Kapitel 891 - "Weil sie an mich glauben"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

  • Da Big Mum im kommenden Kapitel nun endlich vom Kuchen naschen darf, werden wir wohl jetzt bald erfahren, welche Wirkung der Kuchen auf Big Mum und den weiteren Arc-Verlauf haben wird. Wird er Big Mum töten? Nein, denn Oda lässt Charaktere nicht gern sterben. Wird der Kuchen Big Mum aufgrund eines Zuckerschocks ins Krankenhaus befördern? Wahrscheinlich. Wird Perospero aufgrund seiner Lügen endlich ins Jenseits befördert? Hoffentlich.

    Ansonsten besteht das Kapitel fast ausschließlich aus Kampfszenen, zu denen man nicht viel schreiben kann. Die neue Charlotte-Tochter scheint schweben zu können (aufgrund einer Teufelsfrucht?), was jedoch eigentlich vollkommen nebensächlich ist. In der Spiegelwelt scheint ja ohnehin trotz der „voll-krassen-Kämpfe“ ein gewaltiger Durchgangsverkehr zu herrschen. Joscarpone, Mascarpone, Brūllee, irgendwelche Köche, Seifenblasen-machende-Marienkäfer-Girls. Whatever.

    Man hat ein wenig das Gefühl, dass Oda derzeit etwas an Konzentrationsschwäche leidet, weil er ständig abdriftet und irgendwelchen random-Charakteren seitenweise Screentime gibt, obwohl es doch eigentlich zum aktuellen Arc-Zeitpunkt tausendmal interessantere Ereignisse und Personen gibt, die er uns zeigen könnte. Aber ich will mich nicht beschweren, denn je länger One Piece noch läuft, desto länger wird mein Leben davon bereichert. Ich freue mich auf das nächste Kapitel.
  • Ich fand das Kapitel gar nicht schlecht. Ich habe mir seit langem angewöhnt, zwei Kapitel hintereinander zu lesen (das von der Woche davor und dann das aktuelle) ist echt angenehm ^^
    Schön Stussy und Morgens wieder zu sehen...auch wenn sie sich da einen Faulen Lenz machen, sitzen da gemütlich und trinken Tee. Aber sie wurden wohl nicht umsonst gezeigt...gerade dass uns deutlich gemacht wird, das Stussy die Sache mit der Tamatebako, den Strohhüten und der Explosion noch einmal hervorhebt. Das wird wohl Einfluss haben (Stichwort Fischmenscheninsel)

    Ich fand das Bild mit Ruffy und Sanji schön, als sie den Satz gleichzeitig sagten. Allerdings musste ich etwas schmunzeln, als ich beide Gesichter verglich. Der eine voller Blut, der andere voller Mehl, was wohl schlimmer ist? (Hust, rhetorische Frage, Hust)

    Der Kampf Ruffy vs Katakuri...joa, bin ja gespannt wie sich das weiterentwickelt, hoffe aber dass dieser Kampf bald zum Ende kommt.
    Allerdings bin ich kein Fan davon, dass Ruffy diese Zukunftssicht bekommt. Er ist ein Mensch, der sein Instinkt benutzt. Und nicht jemand, der im Kampf verharrt, um in die Zukunft zu sehen...aber vielleicht vermischt sich das ja irgendwie.

    Der Grund, weswegen ich allerdings eigentlich schreibe ist der: warum ist Nami so entsetzt? Das letzte Bild, wo sie mit großen Augen aufs Meer hinaus schaut, zu diesem 'Punkt' in der Ferne. Wenn das Sanji ist, sieht sie aber ganz schön geschockt aus. Irgendwie hat mich das gewundert. Oder ist sie wegen etwas anderes so geschockt? Na ja, vielleicht auch nicht so wichtig, hat mich nur gewundert. (ich meine, wenn es Sanji wäre, würde ich so etwas wie Erleichterung oder Glück erwarten, da sie schließlich auf ihn, auf den Kuchen angewiesen sind) Oder ist sie wegen der großen Sonne so aufgebracht? Aber sie schaut ja deutlich aufs Meer hinaus...hm.

    Meine abstruse Vermutung: das vor ihr ist nicht Sanji, sondern jemand andres, der vielleicht zufällig dort aufkreuzt. (wer auch immer...müsste ja fliegen können. Caesar?) (Wo ist der Kerl eigentlich, spielt er noch mal ne Rolle für diesen Arc?)

    Ich habe ja auch die Befürchtung dass der Kuchen erst gar nicht Big Mom erreicht. Das liegt aber viel mehr daran, dass immer wieder deutlich erwähnt wird, dass er für sie ist, und ich in der Regel beinahe schon erwarte, dass genau das Gegenteil eintrifft. Aber ehrlich...ich habe keine Lust darauf, dass der Kuchen von jemanden anderen verspeist wird, da für mich dann die ganze Aufmachung und Mühe für diese Sache umsonst sein würde...

    Schade dass wieder Pause ist...aber was solls. Ich freu mich wie immer aufs nächste Kapitel ^^
    Hungrig und du weißt nicht was du essen sollst? Kein Problem, ein Knopfdruck auf einer Teleschnecke genügt und der Pasta Call kommt zu dir nach Hause. Auserlesene Köche wie Wanze kommen mit 10 Kriegs Schiffen zu dir und zaubert dir ein wunderschönes Mittagessen, aus unserem Pastasortiment. Guten Hunger!
  • G E A R schrieb:

    Also so richtig gefällt mir die Entwicklung Ruffy VS Katakuri nicht...Ruffy kassiert eine nach der anderen, da er sich auch in seinem Normalzustand oder maximal Gear 2 befindet. Ach was...das war schon gegen Doffy und Cracker nicht anders. Was will uns Oda also sagen? Wohin möchte er Ruffy entwickeln. Soll er ein Haki und seine generelle Power, abseits von Gear 4, erhöhen?

    Noch fällt es mir schwer das abzuschätzen, also sieht es aktuell ziemlich sinnfrei aus was Ruffy betreibt. Er will Katakuri‘s Schwäche aushebeln und dann mit 1 (?) oder mehreren Gear 4-Treffern gewinnen. Denn Katakuri dürfte kein Ausdauer-Monster sein, im Gegensatz zu Ruffy, der immer und immer wieder aufsteht.

    Trotzdem hoffe ich nach wie vor, dass Ruffy an seinem Limit in G4 arbeitet, ein bisschen was vom Awakening zeigt und aus dem Duell als besserer Katakuri - inklusive netter Fähigkeiten - rausgeht.

    Ansonsten sehe ich nach wie vor schwarz für Kaidou und co...

    Zum Rest des Kapitels: ich bin ebenfalls überzeugt, dass Big Mum dem Kuchen zum Opfer fällt. Danach können sich noch ein paar nette Kampfpaarungen ergeben zwischen SHB, Germa, sonstigen Verbündeten und den Big Mom Piraten.

    Nachdem Sanji den Tag gerettet und einen Kaiser ausgeschaltet hat, MUSS Oda ihm noch einen Kampf geben.
    Es ist doch offensichtlich was Ruffys Intention dahinter ist, das legt doch Katakuri selber dar. Ruffy versucht von Kata zu lernen wie man in die Zukunft schaut und dazu muss er natürlich längerfristig gegen ihn kämpfen, weswegen Gear 4 hier nicht optimal ist, da er ja dann immer wieder Pausen machen müsste. Das Ziel dahinter wird wohl sein das er sein OH soweit steigert das Katakuri die Angriffe nicht mehr einfach abblocken kann und G4 dann genutzt werden kann, um ihn auf die Bretter zu schicken. Das ist eine verständliche herangehensweise, wenn der Gegner in einem Punkt derartig überlegen ist und somit alles abblocken kann. Die Alternative wäre gewesen, dass Ruffy eine Kraft nutzt die das OH umgeht, aber das wäre dann irgendwo ein wenig Asspull gewesen, denn wodurch hätte diese dann triggern sollen?

