Kapitel 1011 - "Der Ehrenkodex der süßen Bohnen"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Na, was soll man zu dem Chapter sagen? Es ist ein Chapter, dass uns nicht wirklich nach vorne bringt und auch sonst relativ wenig hergibt.
      Es würde tatsächlich die Geschehnisse vorantreiben, wenn BM jetzt Page1 und Ulti zerlegt, aber das glaub und hoff ich mal nicht, weils halt dämlich wäre.
      Sollte BM nämlich P1 und Ulti aufhalten, was machen dann die Strohhüte? Kriegen die überhaupt noch Kämpfe? Die laufen alle nur sinnlos in der Gegend rum. Das macht mich ganz wahnsinnig XD
      Dachte, die wollten den Samurai helfen? Naja, vllt kriegt man durch das ansammeln von Kilometern ja sowas wie Bonusmeilen und man kann die am nächsten Hafen gegen ne Anti-Kaiser-Waffe eintauschen oder so :D

      Killer vs Hawkins wird hoffentlich kein Kampf. Da krieg ich jetzt schon die Krise, wenn ich nur dran denke. War Hawkins anfangs ein recht interessanter Charakter für mich, schafft es Oda tatsächlich, ihn wie Apoo in der Bedeutungslosigkeit verschwinden zu lassen... Please not

      Wohin es mit BM geht, weiß ich nicht und iwie interessiert mich der Char überhaupt nimmer. Inkonsequenter Charakter mit ständig geänderter Gesinnung und Teamzugehörigkeit. Mal tötet sie alles und jeden, jetzt löst sie die Allianz auf, weil ein Dorf niedergetrampelt wurde und sie Gefühle? dafür hatte. Sie hat das nichtmal hinterfragt, warum das überhaupt geschah. Aber ne, lieber mal seine Verbündeten wegen nem Dorf, dass man mal 15 Minuten besucht hat gegen sich aufbringen. Hirnlos?
      Fehlt nur noch, dass sie jetzt das Kriegsbeil mit Ruffy begräbt und Kaido wegen dem Dorf bekämpft. Wano war mal ein lang erhofftes Highlight, inzwischen hoff ich einfach nur, dass es mal abgeschlossen und der nächste Arc besser wird.

      Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber wenn der Arc mal halbwegs vorangehen würde, wäre er doch wesentlich besser. Aber gefühlt wird rumgelaufen, zwei treffen sich, nur um zwei Chapter später wieder woanders rumzulaufen. Kein Kampf beginnt, oder er wird dann abgebrochen. Stattdessen wird der Fokus permanent auf irgendwelche Käse gelegt, der keinen interessiert und bis zum erbrechen ausgestreckt. Wie lange laufen denn Lysop und Nami schon rum? Es ist halt diese Ungewissheit, ob überhaupt nochmal was passiert, die mich persönlich nervt.
    • Xyvex schrieb:

      Big Moms Charakter ist undurchsichtig, sie ist im Grunde ein Plotdevice, nix anderes. Es wird sich auch diesbezüglich nix ändern und da wird evtl noch ein Twist kommen das Carmel in ihr drin haust oder ihre Seele korrumpiert hat oder was auch immer.

      Big Mom und ihre Bande außerhalb von 3 Typen kann man aber auch nicht ernst nehmen, die waren eigentlich ganz gut repräsentiert im WCI Arc aber auf Wano kompletter Müll. Team Rocket von One Piece im Grunde.

      Tja was machen mit diesen Jokes, im Grunde können sie nur sich Luffy anschließen aber was geschieht mit BM? Kann man sie "heilen" von ihrem Wahnsinn, ihrer Persönlichkeitsstörung und ihrem Futterneid, vllt Chopper man weiß es nicht, aber langsam muss Oda hier jetzt mal in die Pötte kommen und BMs Charakterarc beenden. Höchstwahrscheinlich, wie ich es schonmal geschrieben habe, wird sie jedoch bis zum Elbaf Arc als Charakter erhalten bleiben und erst dort wo ihre Legende begonnen hat wird sie auch ein Ende nehmen.

      Weiß nicht ob ich sie Plot device nennen würde denn dafür hat man seit WCI echt wenig in diesem sinne getan mit ihr.
      Aber ja, der charakter ist so verdammt undurchsichtig, würde mich nicht wundern wenn Oda selbst da nicht mehr genau weiß was er mit ihr will.

      Hab bei Oda generell teils das gefühl ihm fällt immer neues ein was er nutzen will, ohne das was er schon hat mal abzuschließen.
      Ist cool wenn er ideen hat usw, aber was bringt es wenn du immer mehr draufknallst und ne story so überladen machst, während du das existierende nicht abschließt.

