Kapitel 955 - "Enma"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • TSonGoku schrieb:

      Xyvex schrieb:

      Selbst Sanji hyped Zoro hoch, dass ich das mal erleben würde. Wow, Sanji und Zoro vor dem Timeskip: Fast gleichstark. Jetzt: Sanji ist lächerlich schwach und Zoro nimmt es bald mit Admirälen auf.
      Sanji können wir stärketechnisch noch nicht korrekt bewerten. Und ich denke du unterschätzt dann noch seinen Raid-Suit. Die Rüstung selbst wurde als gefährliche Waffe von der Genma eingeführt. Das könnte sein Defizit, dass er kein Rüstungshaki kann, ausgleichen. Da sollte man sich noch gedulden. Klar hat Oda Mist gebaut, weil er davor so viele Kämpfe Offscreen behandelt hat. Abwarten und Tee trinken.
      Edit. Zu Zorro
      Mir gefällt es nicht, dass er auf Anhieb die Kontrolle über Enma bekommt. Da hätte ich es besser gefunden, wenn er erst mal mehr zu kämpfen hat. Z.B. hätte es seine Persönlichkeit oder so verändern können wie bei Venom oder Blackspiderman. So kommt er wieder als der Badass ohne Makel rüber. Auch sollte so ein mächtiges Schwert selbst von den Starken nicht einfach kontrolliert werden können. So kommt es einem vor, als ob jeder im Grunde es führen könnte mit entsprechender Stärke. Was würde passieren, wenn Queen, Kid oder sonst wer es in die Hand bekäme? Könnte die dann auch einfach sagen "Gib es mir zurück!" und dann ist gut? Das hätte Oda viel besser lösen können.

      Im Kapitel sagte der Schmied, das möglicherweise der Grund warum Zorro so schnell mit Enma klar käme, das Wado Ichhi Monji sei. Beide Schwerter wären von dem selben Schmied. Durch diese Affinität hat er gegenüber anderen starken Charakteren einen Vorteil und es ist dann eher nicht so wie Du sagst das andere dieses Schwert ebenso führen bzw. so schnell kontrollieren könnten.

      Darüber hinaus wissen wir noch gar nicht konkret wie weit er das Schwert beherrscht. Mit seinem ersten Hieb konnte er das Schwert nicht kontrollieren. Ich glaube die komplette Kontrolle wird er erst in seinem finalen Kampf im Arc erlangen. Es wäre schon komisch, wenn er während eines ernsten Kampfes mit einem ebenbürdigen- oder vllt auch zu dem Zeitpunkt stärkeren Kämpfer mit einem so gravierenden Nachteil permanente, unkontrollierbare Schwerthiebe zu setzen, diesen Fight zu bestreiten. Das vllt. der eine andere Hieb während des Kampfes auf Grund der noch nicht vollendeten Kontrolle daneben geht, ist schon realistischer. Daher finde ich Odas Lösung sehr geil.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 3raco ()

    • TSonGoku schrieb:

      Xyvex schrieb:

      Selbst Sanji hyped Zoro hoch, dass ich das mal erleben würde. Wow, Sanji und Zoro vor dem Timeskip: Fast gleichstark. Jetzt: Sanji ist lächerlich schwach und Zoro nimmt es bald mit Admirälen auf.
      Sanji können wir stärketechnisch noch nicht korrekt bewerten. Und ich denke du unterschätzt dann noch seinen Raid-Suit. Die Rüstung selbst wurde als gefährliche Waffe von der Genma eingeführt. Das könnte sein Defizit, dass er kein Rüstungshaki kann, ausgleichen. Da sollte man sich noch gedulden. Klar hat Oda Mist gebaut, weil er davor so viele Kämpfe Offscreen behandelt hat. Abwarten und Tee trinken.
      Edit. Zu Zorro
      Mir gefällt es nicht, dass er auf Anhieb die Kontrolle über Enma bekommt. Da hätte ich es besser gefunden, wenn er erst mal mehr zu kämpfen hat. Z.B. hätte es seine Persönlichkeit oder so verändern können wie bei Venom oder Blackspiderman. So kommt er wieder als der Badass ohne Makel rüber. Auch sollte so ein mächtiges Schwert selbst von den Starken nicht einfach kontrolliert werden können. So kommt es einem vor, als ob jeder im Grunde es führen könnte mit entsprechender Stärke. Was würde passieren, wenn Queen, Kid oder sonst wer es in die Hand bekäme? Könnte die dann auch einfach sagen "Gib es mir zurück!" und dann ist gut? Das hätte Oda viel besser lösen können.
      Eher wäre es vollkommen unglaubhaft wenn ein Charakter auf dem Level von Zorro langanhaltende Probleme mit einem Königsschwert hätte. Enma mag noch mächtiger als Shusuui oder das Wado sein, aber es ist immernoch ein Schwert auf dem gleichen Gütelevel. Das darf einfach nicht sein das er sich da abmüht es zumindest kontrollieren zu können. Die Meisterung des Schwertes darf sicher seine Zeit dauern, aber gerade in Hinblick darauf das er schon ein Schwert des Schmiedes führt und auf welchem Stärkelevel Zorro agiert ist es nur logisch das er zumindest keinen Nachteil durch Enma erhält. Eine Schwächung durch eine andere Persönlichkeit oder sonstiges wäre mMn kompletter Blödsinn.

