Fähigkeiten der Strohhutbande in der Zukunft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Mag ja alles richtig sein @Hearth, allerdings lassen sich manche Ähnlichkeiten schwer abstreiten. Insbesondere der Eisenpanzer weist eine gewisse, charakteristische Ähnlichkeit zum Rüstungshaki auf, was nicht nur zur Verstärkung der Angriffe, sondern auch zur Verstärkung der eigenen Verteidigung genutzt werden kann.

      Ich will damit nicht andeuten, dass die Formel 6 teils einfach eine abgespeckte Form des Hakis darstellt, sondern vielmehr will ich darauf hinaus, dass die Formel 6 stellenweise einfach überholt ist. Das gilt insbesondere für den Eisenpanzer, der seit dem Haki eigentlich keine Relevanz mehr haben dürfte.

      Powerups im Bereich des Hakis halte ich weiterhin für am sinnvollsten. Lysop hat's auf Dressrosa vorgemacht unf ich sehe imo keinen Grund, aus dem die anderen SHP da nicht irgemdwann nachziehen sollten.
    • Ich hab noch ma ein wenig zurückgeschaut und sehe eig nicht warum sich an der Thematik was geändert haben soll wodurch also eh nur alles wiederholt wird aber gut... (Im Übrigen bin ich natürlich auch für sinnvolle Power-Ups der Strohüte im Sinne von Haki)

      Wollte nur anfügen, dass die Formel 6 physische Techniken sind (also körperlich antrainierbare) und die Haki Arten eher psychische auch wenn das durch das Hardening gerne mal durcheinander gerät, besonders da ja auch beides eher übernatürlich scheint/ist.
    • OneBrunou schrieb:

      Mag ja alles richtig sein @Hearth, allerdings lassen sich manche Ähnlichkeiten schwer abstreiten. Insbesondere der Eisenpanzer weist eine gewisse, charakteristische Ähnlichkeit zum Rüstungshaki auf, was nicht nur zur Verstärkung der Angriffe, sondern auch zur Verstärkung der eigenen Verteidigung genutzt werden kann.

      Ich will damit nicht andeuten, dass die Formel 6 teils einfach eine abgespeckte Form des Hakis darstellt, sondern vielmehr will ich darauf hinaus, dass die Formel 6 stellenweise einfach überholt ist. Das gilt insbesondere für den Eisenpanzer, der seit dem Haki eigentlich keine Relevanz mehr haben dürfte.

      Powerups im Bereich des Hakis halte ich weiterhin für am sinnvollsten. Lysop hat's auf Dressrosa vorgemacht unf ich sehe imo keinen Grund, aus dem die anderen SHP da nicht irgemdwann nachziehen sollten.
      Powerups im Bereich des Hakis halte auch ich für sinvoller, da sind wir einer Meinung, nur dürfen wir die Formel 6 deswegen nicht unterschätzen. Nehmen wir Rob Lucci, einen sehr erfahrenen Formel 6 Nutzer, als Beispiel. Sollte Lucci neben seinen Formel 6 Kenntnissen auch das OH und RH auf einem hohen Level meistern, so könnte er rein theoretisch mit den "Big Shots" der NW mithalten.

      Die Formel 6 bietet zudem 5 Techniken, welche man nicht mit Haki Training erlernen kann. Bei Sanji sieht man, wie nützlich der Moonwalk ist. Gepaart mit der Rasur ist der Moonwalk noch stärker. Dann kommen die 2 Offensiven Techniken, die Fingerpistole und der Orkankick dazu. Gepaart mit RH hat man dadurch eine starke Nahkampf- und Fernkampffähigkeit. Vergo ist das Paradebeispiel hier. Er war ein Formel 6 Nutzer und besass ein gutes RH. Was den Eisenpanzer angeht, wissen wir nicht, ob man diese Fähigkeit mit dem RH "kombinieren" kann. Ein Formel 6 Nutzer, der seinen Eisenpanzer mit dem RH vereint, dürfte eine sehr gute Verteidigung haben.

      Im Endeffekt würde ich auch sagen, dass das Haki viel "nützlicher" ist und die SHB natürlich hier Fortschritte machen wird. Für mich ist und bleibt die Formel 6 eine Technik der Marine/WR. Die Formel 6 ist stark, aber mit Haki kann es natürlich nicht mithalten.
    • Ohne Haki in der Neuen Welt? Ich denke da wird es jeder schwer haben, also eine Art muss jeder mindestens drauf haben, der einzige der glaubhaft kein Haki braucht ist Franky aber nur weil er alles mögliche aus seinem Hut zaubern kann.

      Bei ihm wäre eine Haut aus Seestein absolut denkbar, dadurch müsste er kein Haki erlernen und könnte trotzdem gegen jeden Gegner bestehen und die Gefahr von ihm berührt zu werden ist natürlich gewaltig. Die andere Seite der Medaille ist ja die das man nicht so leicht an Seestein heran kommt und allgemein finde ich diese Idee auch sehr gut weil es sonst nichts besonderes wäre.

      Ich denke aber auch das mindestens einem noch eine Teufelsfrucht gut tun würde, am besten Nami oder Sanji aber dazu wird es wohl nicht mehr kommen. Nami ist für mich einfach zu schwach, sie ist zwar die beste Navigatorin der Welt aber im Kampf teilweise kaum zu gebrauchen und das ist auch der Grund wieso Nami kaum ein 1 vs 1 bekommt.

      Auf Alabasta war ihr letztes 1vs1 und das ist für mich persönlich ein Negativpunkt, denn eigentlich hat Nami wirklich gute Ansätze. Eine Teufelsfrucht wie die Schneefrucht würde ihr gut tun, zusammen mit ihrem Klimastock könnte Sie großes bewirken. Alles in allem sind die Teufelsfrüchte der SHP ja sowieso mehr als langweilig im Vergleich zu anderen Piratenbanden.

      Chopper hat die Mensch Mensch Frucht, was ja auch logisch ist weil er sonst nicht so wer wie er jetzt ist und er hat ja auch ein paar coole Verwandlungen drauf aber Nico Robins TF ist zum Beispiel eine Enttäuschung für mich und auch Brooks TF ist bis jetzt viel zu kurz gekommen. Da ist auf jeden Fall mehr drin als das und auch bei Nico Robin sollte schon noch mehr gehen aber das ist jetzt nur meine Meinung.

      Ich bin klar dafür das Nami oder Sanji noch eine Teufelsfrucht bekommen aber lieber Nami weil Sanji und Zorro ohne TF auch schon stark genug sind und im Meerwasser dann trotzdem helfen könnten obwohl das sich das mit Jimbei dann sowieso erledigt hätte.

      Man kann nur hoffen das Oda das genau so sieht und Nami ein Powerup spendiert in dem er Ihr eine TF schenkt, vielleicht ja sogar die Schneefrucht, die müsste ja jetzt frei sein
    • Hearth schrieb:

      Was den Eisenpanzer angeht, wissen wir nicht, ob man diese Fähigkeit mit dem RH "kombinieren" kann. Ein Formel 6 Nutzer, der seinen Eisenpanzer mit dem RH vereint, dürfte eine sehr gute Verteidigung haben.