      Ich meine wir hängen hier mit Big Mom schon seit 2016 oder was herum...wann ging WCI los?
      Und so viel hat sich seither nicht mit Big Mom getan als charakter.

      Xyvex schrieb:


      Was abermals keinen Sinn ergibt: das Luffy jetzt hier Kaido besiegen soll. Unlogisch seine Mutter. Ein Luffy der seit Betreten von Onigashima auf die Fresse bekommen hat, soll jetzt hier einen Kaido der praktisch keinen DMG bekommen hat außer den Kratzer von Zoros finisher, besiegen. Schwachsinn....aber, mir ist es egal. Wano ist eine pure Katastrophe, aber mir ist es Jacke wie Hose. Oda beende dieses Martyrium einer literarischen Tortur und gehe mit neuen Idee, konstruktiven Mitteln und vor allem logischem Handeln der Charaktere und einem roten Faden in den Elbaf Arc.

      Wie schon oft gesagt, ist das sowas wo ich die kritik null kapiere, weil es nichts ist was wir nicht schon gesehen haben...in One Piece oder jedem anderen Shonen Manga.
      Wir haben hier teils leute die kämpfe gewinnen wegen bloßem willen, shonen manga nutzen willenskraft und die simpelsten erklärungen für Power Ups.

      In diesem fall haben wir aber sogar zumindest mal eine erklärung mit dem Training bekommen, und trotzdem treten die leute auf der sache herum als wäre es sowas schlimmes das nie irgendwo jemals vorgekommen ist.

      Und wo wurde gesagt das Kaido "praktisch keinen DMG bekommen hat"? Wäre mir neu, denn die story sagt was anderes...deswegen ging er auch in seine Hybrid form und hat mehrere male angemerkt das die Supernovas nicht so leer sind wie er dachte.

      Bei aller liebe zur kritik, manchmal sollte man vielleicht erst mal einen schritt zurück treten und schauen ob das was man kritisiert, wirklich in der summe des ganzen ne logische kritik ist.
    • Rock schrieb:

      Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber wenn der Arc mal halbwegs vorangehen würde, wäre er doch wesentlich besser. Aber gefühlt wird rumgelaufen, zwei treffen sich, nur um zwei Chapter später wieder woanders rumzulaufen. Kein Kampf beginnt, oder er wird dann abgebrochen. Stattdessen wird der Fokus permanent auf irgendwelche Käse gelegt, der keinen interessiert und bis zum erbrechen ausgestreckt. Wie lange laufen denn Lysop und Nami schon rum? Es ist halt diese Ungewissheit, ob überhaupt nochmal was passiert, die mich persönlich nervt.

      Trifft für mich den Nagel auf den Kopf. Wano hat ja durchaus seine Highlights. Aber dieses ständige Hin und Her, es kommt einfach keine Ruhe rein. Ich kann auch gar nicht verstehen wieso Oda immer wieder neue Baustellen aufmacht, statt mal den ein oder anderen Kampf zu zeigen, voranzubringen und dann auch irgendwann mal abzuschließen. Z.B. Robin, Jimbei, ...

      Auf der anderen Seite könnten die aktuellen Szenen wiederum wichtig für die Zukunft sein. Sollte man meinen. Rückblickend wirken so einige Szenen, v.a. im Wano-Arc komplett unnötig und hatten keine Bedeutung für die aktuellen Geschehnisse. Es tut wirklich ein bisschen weh, für mich persönlich ist viel Potenzial verschenkt und es kommt keine Spannung auf, da alles so abgehackt ist. Interessieren tut es mich weiterhin, aber absolut begeistert leider nein.
    • G E A R schrieb:

      Rock schrieb:

      Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber wenn der Arc mal halbwegs vorangehen würde, wäre er doch wesentlich besser. Aber gefühlt wird rumgelaufen, zwei treffen sich, nur um zwei Chapter später wieder woanders rumzulaufen. Kein Kampf beginnt, oder er wird dann abgebrochen. Stattdessen wird der Fokus permanent auf irgendwelche Käse gelegt, der keinen interessiert und bis zum erbrechen ausgestreckt. Wie lange laufen denn Lysop und Nami schon rum? Es ist halt diese Ungewissheit, ob überhaupt nochmal was passiert, die mich persönlich nervt.
      Trifft für mich den Nagel auf den Kopf. Wano hat ja durchaus seine Highlights. Aber dieses ständige Hin und Her, es kommt einfach keine Ruhe rein. Ich kann auch gar nicht verstehen wieso Oda immer wieder neue Baustellen aufmacht, statt mal den ein oder anderen Kampf zu zeigen, voranzubringen und dann auch irgendwann mal abzuschließen. Z.B. Robin, Jimbei, ...

