Kingdom

    • Spoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • So, ich dachte mal, ich stelle diesen Manga vor, nachdem er schon ein paar Mal hier im Forum erwähnt wurde.


      Name: Kingdom
      Mangaka: Yasuhisa Hara
      Veröffentlichung: wöchentlich seit 2006
      Magazin: Weekly Young Jump
      Genre: Action, Historisch, Militär, Seinen
      Anime-Umsetzung: seit Juni 2012, aktuell 2. Staffel
      Status: in Japan: über 330 Kapitel bei 30 Bänden
      Scanlation: 153 Kapitel (mehrere neue Kapitel pro Woche)


      Story:
      Die Geschichte folgt dem Waisen Shin, der es sich zum Ziel gesetzt hat, der größte General unter dem Himmel zu werden. Dazu trainiert er täglich mit seinem Freund Hyou, der ebenfalls ein weltberühmter General werden will, in einem kleinen Dorf im Qin-Staat (Qin ist einer der sieben großen Staaten Chinas in dieser Zeit).
      Eines Tages jedoch wird Hyou zum Palast geholt, da er extreme äußerliche Ähnlichkeiten mit dem rechtmäßigen König Ei Sei hat, der aufgrund eines Putsches fliehen muss. Als Double zur Ablenkung eingesetzt kommt es wie es kommen muss, und Hyou verliert bei einem Attentat auf den vermeintlichen König sein Leben. Shin muss seinem schwerverletzten Freund schwören, ihrer beider Träume zu leben und der berühmteste General der Geschichte zu werden. Bevor er stirbt, bittet Hyou seinen Freund noch darum, Ei Sei zurück in den Palast zu begleiten und dessen rechtmäßigen Thron zurückzuerobern, um sein Opfer nicht sinnlos zu machen. Obwohl das Shin aus offensichtlichen Gründen alles andere als leicht fällt, folgt der dem letzten Wunsch seines Freundes und damit beginnt sein Abenteuer.
      Das alles passiert in den ersten zwei Kapiteln und stellt die Einleitung dar. Die Rückkehr in den Qin-Palast inklusive den Kämpfen um den Thron dauert bis ca. Kapitel 50. Danach verkündet Ei Sei sein eigentliches Ziel und gibt damit die Entwicklung des Mangas vor: die Einigung Chinas! Dazu müssen die anderen 6 nicht freundlich gesinnten Staaten „überzeugt“ werden und die Kriege beginnen….

      Der Manga ist recht realistisch, die Menschen schmeißen also nicht mit Feuerbällen oder anderen Superkräften um sich, allerdings gibt es sehr wohl riesige Menschen jenseits der 2,50 m-Marke und einige der Attacken würden in unserer Welt so wohl auch nicht funktionieren – klar, der Manga will in den Actionszene ja auch unterhalten. Insgesamt hält sich der Manga aber an die physikalischen Gesetzmäßigkeiten unserer Welt und driftet nicht in Fantasy ab.
      Charaktere: Shin, der kleine Rotzbengel aus einem Provinz-Dorf, macht eine Charakterentwicklung durch, die sich sehen lassen kann. Zwar erscheint er anfangs noch als unsympathisch, aber schon bald fiebert man mit ihm mit, wenn er die Karriereleiter hochklettert und seinem Traum immer wieder ein Stückchen näher kommt. Dazu gesellen sich Charaktere wie der kleine Sidekick Ten, letzte Überlebende eines Bergvolkes, die den recht ernsten Manga zusammen mit Shin immer wieder mit Humoreinlagen auflockert, Kyo Kai, Assassin eines legendären Clans, Heki, ein aufstrebender junger Soldat, 2 Brüder aus Shin’s Heimatdorf, die ihm auf das Schlachtfeld folgen oder General Ouki, der mit einer Rolle ähnlich der von Shanks und immer mal wieder atemberaubenden Kraftdemonstrationen vermutlich der Fanboy-Magnet des Mangas ist. Insgesamt interessante Charaktere, die auch ihre Screentime bekommen, der Fokus liegt aber zu jeder Zeit auf Shin.


      Artwork:
      Der Zeichenstil mag am Anfang etwas ungewöhnlich erscheinen, vor allem die Gesichter sind sehr….merkwürdig. Aber man gewöhnt sich daran und kann sich dann über detaillierte Panels freuen, vor allem die Doppelseiten, mit denen der Mangaka nicht sparsam umgeht (aber auch nicht zu oft einsetzt), sind echt eine Augenweide und unterstreichen die entsprechenden Szenen perfekt. Wer auch auf fast schon chirurgisch fein säuberlich abgetrennte Körperteile steht, wird hier seinen Spaß haben.
      Überhaupt geht es nicht zimperlich zu, Gewalt steht an der Tagesordnung, schließlich befinden wir uns im Krieg, da sterben die Leute eben (diese Tatsache wird auch im Manga ein paar Mal aufgegriffen).
      Da in diesem Manga ein Augenmerk auf die Kriegsführung gelegt wird, streut der Autor immer wieder Übersichtskarten des Schlachtfeldes inklusive Truppenbewegungen und kleinen Icons zu den wichtigsten Charakteren ein.
      Apropos Charaktere bzw. deren Namen: Natürlich kann der Autor nichts dafür, aber als Nicht-Chinesen können einen die Namen (zumindest geht es mir so) schon mal verwirren. Wenn man also eine neue Registerkarte mit einer Übersichtsseite der aktuellen Charaktere öffnet, ist man sicher gut beraten.


      Wissenwertes:
      Eiichiro Oda mag Kingdom. Er hat alle Bände von Kingdom gelesen und bezeichnet den Manga als „männlich“. Tja, als ich erfahren hab, dass Oda den Manga auch mag, hatte ich noch ein besseres Gefühl beim Lesen von Kingdom. ;)

      Der Manga hält den Rekord als „von den meisten Personen gezeichneten Manga“. Dazu wurde der 26. Band mit seinen 1000 Panel komplett neu gezeichnet, neben vielen privaten Zeichner haben auch Berühmtheiten wie Oda, Kishimoto und Inoue ihren Beitrag geleistet.


      Hier noch ein paar Bilder, um mal einen kleinen Eindruck vom Manga zu bekommen.




      Fazit:
      Ich kann diesen Manga nur sehr empfehlen, wer auf gute Action, Badass-Charaktere und Kriegsführung steht, wird hier seinen Spaß haben. Und durch die aktuelle Scanlation-Geschwindigkeit muss man nicht lange auf neue Kapitel warten und es wird hoffentlich immer mehr Fans gewinnen. Kennt ihr den Manga schon? Was denkt ihr über ihn? Teilt eure Erfahrungen mit Kingdom!
    • BlueSky schrieb:

      Wissenwertes:
      Eiichiro Oda mag Kingdom. Er hat alle Bände von Kingdom gelesen und bezeichnet den Manga als „männlich“. Tja, als ich erfahren hab, dass Oda den Manga auch mag, hatte ich noch ein besseres Gefühl beim Lesen von Kingdom. ;)
      Der Manga hält den Rekord als „von den meisten Personen gezeichneten Manga“. Dazu wurde der 26. Band mit seinen 1000 Panel komplett neu gezeichnet, neben vielen privaten Zeichner haben auch Berühmtheiten wie Oda, Kishimoto und Inoue ihren Beitrag geleistet.

