment. Wahrscheinlich wird Ruffy im 4. Akt gegen Kaido antreten und die Beast Piraten vielleicht kurz die Oberhand gewinnen, der 4. Akt sollte aber mit der Niederlage Kaidos enden. Im 5. Akt sehen wir dann die Feierlichkeiten, die Krönung von Momo als Shogun, die Erbeutung des Road Porneglyphen, das "Happy End".

      Eine Konstante, die für mich irgendwie so ein Happy End beinahe zunichte macht, ist die Anwesenheit von Big Mom. Diese ganze Allianz zwischen ihr und Kaido riecht zwar nach Verrat, ich fände es aber sehr unglücklich, wenn man dieser proklamierten "Schlimmsten Piratenallianz, die es gab" gleich wieder ein Ende setzt. Was macht das für ein Bild von den Kaisern? Klar, die Beiden werden sich keine 5 Meter über den Weg trauen und die Allianz ist auch nicht so vertrauensvoll wie Ruffys Allianz. Das mündet im nächsten Problem. Wie will Oda Big Mom hier aus dem Spiel nehmen? Dass Kaido am Ende fällt, ist für mich unausweichlich, min. ein Kaiser sollte hier fallen. Ich finde es zwar schade, dass wir von Kaido, der stärksten Kreatur der Welt, damit am Wenigsten gesehen haben, aber Oda sollte mal eine mächtige Instanz aus seiner Story nehmen, hat er doch zu viele mächtige Antagonisten erschaffen mit Im, den Gorosei, evtl. Shanks Blackbeard, Big Mom, Kaido, evtl. Xebec, den Admirälen der Marine, evtl. Vegapunk, Weevil. Und man darf nicht vergessen, alle diese Antagonisten müssen noch besiegt werden. Da wäre es nicht verkehrt, wenn Oda die Chance mit dem Wano Arc jetzt nutzt.

      Ein weiteres Problem sehe ich in Kaidos Plänen: Das Projekt "Neu-Onigashima" und "One Piece und Antike Waffen bekommen" wirkt für mich zu jung, als dass Oda das ganze gleich wieder zum Scheitern bringen sollte. Daran sieht man das Problem mit so kurzfristig eingeführten Ankündigungen. Hätte Kaido ganz am Anfang des Wano-Arcs, als das Feuerfestival vorgestellt wurde, gesagt, dass er einen gewaltigen Plan hat, dann wäre das Ganze viel besser in Szene gesetzt und nicht so plötzlich da und gleich wieder in Schutt und Asche. Sicherlich war BM-Allianz eine Motivation den Plan mit Orochis Tod in die Tat umzusetzen, aber man wusste erst seit dem Feuerfestival, dass Kaido eine Ankündigung macht.

      Und das dritte Problem ist wieder BM im Wano Arc. Oda hat sie durch die Lebensschuld untrennbar mit Kaido verbunden, meiner Meinung nach, ein Fehler. Denn damit musste er früher oder später BM und Kaido zusammenführen, was erzähltechnisch ganz ungünstig für den Wano Arc und Kaido als Hauptantagonisten ist. Denn wie will Oda BM jetzt aus dem Spiel nehmen? Weil ihre Geschichte nämlich auch mit Elban verbunden ist, wird sie bestimmt erst dort fallen. Eine Möglichkeit wäre, wie oben schon erwähnt, die Allianz der Beiden durch einen Verrat gleich wieder zu beenden, wir haben ja auch Perospero, der da noch eine wichtige Rolle einnehmen könnte.

      Nichtsdestotrotz gefällt mir der Wano Arc sehr, Oda kann jetzt beweisen wie sehr es drauf hat, die Story zu einem glaubhaften Ende zu bewegen und gute Kämpfe zu kreieren.
    • Neu

      Mark Aurel Caesar schrieb:

      Und das dritte Problem ist wieder BM im Wano Arc. Oda hat sie durch die Lebensschuld untrennbar mit Kaido verbunden, meiner Meinung nach, ein Fehler. Denn damit musste er früher oder später BM und Kaido zusammenführen, was erzähltechnisch ganz ungünstig für den Wano Arc und Kaido als Hauptantagonisten ist. Denn wie will Oda BM jetzt aus dem Spiel nehmen? Weil ihre Geschichte nämlich auch mit Elban verbunden ist, wird sie bestimmt erst dort fallen.
      Die Lösung dafür könnte auch denkbar einfach sein: Und diese Komponente hieße Garp. Das hätte vor allem den Vorteil, dass dieses Ungleichgewicht der Kräfte damit postwendend kippen würde. Garp mag nicht mehr in der Blüte seiner Zeit sein, sollte aber dennoch auch jetzt noch zu den stärksten Individuen gehören, die in der One Piece Welt so herumlaufen. Zumal er ja auch längst Wind von dem Bündnis zwischen Kaido und Big Mom bekommen hat, was ihn auch sichtbar aufhorchen und wohl augenblicklich an Xebec's Ära zurückdenken ließ (vgl. Kapitel 957). Mit X.Drake haben wir indes die ideale Schachfigur vor Ort, die dafür sorgen könnte, dass Garp sich auch noch auf Onigashima / Wano einfinden kann, um aktiv gegen dieses Bündnis vorzugehen. Sakazuki selbst wird hier wohl, bis auf Weiteres, eher weniger etwas unternehmen, zögerte er ja schon Truppen nach Wano zu schicken, als dort "nur" Kaido residierte.

      Doch auch darüber hinaus bieten sich hier viele, erzählerische Kniffe, die es wert wären erzählt zu werden. Das fängt ja schon dabei an, dass Oda sich, mehr oder weniger kurzfristig, dazu entschieden hat Garp's Reputation weniger mit Roger's, sondern eben mit Xebec's Ära und Untergang zu verbinden. Damit wurde seine Figur sogleich auch mit Kaido und Linlin verknüpft, wodurch es auch ein schöner Schlusspunkt für ihn wäre, wenn er sich ein letztes Mal aufbäumen würde und, in diesem Zuge, mit verantwortlich dafür wäre, dass die Ära der Rocks endgültig endet.
      Desweiteren ließe sich damit auch symbolisch so einiges anstellen. So war er auf dem Marineford etwa noch zwischen seiner Pflicht als Marinesoldat und seiner Verantwortung seiner Familie gegenüber hin und hergerissen, was letztlich mit dazu beigetragen hat, dass Ace gestorben ist. Nun bekommt er die Chance, um eine Wiederholung dieser Geschichte zu verhindern. Denn seien wir ehrlich, auch mit Marco ist die Allianz derzeit noch hoffnungslos unterlegen. Die Übermacht, die alleine ein Kaiser verkörpert, ist einfach zu immens, als dass der Verbund aus Piraten und Samurai dem ernsthaft etwas entgegensetzen könnte. Vor allem wenn man in diesem Kontext von Kaido und Big Mom spricht, bei denen sich Oda die größte Mühe gegeben hat, um sie als wandelnde Götter zu positionieren, denen physisch scheinbar so gut wie gar nicht beizukommen ist. Da braucht es einfach noch jemanden, der dafür berüchtigt ist sich mit solchen Kalibern, eigentlich sogar noch schlimmeren und stärkeren Individuen, anlegen zu können. Jemanden wie Garp eben. Wie wir wissen Großvater von Ruffy, der folglich in der Lage wäre seinen Enkel vor dem (sicheren) Tod zu bewahren. Dass er ebenso Teil von SWORD ist, setze ich an dieser Stelle einfach mal voraus. Corby ist es, warum sollte dessen Mentor es dann nicht sein? Das erweiterte Rüstungshaki, um so auch ein effektives Mittel gegen einen der Kaiser zu besitzen, setze ich bei Garp übrigens ebenso voraus.
      Doch nicht nur die Beziehung zwischen Ruffy und Garp würde damit an Boden gut machen, auch eine potenzielle Konstellation zwischen Garp und Marco hätte ihren Reiz, der ebenso aufs GE zurückzuführen wäre. Dort war es schließlich Garp, der Marco daran hinderte zum Schafott vorzudringen und Ace frühzeitig zu befreien. Man stand, obschon beide eine persönliche Verbindung zum Verurteilten hatten, auf feindlichen Seiten. Es wäre ein interessanter Kniff, würde Oda den Spieß im Wano Arc nun einmal komplett umdrehen und beide an einem Strang ziehen lassen. Marco wäre definitiv eine wichtige Unterstützung im Kampf gegen Big Mom, die Garp durchaus gebrauchen könnte. Oda könnte also so manchen Kreis schließen, der mit Garp, aber auch dem GE, begonnen wurde.