    G4 selbst wird dann vielleicht am Ende des Kampfes nochmal eine neue Variante erhalten, wobei ich mir vorstellen kann das Oda dies noch bis Wano offen halten will, um Ruffy nicht übermächtig erscheinen zu lassen. Schon jetzt kann Ruffy ja durch den Kampf in die Zukunft sehen, wenn auch noch ohne Konstanz (O-Ton Katakuri) und bisher ist Dogtooth ja scheinbar der stärkste OH-Nutzer überhaupt, weshalb ein Ruffy auf dem Level ja nahezu jeder Attacke ausweichen könnte. Daher würde sich dann anbieten das er den Desastern und Kaidoo in Stärke turmhoch unterlegen ist und so zwar die Attacken vorhersehen kann, aber er trotzdem durch den Kraftunterschied dominiert wird. Dies könnte dann wiederum durch ein Awakening oder gemeisterten Gear 4 (oder Gear 5) gemeistert werden.

    Man muss ja immer daran denken das Ruffy noch im Verlauf der Geschichte wachsen muss und immer neue Möglichkeiten braucht um neue Fähigkeiten zu erlangen, da kann Oda nicht in einem Kampf gegen Kata gleich mehrere neue Fähigkeiten verteilen, denn sonst wird Ruffy übermächtig.
  • Das langsame Pacing geht mir langsam echt auf den Sack!
    Es zieht sich wie Kaugummi. Apropos Gummi.
    Ruffy sieht mittlerweile einfach übel mitgenommen aus und ist weiterhin klar unterlegen. Zwar macht er Fortschritte was sein Haki betrifft, doch sehe ich nicht, wie ihn das gewinnen lassen soll. Ich habe es schon mehrfach gesagt. Ruffy hat so viel kassiert, dass er eigentlich längst am Limit sein müsste. Ich lasse das noch durchgehen, damit er sein Haki verbessern kann. Aber wenn er in diesem Zustand einen Katakuri, welcher kaum einstecken musste, besiegen könnte, wäre das einfach lächerlich. Das würde die Kaiser einfach erbärmlich wirken lassen. Ich hoffe auf eine enorme Steigerung und zu einem späteren Zeitpunkt ein Rematch.

    Momentan darf es einfach nicht ausreichen. Ruffys Körper ist an seinem absoluten Limit und wenn er Katakuri jetzt aus dem nichts in Sachen Haki überlegen wäre, wäre das sowas von einem Ass-Pull Power-Up alá Fairy Tail!
    Metal will never die!
  • _Flamingo schrieb:

    a Big Mum im kommenden Kapitel nun endlich vom Kuchen naschen darf, werden wir wohl jetzt bald erfahren, welche Wirkung der Kuchen auf Big Mum und den weiteren Arc-Verlauf haben wird. Wird er Big Mum töten? Nein, denn Oda lässt Charaktere nicht gern sterben.
    Ja BM scheint in den nächsten 2 Kapiteln hoffentlich erst mal ruhiggestellt werden. Zumindest hoffe ich es. Eine Zerstörung der Torte wüürde Sanjis part völlig negieren. Der After Effekt und das Reverse der TF sollte heftig werden. Zumindest braucht es noch den Part der Bevölkerung die aus ihrem Utopia geholt werden muss um sich wieder der Realität zu stellen.
    Auch Stussy könnte hier noch eine Rolle spielen, als auch die Unterweltkaiser die hier die Schatzkammer ausrauben könnten. Der Rest der CP0 könnte auftauchen wie in Baltigo oder die Marine. Allein die Rolle von den Vinsmokes oder CC ist noch offen. beide würden gut zusammenpassen.

    Luffy indes braucht mehr als die Future sight um Kata zu besiegen, bisher hat Luffy grade mal ein leichten Vorteil dadurch gewonnen das er es latent beherrscht, er muss es aber besser beherrschen als Kata und schliesslich auch einen stärkeren Angriffsmode besitzen was Armament betrifft. Sonst wird er Kata nicht besiegen können. Er sollte ihn schon klar besiegen und nicht ganz knapp, denn zum Kaiser dürfte dann die Lücke etwas kleiner werden.
    A Laser beam of Epicness
  • Ace666 schrieb:

    Aber wenn er in diesem Zustand einen Katakuri, welcher kaum einstecken musste, besiegen könnte, wäre das einfach lächerlich.
    War das gegen Rob Lucci damals denn groß anders? Gegen ihn lag er zunächst sogar - so gut wie - bewegungsunfähig am Boden und konnte nur noch durch eine Mutrede von Lysop wieder aufgepäppelt werden. Stellenweise verschwanden auch seine Pupillen und seine Augen waren komplett weiß, was in One Piece oft ein Zeichen dafür ist, dass jemand das Bewusstsein verliert (Kapitel 427). Und von den Blutfontänen, die seinen Körper verließen, will ich hier gar nicht erst sprechen.
    Lucci selbst dagegen hat nur sehr wenige Treffer einstecken müssen und konnte den meisten davon auch - dank Tekkai - sehr gut beikommen. Die Verhältnisse dort tendierten auch - wenngleich der Kampf recht ausgeglichen schien - maßgeblich zu Lucci, doch alles, was Ruffy benötigte, war ein Moment. Ein Augenblick, um sein stärkstes Geschütz aufzufahren, vor dem auch die Verteidigungsstragie von Lucci - Tekkai - ihn nicht mehr retten konnte.

    Für mich wirkt es daher zurzeit so, als würde Oda hier deutliche Parallelen zwischen beiden Kämpfen spinnen wollen. Ruffy gibt hier nicht nach, rappelt sich immer wieder auf, egal wie viel er auch einstecken muss, und versucht dem Gegner, insbesondere seiner Vorhersehung, irgendwie beizukommen. Denn er selbst hat ja auch bereits erkannt, dass eben das OH das ist, was Katakuri so speziell und gefährlich macht (Kapitel 884). Das gilt es also auszuhebeln. Nicht zu übertreffen, sondern auszuhebeln bzw. zu negieren. Denn in Gear 4 - das haben wir schon gesehen - war er von Katakuri kaum zu stoppen. Erst, als dieser es wieder schaffte die Bewegungen von Ruffy vorherzusehen, konnte er ihm in Gear 4 etwas entgegensetzen.
    Sobald es ihm also gelingt die Vorteile von Katakuri's Haki zu negieren - und erste Anzeichen dafür hat das aktuelle Kapitel nun geliefert - wird er ihm auch beikommen können. Katakuri wird seinen größten Vorteil verlieren, wodurch sich ein offener, intensiver Schlagabtausch ergeben könnte. Und auch hier bräuchte Ruffy nur einen Augenblick, um siegreich zu sein. Eine Attacke, die Katakuri einfach nicht abwehren geschweige denn einstecken kann. Gegen Rob Lucci war es damals die Jet Gatling, gegen Doffy packte er die King Kong Gun aus, auf die er seitdem auch - wieso auch immer - verzichtete und seine bis dato stärkste Technik in Gear 4 darstellt. Und ich bin mir absolut sicher, dass er auch Katakuri - mit letzter Kraft und einer neuen bzw. bisher noch nicht gezeigten Attacke in Gear 4 - auf die Bretter schicken wird. Imo fehlt seinem Attackenrepertoire in Gear 4 ohnehin noch eine Gatling, am ehesten würde sich dafür wohl eine Kong Gatling o.Ä. anbieten.

    Eine neue Form (egal ob eine dritte G4 Form oder gar G5), geschweige denn das Awakening, sehe ich hier aber auch nicht mehr greifen. Ich schätze, dass sich Oda all diese Dinge für Wanokuni und/oder folgende Arcs aufsparen wird.
  • Ace666 schrieb:


    Ruffys Körper ist an seinem absoluten Limit und wenn er Katakuri jetzt aus dem nichts in Sachen Haki überlegen wäre, wäre das sowas von einem Ass-Pull Power-Up alá Fairy Tail!
    Ruffy ist kräftemässig durch und eine Riesentorte ala Toriko ist unterwegs. Wie könnte das nur enden? ;) Die wird wohl seine Energie wieder auf 110% bringen, wenn er die sich alleine reinschaufelt.