      Auf der anderen Seite könnten die aktuellen Szenen wiederum wichtig für die Zukunft sein. Sollte man meinen. Rückblickend wirken so einige Szenen, v.a. im Wano-Arc komplett unnötig und hatten keine Bedeutung für die aktuellen Geschehnisse. Es tut wirklich ein bisschen weh, für mich persönlich ist viel Potenzial verschenkt und es kommt keine Spannung auf, da alles so abgehackt ist. Interessieren tut es mich weiterhin, aber absolut begeistert leider nein.
      Muss man einfach sagen.
      Klar ich mag mittlerweile die Wano arc, aber man hat das gefühl die Arc kriecht dahin mit immer neuen sachen die draufgeknallt werden.

      Und dann hast du auch noch sachen die so wichtig gemacht wurden, aber am ende nicht so sind.

      Ich presche hier nach vorne und spreche Enma, was als der Kaido killer angepriesen wurde und jetzt am ende zwar ne wunde hinterlassen hat, aber bis auf einmal in einem Kapitel, nicht wirklich das gewicht halten konnte welches die Story ihm gegeben hat.

      Das gleiche mit Kanjuros verrat usw, erst so wichtig und jetzt kaum der rede wert.
      Und dann hast du auch noch dieses wilde pacing wo wir aufs dach gehen für ein paar kapitel und dann wieder runter wo Oda anstatt was abzuarbeiten, mehr drauflegt.

      Jetzt hier Big Mom die unten mitmischt, es fühlt sich an als würde sich Oda da teils selbst verlaufen in dieser Arc.
    • Ich fand Big Mom immer underrated von der Community obwohl sie ein sehr interessanter Charakter ist und ich bekomme bei ihr auch das Gefühl das die ein richtiger Bilderbuch Pirat ist. Auch ihr Aussehen mit dem Bandana und den Ringen. Es ist so gut das sie so ein Charakter starkes Kapitel bekommt. Sie ist in meinen Augen nicht böse und nicht gut sondern einfach ein Pirat mit einem eigenen Kodex
    • tumbinai schrieb:

      Ich wollte nur mal kurz anmerken, daß die Erklärung für BigMoms Verhalten wohl nicht allein in Tamas Alter liegt, sondern auch/eher daran, daß es ein hungriges Waisenkind ist, noch genauer ein Waisenmädchen. Momo hat vllt. einen ähnlichen Status, aber nicht den gleichen. An der Stelle kommt die Erinnerung an die früheren moralischen Gedanken hoch, d.h. die andere Big Mom. Die Träume, die sie einmal hatte, die Person, die sie einmal sein wollte. Und verschwindet wieder, denke ich... Denn die Auflösung der Sache mit den gefressenen(?) Kindern bzw. ihren psychischen Problemen kommt sicher nicht jetzt.
      Ganz stark! Das wäre eine simple, aber nachvollziehbare Erklärung. Ich glaube nämlich auch, dass BigMom nicht diese einseitige Person ohne Tiefe ist, welche viele viele denken. Man könnte es vielleicht so erklären, dass Menschen grundsätzlich traurige/schlimme Ereignisse verdrängen bzw. es versuchen. Denke Tama triggert diese Emotionen einfach stark. Dadurch bekommt BigMom einfach „Rückblenden“ an ihre Kindheit, welche selbst von Hunger und Verstoß handelte. Im Endeffekt finde ich es ok, wenn sie PageOne einfach wegklatscht, solange sie nicht zur „Allianz“ wird und auf einmal die halbe Bande von Kaido auslöscht
    • Die neuen Spoiler verraten doch bereits, dass dieser Mom-Modus immer bei Kindern unter 10 Jahren auftritt. Etwas willkürlich gewählt das Alter. Gibt für mich keinen triftigen Grund, die 10 auszuwählen. Gibt es in Japan eine Besonderheit für Kinder unter 10 Jahren ?

      Wäre es wenigstens 6. Dann könnte man eine Verbindung dahingehend ziehen, dass Mama mit 6 Mutter Carmell und die anderen gegessen hat.

      Naja.
    • consigliere.twg schrieb:

      Die neuen Spoiler verraten doch bereits, dass dieser Mom-Modus immer bei Kindern unter 10 Jahren auftritt. Etwas willkürlich gewählt das Alter. Gibt für mich keinen triftigen Grund, die 10 auszuwählen. Gibt es in Japan eine Besonderheit für Kinder unter 10 Jahren ?

      Wäre es wenigstens 6. Dann könnte man eine Verbindung dahingehend ziehen, dass Mama mit 6 Mutter Carmell und die anderen gegessen hat.

