Von Patienten und Psychiatern (blink)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Kapitel 10: Ihre Methoden II

      So es wird wohl langsam mal wieder Zeit für einem Kommentar, bevor auch noch die ganzen anderen mit ihren neuen Kapiteln kommen und ich wieder in Zeitnot gerate. :)

      Aber zunächst zu deinen Fragen.
      1. Passt euch der Veröffentlichungsrhythmus?
      Ich würde mich jetzt ebenfalls etwas schwer tun, deinem genauen Veröffentlichungsrhythmus zu benennen. Ich gehe eigentlich immer von einer Veröffentlichung die Woche aus, plus eventuelle Verzögerungen durch was auch immer. Dies kommt mir auch für meine Kommentare immer sehr entgegen, da ich so ungefähr weiß, wann ich fertig sein müsste.

      2. Sind die Ortswechsel nachvollziehbar beschrieben?

      Bis jetzt hatte ich keine Probleme mit deinen Ortswechseln, alles OK und nachvollziehbar. Da bin ich von den anderen Autoren sehr viel mehr gewohnt, auch wenn diese Ortssprünge häufig noch etwas kenntlicher machen.

      3. Welche Charaktere findet ihr gut?
      Schwierig, schwierig. Von Blickpunkt der Persönlichkeit und des Auftreten würde am ehesten Krüger sagen. Von (Familien-)Historischen Hintergrund/ Lebensgeschichte wäre es auf jeden Fall William und im Bereich der Absurdität und Humor ganz klar Ravehouse, wobei ihm Beck mit riesigen Tanzschritten auf den Fersen ist. :)

      Der Informationsfluss in ID scheint nicht der Beste zu sein. Zumindest wussten die Wachen nicht das Becks Zelle unverschlossen war, sonst hätten sie sie keine Sorgen um die Schlösser bei den anderen Gefangenen gemacht, bzw. nicht befürchtet, dass auch sie aus ihren Zellen spazieren könnten. Weiterhin scheine sie auch nicht zu wissen, bei wem es sich um Beck handelt oder zumindest der eine Wärter weiß es nicht, aber ich denke dies gilt eher für alle. Zumindest interpretiere ich es aufgrund dieser Sätze so. >>Eine Berühmtheit stand vor ihm – getroffen. Sonst würden sie sich keine Gedanken machen, und kein Gefangener würde rebellieren.<< Der Wärter mach sich sorgen jemanden Berühmtes getroffen zu haben, da die Gefangenen so einen Radau machen. Ich weiß zum Glück nicht wie es wirklich in Gefängnissen abläuft, aber in Filmen und Bücher wird es oft so dargestellt, dass die Gefangenen sich so verhalten, wenn etwas mit einem sehr bekannten Mithäftling passiert oder etwas anderes Besonderes im Gange ist. Auch dass sie Beck als >Bestie< bezeichnen, ist für mich ein Hinweis darauf, dass keiner so genau weiß wer Beck ist. Für die Wächter kam er aus einer Zelle und in ihren Zellen sitzen nur gefährliche und verurteile Verbrecher, also muss er auch gefährlich sein. Zwar könnte man argumentieren, dass sie Wächter ihre Gefangenen kennen müssten, aber die Zellen scheinen so voll zu sein, dass man den Überblick verlieren kann und jede Neueinweisung muss einem auch nicht bekannt sein.

      Zum Glück ist unser Tanzbär aber kugelsicher oder hat er in seinem ergiebigen Fell Stahlplatten versteckt ;).Krüger scheint dies zu Wissen, weswegen man durchaus vermuten kann, dass er weiß, wer Beck ist und derzeit nur noch nicht den Grund kennt, warum Beck mit seinen Kumpanen in ID einbrechen wollte. Um dies herauszufinden ist er sich auch nicht zu schade, eine Runde mit Beck das Tanzbein zu schwingen und seine begrenzen Gesangskünste zu nutzen.