      Und zu guter Letzt: Vielleicht würde damit auch die bescheuerte Art und Weise, mit der Oda bislang bei der BMB vorgegangen ist, in einem anderen Licht darstehen. Perospero hat er von dort bereits abgezogen, im Grunde die einzige Figur dieses Haufens, die auch nur ansatzweise Farbe besitzt. Alle anderen (I'm looking at you, Smoothie) sind / waren bislang völlig belanglos und könnten damit auch einen ebenso glanzlosen Abgang erhalten, der auf der anderen Seite allerdings auch die Macht und Bedeutung der nachrückenden Verstärkung untermauern würde. Will heißen: Sollte die Marine hier, in Form von Garp, noch aufkreuzen, wäre die umhertreibende BMB ein nettes Warm-Up, um gleich mal ein Zeichen zu setzen und damit auch unweigerlich den Zorn von Big Mom selbst auf sich zu lenken. Der Konflikt zwischen Garp und Linlin könnte damit relativ einfach forciert werden, während sich der Großteil der Allianz weiterhin voll auf Kaido konzentrieren könnte.

      Die Möglichkeiten sind also da. Bleibt nur die Frage, ob Oda die auch nutzen wird. Ich bin jedenfalls weiterhin davon überzeugt, dass auch Big Mom in diesem Arc abgehandelt werden sollte. Linlin mag mit Elban eine Vergangenheit haben, das hat ein Moria bspw. mit Wano aber auch. Trotzdem tauchte der nicht auf. Oda hat sich zuletzt größte Mühen gegeben, um, abseits des Hauptgeschehens auf Wano, die Wege von Kaido, Linlin und Garp eng miteinander zu verknüpfen. Wieso sollte er das tun, wenn nicht um daraus Kapital zu schlagen?
      Imo soll der Wano Arc nun einen Schlussstrich unter sämtliche Entwicklungen ziehen, die im Grunde seit der FMI angestoßen worden sind und sich maßgeblich um diese zwei Kaiser gedreht haben. Big Mom (FMI, WCI) und Kaido (PH, DR, Zou) wurden stetig weiter aufgebaut, wurden zuletzt auch in dieselbe, ehemalige Crew geschrieben und infolgedessen mit Garp verknüpft. Wir sprechen hier von einer Saga, die sich also primär um die Überreste, um das Vermächtnis, der Rocks gedreht hat. Eine Saga, die, da bin ich mir ziemlich sicher, auch nach diesem Arc enden wird, um dann eine neue Saga zu eröffnen, die sich maßgeblich um die letzten Schritte nach Laugh Tale drehen wird. Während also in dieser Saga nun Kaido und Linlin als Kaiser im Fokus standen, sollten demnach in der nächsten Saga auch die anderen beiden Kaiser, Shanks und Blackbeard, das Rampenlicht in vollen Zügen genießen dürfen. MMn soll und muss das Kapitel der Rocks nun auf Wano geschlossen werden, um dieses Build-Up zu einem vernünftigen Abschluss führen zu können. Das schließt Big Mom folglich mit ein. Auf Elban sehe ich für sie einfach keinen Platz. Zumal sie da, sollte es wirklich das Hohheitsgebiet von Shanks sein, eh dermaßen unterlegen wäre, dass diesem Konflikt sämtlicher Reiz fehlen würde. Ruffy wäre unlängst zum (vollwertigen) Kaiser avanciert, womit Linlin, die nur mit begrenzten Mitteln in ein feindliches Gebiet einreisen würde, plötzlich gegen zwei Kaliber ihrer eigenen Klasse antreten müsste. Von den Riesen, die von ihr selbst stark gehyped wurden und wohl auch nicht die besten Erinnerungen an ihre Person haben, mal ganz zu schweigen. Nein, der Fokus soll und muss hier ein Anderer sein, imo.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von OneBrunou ()