      Noch ergänzend zu deinem Beitrag, es kam nur kurz vor, aber Vergo beherrschte das Tekkai und hat es auch im Kampf gegen Tashigi/Sanji eingesetzt. Ich vermute mal, dass er einer der User war, welche Tekkai und Armament Haki (bzw Hardning) miteinander kombinieren konnten. 100% sicher bin ich mir zwar nicht, jedoch klingt es recht wahrscheinlich imo.
      Ansonsten kann dir und Pirat2 nur zustimmen, die Formel6 ist ein Kampfstil, vermutlich entwickelt von der WR, und beschränkt sich auf die physische Fertigkeiten. Haki dagegen ist eine Frage des eigenen Willens, ich denke Haki soll so etwas wie das Qi oder das Chakra sein, welche man aus der asiatischen Mythologie kennt. Wobei mich das Königshaki auch etwas an die Macht aus StarWars erinnert. ^^

      Ansonsten würde ich hier noch 2 wichtige Punkte anmerken. Grundsätzlich ist es so, dass die Protagonisten eines Shonens oftmals ihre erlangten Fähigkeiten bis aufs Maximum bringen. Ich bezweifle daher, dass Oda hier halbe Sachen machen wird und den Charakteren PowerUps gibt, welche sie aber nie vollständig ausbauen werden.
      Und das führt mich auch zu meinem zweiten Punkt, der Faktor Zeit! Wenn man bedenkt, dass selbst Kämpfernaturen wie Luffy gut ein 1 Jahr für die Basics gebraucht haben, denke ich nicht, dass die restlichen Strohhüte viel weniger Zeit brauchen werden. Deshalb würde ich nicht zu viel erwarten.
    • Ich wünsche mir das unser Koch über sich hinauswächst und als neuen Fähigkeit endlich lernt wie man Frauen verprügelt!

      Mit Miststück Pudding kann er ja mal anfangen!

      Ansonsten wie sieht es mit Person wie BigMom aus? Kann Sanji generell kein weibliches Geschlecht angreifen oder wie?
    • Senju schrieb:

      Ich wünsche mir das unser Koch über sich hinauswächst und als neuen Fähigkeit endlich lernt wie man Frauen verprügelt!

      Mit Miststück Pudding kann er ja mal anfangen!

      Ansonsten wie sieht es mit Person wie BigMom aus? Kann Sanji generell kein weibliches Geschlecht angreifen oder wie?
      Ich wäre auch dafür, dass Sanji Pudding einige schöne Tritte verpasst, nur wird es vermutlich nicht dazu kommen. Bereits auf Enies Lobby konnte Sanji Kalifa nicht verletzen, obwohl es damals sogar um Robin ging. Seit Beginn des Mangas hat Sanji niemals eine Frau geschlagen. In dem kurzen Flashback haben wir auch gesehen, dass er diese Eigenschaft von Jeff hat. Sanji hat sogar gesagt, dass er lieber sterben würde, als eine Frau zu schlagen.

      Big Mom ist für mich weniger eine Frau und mehr ein vollgefressenes Monster. :-D

      Sanji wird auf WCI mit grosser Wahrscheinlichkeit allout gehen und ich bin der festen Überzeugung, dass ihn niemand mehr als zu schwach bezeichnen wird. Für ein Powerup ist es, meiner Meinung nach, zu früh. Ein Powerup erwarte ich bei den meisten Strohhüten erst auf Wano Kuni.
    • Ich weis das viele dagegen sind, ich fände es aber gar nicht so abwegig wenn sich bei Sanji das genetische Upgrad einschalten würde. Klar ist er an sich schon sehr stark. Trotzdem waren bis vor dem TS immer nur wenige stärketechnische Unterschiede zwischen Ruffy, Zorro und Sanji existent(damit will ich nicht sagen dass sie gleich stark sind/waren sondern nur dass kein wahnsinniger Kräfte Unterschied vorhanden war). Sie hatten halt völlig unterschiedliche Kampfstile.

      Nun klar, wir haben Sanji in der neuen Welt nie 100% in Aktion gesehen, trotzdem glaube ich dass Zorro und Ruffy gegen Vergo oder Mingo in den jeweiligen aufeinandertreffen einen besseren Eindruck gemacht hätten (vermutlich sogar deutlich besser).
      Sanji ist weiterhin ein Teil des Monstertrios, jedoch glaube ich dass er einen direkten Vergleich mit Zorro nicht mehr bestehen würde.

      Nachdem der WCI Arc auch zum Teil ein zweiter Sanji Arc ist, könnte ich mir gut vorstellen dass er deshalb das notwendige Maß an Kraft bekommt um wieder bei den richtigen Monstern mit zu spielen.

      Ein weiteres Argument für mich ist, wenn ich richtig Verstanden habe ist Sanji bereits ein genmodifizierter Mensch. Die Modifikation hat nur bisher nicht angeschlagen, weshalb er in seiner Funktionsweise als "Krieger" nie über einen Menschen hinweg gekommen ist. Es könnte aber einfach am nötigen Auslöser gehakt haben. Immerhin muss man bedenken dass Sanji als Kind der verprügelte und ungeliebte Depp war. Er war im Gegensatz zu allen anderen sehr sensibel und all das könnte bei ihm eine "Ladehemmung" verursacht haben. Nun wo er, wie man ja bereits gesagt hat, "zerbrochen" ist, könnte der Moment sein wo er sein Upgrad entwickelt.

      Ich finde es sogar im Nachhinein auffällig, dass Oda ihn so oft in Situationen gesteckt hat, in denen er kaum bewiesen hat dass er noch ein Teil des Monstertrios ist. Er ist überall wo es um stärkere Gegner ging ausgefallen(außer gegen die C Prominenz von Kaido).

      Was auch dafür spricht ist in meinen Augen die "Artenvielfalt" der SHB. Bisher haben wir zwar nicht viele getroffen aber... ein genmodifizierter Mensch fehlt uns in unseren Reihen noch. Und somit wäre das Monsterquartett dann auch bestehend aus: Einem Fullbody kämpfenden Teufelsfruchtnutzer, einem Menschen als Schwerkämpfer, einem Genmodifizierten Kicker und einem besonders mit den Händen arbeitenden Fischmenschen!


      Fazit: ich weis dass es eine 50:50 Chance ist ob er die Kräfte bekommt, halte es aber meiner Meinung nach für Realistisch um Sanji wieder anständig zurück ins Spiel zu holen und um den Sanji Arc und die SHB zu komplettieren!!!
    • Nein, nein und nochmals nein. In einem Handlungsstrang - den um die Germa und die Vinsmokes herum - in dem die Menschlichkeit als übergeordnetes Leitthema gewählt wurde, will ich nicht sehen, wie derjenige, dessen Hauptmerkmal eben jene Menschlichkeit ist und war, am Ende durch eine genetische Modifikation, die nicht seinen eigenen Anstrengungen und seiner eigenen Physis zugrunde liegt, sich stärketechnisch wieder besonders hervorheben wird. Die ethische Prämisse wäre einfach komplett hinfällig und die Botschaft, die Oda an seine jüngeren Leser richten würde, wäre moralisch kaum vertretbar.