      Hui das hab ich gar nicht gewusst, sieht aber klasse aus was Oda da so fabriziert hat :D. Auf Inoues Zeichnung wäre ich noch gespannt. Ich bin momentan selbst bei Kapitel 72 (Band 7) wo General Gokei der Wei Armee, gegen Duke Hyou der Qin Armee kämpft. Anfangs war ich auch eher vom Artwork abgeschreckt, erst recht als ich Ouki (oder wie er damals noch Lu übersetzt wurde) sehen durfte. Aber mitlerweile finde ich ihn sehr interessant und denke dass er sich eines Tages auf Ei Seis Seite schlagen wird. Auf den Manga gekommen bin ich übrigens durch ne Erwähnung seitens Conan, an dieser Stelle vielen Dank, unterhält mich bisher wunderbar =).
      Shin ist eine Figur mit der ich - zumindest momentan - noch nicht so sehr sympathisiere. Es ist zwar schon beeindruckend wie er das Schlachtfeld und seine Kollegen dirigiert, aber von großartiger Charakterentwicklung ist zumindest bis zu diesem Stand noch nicht allzu viel zu sehen, da bin ich aber auf die Zukunft gespannt. Wer mir sehr gut gefallen hat ist Ei Sei. Für nen Adligen in seinem Alter ist er doch erstaunlich gut, was den Kampf, Strategie, Wille und Diplomatie angeht. Kein Vergleich zu Shin momentan. Auch das Bergvolk hat mir extrem gut gefallen. Ihre Bauten erinnerte mich an die aus Bhutan wie man hier sehen kann. Generell alle sehr sympathisch auch Heki der denke ich auch noch ne große Rolle spielen und noch vor Shin zum General ernannt wird. Wer momentan auch sehr interessant ist (und wo du mich ein wenig gespoilert hast!^^) ist Kyokai. Er wirkt sehr sympathisch handelt ruhig und überlegt, das genaue Gegenteil von Shin. Ich bin wirklich gespannt wie es weitergeht und welche Charaktere noch so auf uns zu kommen und wie die alten weiterhin eingebunden werden. Ich fands wiederrum ein wenig Schade das Hyou schon so früh gestorben ist, aber so führte ja letztlich eines zum anderen. Die Story ist nun wirklich nichts neues, aber dennoch macht es sehr viel spass zu lesen auch wenn es die meiste Zeit über nur ums Metzeln geht :D.

      torajiro =)
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫
    • Ich kann hier leider nicht allzu viel schreiben, da ich bei Kingdom auf dem aktuellen Stand bin, auch wenn ich nicht alles verstehe und dennoch die englischen Scanlations nebenbei lese und euch nicht unnötig spoilern möchte. Aber eines sei gesagt, es wird immer besser und wenn man dann jetzt nach diesem Arc (englischen Scanlation) zum ersten Mal Kanzler Lü Buwei/Ryo Fu I politisch so richtig in Aktion tritt, bleibt einem die Spucke weg. So gut!.

      Wie auch immer, weshalb ich mich hier melde: Etwas ganz wichtiges wurde zur Person Yasuhisa Hara noch nicht erwähnt: er war ein Assistent von Takehiko Inoue und daher dürfte man sich nicht wundern, dass aus ihm so guter Mangaka geworden ist, auch wenn sein Zeichenstil nicht unbedingt die Creme de la Creme ist, er jedoch, das muss man zugestehen, einen sehr individuellen Stil hat, was mir sehr gut gefällt. Geplant sind übrigens an die 70-80 Bände, so lange meinte Yasuhisa Hara würde er brauchen um Kingdom zu einem Ende zu bringen. Es ist wahrlich jetzt schon ein Epos und gehört zu meiner Top 5 in Sachen Mangas.
    • Vielen vielen Dank für den Thread!!

      Bin dadurch auf diesen genialen Manga gestoßen und habe die bisher vorhandenen 166 Scans in 2 Tagen durchgearbeitet. Da es durch die japanischen und chinesischen Varianten der Namen etwas verwirrend ist und es noch kein vernünftiges Wiki gibt, habe ich mir auch direkt alle Charaktere mit Bild, Zugehörigkeit und beiden Namensversionen raus geschrieben. :wacko:

      Nachdem ich sehr enttäuscht von meiner persönlichen Lesegeschwindigkeit war habe ich jetzt zufällig gelesen, dass erst knapp die Hälfte der Kapitel auf englisch draußen ist. Also nicht wie bei Berserk 3 Jahre auf ein neues Chap warten. ;)

      Inhaltlich ein sehr spannender, informativer, witziger und auch durchaus brutaler Manga. Persönlicher Favorit bislang natürlich ganz klar Ouki & Kyoukai. Nicht wirklich überraschend ist, dass die meisten Leute Shin (Xin) zu favorisieren scheinen. Auch, wenn er mir mittlerweile wesentlich sympathischer ist, als am Anfang der Story, ist er mir doch immer noch zu sehr am typischen Shonen-Held (Goku, Luffy, Naruto etc.) Dafür lockert er im Zusammenspiel mit z.B. Karyoten und Ouki immer mal wieder die Stimmung ein wenig auf. Traurige Momente gibt es von Zeit zu Zeit auch immer mal, jedoch geht die Story zumindest emotional sehr schnell darüber hinweg.

      Joa... ein sehr guter Seinen, der sehr viel Wert auf Strategie und Taktik auf dem Schlachtfeld legt. Dazu laufen regelmäßig Armeen von 100.000 Soldaten auf. Lovestory etc. fehlt bisher komplett. Zumindest auf oberflächlicher Ebene.

      Ich muss sagen, dass mich das Schlacht-Feeling bei Kingdom etwas an den "Band of the Hawk"-Arc in Berserk erinnert. Und im Gegensatz zu letzterem scheint sich die Story nicht plötzlich um Monster und Dämonen zu drehen. ;)
    • Whitebeer schrieb:

      Bin dadurch auf diesen genialen Manga gestoßen und habe die bisher vorhandenen 166 Scans in 2 Tagen durchgearbeitet. Da es durch die japanischen und chinesischen Varianten der Namen etwas verwirrend ist und es noch kein vernünftiges Wiki gibt, habe ich mir auch direkt alle Charaktere mit Bild, Zugehörigkeit und beiden Namensversionen raus geschrieben.

      Das ist in der Tat nervig. Dafür haben Turnip Famers bereits eine Listeerstellt. Ich habe es bereits ein paar Leuten im Forum schon geschrieben, wer das Problem umgehen möchte, sollte Folgendes machen: Da Vendetta und Turnip Farmers seit Kapitel 59 gemeinsam Kingdom scanlaten und seitdem nur die japanischen Namen verwendet werden, weil Turnip Farmers die Übersetzung übernimmt, sollte man am besten in den ersten 58 nicht die Vendetta SCans lesen, sondern Turnip Farmers und einzeln andere, da dort die japanische Aussprache der Namen verwendet wird. Auf batoto, die ersten die beste Bildqualität haben, kann man übrigens sehr leicht zuordnen welche Scanlationgroup welches Kapitel übersetzt hat.

      kewl0210, der übrigens der Übersetzer von Vendetta war, den die meisten von Toriko her kennen, hat übrigens auch den Anime zu Kingdom übersetzt. So wird man, wenn man ihn anschaut, recht verwirrt sein, da die chinesische Auspsrache in den Untertiteln auftauchen, obwohl die Namen japanisch ausgesprochen werden. Der Anime ist übrigens eine zuweilen Nahe Adaption und folgt den Manga (Ende Season 1 ein paar Fillerszenen), jedoch werden hier manche Ereignisse zeitlich anders abgehandelt, und eines sogar ganz weggelassen (die Attacke der Attentäter und Kyou Kai auf den König/Ei Sei), was ein wenig schade ist, da es im Anime zu Beginn der zweiten Season so rüberkommt, man hätte jetzt irgendwelche Deus ex machina Ereignisse und Personen (beispielsweise Kou-chan/Xiang) um einer zwanghaften Linearität im Storytelling vor sich. Ich hatte so den Eindruck, der Kingdom Anime ist für ein etwas stumpferes Publikum, das keine Ahnung von gut aufgebauten Story Telling wissen möchte. Insgesamt ist der Anime so lala, würde ich sagen, zu mal der CGI-Overkill in der ersten Season recht gewöhnungsbedürftig ist. Ab der zweiten Season wird es meines Erachtens besser. Kurzum, den Anime würde ich nur bedingt empfehlen, aber auf jeden Fall nicht als Manga-Ersatz, zumal da sehr vieles zensiert wird.

