Cowboy Bebop

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Hmm ja...wenn ich jetzt genauer zurückdenke dann war das Movie auch echt nice!
      Vor alles Spikes Begegnungen mit Victor waren extrem gut gemacht, oder als Spike in dieser "arabischen Stadt" geht.
      Leider traten die anderen Charaktere mMn schon zu stark in den Hintergrund.
      Das war irgendwie zu sehr Spike vs Victor fixiert, naja andererseits evtl. auch besser so für ein Movie, wegen der Action.
    • See You SpaceCowboy........

      Meiner Meinung nach DER Evergreen unter den Animes. Der Zeichenstil ist unvergänglich, man wird es sich in 20 Jahren noch gerne ansehen. So wie die Werke von Hayao Miyazaki.
      Derartiges wurde für die quasi Ewigkeit gemacht, Sachen, denen es nie an Aktualität oder Qualität mangeln wird. Hervorragend.

      Normal bin ich weniger ein Si- Fi Fan, aber die Mischung aus Action, Western und Comedy hat mich geknackt.
      Allein wegen der Musikalischen Jazzelemente und der an Bruce Lee angelehnten Kämpferei von Spike ist es sehenswert.
      (ebenfalls die zahlreichen Anspielungen auf Alien und Weltraum Filme sowie dass viele "Sessions" nach bekannten Songs benannt sind...)
      Am meisten taugen mir die taffen Schalen der Protagonisten, alle machen so einen auf Hart und abgebrüht, aber in Wirklichkeit sind sie alle verletzlich, jagen ihrer Kindheit nach, Leben in der Vergangenheit, trauern um Liebe oder sind einfach ein wenig Gaga.
      Brilliante Geschichten, es wird nich langweillig, gefillert oder wiederholt sich.
      Die Filme finde ich so weit nicht schlecht, als Fan auf jeden Fall kein Fehler.

      Die Realverfilmung(en?) habe und werde ich mir niemals ansehen. Das ist irgendwie reine Blasphemie! Ernsthaft, wer will Cameron Diaz als Faye sehen??? Schlechter hätte man die nicht Casten können. Was fürn hässlicher Vogel spielt Spike, und Jet is ja wohl mal nicht soo hässlich wie der Typ auffm Plakat...bääh..da bekomm ich Gänsehaut, nicht die gute...
      Ich bin besser! in was? ALLEM!
    • Hachja Cowboy Bebop, dieser Anime gehört wirklich zu meinen absoluten Favoriten.
      Dabei sah es zu Beginn gar nicht so aus, der Name schreckte mich wirklich ab, aber dazu sage ich später noch mehr...
      Ich weiß noch, ich glaube ich habe damals einen Detektiv Conan Manga geslesen, als mir ein guter Bekannter 'ne Message schickte,
      wo folgendes darin stand:"Hey, schau dir mal Cowboy Bebop an, der Anime ist wirklich super!"
      Ich dachte nur,was will der?!Ein Anime mit Cowboys?Als ob mich sowas nur im geringsten interessieren würde, so dachte ich in jenem Moment.
      "Bebop", war mir zu diesem Zeitpunkt schon ein Begriff, jedoch konnte ich nicht allzu viel mit dieser Musikrichtung etwas anfangen.
      Jedoch war ich wirklich ein wenig neugierig und kam zu dem Entschluss wenigstens mal das Opening dieses Animes anzuschauen,
      ich gab also "Cowboy Bebop Opening" bei youtube ein und klickte einfach ohne große Erwartungen auf das erste Video.
      Und ich weiß noch ganz genau, wie ich von der einen Sekunde auf die andere gefallen an diesem Anime fand.Obwohl ich noch nicht einmal
      die erste Episode sah, geschweige denn etwas mit dieser Jazzart anzufangen wusste.
      Ich "hörte"(weil man ja nicht wirklich viel sieht in diesem Opening) es mir immer und immerwieder an meine Interesse an diesem Anime wurde immer größer
      und größer.Ich klickte mich durch die anderen Videos und landete schließlich beim "Cowboy Bebop Film Trailer" und von da an wusste ich,
      dass ich diesen Anime unbedingt sehen muss!