      Sanji hat sich alles selbst erarbeitet und in der Konfrontation mit Jajji deutlich gemacht, dass es gerade diesen Umständen zu verdanken ist, dass er seiner Familie - kräftetechnisch - in Nichts mehr nachsteht. Und dabei wird und muss es Oda auch belassen.
      Was viele auch einfach immer wieder gerne übersehen sind die Anfänge, direkt nach dem TS. Als Beispiel sei hier mal der kurze Kampf auf dem Archipel aufgeführt, wo Ruffy einen Pacifista alleine zerstört hat, während sich Zorro und Sanji gemeinsam einen Weiteren vorgenommen haben. Für mich hat diese Szene alleine damals schon wieder recht deutlich aufgezeigt, dass Ruffy weiterhin ganz oben steht, während dicht darauf Zorro und Sanji folgen. An der Rollenverteilung hat sich im Grunde nichts verändert. Dieses Bild zog sich ebenso durch den gesamten FMI Arc. Von Sanji's Beinahe-Verblutung durch sein Nasenbluten mal abgesehen ^^

      Erst nach der FMI begann das Bild von Sanji ein paar Kratzer zu bekommen. Mit Vergo - der aber längst nicht so überlegen war, wie ihn viele immer gerne sehen - und DoFlamingo bekam er in den beiden darauffolgenden Arcs jeweils Gegner präsentiert, die einfach herrlich undankbar waren. Der Kampf mit Vergo war ausgeglichen, wurde letztlich jedoch, aufgrund von Shinokuni, abgebrochen. Beim Kampf mit Doffy zeigte sich dieser von Sanji's Stärke beeindruckt. Letzterer hatte vor allem deswegen das Nachsehen, weil er die Kräfte von Doffy noch überhaupt nicht kannte. Anders als Law - Und später auch Ruffy. Ich wage zu bezweifeln, dass sich Zorro in diesem Moment besser geschlagen hätte, da sowohl Law, als auch Ruffy, arge Probleme mit Doffy hatten. Zumal ich solch hypothetische Vergleiche ohnehin nicht mag, weil diese einfach überhaupt nicht zielführend sind.
      Hinzu kommt eben auch noch, dass es sich bei beiden um die jeweils stärksten Gegner des Arcs handelte und sie somit - alleine schon des Plots wegen - nicht von ihm besiegt werden durften. Und Zorro? Zorro bekam es auf Punk Hazard mit einer Logianutzerin zu tun, bei der ein bisschen Angst bereits gereicht hat, um sie auszuschalten, während er es auf Dressrosa mit einem Riesenbaby zu tun hatte, das für sein Leben gerne verstecken spielt. Sorry, aber zwischen den Gegnern, mit denen sich beide in den jeweiligen Arcs gemessen haben, liegen einfach Welten, weswegen ich diese Vergleiche auch noch nie so recht verstanden habe.

      Sanji ist weiterhin ein vollwertiges Mitglied des Monstertrios, das längst nicht so weit hinter Zorro herhinkt, wie es für manchen offenbar den Anschein macht. Dieses Bild resultiert eher aus den verfahrenen Situationen, in denen er sich in den vergangenen Arcs immer wieder gefunden hat, während Zorro äußerst dankbare Gegner bekommen hat, die im direkten Kräftemessen einfach keine ernstzunehmenden Gegner dargestellt haben. Anders als bei Sanji, deren Widersacher auch für Zorro - plotbedingt - nicht machbar gewesen wären. Oder hat Zorro auf der FMI damals Hody besiegen können? Nein, stattdessen wurde er, mitsamt den anderen dortigen Strohhüten, gefangen genommen. Da hat sich aber, eigenartigerweise, niemand beschwert. Wenngleich mir durchaus bewusst ist, dass Hody sich hier unfairen Mitteln zu eigen gemacht hat. Es zeigt jedoch, dass die jeweiligen Arc-Gegner stets vom Plot geschützt sind und einfach anderen Charakteren vorbehalten sind. Im Normalfall Ruffy, im Ausnahmefall von Punk Hazard eben Law.

      Kurzum: Sanji wirkt in letzter Zeit schwächelnd, weil der Plot es so wollte. Nicht, weil er mit Zorro (und Ruffy) nicht mehr mithalten könnte. Auch einer der vielen Gründe, aus denen ich ein gentechischs Upgrade bei ihm einfach nicht sehen will.
    • OneBrunou schrieb:

      Nein, nein und nochmals nein.
      Ich finde als Zitat reicht diese sehr direkte Meinungsäußerung :P

      Ich gebe dir in vielen Aspekten recht. Ich finde dass der Plot "Menschlichkeit" klar gegeben ist hier, jedoch ist ja das eine Beschreibung der Persönlichkeit und nicht der Rasse oder die Frage der "Übermenschlichkeit".
      Wir haben im WCI Arc nicht nur die Vinsmokes sondern auch BigMom. Diese ist reintheoretisch bestehend aus Menschen, trotzdem fehlt ihnen jede Menschlichkeit. Der Kontext liegt für mich also mehr in der grausamen und kaltblütigen Persönlichkeit wenn wir über Menschlichkeit sprechen. Nicht bei der Überlegenheit des Menschen gegenüber der "verbesserten" Persönlichkeiten.
      Dh. laut meiner Definition dieses Plots würde sich das nicht mit Sanjis potentieller Genmutation beißen. Im Gegenteil sogar. Wenn Sanji als verbesserter Mensch, vermutlich das erste mal anerkannt von seinem Vater bei seiner gutherzigen Art bleibt, beweist er dass Menschlichkeit nicht nur von den Genen abhängt und man auch als großes Tier barmherzig sein kann. Das würde diesen Plot auch super abschließen.

      Deine Argumentation bezüglich Zorros Gegner kann ich bis Pica anerkennen. Dieser hat anfangs einen direkten Kampf gegen Zorro gesucht und ist erst anschließend ins Versteckspiel gewechselt als Zorro dominierte. Und Pica als 1. Offizier von Mingo wird sicher deutlich über Vergo gewesen sein bezüglich seiner physischen Stärke. Und den Konflikt Zorro gegen Fujitora möchte ich auch kurz nennen in dem Fujitora selbst sagte dass Zorro eine große Gefahr darstellt (und da hat er keineswegs ernst gemacht).
      Sanjis Konflikt zwischen Vergo sehe ich zwar nicht als ausgeglichen an, darüber lässt sich aber sicher streiten. Und beim Kurzkontakt gegen Mingo gebe ich dir Recht, da hätte Zorro auch nicht besser ausgesehen. Ich meinte damit auch weniger dass Zorro diese Kämpfe alle gewonnen hätte sondern dass Oda ihn in meinen Augen mit Absicht in unlösbare Situationen gestellt hat um zu zeigen dass Sanji zwar stark ist (siehe FMI) aber die großen Fische MOMENTAN nicht zu schaffen sind seinerseits.

      Fazit: Klar, der Plot wollte Sanji schwächelnd zeigen und dass meiste hier besteht aus Mutmaßungen, aber ein Upgrad würde meines Achtens keinen Plotkonflikt auslösen sondern nur das (in meinen Augen) übertragende Bild lösen sodass Sanji wieder im Rennen ist.