      Übrigens, die ersten Season geht bis etwa Kapitel 173, Ende Band 16.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sailormoon ()

    • Drei neue Kapitel sind erschienen, alles weitere bespreche ich mal verdeckt.

      Spoiler anzeigen
      Man konnte es angesichts des plötzlichen Einmarsches der 40.000 Mann starken Armee wohl vermuten, aber mich schockt es trotzdem. Ouki wird von einem Pfeil getroffen und anschließend von Houken mit seiner Naginata(?) durchbohrt. Braucht keinen Einstein, um zu sagen, dass es das wohl für ihn gewesen ist. Finde ich ehrlich gesagt sehr schade, unabhängig davon, wie sich das auf die Story auswirkt. Ouki war bisher mit Abstand mein Favorit aus dem netten Ensemble von interessanten Charakteren aus Haras Feder und sein Tod schmerzt dementsprechend. Zumal Ouki noch immer viel zu sehr ein Mysterium ist, um schon zu sterben... Erinnert mich jetzt sehr an Askeladd, der ja auch starb, ohne dass sein Charakter wirklich offengelegt wurde. Oukis ganze Art - in ernsten wie komischen Situationen (wobei Ouki, allein durch seinen Gesichtsausdruck, jeder Situation ohnehin ein wenig den Ernst nimmt) gefällt mir einfach nur sehr gut. Bleibt nur zu hoffen, dass es nicht auch noch Tou erwischt, den ich in seiner minimalistischen Rolle ebenfalls klasse finde.

      Ansonsten bin ich gespannt darauf, wie zumindest Shin als Protagonist der heiklen Lage entkommen wird. Ist jetztmöglich, dass Oukis Tod zur Kapitulation (und Verschonung) führt, wobei das Angesichts des Grolls, den die Zhao auf die Qin hegen, doch nicht so recht passen würde. Der Ouki-Fanboy in mir hofft natürlich auf eine spektakuläre letzte Tat, die eine Flucht ermöglicht; aber wie das aussehen soll, kann ich mir echt nicht vorstellen. ^^ (Insgeheim hoffe ich eigentlich sogar, dass Ouki überlebt... :/)


      Soviel erstmal dazu, an anderer Stelle werde ich mich noch mal ausführlicher zu diesem tollen Manga äußern.
    • Habe auch sehr gespannt auf die drei Kapitel gewartet und heute bestimmt 15 mal die Seite von TF aktualisiert :D

      Spoiler anzeigen
      So einen Mega-Cliffhanger am Ende des Kapitels... Hätte es das gebraucht?

      Sollte Ouki tot sein fände ich das sehr schade. Besonders, weil sein Tod irgendwie überhaupt nicht in den bisherigen Verlauf passen würde. Houken passt mir dagegen bisher überhaupt nicht. Was nutzt es in einem Manga seitenweise die Taktik der Generäle zu erklären (und das sehr detailliert) um dann doch wieder einen Charakter zu präsentieren, der problemlos alleine 10.000 Fußsoldaten abschlachten könnte? Erschließt sich mir nicht so ganz. Houken scheint ein absoluter Standard-Bösewicht zu sein.

      Die aktuelle Schlacht zwischen Qin und Zhao schien ja endgültig gekippt nachdem Moubu wie blind immer weiter in die Falle rennt. Man stelle sich vor der Köder wäre tatsächlich Houken gewesen und hätte Moubu einfach im Duell umgebracht. Wäre auch kein besseres Ergebnis gewesen.

      Ich hoffe irgendwie sehr, dass Ouki den Kampf überlebt. Die letzten Chaps bzw. sein Verhalten scheinen dafür zu sprechen. Die Klinge in seinem Oberkörper dagegen. Bin auf jeden Fall mega gespannt auf Sonntag...


      @RTP: OK danke für den Hinweis

      Können sich alle in diesem Thread darauf einigen, dass die Scan von Turnip Farmers (die auch auf diversen Scan-Seiten zu finden ist) als aktueller Stand betrachtet wird und alles darüber hinaus gehende - also chinesisch oder japanisch - in Spoiler gepackt wird?

      Ich gehe davon aus, dass die Scan auch bald zum Anime aufschließen wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Whitebeer ()

    • Als laufender Titel wird Kingdom wie alle Anderen behandelt und bekommt somit den Spoiler-Präfix. Somit könnt ihr hier über die aktuellen Ereignisse reden, ohne wesentliche Teile in Spoilertags zu packen.

      Für mich klingt Whitebeers Lösung vernünftig. Bei Einwänden bitte per PN melden.
    • Ich denke mal es ist offensichtlich das Ouki das zeitliche segnen wird, auch wenn ich es wie alle anderen schade finde. Aber er ist nunmal ein Relikt aus Alter Zeit. Ich hab jetzt nicht genau im Kopf ob die anderen vier der sechs Generäle noch am Leben sind, falls nicht wäre er der einzige und somit auch der Letzte. Da Kapitel 168 bereits mit "A new Era" betitelt wurde, ist das meines Erachtens nach ein weiterer Hinweis darauf dass er sterben wird. Ehrlich gesagt sehe ich für die Qin auch keinen Ausweg. Moubou ist stark geschwächt und der Rest der Armee (mit Ausnahme Tous Einheit), sind auch nicht mehr die fittisten, zumindest nicht Fit genug um gegen 40.000 Mann zu siegen. Houken muss ebenso sterben, da er ja eigentlich auch mehr aufs Maul bekommen hat wie Ouki. Demzufolge wird das Schicksal der Qin in Ri Bokus Händen liegen. Ehrlich gesagt ist es nur schwer vorzustellen, dass sie von den Zhao verschont werden, bleibt also nur der Kampf übrig. 10 pro Mann, sollte besonders für Shin und seine Einheit eine leicht erfüllbare Quote sein.
      Dennoch muss ich sagen hat mir der Gesamte Konflikt sehr gefallen, vorallem was Strategie und das auftreten von Shin und seiner Einheit anging. Schade fand ich dass nur so wenig bei der Verfolgung der Hi Shin Unit gestorben sind. Schade im Sinne von übertrieben, aber ok. Dennoch wenn jeder Konflikt solange dauert, dann sehe ich schwarz dass Qin bei unter 100 Bänden China vereint^^. Der Konflikt mit den Wei war ja auch nur ne Schlacht am Rande, eingenommen wurde das Königreich nicht, und bei Zhao siehts momentan noch schlechter aus. Vielleicht wird sich Sei für den nächsten Kampf auch mit Yotanawa zusammentun um Zhao zu annektieren. Gerade ist Band 31 in Japan rausgekommen, die Scans sind bei Band 16, gut die Hälfe haben wir also bisher. Bin gespannt wie es nun weitergehen wird, auch mit Ten und insbesonere Kyoukai, die mir echt neben Ouki am besten gefällt.

      torajiro =)
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫
    • Chapter 170-174 sind raus! (yaaay)

      (Ich benutze die japanischen Namen)

      Der Arc scheint abgeschlossen zu sein. Ich bin schon gespannt, wo der nächste Feldzug hin führt. Wei und Zhao sind ja weder besiegt, noch maßgeblich geschwächt. Qi und Yan können wohl noch warten. Mougou führt aktuell den Krieg gegen Han und im Süden haben wir mit Chu und einem gewissen Shunshinkun bereits einen weiteren potentiellen Aggressoren.