      Was die Kritik an Sanji soll verstehe ich aber auch nicht. Der hat Katakuris OH gekontert sodass selbst dieser erstaunt war und hatte ansonsten wenig Probleme mit den Leuten der BM-Bande die sich ihm in den Weg gestellt haben. Seinen Brüdern war er trotz Raidsuits überlegen und auch auf Wano hatte er bisher keinerlei Probleme. Sehe da nicht wo Zorro als deutlich stärker dargestellt wurde zuletzt. Beide hatten gegen P1 respektive Killer recht wenig Probleme.
    • Jared schrieb:

      Eher wäre es vollkommen unglaubhaft wenn ein Charakter auf dem Level von Zorro langanhaltende Probleme mit einem Königsschwert hätte. Enma mag noch mächtiger als Shusuui oder das Wado sein, aber es ist immernoch ein Schwert auf dem gleichen Gütelevel. Das darf einfach nicht sein das er sich da abmüht es zumindest kontrollieren zu können. Die Meisterung des Schwertes darf sicher seine Zeit dauern, aber gerade in Hinblick darauf das er schon ein Schwert des Schmiedes führt und auf welchem Stärkelevel Zorro agiert ist es nur logisch das er zumindest keinen Nachteil durch Enma erhält. Eine Schwächung durch eine andere Persönlichkeit oder sonstiges wäre mMn kompletter Blödsinn.
      Sehe ich auch so. Wäre Zorro ohnmächtig geworden oder hätte die Kraft von Enma nicht entfahlten können, hätte ich viel schlimmer gefunden.
      Zorro trainiert sein ganzes Leben, will der beste Schwertkämpfer der Welt werden und hat 2 Jahre unter dem Besten Schwertkämpfer der Welt trainert.

      Wenn Zorro große Probleme mit dem Schwert gehabt hätte, hätte ich mich gefragt was er 2 Jahre gemacht hat..
      Er ist auf einem Level, wo so etwas kein Problem mehr sein sollte. Sonst wäre er wie jeder 0815-Kämpfer.

      Außerdem wissen wir noch gar nicht ob er es gemeistert hat.. Das wird er wohl erst während eines Kampfes hinbekommen.
    • TSonGoku schrieb:

      Sanji können wir stärketechnisch noch nicht korrekt bewerten. Und ich denke du unterschätzt dann noch seinen Raid-Suit. Die Rüstung selbst wurde als gefährliche Waffe von der Genma eingeführt. Das könnte sein Defizit, dass er kein Rüstungshaki kann, ausgleichen. Da sollte man sich noch gedulden. Klar hat Oda Mist gebaut, weil er davor so viele Kämpfe Offscreen behandelt hat. Abwarten und Tee trinken.
      Wie kommst du zu der Annahme das Sanji kein RH beherrscht? Es wurde auf PH und der FMI bestätigt das sowohl Ruffy, Zoro und Sanji sowohl RH als auch OH beherrschen. Nur soll Sanji das OH besser beherrschen und Zoro das RH.
    • TSonGoku schrieb:

      Ich meine die schwarze Färbung nie bei ihm gesehen zu haben ?(
      Ich bin mir auch nicht sicher, dass er mal Hardening eingesetzt hat.
      Im Kampf gegen seinen Vater und Daifuku schien es so, aber sicher bin ich mir da nicht.