      Die Gefangenen haben Respekt vor Krüger, aber sie fürchten ihn nicht. Ihr Respekt kommt, anders als früher bei Magellan, Hanyball oder den anderen starken Wächter, nicht weil sie Angst vor ihn haben und er sie jederzeit vernichten kann. Sie fühlen sich nicht bedroht, wenn er in ihre Nähe kommt und müssen sich deswegen auch nicht, in einer Kurzschlussreaktion, mit einen aggressiven Angriff verteidigen. Dr. Krüger ist für sie völlig ungefährlich und wenn sie ihn angreifen würden, könnten sie ihn vernichten, müssten dann aber dann selbst die Konsequenzen tragen. Die Gefahr für ihr Leben und ihre Gesundheit geht nicht von Krüger aus, sondern von den Folgen, wenn sie ihn angreifen. Weiterhin behandelt er sie mit einem gewissen maß an Respekt, was dem Respekt ihm gegenüber auch entgegen kommt. So lange Krüger in ID unterwegs ist, wird sein Leben nicht unmittelbar ihn Gefahr sein, die Strukturen des Gefängnisses und die Folgen für den Angreifer schützen ihn. Sobald er ID aber verlässt bzw. durch das Tor tritt ist er unmittelbar in Gefahr, da die Angreifer eine sehr viel höhere Chance haben wieder zu entkommen. Krüger hat durch seine Offenheit dies allen Gefangenen sofort klar gemacht, er ist keine Gefahr für sie, es wird erst gefährlich, wenn sie ihn angreifen.

      Wieder ein schönes Kapitel und wenn ich raten müsste, würde ich vermuten, dass das nächste Kapitel den Titel >>Kapitel 11: Ihre Ziele III<< tragen dürfte. ^.^

      Ich denke mit viel Glück komme ich auf ungefähr 100 Kommentare in den anderen Bereichen des Boards :D
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Feedback @Lemon, qoii

      'Two'ne is not the same as none' - Viceadmiral Momonga*

      Frei nach diesem weitsichtigen Mann wende ich mich euch zu, dir ihr in der Prüfungs- und Trinkphase die Zeit findet, um hier vorbeizuschauen. Das freut mich sehr! Bei den Autoren-Lesern kann ich die do-ut-des-Haltung nachvollziehen, da es Zeit braucht, um die eigene Handlung voranzubringen. Da sind Prioritäten gefragt, weshalb ich jeweils einen Freudensprung machen werde, sofern diese abgeändert werden können, obwohl es mir selbst nicht gelingt. Morgens Uni-Arbeit, nachmittags Arbeit-Arbeit, am Wochenende Rekonvaleszenz, da bleibt nicht viel übrig. Schade eigentlich. Obwohl, morgen Abend ist es eine angenehme Arbeit: live-on-stage-blink-incomin', yeah! Freu mich schon wie bolle drauf. :D