      Und aus dem Monstertrio habe ich Sanji nie ausgeklammert, jeder weis dass dieses dreier Gespann niemals am Ziel ankommen würde wenn Sanji keine Blutspur legen würde auf dem Weg dorthin ;)
    • Reiju - Kapitel 833 schrieb:

      To think that I'm looking at the same little boy from back then ... It's unfathomable!
      Sanji ist dort, wo er jetzt ist, wegen seiner Menschlichkeit. Nicht nur charakterlich, sondern eben auch in physischer Hinsicht. Er brauchte keine technologischen Kinkerlitzchen wie seine Familie, um dort hin zu gelangen. Sanji ist das komplette Gegenteil seiner Familie. Das war er in der Vergangenheit schon und das ist er auch jetzt noch. In jeder Hinsicht. Und gerade deswegen darf Oda an diesem Bild nichts verändern, da die Botschaft dahinter umso gewaltiger ist: Derjenige, der von ihnen immerzu ausgegrenzt und verstoßen wurde, weil er anders - in ihren Augen schwach - war, als der Rest von ihnen, ist am Ende derjenige, der ihnen das Leben retten wird. Das ist die wohl größte Schmach, die die Vinsmokes ereilen kann. Das Erwecken seiner genetischen Modifikationen würde diesem Sinnbild vollends widersprechen, vor allem dann, wenn diese sich während des Konflikts mit Big Mom aktivieren, weil die Botschaft einfach verwischt werden würde. Hinzu kommt noch, dass dies ebenso vermittelt, dass es letztlich doch völlig egal ist, wie hart man für etwas arbeitet ... Am Ende kriegt man die Dinge, die man will, doch sowieso. Diese Botschaft kann nicht das Ziel eines Handlungsstranges wie diesem sein. In einem Werk, das sich maßgeblich - auch jetzt noch - an Jugendliche und junge Erwachsene richtet und somit auch gewisse, moralische Grundwerte und Prinzipien verfolgt und zu vermitteln versucht.

      Pica war im Übrigen nicht der erste Offizier, sondern lediglich einer von vier oberen Kommandanten. Genauso wie es bei Big Mom drei bzw. ehemals vier Sweet-Commander gibt. Vergo, Trebol, Diamante und Pica hatten alle denselben Rang inne. Er stand damit weder über, noch unter Vergo. Sie waren schlicht auf demselben Niveau - rein vom Rang her. Der Plot jedoch verhinderte, dass Vergo auf Punk Hazard von jemand anderem, als Law besiegt werden konnte.
      Dass der Kampf zwischen Sanji und Vergo durchaus ausgeglichen war, zeigt Kapitel 681 ziemlich gut. Woran sich gerne immer wieder aufgehangen wird, ist der kleine Anbruch von Sanji's Knochen ... Der ihn aber nicht daran hinderte weiter mit Vergo zu kämpfen. Der Kampf fand deutlich auf Augenhöhe statt, wurde nur vorzeitig unterbrochen, da Shinokuni sich den Weg zu ihnen bahnte. Somit kann durchaus davon ausgegangen werden, dass Sanji ebenso dazu im Stande gewesen wäre Pica zu besiegen, da ich ihm selbiges - wenn der Plot nicht wäre - auch gegen Vergo zugetraut hätte. Wenngleich dies kein leichter Kampf gewesen wäre, gewiss nicht.

      Und natürlich stellt Zorro eine große, körperliche Gefahr für seine Gegner dar. Das stell ich auch überhaupt nicht in Frage - Doch gilt dies eben auch in gleichem Maße für Sanji.
      Was Oda über die vergangenen Jahre hinweg getan hat, war Sanji Gegner vorzusetzen, die er eben nicht besiegen durfte. Genauso wenig wie Zorro auf der FMI Hody besiegen durfte, was aber nicht bedeutet, dass er schwächer als dieser war. Dadurch wirkt es auf viele Leser so, als hätte er den Anschluss zu Ruffy und Zorro verpasst, was aber einfach nicht stimmt. Um das zu erkennen muss man aber eben auch etwas zwischen den Zeilen lesen und die Intentionen des Autors mit berücksichtigen, statt sich nur auf das Gezeigte zu verlassen. Denn da ja, da hat Zorro die letzten Jahre über permanent dominiert und Sanji - speziell seit Dressrosa - übel einstecken müssen. Wären die Rollen andersherum, sehe die Situation aber ganz genauso aus. Nur eben mit Sanji, der alles niedermäht, was ihm vor die Flinte kommt und Zorro, der in der Kritik stünde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OneBrunou ()

    • OneBrunou schrieb:

      Reiju - Kapitel 833 schrieb:

      To think that I'm looking at the same little boy from back then ... It's unfathomable!
      Sanji ist dort, wo er jetzt ist, wegen seiner Menschlichkeit. Nicht nur charakterlich, sondern eben auch in physischer Hinsicht. Er brauchte keine technologischen Kinkerlitzchen wie seine Familie, um dort hin zu gelangen. Sanji ist das komplette Gegenteil seiner Familie. Das war er in der Vergangenheit schon und das ist er auch jetzt noch. In jeder Hinsicht. Und gerade deswegen darf Oda an diesem Bild nichts verändern, da die Botschaft dahinter umso gewaltiger ist: Derjenige, der von ihnen immerzu ausgegrenzt und verstoßen wurde, weil er anders - in ihren Augen schwach - war, als der Rest von ihnen, ist am Ende derjenige, der ihnen das Leben retten wird. Das ist die wohl größte Schmach, die die Vinsmokes ereilen kann. Das Erwecken seiner genetischen Modifikationen würde diesem Sinnbild vollends widersprechen, vor allem dann, wenn diese sich während des Konflikts mit Big Mom aktivieren, weil die Botschaft einfach verwischt werden würde.

      Ich gebe dir in vielem Recht. Sehr viel Recht sogar. Letztlich habe ich aber das Gefühl das diese Frage ob oder ob nicht eine Frage ist, die erst mit dem Abschluss dieses Arcs beantwortet werden kann.
      Deine wie meine Argumente sind aufgebaut auf Mutmaßungen, Interpretationen und Rechnungen mit zu vielen Unbekannten.
      Ich fände dass es passen würde aber wir werden es sehen! Wen siehst du denn dann als Gegner für Sanji in diesem Arc? Sein Vater war schon im letzten Kampf unterlegen und seine Brüder auch, wobei nicht mal klar ist, ob die Vinsmokes überhaupt Gegner für uns werden. Und ob Sanji momentan gegen einen Offizier ankommt ist für mich fraglich. Und bisher sind noch zwei aktiv (Sanji und Jinbei).
      Findest du nicht dass wenn BigMoms Komplott raus kommt, die Vinsmokes gute kurze Verbündete wären und es nicht ein sehr aussagekräftiger Moment wäre wenn Sanji nach dem "Erwachen" seiner Genkräfte das Angebot von seinem Vater bekäme akzeptiert und aufgenommen zu werden und er sich dann für Ruffy entscheidet?!
      Das wäre in meinen Augen eine durchaus logische Entwicklung. Sanji wurde von der Familie abgestoßen wegen seiner fehlenden Perfektion. Das könnte ihre oberflächliche Meinung ändern und daraus könnte der Moment resultieren in dem er noch einmal die Wahl hat zwischen einem einfachen und sicheren Leben oder er wählt die SHB.

      Und DAS wäre für mich ein toller Plotabschluss. Das wäre die Auflösung von dem Dilemma mit der SHB und eine nochmalige heiße Entwicklung mit den Vinsmokes und die Unterstreichung der "wahren" Werte.