      Naja.
      unter 10 schließt 6 ja ein. Nach Piaget befinden sich Kinder im Grundschulalter von 6-10 in der konkret operationalen Phase. (hat nicht unbedingt was mit Japan zu tun) -->Deswegen ist unser Schulsystem vom Alter her auch so wie es ist. Kann sein, dass genau dieser Lebensabschnitt auf BM Auswirkungen hat, da eben das von dir beschriebene Ereignis genau da passiert ist.
    • Hera ist also der neue Homie. Da bin ich ja Mal gespannt, auch wie stark er im Vergleich zu den anderen ist. Mich interessiert ja, was passiert wenn ihre Homies irgendwie dauerhaft vernichtet werden sollten, sofern das möglich ist. Da steckt ja etwas ihrer eigenen Seele drin. Vielleicht ist sie ja auch nur so "verrückt", eben weil sie ihre eigene Seele da aufspalten (Voldemort lässt grüßen)
      Marco: "Ya got me"
      Kizaru: "you little Liar"
    • Hera ist ein weiblicher Homie, wenn denn Homies Geschlechter haben sollten, welche unabhängig vom Geschlecht des TF-Nutzers sind (es scheint wohl unabhängig zu sein, da Prometheus definitiv mehr männlich als weiblich (Bitte nicht mit komischen Gendergedöntz kommen "was ist männlich?...)). Und da Hera eine weibliche Gottheit ist (Ehefrau von Zeus ---> klassischer Oda move), wird Hera wohl weiblich sein.
    • Auch wenn ich hier nicht viel auf Zustimmung treffe, aber die Entwicklung von Big Mom finde ich interessant, klar hätte Oda mit diesem Kapitel es anders lösen können. Aber dennoch gefällt mir der Charakter.

      mal ehrlich, viele haben hier schon erkannt, das sie von allen Kaisern den größten Knacks ist. Sie wurde nie als vernünftige, reflektierende Strategen dargestellt und somit auch ihre Handlungen. Sondern als ein Kind in einem übermächtig starken Körper, riesigem Hunger und ein Hang zur Schizophrenie. Also ist das Kapitel typisch Big Mom. Man könnte sagen, das man den Charakter Big Mom nicht mag, aber überrascht sein, dass es verhaltensuntypisch ist, klingt auch etwas weit hergeholt.

      Das einzige in dem Kapitel, was etwas schräg ist und Ungereimtheiten aufwirft. Ist dieser Kindermodus, wie schon andere argumentiert haben. Sie hat ihre eigenen Kinder gemobbt. (Pudding war definitiv jung, ob sie das spezifische Alter schon überschritten hat)???
      Definitiv ist hier ein Widerspruch, ich würde hier gern ein Gedankengang einbringen und zwar zwischen Pudding und Tama war ein interessantes Ereignis.
      Sanjis Torte -> diese Torte wurde serviert und Big Mom hatte den Geschmacksmoment ihres Lebens. In ihr kam alles hoch, gefühle, Erinnerungen usw. Aber welche Auswirkungen hatte es? Diese wurden noch nicht wirklich aufgedeckt.
      Vielleicht hat es was mit ihrer Seele gemacht, Jimbei ist entkommen...
      Einige sind hier der Meinung sie hat ein Seelenkonflikt mit Caramel, vielleicht eine Heilung in dieser Richtung...
      vielleicht ist einfach der Teil von O-Linlin präsenter geworden....

      Ja, was ist wenn Luffy jetzt Big Mom im 1vs1 nicht besiegt. Finde ich Okay, er macht es so wie Gol d. Roger. So wie ich es in Erinnerung habe, hatte er Sie reingelegt?!? Klang nicht nach einem Kampf....
    • Pinguinbande schrieb:

      Auch wenn ich hier nicht viel auf Zustimmung treffe, aber die Entwicklung von Big Mom finde ich interessant, klar hätte Oda mit diesem Kapitel es anders lösen können. Aber dennoch gefällt mir der Charakter.

      mal ehrlich, viele haben hier schon erkannt, das sie von allen Kaisern den größten Knacks ist. Sie wurde nie als vernünftige, reflektierende Strategen dargestellt und somit auch ihre Handlungen. Sondern als ein Kind in einem übermächtig starken Körper, riesigem Hunger und ein Hang zur Schizophrenie. Also ist das Kapitel typisch Big Mom. Man könnte sagen, das man den Charakter Big Mom nicht mag, aber überrascht sein, dass es verhaltensuntypisch ist, klingt auch etwas weit hergeholt.

