Kapitel 949 - "Mumie"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Also sry aber das war doch nichts neues, das war genau gleiche wie in Impel Down.. 1 zu 1 nur das Ruffy hier die Helden Rede gelabert hat das er Kaidoo besiegen wird... Was hat uns das Kapitel gebracht richtig nichts neues wir sind kein Schritt weiter, und 0815 Leute werden besiegt... Und wenn mal bedenkt das in diesen Udon Gefängnis noch 4 weitere Kämpfer warten die zu Ruffy verbündete werden wird mir schlecht das hätten wir alles in diesen Kapitel beendet werden können..
    • BigM schrieb:

      Korrigiere mich jemand, falls ich etwas falsch verstanden haben sollte, aber ist es nicht so, dass die Kommunikation in Wano über eine "Haupt-Schnecke" verteilt wird und diese auch noch "zufällig" in Udon steht und von Raizou zerstört wurde/gestört wird? Sodass also eine Alarmierung Verbündeter gar nicht möglich ist?!
      Oder wolltest du auf etwas gänzlich anderes hinaus?
      Er will einfach sagen, dass es doch nicht sein kann, dass die Piraten von Kaidoo so dumm sind und den Status Quo nicht hintefragen, wenn man über mehrere Tage nichts von einem Gefängnis hört. Im Normalfall hast du ja eine Art von Kommunikation zwischen gewissen Standorten. Z.b. Das die Hauptstadt bei Udon anfragt betreffend der überstellung von neuen Gefangenen. Wenn dann aber keine Antwort kommt, dann wird die Hauptstadt doch nicht denken "Ah jo, passt scho, bring ma die einfach unangemeldet nach Udon".

      Und wenn sogar die GESAMTE KOMMUNIKATION in Wano zusammengebrochen ist und der dazu gehörende Hauptschalter sich in udon befindet, dann würde man das ja sofort merken weil nix mehr geht und auch dann würde man die Rebellion in Udon mitkriegen.

      TL:DR / Rational betrachtet fällt die Rebellion in udon auf. Kurz/lang definitiv und wird sicher nicht 8 Tage unbemerkt bleiben.
    • Also, ich habe die ersten Bilder gesehen und muss sagen, dass der Ruffy super unterwegs ist, aber es schaut so aus, als würden die Kugeln ihm doch Schaden - er wirkt sehr angeschlagen. Leider waren Choppers Aktivitäten sehr kurz (war dennoch positiv überrascht), aber ich denke, er muss nachher Ruffy und die anderen Insassen behandeln. Er wird definitiv ein Gegenmittel finden, die Frage ist nur, wie lange wird der Arzt brauchen ? :huh:

      Ich denke, dass wir Udon noch 1-2 Kapitel miterleben, vielleicht wird Oda kurz den Schauplatz wechseln, aber Ruffy und Kid werden sicherlich noch ein Gespräch führen. Es ist so gut wie fix, dass Kid Ruffy unterstützen wird.

      Kurz gesagt: Udon gefällt mir persönlich nicht wirklich, wie lange wird es wohl dauern bis Kaidou davon erfährt, weil ewig kann es so nicht weitergehen. Bzgl. Ruffy bin ich sehr positiv überrascht, taugt mir sehr :)

      Nur so am Rande, theoretisch könnte Tama doch Chopper ebenso kontrollieren oder nicht ? :-D
    • Ich fand das Kapitel auch top, ruffys Ansprache fand ich sehr gut und zeigt nochmal das er doch eine entwicklung genommen hat und so auch glaubwürdig rüber bringt, wie er die Leute auf seine zieht. Die Leute sind komplett gebrochen, das zeigt nocheinmal das chaos das kaido und seine Leute angerichtet haben in all den Jahren. Queens Waffe finde ich auch richtig gut und interessant. Bin mal gespannt was er noch so alles an Waffen macht.
      Auch schön wie ruffy immer mal wieder in kleinen Teilen seinen Zukunftsblick einsetzen kann.
      Ich denke jetzt kommt noch ein kurzes Gespräch mit einigen und dann wird oda zu einem anderen Ort springen, er kann ja immernoch ein „was ist vorher passiert“ einbauen, was er ja schonmal in dem arc eingebaut. Ich find es nicht schlimm das er sich erstmal auf einen Schauplatz konzentriert hat und ihn „zu Ende“ bringt. Manchmal ist es besser als immer wieder hin und her zu springen, recht machen kann er es so niemanden.
      Die restlichen Insassen im Gefängnis werde denke ich die nächsten Tage erst erscheinen.
    • Insgesamt fand ich das Kapitel am Ende doch deutlich besser, als es die Spoiler(fetzen) am Anfang vermuten ließen.