      Oukis Tod hatte für mich etwas von Whitebeard. Der deutlich stärkste Kämpfer, der zusätzlich noch der Ersatzvater für tausende ist, stirbt weil ihm jemand einen Pfeil in den Rücken schießt. Dieser wird dann nur ein paar Panel später von Shin halbiert (was wiederum zeigt, dass individuelle Stärke auf dem Schlachtfeld nicht ausreicht - es sei denn man ist Houken.) Houken kann das ganze dann auch nicht wirklich als Sieg abhaken, Riboku hingegen scheint als Stratege sein Wunschergebnis erzielt zu haben. Ouki scheint auch großen Respekt vor Riboku zu habe und bezeichnet ihn als das aktuelle Zentrum der chinesischen Kriegsführung - bis ihn jemand ablöst (Shin/Moubu).

      Der Tod scheint in China einiges ausgelöst zu haben. Absolute Depression bei allen Qin - außer Ryo Fui. Aufbruchstimmung in allen anderen Staaten. Der beste General stirbt nun mal nicht alle paar Tage.

      Mouki und Karyoten sind wohl wieder frei - da hat mir aber irgendwie ein Panel gefehlt, dass das auch aktiv zeigt. Vielleicht kommt es ja noch, wenn Ten Shin von Riboku erzählt.

      Tou scheint noch mehr drauf zu haben, als man bisher vermuten konnte. Laut Ouki ist er ihm sogar gleichwertig (ob er damit die Fähigkeiten als General, Stratege, Soldat etc. meint bleibt für mich unklar). Obwohl wir von ihm bislang nichts wissen, außer dass er Oukis Vize, extrem stark, mysteriös, ein bisschen weird und im Gegensatz zu Ouki vermutlich nicht gerade berühmt ist, scheint er doch sehr von Oukis Tod getroffen sein.

      Auch Moubu ist wieder am Start und metzelt sich durch die Zhao Armee um einen Fluchtweg für die Qin zu schaffen. Er entschuldigt sich bei Ouki und nimmt alles auf seine Kappe, was ja nach seinen bisherigen Auftritten nicht unbedingt von ihm zu erwarten war. Neben Duke Hyou und der Ouki-Army unter Tou scheint Moubu wohl der aktuell mächtigste Qin-General zu sein, den wir kennen. Btw. ist Mougou eigentlich Moubus Vater? Mouki meinte ja sein Opa habe ihm verboten die Schlacht mit anzusehen.

      Was mich im Moment am meisten wundert ist, wie der Konflikt zwischen Ryo Fui und Ei Sei im Moment in die Story passt. In der Realität hat sich Yang Zheng Lü Buwei ja irgendwann einfach entledigt. Im Manga wird das wohl nicht so einfach funktionieren. Mit Ouki fehlt nun ein wichtiger Baustein, der Ryo Fui, Moubu und Shouhenikun davon abhalten könnte, sich gegen Shoubunkun und Ei Sei zu wenden. Andererseits wirkten Moubu und Shouheikun den letzten Kapiteln auch nicht unbedingt so, als hätten sie Interesse an einem Bürgerkrieg.

      Naja, wir werden es sehen. Soooo froooh, dass ich auf diesen Manga gestoßen bin und jemand Arbeitswütig genug ist, jede Woche 4-8 Chapter rauszuhauen. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Whitebeer ()

    • Ich muss sagen dass ich mit diesem Ende des Konflikts nun gar nicht gerechnet hatte, weil ich es in meinem letzten Post gedanklich noch ausschloss. Es wurde damals gesagt dass RiBoku keine unbeteiligten umbringt, als sie Ten und die anderen gefesselt hatten. Weshalb ich schon davon ausging, dass die nördliche Armee kurzen Prozess mit den Qin machen würde. Aber gerade hier hat sich RiBoku sehr sympathisch gemacht. Statt nochmerh seiner Soldaten zu opfern legt er den Hauptfokus auf den Tod von Ouki. Demzufolge haben wir hiermit auch das Motiv für den Feldzug bekommen. Dieser war nicht die Qin zu meucheln wie sie es einst mit den Zhao machten, sondern einzig Ouki zu erledigen. Dies dürfte auch mit einem längerfristigen Plan zu tun haben, entweder um das ansehen der Zhao zu steigern oder aber um Qin angreifbar zu machen, da es sicherlich einige Königreiche und Generäle in China gibt die Ouki fürchten und vielleicht auch deshalb bisher keine militärische Offensive gegen Qin führten. Ich denke die nächste Zeit könnte sehr trubulent werden.
      Auch sehr schön in Szene gesetzt war die Flucht vom Schlachtfeld und Oukis Lektion an Shin. Er hat ihm gezeigt das ein General zum einen eine sehr große Verantwortung inne hat und zugleich auch eine riesige Macht besitzt. Das er ihm letztlich seine Hellebarde geschenkt hat zeigt wie viel Vertrauen er in Shins Fähigkeiten hat. Auch der Tod war klasse umgesetzt wie Whitebeer schon schrieb, hatte es was von Whitebeards tot. Vielleicht hat Oda sich auch daran inspierieren lassen, da ich denke dass dies vor dem Großen Ereignis veröffentlicht wurde.
      Tou finde ich mitlerweile auch sehr interessant, war er vorher doch eher der französisch anmutende Ja-Sager Oukis hat er in diesem Konflikt doch ein wenig seines Könnens gezeigt. Dass ihn Oukis Tod mitnimmt war klar, auch wenn er nach aussen hin doch recht gefasst blieb. Besonders von Moubou war ich erstaunt, dass er seinen Fehler einsah und sogar um Verzeihung bat. Auf seine zukünftige Rolle bin ich ebenso gespannt, auch inwiefern Shin nun belohnt wird und möglicherweise Kyoukai und andere seiner Untergebenen.

      torajiro =)
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫
    • BTW: Dass Riboku die Qin entkommen lässt ist gar nicht so blöd, obwohl vor allem Mangoku damit ja nicht einverstanden zu sein scheint. Wie er selbst sagte würden die Qin nach dem Tod Oukis in einen absoluten Berserker-Modus fallen und bestimmt die halbe Zhao Armee in den Tod reißen.

      Was Shin angeht denke ich mir, dass er entweder von Moubu oder Tou befördert wird. Den beiden dürfte wie auch Ouki aufgefallen sein, dass in ihm ein zukünftiger General steckt. Besser als z.B. Heki dürfte er ja jetzt schon eindeutig sein. Ich schätze mal die Hi-Shin-Unit dürfte als nächstes zur 1000 Mann Truppe wird.

      Unter welchem General sie dagegen dienen werden ist für mich nicht ganz klar. Wird die Ouki-Armee unter Tou weiter bestehen? Dieser ist immerhin kein General, sondern nur Leutnant. (Wie akkurat die Ränge sind weiß man bei Übersetzungen ja nie). Oder wird Moubu ihn anwerben? Er hat ja auch schon versucht einen von Oukis Kommandanten abzuwerben. Vielleicht gibt es aber auch gar keine festen Armeen, sondern jeder General hat nur einen festen Offiziersstab unter sich, sowie seine persönliche Einheit und bei jedem Feldzug werden halt die entsprechenden Soldaten rekrutiert. Moubu möchte dagegen ja gerne das System mit den Generälen, die sich frei bewegen und Krieg führen können wieder einführen.

      Ich hoffe nur sehr, dass Shin irgendwann mal etwas zulegt ;) Der König wird auch nicht ewig jung bleiben, auch wenn er es versucht hat. (So weit ich weiß starb er in der Realität an einer Quecksilbervergiftung, weil seine Mediziner ihm dies als Wundermittel zur ewigen Jugend verabreichten...) Ich befürchte leider ein klein wenig, dass Shin im Shonen-Style als gefühlt 13 Jähriger zum General ernannt wird. ;) mal sehen.

      Was ich im Moment an diesem Manga so herausragend finde ist, dass es wirklich keinen Abschnitt und keine Nebenhandlung gab, die ich bisher als unnötig oder uninteressant empfand. Ob man jetzt Shin auf dem Schlachtfeld, Ei Sei im Palast, die Gegenspieler unter sich, Ten mit den Strategen oder Kyoukai bei was auch immer sieht. Es ist alles irgendwie interessant und spannend. Das finde ich, kann sonst kaum ein Manga bieten.
    • torajiro schrieb:

      Schade fand ich dass nur so wenig bei der Verfolgung der Hi Shin Unit gestorben sind. Schade im Sinne von übertrieben, aber ok. Dennoch wenn jeder Konflikt solange dauert, dann sehe ich schwarz dass Qin bei unter 100 Bänden China vereint^^.

