Was gefällt euch nicht an One Piece?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Was mir seit sagen wir mal den letzten 2-4 Arcs nicht mehr so gut gefällt, ist das ständige "im Kreis drehen".

      Die Protagonisten rennen gefühlt 20 Kapitel lang irgendwo hin oder davon (das weckt schlechte Erinnerungen an Tsubasa, der 10 Folgen lang das Spielfeld hochsprintet).
      Oder aber man versammelt sich irgendwo und taktiert nur noch. Die Handlung stagniert und man hat nicht das Gefühl, dass es irgendwo weiter geht.

      Auch die Kräfte- und Stärkevergleiche nerven mich extremst. Auch wenn Ruffy z.B. nur knapp gegen Katakuri gewonnen hat... Er ist der Protagonist verdammt - es ist der gottverdammte Sinn der ganzen Geschichte, dass er seine Gegner irgendwann immer besiegt...

      Ansonsten nervt mich die allgemeine negative Grundhaltung hier im Forum etwas. Alles und jeder wird ständig kritisiert.
      Hat man Kritik am Manga selbst, ist man ein Nörgler und Hater. Kritisiert man Kritik, gönnt man keinem seine eigene Meinung, usw. blabla...

      Ich würde mir wünschen, dass man sich allgemein wieder ein bisschen mehr respektiert und sich gegenseitig leben lässt...
      Und natürlich, dass wir verdammt noch mal endlich mit der Story weiterkommen!


      "Du kannst mich schlagen, Du kannst mich treten... aber wenn Du meine Freunde anrührst, werde ich Dich fertig machen!"
      Monkey D. Ruffy
    • sherlockbeutlin schrieb:

      Was mich ein bisschen stört, ist das jeder Arc gleich aufgebaut ist.
      Zuerst kommt die Ankunft auf der Insel und es werden nach und nach die Gegner vorgestellt, gleichzeitig werden auch mögliche Verbündete gezeigt.
      Dann kommt es zur ersten Begegnung mit dem Hauptgegner des Arcs. Ruffy verliert.
      Dann sortieren sich die SHB und ihre Verbündeten neu und greift nochmal an. Ruffy gewinnt.
      So war es bei Totland, punk hazard, die Fischmenscheninsel, Thriller Bark usw.
      Marindford war eine Ausnahme, da es eine andere Situation war und der Arc hat mir sehr gefallen. Cool, wäre es mal, wenn Ruffy mal auf eine Insel kommt und den Hauptgegner im ersten Kampf besiegt, aber der Gegner sollte schon was drauf haben.
      Was mich manchmal stört ist Ruffys kindliche Art, klar so ist sein Charakter, aber ein bisschen erwachsener könnte er schon manchmal sein. Aber alles ok.
      Deine Idee mit den Hauptgegner gefällt mir echt gut. Vielleicht auch mal den Spieß umdrehen. Ruffys erster Sieg ist klar. Beim zweiten Kampf ist der Gegner stärker und beim letzten Kampf wird es heftig.

      Ein Arc-Boss der an Ruffy wächst wäre mal was. Wobei er kein klassischer Bösewicht sein müsste, sondern auch eine Art Antiheld sein könnte. Wir reden ja über Piraten :-).
    • Für mich persönlich, also ein Stück weit subjektiv betrachtet, sind viele Charaktere auf der Strecke geblieben um auf der anderen Seite viele oder zu viele einführen zu können.

      Bär
      Hier hat Oda für mich den größten Vogel abgeschossen. Ich bin mir nicht mal sicher ob ihm selber Bär zu stark war und er ihn vor dem GE aus dem Verkehr ziehen musste.
      Sicherlich ist es Storybedingt und das werden wir auch noch erfahren, für mich ist damit potentiell einer der besten Villains drauf gegangen als Drachenschlampe

      ACE
      Hier ähnlich. Stören tut mich daran nur, Achtung Sub. Und für manche verstörend, dass Oda Sabo von Anfang an so BigHouse macht und ihm dann die FF gibt.

      Ich könnte viele Charaktere Aufzählen welche zu Storyschlampen wurden, mit den 2en Oben hat’s wirklich 2 meiner Lieblinge erwischt
    • Da schließe ich mich Helios an, zumindest bei Bär, der Charakter war ein richtiger Wow Effekt und seine Einführung einfach unglaublich der Kampf von Zorro gegen Kuma (wenn man es denn als Kampf bezeichnen kann) gehört für mich zu den besten Fights in One Piece. Mit wenig viel Eindruck gemacht. Das diese Figur wieder so mir nichts dir nichts verschwindet und so kaum noch mehr gesehen wird finde ich echt schade, aus der Figur hätte man viel mehr raus holen können.
      Beim Marineford Arc war ich sehr genervt von Buggy. Der Clown hat definitiv mehr Rampenlicht bekommen als nötig. Der Witz war ganz lustig am Anfang, aber in jeder Folge mindestens zehn minuten Buggy wo man sich dachte, das des jetzt hätte nicht sein müssen. Zum Glück ist das nicht wieder vorgekommen. Aber leider war der Einstieg in die Welt sehr zäh. Durch den Punk Hazard Arc hab ich mich durch gekämpft und wären die Kaiser nicht zur Sprache gekommen hätte ich ihn vermutlich nicht weiter verfolgt und auf den nächsten Arc gewartet. Erst gegen Ende war der Arc recht spannend und Flamingo wurde etabliert.
      Was ich unglaublich schade finde, und was mir im Film Strong World ziemlich auf den Magen geschlagen hat. Das die richtig interessanten Charaktere nicht im Manga auftauchen sondern im Film. Klar Oden Drake und Shanks usw. sind interessante und wichtige Figuren der Geschichte. Aber Shiki hätte man doch auch im Anime zeigen können, und noch unverständlicher wurde es für mich das Ruffy diesen so schnell besiegt hat. Genauso bei Zephier. Zephier der Trainer der Admiräle und Shikki der Rivale von Roger. Das sind doch eigentlich Kalieber gewesen gegen die Ruffy in jener Zeit noch nicht bereit war oder sehe ich das Falsch.