      Genug der Fisimatenten!
      Lemon

      1. Passt euch der Veröffentlichungsrhythmus?
      Ich weiß gar nicht wie der Rhythmus aussieht.
      Knüppeldicke Antwort gleich zum Einstieg. ^^
      Seit der FF-Veröffentlichung poste ich das Datum der künftigen FF-Veröffentlichung in meinem Profil. Ich halte es zwar selten ein, doch es soll euch ein Service sein zu wissen, dass ich mich jedesmal schwarz-ärgere, sollte ich es nicht rechtzeitig schaffen. Eigentlich war ein acht-Tage-Zyklus geplant, damit ich immer einen neuen Tag zum rausbringen habe. Doch ich merke, dass mir das gar mit der Abwechslung (hier) nicht liegt. Werde darüber wohl noch ein paar Gedanken aufbringen. ^^
      Aber wenn ein Kapitel nicht am selben Ort anfängt an dem das vorherige aufgehört hat, dann stört mich das nicht. Im Gegenteil finde ich das sogar gut. So hat man mehr Abwechslung und es bleibt spannender.
      Letzteres stimmt durchaus, doch wenn ich mal keinen Schimmer habe, wie ich das neue Kapitel aufziehen will, bietet es sich als reichende Hand durchaus an, einfach stumpf am Cliffhanger anzuknüpfen. Ist die faule Art und lustigerweise die freundlichste, da es einem gleich zeigt: Hier, ich lass dich nicht lange schmoren oder: Hier, ich lass dich das nicht wochenlang im Hinterkopf behalten - bis du es vielleicht vergisst, um dann BÄM mit der Matratze voran umgerannt zu werden. Manchmal ist auch im realen Leben die Bequemlichkeit nahe dem Entgegenkommen. Freundlich, obwihl es eigentlich pure Egalität ist. Brr, bei mir natürlich nicht. xD
      3. Welche Charaktere findet ihr gut?
      Ich glaube, das weißt du :D
      Bald mit neuen Wimpeln und Fähnchen für Autos und überm Bett. Yeah!
      So oder so ähnlich hab ich die Szenen im Kapitel jedenfalls wahrgenommen. Kann auch sein, dass ich komplett daneben liege xD
      Analytischespräzisionsstimmtsternchen. 'German, what a beautiful language' - Bart Simpson.
      Was mir aber auch noch aufgefallen ist, dass Krueger immer Magellan mitnimmt sofern er nicht in seinem Büro sitzt.
      Er hat ihn mit nach draußen genommen. Ansonsten hängen sie noch nicht so oft miteinander ab. ;)
      Zuletzt will ich dann noch ansprechen was zur Hölle das Trio eigentlich in...naja, der Hölle will. Beck hat offenbar keine Intention zu fliehen, Percy trainiert auch nur in seiner Zelle und im nächsten Kapitel erfahren wir dann wohl dass der Dritte im Bunde gerade Teezeit hält.
      Percy sinniert über seinen letzten Aufenthalt, der Name des trainierenden Karatekämpfers hingegen ist noch unbekannt. Und was sie dort treiben, wird natürlich bald aufgelöst. Erst einmal gilt es das ganze einzuordnen, ehe man sich weiteren Aktionsphasen widmen kann - auf allen Seiten.
      Und was hat der Patient eigentlich damit zu tun? Es bleibt weiter spannend =D
      Sehr gut zu wissen, dass es (noch) nicht anödet, obwohl auf der Patientenfront kaum ein Durchbruch zu erzielen ist. Allerdings habe ich nicht vor, das Schema des Bekannten ewig zu wiederholen: Seine Gedanken an die Vergangenheit schmerzen ihn, ich schreib im Präsens-Stil sobald es direkt um den Patienten geht; seine Kooperations - und Gesprächsbereitschaft ist eher mäßig vorhanden. Soweit ist es - denke ich - deutlich und genau das möchte ich nicht aufrecht erhalten, bis es uns alle zu den Ohren rauskommt. Indianerehrenwoaaaaaaa
      qoii