      Das einzige in dem Kapitel, was etwas schräg ist und Ungereimtheiten aufwirft. Ist dieser Kindermodus, wie schon andere argumentiert haben. Sie hat ihre eigenen Kinder gemobbt. (Pudding war definitiv jung, ob sie das spezifische Alter schon überschritten hat)???
      Definitiv ist hier ein Widerspruch, ich würde hier gern ein Gedankengang einbringen und zwar zwischen Pudding und Tama war ein interessantes Ereignis.
      Sanjis Torte -> diese Torte wurde serviert und Big Mom hatte den Geschmacksmoment ihres Lebens. In ihr kam alles hoch, gefühle, Erinnerungen usw. Aber welche Auswirkungen hatte es? Diese wurden noch nicht wirklich aufgedeckt.
      Vielleicht hat es was mit ihrer Seele gemacht, Jimbei ist entkommen...
      Einige sind hier der Meinung sie hat ein Seelenkonflikt mit Caramel, vielleicht eine Heilung in dieser Richtung...
      vielleicht ist einfach der Teil von O-Linlin präsenter geworden....

      Ja, was ist wenn Luffy jetzt Big Mom im 1vs1 nicht besiegt. Finde ich Okay, er macht es so wie Gol d. Roger. So wie ich es in Erinnerung habe, hatte er Sie reingelegt?!? Klang nicht nach einem Kampf....
      Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber war es nicht so, dass BigMom schwanger war und deswegen GoldRoger nicht mit ihr kämpfen wollte?
    • Spiegelbild schrieb:

      Pinguinbande schrieb:

      Auch wenn ich hier nicht viel auf Zustimmung treffe, aber die Entwicklung von Big Mom finde ich interessant, klar hätte Oda mit diesem Kapitel es anders lösen können. Aber dennoch gefällt mir der Charakter.

      mal ehrlich, viele haben hier schon erkannt, das sie von allen Kaisern den größten Knacks ist. Sie wurde nie als vernünftige, reflektierende Strategen dargestellt und somit auch ihre Handlungen. Sondern als ein Kind in einem übermächtig starken Körper, riesigem Hunger und ein Hang zur Schizophrenie. Also ist das Kapitel typisch Big Mom. Man könnte sagen, das man den Charakter Big Mom nicht mag, aber überrascht sein, dass es verhaltensuntypisch ist, klingt auch etwas weit hergeholt.

      Das einzige in dem Kapitel, was etwas schräg ist und Ungereimtheiten aufwirft. Ist dieser Kindermodus, wie schon andere argumentiert haben. Sie hat ihre eigenen Kinder gemobbt. (Pudding war definitiv jung, ob sie das spezifische Alter schon überschritten hat)???
      Definitiv ist hier ein Widerspruch, ich würde hier gern ein Gedankengang einbringen und zwar zwischen Pudding und Tama war ein interessantes Ereignis.
      Sanjis Torte -> diese Torte wurde serviert und Big Mom hatte den Geschmacksmoment ihres Lebens. In ihr kam alles hoch, gefühle, Erinnerungen usw. Aber welche Auswirkungen hatte es? Diese wurden noch nicht wirklich aufgedeckt.
      Vielleicht hat es was mit ihrer Seele gemacht, Jimbei ist entkommen...
      Einige sind hier der Meinung sie hat ein Seelenkonflikt mit Caramel, vielleicht eine Heilung in dieser Richtung...
      vielleicht ist einfach der Teil von O-Linlin präsenter geworden....

      Ja, was ist wenn Luffy jetzt Big Mom im 1vs1 nicht besiegt. Finde ich Okay, er macht es so wie Gol d. Roger. So wie ich es in Erinnerung habe, hatte er Sie reingelegt?!? Klang nicht nach einem Kampf....
      Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber war es nicht so, dass BigMom schwanger war und deswegen GoldRoger nicht mit ihr kämpfen wollte?
      die frau hat 85. Kinder
      Und Ist 68 jahre alt. Bei 9 Monate schwangerschaft wäre sie selbst wenn sie im durchschnitt nur zwillinge hatte die hälfte ires lebens schwanger gewesen.

      Also durchaus plausibel dass sie schwanger war.
    • Spiegelbild schrieb:

      Pinguinbande schrieb:

      Auch wenn ich hier nicht viel auf Zustimmung treffe, aber die Entwicklung von Big Mom finde ich interessant, klar hätte Oda mit diesem Kapitel es anders lösen können. Aber dennoch gefällt mir der Charakter.

      mal ehrlich, viele haben hier schon erkannt, das sie von allen Kaisern den größten Knacks ist. Sie wurde nie als vernünftige, reflektierende Strategen dargestellt und somit auch ihre Handlungen. Sondern als ein Kind in einem übermächtig starken Körper, riesigem Hunger und ein Hang zur Schizophrenie. Also ist das Kapitel typisch Big Mom. Man könnte sagen, das man den Charakter Big Mom nicht mag, aber überrascht sein, dass es verhaltensuntypisch ist, klingt auch etwas weit hergeholt.

