Kapitel 1012 - "Kribbeln"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • ipman schrieb:

      Über Umwege kommt man doch ans Ziel. Sanji rennt 10 Chapter dumm rum um jetzt zur Bühne zu rennen. ^^ Zorro kriegt seinen Kampf gegen einen Kommandanten und Sanji ebenso. Die Sache mit Zorro gefällt mir null. Das ging mir zu schnell, habe ihn Widerstandsfähiger in Erinnerung. Jetzt nimmt wahrscheinlich Yamato Zorro Rolle ein und kämpft gemeinsam mit Ruffy gegen Kaidou. Was für ein Tiefpunkt. Statt gemeinsam mit Ihrem Vater gegen Ruffy zu kämpfen verbündet Sie sich ala Pudding mit dem Gegner. Wobei die Geschichte rund um Pudding besser ausgebaut wurde.
      Lustig bei 3 Kaisern gab es einen Verräter. Squado bei WB, Pudding bei BM und jetzt Yamato. Hier hat Oda ein Schema F, wobei Squado reingelegt wurde.
      BM will sich später üm die SHB kümmern auch klug. Reist nach Wano, weil die Priorität Nummer 1 die SHB war und jetzt will sie sich später um die SHB kümmern.

      Law bist zwar ein Schwächling, aber immerhin suchst du BM.

      Zorro widerstandsfähiger in Erinnerung? Du weißt schon was dieser Kerl getankt hat?
      Ich bezweifele, dass es außerhalb der Kaiser eine Handvoll von Piraten die Combo-Attacke von Kaido und BigMom überlebt hätten. Daraufhin holte er etwas später sogar noch zum Angriff aus. Zorro ist in Sachen Ausdauer ein absolutes Biest!

      Warum ist es ein Tiefpunkt, wenn Yamato, welche bekanntlich ihren Vater hasst, jetzt hoch will, damit sie Ruffy unterstützt?
      Aufgrund dessen, was wir von ihr erfahren haben, war es doch offensichtlich und auch nachvollziehbar.

      BigMom wird einfach von ihrer Bindung zu Kleinkindern getriggert. Natürlich ist das storytelling hier eher schlecht, als recht.

      Law ein Schwächling ? Wie man es nimmt.
    • ipman schrieb:

      Über Umwege kommt man doch ans Ziel. Sanji rennt 10 Chapter dumm rum um jetzt zur Bühne zu rennen. ^^ Zorro kriegt seinen Kampf gegen einen Kommandanten und Sanji ebenso. Die Sache mit Zorro gefällt mir null. Das ging mir zu schnell, habe ihn Widerstandsfähiger in Erinnerung. Jetzt nimmt wahrscheinlich Yamato Zorro Rolle ein und kämpft gemeinsam mit Ruffy gegen Kaidou. Was für ein Tiefpunkt. Statt gemeinsam mit Ihrem Vater gegen Ruffy zu kämpfen verbündet Sie sich ala Pudding mit dem Gegner. Wobei die Geschichte rund um Pudding besser ausgebaut wurde.
      Lustig bei 3 Kaisern gab es einen Verräter. Squado bei WB, Pudding bei BM und jetzt Yamato. Hier hat Oda ein Schema F, wobei Squado reingelegt wurde.
      BM will sich später üm die SHB kümmern auch klug. Reist nach Wano, weil die Priorität Nummer 1 die SHB war und jetzt will sie sich später um die SHB kümmern.

      Law bist zwar ein Schwächling, aber immerhin suchst du BM.
      Also was das Übergangschapter betrifft, stimme ich dir zu. Man hätte auch leichter ans Ziel kommen können, doch in welcher Geschichte ist schon mal etwas einfach.

      Zu Zorro: Ja, er ist sehr widerstandsfähig! Aber man darf nicht vergessen, was er alles abbekommen hat und seine Verfassung spiegelt nur allzu gut die Stärke und Kraft eines Kaisers oder zweier Kaiser wider. Und er hatte in dem Fight auch seine Momente. Wenn Ruffy von Kaido in den Boden gehauen wird, was soll Oda denn mit Zorro anderes machen?
      Es würde Kaidos und Big Moms Stärke nur noch weiter untergraben, wenn Zorro nach einem Kapitel wieder auf den Beinen steht. Also das ist nicht schlimm. Und wenn man ihm jetzt einen Kampf gegen einen Kommandanten gibt, z.B. King, dann ist das auch eine große Leistung. Also deswegen würde ich kein großes Fass aufmachen.

      Zur Verrätergeschichte: Ich würde alle drei nicht als Verräter bezeichnen.

      Squardo: Er wurde von Akainu überredet in seiner Naivität und hat Whitebeard eine schwere (überraschende) Wunde zugefügt. Aber er hat seine Tat bereut, Whitebeard hat ihm verziehen und er hat seinen Beitrag zur Schlacht geleistet. Also Verrat war es jetzt nicht, eher Naivität. Soweit ich weiß, dachte Squardo, dank Akainu, ja auch, dass Whitebeard ein Himmelfahrtskommando für die Verbündeten anzettelt.

      Pudding: Sie ist einfach Opfer ihrer Gefühle und ihrer scheinbaren psychischen Störung. Schließlich war sie bis zum Lob ihres dritten Auges die Verräterin. Nämlich in ihrer Rolle für Big Mom. Dass sie Sanji geholfen hat, lag an ihren Gefühlen und sie hat mit der Torte ja auch Big Mom geholfen. Ich würde eher Chiffon als Verräterin sehen oder noch direkter Bege. Chiffons und Mamas Verhältnis war ja schon von grundauf, dank Big Mom, zerrüttet. Bege hat jedoch das getan, was Verräter tun würde: Glauben lassen, man sei loyal und dann in den Rücken fallen, um seine eigenen Ziele durchzubringen.

      Yamato: Auch hier weiß Kaido über seine Tochter Bescheid. Er weiß mit Sicherheit auch, dass sie sich niemals für ihn und seine Bande entscheiden wird und wie rebellisch sie ist. Sie geht Groll gegen ihren Vater, aber einen Akt des Verrats stellt das auch nicht dar, weil sie kein Vertrauen bricht, sondern schon vorher klar wurde, dass sie familientechnisch nicht viel mit ihm zu tun haben möchte. Sie hat auch keinen Grund, sich an seine Seite zu stellen.
    • Zorro hat sich 20-30 Knochen gebrochen? Zeit für seinen Kampf gegen King! Schon clever von Oda, King hier eine gewisse Chance einzuräumen.

      Nee, mal im Ernst. Wenn Zorro jetzt von Marco mal eben geheilt wird und dann einen Kommandanten legt, ist das für mich der ultimative Beweis, dass in dieser Schlacht Konsequenzen vollkommen ausbleiben. Nicht, weil ich Zorro grundsätzlich keinen Kampf mehr gönne, sondern, weil es die Bedeutungsschwere seines bisherigen Handelns unterminiert. Zumal ich es wahnsinnig überzogen fände, könnte Marco jetzt plötzlich einen schwerverletzten Mann soweit regenerieren, dass der eine der stärksten Figuren der OP-Welt besiegt. Das wäre ein weiteres billiges Deus Ex Machina Plot Device und bewiese, wie wenig Oda seine Geschichte noch im Griff hat, ohne auf derartige Tricks zurückzugreifen. Ich meine, ist Sanji vs. King denn so viel unlogischer als ein halbtoter Zorro, der plötzlich durch Magie geheilt wird und dann King besiegt? Eher nicht, oder?
      Bitte keine Spontanheilung. Das wäre mir zu viel. Zu viel Plot, zu viel Zurückrudern und zu wenig Konsequenzen. Von mir aus soll sich Zorro jetzt seine Ruhe gönnen, sich dann vielleicht unbemerkt im Chaos zurück zu Kaido schleppen und einen entscheidenden Schlag landen, der Kaido soweit schwächt, dass Ruffy ihm den Rest geben kann. Oder was weiß ich. Mit Chopper und Sanji stehen Gegner für King und Queen bereit (ja, ich vertraue Chopper) und Zorro hat in diesem Arc (und den Arcs davor) genug geleistet, um seinem Hype gerecht zu werden. Jetzt sind die anderen Strohhüte dran, die es sowieso viel dringender nötig haben.