      Und ja, Sanji wurde in Situationen gezeigt in denen er zu starke Gegner hatte. Aber warum hat Oda das gemacht? Du hast Recht. Hätte er dies mit Zorro gemacht, wären wir nun im Zorro Thread. Aber er hätte es auch ausgeglichener machen können oder ohne diese "Niederlagen". Er machte es aber mit! Und das machte er meiner Meinung nach mit dem besagten Hintergrund!!!

      Fazit: Ich entziehe mich nun dieser Diskussion weil es eh nur Mutmaßungen sind und alles gesagt wurde meinerseits ;) Ich bin gespannt und freue mich auf die Auflösung !! Meiner Meinung nach sind beide Seiten realistisch.
    • Da dein Beitrag zum Teil aus Fragen an mich besteht, werde ich diesen ausnahmsweise mal etwas auseinander pflücken. Auch wenn ich da absolut kein Fan von bin.

      Aristobulus schrieb:

      Wen siehst du denn dann als Gegner für Sanji in diesem Arc?
      Da wir noch nicht den letzten der Sweet-Commander kennengelernt haben, sowie die allgemeine Rollenverteilung noch nicht vollends geklärt ist, ist das für mich schwer zu sagen. Da Smoothie aber - durch ihre Teufelskräfte - viel mit Flüssigkeiten assoziiert wird, würde ich ihr Jimbei am ehesten als Gegner zuschreiben, da eben jener sich auf das Fischmenschenkarate spezialisiert hat, durch das er ebenso das Wasser in der Atmosphäre zum Kämpfen nutzen kann. Ergo würde ich Sanji wohl am ehesten den noch unbekannten Sweet-Commander zuordnen. Für machbar halte ich das auf jeden Fall, zumal das, was Cracker uns zuvor gezeigt hat, mich jetzt nun wirklich nicht vom Hocker gerissen hat. Ansonsten halte ich die Option, dass Ichiji dem möglichen Zweckbündnis mit der SHB abgeneigt ist und den Kampf mit seinem kleinen Bruder suchen wird, ebenso für denkbar.
      Aber wie gesagt, zu viele noch ungeklärte Variablen, um das sicher zu sagen. Für möglich halte ich aber so ziemlich jeden der bevorstehenden Gegner. Mit Ausnahme von Big Mom, die - mit großer Wahrscheinlichkeit - Ruffy vorbehalten sein wird.
      Zumal Oda auch auf der FMI indirekt bereits geklärt hat, dass Sanji und Jimbei sich auf etwa demselben Level bewegen - Es wird schon einen narrativen Grund gehabt haben, aus dem er sie beide in gleichem Maße gegen Wadatsumi antreten ließ.

      Aristobulus schrieb:

      Findest du nicht dass wenn BigMoms Komplott raus kommt, die Vinsmokes gute kurze Verbündete wären und es nicht ein sehr aussagekräftiger Moment wäre wenn Sanji nach dem "Erwachen" seiner Genkräfte das Angebot von seinem Vater bekäme akzeptiert und aufgenommen zu werden und er sich dann für Ruffy entscheidet?!
      Nein, das fände ich nicht. Weil die moralische Botschaft dahinter einfach extrem fragwürdig wäre.
      "Solange du den Ansprüchen deiner Eltern genügst, wird dir Liebe geschenkt. Aber sonst wirst du darauf im Leben verzichten müssen."
      Die viel stärkere Botschaft wäre eben die, in der Sanji seiner Familie aus eigener Kraft das Leben rettet und damit endgültig klar macht, dass er eben nicht so wertlos ist, wie sie immer geglaubt haben. Und dass sie ihn am Ende eben genau deswegen lernen zu akzeptieren, vielleicht sogar zu respektieren. Weil er es eben ohne ihre technologischen Spielsachen fertig gebracht hat, sie alle zu übertrumpfen.
      Sollte dann ein wie von dir angeführtes, hypothetisches Angebot folgen, würde Oda klar vermitteln, dass man aus eigener Kraft alles schaffen kann. Und das man eben nicht weniger wert ist, nur weil man einen anderen Weg gegangen ist. Die Botschaft wäre - vor allem für die junge Leserschaft - einfach viel deutlicher und klarer formuliert, wenn die Vinsmokes Reue gegenüber Sanji zeigen, gerade weil er es aus eigenen Kräften geschafft hat sie zu überholen und seine Menschlichkeit - weder in psychischer, noch in physischer Hinsicht - niemals aufgegeben hat.

      Aristobulus schrieb:

      Sanji wurde von der Familie abgestoßen wegen seiner fehlenden Perfektion. Das könnte ihre oberflächliche Meinung ändern [...]
      Aber was würde das denn aussagen? Du wirst nur dann von deiner Familie akzeptierst, wenn du in ihr Weltbild hineinpasst? Das kann und darf nicht das sein, was Oda mit diesem Handlungsstrang zum Ausdruck bringen möchte.

      Aristobulus schrieb:

      Aber er hätte es auch ausgeglichener machen können oder ohne diese "Niederlagen". Er machte es aber mit!
      Genauso hätte er Zorro's Kämpfe ausgeglichener gestalten können, tat er aber auch nicht.
      Beide Charaktere sind - seit der FMI - mehr und mehr in zwei Extreme ausgeschwenkt. Der eine langweilt sich mit seinen Gegnern aktuell nur herum, während der andere plotbedingt zurückgedrängt wurde. Und was mich betrifft: Ich habe lieber einen Charakter wie Sanji, der auch mal strauchelt und fällt, um sich dann wie ein Phönix wieder aus der Asche zu erheben, mit dem ich mitfühlen und mitfiebern kann, als einen, der sich durch alles und jeden wie ein Berserker durchschnitzelt. Denn so wie Zorro sich selbst teils langweilt, so langweilt auch er mich mittlerweile nur noch mit seinem dominanten Auftreten.
    • OneBrunou schrieb:

      Aber was würde das denn aussagen? Du wirst nur dann von deiner Familie akzeptierst, wenn du in ihr Weltbild hineinpasst? Das kann und darf nicht das sein, was Oda mit diesem Handlungsstrang zum Ausdruck bringen möchte.
      Die Vinsmokes sind, wie Oda schon mehr als deutlich gezeigt hat, ein Haufen Arschlöcher. Die Aussage, gerade an die jüngeren Leser, wäre demnach nicht, dass ihre eigene Familie sie nur dann akzeptiert, wenn sie in ihr Weltbild passen, sondern, dass nur eine Arschloch-Familie wie die Vinsmokes ihre Kinder nicht so akzeptiert, wie sie sind. Es würde ebenso zu den Vinsmokes passen, wenn diese Sanji plötzlich in den Arsch kriechen, nachdem sie sehen, wie stark er ist und dass seine Genmodifikation doch gefruchtet hat.
      Sollte Sanji sie dabei in irgend ner Form retten und sie dann aufeinmal angekrochen kommen, wäre es für Sanji an der Zeit, seinen eigenen Standpunkt klarzumachen, am besten mit der längst überfälligen Tracht Prügel, die die Vinsmokes wohl noch beziehen werden. Das wäre dann mal eine deutliche Aussage.