      ...was für ein Sturz in den Bereich der schlechtesten Überleitungen aller Zeiten. (Hm, so musste ich immerhin nichts versprechen. Harhar!)
      Da bin ich von den anderen Autoren sehr viel mehr gewohnt, auch wenn diese Ortssprünge häufig noch etwas kenntlicher machen.
      Ich frage mich, wie das geht, da ich die Ortswechsel immer mit
      [zentrierten dick beschrifteten Klammern einleite]
      ^^ Scheint wohl eine darstellerische Vielfalt zu geben, aus der jeder seinen Favoriten krönt.
      und im Bereich der Absurdität und Humor ganz klar Ravehouse, wobei ihm Beck mit riesigen Tanzschritten auf den Fersen ist. :)
      Oh ja, Ravehouse wird wohl gewiss keine schlechte Wahl für das erste (absurde) Special sein. Da könnt ihr euch [wohl] auf was gefasst machen. Finde es angenehm, dass meine Favoriten - so inszeniert - euren Favoriten nahe kommen. (Auch wenn es hier nicht viele Optionen gibt, vielleicht wird das in der kommenden Charaktervielfalt ein deutlicheres Auseinandergehen der persönlichen Vorlieben - mal schauen!)
      Der Informationsfluss in ID scheint nicht der Beste zu sein.
      Des Direktors Stärke ist seine Schwäche: Die Konsequenz seines eigenmächtigen Handelns, im Falle von Becks Nichteinsperren, hat in dem Sinne keine negativen Auswirkungen, da der gefallene Schuss keine Auswirkungen hat. So gesehen hätte sich der Psychiater nur etwas vorwerfen lassen müssen, sofern Beck tatsächlich verletzt worden wäre. Dieses Risiko ist für Kruegers Stil normal und bisher ist es alles gutgegangen. Vertrauen und Vertrauen darauf, dass es nicht missbraucht wird bzw. unvorhergesehene Konsequenzen mit sich bringt. That's his way.
      Krüger scheint dies zu Wissen, weswegen man durchaus vermuten kann, dass er weiß, wer Beck ist und derzeit nur noch nicht den Grund kennt, warum Beck mit seinen Kumpanen in ID einbrechen wollte.
      Indeed. Wirst du vermutlich auch interpretieren (dürfen). ;-)
      Sobald er ID aber verlässt bzw. durch das Tor tritt ist er unmittelbar in Gefahr, da die Angreifer eine sehr viel höhere Chance haben wieder zu entkommen.
      Ich denke, wir sind uns alle einig, das dort das bisher größte Risiko für die Figur des Dr. RJK werden wird/kann. Habe ich 'wird' geschrieben?
      ...
      Oh, ich werde gerade wird zu Tisch gebeten. Der Kommentar ist beendet. *schnell wirbelnder Drehstuhl*
    • Wie versprochen widme ich mich nun deiner FF, da ich endlich mit meiner Prüfungsphase durch bin! Da ich aber jetzt einiges hinterherhinke, werde ich die Kommentare zu den ganzen alten Kapiteln mal in einen Spoilerkasten packen. Aber dafür gibt es meine Meinungen dazu direkt und ungefiltert! Mal sehen, wie weit ich komme...

      Live Reaction

      Prolog
      • Schon im ersten Absatz finde ich etwas bemerkenswertes: irgendjemand ist jetzt friedlich. Und was gibt es friedlicheres, als einen Keks in Milch zu tunken? :D Das ist ja quasi der Inbegriff der Harmlosigkeit. Sehr schön!
      • Auch der zweite Absatz ist super: Psychologie; ein Chrakter, der die großen Dinge hinterfragt, der das Böse ergründen will und dabei selber etwas zwiegespalten zu sein scheint... Alles Dinge, die mir gefallen.
      • Dem augenscheinlichen Protagonisten und Marine-Profiler folgt nun ein nicht minder spannender möglicher Antagonist? Oder vielleicht ist das Keksmonster ja auch nur Mittel zum Zweck? Ein Handlanger? Mal sehen. Jedenfalls scheint auch dieser Charakter verdreht zu sein.
      • Im vierten Absatz dann ein schöner Aufhänger: Big Mom wurde gestürzt! Wer hat das vollbracht? Ist er vielleicht derjenige, der hinter dem Keksfetischisten steckt?
      Wie von dir gewohnt macht hier jeder Absatz Sinn und bringt die Geschichte voran! Dazu noch ein spannendes Thema! Ich lese direkt mal weiter...
      Kapitel 1
      • Mit schön blödem Humor und einiges an Wortgewalt werden uns ein bekannter und ein unbekannter Charakter eingeführt. Wir erfahren also, dass Megallan die Leitung von Impel Down abgibt und lernen seinen Vorgesetzten (?) kennen - der scheinbar so etwas wie die Karikatur eines Beamten ist. Er achtet peinlich genau auf Vorschrifte, tut aber nicht mehr als nötig. Dazu scheint er Eier aus Stahl zu haben, interessiert er sich doch kein Stück dafür, dass um ihn herum das Chaos ausbricht. Vielleicht ein Zeichen von Stärke?
      • Außerdem erfahren wir noch etwas mehr über unseren Psychologen. Wir bekommen einen Namen, der mich an einen Horrofilm erinnert und wissen außerdem, warum er im Prolog in Impel Down war - er ist der neue Direktor.
      Kapitel 2
      • Interessant, dieser Aktenstil!
      • Der Psychologe stellt sich dieselbe Frage, die ich mir schon beim Prolog gestellt habe: ist der Inhaftierte verantwortlich oder nur ein Handlanger? Je mehr ich lese, desto mehr festigt sich mein Verdacht, dass er nur benutzt wurde und derjenige, der wirklich für Big Moms Tod verantwortlich ist, noch irgendwo frei herumläuft
      • Und tatsächlich weist auch dieser Abschnitt daraufhin, dass da mehr dahinter steckt. Jetzt sind auch noch die 5 Weisen involviert! Und das Haus Martell :D der Name kommt mir ja nur all zu bekannt vor, aber du schaust ja kein Game of Thrones. Also mal sehen, wer sich hinter diesem erfürchtigen Namen verbirgt.