      Jedoch auch wenn er das Hardening nicht drauf hat, heißt es ja nicht, dass er kein Rüstungshaki beherrscht.
      Die schwarze Färbung ist nur die "Endstufe" des Rüstungshaki.

      Ruffy hat zu Law gesagt, dass sowohl Sanji und Zorro Haki beherrschen. Da es darum ging wer gegen Logia-Benutzer bestehen kann, gehe ich stark davon aus, dass er damit Rüstungshaki gemeint hat.

      Angeblich wurde das auch von Oda bestätigt, dass sie beide Haki-Formen beherrschen. Das habe ich jedoch nur mal von irgendeinen User gelesen, daher keine Garantie ob es stimmt.

      Edit:
      Sein Vater sagt sinngemäß nachdem Sanji seine Attacke mit dem Fuß geblockt hat. "Das so einer wie du Haki einsetzen kann.."
      Also kann man es als bestätigt sehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von berbo ()

    • berbo schrieb:

      Wenn Zorro große Probleme mit dem Schwert gehabt hätte, hätte ich mich gefragt was er 2 Jahre gemacht hat..
      Wohl kaum hat er 2 Jahre damit verbracht, verfluchte Schwerter zu studieren. Enma ist bis dato einzigartig, sowas haben wir bisher noch nicht gesehen, dass ein Schwert das Haki aus einem raussaugt. Also, ein paar Schwierigkeiten beim erlernen wären nicht verkehrt.

      Die ganzen ''Warnungen'', welche wir über verfluchte Schwerter gehört haben, haben bis jetzt eh nie eingetroffen. Zoro sagte, dass das Kitetsu Ihm Probleme bereiten wird, weil es nur schneidet wenn der Nutzer es auch wirklich will. Kam es jemals dazu? Nein. Bis jetzt haben verfluchte Schwerter noch nie einen Nachteil für Zoro gebracht, nur Vorteile und PU's.
      Enma hat zwar den ''krassesten'' Effekt gezeigt, aber auch dies wird kein Problem darstellen, Zoro scheint ja schon damit einigermaßen um zugehen zu können - Wado ichimonji sei dank...
      Über die lern Geschwindigkeit in OP, vor allem bei den Hauptprotagonisten, sollte man am besten überhaupt nicht mehr nach denken - das hat einfach lächerliche Ausmaße angenommen.
    • Hab jetzt mal überlegt was der Fluch der Kitetsu gemeint ist vllt hat Oda in diesen Chap nun angedeutet was genau das Problem sein könnte und zwar sah man wie Enma das haki vom Arm abzog und stell ich mir mal vor einen harten Kampf wo der Nutzer extrem an HakiVerbrauch leiden wird und das Kitetsu zwingt ihn immer wieder und wieder Haki zu geben weshalb die Nutzer starben aber ich weiß nicht was mit einem HakiNutzer tatsächlich passiert wenn er sein HakiLimit hardcore überstreiten tut ....

      Was meint Ihr?
    • Santoryu1080 schrieb:

      Wohl kaum hat er 2 Jahre damit verbracht, verfluchte Schwerter zu studieren. Enma ist bis dato einzigartig, sowas haben wir bisher noch nicht gesehen, dass ein Schwert das Haki aus einem raussaugt. Also, ein paar Schwierigkeiten beim erlernen wären nicht verkehrt.
      Die ganzen ''Warnungen'', welche wir über verfluchte Schwerter gehört haben, haben bis jetzt eh nie eingetroffen. Zoro sagte, dass das Kitetsu Ihm Probleme bereiten wird, weil es nur schneidet wenn der Nutzer es auch wirklich will. Kam es jemals dazu? Nein. Bis jetzt haben verfluchte Schwerter noch nie einen Nachteil für Zoro gebracht, nur Vorteile und PU's.
      Enma hat zwar den ''krassesten'' Effekt gezeigt, aber auch dies wird kein Problem darstellen, Zoro scheint ja schon damit einigermaßen um zugehen zu können - Wado ichimonji sei dank...
      Über die lern Geschwindigkeit in OP, vor allem bei den Hauptprotagonisten, sollte man am besten überhaupt nicht mehr nach denken - das hat einfach lächerliche Ausmaße angenommen.
      Soweit ich verstanden habe ist Enma KEIN verfluchtes Schwert.
      Es aktiviert lediglich von alleine das Haki des Benutzers und zieht unnötig/ungewollt Haki aus dem Gegner.