      Beweisstück 1: Lysop. Was ist mit dem Kerl los? Ihr Reittier wurde gefällt, die kleine Tama niedergeschlagen -- und der "tapfere Krieger" Lysop will die Beine in die Hand nehmen? Der Mann, der sich Enel entgegengestellt hat, um Nami zu retten, und auf Alabasta selbst im Angesicht des Todes noch Zuversicht in Ruffy gezeigt hat? Der Mann, der sich seinem Kapitän zum Todeskampf gestellt hat, um ein sinkendes Schiff zu retten? Ich weiß wirklich nicht, warum Oda Lysop seit der Neuen Welt wie den letzten Schluck Schleim darstellt. Lysop ist mittlerweile der armseligste und unsympathischste Strohhut und tritt mit einer widerlichen Feigheit und egoistischen Selbstvergessenheit auf, dass ich den Charakter nur noch verabscheue. Hätte er Tama und ihren Affen jetzt einfach zurückgelassen oder wie? Hätte darauf vertraut, dass eine bipolare Massenmörderin wie BM das Mädchen schon beschützen wird? Oder hätte er sie wenigstens mitgenommen? Ganz ehrlich, ich könnte die Frage nicht beantworten. Lysop ist nur noch ein Schatten seiner Selbst, reduziert auf Feigheit und Jämmerlichkeit und Selbstbewahrung. Ehre, Kühnheit, Risikobereitschaft für seine Freunde? Fehlanzeige. Seit DR demontiert Oda den armen Lysop am laufenden Band und ich weiß nicht, wann dieser Albtraum enden soll. Ich war nie ein großer Lysop-Fan, aber das hier ist nicht mehr zu ertragen. Was auch immer Oda hier bezweckt -- entweder es funktioniert nicht, oder es funktioniert viel zu gut. Und ich weiß nicht, was davon trauriger wäre.

      Ebenso traurig wäre es, wenn die Samurai den Strohhüten jetzt die Kämpfe wegnehmen. Noch mag ich nicht glauben, dass Oda dermaßen verstrahlt ist, aber wer weiß. Ich hätte auch nicht geglaubt, dass Lysop mal Ruffy verleugnet oder Sanji mehrere Kapitel lang stumpf von A nach B rennt. Man kann nur hoffen, dass die Samurai in einen Teich fallen und ertrinken wie in der alten japanischen Ballade "Die unnötigen Flitzpiepen, die in Matsch ertrinken". Allein das Geschwistergespräch zwischen Kiku und Izou. Ich glaube, in noch keiner Geschichte war mir ein Dialog dermaßen egal. Ich empfinde nichts für diese Charaktere. Sie hätten liegen bleiben sollen.


    • Volle Zusammenfassung klingt wie so ein Filler Kapitel mit einigen "Problemen" in meinen Augen.

      Ich mag die Schwertscheiden, aber ihr momentaner zweck schmeckt mir nicht wirklich.
      Fühlt sich mehr an als könnte sich Oda einfach nicht von ihnen lösen.
      Jetzt Vorbereitung zu ein paar Kernkämpfen, ne bin da kein fan von.

      Die Sache mit Momonosuke ist so ein kleiner netter nebenpart muss ich sagen.
      Aber das er oben bei Luffy und Kaido auftauchen wird, war abzusehen...da hat Oda noch was vor.

      Das mit Sanji, Zoro und Law gefällt mir nicht, das liest sich einfach irgendwie dumm.
      Muss man mal schauen wie das visuell wirkt.

      Das mit Ulti, Nami, Usopp, Tama und Big Mom muss man wirken lassen und wie Big Moms rolle ist.
      Was mir nicht gefällt ist wieder einmal Feigling Usopp.
      Das ist seit dem Timeskip so ein schlimmes problem was eben noch verstärkt wird durch das was sein Ziel war.
      Ich meine hier haben wir den Kerl der so ein Stolzer Krieger werden will, und sein einfall ist es wegzulaufen obwohl Tama verletzt wird?
      Sind so sachen wo ich Odas gedanken nicht begreife und auch nicht verstehe was der sinn da ist.

      Alles in allem nichts super schlimmes, aber weit davon weg ein Highlight Kapitel zu sein.
      Es ist da und bringt ein wenig bewegung rein.
    • -Bo- schrieb:

      Zorro hat sich 20-30 Knochen gebrochen? Zeit für seinen Kampf gegen King! Schon clever von Oda, King hier eine gewisse Chance einzuräumen.

      Nee, mal im Ernst. Wenn Zorro jetzt von Marco mal eben geheilt wird und dann einen Kommandanten legt, ist das für mich der ultimative Beweis, dass in dieser Schlacht Konsequenzen vollkommen ausbleiben. Nicht, weil ich Zorro grundsätzlich keinen Kampf mehr gönne, sondern, weil es die Bedeutungsschwere seines bisherigen Handelns unterminiert. Zumal ich es wahnsinnig überzogen fände, könnte Marco jetzt plötzlich einen schwerverletzten Mann soweit regenerieren, dass der eine der stärksten Figuren der OP-Welt besiegt. Das wäre ein weiteres billiges Deus Ex Machina Plot Device und bewiese, wie wenig Oda seine Geschichte noch im Griff hat, ohne auf derartige Tricks zurückzugreifen. Ich meine, ist Sanji vs. King denn so viel unlogischer als ein halbtoter Zorro, der plötzlich durch Magie geheilt wird und dann King besiegt? Eher nicht, oder?
      Bitte keine Spontanheilung. Das wäre mir zu viel. Zu viel Plot, zu viel Zurückrudern und zu wenig Konsequenzen. Von mir aus soll sich Zorro jetzt seine Ruhe gönnen, sich dann vielleicht unbemerkt im Chaos zurück zu Kaido schleppen und einen entscheidenden Schlag landen, der Kaido soweit schwächt, dass Ruffy ihm den Rest geben kann. Oder was weiß ich. Mit Chopper und Sanji stehen Gegner für King und Queen bereit (ja, ich vertraue Chopper) und Zorro hat in diesem Arc (und den Arcs davor) genug geleistet, um seinem Hype gerecht zu werden. Jetzt sind die anderen Strohhüte dran, die es sowieso viel dringender nötig haben.