    Für mich ein Kapitel, das man auch beim Lesen auslassen kann und trotzdem nichts verpasst.
  • OneBrunou schrieb:

    War das gegen Rob Lucci damals denn groß anders?
    Irgendwie schon. Lucci hat damals auch gut was einstecken müssen - Gear 3 hat Ihn fast ausgeknockt.
    Lucci nach dem ersten Treffer von G3: ''I'm losing consciousness. I can't...fall into the ocean like this...!!! Er musste durch diesen Schaden auch eine seiner Attacken abbrechen und Blut spucken. Auch Gear 2 hat Ihn gut schaden zufügen können.

    Nach der ersten ''Roku ou gun'' von Lucci, wurde von Zorro gesagt: ''...in the end, this is what it comes down to. A game of endurence...''
    Das Luffy kurz vorm ende des Kampfes mehr schaden eingesteckt hatte, wegen der 2 anderen ''Roku ou gun'', will ich nicht bestreiten. Nur verlief der Kampf im ganzen ziemlich ausgeglichen. Luffy hat sich am Ende nur noch für die Finale Attacke durch gepushen müssen.

    Ace666 schrieb:

    Ich habe es schon mehrfach gesagt. Ruffy hat so viel kassiert, dass er eigentlich längst am Limit sein müsste. Ich lasse das noch durchgehen, damit er sein Haki verbessern kann. Aber wenn er in diesem Zustand einen Katakuri, welcher kaum einstecken musste, besiegen könnte, wäre das einfach lächerlich.
    Genau das!

    Der Kampf mit Katakuri verläuft ganz anders.
    Luffy hat Katakuri 3 mal im G4 treffen können, diese Treffer hat Katakuri natürlich gespürt, nur hinterließen diese bei weitem keinen Kritischen Schaden. Er lag ja noch nicht einmal ein einziges mal am Boden, noch gab es irgendwelche Anzeichen davon, dass diese Angriffe Ihm im späteren verlauf in irgendeiner Art und weise zusetzen.
    Der unterschied in Sachen ''Eingesteckter-Schaden'' ist einfach zu enorm.
    Auch verstehe ich nicht ganz, wie Sanji mit ein paar DJ Attacken Luffy ausknocken konnte, Katakuri es aber nach wie vielen Stunden nicht schafft? Wegen Luffy's Willen? Wille ist ja schön und gut, nur macht es dich nicht plötzlich 1000x resistenter gegen schaden. Katakuri prügelt schon seit was weiß ich wie lange auf Luffy ein, der müsste schon längst K.O. sein.
    Aber nein, durch die Power des Willens wird Luffy später nochmal in G4 gehen - was für seinen Körper nochmal extrem anstrengend ist - und einen beinahe komplett fitten Katakuri besiegen...wo ist da bitte die Glaubwürdigkeit?

    Ich hab mal irgendwo folgende Idee gelesen und zwar, dass Katakuri die Spiegelwelt verlassen wird/muss, wenn er hört das BM ''ausgeschaltet'' wurde. Somit würde der Kampf unterbrochen werden und wir müssten keinen Asspull-Sieg seitens Luffy sehen. Ich würde das um einiges mehr begrüßen.

    OneBrunou schrieb:

    Imo fehlt seinem Attackenrepertoire in Gear 4 ohnehin noch eine Gatling, am ehesten würde sich dafür wohl eine Kong Gatling o.Ä. anbieten.
    Gab's schon - Kong Organ. Nicht wirklich effektiv, weder gegen Cracker noch gegen Katakuri.

    Luffy's Zukunftsblick
    Mir gefällt das persönlich gar nicht. Zumal, wie einige schon gesagt haben, dass nicht wirklich zu Luffy passt. Er ist kein gelassener und konzentrierter typ, auch lässt er sich sehr einfach und schnell provozieren.
    Was mich aber am meisten an dieser ganzen Sache stört ist, wie einfach das geht. Erst vor ein paar kapiteln kam Rayleighs FB und der aus dem nichts kommenden Information, dass das Haki in einem harten Kampf seine wahre stärke entfaltet. Und zack, schon trifft es ein.
    Und der Kampf verläuft ziemlich einseitig, Luffy wird die ganze Zeit von Katakuri einfach nur verprügelt. Das ist also das Geheimnis, wie man die wahre Kraft des Haki's erhält? Lass dich von einem starken Gegner ein einziges mal richtig schön zusammen schlagen und schon hast du ein enorm starkes Haki? Was?!
    Mich würde das vl etwas weniger stören, wenn man es schon früher wüsste. Aber nein, wir erfahren davon erst in diesem Kampf und es trifft dann genau in diesem Kampf ein. Das kommt mir einfach zu Asspull-haft vor.

    Als wir das erste mal Katakuri zu Gesicht bekommen haben, sagte Capone das Katakuri sein OH so hart trainiert hat [...]
    Das fand ich wirklich gut, dass man sein OH durch hartes Training auf ein neues Level hieven kann. Aber jetzt...wieso trainieren wenn ich mich einfach von einem starken Gegner zusammenschlagen lassen kann?!

    Wenn es wirklich so einfach geht, dann erwarte ich von Zorro und Sanji, dass Sie nach dem Wano Kuni Arc ebenfalls mit ''Non-Plus-Ultra'' Haki durch die Gegend gurken. Wobei nach dieser Erkenntnis, diese Art und Level von Haki keine Seltenheit mehr sein müsste.

    Ace666 schrieb:

    Zwar macht er Fortschritte was sein Haki betrifft, doch sehe ich nicht, wie ihn das gewinnen lassen soll.
    Noch eine Sache die nicht wirklich Sinn ergibt. Katakuri beherrscht dieses Level des OH schon seit Jahren und hat den Umgang damit perfektioniert. Dann kommt ein Luffy an, ''erweckt'' (oder wie auch immer man das nennen soll) diese Form des OH im Kampf gegen Katakuri und schafft es im selben Kampf so gut zu beherrschen, dass er damit Katakuri's OH Kontern und besiegen kann?

    Mfg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Santoryu1080 ()

  • OneBrunou schrieb:

    War das gegen Rob Lucci damals denn groß anders?
    Einen Kampf zu nennen der bereits viele Jahre zurück liegt, ist wirklich mutig von dir.
    Warum erwähnst du nicht Marineford? Ich würde mich freuen wenn du dazu Stellung beziehst.

    Aber kommen wir zum eigentlichen Punkt, die ach so unglaubliche Audauer, die Ruffy meiner Meinung nach gar nicht besitzt.

    Wir haben gesehen das Ruffy nachdem Ein - und Ausbruch aus Impel Down bis hin zu Marineford gekämpft hat. Auf Marineford war seine Ausdauer am Ende und musste anschließend von Ivankov hochgebostet werden. Sonst hätte er niemals weiter den Versuch machen können, seinen Bruder zu retten (Feuerfaust Ace).


    Auf Dressarosa haben wir den Kampf zwischen Law und Luffy gegen Doflamingo gesehen.
    Dort kam der gute Ruffy auch an seine Grenzen und wurde nachdem sein Gear 4 versagte, endgültig bewusstlos.Dank Law konnte Ruffy mit letzter Kraft Doffy besiegen.
    Oda hat uns schon längst seine Grenzen gezeigt.

    Im Moment haben wir einen Kampf zwischen Katakuri und Ruffy.
    Der einzige der beständig kassiert ist nicht Katakuri sondern unser Ruffy.
    Sollte der gute wirklich Katakuri mit so vielen Verletzungen, aus dem nichts heraus besiegen, kann ich den Sieg nicht wirklich ernst nehmen und würde noch sagen , das dieser Sieg dem Plot zu verschulden ist.


    Kommen wir mal zu denen, die den Manga Toriko als Beispiel nehmen für den kommenden Kampf gegen Big Mom oder dem jetzigen Kampf gegen Katakuri.

    Natürlich kann man nun diskutieren ob ein stück Kuchen "heilen" kann.
    Heilen heißt für mich Gesund werden. Das können keine Lebensmittel, besonders ein Kuchen kann die Medizin nicht ablösen.
    Zu dem erinnere ich mich nicht das Ruffy eine Heilfrucht gegessen hat, die dafür sorgt, das er beim verpeisen von Nahrungsmittel sein Blutverlust herstellt oder Prellung/Schnitte oder sonstige Brüche wegzaubert

    Selbst Ausdauer kann nicht durch Lebensmittel aufgefüllt werden sondern bedarf Ruhe und Versorgung des Körpers.
    Wir haben schon so viele Kämpfe gesehen und ich erinnere mich in keinem, wo Ruffy kurz etwas gegessen hat um seinen Feind zu besiegt.