      Im Endeffekt spielt es für die Aussagekraft seiner Handlungen doch überhaupt keine Rolle, ob Sanji die Genmodifikationen nun nutzen kann, oder nicht, seine Taten sprechen doch für sich, egal was er für einen Körper besitzt.
      Fakt ist doch, dass Sanji seit dem TS bisher recht schwach aussah und durchaus ein Powerup gebrauchen könnte. Selbst nach nochmaligem Ansehen des von dir genannten Kapitels sehe ich nicht, wo der Kampf gegen Vergo wirklich ausgeglichen gewesen sein soll. Sanji landete zwei direkte Treffer, doch die schienen Vergo rein garnichts auszumachen, Sanji äußert gar selbst noch, dass Vergo wohl aus Eisen oder so sei. Dann der "Knackser" in Sanjis Bein, der doch ein deutliches Zeichen war, dass Vergo Sanji überlegen war. Heute wissen wir ja, dass der angebrochene Knochen in dem Arc keine weitere Rolle mehr spielte, weil Sanji nichtmehr kämpfen musste. Wenn er also nicht in dem Moment andeuten sollte, dass Vergo Sanji überlegen war, hätte Oda ihn auch weglassen können. Zudem sagt Sanji in 682, nachdem Vergo wegen Shinokuni und vor allem wegen Law im SAD-Raum abgehauen war, dass es schlecht wäre, wenn er so weiterkämpfen müsste. Ergo wäre er wohl nichtmehr lange in der Lage gewesen, Vergo paroli zu bieten und hatte somit eher Glück, dass der Kampf abgebrochen wurde, das wäre also wohl eher auf eine Niederlage hinausgelaufen.
      Gegen Doffy hatte er dann abermals keine Chance, was nur logisch war, aber es hat dafür gereicht, genügend Zeit zu gewinnen. Im Prinzip vergleichbar mit Zorros Intermezzo mit Fujitora, wobei Fujitora Zorro im Prinzip nur abgeblockt hat und Zorro sich dann aus Fujitoras Schwerkraft befreien konnte, ehe Fuji und Doffy dann direkt wegschwebten, daher nur entfernt vergleichbar.

      Man könnte also durchaus behaupten, dass Sanji in den Situationen eher schlecht ausgesehen hat und vermutlich auch kein Mittel parat hatte, um zumindest Vergo zu besiegen. Ein Powerup käme da sehr gelegen und die Gene wären eine Möglicheit, ihm ohne längere Trainingspause noch etwas in die Hand zu geben. So wie die Vinsmokes derzeit aber einzuschätzen sind, könnte Sanji wohl ohnehin schon jeden von ihnen besiegen. Die Frage ist ja viel eher, wie er in Zukunft und ggf gegen einen Sweet Comander weiter bestehen will, wenn seine Knochen schon gegen Vergo zu brechen beginnen und da wäre diese "Iron Bodies" der Vinsmokes für seinen Kampfstil eben genau das passende. Hätte er etwas anderes in der Hinterhand, hätte er es doch gegen Vergo bereits einsetzen können, vermutlich war da aber nichts, seine stärkste Attacke scheint nach wie vor Diable Jambe zu sein...

      Ich fänds also nicht schlimm, sollte Oda sich für diese Art Powerup entscheiden und sehe auch keinen großen Konflikt darin, nur weil er dann plötzlich doch dem Idealbild der Vinsmokes entsprechen würde. Das würde die Haltung der Vinsmokes dann auch nicht besser machen und ihre Verbrechen wären immernoch dieselben.
      Ich würde es schlicht und ergreifend als Werkzeug ansehen, um zu größerer Stärke zu gelangen und es ist nicht verwerfliches daran, es auch zu benutzen, wenn es sowieso in einem schlummert. Die Fähigkeit unterscheidet sich in dem Sinne doch kaum von den Teufelkräften und im weitesten Sinne auch allen anderen Waffen und Fähigkeiten. Der Großteil der TF-Nutzer wäre ohne ihre Kräfte schließlich auch nicht da, wo sie jetzt stehen und da beschwert sich auch niemand über die Aussage, die Oda damit trifft, dass die meisten ohne TF kleine Lichter sind...
    • Lawless schrieb:

      Es würde ebenso zu den Vinsmokes passen, wenn diese Sanji plötzlich in den Arsch kriechen, nachdem sie sehen, wie stark er ist und dass seine Genmodifikation doch gefruchtet hat.
      Und genau damit habe ich so meine Probleme. Streich den letzten Teil des Satzes und ich unterstreiche das so. Denn: Der Kampf zwischen Sanji und Jajji hat deutlich gemacht, dass er seinem Vater in Nichts nachsteht. Einziger Unterschied waren eben die technologischen Spielereien sowie die Skrupellosigkeit seines Vaters. Rein stärketechnisch waren sie aber gleichauf, wenn Sanji nicht gar stärker war.

      Ich kann mich mit dem Gedanken, dass Sanji plötzlich als genmanipulierter Supersoldat durch die Welt stiefelt, einfach überhaupt nicht anfreunden. Viel größeren Eindruck würde es machen - das zeigt mir auch diese Diskussion wieder - wenn Sanji sie durch seine eigene Physis, die er sich über die Jahre hinweg angeeignet hat, am Ende so weit beeindruckt, dass sie ihm plötzlich doch "in den Arsch kriechen" wollen. Ebenso wie es weit besser zu dem Leitthema rundum die Vinsmokes passen würde.

      Ein derartiges Powerup empfinde ich hier nach wie vor als deplatziert, zumal noch keiner der Strohhüte bisher bis zum Äußersten gehen musste. Mit Ausnahme von Ruffy. Solange das nicht geschieht, und wir noch nicht alle Früchte des zweijährigen Trainings zu sehen gekriegt haben, stehe ich weiteren Powerups, die nicht in das Bild der Trainingspause passen, skeptisch gegenüber. Insbesondere solchen, die nicht aus den jeweiligen Stärken der Charaktere resultieren. Und das wäre bei Sanji, durch die genetischen Modifikationen, eben nicht der Fall.
      Und da es diesbezüglich im Dress Rosa Arc einen kurzen Abschnitt zu Zorro's Training mit Mihawk gab (bezüglich des Rüstungshaki) bin ich guter Dinge, dass wir eine ähnliche Szene nun auch - auf Whole Cake Island - von Sanji zu sehen kriegen werden.

      Was den Kampf mit Vergo betrifft, so verweise ich hier einfach noch einmal auf den Plot. Der kleine Knacks am Bein mag ihm in dem Moment zwar mitgespielt haben, spielte von da an aber überhaupt keine Rolle mehr. Zumal Sanji eben auch in früheren Kämpfen hart einstecken musste. So wie alle anderen auch. Das war noch nie anders. Wieso sich hier also an diesem kurzen Panel ständig so aufgehangen wird, hab ich noch nie verstanden.

      Ich klinke mich jetzt aber auch erst mal wieder aus dieser Diskussion aus. Mein Standpunkt sollte klar sein. Kurzum: Stärkeupgrade = Hui. Genetische Modifikationen = Pfui.
    • Lawless schrieb:

      Zudem sagt Sanji in 682, nachdem Vergo wegen Shinokuni und vor allem wegen Law im SAD-Raum abgehauen war, dass es schlecht wäre, wenn er so weiterkämpfen müsste. Ergo wäre er wohl nichtmehr lange in der Lage gewesen, Vergo paroli zu bieten und hatte somit eher Glück, dass der Kampf abgebrochen wurde, das wäre also wohl eher auf eine Niederlage hinausgelaufen.