      Auch ich war der Meinung, ein weiteres Kapitel für die Übernahme von Udon zu verwenden, sei zeitverschwendend, das hätte man genauso gut offscreen erledigen können und stattdessen den Blick stattdessen wieder einmal auf die restlichen Strohhüte und deren aktuelle Lage zu werfen. Allerdings gefiel mir der Ansatz, dass Ruffy sich hier bewusst gegen die isolatorische, fremdenfeindliche Grundhaltung, die auf Wa No Kuni ja durchaus verbreitet zu sein scheint, in Szene setzt und durch seine Ansprache (bei der ich mir nach wie vor noch nicht so ganz sicher bin, ob ich sie als Zeichen seiner persönlichen Entwicklung/Reifung werten soll oder doch eher der Out-Of-Character-Eindruck eines Mini-Dragon überwiegt) es schafft, das Vertrauen der Gefangenen zu gewinnen und in ihm ihren neuen Hoffnungsträger gegen das bestehende Regime und speziell gegen Kaido zu sehen. Ruffy ist es, der hier den Lebensmut und Veränderungswillen der Gefangenen wiedererweckt und in sich vereint, in gewisser Weise ähnlich wie Tonoyasu. Und so langsam das Pacing auch sein mag, in dieser Hinsicht möchte ich wirklich nur ungern Kritik üben.

      Durchaus gefreut habe ich mich auch darüber, dass Chopper mal wieder etwas glänzen durfte, wenn auch nur in äußerst überschaubarem Umfang. Scheinbar ist das zuckersüße Maskottchen der SHB (siehe Colorspread!) nur dann dazu in der Lage, nicht aus Sorge heulend und nichtstuend herumzustehen, wenn es um eine irgendwie medizinische Angelegenheit geht: Waren es auf Punk Hazard noch die armen Kiddies, mit denen der böse Caesar verbotenerweise herumexperimentiert hat, sind es hier eben modifizierende Viren, die als totbringende Waffen eingesetzt werden und wo sich Chopper natürlich sofort als ehrenvoller Arzt und Forscher und überzeugter Anti-Biochemie-Waffen-Aktivist erregen musste. Versteht mich nicht falsch, ich finde eine solche emotionale Darstellung von Chopper zur Abwechslung wirklich positiv, ebenso auch seine kämpferische Beteiligung - allerdings ist das Ganze für mich nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, gerade wenn ich sehe, dass neben Chopper auch schon wieder Kawamatsu einen Angriff starten darf, obwohl dieser ja gefühlt das halbe letzte Kapitel im Fokus stand. Es sind halt einfach diese Relationen und diese geradezu klischeehafte Hervorhebung unseres Rentieres und Arztes, die meine Freude letzten Endes nicht allzu groß ausfallen lässt.

      Dass ich in dem vorherigen Absatz auch die infektiösen Pistolenkugeln erwähnt habe, bringt mich gleich noch zu einem weiteren Punkt: Ich finde es wirklich schade, dass diese Munition "nur" auf Queen zurückgeht. Klar ist es toll, dass uns diese Waffe gezeigt wird und damit (endlich einmal wieder!) die Brutalität und Gnadenlosigkeit der Beast-Piraten vor Augen geführt wird, für die diese ja angeblich so berühmt-berüchtigt ist. Warum aber muss dazu ausgerechnet wieder einer der Kommandanten hervorgehoben werden, wo diese doch (abgesehen von Kaido und den Flying Six) ohnehin die einzigen sind, die in dieser Bande als fähige Mitglieder dargestellt werden. Wäre es so verkehrt gewesen, wenn der Nutzer einer Skorpion-Smile (!) dazu in der Lage wäre, ein Gift mit vergleichbarer Wirkung selbst herzustellen? Das hätte zumindest beispielhaft die bedrohliche Wirkung der SMILES hervorgehoben, schließlich ist der Skorpion-Mensch ja auch kein x-beliebiges Mitglied von Kaidos Crew, sondern immerhin der Vize-Direkter der Gefängnismine. So, wie Oda hier vorgegangen ist, bleibt jedoch nur der Eindruck eines vierbeinigen Typen mit Helm, der halt mit Pistolen (eine tödliche Munition, mit der er selbst nicht das Geringste am Hut hat) schießt. Sehr schade.

      [Anm.: Wenn es sich bei der eingesetzten "Substanz" tatsächlich um einen Virus handelt, dann frage ich mich schon, welche Folgen diese noch für Ruffy haben. Ich meine, er ist nach all seinen bisherigen Nahtoderfahrungen sicherlich stark abgehärtet gegen Gifte, Viren sind da aber eigentlich nochmal etwas ganz anderes und Ruffy wirkt ja eigentlich auch nicht gerade körperlich völlig unbeeindruckt von seiner Infektion, oder täuscht mich das? Bin jedenfalls gespannt, wie das noch weitergeht und wie bzw. ob das noch weiter thematisiert wird.]