      Naja, wenn ich mich recht erinnere haben bis vor der letzten Schlacht, in der Ouki tödlich verwundet wurde, nur ganze 36 Leute der Hi Shin Einheit von anfänglichen 100 überlebt. So viel finde ich das jetzt nicht.

      Whitebeer schrieb:

      Was Shin angeht denke ich mir, dass er entweder von Moubu oder Tou befördert wird. Den beiden dürfte wie auch Ouki aufgefallen sein, dass in ihm ein zukünftiger General steckt. Besser als z.B. Heki dürfte er ja jetzt schon eindeutig sein. Ich schätze mal die Hi-Shin-Unit dürfte als nächstes zur 1000 Mann Truppe wird.

      Glaub nicht, dass dieser MAnga so linear verläuft. Es ist eigentlich recht trivial und rückblickend recht logisch was als nächstes Problem auf Shin zukommt, dass es nicht so einfach sein kann ein 1000-Mann General zu werden, aber es macht das ganze Konzept so viel komplexer und noch besser und verleiht dem Werk eine neue Weite ;)

      Weswegen ich mich hier doch kurz melde. Vor ein paar Stunden wurde der One Shot "Li Mu" (Riboku, der durchtriebene General von Zhao) endlich scanlated, dem es Hara Yasuhisa ermöglichte, Kingdom in der Young Jump als Serie zu veröffentlichen. Ich muss sagen ich bin so krass beeindruckt. Der One Shot (hier wurden wieder die chinesischen Namen verwendet) handelt von Li Mus (Ribokus) und Hai Yins (Kaines) Zeit im nördlichen Gebiet von Zhao an der Grenze zu Xiongnu (Land of the Nothern Horseman Tribe, heutige Mongolai, westliche Manchurai etc.), bevor er die 100'000 Männer des "Nothern Horseman Tribe" in einem Bogenschützen Hinterhalt abschlachtet, wovon im Kapitel 155 die Rede ist, als Yotanwa im Schloss Sei besucht und davon berichtet.
      Für sich ist der One Shot schon unglaublich gut, und gibt einen guten Einblick in Li Mus (Ribokus) Person, wie er als feiger General hingestellt wird, weil er nicht kämpfen möchte, sondern um das Wohl der Bevölkerung, welches die anhaltenden Attacken und Plünderungen der Xiongnu aushalten mussten, bedacht ist. Die eigentliche Grausamkeit, wie er die 100'000 Männer der Xiongnu dann später vernichtet wird zwar nicht gezeigt, wie auch der Autor in einem Vorwort erwähnt, aber wenn man sie sich dazu denkt, entsteht ein ziemlich interessantes Bild von Li Mu (Riboku).

      So, aus der Retroperspektive, wenn man die ersten 155 Kapitel, bzw besser die ersten 173 gelesen hat, so avanciert dieser One Shot zu einer phänomenal guten Sidestory, die sich in die Haupthandlung wunderbar einreihen lässt. Gerade weil man im Kingdommanga selbst von der Person des Li Mu (Riboku) recht beeindruckend von seinem strategischem Kalkül als auch von seinem eher sanft erscheinendem Naturell aus dem Nichts überrascht wird und mit Yin (Kaine) nur bedingt etwas anfangen kann, so enthüllt dieser One Shot auf wunderbare Weise noch versteckte Zusammenhänge als auch gewisse Tiefen.

      Was mich jetzt wirklich so positiv stimmt, ist, dass ich noch nie einen One Shot gelesen habe, der sich nachträglich so gut in die Hauptereignisse einfügen lässt, obowhl diesr ja das Urgestein war, auch wenn man hier erwähnen muss, dass der Manga grob historischen Ereignissen folgt und daher eine gewisse Linie vorgegeben wird. Des Weiteren ist das Vorwort recht interessant und gibt einen kleinen Einblick wie Hara Yasuhisa ein wenig denkt.

      Übrigens, falls jemand an dem Social Kingdom Projekt interessiert ist, so kann er Band 26 in seiner neuen Form offiziell hier begutachten. (Sofern wieder ein unwissender Moderator sich beschwert, in dieser Form, gezeichnet von 1000 verschiedenen Personen, ist Band 26 öffentlich auf der Young Jump Seite zugänglich)
    • Jetzt gehts ja langsam rund! Scheint so als hätten wir den Prolog abgearbeitet und fangen langsam mit der Hauptstory an^^. Das war schon ein starkes Ding von Ryu, dass er Zhao dort angerichtet hat. Interessant war dann der Konter von RiBoku indem er eine Allianz vorschlug womit ich am allerwenigsten gerechnet hätte. Was ich mich schon während der Verhandlungen fragte ist warum Sei überhaupt nicht zu Wort kam und als König völlig ignoriert wird, zum Glück wurde dies selbst dann von Shin angesprochen sodass wir darüber haben Klarheit bekommen. Das RiBoku allerdings auch noch auf die dreiste Forderung Ryus eingeht, nämlich Kankou abzugeben hätte ich nicht gedacht. An den Zeichnungen hat man gesehen, dass ihm schon der schweiß runterlief, ergo hatte er mit dieser Wahl nicht gerechnet, zumal er ja auch auf eine andere nördlicher gelegene Stadt ausweichen wollte. Dies sagt mir widerrum dass ihm die Allianz nicht nur wichtig ist, sondern da auch noch irgendwas dahintersteckt. Ich denke nicht das er der Typ für Verrat ist und dass er sich an die Abmachungen hält die er einst getroffen hat. Dennoch stinkt da was ganz gewaltig.
      Die anschließende Party war ja wohl auch eher ein Reinfall. Den geilsten Auftritt hatte dabei Moubou, zum wegschmeißen :D. Shins kleine Kindergarten-Kampelei scheint auf RiBoku doch einen kleinen Eindruck hinterlassen zu haben, auch wenn er ihn nicht vollends ernst nimmt. Zumindest haben wir dann nun offiziell den Nemesis der Serie. Äußerst angetan bin ich immer noch von Kyoukai. Ich könnte wetten bzw. hoffe dass sie irgendwann mit Shin zusammen kommt auch wenn das wohl eher Fanboy-Wunschgedanken sind^^.
      Der nächste Kracher ist dann wohl das Sei nur maximal 5 Jahre Zeit hat seine Legitimation als König, durchs Ganze Land hin aufzubauen und Ryus Einfluss zu senken. Scheinbar opperiert er dafür eher im Hintergrund und wie es die Geschichte so will wird er es sicher auch schaffen. Anders sehe ich es bei Shin. Sei hat ihm mehr oder weniger die 5 Jahresfrist gesetzt, das er bis dato General unter seiner Knute wird. Gerade mit dem Auftreten der aktuellen 300 Man Special Force von Ou Hon wird das sicher kein leichtes unterfangen. Auch sehe ich dahingehend Probleme indem Shin unter Umständen Rücksichtsloser werden könnte, da er ne Deadline vor Augen hat und seine Männer in den tot schickt, seines Zieles wegen. Auch wächst ja bekanntlich mit der Heeresgröße die Verantwortung und es wird sicher nen Unterschied sein ob er 1.000 Mann oder 300 Mann befehligt. Auch denke ich wird es mit weiteren Beförderungen immer länger dauern. Heki ist auch nur ein 1.000 Mann Kommander und das schon seit der Serie. Da müssen die Verdienste dann genauso an Wichtigkeit zunehmen wie die Heeresgröße. Übrigens schön das man Heki mal wieder gesehen hat. Während des Konflikts mit Zhao ist er ja irgendwann verloren gegangen^^.
      Von daher erwarte ich noch ein wenig mehr Entwicklung. Auch die Aussage dass es derzeit viele Junge Kommandanten gibt die einen Generalsposten anstreben, lässt auf fulminante Zeiten wetten. Ich denke das wir schon einige derer in den nächsten kämpfen mit Wei zu Gesicht bekommen werden.
      Alles in allem: Vorhang auf für die Hauptstory.