      So jetzt muss ich mir erst mal was zu Essen machen. Mal sehen ob ich dann vor dem Training noch die Zeit haben werde, weiterzulesen. Das werde ich aber auf jedenfall tun, die Geschichte gefällt mir bisher gut und für gewöhnlich wird der Lesespaß ja sogar noch mal erheblich gesteigert, sobald man mal alle Charatere kennt und verstanden hat, worum es wirklich geht. Sehr schön!

      #Part-Time Pirates
    • blink schrieb:

      Analytischespräzisionsstimmtsternchen.

      Spoiler anzeigen


      Scheiße, nee.

      Diesmal lag ich sogar ganz daneben. Kann doch nicht angehen. Wenn deine Geschichte nicht so verflucht spannend wäre, ich wäre schon abgewandert. Aber so muss ich mir wahrscheinlich einen ausgeprägten Hang zum Masochismus eingestehen.
      Nein, aber ehrlich. Es macht Spaß, alle 8 Tage (da erscheint nämlich immer ein neues Kapitel, wie ich aus sicherer Quelle weiß) die Ereignisse zu kommentieren und keine Ahnung zu haben was eigentlich abgeht. Das ist für Außenstehende die eher durchblicken wahrscheinlich so, als würden sie ne Oma mit Alzheimer beobachten. Der Oma ist das aber egal, denn die freut sich, dass sie jeden Tag neue Leute kennen lernt :D

      Kapitel III: Ihre Würde 11 Kapitel ii: Ihre Bürden 111 Kapitel 11: Ihre Hürden III

      Es geht doch nicht um den dritten Eindringling, was mich etwas überrascht hat. Tatsächlich wird die Szene um Beck und Krueger weitergeführt, aber trotzdem nicht beendet. Krueger befragt ihn weiter, in dem er mit ihm tanzt und Beck scheint doch nicht so hilflos bzw. einfach gestrickt zu sein, wie ich dachte. Tatsächlich ist ihm klar, dass er dem Psychiater hier Infos gibt.
      Außerdem soll Beck ein "Symbol der Freiheit" sein und hat offenbar einem sehr gütigen Mann sein Leben? zu verdanken. Vielleicht ist der Mann ja....ein von dir erdachter Charakter, der später noch auftaucht =D
      Etwas, dass jetzt keine Theorie sondern mir einfach so aufgefallen ist: Das Getanze und Gesinge von Beck bringt die Leute um ihn herum in eine Art Trance und lässt sie einen Ball-Saal sehen, bzw. sie an einen besseren Ort denken. Zuerst fiel mir da wieder ne Teufelsfrucht ein, aber dann hab ich mich an Brooks Party Music erinnert. Die Attacke hat nachweislich auch nichts mit seinen Teufelskräften zu tun und ist wohl etwas, das so ziemlich jeder erlernen kann. Ich behaupte jetzt nicht, dass Beck das selbe drauf hat, es ist mir nur aufgefallen :D