      Zuletzt möchte ich noch anmerken, dass dieses Kapitel aus meiner Sicht einmal mehr das Problem der Verhältnisse zwischen den "Guten" und den "Bösen" auf Wa No Kuni verdeutlicht. Zwar wird immer wieder (berechtigterweise) betont, welches Monster Kaido doch ist - abgesehen von ihm hat jedoch praktisch kein Mitglied seiner Bande bisher auf irgendeine Weise den Eindruck vermittelt, Ruffys Allianz stehe einer zumindest ebenbürtigen, besser sogar noch überlegenen Piratenarmee gegenüber, deren Überwindung den vollen Einsatz aller Betroffenen verlangt. Sorry, dieses Gefühl stellt sich bei mir (derzeit) einfach überhaupt nicht ein und ich frage mich echt, was Oda noch machen will, um einen dramaturgisch spannenden Endkampf während des Feuerfestes aufzubauen. Selbstverständlich kann er den Weg gehen, erst währenddessen oder jedenfalls knapp davor weitere Figuren einzuführen, die das (empfundene) Kräftegleichgewicht zurechtrücken, aber soll der ganze Weg dorthin so spannungsarm bleiben, wie es bisher ist? Zum Vergleich: Als die Strohhutbande damals auf Enies Lobby ankam, waren (bald) alle Gegner bekannt und durch das Zusammentreffen auf Water 7 war auch bekannt, über welche mächtigen Fähigkeiten die CP9 im direkten Vergleich zu Ruffy und Zorro in etwa verfügten. Zwar war dem erfahrenen Leser auch hier klar: Am Ende werden die Strohhüte siegen - interessant war jedoch gerade das Wie, also wie die Überwindung dieser scheinbar so überlegenen Agenten vonstatten gehen wird. Auch von den großen Nummern der Kaido-Bande haben wir ähnliche (indirekte) Referenzwerte, allerdings lassen diese die Crew nicht unbedingt in einem tollen Licht erscheinen: Jack kämpfte immerhin mehrere Tage gegen eine Horde wütender Minks (wobei wir über die genaue Stärke von Inuarashi und Nekomamushi auch nur mutmaßen können) und wurde dann von einem riesigen Elefanten ins Meer katapultiert (wieder: Welche konkreten Relationen haben wir von dem Rüsselhieb, außer das Schreddern des Schiffes?). Und bei den anderen beiden Desastern sieht es tendenziell sogar noch schlechter aus: Der eine (Queen) wurde effektiv von Big Mom als Wurfgerät verwendet, bevor er ihr als tonnenschwerer Dino auf dem Kopf gefallen ist, ohne ihr körperlich auch nur den geringsten Schaden zuzufügen - und der andere (King) kann bisher sogar einzig und allein als Machtdemonstration darauf verweisen, dass er Big Moms Schiff in der Luft gerammt hat. Beeindruckende Leistungen, die uns ein wirkliches Bedrohungspotential dieser mutmaßlichen Hauptgegner der Top-Strohhüte (egal nun, ob es Einzel- oder Gruppenkämpfe sein werden) fehlen schlicht und ergreifend. Da haben selbst Hawkins, Drake und Page One bisher greifbarer Gefahr ausgestrahlt, auch wenn letzterer möglicherweise offscreen von Sanji bereits besiegt wurde. Und - um auf das aktuelle Kapitel zurückzukommen - dieses Bild, dass die Kaido-Piratenbande insgesamt wenig fassbare Bedrohung ausstrahlt und daher auch als zukünftige Gegner (noch) nicht die für einen Spannungsaufbau notwendige Ausstrahlung besitzen, wird letztendlich noch dadurch verstärkt, dass die Seite der Unterstützer der Strohhutbande gefühlt mit jedem Kapitel wächst und stärker wird. Ich meine, wir haben allein schon als Helferlein von außen Marco, Law sowie Inuarashi und Nekomamushi samt Minks (nicht zu vergessen, dass die Big-Mom-Bande als dritte Partei ja auch noch irgendwo herumirrt); letzte Woche wurde uns dann auch noch Kawamatsu ausgiebig präsentiert - und jetzt schließen sich Ruffy auch gleich noch alle Insassen von Udon an. An sich würde mich das Rekrutieren von Unterstützern ja überhaupt nicht stören, das Problem ist nur, dass nur eine Partei immer mehr an Stärke dazugewinnt und glänzen darf, während der Großteil der Gegenseite entweder gänzlich als hirnlose Stümper bzw. unfähige Witzfiguren präsentiert wird oder aber (wie im aktuellen Kapitel) auf slapstickhafte Weise ihre sowieso schon nur minimal vorhandene Bedrohung endgültig verlieren und ohne jede Anstrengung besiegt werden. Dass Ruffy inzwischen ein ganz anderes Niveau als Kämpfer erreicht hat, dürfte eigentlich ja außer Frage stehen, weshalb ich es einfach nicht verstehe, warum Oda seinen Hauptprotagonisten wirklich jeden Gegner der Gegenseite mit halbwegs Profil derart dominieren lässt und damit den Gesamteindruck dieser beschädigt, statt einen anderen Charakter (z.B. Chopper, hust...) einen kurzen Schlagabtausch zu ermöglichen, der den Feind nicht sofort als absoluten Versager dastehen lässt, dem man eben mal den Rüssel verknotet, um ihn die Luft zu jagen. Aber wer weiß, vielleicht will uns Oda damit ja auch einfach nur die Selbstdemontage der vor einiger Zeit noch als furchteinflößend und ernstzunehmend beschriebenen Kaido-Bande verdeutlichen...