    Generell sollte man Toriko oder andere Mangawerke nicht mit One Piece gleichsetzen. (Das gilt auch andersrum)


    Grüße
  • Santoryu1080 schrieb:

    Nur verlief der Kampf im ganzen ziemlich ausgeglichen. Luffy hat sich am Ende nur noch für die Finale Attacke durch gepushen müssen.
    Ja, mit Gear 3 konnte Ruffy Lucci kurz ordentlich in Bedrängnis bringen ... Gelang ihm gegen Katakuri zunächst durch den Einsatz von Gear 4 aber auch. Mit Gear 2 konnte er permanent mithalten, musste aber eben deutlich mehr einstecken, als sein Gegner. Bis er ihn eben mit seiner finalen Attacke - Jet Gattling - weghauen konnte.
    An diesem Punkt sind wir hier zurzeit noch (lange) nicht, weil es Ruffy schlichtweg schwerer fällt das OH von Katakuri auszuhebeln, als damals durch das Tekkai von Lucci zu brechen. Man könnte hier eventuell noch mutmaßen, dass er sich damals besser drauf einstellen konnte, weil er die Technik bereits auf Water 7 und später gegen Bruno vor sich hatte, anders als aktuell bei Katakuri. Aber dann driftet's doch etwas zu sehr ins Spekulative ab.
    Doch dass wir diesen Punkt noch erreichen werden, an dem Ruffy die Verteidigung des Gegners umgehen kann und es zum ausgeglichenen Kräftemessen kommt, steht für mich nach diesem Kapitel eigentlich überhaupt nicht mehr zur Debatte.

    Santoryu1080 schrieb:

    Gab's schon - Kong Organ. Nicht wirklich effektiv, weder gegen Cracker noch gegen Katakuri.
    Darüber lässt sich streiten, für meinen Geschmack hatte das relativ wenig mit den bisherigen Gattlings - in Gear 1 und Gear 2 - zu tun, wenngleich es optisch Ähnlichkeiten zu geben scheint.
    Aber wenn wir das mal so stehen lassen: Bei Cracker waren lediglich die Rüstungen im Weg, deren Schilde an der Attacke aber auch zerbarsten und auch Katakuri schaffte es ausgerechnet in diesem Moment wieder sich in sein Mochi aufzulösen, als Ruffy seine Kong Organ einsetzte, wodurch es letztlich wirkungslos blieb. Wäre ich jetzt ein Verschwörungstheoretiker, würde ich hier ein gewisses Muster zu erkennen glauben.

    Davon ab gibt es auch diverse Beispiele, an denen deutlich wird, dass Ruffy gerne auch verschiedene Variationen bereits vorhandener Techniken anwendet. Gum Gum Gatling und Gum Gum Storm (Gear 1) oder auch Kong Gun und King Kong Gun (Gear 4), um nur mal zwei Beispiele zu nennen. Die neue Variation weist dabei für gewöhnlich noch mal eine höhere Durchschlagskraft auf, als die ursprüngliche Attacke. Insofern sehe ich hierin - selbst wenn man die Kong Organ hier mal als Ersatz für seine übliche Gatling heranzieht - keinerlei Ausschlusskriterium dafür, dass er nicht noch eine stärkere, schnellere und effizientere Variante dieser Technik auspacken könnte.

    Escanor schrieb:

    Einen Kampf zu nennen der bereits viele Jahre zurück liegt, ist wirklich mutig von dir.
    Warum erwähnst du nicht Marineford? Ich würde mich freuen wenn du dazu Stellung beziehst.
    Weil Marineford hier als Vergleich jede Grundlage fehlt, denn immerhin war Ruffy damals nichts Anderes, als ein Spielball der Großen, die sich dort herum getrieben haben. Ich weiß ich weiß, viele wollen, dass er es hier auch noch ist, nur ist er es halt nicht mehr. Das ist er weder jetzt im Totland, noch war er es damals auf Enies Lobby. In beiden Fällen befindet er sich auf einem vergleichbaren Niveau mit seinem Kontrahenten, muss sich an diesem nur gewaltig die Zähne ausbeißen. Den Vergleich mit Lucci ziehe ich daher deswegen, weil sich hier gewisse Parallelen abzeichnen, die einen ähnlichen Verlauf vermuten lassen. Parallelen, die ich in Marineford keineswegs sehe. Alleine schon, weil Ruffy damals keinen fixen Gegner hatte, gegen den er kämpfen und gewinnen musste.
  • Escanor schrieb:

    Wir haben gesehen das Ruffy nachdem Ein - und Ausbruch aus Impel Down bis hin zu Marineford gekämpft hat. Auf Marineford war seine Ausdauer am Ende und musste anschließend von Ivankov hochgebostet werden. Sonst hätte er niemals weiter den Versuch machen können, seinen Bruder zu retten (Feuerfaust Ace).

    Auf Dressarosa haben wir den Kampf zwischen Law und Luffy gegen Doflamingo gesehen.
    Dort kam der gute Ruffy auch an seine Grenzen und wurde nachdem sein Gear 4 versagte, endgültig bewusstlos.Dank Law konnte Ruffy mit letzter Kraft Doffy besiegen.
    Oda hat uns schon längst seine Grenzen gezeigt.
    Luffy besitzt gar nicht so viel Ausdauer ? Bitte was ? In der Story wird mehrmals erwähnt wie viel Ausdauer Luffy hat und für die Leute die das tatsächlich vergessen haben, wurde es sogar in diesem Kapitel von den Charakteren nochmal bestätigt. Da spielt die Meinung keine große Rolle, sondern ist Fakt, welches im Mange selbst belegt worden ist.
    Deine beiden Beispiele sind gut gewählt, jedoch nicht für deine Aussage. Die beiden Beispiele zeigen nur wie viel Ausdauer Luffy eigentlich hat. Das er sich überhaupt bis zu Marineford durchkämpfen konnte, zeigt doch nur wie wahnsinnig viel Luffy einstecken kann. Das ist überhaupt kein Zeichen von wenig Ausdauer und Schwäche, dass er irgendwann zusammengebrochen ist. Das wäre bei den meisten Charakteren viel früher geschehen. Dein Beispiel von Dressrosa ist ziemlich ähnlich. Ja Luffy ist zusammengebrochen nachdem er sein Gear 4 benutzt hat, dies ist jedoch in diesem Arc nicht passiert. Das spricht nur für Luffy. Er hat also sogar noch mehr Ausdauer, als er sowieso schon hatte und kann immer mehr einstecken. In beiden Beispielen hat Luffy mehr einstecken müssen, als er es jetzt tut. Katakuri ist enorm stark, hat Luffy aber meiner Meinung nach kaum mit irgendwelchen großen Attacken angegriffen und schlägt Luffy höchstens (bewusst) nur wieder zu Boden. Das macht Katakuri auch teilweise extra um ihn zu provozieren, wie man auch in diesem Kapitel sah. Das soll nicht heißen das Luffy nicht verletzt ist, aber Luffy hat sicherlich nicht sein Limit erreicht und jetzt noch zu gewinnen ist wirklich nicht überraschend. Vorallem wenn man Luffy's vergangene Siege betrachtet.
  • Die ganzen Befürchtungen die viele haben kann ich zwar verstehen, dennoch liegt das Finale des Kampfes zwischen Luffy und Katakuri noch vor uns.

    Wegen mir kann der Kampf noch gut 10 Chapter gehen, wenn wir dafür sehen wie Luffy die Oberhand gewinnt und Katakuri kräftig einschenkt. Da muss dann auch kein neues Gear kommen, es würde mir voll langen wenn Katakuri durch die bisherigen Gears einsteckt und zum Schluss mit Gear 4 niedergesteckt wird. Aber das würde definitiv bedeuten die nächsten Chapter oder zumindest sobald Luffy sein CoO auf das nächste Level gehoben hat, muss Katakuri einstecken. Und da erwarte ich nicht nur 2 bis 3 Schläge und das wars. Von mir aus kann dann Luffy Katakuri 20 bis 50 Hits verpassen. In meinen Augen würde das passen.