      Also schrieb ich am nächsten Tag meinem Freund zurück,"Hey Cowboy Bebop sieht ja wirklich toll aus, hab' mir gleich mal die DVD Box bestellt".
      Ich war selten so gierig auf eine Bestellung und konnte es kaum noch abwarten, diesen Anime anzusehen.
      Wie ein kleines Kind, welches drauf wartet die Geschenke an Weihnachten aufzumachen, so ähnlich ging es mir auch.
      Als dann endlich der Postbote klingelte mit einem kleinen Päckchen in der Hand und ich diese DVD Box in der Hand hielt,
      freute ich mich wie lange nicht mehr.Ich weiß gar nicht ob ich jemals so heiß auf einen Anime war, wie in jenem Moment.
      Ich schaute mir jeden Tag nur eine Episode an, nicht mehr und nicht weniger, so konnte mich Cowboy Bebop fast einen ganzen Monat lang begeistern.
      Den Film kaufte ich mir erst nachdem ich die Serie zu Ende geschaut hab', weil ich noch nicht wusste, dass dieser zwischen der 22-24 Episode spielt.

      Es war endlich soweit, ich legte die DVD ein und bekam zu Beginn ersteinmal wieder dieses tolle Opening zu hören,
      im allgemeinen ist die Musik in Cowboy Bebop super, ist so ziemlich der einzige Anime wo ich mir jeden Song geholt habe.
      Aufjedenfall bekam man dann gleich diesen, meiner Meinung nach, guten Zeichenstil zu sehen, er war einfach typisch für die Zeit in der, der Anime produziert wurde.
      Jet stellte gleich zu Beginn seine "Kochkünste" (xD) unter Beweis.Man sah es Spike's Mimik an, dass ihm das Essen nicht schmeckte und ich glaube mich daran zu erinnern,
      dass er sagte "wo ist das Fleisch"(oder sowas in der Art).Als Zuschauer bemerkte man gleich, dass man als Kopfgeldjäger nicht allzu gut bezahlt wird.
      Auch ihr geliebtes Raumschiff, die Bebop, war wenn man ehrlich ist eine alte Kiste, die wahrscheinlich keine weiten Reisen mehr mit macht.
      Kurz darauf bekam man einen Einblick, wie die Städte im Jahr 2071 aussehen, belebte Straßen, unzählige Graffitis an den Wänden und die Bürger,
      die ihrem Alltag nachgehen.Man fühlt sich irgendwie wohl wenn man das so sieht, wie die da leben.
      In der ersten Folge lernte man auch noch diese drei älteren Herren kennen, die zufälligerweise immer zur selben Zeit am selben Ort sind, wie unsere Kopfgeldjäger.
      Man schließt diese-sowie die anderen Charaktere- einfach ins Herz(dazu später mehr).
      Auch das Design im Weltraum ist wirklich gut gelungen, die Planeten, die unterschiedlichen Raumschiffe, eine wirklich tolle Atmosphäre.

      Erst jetzt wusste ich, dass mit "Cowboys" die unzähligen Kopfgeldjäger gemeint waren, die für einen Hungerslohn ihr Leben risikieren.
      Im Laufe des Animes lernt man die unterschiedlichsten Charaktere kennen zum einen Spike, der mit seiner lässigen und auch coolen Art überzeugen kann,
      immer einen guten Spruch auf Lager hat, jedoch versteckt er sich-wie Faye und Jet auch- vor seiner Vergangenheit, er redet nur ungern darüber und wirkt auch oft sehr nachdenklich.
      Jet, der Koch der Crew, gefällt mir auch gut.Seine ruppige Art und sein Kampfstil ist wirklich schön anzusehen, auch seine Dialoge mit Spike finde ich immer super.
      Dann Faye, sie ist wohl die "Geldgeilste" Frau im ganzen Universum, sie will immer einen großen Anteil am Gesamtgewinn und obwohl sie das ein oder andere Mal im Weg steht,
      macht sie ihre Arbeit gut ist eine bereicherung für diesen Anime.Last but not least, das letzte Mitglied der Crew, Ed.Ja was soll ich dazu noch sagen,
      Ed war und ist immernoch mein Liebling aus dieser Serie, sie ist einfach sonniges und auch lebendiges Gemüt.
      Vicious, der Antagonist schlecht hin in diesem Anime darf man natürlich auch nicht vergessen, seine ruchlose Art wird wirklich gut dargestellt auch wie das Verhältnis zwischen Vicous und Spike
      dargestellt wird gefällt mir auch ganz gut.Zu Julia kann man nicht besonders viel sagen, beide haben sie geliebt, jedoch stirbt sie letzten Endes in Spike's Armen, dazu aber später noch mehr.

      Im allgemeinen kann man sagen, dass es keine feste Story gibt, erst gegen Ende hin wird einem dort mehr gesagt.
      Jedoch wirkt dieser Anime als ein ganzes, man könnte meinen dieser Anime besteht nur aus der Vergangenheit der Charaktere und ein paar wilden Verfolgungsjagden
      aber dies ist nicht so, in diesem Anime hat jeder Charakter sein eigenes Ziel, welches er verfolgt.Nicht alle wollen dasselbe erreichen.
      Letzten Endes haben sich alle getrennt und waren eigentlich nur vereint, weil sie dadurch eine bessere Chance haben ihren Traum zu verwirklichen.