      torajiro =)
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫
    • Da muss man hier teilweise echt 8 Kapitel abwarten um nicht nen Doppelpost zu machen ;)

      Gefällt mir echt gut, die aktuelle Entwicklung. Mit Ouhon haben wir ja jetzt auch einen richtigen Rivalen für Shin auf Seiten der Qin. Dass der dann ausgerechnet ein Verwandter von Ouki ist und scheinbar nicht ganz so viel Respekt vor dem Great-General of the Heavens zu haben scheint, wie man das erwarten würde, gibt der Sache auch noch etwas Würze;) Alles in allem scheint man uns hier klar machen zu wollen, dass Shin noch weit vom Generalsposten entfernt ist. Auch, wenn er selbst schon in der Lage ist andere Generäle, die zu sehr auf ihre Taktik vertrauen nieder zu strecken. Mich würde mal interessieren, ob Kyoukai in der Lage wäre Ouhon zu zerschnippeln. Immerhin konnte sie überraschend gut mit Houken mithalten.

      Mega geil, wie Moubu und seine Kumpels den Schnaps runter stürzen und dann einfach abhauen. Die beiden anderen scheinen das ganze nicht ganz so gut vertragen zu haben, wie Moubo und rempeln erst mal alle ein wenig die umher sitzenden Leute an.

      Die Verhandlungen zwischen Riboku und Ryofui waren auch herrlich. Ryo scheint ein großartiger Händler gewesen zu sein, wenn er es schafft bei so einem Angebot noch etwas raus zu schlagen. Die Riboku-Sidestory war auch echt nett. Gerade in Verbindung mit den aktuellen Kapiteln zeigt es echt ganz schön, was so hinter diesem genialen Taktiker steckt. Shin wird mir langsam zu frech. Die Begegnung mit Ouhon hat gezeigt, dass er sich eigentlich noch nicht so viel herausnehmen kann. Die Gefahr, dass ihm ansonsten jemand einfach mal den Torso halbiert wäre eigentlich zu groß. Aber dafür ist Kingdom doch vielleicht zu sehr Shonen-lastig, als dass der Protagonist irgendwo mal merkt, dass er sich nicht alles erlauben kann. Ich kann auch nicht ganz sehen, wie er in 5 Jahren zum General wird. Obwohl er dann auch schon über zwanzig sein müsste. Ich hoffe er legt ein wenig an Körperbau zu.

      Von Ten und Ei Sei sieht man auch nicht mehr so viel aber eigentlich will ich überhaupt nicht anfangen zu meckern. Im Prinzip interessieren mich bei diesem Manga wirklich alle Charaktere und Handlungsstränge, so dass bislang kein Chapter wirklich uninteressant war. Von daher freue ich mich schon auf die nächsten Kapitel.
    • So nachdem mir mein gesamter Post grade mit einem Klick auf "Vorschau" gelöscht wurde und ich einen kurzen aber dafür heftigen Wutanfall bekommen habe, nun der zweite Versuch...

      Tag auch,

      erstmal vielen Dank an das Pirateboard, dass mich überhaupt erst auf diesen tollen Manga gebracht hat! In einer der unendlich langen Wartezeiten zwischen neuen Kapiteln von Berserk und Vinlandsaga stolperte ich über diesen Thread und wurde neugierig...Ein Manga der sich mit der Historie Chinas befasst? Einem Teil der Weltgeschichte, der bislang von mir eher stiefmütterlich behandelt wurde? Und der dann auch noch einen gehörigen Schuss Action beinhalten soll? Meine Neugierde verstärkte sich und ich begann an mehreren Stellen in die Story von Kingdom "reinzulesen"!

      Was ich fand gefiel mir sehr:

      • Ein aufbrausender und sympathischer Protagonist, der einem nahezu unerreichbaren Ziel hinterläuft? Check!
      • Eine actionhaltige Story mit historischen Hintergrund? Check!
      • einzigartige und interessante Nebencharaktere mit denen man mitfiebert? Check!
      • Massenschlachten? Check!
      • ordentlicher Realismusgrad? Check!
      und so nahm das Unheil seinen Lauf...Ich bin mittlerweile bei Kapitel 189 angekommen und ziehe mir sofort jedes auf Englisch übersetzte Chapter rein, das ich finden kann. Die sich hin und her windende Story mit ihren ständigen Wechseln von hartem und brutalem Kriegshandwerk hinzu politischen Ränkespielen in den Hinterzimmern (oder auch im Thronsaal^^) der Hauptstadt und wieder zurück zu riesigen Schlachten sorgt für Dauerunterhaltung! Da wechseln sich seitengroße Beschreibungen der taktischen Aufstellung der Armeen und hautnahe Kampfszenen einzelner Soldaten mit teilweise nicht minder brutalen (oftmals jedoch rein verbalen) Schlagabtauschen der verfeindeten Parteien im Regierungsbezirk ab, die zeitgleich zu den Kämpfen auf dem Schlachtfeld um die politische Macht im Staat ringen...Dazu kommen noch gut durchdachte (und manchmal auch herrlich bekloppte) Nebencharaktere, eine Situationskomik die mich manchmal sogar an Puck und Gutts/Isidro erinnert sowie die tatsächlich existierende Hintergrundgeschichte und schon ziehts einen immer weiter in diesen gewalttätigen und chaotischen Teil von Chinas Geschichte hinein!

      Was für mich ebenfalls in Ordnung geht, ist der Realismusgrad. Da schwebt keiner durch die Gegend (ja ok, Shin springt schonmal über 2 Reihen bewaffneter Infantrie drüber^^), da gibt es keine Energieblitze oder Magie-/Teufelskraft- oder Sonstwashokuspokus (Kykokais Priesterinnentanz zählt für mich nicht zu so etwas!)...Da heißt es einfach nur Schwert gegen Schwert und Pfeil gegen Schild! Wenn dann allerdings mal einer der ultrakrassen Charaktere um die Ecke kommt, müssen auch schonmal hundert Nonamesoldaten in einem Wirbel aus lustig herumfliegenden Körperhälften dran glauben...Geschmackssache, aber irgendwie muss man ja den Stärkeunterschied deutlich machen^^

      Okay, der Zeichenstil mag für manchen gewöhnungsbedürftig sein, ich hatte jedoch kein Problem damit. Im Gegenteil, für mich trägt der Zeichenstil mittlerweile schon einiges zum Charme des Mangas bei (Ouki ist ja wohl der Knüller und Tou ist mMn definitiv kein Chinese ;) )!

      Jedoch gab es bis jetzt auch einige Momente an denen ich fragend die Augenbrauen hochgezogen habe und mit ein kleines "Ähmm...what?" entglitt (siehe Spoiler). Aber diese kurzen und bisher auch seltenen Ereignisse störten mich absolut nicht im Lesefluss und von Plotholes will ich da schon garnicht sprechen... Der Manga macht mir persönlich einfach Spaß, man fiebert mit dem Protagonisten und vor allem auch mit den Nebencharakteren mit und ertappt sich immer wieder mal dabei, auf Wikipedia den Verlauf der chinesischen Geschichte mit der des Mangas abzugleichen (okay, das is nur grob möglich^^)...