    Das Chapter ansich war ok bis gut. Wir haben endlich den Kuchen in Reichweite und rein theoretisch müsste Big Mom sich jetzt sofort darauf stürzen und die Sunny samt SH in Ruhe lassen. Das Luffy vorher den Kuchen isst glaub ich jetzt aktuell nicht. Immerhin müsste das schnell passieren. BM ist in Reichweite des Kuchen und durch Prometheus sollte sie zügig beim andren Schiff sein. Aber das heißt nicht das Luffy nicht doch was vom Kuchen abbekommt. Es langt ja ein großes Stück was über bleibt. Wenn 95% des Kuchens bei BM landet, sollte es ausreichen um sie zu befriedigen/umzuhauen/besiegen/whatever.
  • OneBrunou schrieb:

    Bei Cracker waren lediglich die Rüstungen im Weg, deren Schilde an der Attacke aber auch zerbarsten und auch Katakuri schaffte es ausgerechnet in diesem Moment wieder sich in sein Mochi aufzulösen, als Ruffy seine Kong Organ einsetzte, wodurch es letztlich wirkungslos blieb.
    Ob die TF oder sonst etwas anderes im ''Weg'' war, ist hier völlig egal. Wenn jemand eine TF besitzt und man genau deswegen seinen Angriff nicht landen kann, dann ist das keine Entschuldigung. Du kannst jetzt den Stärksten Angriff besitzen, wenn du Ihn aber nicht landen kannst, bringt er dir herzlich wenig und gilt somit als ineffektiv. Luffy schaffte es die Schilde der Soldaten zu zerstören, von denen jeder Soldat mehrere hatte und Cracker diese ganz einfach erneuern konnte. Luffy konnte also Cracker's defensive nicht durchbrechen, somit ist die Kong Organ alias Gatling nicht wirkungsvoll gewesen.

    Ich verstehe auch nicht wieso man ständig erwähnen muss, dass die TF von Cracker oder Katakuri im Weg standen. Die sind nun mal ein teil von denen, genauso wie Luffy und seine TF. Aber Ihr sagt bei Luffy ja auch nicht, ach wenn Luffy keine TF hätte, dann hätte der Angriff des Gegners besser funktioniert oder ohne seine TF wäre Luffy viel schwächer etc. Wenn jemand eine TF besitzt, dann muss man damit irgendwie zurecht kommen können.

    Luffy's Kong Organ besteht einfach aus kontinuierlichen Kong Guns. Genauso wie jede andere Gatling, aus vielen kontinuierlichen angriffen besteht.
    Da gibt es jetzt keine bessere oder stärkere Version. Nur wenn Luffy das Gear wechselt.
    Bei der Gum Gum Storm dreht sich Luffy einfach nur selber, dadurch bekommen seine Schläge ja nicht auf einmal mehr Power. Oder bei der Gum Gum Feuerwerk, wo er neben seinen Armen auch seine Beine benutzt und in alle Richtungen schlägt. Ob deswegen die Gatling selbst in der Durchschlagkraft zunimmt, bezweifle ich.

    Die Kong Gun und King Kong Gun ist hier eine ganz andere Art von Attacke. Somit passt die in diese Diskussion nicht so gut rein.
    Luffy könnte zwar seine Kong Organ in eine King Kong Organ verwandeln, indem er seine Arme weiter aufpustet. Nur weiß ich nicht wie schlau das wäre. Wir haben ja gesehen, wie extrem anstrengend schon eine einzige King Kong Gun war.

    Ich verstehe aber nicht ganz, wieso du die Kong Organ nicht als Gatling ansiehst? Die macht doch genau das, was jede andere Gatling auch macht, kontinuierliche Angriffe auf den Gegner schleudern.

    Mfg
    Mfg
  • Je nach dem, vielleicht ist der Kampf auch noch lange nicht vorbei... genug Potential zum Überbrücken gäbe es wohl...
    Ob das nun realistisch ist oder nicht lassen wir mal dahingestellt, da es eine fiktive Welt ist.
    Selbstverständlich ist Ruffy bisher unterlegen, aber der Wendepunkt wird kommen. Ich persönlich rechne immer noch mit einer weitergehenden Entwicklung des bisher gesehenen, sprich Aktionen bringen, die Katakuri aus der Konzentration bringen um ihn so zu schwächen und dann zuzuschlagen.
    Wäre für mich bisher, sofern nicht eine unerwartete Entwicklung Ruffys das Stärkeverhältnis ausgleichen würde, am naheliegensten.
    In irgendeiner Form wird Ruffy sich steigern um ihn zu besiegen, daran führt kein Weg vorbei.
    Ich spürs. So was hab ich schon mal erlebt.
    Alles Still und mein Puls dröhnt so laut.
    Ganz nah der Tod.
    Die Steine erschienen mir ganz lebendig.
    Ich spüre soetwas wie ihren Atem.
    Stein , Baum und Erde atmen. Hat er das gemeint?
    Heisst ´nicht spalten´vielleicht den Atem spüren?
    Ist das die Kunst , Eisen zu schneiden?

  • Feuerfrucht schrieb:

    Wegen mir kann der Kampf noch gut 10 Chapter gehen, wenn wir dafür sehen wie Luffy die Oberhand gewinnt und Katakuri kräftig einschenkt. Da muss dann auch kein neues Gear kommen, es würde mir voll langen wenn Katakuri durch die bisherigen Gears einsteckt und zum Schluss mit Gear 4 niedergesteckt wird. Aber das würde definitiv bedeuten die nächsten Chapter oder zumindest sobald Luffy sein CoO auf das nächste Level gehoben hat, muss Katakuri einstecken. Und da erwarte ich nicht nur 2 bis 3 Schläge und das wars. Von mir aus kann dann Luffy Katakuri 20 bis 50 Hits verpassen. In meinen Augen würde das passen.

    Ansich stimme ich dir zu.
    Nur muss man den Leser klar und deutlich zeigen, warum der sehr schwer verletzte Ruffy auf einmal stärker sein soll als Katakuri.
    Ohne Ruffys Qualitäten in Frage zu stellen, wir wissen bereits das Kata in allen Attacken besser ist als Ruffy(siehe Chapter 879). In Stärke und Schnelligkeit steht der Sweet - Kommandant gegen den Kapitän der SHB nirgendwo nach.
    Nur ein einziges mal kam der gute Herr ins straucheln, das geschah erst als man die Wahrheit über Kata erfuhr.
    Danach konnte Ruffy nichts mehr gegen ihn ausrichten.


    Ich glaube auch nicht daran, das Ruffy durch das erlernen des Zukunftsblick in der Lage ist gegen Kata überhaupt etwas entgegen zu setzen hat.

    1ten: Durch das erlernen des Zukunftsblick ist Ruffy nicht auf gleicher Augenhöhe. Man kann unmöglich beide Fähigkeiten gleichsetzen weil Ruffy gerade erst die Technik erlernt hat während Kata ein Profi in dieser Haki Art ist.

    2tens: Ruffy ist im Moment sehr schwer verletzt und kann nur noch einstecken während Kata ohne mühe ihn weiter schwer verletzt.

    3tens: Durch den Blick in die Zukunft kann Ruffy unmöglich seine Kraft oder Schnelligkeit steigern. Höchstens kann er schneller auf Kata Attacken reagieren. Aber das nicht in den ausmaßen wie der Sweet Kommandant Ruffy muss also einem weiteren Modus neben dem Zukunftsblick haben, um Kata überhaupt zu übertreffen.

    Und genau hier muss man die Verhältnismäßigkeit genau betrachten . Ruffy kann unmöglich mit halber Kraft gekämpft haben. Immerhin ist Pedro vor seinen Augen gestorben und Kata droht das die SHB und die Thousand Sunny verbrannt wird, wenn Ruffy nichts tut.