      Das einzige in dem Kapitel, was etwas schräg ist und Ungereimtheiten aufwirft. Ist dieser Kindermodus, wie schon andere argumentiert haben. Sie hat ihre eigenen Kinder gemobbt. (Pudding war definitiv jung, ob sie das spezifische Alter schon überschritten hat)???
      Definitiv ist hier ein Widerspruch, ich würde hier gern ein Gedankengang einbringen und zwar zwischen Pudding und Tama war ein interessantes Ereignis.
      Sanjis Torte -> diese Torte wurde serviert und Big Mom hatte den Geschmacksmoment ihres Lebens. In ihr kam alles hoch, gefühle, Erinnerungen usw. Aber welche Auswirkungen hatte es? Diese wurden noch nicht wirklich aufgedeckt.
      Vielleicht hat es was mit ihrer Seele gemacht, Jimbei ist entkommen...
      Einige sind hier der Meinung sie hat ein Seelenkonflikt mit Caramel, vielleicht eine Heilung in dieser Richtung...
      vielleicht ist einfach der Teil von O-Linlin präsenter geworden....

      Ja, was ist wenn Luffy jetzt Big Mom im 1vs1 nicht besiegt. Finde ich Okay, er macht es so wie Gol d. Roger. So wie ich es in Erinnerung habe, hatte er Sie reingelegt?!? Klang nicht nach einem Kampf....
      Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber war es nicht so, dass BigMom schwanger war und deswegen GoldRoger nicht mit ihr kämpfen wollte?
      Ja, wie der Vorredner gesagt hat, sie war Dauerschwanger... :D Die Wahrscheinlichkeit ist höher sie schwanger anzutreffen, als nicht schwanger.
      Ich meinte die Situation nach dem Kampf gegen Brooks. (musste extra nachschauen Kapitel 853:Not Here)
      Vielleicht interpretiere ich auch den Satz falsch. Hatte es so abgespeichert bzw. verstanden, das Roger sie reingelegt hat und das Sie sowas nicht nochmal zulässt...
      Wäre aber auch lustig.
      Mom: 'was machst du hier'
      Roger: 'Nicht mit dir kämpfen, du bist schwanger.'
      mom: 'okay'
      Roger: 'Ich schau mich mal in deiner Porneglyphenkammer um'
      Mom: 'okay, ich lasse dich gewähren, weil ich schanger bin'

      Aber ich muss zugeben, ich habe nur diese Stelle in Erinnerung was das Porneglyph, Roger und Mom angeht. Wenn es noch eine andere Stelle gibt und diese näher erklärt, dann entschuldige ich mich für die Aussage
    • Auch auf die Gefahr hin, daß ich das Niveau weiter untergrabe... :-D
      Das Ende lief so:

      Mom: 'Nein, um das One Piece können wir erst nach der Geburt nächsten Dienstag kämpfen! Und ich habe Steuben versprochen, mit ihm am Wochenende zum Kochduell nach Pucci zu segeln.'
      GoldiRoger: 'Na gut. Ich schau mich inzwischen mal in deiner Porno, äh Porneglyphenkammer um...'
      Mom: 'Mach bitte mit sauber, da sind Spinnweben und Schimmel! Und hinten links in der Ecke ist ein großer Steinhaufen, das geht gar nicht!'
      GoldiRoger: 'Na klar. Bis nächsten Dienstag!'
    • Ohne nun alle Beiträge gelesen haben:

      In den Spoilern wird erwähnt Big Mom wäre Tama und den Dorfbewohnern dankbar usw.

      Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass Big Mom, nachdem Queen ihre Amnesie mit seiner Kopfnuss beseitigt hatte, sich sehr abfällig in dem Kapitel äußerte, als sie sich an das Dorf und alles was während ihrer Amnesie geschehen war erinnerte.

      Sollte ich mich hier nicht arg in meiner Erinnerung täuschen, passt das absolut nicht zu der Aussage in den Spoilern zu diesem Kapitel, sie wäre Tama und den Dorfbewohnern dankbar.

      Ein weiterer neuer geistiger Zustand wirkt hier auf mich momentan konstruierter als so ziemlich alle anderen konstruierten Entwicklungen und Geschehnisse in One Piece. Es ergibt keinen Sinn. Das wäre schon ziemlich happig, sollten Oda und sein ganzes Team diese Details einfach vergessen haben. Noch schlimmer allerdings wäre es, würde es sie schlicht nicht interessieren.

      Mich regt Tama in Bezug auf die Smilenutzer ohnehin schon auf, aber diese Entwicklung schießt für mich den Vogel endgültig ab.