      Zum Schluss noch zwei Fragen die ich einfach mal in einen Spoiler packe:

      Spoiler anzeigen


      1. Was ist eigentlich mit Seis Bruder passiert? Die Äußerungen von Seis Mentor nachdem Seikyou(?) derangiert auf dem Boden liegt, lassen ja darauf schließen, dass er noch lebte! Gibt es irgendwelche Äußerungen die auf seinen Verbleib/Schicksal hineuten? Oder wurde er einfach wie seine Leute amnestiert, was ich mir jedoch nicht vorstellen kann...

      2. Nachdem Sei den Aufstand niedergeschlagen hat, meint Ouki doch zu ihm, dass er sich erstmal beweisen muss. In der Folgezeit macht Sei effektiv nichts außer einen Attentatsversuch zu überleben (von dem Ouki eigentlich auch nichts wissen dürfte) und ein paar Han (oder wars Wei?) Städte erobern zu lassen. Als Ouki dann jedoch zum Kommandanten der Anti-Zhao Armee ernannt werden soll, ordnet er sich auf einmal unter und erwählt Sei sogar als Adressaten der Hinweise des alten Königs...Ganz so als ob Sei inzwischen alle innerpolitischen Gegner besiegt und auf dem besten Weg wäre ein zweiter König Sho (hieß der so?) zu werden. Dieser plötzliche Sinneswandel Oukis ist für mich irgendwie nicht erklärbar.


      Alles in allem ist Kingdom ein sehr unterhaltsamer Manga der Vinlandsaga in meinem internen Ranking sofort auf Platz 3 abgelöst hat und kräftig am mit Berserk besetzten 2. Platz rüttelt (beweg dich Miura, sonst fällst du auch;-)). Sehr empfehlenswert!

      In diesem Sinne

      rinjehaun
      Highlandranger auf Island müsste man sein!
    • bademeister02 schrieb:

      1. Was ist eigentlich mit Seis Bruder passiert? Die Äußerungen von Seis Mentor nachdem Seikyou(?) derangiert auf dem Boden liegt, lassen ja darauf schließen, dass er noch lebte! Gibt es irgendwelche Äußerungen die auf seinen Verbleib/Schicksal hineuten? Oder wurde er einfach wie seine Leute amnestiert, was ich mir jedoch nicht vorstellen kann...

      2. Nachdem Sei den Aufstand niedergeschlagen hat, meint Ouki doch zu ihm, dass er sich erstmal beweisen muss. In der Folgezeit macht Sei effektiv nichts außer einen Attentatsversuch zu überleben (von dem Ouki eigentlich auch nichts wissen dürfte) und ein paar Han (oder wars Wei?) Städte erobern zu lassen. Als Ouki dann jedoch zum Kommandanten der Anti-Zhao Armee ernannt werden soll, ordnet er sich auf einmal unter und erwählt Sei sogar als Adressaten der Hinweise des alten Königs...Ganz so als ob Sei inzwischen alle innerpolitischen Gegner besiegt und auf dem besten Weg wäre ein zweiter König Sho (hieß der so?) zu werden. Dieser plötzliche Sinneswandel Oukis ist für mich irgendwie nicht erklärbar.


      Selten einem Beitrag so zustimmen können. Deckt sich quasi 1 zu 1 mit meiner Meinung. Mit der Ausnahme, dass er bei mir bereits den ersten Platz erobert hat. Aber das ändert sich auch ständig. ;)

      Zu 1.: Das habe ich mich auch immer wieder gefragt. Zuletzt wurde ja bestätigt, dass sich Seikyos Faction fast vollständig Sei angeschlossen hat. Allen voran Mr. Shi. Wenn irgendwo etwas von seiner Hinrichtung oder Begnadigung geschrieben wurde, habe ich es einfach überlesen. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass er noch irgendwo in den Katakomben aufbewahrt wird.

      2. Ein Hauptgrund dürfte wohl gewesen sein, dass Ouki wusste, dass Houken die Zhao Armee "anführen" wird. Dass Ouki ein gewisses Interesse hatte Houken zu töten dürfte nachvollziehbar sein. Im Nachhinein hat sich das ja als kluger Schachzug von Riboku herausgestellt ihn mit Houken zu ködern. Ob Ouki nun aber tatsächlich innerhalb dieser kurzen Zeit seine Meinung zu Sei komplett geändert hat oder dies nur vorgegeben hat um Houken töten zu können kann ich auch nicht sagen.
      Vielleicht wusste Ouki auch, das er den Krieg wohl nicht überleben wird und hat deshalb möglichst viel an Sei und Shin weiter gegeben. So wirklich kann ich es mir auch nicht erklären.
    • Whitebeer schrieb:

      Zu 1.: Das habe ich mich auch immer wieder gefragt. Zuletzt wurde ja bestätigt, dass sich Seikyos Faction fast vollständig Sei angeschlossen hat. Allen voran Mr. Shi. Wenn irgendwo etwas von seiner Hinrichtung oder Begnadigung geschrieben wurde, habe ich es einfach überlesen. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass er noch irgendwo in den Katakomben aufbewahrt wird.
      Ok dann ist die Beantwortung dieser Frage wohl wirklich noch offen. Das Seikyos selbst genau wie seine Männer amnestiert wurde, kann ich mir nicht vorstellen, da er bis zuletzt keinerlei Einsicht gezeigt und Sei weiterhin verachtet hat. Ihn freizulassen würde meiner Meinung nach ein nicht zu kalkulierendes Risiko für Sei bedeuten! Von daher schätze ich dann mal genau wie du, dass er noch irgendwo "aufbewahrt" wird ;)

      Whitebeer schrieb:

      2. Ein Hauptgrund dürfte wohl gewesen sein, dass Ouki wusste, dass Houken die Zhao Armee "anführen" wird. Dass Ouki ein gewisses Interesse hatte Houken zu töten dürfte nachvollziehbar sein. Im Nachhinein hat sich das ja als kluger Schachzug von Riboku herausgestellt ihn mit Houken zu ködern. Ob Ouki nun aber tatsächlich innerhalb dieser kurzen Zeit seine Meinung zu Sei komplett geändert hat oder dies nur vorgegeben hat um Houken töten zu können kann ich auch nicht sagen.
      Vielleicht wusste Ouki auch, das er den Krieg wohl nicht überleben wird und hat deshalb möglichst viel an Sei und Shin weiter gegeben. So wirklich kann ich es mir auch nicht erklären.
      Das mit Houken hatte ich mir auch schon gedacht! Da ist unser guter Ouki wohl doch mal richtig emotional geworden^^ Ob er aber deshalb gleich von seinem Tod ausgegangen ist, wage ich zu bezweifeln, da er ja noch zu Sei "Lasst uns gemeinsam China unterwerfen" (oder so ähnlich) sagt.Vllt wird ja später nochmal genauer auf die Unterredung zwischen Ouki und Sei eingegangen, sodass dem geneigten Leser dieser Sinneswandel etwas klarer wird...


      Zum aktuellen Kapitelstand:

      Nun geht es also für Shin direkt in die nächste große Kampagne und er sieht sich in seiner Teilarmee gleich mit 2 starken Konkurrenten im Wettlauf um das größte "Accomplishment" konfrontiert. Bei Accomplishment denke ich jedes Mal erst an irgendwelche sportlichen Leistungen oder ähnliches und muss mir jedes Mal wieder in den Kopf rufen, dass bei Kingdom damit ja mindestens ein fliegender Kopf gemeint ist^^. Es wird also bei der anschließenden Erstürmung der Stadt wohl auf einen Wettlauf der drei Spezialeinheiten um den Kopf des gegnerischen Kommandeurs geben und ich denke nich, dass Shin diesen gewinnen wird...Die Wetten können gerne bei mir abgegeben werden 8-). Auf jeden Fall freue ich mich schon tierisch auf die kommende Schlacht (oh man das hört sich merkwürdig an^^) und vor allem auch auf die kommenden Ereignisse rings um Ryos Affäre mit Seis Mutter. Bin gespannt, wie der Kanzler seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen gedenkt. Mit roher Gewalt? Schließlich ist er der Fraktion des Königs noch haushoch überlegen! Oder wird es ihm gelingen, die Gerüchte zu zerstreuen und davonzukommen? Wikipedia legt die Antwort nahe und ich bin gespannt auf Yasuhisas Lösung :D

      Zum Abschluss noch eine Frage. Man möge mir verzeihen, wenn sie schon beantwortet wurde oder auf Antworten wie "suchs bei google" hinausläuft...Der von Conan erwähnte One Shot zu Ribokus Vergangenheit...Ist der schon übersetzt im Netz zu finden? Wenn ja dann war ich wahrscheinlich zu blöd zum suchen, aber für mich (der weder chinesich noch japanisch kann) blieb das Teil bisher unauffindbar!