    Ohne jetzt den Natsu aus Fairy tail nach zu machen, wie genau soll das alles zusammenpassen?

    Das mir keiner die Frage beantworten kann, ist mir durchaus bewusst, nur Oda muss für sich den Weg finden.


    @OneBrunou

    OneBrunou schrieb:

    War das gegen Rob Lucci damals denn groß anders? Gegen ihn lag er zunächst sogar - so gut wie - bewegungsunfähig am Boden und konnte nur noch durch eine Mutrede von Lysop wieder aufgepäppelt werden. Stellenweise verschwanden auch seine Pupillen und seine Augen waren komplett weiß, was in One Piece oft ein Zeichen dafür ist, dass jemand das Bewusstsein verliert (Kapitel 427). Und von den Blutfontänen, die seinen Körper verließen, will ich hier gar nicht erst sprechen.
    Lucci selbst dagegen hat nur sehr wenige Treffer einstecken müssen und konnte den meisten davon auch - dank Tekkai - sehr gut beikommen. Die Verhältnisse dort tendierten auch - wenngleich der Kampf recht ausgeglichen schien - maßgeblich zu Lucci, doch alles, was Ruffy benötigte, war ein Moment. Ein Augenblick, um sein stärkstes Geschütz aufzufahren, vor dem auch die Verteidigungsstragie von Lucci - Tekkai - ihn nicht mehr retten konnte.
    Ich zitiere dich mal vollständig

    Die Unterschiede die du in deinen Beitrag meiner Meinung nach absichtlich oder im Unterbewusstsein verschleierst bzw eine andere Sicht der Dinge zu erzeugen versuchst, in direkten Vergleich konnte Ruffys Gear 2 locker gegen Lucci ankommen und sein Gear 3 konnte sogar einen erheblichen Schaden zufügen.
    Deshalb passt die ganze Relation der beiden Kämpfe (Lucci und Katakuri) einfach nicht.

    Eine kurze Erinnerungserfrischung zum Kampf zwische Lucci und Ruffy.
    Ruffys Gear 2 Jet Bezocka traf Lucci worauf Rob Lucci 10 KM flog bei einer Geschwindigkeit wo selbst Usain Bolt aussieht wie ein weißer.


    Jetzt kommen wir zu Katakuris Kampf.
    Der Sweet Kommandant ist im direkten Kraftvergleich der stärkere und ist von der Bewegung noch schneller als Ruffy. Desweiteren kann Katakuri jede Attacke die Ruffy ausgeführt hat, schneller, stärker und auf einer höhreren Stufe der Teufelsfrucht einsetzen.
    Und ganz essential zu betrachten ist, das Ruffy mit seiner stärksten uns bekanntem Form (Gear 4 ) die zeitlich limitiert ist, keinen erheblichen Schaden zuführen konnte.



    Grüße

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Escanor () aus folgendem Grund: Rechtschreibfehler korrigiert!!

  • Escanor schrieb:

    Und ganz essential zu betrachten ist, das Ruffy mit seiner stärksten uns bekanntem Form (Gear 4 ) die zeitlich limitiert ist, keinen erheblichen Schaden zuführen konnte.
    Hmm, dann muss ich wohl geträumt haben, dass Ruffy ihn mit seiner ersten Kong Gun dazu brachte Blut zu spucken, ihn damit quer durch die Spiegelwelt schoss (trotz Blockens des Angriffs), kurz darauf erneut seinen Block durchbrach, ihm damit einen Haken verpasste und erneut durch die halbe Spiegelwelt schoss, wodurch weitere Blutungen zu sehen waren, sowie Oda mit dem Keuchen deutlich machte, dass Katakuri diese Attacken in dem Moment eben alles andere als locker weggesteckt hat. Dasselbe wiederholte sich dann noch mal mit dem Rhino Schneider und erst danach konnte er Ruffys Gear 4 etwas entgegensetzen, weil er eben seinen essentiellen Vorteil wiedererlangt hat, der von Ruffy in jenem Kapitel - 884 - auch entsprechend hervorgehoben wurde: Sein OH.
    Ich schätze die Umschreibung von "erheblichen Schaden" ist hier reine Auslegungssache. Einen Schädelbasisbruch konnte er Katakuri jedenfalls nicht verpassen, so viel kann man wohl mit Gewissheit sagen.

    Ruffy weiß also schon eine Weile, dass es ihm irgendwie gelingen muss ihm seines Vorteils zu berauben. Gelingt ihm das, kann er ihn besiegen. Die Power von Gear 4 ist dafür allemal ausreichend. Und dass ihm das gelingen wird, hat Oda mit dem aktuellen Kapitel bereits überdeutlich angeteasert, in dem er ihn einen ersten, bedeutsamen Schritt in diese Richtung machen ließ.

    Ich sage nicht, dass es danach ein einfaches Spiel für Ruffy werden wird, da Katakuri gezeigt hat, dass er ihm auch im Gear 4 etwas entgegensetzen kann. Dies fand aber auch noch hauptsächlich unter dem Gesichtspunkt statt, dass er ihm - dank seines OH - einfach auch zuvor kommen konnte. Fällt dieser Vorteil weg, dürfte uns ein offener, intensiver Schlagabtausch erwarten, den Ruffy dann lediglich mit Ach und Krach für sich entscheiden könnte.

    Es klingt mittlerweile auch immer öfter so, als würde man - wenn man der festen Überzeugung ist, dass Ruffy seinen Arc-Gegner auch noch besiegen wird - vollkommen abwegige Gedanken äußern, obwohl es doch ein absolut gängiges Mittel ist, das Oda noch in jedem Arc, in dem Ruffy einen Antagonisten besiegen musste, gebracht hat.
    Die bisherige Unterlegenheit von Ruffy wiegt zwar im ersten Moment vielleicht für manchen schwerer, als so manch andere, vorangegangene aus anderen Arcs, aber ganz ehrlich ... Wann hatte Ruffy es mit seinem Gegner denn schon mal einfach? Selbst gegen Hody wäre er beinahe verreckt, wenn auch aufgrund seines eigenen Zutuns. Und ich denke wir sind uns alle einig, dass er dem haushoch überlegen war. Crocodile hat ihn auch zweimal fast getötet. Das Ganze ließe sich noch endlos fortführen. Denn Oda liebt seine Protagonisten als Underdogs. Nichts Anderes sehen wir auch jetzt wieder. Ruffy steht einem Gegner gegenüber, der für ihn quasi unerreichbar scheint und den er irgendwie übertreffen muss, um sich auch selbst weiterentwickeln zu können.
    Es ist also völlig normal, dass Ruffy hier erst mal nur einstecken muss. Das ist wahrlich nichts Neues, sondern vielmehr das älteste Naturgesetz des gesamten Mangas. Die Wende kündigt sich aber immer deutlicher an: Erst, in dem Oda uns zeigte, dass Ruffy Katakuri in einem offenen Gefecht mit Gear 4 beikommen kann und nun, in dem es nicht Kata war, der einen Angriff von Ruffy abblockte, sondern er es war, der den von Kata - wenn auch nicht erfolgreich - abwehrte.

    Auch wenn Katakuri ihn derzeit noch dominiert, so steht der Wendepunkt unlängst bevor. Die Weichen dafür sind längst gestellt, auch wenn die gerne mal - aufgrund besagter Dominanz - gerne mal untergehen.

    PS: Da mich diese Diskussion nun aber mittlerweile schon ähnlich ermüdet, wie die zu Cracker von vor einigen Monaten / Wochen / Tagen ziehe ich mich aus dem Ganzen jetzt erst mal wieder zurück. Mein Standpunkt sollte eh klar sein.
  • @Santoryu1080
    Ich weiß nicht. Ich hätte gerne gesehen, dass Ruffy mit seinem Gear weitermacht. Jetzt noch OH, + RH+, KH, plus Frucht von Roger, plus D. Das ist doch zuviel. Mir hätte so eine Lösung wie gegen Enel damals eher gefallen. Das kombiniert mit dem Gear 4. Man kann doch das OH mit anderen Mitteln stoppen.