      Beweisstück 1: Lysop. Was ist mit dem Kerl los? Ihr Reittier wurde gefällt, die kleine Tama niedergeschlagen -- und der "tapfere Krieger" Lysop will die Beine in die Hand nehmen? Der Mann, der sich Enel entgegengestellt hat, um Nami zu retten, und auf Alabasta selbst im Angesicht des Todes noch Zuversicht in Ruffy gezeigt hat? Der Mann, der sich seinem Kapitän zum Todeskampf gestellt hat, um ein sinkendes Schiff zu retten? Ich weiß wirklich nicht, warum Oda Lysop seit der Neuen Welt wie den letzten Schluck Schleim darstellt. Lysop ist mittlerweile der armseligste und unsympathischste Strohhut und tritt mit einer widerlichen Feigheit und egoistischen Selbstvergessenheit auf, dass ich den Charakter nur noch verabscheue. Hätte er Tama und ihren Affen jetzt einfach zurückgelassen oder wie? Hätte darauf vertraut, dass eine bipolare Massenmörderin wie BM das Mädchen schon beschützen wird? Oder hätte er sie wenigstens mitgenommen? Ganz ehrlich, ich könnte die Frage nicht beantworten. Lysop ist nur noch ein Schatten seiner Selbst, reduziert auf Feigheit und Jämmerlichkeit und Selbstbewahrung. Ehre, Kühnheit, Risikobereitschaft für seine Freunde? Fehlanzeige. Seit DR demontiert Oda den armen Lysop am laufenden Band und ich weiß nicht, wann dieser Albtraum enden soll. Ich war nie ein großer Lysop-Fan, aber das hier ist nicht mehr zu ertragen. Was auch immer Oda hier bezweckt -- entweder es funktioniert nicht, oder es funktioniert viel zu gut. Und ich weiß nicht, was davon trauriger wäre.

      Ebenso traurig wäre es, wenn die Samurai den Strohhüten jetzt die Kämpfe wegnehmen. Noch mag ich nicht glauben, dass Oda dermaßen verstrahlt ist, aber wer weiß. Ich hätte auch nicht geglaubt, dass Lysop mal Ruffy verleugnet oder Sanji mehrere Kapitel lang stumpf von A nach B rennt. Man kann nur hoffen, dass die Samurai in einen Teich fallen und ertrinken wie in der alten japanischen Ballade "Die unnötigen Flitzpiepen, die in Matsch ertrinken". Allein das Geschwistergespräch zwischen Kiku und Izou. Ich glaube, in noch keiner Geschichte war mir ein Dialog dermaßen egal. Ich empfinde nichts für diese Charaktere. Sie hätten liegen bleiben sollen.
      Sanji vs King und Chopper vs Queen wäre sehr wichtig. Da Stimme ich dir zu. Er muss gegen King kämpfen. Das hat er bitter nötig. Queen ist kein ernstzunehmender Gegner, ein Sieg von Sanji gegen Queen würde überhaupt kein Stellenwert besitzen. Für Chopper wäre es ein wahrer Aufstieg. Und ich würde es Ihm auch zutrauen, bitte oda.

      Pervers, Feuer, kicks

      Auf geht's sanji
    • Also ich finde nicht das das wie ein Filler Kapitel wirkt, der Aufbau ist nun mal noch nicht fertig. Es haben immer noch nicht alle Figuren ihren Platz gefunden, was natürlich maßgeblich an den Samurai liegt, aber darüber haben sich andere schon ausgelassen.

      Ussopp wäre garantiert nicht ohne Tama gegangen, sowas würde Oda nicht machen. Es ist in der Neuen Welt fast immer so gewesen, das der gute erstmal massiv Eierflattern bekommt, um dann irgendwie episch zurück zu kommen. Bei Punk Hazard war sein "epischer" Moment die Ansprache vor Caesars Untergebenen über Ruffy, auf Dressrosa hatte er zwei Momente gegen Sugar. Der Reiz bei diesem Charakter liegt meiner Meinung nach eben darin, dass er seinen Mut eben immer wieder neu finden muss. Und wenn er ihn dann einmal gefunden hat, dann war es doch bisher eigentlich immer zufriedenstellend inszeniert. Das er wahrscheinlich keinen Gegner bekommt sondern wieder mal "nur" snipen darf, dazu wird es definitiv kommen, (sonst hätte er nicht sein Observationshaki erweckt in seinem letzten "Kampf-Arc") das sind wir seit Enies Lobby nicht anders gewohnt. Fände ich nicht dramatisch. Am Ende geht es für ihn gegen Wan Ogre, der wird auch nicht viel mehr daruf haben.

      Was mir nicht so schmeckt ist das Yamato zum Dach will. Ich hatte gehofft das Ruffy jetzt im 1vs1 bis zum bitteren Ende seinen Yonkou stehen darf. Im 1vs 1 durfte Ruffy ja noch immer ran, bis jetzt. Aber große Sorgen mache ich mir keine, dass es nicht auch dieses mal so sein wird. Die Frage ist nur wann, wie lange, wie viele Chapter noch? Hoffentlich schickt Ruffy sie einfach wieder runter so wie er es mit Law und Zorro gemacht hat.

      Zorro und Sanji... also ich hatte ja von Anfang auf ein 2 vs 2 gehofft, aber dafür ist es meiner Meinung nach einfach zu spät. Jetzt ist Zorro schon Matsch und sollte eigentlich für nicht mehr all zu viel zu gebrauchen sein. Wenn er hier trotzdem den größeren Brocken, also King übernehmen darf, dann ist das meiner Meinung nach zu viel des guten. Da soll er lieber bei Big Mom mithelfen da wird er eher gebraucht, wer soll ihr sonst etwas anhaben können, Kid oder Law etwa, im Leben nicht. Oder Zorro zusammen mit Chopper und X-Drake, wobei letzterer sich gerne einfach raus halten darf, vs Queen, wäre auch ne Option. Apropos Big Mom, Gott sei Dank macht sie hier nochmal klar das die Strohhüte hier trotz letztem Chapter immer noch Feinde sind, alles andere hätte ich unerträglich gefunden.
      • Titel lautet "Kribbeln".
      • Auf dem Cover kreiert Kid einen Metallvogel, während kleine Vögel ein Nest auf seinem Kopf bauen.
      • Das Kapitel beginnt mit den Schwertscheiden, die auf der dritten Etage auf dem Weg zu Momo sind. Izou macht sich Sorgen um Kikus Arm, die erwidert, dass für einen Samurai dies nur ein Kribbeln sei. Sie hätte aber auch ein leichtes Kribbeln im Herzen verspürt, als Izou das Land ohne Vorwarnung verlassen hat, für was sich Izou bei ihr entschuldigt. Kawamatsu fragt Izou, was aus Wano wird, sobald die Grenzen offen sind. Darüber will sie aber erst sprechen, wenn sie das Ganze überleben.
      • Kinemon meint, dass sie an allen Stellen zahlenmäßig unterlegen sind, weshalb sich die Samurai aufteilen und allen helfen sollten. Er will allein aufbrechen, um Momo zu retten. Kiku will sich aber Kanjuro annehmen, um die Sache ein für alle mal zu beenden, wo Kinemon zustimmt und sie ihn begleiten soll. Der Rest der Schwertscheiden teilt sich auf und geht andere Wege.
      • Nekomamushi trifft auf Sicilian und Bariete. Nekomamushi erfährt hier erst, dass Pedro gestorben ist und dass sein Mörder sich auf der Insel befindet, wo er zuletzt gegen Wanda und Carrot gekämpft hat. Als er das hört, stürmt er davon.
      • Momo, Shinobu und Yamato sind auf dem Dachboden. Yamato meint, dass es keine gute Idee mehr sei zusammenzubleiben, da die "Marys" sie wieder entdecken werden. Sie hat eine niedliche Momo-Puppe gebastelt, die sie mit sich tragen will und als Ablenkung dienen soll. Momo und Shinobu merken aber, dass es Yamato in den Fingern kribbelt, zu kämpfen. Momo meint es wären noch zwei "Stimmen" auf dem Dach, eine davon Ruffy. Mit der Erkenntnis, dass sich der Kampf in in Duell entwickelt hat, Yamato macht sich auf dem Weg und Momo öffnet das Tagebuch seines Vaters.
      • Sanji trägt ein riesiges Kreuz auf seinem Rücken, auf welches der verletzte Zorro gebunden ist. Law, Zeus und Zorro sind alle bei Sanji erschienen, als dieser auf dem Weg zu Momo war. Sanji hat Zeus nach Nami gefragt, aber dieser hat Angst bekommen und ist davongeflogen. Laut Law hat sich Zorro um die 20 bis 30 Knochen gebrochen, wo Sanji sich um ihn kümmern soll und dieser ihn daher verbunden und auf das Kreuz gespannt hat. Law selber hat sich auf dem Weg zu Big Mom gemacht. Zorro und Sanji unterhalten sich über die Situation auf dem Dach, wo beide sich einig sind, dass Ruffy es schaffen wird.
      • In der Gegenwart trifft Sanji auf Kawamatsu und Izou, welche ihm sagen, dass Kinemon bereits auf dem Weg zu Momo ist, weshalb Sanji dort nicht mehr hin muss. Zorro wacht kurz auf und meint, dass sie den Leuten bei der Bühne helfen sollen.
      • Weiter geht es bei Big Mom, welche Page One in den Boden gestampft und besiegt hat. Ulti ist wütend und stürmt auf Big Mom ein. Nami lügt Big Mom an, dass Ulti diejenige sei, welche für das verantwortlich ist, was Big Mom so wütend macht. Diese wird aber nur wütender und sagt, dass sie sich im Anschluss auch um die Strohhüte kümmern wird. Daraufhin will sich Nami mit Ulti zusammentun, die aber nur dasselbe erwidert.
      • Ulti reißt Komachiyo nieder und verpasst Tama eine, was Big Mom erzürnt. Allerdings greift Nami daraufhin Ulti mit einem Blitzschlag an. Lysop fragt, ob sie nicht besser fliehen sollten, aber Nami kann es nicht ertragen, wie Ulti ein Kind geschlagen hat und will sie daher auf der Stelle erledigen.