      So, und mit diesem viel zu langen Abschnitt über die defizitäre Darstellung von Kaido und seinen Schergen beende ich jetzt auch den Post - habe eh schon weit mehr geschrieben, als ich es eigentlich wollte. ;)
    • Wow. Also die letzten Kapitel in Udon haben mir ehrlich gesagt nicht wirklich gefallen, aber dieses Kapitel ist der Hammer.

      Die Auswirkungen der Waffe sind wirklich sehr schlimm und ich fand es echt sehr krass zu sehen was die Waffe mit den Gefangenen angerichtet hat. Das Panel in dem die Gefangenen mumifiziert auf dem Boden liegen ist echt hart und da wird mir erst wieder klar wie verdammt grausam die Beast Piraten sind und das ist leider in den letzten Kapiteln gar nicht rüber gekommen.. Schade!

      Aber dieser krasse Moment wird von Ruffys Rede echt getoppt. Das Panel in dem Ruffy alle Gefangenen berührt, hat bei mir Gänsehaut erzeugt und diese Szene wird mir persönlich wohl lange noch im Gedächtnis bleiben wenn ich an den Wano Kuni Arc denke.
      Das einzige was ich mich dabei fragen muss, ist: Warum denn nicht gleich? Warum fehlte bei den ganzen anderen Chaptern, die sich in Udon abspielten, die Ernsthaftigkeit? Die Gefangenen sagen es doch selber: Wenn diese Außenstehenden nicht gekommen wären, hätten sie ihr Leben ganz normal weiterführen können.
      Klar, die Gefangenen wurden gebrochen und haben sich damit abgefunden, also ist Udon natürlich kein Ponyhof aber diese sadistische Folterkammer, wie es uns nahegelegt wurde, war es halt auch nicht.

      Alles in Allem also ein echtes Gänsehaut Kapitel und definitiv eins der Besten im bisherigen Wano Arc.
    • Das Kapitel war tatsächlich dann doch ganz in Ordnung. Ich hätte mir aber mehr Action von Chopper erhofft. Er hätte z.B. gerne derjenige sein können, der Babanuki stoppt und besiegt. Immerhin ist er der Arzt und war wegen der Plague Bullets ja schon dezent angepisst. Das hätte Kawamatsu, Hyo und Kiku auch direkt zeigen können, dass man sich auch auf Ruffys Mannschaft verlassen kann.

      Aber naja, Chopper kann jetzt bestimmt durch die Heilung des Virus glänzen-- ach warte, er konnte Ruffy ja nicht mal vor einer schweren Lebensmittelvergiftung retten. Huch, naja... dann müssen die infizierten Gefangenen und Ruffy jetzt wohl sterben. ¯\_(ツ)_/¯
    • Chap gelesen - und mein Eindruck ist, dass Luffy dank Willensstärke zwar genug Energie hatte, seine Rede zu halten während sich die Mumien-Pest über ihn ausbreitete, aber er quasi im nächsten Panel welches nach dem Chap jetzt folgen würde zusammenbrechen wird. Da Chopper vor Ort ist hat er natürlich sofort die optimale Betreuung, aber aus meiner Sicht wird ihn das jetzt für 2-3 Plot-Tage außer Gefecht setzen, so dass Oda sich Zeit verschafft um sich die anderen Handlungsstränge und Orte zu kümmern (Zorro, Law, ...).

      Die Argumentation, dass Luffy durch Magellan und Co. oder durch seine TF immun gegen die Seuche ist, halte ich nicht nur wegen der Panels, die ihn zum Ende des Chap zunehmend schwächer darstellen, für unwahrscheinlich. Bei Magellan ging es um Gift, hier geht es um eine Krankheit, also Viren oder Bakterien. Einzig die Tatsache, dass wir uns in der Realität sowohl vor Gift als auch vor Krankheiten mit Gummiprodukten (z.B. Handschuhen) schützen, könnte es Luffy in Kombination mit seiner Willensstärke leichter machen. Aber Magellan's Gift hatte ihm seinerzeit ja stark zugesetzt, da hat die Gummi-TF kaum etwas genützt. Und zusätzlicher Schutz durch Haki war aktuellen Chap nicht erkennbar.