      Die Kitetsus hingegen sind verfluchte Schwerter. Was genau sie auszeichnet ist mir jedoch nicht bekannt. Ich konnte noch nie negative folgen des Fluches feststellen.
    • Ich denke mal, dass das "schwierige Meistern" des Schwertes einfach nur zur Verdeutlichung der Macht von Enma von Oda angeprießt wurde. Dass Zorro das Schwert locker easy meistern wird ist einfach nur klar gewesen.

      Oda wollte uns damit wahrscheinlich nur die Stärke vom Enma zeigen. Probleme sollte das Schwert Zorro dennoch keine machen.

      Das ist wie damals mit dem Kitetsu, dass er hochgeworfen hat. Da dachte man sich auch kurz "oh fuck" ist ein krasses Schwert - das war's dann aber auch.

      Gegen Ende des Arcs entwickelt er es noch zum Drachenschwert und fertig.
    • Naja, der "Fluch" über Enma betrifft ja nicht nur den Nutzer selbst, der sich damit in Gefahr begibt, sondern auch alles andere.
      Wenn man nicht wirklich kontrollieren kann was man schneidet, dann begibt man automatisch auch befreundete Kämpfer und Kameraden in Gefahr. Der potentielle Kollateralschaden steigt mit so einem Schwert deutlich in die Höhe.
      Das bedeutet, dass Zorro diverse Haudrauf-Orgien nicht (mehr) in jeder Situation machen kann. Das Schwert wird eine exteme Steigerung der Konzentration einfordern, zusätzlich zur außergewöhnlichen Haki-Kontrolle.
    • Amaterasu schrieb:

      Nochmal. Wir kennen bereits 2 Drachenschwerter, die keine schwarze Klinge haben. Zum einen Whitebeard's Bisento und zum anderen das Schwert des Gorosei (letzteres wurde nicht bestätigt, aber es hat zu viele Ähnlichkeiten mit den anderen Kitetsu, als dass es nicht das Kitetsu der 1. Generation ist).
      Ich habe jetzt schon öfter gelesen, dass Whitebeards Klinge ein Drachenschwert sei - kann da mal irgendjemand eine Quelle zu posten?

      Und ob das Schwert des Goroseis ebenfalls eine Drachenklinge ist/hat, wurde genauso wenig bestätigt.

      Beitrag von Rias ()

      Dieser Beitrag wurde von hobb aus folgendem Grund gelöscht: Halbzeiler, Quelle steht unten ().
    • Ich werde aus Hiyori nicht wirklich schlau!
      Seitdem man ihre Identität kennt und Sie weißt, dass ihr "großer" Bruder Momonosuke und (bis auf Denjiro) die Rotscheiden von ihrem Vater wieder zurück und vereint sind, will Sie pardon sich nicht vor Kriegsende zeigen.

      Ich kann zwar Ihre Aussagen deswegen nachvollziehen:
      "I will not go ... It is forbidden to rouse emotions before the start of a war."
      (Ich will nicht mit Euch gehen ... Es wäre nicht vom Vorteil unnötige Emotionen vor dem Krieg aufflammen zu lassen)

      Für mich klingt es aber eher so, dass Sie aus einem völlig anderem Grund zögert sich zu zeigen.