    OneBrunou schrieb:


    slr schrieb:

    Katakuri ist selber verletzt. Schaut man sich sein Gesicht an, stellt man fest das er Wunden an.
    Die hat er aber nicht offscreen abbekommen, sondern hat Ruffy ihm diese zugefügt, als er zwischenzeitlich mal in seinen Gear 4 Modus wechseln konnte und er Katakuri da - zunächst - wie einen Flummi durch die Spiegelwelt gedroschen hat, nachdem dessen Konzentration gestört war. Da Ruffy Gear 4 aber bekanntlich weiterhin nicht permanent abrufen kann, ohne sich dabei am Ende völlig zu verausgaben (was ja auch zu der vorübergehenden Flucht aus der Spiegelwelt führte), muss er sich aber was Anderes überlegen, weswegen er nun eben im Begriff ist Katakuri mit seinen eigenen Waffen zu schlagen. Sowie er ihm den Vorteil der Voraussicht genommen hat, dürfte uns hier eben genau der dynamische Kampf erwarten, den man sich nur erhoffen kann.
    Stimmt, habe ich außer acht gelassen. Das heißt Ruffy hat die ganze Zeit in seiner Base Form kassiert und steht noch. Wahnsinn, wenn man noch bedenkt, dass er sich absichtlich Treffen lässt. Ob man da noch von Unterlegenheit sprechen kann? Ich sehe das ähnlich, wenn er mal den Trick raus hat, wird Katakuri zum Spielball.
    :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D
  • Uuuh. Eine hitzige Diskussion! Aber ganz ehrlich? Es ist doch absolut nix neues, dass Ruffy erstmal als Trethupe und Abreagiermittel fungiert. Das war schon immer so! Es soll immer so aussehen, als hätte der Protagonist keine Chance. Man soll denken "ALTER WIE SOLL ER DEN DENN BITTE BESIEGEN???" Ruffy wurde schon öfter geklatscht, als eine Mückenfamilie in einer Sommernacht am See! Doch im Gegensatz zu den Mücken, stand er immer wieder auf! Und ich habe das Gefühl je länger sich die Story fortsetzt um so mehr hält er aus! Erinnern wir uns einfach mal zurück. Damals in Impel Down ist Ruffy (schon wieder) fast gestorben! Nach der langen Flucht und sehr vielen Schlagabtauschen hatte er auch nicht seine Ruhe. NEEEIIIN, da ging die Party nämlich erst richtig los! "Willkommen bei der Rettung von Ace, bitte beachten Sie dass gegnerische Flotten, Marinesoldaten, Vizeadmiräle, Admiräle und ein paar Samurai der Meere Ihnen an den Kragen wollen. Doch er hat verdammt nochmal durchgehalten und war meiner Ansicht nach neben Opa Whitebeard, MVP. Die beiden haben halt einfach das meiste geleistet. Ruffy wurde erst ohnmächtig als Ace sich sich vom Mobberexperten provozieren lassen hat und ein "heißes Fäustchen" erleiden musste. Daher finde ich es nahezu lächerlich, wenn einige hier behaupten, "dass Ruffy ja viel zu viel aushält" "Das ist ja sowas von unrealistisch, boah eyy!" ?( Ja Freunde, Willkommen in One Piece! Irgendwann wird es einen Gegner geben, der Ruffy solange schlägt bis er vor Erschöpfung ohnmächtig wird! Eine absolut herrliche Vorstellung! :thumbsup:
    Wo ich grad bei "provozieren" war, was wäre eigentlich, wenn Ruffy den guten Katakuri als "Hündchen" bezeichnet oder er vor Katakuri anfängt zu jaulen und bellen. Klar das wird so nicht vorkommen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Katakuri dann nicht mehr die Ruhe in Person ist! :whistling:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seis () aus folgendem Grund: Autsch. Da habe ich doch tatsächlich "unmächtig" statt ohnmächtig geschrieben...

  • Ich muss in der aktuellen Situation von Luffy mit Katakuri ja an Trunks und Cell denken. Trunks war als Ultra Sayajin wesentlich Stärker als Cell. Solange aber der Gegner schneller ist, ist Stärke komplett nutzlos. (Goku's Erkenntnis in Raum von Zeit und Geist mit Gohan)

    Ich empfinde die Power von Gear 4 ähnlich wie den Ultra Sayajin. Wenn Luffy Kata mit Gear 4 vermöbeln würde, könnte er Katakuri damit sicherlich besiegen. Der Knackpunkt ist nur das

    - Katakuri sich nicht treffen lässt.

    und

    - Ich Katakuri so viel Durchhaltevermögen zutraue, dass er die Zeit von Gear 4 gegen Gear 4 bestehen würde, selbst wenn Luffy mit jedem Hit treffen würde.

    Katakuri kann mit seinem verbesserten CoA sicherlich einer Gear 4 Attacke zumindest soweit stand halten, das er nicht sofort K.O. geht. Vielleicht möchte Oda das ja auch bezwecken. Er will das Katakuri erstmals gebrochen wird damit er nicht mehr allen Attacken ausweichen kann. Wenn das Luffy schafft, kann er Katakuri erstmal mit Gear 2 oder 3 locker schwächen und ihm Kraft sowie Gesundheit rauben. Der Trick ist dann zu erkennen, wann Luffy sein Gear 4 einsetzen kann um effektiv Katakuri den Rest zu geben ohne das vorher die Zeit von Gear 4 ausläuft.
    ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

    In der Situation von Luffy hat sich Oda für das Try and Error Prinzip entschieden. Luffy solange gegen die Wand laufen lassen bis er sie erklimmen kann. Die Frage ist nun ob Oda noch die Kurve bekommt und es einigermaßen glaubwürdig darstellen kann. Kassiert Luffy zu viel ist er iwan so geschwächt das selbst das meistern des neuen OH's nichts mehr bringen kann...eigentlich.

    Selbst wenn hier der Kuchen ins Spiel kommt, normal müsste Luffy wie alle andren auch erstmal vor Glückseligkeit umkippen und dann? GG für Katakuri. Ich würde es Oda nicht abkaufen wenn alle vor Happiness erstmal in die Senkrechte gehen und Luffy dann wieder soweit und sofort fit wäre um Katakuri direkt zu besiegen. Und alternativ erstmal wieder ein Break in den Kampf zu bauen damit Luffy wieder auf die Beine kommt und dann ready ist.... BITTE NICHT!

    In meinen Augen muss Luffy mit dem nächsten Chapter das Blatt wenden. Oder zumindest sobald Oda wieder zu Luffy und Katakuri wechselt. Er hat jetzt schon zu viel eingesteckt.
  • Bzgl Puddings Alter noch:
    Wie von einigen bereits vermutet, ist Oda tatsächlich wie auch mit Praline/Mascarpone ein kleiner Fehler bzw ein weiterer Zahlendreher unterlaufen. Dies hat er vor kurzem über Twitter bekannt gegeben und enstprechend korrigiert. Frambe ist dabei nicht die 33. Tochter, sondern die 36 und kommt damit nach Pudding, welche die 35. Tochter von BM ist. Jene wäre damit mindestens 16, wobei wir bestimmt auch noch ihr Alter irgendwann - spätestens in einer SBS wohl - erfahren werden.


    Dann zum Chapter selbst, ich fand es nicht sonderlich berauschend, auch wenn es Häppchenweise an allen Fronten voranging. Könnte mir allerdings sehr gut vorstellen, dass sich meine Meinung bei einem Reread und abhängig davon, was in den nächsten Wochen/Monaten in diesem Arc noch folgen wird, ändert. Aktuell aber finde ich es schade, dass zum Beispiel Tamago noch auf WCI verharrt. Würde ihn lieber in Richtung Seeschlacht fliegen sehen, grade auch weil seine TF sowie sein Design im Gesamten bisher mein Favorit unter den BMP darstellt. Für dann lieber Panels von solchen etablierten Charaktern haben, als bspw Frambe. Nichts gegen sie, aber genau wie mit Bavarois frage ich mich, ob man wirklich noch neue Charaktere einführen müssten. Und auch hier wieder die Frage, wo steckt eigentlich Smoothie? Naja, was nicht ist, kann noch werden und wer weiß, welche Rolle die genannten Figuren für den REst des Arcs einnehmen werden. Stelllt sich desweiteren die Frage, welches Spiel Stussy hier spielt und welche Relevanz sie für den Arcabschluss haben wird. Eventuell wird ihre Rolle bzw die der CP0 doch viel größer als gedacht, kamen sie zudem auch schon im Flashback von BM vor.