      Dieser Anime hatte auch genügend "Magic Moments", hier mal meine:

      Ja zum einen ist dies das erste aufeinander Treffen zwischen Spike und Vicious in der Kirche, ein wirklich toller Kampf auf super musikalsich begleitet, man spürt richtig die Emotionen.
      Hier wirkt Spike richtig nachdenklich, kalsse umgesetzt.


      Dann fast am Ende, wo sie sich trennen.Ed und Faye gehen ihre eigenen Wege, dies war mit unter eine der traurigsten Stellen im ganzen Anime.


      Und natürlich das Ende, ja das Ende in Cowboy Bebop ist wirklich eine Nummer für sich, zunächst der finale Kampf zwischen Spike und Vicious,
      der nicht zu übertrieben war, er war einfach nur so, wie man ihn sich gewünscht hatte.Ein letztes Zusammentreffen zweier Kontrahenten,
      die früher ein gutes Team waren, sich jedoch wegen einer Frau trennten und dann auch begannen sich gegenseitig zu hassen.
      Es war dieses letzte Wort, welches Spike sagte, dass diesen Anime perfekt machte.

      Danach kommt mein absoluter Lieblingssong aus diesem Anime.

      Ein wirklich langes Fazit kann ich dazu jetzt nicht mehr schreiben, alles oben stehende ist quasi mein Fazit.
      Was ich sagen kann ist nur, diesen Anime sollte man gesehen haben, er schafft einfach unglaubliches in "nur" 26 Episoden.
      Achja noch kurz meine Meinung zum Film(fast hätte ich's vergessen^^):
      Der Film war im ganzen ein ganz netter Bonus zum Anime an sich, nichts was mir jetzt den Atem geraubt hätte aber dennoch schön anzusehen war
      und wer den Anime angeschaut hat, sollte sich auch dies nicht entgehen lassen.
    • Warum ich Cowboy Bebop so liebe ?
      -gute charakterisierung. (allgemein gutes SCRIPT!)
      -originales setting, gute ideen.
      -gute arbeit vom direktor.(gute szenenkomposition, pacing, gute bilder usw)
      -toller Soundtrack!

      Am liebsten mag ich Spike Spiegel, er ist eher der verschlossene und geheimnisvolle Typ, was wohl von seinem Umfeld kommt das er sich eben Gefühlsmäßig zurückzieht, aber darum finde ich ihn auch so toll und sexy ist er obendrein auch.
      Aber auch Faye und Julia (auch wenn man nicht viel von ihr weiß) mag ich sehr.
    • cowboy bebop ist ein absoluter klassiker.
      Ich mag science fiction gemischt mit Gangsta Life und Privaten Stories und guter Humor.

      Jeder Protagonist hat diese private Storie , jeder hat Humor aber auch Tiefe.

      Guardian of the Galaxy könnte man mit CB vergleichen.

      Das Ende hat mich natürlich hart geflashed...
      Masked Deuce wird das 11.Mitglied der SHB.
    • Meisterwerk

      Cowboy Bebop ist nicht nur einer der wichtigsten Anime aller Zeiten, sondern auch ein optisches und vor allem akustisches Meisterwerk.
      Der Soundtrack von Cowboy Bebop ist für mich immer noch das Beste, was es in der Welt der Anime zu hören gibt. Wenn man sich als Anime Fan bezeichnet, sollte man dieses Meisterwerk auf jeden Fall gesehen haben. Schön, dass es mittlerweile alle 26 Folgen auf Netflix zu sehen gibt. Somit hat man keine Ausrede mehr, sich diese Perle der Unterhaltung entgehen zu lassen.

      Die Handlung lässt sich kurz zusammenfassen. Wir befinden uns im Jahre 2071 und begleiten die Kopfgeldjäger Spike und Jet auf ihrem Raumschiff Bebop. Wir begleiten sie auf der Jagd nach verschiedenen Kriminellen und lernen dabei ihre Hintergrundgeschichte und Motive kennen. Später gesellen sich noch andere verrückte und liebenswerte Charaktere hinzu, die für eine unglaublich schöne Gruppendynamik sorgen.

      Fantastische Animationen, liebenswerte Charaktere, eine interessante Sci-Fi Welt und der (vielleicht) beste Soundtrack aller Zeiten, machen Cowboy Bebop zu einem einmaligen Erlebnis, das eigentlich jeder gesehen haben sollte.

      SEE YOU SPACE COWBOY.
      YOU'RE GONNA CARRY THAT WEIGHT