      Die Kritik, dass der Smutje seit dem TS kämpferisch eher schlecht wegkommt, teile ich definitiv. Doch speziell bei Vergo würde ich gerne etwas anmerken. Oda erwähnte erst einige Kapitel vor dem Schlagabtausch der beiden, dass Sanji längst nicht mehr in einem körperlich, fitten Zustand gewesen war. Das war darauf zurückführen, dass Nami nicht sonderlich zimperlich mit Sanjis Körper umgegangen ist und sie von Caesar Einiges einstecken musste. Klar kann man sich jetzt gerne darüber streiten, ob das wirklich so eine Beeinträchtigung für den Koch war. Aber wieso hat Oda uns Lesern sonst diese Information gegeben?

      Ansonsten wird mir hier oft ein Punkt vergessen. Die Mainvillains des Arcs werden nämlich oft im Vorfeld stark gehypt, und das ist in vielen Shonen gängige Praxis. Deshalb hat Oda Sanji, die Nr3 der SHB, als Prügelknaben benutzt. Leider direkt 2 mal hintereinander, was echt schade ist und wo ich auch absolut nachvollziehen kann, wenn die Fans wütend sind bzw an Sanjis Stärke zweifeln. Dennoch gehe ich davon aus, dass Sanji noch ein Ass im Ärmel hat bzw noch nicht sein volles Potential aus seinem Training gezeigt hat. Ich meine, Luffy wäre wegen Hody und der Arche Noah fast an Blutverlust gestorben und wurde von Caesar in ihrem 1.Intermezzo komplett überrascht, dennoch konnte er mit seinem Gear4 ein ordentliches Comeback feiern und die Zweifel vieler Fans, er seie noch nicht bereit für die NW, zerstreuen. Und warum sollte das bei Sanji nicht auch so ablaufen? ^^
      Zudem ich einfach nicht so recht glauben kann, dass Sanji nicht noch mehr in Okama Kingdom erlernt hat. Immerhin wird er wohl auch gegen Ivankov gekämpft haben, welcher uns als starker Kommandant der Revos und einer der engsten Vertrauen von Dragon vorgestellt wurde. Zugegeben Ivankov als Lehrmeister mag längst nicht so eindrucksvoll wie ein Mihawk oder Rayleigh sein. Aber der Okama König konnte bspw gegen Kuma eine sehr gute Performance abliefern und auch sonst sich gegen viele Größen behaupten. Vielleicht bin ich hier zu optimistisch, nur kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass Sanji bereits alles gegeben hat. Muss man sich wohl noch etwas gedulden.

      Was die Genmodifikation betrifft, je nachdem wie man das Ganze darstellt, halte ich beides für möglich. Jedoch tendiere ich aktuell zu einem Nein, siehe oben und weil ich ein Verfechter der Theorie bin, dass seine Diable Jambe Technik von seinem Geist/seiner Seele sowie in gewisser Maßen auch von seinen Emotionen (Wut/Hass, Leidenschaft etc) abhängt. Würde mich gar nicht wundern, wenn Oda deshalb Sanji so seelisch verkrüppelt, um ihn am Ende als Satan/Teufel wieder zurück auf die Bühne zu bringen. ;)
    • Lawless schrieb:

      Zudem sagt Sanji in 682, nachdem Vergo wegen Shinokuni und vor allem wegen Law im SAD-Raum abgehauen war, dass es schlecht wäre, wenn er so weiterkämpfen müsste. Ergo wäre er wohl nichtmehr lange in der Lage gewesen, Vergo paroli zu bieten und hatte somit eher Glück, dass der Kampf abgebrochen wurde, das wäre also wohl eher auf eine Niederlage hinausgelaufen.
      Sanji hat es zwar gesagt, macht aber für mich wenig sinn. Sanji's Hauptverletzungen sind Knochenbrüche, und an denen wird nicht gespart. Ein gutes beispiel wäre der Kampf vs Mr3, Sanji hat selbst gesagt er habe mehrere Brüche erlitten(Rippen etc.) und hat er verloren? Nein. Gegen Jabura hat er sehr wahrscheinlich ebenfalls Knochenbrüche erlitten. Und er konnte sich in diesen beiden fällen immer noch problemlos bewegen(gibst noch mehr beispiele).

      Diese Sache mit dem Knacks im Bein, wird von vielen als Argument für Sanji's ''voraussichtliche Niederlage'' benutzt, dass, wie schon oben genannt wenig sinn ergibt.
      Es ist so als würde Zorro bei seiner ersten kleinen Schnittwunde als Verlierer hervorgehen.

      Lawless schrieb:

      Gegen Doffy hatte er dann abermals keine Chance, was nur logisch war, aber es hat dafür gereicht, genügend Zeit zu gewinnen.
      Bei Doffy und Vergo war es so, wie es OneBrunou schon gesagt hat, Plot. MMn spricht noch ein Punkt für die Plot-Sache, und zwar wusste Sanji nicht welche und ob Doffy eine TF hatte, aber Law hatte genug Zeit gehabt den SH alles zu erzählen was er weiß. Law wusste wie Mächtig Doffy ist, und wenn man gegen so einen Gegner vorgeht, ist jede Information wichtig. Hätte Sanji die Info über Doffys TF gehabt, sehe der Kampf ganz anders aus. Gewinnen dürfte Sanji sowieso nicht, aber er hätte den Fäden leicht ausweichen können, dank Skywalk.

      Ein kleines, aber interessantes Detail in den Kämpfen Sanji/Luffy vs Doffy. Sanji's Diable Jambe ist sowas wie Luffy's Gear2/3, nach dem TS sind diese Techniken zur Basis geworden. Als Luffy Doffy im Gear 2 direkte Treffer verpasste, lachte Doffy über ihn und sagte, es wäre so als würde er ihn kitzeln. Bei Sanji hingegen, hat Doffy Sanji's Attacke im Diable Jambe abgewehrt und sagte dennoch ''UGH...!! It's strong you are not half bad''. Das zeigt für mich einfach, dass Sanji mit Luffy(ohne Gear 4) sehr gut mit halten kann. Da Sanji sein Powerup noch nicht benutzt hat, macht es auch keinen Sinn, ihn mit einem Gear 4 Luffy zu vergleichen. Und wenn man sich den Kampf Luffy vs Doffy, vor dem Gear 4 anschaut, Luffy wusste über seine TF gut bescheid, hatte aber dennoch keine Chance gegen ihn zu gewinnen. Mal so nebenbei erwähnt.

      ''Gen-Erweckung''
      Bin ich vollkommen dagegen. Zumal es einfach gegen den Story aufbau sprechen würde, dass Sanji ohne diese Gen-Modifikation seine Familie übertroffen hat, die ihn früher verabscheut haben, weil er diesen ''Boost'' nicht bekam und dadurch für sie zu schwach war. Sein Powerup wird er, wie die meisten auch, erst in Wano bekommen, außer er wird in diesem Arc gegen einen Kommandanten Kämpfen müssen. Wenn keiner von den Vinsmokes auf Kommandanten Niveau ist, wird er auch kein Powerup für die nötig haben.