      Edit:

      Oh, dieser neue Modus aktiviert sich nur SELTEN bei Kindern unter zehn Jahren. Na wie günstig und zufällig, dass es ausgerechnet hier passiert. Grandios. Das Oda mal auf derartigen Quark zurückgreifen würde hätte ich mir noch selbst vor Wano wirklich nicht erträumen wollen.
    • Also wenn die Spoiler tatsächlich in der Form wahr sind werde ich aufhören mir diesen Manga Woche für Woche anzutun.
      Ein Skandal Kapitel !
      Da warten wir wieder lange und Oda tischt uns diesem Mist auf.
      Big Mom aka Charlotte Linlin + ulti + Page one !? Ist das dein ernst Oda ?
      Die ganze Story rund um dieser Möchtegern Kaiserin und den Fyling Six ist doch alles heiße Luft.
      Seit dem verdammten whole cake arc müssen wir uns Big Mom antun. Wie viele Menschenjahre sind das ?
      Ich kann sie nicht mehr sehen.
      Was haben all diese in diesem Arc gespamten charakter wie Yamato , Apoo & Co für einen Nährwert ?
      Und dann hat Oda nicht mehr eine Linie. Der springt hin und her. Ich weiß gar nicht mehr wer hier was wo und warum macht !?

      Ruffy spamt aus dem nichts Kaiser-Attacken. Der einzige der halbwegs authentisch rüber kommt ist Zorro. Den hat Oda aber bereits aus dem Spiel genommen.
      Kaido selbst ist entweder dämlich oder größenwahnsinnig oder beides dass er Ruffy nicht einfach kalt macht.

      Nebencharaktere die mehr Screentime als die Strohühe erhalten.
      Nami & Lysop, ich hatte fast vergessen das es die gibt.

      Dieser Arc gibt mir gar nichts mehr. Oda hat es vermasselt. Was für ein schlechtes Storytelling.


      Oda betreibt schon lange Flickschusterei aber genug ist genug. Ich tue mir das nicht mehr an.
    • Persönlich finde ich die entwicklung überhaupt nicht schlecht.
      Das einzige was mir saueraufstößt ist die "kinder unter 10" marotte von BM.
      Man häts dabei lassen können das sie sich einfach an Tama und die leute erinnert die ihr was zu beissen gegeben haben.

      Diese vorstellung von moral hat sie wohl mit ruffy gemein. Und das wird sich iwie dahin entwickeln denk ich.

      Due ganzen hater hier können sich an ihre eigene nase fassen.
      "Hinundherspringerei von oda" etc.

      Ihr kommt wohl nicht mit etwas facetenreicherem storytelling klar in dem es nicht nur schwarz und weis gibt.
      Regt euch wohl immer noch auf das croco auf marine ford ruffy bei der flucht half. Schlieslich wurde der auch mal als gegner vorgestellt. Das sich von charakteren züge zeigen die plötzlich nicht "das typisch böse" sind das man erwartet.

      Oda erzählt hier eine geschichte und versucht nicht das stupide 1. Arc bosewicht platt 2. Arc bösewicht platt. Etc zu spielen bei dem dann iwann nach dem ein feind besiegt wurde er plötzlich 2 arcs später geleutert auftaucht und den protagonisten hilft.

      Hier wird gezeigt das BM auch gute seiten hat und schon immer hatte. Sie ist durch negativen einfluss so geworden und hat eine verdrehte vorstellung wie utopia auszusehen hat und wie man es erreicht.

      Es wird nicht nur das stupide storytelling nach schema F gebracht das wir schon mehrfach gesehn haben.

      • Strohutbande erreicht insel.
      • Lernt leute kennen.
      • Feind wird vorgestellt
      • Tragische backround story. Der neuen freunde
      • Kampf beginnt.
      • Jeder strohut bekommt nen eigenen gegner
      • Und besirgt diesen.
      • Party
      • Nächste insel. Selbes schema.


      Wenn ihr das wollt
      Immer schema F über zig kapitel
      Dann lest Fairy Tail.
    • Doc_Bader schrieb:

      Due ganzen hater hier können sich an ihre eigene nase fassen.

      "Hinundherspringerei von oda" etc.

      Ihr kommt wohl nicht mit etwas facetenreicherem storytelling klar in dem es nicht nur schwarz und weis gibt.
      Regt euch wohl immer noch auf das croco auf marine ford ruffy bei der flucht half. Schlieslich wurde der auch mal als gegner vorgestellt. Das sich von charakteren züge zeigen die plötzlich nicht "das typisch böse" sind das man erwartet.

      Oda erzählt hier eine geschichte und versucht nicht das stupide 1. Arc bosewicht platt 2. Arc bösewicht platt. Etc zu spielen bei dem dann iwann nach dem ein feind besiegt wurde er plötzlich 2 arcs später geleutert auftaucht und den protagonisten hilft.