      Mir fehlen langsam echt die Worte. Oda was zum Fuck ist mit dir los, dass du es nicht geschissen kriegst nach 1 Millionen Kapiteln endlich mal Nägel mit Köpfen zu machen ? Ich kriegs nicht in meine Birne rein. Hab ich vor kurzem noch ein Kapitel auseinandergenommen, dass im Detail praktisch genau das gleiche war im Bezug aufs rumrennen, passiert hier wieder haargenau das gleiche. Jeder ist auf dem Weg zu irgendwen und dann nach 10 Kapiteln stumpfes rumgerenne ist man dann am Ziel, nur im nächsten Moment dann wieder von irgendwas unterbrochen zu werden. Mittlerweile widert mich dieser Arc regelrecht an.

      "Izou macht sich Sorgen um Kikus Arm, die erwidert, dass für einen Samurai dies nur ein Kribbeln sei. Sie hätte aber auch ein leichtes Kribbeln im Herzen verspürt, als Izou das Land ohne Vorwarnung verlassen hat, für was sich Izou bei ihr entschuldigt."

      Was für ein Schmarrn ist diese Erkenntnis ? Der Arm ist ab aber es ist nur ein kribbeln sowie sie ein kribbeln verspürt hat, als Izou das Land verlassen hat ? Häää ?

      Mich interessiert in diesem Arc so gut wie GAR NIX. Weder interessieren mich diese dämlichen Samurai ( die jetzt wahrscheinlich wieder den Strohhüten Screentime klauen ) weder diese verkackte Big Mom, die völlig Fehl am Platz ist, weder sind diese Gifter in irgendeiner Form eine Bereicherung das gleiche übrigens bei diesen Numbers und die Flying Six sind bisher auch blass ( wenn man dann überhaupt was von denen sieht außer P1 und Uti ). Wirklich jede Gruppierung ist sowas von schlecht ausgearbeitet, dass mir die egaler nicht sein könnten.

      Mittlerweile macht das glaub ich echt mehr Sinn, wenn Oda schnell zum Ende kommt. Am besten die meisten Arcs die noch kommen skippen und gleich nach Raftel, weil nach jetzigem Stand wird es nur schlimmer.
    • Ok, Zorro schläft anscheinend und wacht immer kurz auf, um den anderen Anweisungen zu erteilen. Hier wird auch der Unterschied zwischen Sanji und Zorro deutlich.


      Vielleicht generiert Zorro durch den Schlaf so neue Kraft und wird zusätzlich von Sanji (Essen), Chopper (Medezin) und Marco (Heilung) wieder fit gemacht. Ich glaube man sollte Zorro noch nicht ganz raus schreiben, ich kann mir vorstellen, dass er noch eine Rolle spielen wird.

      Zumindest wird er in diesem Kapitel den Rang des Vices gerecht.
    • Tobbel schrieb:


      • Titel lautet "Kribbeln".
      • Auf dem Cover kreiert Kid einen Metallvogel, während kleine Vögel ein Nest auf seinem Kopf bauen.
      • Das Kapitel beginnt mit den Schwertscheiden, die auf der dritten Etage auf dem Weg zu Momo sind. Izou macht sich Sorgen um Kikus Arm, die erwidert, dass für einen Samurai dies nur ein Kribbeln sei. Sie hätte aber auch ein leichtes Kribbeln im Herzen verspürt, als Izou das Land ohne Vorwarnung verlassen hat, für was sich Izou bei ihr entschuldigt. Kawamatsu fragt Izou, was aus Wano wird, sobald die Grenzen offen sind. Darüber will sie aber erst sprechen, wenn sie das Ganze überleben.
      • Kinemon meint, dass sie an allen Stellen zahlenmäßig unterlegen sind, weshalb sich die Samurai aufteilen und allen helfen sollten. Er will allein aufbrechen, um Momo zu retten. Kiku will sich aber Kanjuro annehmen, um die Sache ein für alle mal zu beenden, wo Kinemon zustimmt und sie ihn begleiten soll. Der Rest der Schwertscheiden teilt sich auf und geht andere Wege.
      • Nekomamushi trifft auf Sicilian und Bariete. Nekomamushi erfährt hier erst, dass Pedro gestorben ist und dass sein Mörder sich auf der Insel befindet, wo er zuletzt gegen Wanda und Carrot gekämpft hat. Als er das hört, stürmt er davon.
      • Momo, Shinobu und Yamato sind auf dem Dachboden. Yamato meint, dass es keine gute Idee mehr sei zusammenzubleiben, da die "Marys" sie wieder entdecken werden. Sie hat eine niedliche Momo-Puppe gebastelt, die sie mit sich tragen will und als Ablenkung dienen soll. Momo und Shinobu merken aber, dass es Yamato in den Fingern kribbelt, zu kämpfen. Momo meint es wären noch zwei "Stimmen" auf dem Dach, eine davon Ruffy. Mit der Erkenntnis, dass sich der Kampf in in Duell entwickelt hat, Yamato macht sich auf dem Weg und Momo öffnet das Tagebuch seines Vaters.
      • Sanji trägt ein riesiges Kreuz auf seinem Rücken, auf welches der verletzte Zorro gebunden ist. Law, Zeus und Zorro sind alle bei Sanji erschienen, als dieser auf dem Weg zu Momo war. Sanji hat Zeus nach Nami gefragt, aber dieser hat Angst bekommen und ist davongeflogen. Laut Law hat sich Zorro um die 20 bis 30 Knochen gebrochen, wo Sanji sich um ihn kümmern soll und dieser ihn daher verbunden und auf das Kreuz gespannt hat. Law selber hat sich auf dem Weg zu Big Mom gemacht. Zorro und Sanji unterhalten sich über die Situation auf dem Dach, wo beide sich einig sind, dass Ruffy es schaffen wird.
      • In der Gegenwart trifft Sanji auf Kawamatsu und Izou, welche ihm sagen, dass Kinemon bereits auf dem Weg zu Momo ist, weshalb Sanji dort nicht mehr hin muss. Zorro wacht kurz auf und meint, dass sie den Leuten bei der Bühne helfen sollen.
      • Weiter geht es bei Big Mom, welche Page One in den Boden gestampft und besiegt hat. Ulti ist wütend und stürmt auf Big Mom ein. Nami lügt Big Mom an, dass Ulti diejenige sei, welche für das verantwortlich ist, was Big Mom so wütend macht. Diese wird aber nur wütender und sagt, dass sie sich im Anschluss auch um die Strohhüte kümmern wird. Daraufhin will sich Nami mit Ulti zusammentun, die aber nur dasselbe erwidert.
      • Ulti reißt Komachiyo nieder und verpasst Tama eine, was Big Mom erzürnt. Allerdings greift Nami daraufhin Ulti mit einem Blitzschlag an. Lysop fragt, ob sie nicht besser fliehen sollten, aber Nami kann es nicht ertragen, wie Ulti ein Kind geschlagen hat und will sie daher auf der Stelle erledigen.