      Danke im Voraus!
      Highlandranger auf Island müsste man sein!
    • Heute sind mal wieder drei schöne Kapitel erschienen.

      Die Belagerung der Stadt Kourou (?) ist in vollem Gange und Shin realisiert zunächst einmal, dass man über so eine Stadtmauer nicht einfach drüber hüpfen kann. Seine beiden Konkurrenten Mouten und Ouhon sind sich dessen natürlich bewusst, da sie uns im Gegensatz zu Shin nicht als naive Idioten präsentiert werden. ^^ Aber das ist ja bei Manga Protagonisten nichts ungewöhnliches.

      Ouhon benutzt schließlich sein Gehirn und findet einen Weg in die Stadt zu kommen, wird seinem Triumph jedoch im letzten Moment noch von Mouten beraubt. Die zweite Sache, die Shin schmerzlich realisieren muss ist, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass Soldaten nach einem Sieg Morden und Vergewaltigen. Noch schlimmer: er muss es akzeptieren um seine Karriere nicht zu ruinieren. Die letzte Szene dazu war wirklich gut.

      Was ich wirklich interessant finde ist, dass mit Mouten und Ouhon nun tatsächlich zwei Konkurrenten um den Generalstitel eingeführt wurden. Es scheint auch nicht so, als ob diese sehr bald wieder verschwinden würden. Mouten ist dabei ganz klar der sympathische und Ouhon der arrogante Wichser.

      Mal sehen, ob uns die Wei auch ähnlich prägende Charaktere bieten können, wie Houken und Riboku. Der einzige General, den wir gesehen haben scheint ja ein ziemlicher 0815 Kommandant zu sein und die anderen drei haben ebenfalls aufgegeben, nach dem das Tor offen war.


      Die Riboku/Li Mu Story ist bei google einfach zu finden. Einfach mal nach den Schlagwörtern "Li Mu", "Kingdom", "One Shot" etc. suchen.
    • Es gibt neuen Stoff und der hat es genauso in sich wie eine feuchtfröhliche Mischung aus Antibiotika und Wodka...(aua mein Kopf^^)! Drei neue englische Kapitel wurden veröffentlicht und Whitebeers Wunsch fand direkt Gehör ;)

      Doch erstmal der Reihe nach! Nach dem üblen Cliffhanger des letzten übersetzten Kapitels, geht es dort gleich nahtlos weiter und Shin muss sich entscheiden ob die barbarischen Akte gegen die Zivilbevölkerung der Wei-Stadt zum Wohle seiner Karriere dulden will, oder ob ihm seine Prinzipien wichtiger sind und er sein Leben und das seine Männer in Gefahr bringen möchte...Wie sich der Hitzkopf entscheidet, dürfte klar sein, aber das er aus dieser Sache so glimpflich heraus kommt, war wohl selbst für ihn eine ziemliche Überraschung! Ganz nebenbei macht er auch nochmal gegenüber seinen Männern und auch gegenüber seinen beiden Rivalen klar, dass er den Weg zum "Great General" ohne Kompromisse und gegen alle Widerstände gehen wird. Dies imponiert Mouten anscheinend so sehr, dass er mal eben ein gutes Wort in der Armeeführung für Shin einlegt und ihm damit wohl den Hals rettet...Da bahnt sich dann wohl eine echte Freundschaft unter Kampfgefährten an :D
      Damit ist dann auch die erste Belagerung beendet und nebenbei erfährt man noch, dass auch zwei weitere Wei-Städte eingenommen worden sind.

      Nun zum eigentlichen Knaller!

      Als Reaktion auf den Einmarsch der Qin, mobilisiert der Wei-König eine ziemlich unerwartete und vor allem starke Reserve. Wer das ist, möchte ich hier mal nicht verraten, für mich war es jedenfalls eine ziemlich große Überraschung. Die Hintergrundgeschichte zu dieser Person (die ja anscheinend auch den historischen Aufzeichnungen entspricht...), empfand ich als interessanten Einblick in den des Königs von Zhao (oh hab ich jetzt nicht etwas zuviel verraten) und vor allem wurde endlich mal (naja zumindest teilweise) auf die ehemaligen Todfeinde der "six great generals of Qin" eingegangen. Hatte mich schon die ganze Zeit gefragt, ob wir mal eine Erklärung bekommen, wo die alten Kämpfer abgeblieben sind (verdammt, jetzt ist es fast schon raus^^)! Jedenfalls wird derjenige mitsamt Gefolge sofort in Marsch gesetzt um Shin und co aufzuhalten. Ob der gute General Mougou gegen diesen neuen Gegner mit seinen strikt konventionellen Taktiken bestehen kann, wird sich zeigen ;)

      Unbeeindruckt (und vor allem unwissend) von dieser neuen Entwicklung marschiert die Qin-Armee weiter und nimmt sich die nächsten Städte vor! Ouhon, darf noch einmal die Lorbeeren allein einheimsen, bis es Shin bei der dritten Stadt reicht und er einfach mal den Belagerungsturm kapert^^ Auch sein weiteres Vorgehen orientiert sich an Ouhon, nur das Shin einfach ein viel zu großer Idiot (mit unendlich viel Glück!) ist, um alles genauso umzusetzen...Konnte mich bei diesen Panels nicht entscheiden, ob ich mich fremdschämen oder vor Lachen vom Stuhl fallen sollte :D.
      Jedenfalls fällt auch diese Stadt in die Hände der Qin, jedoch nicht durch einen der drei RIvalen, sondern durch einen neuen Charakter...Let me introduce "The big name of the Qin Army" *trommelwirbel* "der vielsprechendste Anwärter auf den Generalsposten" *trommelwirbel* "psst, er gehört schon zum inneren Zirkel der Armee" *trommelwirbel* 1000-Mann Kommandant Kaaaaa- oh verdammt jetzt ist er schon tot -.-!
      Also ehrlich was sollte das denn? Der Typ hatte Potential, er war sympathisch und hätte zu einem wichtigen Verbündeten Shins werden können, und dann muss er 6 (!) Seiten nach seiner EInführung schon wieder dranglauben, nur damit dieser dämliche Zhao-/Wei-Attentäter nen starken Auftritt hinlegen kann? Da hat ja sogar der 1000-Mann Kommandeur aus Shins erster Schlacht länger überlebt...hrmpf! Eigentlich war es mir klar, dass er draufgehen wird, aber so schnell hatte ich damit nicht gerechnet!
      Und jetzt? Wen nimmt sich der Attentäter als nächsten vor? Bleibt ja nur noch unser sympathisches trio infernale...Aber ob der Typ es sich gut überlegt hat in der gleichen Stadt in der Ultra-Assasine Kyokai am Start ist, Stress zu machen? Ich hoffe mal, dass er in ihr ganz schnell seinen Meister bzw. Meisterin finden wird, das dämliche Gegrinse geht mir nämlich jetzt schon auf den Keks :thumbdown: (Oder das Attentat wird gleich Kyokai angehängt, dann könnte es nochmal interessant werden...).

      Ich bin gespannt auf die nächsten Drogen! In der Zwischenzeit...wo sind eigentlich meine Tabletten???

      greetz
      Highlandranger auf Island müsste man sein!