      Wenn Sanji gegen einen Kommandanten Kämpfen wird, wird es Katakuri sein und er muss Männlich sein. Gegen Smoothy wird er aus dem Grund schon nicht Kämpfen, weil Sie eine Frau ist. Apropo, ich frage mich ob Cracker noch mal wieder kommt.

      Mfg
    • Blake Dougal schrieb:

      Auf Alabasta war ihr letztes 1vs1 und das ist für mich persönlich ein Negativpunkt, denn eigentlich hat Nami wirklich gute Ansätze.
      Beim Durchlesen noch aufgefallen, da hat wohl jemand Enis Lobby übersprungen :P

      Zu den aktuellen Themen:

      Sanji wird zu 101% keine Gen-Entwicklung erhalten. Da hat es OB wohl auf den Punkt gebracht:

      OneBrunou schrieb:

      Nein, nein und nochmals nein.

      Bei dem Aufbau, den falschen Überzeugungen und Absichten der Vinsmokes ebenso wie sie Sanji aufgrund seiner "abstoßenden" Menschlichkeit behandelt haben, kann es allein plotbedingt keine andere Möglichkeit geben als das Sanji in "menschlicher" Form Gulascheintopf mit viel, nahreichen Eisen aus seiner Familie macht. Er wird auch kein Power-Up diesen Arc brauchen, da er einfach nur bislang eingeschränkt war bzw. beim Kampf gegen Judge noch nichts von den Klonen wusste. Sobald seine Trendarmreife aus der Mode sind und die Gefahr um Jeff beiseite gelegt wurde, wird er all seinen Kritikern schön die Suppe versalzen.

      Viel mehr möchte ich auf ein mögliches Update bei unseren "Sidekicks" ansprechen. Damit sind derzeit Brook, Nami und Chopper gemeint, wobei ich Carrot noch anführen will, aber da sie (evtl. noch) kein Mitglied der SHB ist, wird sie nur kurz erwähnt.

      Zunächst zu Brook:
      Wir haben ihn derzeit in der Situation mit Big Mum, wo er wohl nicht erfolgreich rauskommen wird, sollte nicht bald die Verstärkung eintreffen. Da sehe ich die Möglichkeit, seiner TF noch mehr Tiefe zu verleihen. Gerade gegen Big Mum mit ihrer Seelen-Frucht wäre ein wohl zwischenzeitliches Update nicht undenkbar. Sei es nun sowas wie Seelenaufnahme (z.B. von Prometheus und Zeus) oder eben die absolute Ausreizung seiner eigenen TF, wobei er in seiner Seelenform noch das Ace aus dem Ärmel sieht. Grundsätzlich müsste er "nur" entkommen, jedoch eben mit der Kopie des RP auf seinem Rücken. Als Seele kann er mal eben durch die Wand abhauen, aber ohne Körper nur. Da wäre eine Art Dematerialiserung für mich denkbar, ist aber wohl ein wenig zu weit gegriffen. Ist eben auch nur ein Gedankengang :-D

      Nun zu Nami/Chopper:
      Ich hoffe ja, es gibt noch die Auseinandersetzung von Nami mit einem oder mehreren BM-Mitgliedern, damit sie auch ihre Primetime erhält. Gut vorstellen kann ich mir da auch den bereits erwähnten "Zauberstab", wobei man hier nur spekulieren kann. Ich gebe daher einfach mal den Tipp ab, dass es einen Kombination aus den Weather Eggs und eine Art Waffe ist, die von den Forschern erfunden wurde. Sollte da wirklich noch was sein, könnte ich mir auch einen kurzen Schlagabtausch mit Smoothie vorstellen, welcher aber anschließend nur im Team gewonnen wird (sei es mit Jimbei zusammen oder ähnliches).
      Aber ich gehe eher von einem Kampf gegen Pudding oder Madam Kingbaumschlitzerin (ich mag ihren Namen nicht) aus.

      Bei Chopper bin ich noch gespannt, was kommt. Da gehe ich von Rumbleball-Variationen der nun normalen Formen aus, sowas wie Dopple-/Triple-Heavy Point, etc. Schließlich gibt es immer noch zwei Kommandanten zu besiegen sowie mehrere "kleinere" Mitglieder, welche aufgeteilt werden müssen. Manche davon werden wohl auch das Bropperteam übernehmen, aber dann wohl schon in Kombi mit Sanji, sollte er bis dahin schon geholfen wurden sein. Aber wer weiß? Am Ende taucht einfach Aokiji persönlich aus dem Nichts auf und besiegt Big Mum mit einen Schlag, Ruffy wird von Kuma nach Rafftel geworfen, und... Ok, genug des Irrsinns hier xD

      Noch kurz zu Carrot:
      Wir haben noch nicht genug gesehen, um von Power-Ups zu sprechen. Jedoch denke ich mal, dass wir im Verlauf des Arcs noch ihre ganze Kraft sehen werden, um sie vllt doch noch in die Richtung Mitglied zu werfen, aber ich sehe sie auch eher als Flottenmitglied. Da bin ich noch gespannt, was unser Hoppelhase alles drauf hat und besonders, wie sich die Kämpfe nun entwickeln werden.
    • Ich hab grad nur 4 Leute , die sich extra noch verbessern könnten.
      Chopper hat die Veranlagung der Minks. Mit seinen Rumble Balls könnte er wohl deren Kampfstil annehmen. Ich hab noch von Bleach , den Wolfmensch-Shinigami im Kopf , mit seiner letzten Shinigami-Menschwolf form. Sie war sehr Powervoll und vllt könnte Chopper dank seiner Balls auch solch eine Power bekommen.
      Franky bräuchte mehr Geschwindigkeit. Die Techniken der Vinsmokes ähneln sicherlich denen von Vegapunk. Ich könnte mir vorstellen , das Franky fliegen könnte und mit Elektrizität arbeiten könnte oder eine veränderte Cyborgform a la der Cyborg von One Punch Mensch.
      Sanji könnte seine geheime DNA erwecken PUNKT
      Usopp könnte die Techniken der Vinsmokes auch annehmen.
      8-) Eustass é o último membro 8-)
    • Jeff Nero Hardy schrieb:

      Ich hab grad nur 4 Leute , die sich extra noch verbessern könnten.
      Chopper hat die Veranlagung der Minks. Mit seinen Rumble Balls könnte er wohl deren Kampfstil annehmen [...]
      Da bin ich persönlich sehr dagegen und zwar weil ich hoffe, dass Carrot ein dauerhaftes Mitglied der Strohhutbande wird. Sollte Chopper dann ebenfalls den Kampfstil der Minks erlernen, wäre Carrot nur eine schwächere Version von ihm. Mit Brook hat die Bande damals zwar auch einen zweiten Schwertkämpfer bekommen, aber kämpft er damit vollkommen anders als Zorro, besonders seit er seine TK richtig kontrollieren kann. Carrot kämpft nun ähnlich wie Nami mit Blitzen, allerdings auf eine ganz andere Art und Weise, wie eben auch bei Brook und Zorro. Ein dritter Kämpfer mit Blitzen wäre demnach etwas zu viel des Guten.