      Mir fehlen langsam echt die Worte. Oda was zum Fuck ist mit dir los, dass du es nicht geschissen kriegst nach 1 Millionen Kapiteln endlich mal Nägel mit Köpfen zu machen ? Ich kriegs nicht in meine Birne rein. Hab ich vor kurzem noch ein Kapitel auseinandergenommen, dass im Detail praktisch genau das gleiche war im Bezug aufs rumrennen, passiert hier wieder haargenau das gleiche. Jeder ist auf dem Weg zu irgendwen und dann nach 10 Kapiteln stumpfes rumgerenne ist man dann am Ziel, nur im nächsten Moment dann wieder von irgendwas unterbrochen zu werden. Mittlerweile widert mich dieser Arc regelrecht an.

      "Izou macht sich Sorgen um Kikus Arm, die erwidert, dass für einen Samurai dies nur ein Kribbeln sei. Sie hätte aber auch ein leichtes Kribbeln im Herzen verspürt, als Izou das Land ohne Vorwarnung verlassen hat, für was sich Izou bei ihr entschuldigt."

      Was für ein Schmarrn ist diese Erkenntnis ? Der Arm ist ab aber es ist nur ein kribbeln sowie sie ein kribbeln verspürt hat, als Izou das Land verlassen hat ? Häää ?

      Mich interessiert in diesem Arc so gut wie GAR NIX. Weder interessieren mich diese dämlichen Samurai ( die jetzt wahrscheinlich wieder den Strohhüten Screentime klauen ) weder diese verkackte Big Mom, die völlig Fehl am Platz ist, weder sind diese Gifter in irgendeiner Form eine Bereicherung das gleiche übrigens bei diesen Numbers und die Flying Six sind bisher auch blass ( wenn man dann überhaupt was von denen sieht außer P1 und Uti ). Wirklich jede Gruppierung ist sowas von schlecht ausgearbeitet, dass mir die egaler nicht sein könnten.

      Mittlerweile macht das glaub ich echt mehr Sinn, wenn Oda schnell zum Ende kommt. Am besten die meisten Arcs die noch kommen skippen und gleich nach Raftel, weil nach jetzigem Stand wird es nur schlimmer.
      Ich finde das Kapitel bzw. auch die letzten ganz gut.

      Klar mag ich es auch gern wenn die Kämpfe gut ausgeleuchtet werden, aber Storytelling find ich ist wichtiger.
      Für viele mögen vielleicht die kleinen Randinfos belanglos sein, aber ich find das schon gut so, sicher könnte man manches kürzerfassen,

      One Piece ist halt ein Shonen, find jetzt auch nicht, dass den Strohüten Screentime geklaut wird, der Manga heißt ja auch One Piece und nicht Ruffy´s reiße zum One Piece.

      Aber ganz ehrlich, wenn du so unzufrieden bist, leg doch mal ne Pause ein und lese erst dann wenn mehrere Kapitel draußen sind, dann wirst auch weniger Probleme damit haben wenn paar Storrytelling Kapitel kommen.

      Mir kommt so vor, die Leute haben ein Problem mit der 1Woche (oder mehr) warten bis ein neues Kapitel da ist und sind dann angepisst wenn icht das passiert was sie gern sehen würden.

      Also, einfach mal Pause machen und mehrere Kapitel am Stück lesen und gut ist.

      mfg
    • Mark Aurel Caesar schrieb:

      Also was das Übergangschapter betrifft, stimme ich dir zu. Man hätte auch leichter ans Ziel kommen können, doch in welcher Geschichte ist schon mal etwas einfach.
      Zu Zorro: Ja, er ist sehr widerstandsfähig! Aber man darf nicht vergessen, was er alles abbekommen hat und seine Verfassung spiegelt nur allzu gut die Stärke und Kraft eines Kaisers oder zweier Kaiser wider. Und er hatte in dem Fight auch seine Momente. Wenn Ruffy von Kaido in den Boden gehauen wird, was soll Oda denn mit Zorro anderes machen?
      Es würde Kaidos und Big Moms Stärke nur noch weiter untergraben, wenn Zorro nach einem Kapitel wieder auf den Beinen steht. Also das ist nicht schlimm. Und wenn man ihm jetzt einen Kampf gegen einen Kommandanten gibt, z.B. King, dann ist das auch eine große Leistung. Also deswegen würde ich kein großes Fass aufmachen.

      Zur Verrätergeschichte: Ich würde alle drei nicht als Verräter bezeichnen.

      Squardo: Er wurde von Akainu überredet in seiner Naivität und hat Whitebeard eine schwere (überraschende) Wunde zugefügt. Aber er hat seine Tat bereut, Whitebeard hat ihm verziehen und er hat seinen Beitrag zur Schlacht geleistet. Also Verrat war es jetzt nicht, eher Naivität. Soweit ich weiß, dachte Squardo, dank Akainu, ja auch, dass Whitebeard ein Himmelfahrtskommando für die Verbündeten anzettelt.

      Pudding: Sie ist einfach Opfer ihrer Gefühle und ihrer scheinbaren psychischen Störung. Schließlich war sie bis zum Lob ihres dritten Auges die Verräterin. Nämlich in ihrer Rolle für Big Mom. Dass sie Sanji geholfen hat, lag an ihren Gefühlen und sie hat mit der Torte ja auch Big Mom geholfen. Ich würde eher Chiffon als Verräterin sehen oder noch direkter Bege. Chiffons und Mamas Verhältnis war ja schon von grundauf, dank Big Mom, zerrüttet. Bege hat jedoch das getan, was Verräter tun würde: Glauben lassen, man sei loyal und dann in den Rücken fallen, um seine eigenen Ziele durchzubringen.