      Wie auch immer, ich schätze mal dass wir jetzt wissen warum der Plot Chopper und Luffy an dieser Stelle wiedervereint hat: Unser Schiffsarzt darf als Doktor glänzen. (Was mir persönlich übrigens ausreichen würde, um Chopper als Crewmitglied zu schätzen. Das Kämpfen können von mir aus die anderen übernehmen.)

      Eine Alternative wäre, dass Luffy es schafft mit der Seuche irgendwie zurechtzukommen - im Sinne dass er auf den Beinen bleibt, während er die Krankheit durchmacht bzw. von Chopper behandelt wird. Auf den Panels sah es teilweise so aus, als würden sich auch die "Mumien" erheben und wären nicht wirklich tot, aber das mag eine Misinterpretation meinerseits sein. (Erinnert mich übrigens ein wenig an Lepra, und dieser Fakt dann wiederum an "Prinzessin Mononoke"...) In diesem Fall könnte Luffy (mit oder ohne die infizierten Gefangenen) die Waffe nun auch gegen die Feinde verwenden, indem er sie einfach berührt. Ob Oda diesen ethischen Grat begehen wollen würde?

      Beabachtung am Rande: Es war doch eine Maske, die Kiku aufgesetzt hat, was mich aus zeichnerisch-logischen Gründen sehr beruhigt. Aber unter der Maske ist und bleibt sie (im Gegensatz zu den Kambakka-"Mädels") eine echte Schönheit - hätte sie sich nicht klar als Mann geoutet, müsste man jetzt immer noch davon ausgehen dass sie tatsächlich eine Frau ist.

      x_Wulf schrieb:

      Nur so am Rande, theoretisch könnte Tama doch Chopper ebenso kontrollieren oder nicht ? :-D
      Technisch gesehen sollte das möglich sein, aber vom Plot her dürfte es vermutlich nie soweit kommen. Selbst wenn Tama in Feindeshand fiele, Chopper's Loyalität dürfte dann möglicherweise Tama (als Quelle der Kibidangos) und nicht ihren Kidnappern gelten. Wäre also theoretisch unnötig, Tama's Kraft an Chopper zu testen.

      Eine andere Variante wäre, dass Tama's TF auf alle Lebewesen bis zu einer gewissen Intelligenz/Willensstärke funktioniert. Demnach könnten ihre Kibidangos auch bei Menschen wirken, aber nicht bei Leuten wie Luffy. Ich schätze aber mal, dass sich die Kraft wohl eher nur auf Tiere oder Mischwesen bezieht, und im weiteren Verlauf hinsichtlich der Smile-User eine Rolle spielen wird, aber nicht darüber hinaus.

      Wenn es sich bewahrheitet, dass Wano nun bis zum Feuerfest von der Allianz Stück für Stück übernommen werden soll, dann wäre es logisch dass in den nächsten Tagen zunächst genug Proviant besorgt wird (als Übernahme des Teils von Wano, in dem die "gesunden" Farmen zu finden sind) und Tama (und zu deren Stärkung auch Luffy und alle anderen Infizierten?) sich nach allen Regeln der Kunst vollfuttern und zu Kräften kommen kann, und dass sie danach genug Kibidangos produziert damit diese an die ganzen Smile-User verabreicht werden. Somit hätte die Allianz dann wieder 1000(?) Kämpfer mehr (auch wenn die von der Kampfstärke her natürlich auch in dieser Situation eher "Fodder" bleiben).
    • Ich fand das Kapitel gut, auch wenn ich nicht verstehe wo das hin führen soll.
      Ja verbündete sind toll und eine Armee von Kämpfern ist ja schön und gut, aber das ist Kanonenfutter.
      Jetzt mal ehrlich, alle Gefangenen in Udon oder sogar ganz Wano mit Ausnahme vielleicht von den yakuza Bossen und den 9 Samurai können doch nichts ausrichten was einmal Königshaki nicht besser kann.
      Zu Alabasta oder EL Zeiten war sowas noch wichtig weil Königshaki nicht zur Verfügung stand aber jetzt doch nichtmehr.
      Wir haben doch auf FMI gesehen wie das jetzt abläuft und da war Ruffy noch schwächer.
      Alles in allem tolle Ansprache, aber den Fooder braucht keine sau.