      Ich bin eh schon so lange gespannt, wie Momonosuke wohl reagiert, wenn Er Sie sieht als Erwachsene.
      Er wäre der Hammer, wenn Momo dann zu allen sagt, Sie ist nicht Hiyori sondern seine Mutter! (ohne eine völlig für Ihm Unbekannte Person)
    • Santoryu1080 schrieb:

      berbo schrieb:

      Soweit ich verstanden habe ist Enma KEIN verfluchtes Schwert.
      Es aktiviert lediglich von alleine das Haki des Benutzers und zieht unnötig/ungewollt Haki aus dem Gegner.
      Was heißt hier ''lediglich''? Es entzieht auf ''magische'' Art und weise das Haki des Nutzer - wenn es nicht verflucht ist, was dann?
      Da haben wir einfach andere Vorstellung was ein Fluch ist.
      Als Fluch verstehe ich etwas anderes.
      Ein Fluch -falls er dich trifft- bringt Tod, Unglück oder ähnliches..

      Für mich ist die automatische Haki-Absorption eine EIGENSCHAFT des Schwertes. Magisches Schwert würde ich auch durchgehen lassen, aber der Bergriff "Magie" kam noch nicht in der OP-Welt vor.

      Wenn Zorro Enma gemeistert hat, ist es ja kein Problem das Schwert einzusetzen. Er muss nur lernen damit umzugehen.
      Der Fluch des Kitetsu könnte ihn immer noch treffen. Egal wie gut er damit umgehen kann.
      Wenn sich der Fluch es Kitetsu manifestiert, könnte es Zorro's Leben kosten.

      Edit:
      Ich sage nicht mit Sicherheit, dass Enma NICHT verflucht ist..
      Jedoch sehe ich es nicht als bestätigt an, solange es nicht explizit gesagt wird.
    • Der Satz von Tengu "A normal Swordsman would be a mere husk right now" interpretiere ich so, dass wenn der Träger das Enma nicht gemeistert hat/es nicht "bändigen" kann, es den Träger vollkommen aussaugt/die Energie raubt (durch den Einsatz des Ryou-Haki) und man dadurch quasi stirbt.

      Über die Definition von "Fluch" kann man sicherlich streiten, aber ich würde sagen, dass das als "verflucht" zählt.
    • Neu

      Dieses Kapitel hat eine sehr gute Handlungsgeschwindigkeit. Endlich bekommen wir auch mal einen zahlenmäßigen Überblick, in Bezug auf die Konfrontation. Was Zorro aus Enma rausholen kann, werden wir sehen. Alles in allem ein sehr schönes Ende für Akt 2.

      Wertung Kapitel 955: SEHR GUT
    • Neu

      berbo schrieb:

      Da haben wir einfach andere Vorstellung was ein Fluch ist.
      Als Fluch verstehe ich etwas anderes.
      Ein Fluch -falls er dich trifft- bringt Tod, Unglück oder ähnliches..
      Wir haben keine unterschiedlichen Vorstellungen von einem Fluch, du siehst die ''Eigenschaft'' von Enma einfach nicht als dieses an.
      Du verstehst unter einem Fluch negative ''Effekte'' wie z.b. Tod, Unglück und/oder ähnliches.
      Das ein Schwert aber auf dein Haki zugreift und dich praktisch mumifiziert, da es Zuviel davon aussaugt, ist kein Negativer Effekt?
      Bei Luffy haben wir gesehen, dass ein zu hoher Haki verbraucht zu Bewegungslosigkeit führen kann oder es zumindest stark beeinflusst.

      Wie @BigM auch gesagt hat

      BigM schrieb:

      Der Satz von Tengu "A normal Swordsman would be a mere husk right now" interpretiere ich so, dass wenn der Träger das Enma nicht gemeistert hat/es nicht "bändigen" kann, es den Träger vollkommen aussaugt/die Energie raubt (durch den Einsatz des Ryou-Haki) und man dadurch quasi stirbt.
      Ob man durch zu viel Haki verbrauch/Verlust sterben kann wissen wir nicht. Tengu's Aussage klingt für mich aber nicht sehr 'positiv': ''Ein normaler Schwertkämpfer wäre jetzt nur noch eine Hülle/Schalle.''
      Unabhängig davon, ob man von Zuviel Haki verbraucht sterben kann oder nicht, hat es einen Negativen Einfluss auf den Nutzer.

      Auch sagte Tengu: ''It works much like a cursed blade. The weak cannot Control it...''
      Hier bin ich mir nicht sicher, ob er vom Kitetsu spricht oder von Enma, aber es trifft auf beide zu, da weder Enma noch das Kitetsu von den ''schwachen'' geführt werden kann.