      Yamato: Auch hier weiß Kaido über seine Tochter Bescheid. Er weiß mit Sicherheit auch, dass sie sich niemals für ihn und seine Bande entscheiden wird und wie rebellisch sie ist. Sie geht Groll gegen ihren Vater, aber einen Akt des Verrats stellt das auch nicht dar, weil sie kein Vertrauen bricht, sondern schon vorher klar wurde, dass sie familientechnisch nicht viel mit ihm zu tun haben möchte. Sie hat auch keinen Grund, sich an seine Seite zu stellen.
      Also ich spreche jetzt nur für mich. Der Kampf oben hat sich wie ein Warmup angefühlt und eigentlich fängt der richtige Kampf jetzt an. Ja Zorro hat für 2 Sekunden eine Attacke aufgehalten, aber ganz getroffen wurde er nicht. Er wurde ja rechtzeitig weggebeamt. Ruffy hat mehrere direkte Treffe abgekommen und trotzdem steht er noch. Klar ist der vergleicht ungerecht, aber ich habe von Zorro mehr erwarten. Er wurde einfach zu sehr gepusht. Die richtige Kämpfe fangen doch erst jetzt an. BM wurde von Kaidou getrennt Law und Kid machen sich auf dem Weg zu ihr und Ruffy kämpf gegen Kaidous Hybridform wobei sich Yamato anschließen möchte.

      Klar habe ich ein bisschen übertrieben, aber ich wollte halt verdeutlich das immer einer aus der eigenen Bande den Kapitän/Kaiser geschwächt hat. Squadro, Pudding und jetzt vermutlich Yamato. Oda scheint sich darauf zu versteifen. Der erste hat WB eine schwere Wunde zugefügt, die zweite hat sich nicht an den Plan gehalten und so das Chaos auf der Wedding Party gestartet und was wird Yamato aka Oden machen?

      Komm das ganze kann man retten indem Yamato die Tragödie einleitet und Ruffy von hinten bewältigt sowie die Hexe damals Oden bewältigt hat bzw abgelenkt hat.
    • TheDusty schrieb:

      Ich finde das Kapitel bzw. auch die letzten ganz gut.
      Klar mag ich es auch gern wenn die Kämpfe gut ausgeleuchtet werden, aber Storytelling find ich ist wichtiger.
      Für viele mögen vielleicht die kleinen Randinfos belanglos sein, aber ich find das schon gut so, sicher könnte man manches kürzerfassen,

      One Piece ist halt ein Shonen, find jetzt auch nicht, dass den Strohüten Screentime geklaut wird, der Manga heißt ja auch One Piece und nicht Ruffy´s reiße zum One Piece.

      Würde ich zustimmen wenn wir nicht eh schon ne ellenlange arc hätten.
      Das ding begann 2018, vor mehr als 100 Kapiteln und wir haben vermutlich noch nicht einmal den Finalen Akt.

      Klar ist es mir auch recht wenn der Manga schön lange geht und Storytelling nicht links liegen gelassen wird...aber Oda könnte durchaus zumindest ein wenig Gas geben und mal an ein paar ecken mehr abschließen anstatt mehr und mehr draufzupacken.

      Vor allem weil es eben hieß der Komplette Manga würde in 5 jahren beendet werden.
      Wir haben noch so unendlich viele fragen über die komplette One Piece Welt und stattdessen nähern wir uns fast 5 jahre Wano wo Minimal bewegung über mehrere Kapitel erzählt wird.
    • Kurze Meinung/ Frage zwischen 2 Terminen zu Zorro:

      Wir vermuten ja schon länger, dass Zorro irgendwie mit Wano verbunden ist. Zudem hat er ein ziemlich mächtiges Schwert von Oden geschenkt bekommen. Jetzt ist der Fall eingetreten, dass er halbtot auf nem Kreuz liegt.

      Was wäre,
      wenn Zorro gar nicht mehr im Kampf gegen die Beast-Pirates eingebunden wird, sondern derjenige ist, der Oden (also dem eigentlichen Leid von Wano - mit Bezug auf seine eigene Geschichte) den Gar final ausmacht? Würde ich interessanter finden, auch um evtl. mehr über seine Vergangenheit/ Verbundenheit zu Wano zu erfahren.

      Macht das Sinn?
    • Jet-Pistole schrieb:

      Würde ich zustimmen wenn wir nicht eh schon ne ellenlange arc hätten.
      Das ding begann 2018, vor mehr als 100 Kapiteln und wir haben vermutlich noch nicht einmal den Finalen Akt.

      Klar ist es mir auch recht wenn der Manga schön lange geht und Storytelling nicht links liegen gelassen wird...aber Oda könnte durchaus zumindest ein wenig Gas geben und mal an ein paar ecken mehr abschließen anstatt mehr und mehr draufzupacken.

      Vor allem weil es eben hieß der Komplette Manga würde in 5 jahren beendet werden.
      Wir haben noch so unendlich viele fragen über die komplette One Piece Welt und stattdessen nähern wir uns fast 5 jahre Wano wo Minimal bewegung über mehrere Kapitel erzählt wird.

      Da gebe ich dir natürlich recht, das vieles schneller abhandelbar wäre oder weniger mehr ist.

      Wie du schon richtig sagst, wird das Problem eben bei den 5 Jahre sein, bis der Manga abgeschlossen sein soll.
      Handlungstechnisch könnte der Manga gefühlt noch 20 Jahre laufen und es wäre noch immer nicht alles klar, wird es vermutlich auch nie sein.
      Aber Stimmt schon, es sind viele gravirende Handlungsstränge noch offen die unbedingt behandelt werden müssen / sollten wie zb.: Raphtale, One Piece selbst, Marine, Blackbeard, Celestal, Revolutionsarmee, etc. etc. etc. das kann er natürlich so nicht stehen lassen und die paar Jahre die noch geplant sind lassen dann einen schon bissl Zittern das bei dem derzeitigen Tempo (was vermutlich beibehalten wird) niemals alles aufgeklärt werden kann.
      Dazu kommt auch noch, das im laufe der Zeit wahrscheindlich noch viel mehr Baustellen angefangen werden die es zu erklären gilt.