      Hier wird gezeigt das BM auch gute seiten hat und schon immer hatte. Sie ist durch negativen einfluss so geworden und hat eine verdrehte vorstellung wie utopia auszusehen hat und wie man es erreicht.

      Es wird nicht nur das stupide storytelling nach schema F gebracht das wir schon mehrfach gesehn haben.

      • Strohutbande erreicht insel.
      • Lernt leute kennen.
      • Feind wird vorgestellt
      • Tragische backround story. Der neuen freunde
      • Kampf beginnt.
      • Jeder strohut bekommt nen eigenen gegner
      • Und besirgt diesen.
      • Party
      • Nächste insel. Selbes schema.


      Wenn ihr das wollt
      Immer schema F über zig kapitel
      Dann lest Fairy Tail.

      Also zuerst einmal wird der Manga in schwarz und weiß gezeichnet (Ho Ho),
      nein sorry der war schlecht....

      Ich finde schon das dieser "Krieg" einfach nur mehr chaotisch ist, ich meine Lysop und Nami laufen hier in geschlossenen Räumen auf einen riesigen Hund herum als ob das Gebäude von Onigashima so riesig wie ein Dorf wäre. Wir kennen uns überhaupt nicht mehr aus und wissen eigentlich nur dass wir mehrere Stockwerke haben. Ich glaube Oda möchte uns daran Teilhaben lassen wie es jeden Tag für Zorro ist.

      Da möchte ich nur beifügen, ich habe keine Ahnung wie sich Kaido einen Krieg mit dieser Bande vorgestellt hatte. Er selbst hat ja angekündigt den größten Krieg einzuleiten den die Welt gesehen hat. Er selbst ist natürlich eine Naturgewalt, aber danach kommt lange nichts mehr in seiner Bande, man siehe ja das einige Chapter davor Marco alleine King und Queen in Schach halten kann. Aber ist ja auch egal, zu diesen Krieg wird eh nicht mehr kommen.

      Ich fand Big Mom bis jetzt eigentlich viel interessanter als Kaido, sie ist unberechenbar, skrupellos (außer du bist unter 10, frag der Teufel wieso Bege diese Schwachstelle nie erwähnt hat, oder Lola bzw. ihre Schwester), hat Humor und eine interessante Teufelskraft und möchte auf ihre schräge Art und weise alle Rassen vereinen und glücklich miteinander leben. Kaido im Gegenzug ist einfach nur Kampfgeil. Fertig. Also vielleicht kommt noch ein Grund, wieso Kaido das macht was er macht, aber bis jetzt wissen wir halt noch gar nichts über ihn.
      Und trotzdem gefällt mir persönlich die Lösung mit Tama nicht. Wenn Big Mom so ein großes Herz für Kinder unter 10 hat und ihre Mutterinstinkte reinkicken, dann muss Tama Big Mom darum bitten ihr zu helfen diese Schlacht zu gewinnen (außerdem sind Nami und Lysop auch mit Tama unterwegs und die beiden Schlaufüchse wüssten wie man diese Situation richtig ausnutzt).

      Und zwecks dem Storytelling:
      Dieses ist einfach schlechter geworden. Wir haben Kapitel für Kapitel zusehen müssen wie Luffy eine Hackfresse nach der anderen aus den Weg räumt (Stupides storytelling), und von z.B. Lysop haben wir praktisch gar nichts gesehen.
      Gerade Wano bietet mit diesen OnePunch Soldaten perfekte Gegner für unsere schwächeren Strohhutmitgliedern. 1 - oder 2 Kapiteln hätte man dafür Opfern können, mehr braucht man da gar nicht. Nur einfach hin und wieder zeigen das unsere Protagonisten keine Statisten geworden sind.

      Aber egal ist halt so, dann schauen wir uns mal Wano an:

      Das Land der Samurai, von wo alle bekannten Schwerter herkommen und die gefürchtetsten Schwertkämpfer leben. Wo sind die bekannten Schmiede? Die Schwerter? Die Samurai?? Hat ganz Wanokuni nur 9 "starke" Samurais? denn der einzige starke Gegner entpuppt sich am Ende als Kojiro.

      Das Worldbuilding in diesem Arc. ist einfach nur enttäuschend und ein wenig leer.
    • Es ist also bestätig, dass BM das KH, so wie Luffy bzw. Roger und WB benutzen kann.

      Wahrlich ein Kaiser also :)

      Kaido wird gegen Luffy, dann ebenso diese Fähigkeit einsetzen "müssen" bzw. können.

      So wäre der Fight noch spannend, und Luffys "Übermacht" würde nicht mehr so absurd rüberkommen.