      Der nächste Punkt ist Percys Vergangenheit. Er war also einer der Ausbrecher von Impel Down von vor 2 Jahren. Und noch viel besser: Er ist sogar einer der Level 6ler, die unbemerkt Blackbeards Spiel überlebt haben? Wenn ich das wirklich so richtig verstanden habe, dann müsste seine Kraft ziemlich hoch sein und vor allem wäre er um einiges gefährlicher als er wirkt. Wobei Ruffy in seinem aktuellen Status sicher auch in Level 6 landen würde und eigentlich ein ganz verträglicher Kerl ist. Da spekuliere ich also noch nicht weiter in eine Richtung.

      Ebenso wenig werde ich über den letzten Absatz spekulieren. Das ist mir da wieder viel zu viel Rumgedruckse. Nee nee, da warte ich das nächste Kapitel ab um sicher zu sein. Ich möchte ja nicht mal fest behaupten, dass der Patient tatsächlich Big Mom ermordet hat und das nicht sein Zwillingsbruder oder er aus der Zukunft war. Oder solche Späße xD

      Beck hat seine Sonnenbrille in Kapitel 9 ausgezogen, trägt sie hier aber wieder. Ich weiß nicht ob das als wirklicher Fehler gilt, ist mir nur in dem Moment komisch vorgekommen.
    • Kapitel 11: Ihre Hürden III

      Das ist für Außenstehende die eher durchblicken wahrscheinlich so, als würden sie ne Oma mit Alzheimer beobachten. Der Oma ist das aber egal, denn die freut sich, dass sie jeden Tag neue Leute kennen lernt
      Das macht doch nichts, so wie ich die FF-Gemeinde in diesem Board einschätze, würde sich jeder mit großer Begeisterung neben die Oma setzten und sich ihre Lebensgeschichte jeden Tag aufs neue anhören. Es gibt hier noch so viele schöne FFs, die sich über jeden Kommentar freuen würden ;)

      Mal wieder ein Kapitel, dass mich irritierter zurücklässt als üblich, also mal schauen was ich da so herausziehen kann.

      Back wird hier wieder als >>in Symbol der Freiheit<< bezeichnet, womit wir fast sicher sein können, das dahinter mehr steckt, als ich beim letzten Kapitel vermutet habe. Er scheint eine wirkliche Berühmtheit / ein Symbol in der Außenwelt zu sein. Allerdings deutet es sich an, dass er mit dieser Rolle nicht ganz zufrieden ist, es nicht sehr angenehm war, Stichpunkt unter anderem >fröhlichen Elend < . Also >Wer< ist Beck, wobei wir glaube ich auch noch nicht ganz geklärt haben >Was< Beck ist. Ist er ein Mink oder doch etwas anderes, dann eine TF können wir wahrscheinlich ausschließen. Wieso ich etwas daran zweifele das Beck ein Mink ist, vielleicht nur deswegen, weil du es noch nicht gesagt hast, aber die Betonung von Bär kommt mir irgendwie doch zu stark vor. Ist er vielleicht ein Tier, welches durch Training oder Experimente so wurde wie er ist und deswegen ein Symbol der Freiheit wurde, weil er eben Befreit wurde... . Aber das könnte auch der Fall sein, wenn er ein Sklaven-Mink war, aber Sklaverei Existiert offiziell nicht, also kann er auch nicht öffentlickeitsbemerkt aus der Sklaverei befreit worden sein... ?( .
      Wie auch immer, da steckt noch eine interessante Geschichte dahinter^^.