      Vielleicht hat sich Oda einfach zu viel von Zoro inspirieren lassen und hat sich nun selbst verirrt :-D
    • Langsam wird es spannend x)
      Die Schwertscheiden lösen sich auf und ein jeder bekommt seinen Gegner. Ich finde es schön das Kiku Kanjuro übernehmen möchte passt in meinen Augen Kinemon soll am besten Orochi haben die frage ist er ist dan für Izou aber da lass ich mich überraschen. Das ein wenig die Vergangenheit der Geschwister angedeutet wird und Kiku ihrem Bruder leicht vorwirft das er sie ohne was zu sagen verlassen hat (was auch Zeit wurde wie ich finde).
      Hm Yamato wird wohl zu Ruffy gehen und es ist wie gedacht ein heftiges Duell auf dem Dach in Gange. Ob ich es gut finde, das Yamato auf zum Dach ist bleibt noch etwas ab zu warten aber toll finde ich das Momo das Tagebuch seines Vaters aufschlägt
      Zorro und Sanji wieder vereint, ich glaube immer noch nicht das Zorro aus dem Rennen ist, aber wäre verständlich wenn er so einen heftigen Schlag abbekommen hat und das von zwei Kaisern ist es eigentlich eher ein Wunder das er nicht Tod ist.
      Ich weis nicht wieso oder warum aber ich finde nicht das Law dazu taugt um es mit einem Kaiser auf zu nehmen. Die Figur ist super hammer bombe, aber ich hab einfach vom stärke verhältnis zu wenig von dieser Figur gesehen aber ich finde es toll das er Big Mom sucht vermutlich genau aus dem Grund da er weis das Kid dort ist. Kann mir gut vorstellen das Ruffy gemeinsam mit Yamato Kaido besiegt und Kid gemeinsam mit Law Big Mom, wäre auf jedenfall cool.
      Wie ich es mir gedacht habe. Ich feier Ulti einfach, die schreckt einfach nicht zurück vor Big Mom und ist voll bereit sich mit ihr an zu legen. Einfach herrlich, Ulti ist ein echt cooler Charakter und ich bin gespannt wie der Kampf zwischen Nami und Ulti wohl aussehen mag den dieser Kampf wird kommen. Das Nami hin und her switcht bei den Seiten auf der suche nach einem sicheren Platz kann ich mir echt gut als lustigen Moment vorstellen, bis zu dem Moment wo Tama was abekommt.
      Ich kann mir gut vorstellen das wir von diesem Cliffhänger in der nächsten Woche keine Auflösung sehen werden, und es dann weiter geht bis wirklich jeder seinen Kampfpartner gefunden hat da dürfen wir wohl noch ne zeit lang warten. Aber ich finde es super wie es gerade gelöst wurde und auch nochmal klar gemacht wurde das Big Mom keinenfalls die Strohhüte verschonen würde. Von wegen Allianz Oda ist nicht bescheuert, der Mann macht story telling seit über zwanzig jahren x)
    • Und das Desaster für die SH geht weiter...

      Dieses Kapitel riecht doch förmlich nach Unterstützung, wenn nicht sogar Wachablösung für die Strohhutpiraten. Nichts anderes lese ich seit den letzten zwei/drei Kapiteln, gepaart mit Diesem heraus. Am interessanten dabei sind für mich eigentlich nur meine Gedanken daran, was ich schlimmer finde: Dass das so überhaupt keinen Sinn ergibt, da von den SH und "ihren Kämpfen" bis dato so gut wie nichts zu sehen war, was einen Einsatz von helfenden Händen notwendig mache würde?! Dass man ohnehin überhaupt NICHTS von den SH und "ihren Kämpfen" sieht?! Oder vielleicht, dass mich das mittlerweile nicht einmal mehr wundert?!
      Die neun Schwertheinis und ihre mehr als flüssige Anwesenheit auf dem Schlachtfeld könnte mir nicht egaler sein. Die sind alle so farblos, wie die ersten zwei Folgen Wanda-Vision und gehören von mir aus einfach nur noch unter die Erde. Ich konnte und kann nach wie vor nix mit diesen Luftpumpen anfangen. Aber Hauptsache, die mischen jetzt wie durch Zauberhand quietschfidel das Schlachtfeld auf und eilen unseren strugglenden Helden zur Hilfe.
      Nichtsdestotrotz bleibt für mich die Frage offen, was zur Hölle eigentlich aus Jinbei und Who's Who geworden ist?! Oder was zum Geier Franky gerade gegen Sasaki macht?! Kämpft Robin überhaupt noch gegen Black Maria?! Und warum liegt hier eigentlich so viel Stroh rum?! Fragen, die die Welt bewegen. So nicht Oda. Der frönt dann doch lieber wieder seiner Erniedrigungsode auf Usopp. Der Junge ist aber auch echt ne arme Wurst. Als fratzenschneidender Feigling durch Dress-Rosa gebrandmarkt macht der Verpisser vom Dienst in diesem Kapitel seinem Namen mal wieder alle Ehre und würde sowohl Tama, als auch Nami, ach Quatsch... wahrscheinlich die ganze SHB auf der Stelle verrecken lassen, anstatt sich ein paar Eier wachsen zu lassen und für seine Freunde, ja seine Familie einzustehen und für sie und ihre Prinzipien zu kämpfen - wenn er selbst schon keine zu haben scheint. Dem "tapferen Schützen" wird von Oda so kontinuierlich in die Weichteile gehauen, dass mittlerweile jede Hilfe zu spät käme. Dieser Arc und dieser Auftritt markieren für mich einen Tiefpunkt dieses Charakters, den nicht einmal ich ihm noch zugetraut hätte. Usopp ist und bleibt seit der NW der Inbegriff von Feigheit und Disloyalität und lässt auch in diesem Abschnitt der Geschichte keinen Zweifel mehr daran, dass er von einem tapferen Krieger der Meere mindestens so weit entfernt ist, wie BM von einem Sports-Illustrated Cover.

      Darüber hinaus bleibt einmal mehr die Frage offen, wohin Oda mit einigen Figuren dieses Arcs eigentlich hin möchte... Ich werde nach wie vor nicht schlau aus der Rolle BM's und bin zunehmend genervt davon, dass auch nach zig Kapiteln ihres ersten Arc-Auftritts das Gefühl eines deplatzieren Plot-Devices nicht verschwindet. Angefangen bei ihrem gedankenverlorenen Touristenausflug auf Wano, samt Chopper im Schlepptau. Über ihren herrlich günstigen Einbruch in Udon. Bis hin zu ihrem Zweckbündnis mit Kaidou, welches mit den letzten zwei Kapiteln nun auch wieder torpediert wird und ihr neuerlicher Sinneswandel, gepaart mit dem K.O. von Page One der SHB mal wieder herrlich "zufällig" in den Schoß fällt. Das alles wirkt konstruiert, fast schon forciert. Der Preis droht hoch zu werden. Und bezahlen müssen ihn nach derzeitigem Stand die SH. Das alles ist nicht neu. Aber es ist auch nicht gut. Ich kann für mich jedenfalls konstatieren, dass der Raubbau an den SH, so wie Oda ihn in diesem Kapitel an Usopp betreibt - direkt und völlig schamlos -, die Geschichte ein für alle Mal in den Abgrund stürzt. Aber hey, die neun Retards sind ja da, um den Tag und die Geschichte zu retten...
      Life ain´t easy, but it´s a kind of joy!
    • Wie sich das ganze hier wieder in Richtung Zorro entwickelt, gefällt mir, wie vielen hier auch, überhaupt nicht...

      Nicht das mich ein Kampf von Zorro groß stört, allerdings wird sein Auftauchen die Entwicklung von unserem Koch wieder massiv beeinflussen. Da hievt Oda unseren guten Schwertkämpfer auf ein hohes Level, das er einem Kaiser ordentlich eine verpassen kann, um ihn dann, zu 99% wieder gegen einen gegnerischen Top Kommandanten antreten zu lassen.
      Meine Hoffnung ist einfach so gering, das Zorro nun erstmal eine Pause benötigt um evtl. ERST wieder gegen Kaido im Finalen Kampf entscheident eingreifen kann, die Ruffy als Hilfe benötigt.

      Ich befürchte nun einfach das der gute Zorro, wenn seine Verletzungen schon so explizit erwähnt werden, nun tatsächlich einen "fitten" King in seinem angeschlagenen Zustand besiegt. Und da könnte ich kotzen. Auch eine Wunderheilung ala Marco wie von vielen schon befürchtet, wäre einfach zum kotzen. Ein Kampf von Zorro, ist laut aktuellen Stand einfach nicht mehr spannend.