      P.S Nicht das ich falsch verstanden werde. Ich halte auch die 9 Samurai für einen schlechten Witz, aber Sie sind stärker als die Gefangenen. Aber hey vielleicht lacht Kaido sich ja tot.
    • Mir hat das Kapitel sehr gut gefallen, ich mag wenn Ruffy so für seine Prinzipien einsteht auch wenn er sich dafür mit einem Virus infiziert um seinen Standpunkt zu beweisen. Und zu ganz nebenbei Udon erobert und sich die ganzen Gefangenen unter den Nagel gerissen und neue Verbündete gesammelt. Denke nächstes Kapitel werden wir noch in Udon sein um sich dort erstmal zu sortieren, damit man es dort zu einem Abschluss bringen kann.
      So ganz nebenbei hat Ruffy auch noch in die Zukunft gesehen und die Bombe aufgehalten. Ich mag es wen Ruffy so drauf ist.
      Avengers
      Infinity War
    • BigM schrieb:

      -Bo- schrieb:

      Was ich nicht verstehe: Wieso ging die Rebellion ohne Alarmierung der feindlichen Kräfte über die Bühne? Für den Moment wohlmöglich, aber doch nicht auf lange Sicht. Vielleicht kann man den Aufstand und die Übernahme für ein paar Stunden geheim halten, aber spätestens nach einem Tag ohne Funkkontakt sollten doch in Onigashima sämtliche Augenbrauen fragend in die Höhe schnellen. Es sind noch acht Tage bis zum Feuerfest -- Goda allein weiß, wieso -- und in dieser nicht allzu kurzen Zeitspanne wird doch irgendjemandem irgendetwas auffallen. Oder?
      Korrigiere mich jemand, falls ich etwas falsch verstanden haben sollte, aber ist es nicht so, dass die Kommunikation in Wano über eine "Haupt-Schnecke" verteilt wird und diese auch noch "zufällig" in Udon steht und von Raizou zerstört wurde/gestört wird? Sodass also eine Alarmierung Verbündeter gar nicht möglich ist?!Oder wolltest du auf etwas gänzlich anderes hinaus?



      Das ist nicht richtig

      Jedes Gebiet so wie udon hat 1 hauptschnecke die untereinander kommunizieren.

      Es gibt dann 1000de kleine Schnecken die ihre Signale an die hauptschnecke weiter geben.

      Also ist nur udon durch die Zerstörung der Schnecke abgeschnitten von restlichen Wano kuni. Die restliche Kommunikation funktioniert.
    • Hallo zusammen habe mich gerade neu angemeldet und möchte auch mal meine Meinung zum besten geben :),

      also das Kapitel war besser als die Spoiler vermuten ließen die Bestienpiraten strahlen tatsächlich eine gewisse Gefährlichkeit aus.
      Die " Mumien - Kugeln" sind schon ziemlich gefährlich und schon arg grausam und auch die Taktik lässt nicht mehr so viel zu wünschen übrig wie vorher, einziges Manko was bereits viele angesprochen wird Udons Fall bis zum Feuerfest umbemerkt bleiben ?, ich hoffe doch nicht, immerhin ist Queen dafür verantwortlich und wird wohl nachdem er unsere liebste Naschkatze abgeliefert hat sicher auf dem schnellsten Weg zurück fahren und die Lage auskundschaften und dann wohl entdecken das hier kein Stein mehr auf den anderen steht.
      Könnte es eventuell so sein das Kaido gar nicht darüber berichtet wird, selbst falls die Kommandanten das mitbekommen, ähnlich wie bei Big Mom wegen der Angst, dass Kaido dann ausrastet und Wano in Schutt und Asche legt ?

      in diesem Sinne noch einen schönen Abend
    • Noch einen Tag und die Reverie ist zuende, wenn sie nicht ohnehin schon beendet wurde wegen der Kämpfe mit den Revos. Spätestens dann macht ein Aktwechsel auf jeden Fall Sinn.
      Auf der anderen Seite hat Oda sich mit der neuen Coverstory eine Alternative geschaffen die Geschehnisse zu erzählen.
      Bleibt eigentlich nur noch der Hauptstadt-Part, das mit Kinemon und Co. wäre ein guter Einstieg in Akt 3.
    • "It’s not a Devil Fruit, or some cheap trick… One by one, he turns the people around him into his allies. More than anyone else sailing the seas… That man possesses the most terrifying power."
      Da hatte Mihawk es vorher gesagt und shanks es wohl noch früher erkannt.


      geiles kapitel

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Shangtsung ()

    • Nun der ID Arc lässt doch sehr grüssen mit Luffys Verletzung. Chopper scheint hier predestiniert zu sein hier sein Können unter Beweis zu stellen, und ähnlich wie Ivankov hier ein Wunder vollbringen muss, um die Leute zu heilen. Auch wenn jetzt nich die Mega Kampfszenen im Udon gekommen sind, bei den Napfsülzen von Smileusern ist das ja auch kaum zu erwarten gewesen. Queen und BM wurden schneller als das sie gekommen waren wieder rausgeschrieben.