    Was mir allerdings überhaupt nicht zusagt, ist die Aussicht, dass Luffy diesen Zukunftsblick bekommt. Zum einen, weil es mir nicht wirklich zu impulsiven Kämpfer passt, auch wenn Luffy seine ruhige Momente durchaus hat. Aber auch weil ich nicht sehe, dass Oda diese Fähigkeit nach dem Kampf noch großartig auspacken wird. Bei Katakuri ist es sein Kampfstil, welcher primär auf diese Fertigkeit ausgelegt ist und mit seiner Logia/Paramecia Hybrid entsprechend synergiert. Nur bei Luffy....? Allerdings gilt wohl auch hier abwarten, wie das Ganze sich noch entwickeln und zu Ende gebracht wird. Wobei ich den Kampf dennoch etwas ermüdend finde. Liegt allerdings auch daran, weil ich dieser Ausprägung des OHakis, die für gewöhnlich sowieso nur plotbedingt zu tragen kommt, nichts abgewinnen kann. Und Katakuri mit seinem Gerede doch sehr anstrengend ist.

    Abschließend, scheinbar ist es Chopper gelungen in seiner Monsterform einen oder sogar mehrere Angriffe von BigMom/Prometheus zu tanken (?). Sicher bin ich mir nicht, er scheint jedoch verletzt zu sein und man erkennt auf dem Panel sogar Flammen auf seinem Körper. Sollte das wirklich der Fall sein, dann ist es doch ziemlich schade, dass Oda dies erneut Offscreen abgehandelt hat. Chopper konnte schon seit Jahren nicht mehr großartig mit seiner kämpferischen Fähigkeiten glänzen, und ausgerechnet dann wenn er den Angriff eines Yonkos abwehrt, wird dies nicht dem Leser gezeigt? .... Überraschend finde ich zudem, dass sich scheinbar jetzt schon Sanji mit Capone nähert. Hätte drauf getippt, dass die Germa zuerst eintrifft und dann eben der Smutje als letzte Hoffnung, welcher dann auch die Vinsmokes mit seinen Kochkünsten rettet. Wäre stimmig in Anbetracht seines Flashbacks, wo sie ihn für seine Leidenschaft einst verprügelt hatten. Aber gut, irgendeinen Twist wird dieser Kuchen sicherlich auch noch beinhalten. Capones Feierlaune im Chapter scheint mir da etwas zu verfrüht, wobei ich am Ende eigentlich nur zwei Dinge am Ende dieses zweitlängsten Arcs überhaupt will: Eine fette Seeschlacht und paar Alloutkämpfe auf dem mobilen Königreich der Germa :D A man's dream will never die!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Reborn ()

  • Huhu,

    ich hatte mal halb im Scherz die Optionen in den Raum gestellt, dass Ruffy mit Fratzen oder dem Herunterreißen des Schals Katakuris Fähigkeit umgehen und ihn dann zerlegen wird. Kata hätte meiner Meinung nach gerne diese besondere Form des CoO für sich behalten können, gewissermaßen als Laune der Natur - so wie es seine Mom in Punkto Physis ist. Sicherlich wäre ein solcher Sieg etwas würdelos für Ruffy gewesen, aber ich wäre damit klar gekommen. Dagegen wollte ich an etwas anderes nur zu ungern denken... ein Kräftemessen des "in die Zukunft Sehens" - was sich scheinbar nun anbahnt.

    Ich hasse Zeitreise-Fragen, ich hasse sie! Wobei das auch nicht wieder ganz korrekt ist, da ich das Thema an sich schon mega interessant finde und ich Filme oder Serien mit eben solchen Themen auch gern gucke - auch wenn ich danach meckere. Mein Problem damit ist, dass es für mich einfach nie Sinn ergibt - NIE! Es gibt immer den Punkt an dem es zu konfus wird, sich widerspricht etc. Und genau davor hatte ich Angst was den Kampf Ruffy Vs. Katakuri betrifft!

    Wer sieht als erstes in die Zukunft? Ändert das überhaupt etwas? Ist die Zukunft fix oder sieht man in dem Moment nur eine Option der Zukunft? Gibt es überhaupt so etwas?
    Sieht bspw. Kata in die Zukunft, um zu sehen dass sich Ruffy gleich nach rechts bewegen wird, um dann entsprechend anzugreifen, kann dann Ruffy gleichzeitig (oder kurz danach) ebenfalls in die Zukunft sehen, um zu sehen wo es ihn treffen würde und dann stattdessen nach links ausweichen, um dem Schlag zu entgehen? Hätte Kata in seinem Blick in die Zukunft dann Ruffys Bewegungen nach links nicht auch schon sehen müssen?

    Wie dem auch sei, ich finde es macht die ganze Sache nur noch komplizierter und verkommt zu einem Teufelskreis... Ich hoffe innigst dass Oda woanders hinsteuert und es anders erklärt. Die Rückblenden zu Rayleigh geben mir da etwas Hoffnung! Wobei es meiner Meinung nach gegen das Sehen in die Zukunft eigentlich nur ein Mittel gibt und das ist es auszuschalten - wie und mit welchen Mitteln auch immer! Es sei denn Oda bringt so etwas ein wie, dass man durch Haki den Einblick in die Zukunft verschleiern oder verzerren kann... :'D Würde ich eher mit klar kommen als das Ruffy irgendwann "schneller" in die Zukunft sehen kann xD

    dD.
    Oda = Gott.
  • Ruffys grösste Stärke ist sein eiserner Wille und Dank der Gummifrucht kommt die Fähigkeit dazu, Schlag- und Aufprallschäden unverletzt zu überstehen. Haki trifft Ruffy zwar, aber Katakuri müsste in Sachen Haki langsam auch die Puste ausgehen können. Haki braucht sich auf und Katakuri benötigt bei jedem Schlag Haki, um Ruffy überhaupt Schaden zu können und er nutzt sein OH, um ihm zuvor zu kommen. Ruffy kommt kaum zum Schlagen und verbraucht somit kaum Haki. Ruffys OH ist nicht so stark und auch nicht permanent aktiv. Und während Ruffy versucht die Technik des Gegners zu erlernen und zu überbieten, muss er sich jagen lassen, um zu üben. Während Katakuri sich auf ständige Angriffe konzentriert und nicht an Energie spart, versucht Ruffy jedem einzelnen Schlag auszuweichen oder ihn zu kontern. Man kann also durchaus sagen, dass es in diesem Duell darauf ankommt, ob Ruffys Widerstandskraft und Wille länger durchhalten als das Haki von Katakuri.


    Aus dieser Sicht ist Ruffys Herangehensweise, in der Rückrunde gegen Katakuri, sehr gut gedacht und eine sinnige Strategie. Wenn Ruffy Katakuri auszuhebeln beginnt, wird sich zeigen ob Katakuri selbst auch über Nehmerqualitäten verfügt. Hier sehe ich auch die grösste Schwäche von Katakuri: Überheblichkeit! Jede Aktion von Ruffy überbietet Kata an Grösse, Energie, Kraft und Haki. Er verschwendet seine Kraft und schwingt lange Reden über die Sinnlosigkeit von Ruffys Versuchen, aber er teilt sich seine Kräfte nicht ein. Auffallend ist für mich, dass Ruffy bisher keinen Einsatz von Königshaki gezeigt hat (glaube ich!). Wir wissen, dass solche Schläge weit mehr Wirkung haben als einfach nur mit RH. Diese grosse Waffe hat Ruffy bisher nicht herausgeholt, warum? Ich denke dass die Spiegelwelt damit einge Probleme bekommen könnte. Deswegen beginne ich mir vorstellen zu können wie dieser Kampf sich noch eintwickeln kann. Den Anfang macht die Überraschung Katakuris, der soeben bemerkt, dass Ruffy ihm näher kommt.
    Früher war ich jünger!