      Sanji gegen King wäre jetzt endlich wieder mal eine Hausnummer um unseren Lieblingskoch zu alten Glanz verhelfen. Zorro bzw Oda wird ihm das wohl wieder verwehren ;) Nichts desto trotz, Sanji ist und bleibt für mich Teil des Monster Trio's! Trotz seiner (nicht) kämperischen Leistung aus den letzten Arcs. Würde Zorro wenigsten auf Wano so ein Back Up wie Sanji beim Big Mum Arc bekommen, wäre das volkommen in Ordnung. So bleibt er aber erstmal für mich, völlig blass und uninteressant.

      Ach und übrigens stört mich auch das Hawkins nun gegen Killer kämpft. Da sehe ich lieber Apoo auf der Villians Seite, als einen wie Hawkins, bei dem ja auch schon nach seiner Offscreen Niederlage gegen Law klar gemacht wurde, das er auch nicht gerade freiwillig auf Seiten von Kaidoo ist. Seine Karten hin oder her, wechsel die Seiten Hawkins! ;)
    • Was heißt ordentlich eine verpasst?: Zorro konnte mit seiner stärksten Attacke Kaido einen Narbe zufügen, mehr aber auch nicht. Was zwar mehr ist als alles, was die Schwertscheiden zu Stande brachten, aber weit davon entfernt gewesen ist, eine ernsthafte Bedrohung für Kaido darzustellen.

      Eines bleibt auch mal festzuhalten: Das Kaiserkommandantenlevel hat er noch nicht gemeistert,, da er nun einmal noch gegen keinen Kommandanten eines Kaisers in einem 1vs. 1 gegenüberstand und dieses Level auch erst mal meistern sollte, ehe Zorro nach noch Höherem strebt.

      Ich halte es von Anfang an für sinnvoller, ihn erst einmal gegen King, Queen oder Jack zu positionieren und nicht sich nicht in einen Kampf einzumischen, den sein Captain partout haben will.
    • Triple_D_Sixx schrieb:

      Was heißt ordentlich eine verpasst?: Zorro konnte mit seiner stärksten Attacke Kaido einen Narbe zufügen, mehr aber auch nicht. Was zwar mehr ist als alles, was die Schwertscheiden zu Stande brachten, aber weit davon entfernt gewesen ist, eine ernsthafte Bedrohung für Kaido darzustellen.
      Bei einer Attacke von Zorro musste Kaido sogar ausweichen, Big Mom hat Kaido sogar angeschrien auszuweichen. Wir wissen darüber hinaus, dass Kaido vermutlich ebenfalls gegen starke Leute gekämpft hat, vermutlich sogar gegen die anderen Kaiser, keiner von ihnen konnte Kaido eine Narbe verpassen. Nur Oden und halt Zorro.


      Triple_D_Sixx schrieb:

      Das Kaiserkommandantenlevel hat er noch nicht gemeistert,
      LöL, er hat Leute wie Pica und co geonehittet. Gegen solche Leute hatte Sanji extreme Probleme. Aber auch gegen andere Supernovae hat Zorro absolut dominiert, ob gegen Killer, Hawkings oder Apoo. Die anderen Kaiserkommandanten müssen erst einmal ihn meistern. Wobei ich sagen muss, dass Zorro vermutlich dort in der Top Riege mitspielt. Sprich bei King, Marco & Katakuri, aber weit oberhalb von Leuten wie Jack, der selbst von Leuten wie Ashura Doji, Neko und Inu domininiert wurde (Die nicht Schwach sind, aber dann doch schwächer als ein Zorro).



      Aber du hast recht. Eventuell kämpft Zorro jetzt gegen King. Ich denke es sollte dann auch ein fairer Kampf sein. Zorro hat Gelegenheit sich etwas zu generieren. King ist vermutlich auch etwas angeschlagen im Kampf mit Marco. Ich glaube allerdings immer noch, dass Zorro gegen Ende noch eine Rolle gegen Kaido spielen wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Celeburn ()

    • @Celeburn du kannst Zorro so sehr hypen wie du willst. Doch das was @Triple_D_Sixx geschrieben hat ist Fakt. Zorro hat die laut ihm stärkste Attacke, die er in petto hat, ausgepackt. Ja Kaidou hat ne Wunde aber wir sehen da wirklich null Auswirkung, wie dann auch der folgende Kampf gegen Ruffy zeigt. Und die von dir angesprochene Szene, als Kaidou ausgewichen ist und das Horn der Insel entfernt wurde: da hat Kaidou die Aura des Schwertes explizit erwähnt, das hatte mit Zorro einfach nichts zu tun.

      Oda hat sich einfach keinen Gefallen mit Zorro da oben getan. Letztlich hat er nichts gerissen und ist jetzt komplett im Eimer. Der aus meiner Sicht bessere Plan wäre von Anfang an gewesen ihm einen guten und harten Kampf gegen King zu geben. Und du willst nicht allen Ernstes das Würstchen Pica anführen, um aufzuzeigen, dass Zorro einen Kommandanten besiegen kann. Das ist schon extrem weit hergeholt. Doffy war 10-fach so stark wie der Rest seiner Crew.

      Oda hat sich verrannt und das nicht nur bei Zorro. Sehe das ähnlich wie so einige hier im Forum, es wird einen zunehmend egal. Das heißt nicht, dass man die weitere Entwicklung nicht sehen möchte. Aber ein gutes Beispiel ist die Demontage des Lysop. Der Timeskip hat gefühlt zu gar nichts geführt bei ihm. Es ist wirklich traurig wie Oda teilweise mit seinen Protagonisten umgeht.
    • G E A R schrieb:

      Zorro hat die laut ihm stärkste Attacke, die er in petto hat, ausgepackt. Ja Kaidou hat ne Wunde aber wir sehen da wirklich null Auswirkung, wie dann auch der folgende Kampf gegen Ruffy zeigt.
      Zorro hat seine letzte Kraft mobilisiert, nachdem er die stärkste Attacke geblockt hat, die wir jemals im Manga gesehen haben. Dazu kommt dass er dutzende male oben Ruffy den Arsch gerettet hat. Keine Ahnung welchen Manga zu die ließt, aber Kaido hat am Körper keine Narbe, außer die von Oden. Niemand sonst hat ihn bisher so viel Schaden zugefügt, dass der Schaden dauerhaft ist, Niemand. Er hat damit deutlich mehr gerissen, als ein Law Kid oder Killer zusammen.

      "da hat Kaidou die Aura des Schwertes explizit erwähnt, das hatte mit Zorro einfach nichts zu tun."

      Ok, in der letzten vivre card wurde doch klar gestellt, dass Enma nur das Haki den Nutzers frei setzten kann, dies ist der Fluch des Schwerters.* Diesen "Fluch" kann man spüren und wurde schon öfters im Manga mit diversen Schwertern thematisiert, dass von ihnen eine seltsame Aura ausgeht.


      Und wer hat das Schwert geschmiedet? Zufälligerweise der Typ der in den Eastblue abgehauen ist und Zorro das Wort "Sunacchi" beibrachte. Wir werden noch den "Sunacchi" - Moment von Zorro bekommen. Ein Spruch der Perfekt zu Zorro passt, denn eines wissen wir immer noch nicht über Zorro, was ist seine Vergangenheit? Zufälligerweise bedeutet 捨名ッ知 "Sunacchi" soviel wie "verlorener Name". Wir werden im Arc noch Zorros verloren Namen finden, das verspreche ich dir.

      G E A R schrieb:

      Der Timeskip hat gefühlt zu gar nichts geführt bei ihm. Es ist wirklich traurig wie Oda teilweise mit seinen Protagonisten umgeht.
      Lysop wurde halt auf Anfang des Mangas zurückgesetzt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Celeburn ()