      Was solls, die Story in Udon war eh nur für die Rekrutierung der Gefangenen gedacht, bin gespannt nun ob Zoro und Co etwas ähnliches gelingt

      best Scene war zweifellos wie er dem Elefantypen den Rüssel verbogen hat und das als Rohrkrepierer endete. Luffys Blick bei dem Satz das es hätte gefährlich werden können war super

      Insgesamt finde ich den Aufbau der Tage wirklich besser gelungen als in WCI und das Oda sich Zeit lässt die Story langsam aufzubauen
      A Laser beam of Epicness
    • Hat schonmal jemand daran gedacht, dass es eigentlich scheiß egal ist wieviel Leute Ruffy gegen Kaido bringt? Kaido hat confirmed Königshaki, 1 mal auf die Fläche und alle kippen um. Auf der anderen Seite für Ruffy und Kid das selbe, die Biestpiraten haben 5000 Leute wovon 99% totale Lutscher sind, die sollten genauso umfallen wie die Fischmenschen.

      Sicherlich wird Oda wieder einen Weg finden das niemand es beim Krieg nutzt. So wie Garp und Whitebeard im Marinefordarc.

      Wozu gibt's Königshaki überhaupt, von jedem wird der Mist hochgehyped, aber reißen tuts nix. Der sinnvollste Einsatz war wirklich der 2 Königshakiausbruch von Ruffy um Ace zu retten und der 2-beste sich die 50000 Fischmenschen zu sparen.

      Würde es wirklich Plotbedingt eingesetzt werden, wäre die Marine schon längst geplättet. Kaido muss doch nur von Quartier zu Quartier fliegen, das KH flexen, 1 Hyperstrahl um die K. O Typen zu grillen und weiter geht's. Die Vizeadmiräle sind totale Schwächlinge im Vergleich zu New World pirates und wenn erstmal genug Inseln geplättet sind können die kleineren Piraten aufräumen. Von den Admirälen können nur Fuji und Kizaru was gegen Kaido tun und von den Vices ehrlich gesagt nur Garp.

      Das ganze Kräfteverhältnis wird komplett verwirrend mit mehr und mehr KH Nutzern, die einfach mal ganze Armeen zerstören können.
    • Wozu es das KH gibt? Guck dir Shanks an und seinen Status den er in der Welt hat, dann beantwortet sich die Frage. Den hat er bestimmt nicht weil er mal in rogers Bande war. Da wird noch zu 1000% mehr kommen zum KH, genauso wie die anderen 2 Arten in den letzten beiden Arcs auch noch weiter ausgebaut wurden jetzt. Noch ist wenig gezeigt worden und wenig hilfreich, das stimmt, aber das wird noch kommen.

      Und die Leute die er jetzt auf seine Seite zieht braucht er nicht zum kämpfen, das ist doch einfach nur für die Story um das ganze Land auf seine Seite zu ziehen, dass ist doch vollkommen normal geschrieben so von oda. Ob kaido sie dann einfach mit dem KH weg machen könnte ist doch unwichtig.
      Und es ist ja nichtmal bestätigt das jeder der das KH besitzt auch so eine Aura ausstrahlen kann damit man umfällt wenn man Mental schwach ist.
    • Ich mache es jetzt kurz, weil ich im Urlaub bin.

      Ich fand das Kapitel sehr langweilig, da nichts neues passiert ist, außer das im letzten Panel der Fall von Udon bekannt gegeben wurde.

      Ruffy wird durch das Virus vielleicht bis zum Feuerfest aus dem Spiel genommen und die anderen Strohhüte bekommen endlich die Zuwendungen, die sie verdienen.

      Ein paar Kapitel in Udon wird es noch geben (die 4 Yakuzabosse, Heilung des Virus), aber dann ist dieses Ringelpiez mit anfassen hoffentlich endlich vorbei.
    • Mich regt es irgendwie auf, dass Leute beim Lesen der Spoiler gleich das Maul auftun und das Kapitel abschreiben, aber nach dem Release des wundervollen Chapters kommt erstmal nichts mehr von Usern wie Santoryu oder OB. Hat euch das Super-Kapitel doch etwa gefallen? Nur so mal als Tipp: Urteilt nicht gleich über das Chapter, bevor es noch nicht draußen ist. Damit tut ihr den Lesern einen Gefallen und blast ihnen nicht gleich die Stimmung weg. Vielleicht auch euch selbst, in dem ihr mit einer offenen Einstellung an das Chapter herangeht. ;)



      Der Udon-Plot ist mit Abstand der beste Trainingsabschnitt in One Piece. Davor führte Oda immer Zeitsprünge ein (Enies Lobby, Timeskip), in denen die Strohüte einfach Fortschritte machten, ohne dass es uns gezeigt wurde. Das waren noch Zeiten, in denen Oda lazy Writing betrieben hat. Auch wenn ich kein Befürworter des Ryo-Haki bin, so gefällt mir dennoch unglaublich sehr, wie Oda Ruffy wachsen lässt. Mich freut es immer, wenn ich Ruffy kämpfen sehe. Ruffy ist mein Lieblingscharakter, weshalb ich die fehlende Screentime für die anderen Strohüte nicht so sehr wie manch andere attackiere.

      Ruffys Rede in diesem Kapitel war einfach nur episch geil und auch wichtig für den Plot. Denn es ist wichtig, dass die Hauptfigur eines Werkes immer reflektiert, aus welchen Gründen er oder sie gegen den Feind kämpfen will. Hier bestätigt Ruffy sein Ziel nochmals, die Bevölkerung von dem Tyrannen Kaido zu befreien und sie wieder satt essen zu lassen. Ebenso finde ich es sehr stark am Chapter, dass Chopper am richtigen Ort erschienen ist, in diesem er erstmals wieder glänzen darf. Chopper wird die Kranken vom Virus heilen und auch mit den Nebenwirkungen der Smile konfrontiert werden, weshalb Chopper ein anderes Heilmittel dagegen auch noch suchen wird. Wanokuni Arc wird definitiv auch ein wichtiger Schritt für ihn sein, sich weiterzuentwickeln und seinem Traum näher zu kommen. Nur schade, dass Chopper kämpferisch bisher nicht so viel leisten konnte.

      Manche regt die Darstellung des Kanonenfutters aus Kaidos Bande auf. Solche Headliner wie Holdem, Daifugo, Babanuki sind natürlich keine Herausforderung für unseren Ruffy, der mittlerweile über dem Kommandantenlevel schwebt. Das sollte man nicht vergessen, Ruffy kommt langsam auf eine Ebene, in denen die meisten Gegner für ihn keine Herausforderung mehr darstellen. Die relevanten Charaktere wie die Kaiserkommandanten und die Flying Six Brothers (bis auf Page One) haben alle noch nicht mal in ihrer Hybrid Form ernst gekämpft und manche von diesen haben auch einen guten Eindruck hinterlassen (X-Drake, King, Jack). Ich gebe zu, die gesamte Darstellung von Kaidos Bande wirkt im Vergleich zur Donflamingos Bande oder Big Moms Bande etwas schwächlich, aber Kaido allein kompensiert diesen Nachteil wieder.

      Insofern halte ich persönlich die meiste Kritik an diesem Arc für nicht zutreffend. Letztendlich sind nur unsere Gefühle ausschlaggebend, ob man den Arc geil oder scheiße findet. Ich bin immer noch überzeugt davon, dass Wanokuni ein sehr geiler Arc werden kann.


      korosensei schrieb:

      Ich mache es jetzt kurz, weil ich im Urlaub bin.

      Ich fand das Kapitel sehr langweilig, da nichts neues passiert ist, außer das im letzten Panel der Fall von Udon bekannt gegeben wurde.
      Ich mache es auch sehr kurz. Was ist eigentlich der Sinn und Zweck von Übergangskapitel, weil diese auch nicht viel Plot beinhalten und manchen wöchentlichen Mangalesern auch langweilig herüberkommen?
    • MyLoverSensei<3 schrieb:

      Mich regt es irgendwie auf, dass Leute beim Lesen der Spoiler gleich das Maul auftun und das Kapitel abschreiben, aber nach dem Release des wundervollen Chapters kommt erstmal nichts mehr von Usern wie Santoryu oder OB. Hat euch das Super-Kapitel doch etwa gefallen?
      Und mich regt auf, dass du ständig unqualifizierte Seitenhiebe von dir gibst ohne die Dinge mal von mehr als nur der einen Perspektive zu betrachten, die dir gerade in den Kram passt. Dass sich u.a. mein Ersteindruck nicht verändert hat, ist natürlich ein absolutes Unding, so ober-affen-geil wie das neue Kapitel doch war!!!11elf
      Ganz ehrlich ... Spar dir solchen Mist doch bitte einfach mal. Du machst dich nur lächerlich.

      Aber ums mal thematisch zu erläutern: Ich habe zum vollen Kapitel nichts mehr geschrieben, weil mein erster Post auch weiterhin alles gesagt hatte, was ich dazu zu sagen hatte. Aber okay, die nächsten Zeilen sind nur für dich <3

      Der Udon Plot nervt, ist - im Verhältnis zu anderen Baustellen des Arcs - vollkommen uninteressant und geht jetzt im Grunde so aus, wie es schon seit Langem abzusehen war. Einziger, wirklicher Lichtblick war für mich, dass Ruffy durch die Viren scheinbar arg gelitten hat. Die Hoffnung, dass Oda ihn jetzt zeitlich - vorzugsweise bis zum Beginn des Feuerfestivals - aus dem Spiel nimmt ... Sie lebt. Das letzte Panel war dann das Sahnehäubchen, das hoffen lässt, dass der Rest des Udon Plots ja vielleicht sogar mal offscreen abgearbeitet werden könnte. Dann kann sich Oda endlich mal dauerhaft erzählerisch wertvolleren Plots widmen, die schlichtweg mehr zu bieten haben, als das lahmarschige Arbeits- bzw. Trainingslager.

      Zufrieden?