      Weiterhin gibt es einige Andeutungen zu Boss er drei Angreifer. Krüger glaubt, dass dieser ihm sehr Ähnlich ist, wobei der hier den Vergleich zwischen Himmel und Hölle zieht. Allerdings dürfte dies nur auf den jeweiligen momentanen Aufenthaltsort Bezogen sein und weniger auf die Tätigkeiten der Beiden, denn in diesem Fall würde er sich selbst als eine Art Teufel sehen. Diese andere Person scheint auch ziemlich bekannt zu sein und >>Der mehr zu sein schien und doch einsah, dass sie alle unter einem Himmel lebten.<< Hmm bei solchen Worten kommt mir irgendwie einen guten Tenryuubito in den Sinn... .
      Mal schauen ob ich nach den nächsten Häppchen mehr zu ihn sagen kann. :)

      Derweil Beschäftigt sich Magellan mit dem Patienten. In einer Art Nostalgie denkt Magellan an die alten Zeiten der Schreie und Folter zurück und auch wenn Krüger ihm freie Hand gelassen hat, greift er nicht auf alles zurück. Bis jetzt hat der den Patienten "nur" kopfüber aufgehangen und ist enttäuscht, dass die Ketten nicht mehr rasseln. Auffällig ist jedenfalls, dass die Markierung auf dem Patienten zu sehen ist, als großes leuchtendes X, welches allerdings nicht von normaler Menschenhand aufgetragen wurde. Um dieses Rätsel zu lösen, blättert Magellan im Buch der Teufelskräfte.

      Sein Gemurmel >„Diese Teufelsfrucht gibt es gar nicht?“ < kann man auf zwei Arten interpretieren.
      Zum einen sie steht nicht in diesem Buch, aber Magellan müsste doch eigentlich bekannt sein, dass das Buch nicht vollständig ist und alle TF abbildet.
      Deswegen könnte ich mir auch vorstellen, dass es so eine Teufelsfrucht im den Sinne >>nicht gibt<<, dass es, bedingt durch die Entstehung der Teufelskräfte, diese Fähigkeit nicht geben kann... Ein Beispiel... schwierig... Sagen wir es mal so, es wird höchst wahrscheinlich keine Plastik-Frucht in One Piece geben, da Plastik auf eine Art künstlich hergestellt werden muss, die den bisher bekannten TF etwas widerspricht. Wobei Gummi eigentlich auch darunterfallen müsste... . Egal, ich hoffe die Gedanken hinter dem Beispiel sind trotzdem angekommen. :D

      Für Schmunzeler sorgten diesem Sadi-chans Poledance- Feuerwehr-Stange und irgendwie auch die nostalgischen Gedanken und Gefühle von Magellan. ^.^
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Feedback @Hugo, Lemon, qoii

      Moin!

      Schauen wir uns doch an, was hier zusammengetragen wurde. Ich bin guten Willens, dass niemand das neue Kapitel liest und rezensiert, ehe ich hier fertig bin. Diese Schadenfreude darüber, mich hier einzuholen, vertrage ich nicht und das will mir doch niemand antun wollen? Falls doch, grr! ^^
      Hugo

      Willkommen an Bord, Hugo! Solange es hier noch überschaubar bleibt an Kapiteln, bin ich optimistisch, dass es möglich ist, hier sehr schnell aufzuholen. Die Kapitel sind zum Teil auch ziemlich kurz, da zwei Seiten auf meinem Laptop doch weit weniger sind als zwei Seiten am Unirechner mit großem Bildschirm und...und...und. Da in unserem Verlauf nach FF-Ideen gefragt wurde, stelle ich in wenigen Sätzen meine Intention vor: Mich hat am Manga einiges gefasst, was den Impel Down Arc anbelangte. Wer war vor Magellan der Direktor? Wer erbaute Level 5.5 - kann es womöglich noch mehr unbekannte Verstecke geben? - wie lange gibt es das Impel Down und vorallem: Hat es eine eigene Geschichte (die weit zurückliegt - Stichwort void century) Da hatte ich einige Gedanken für Geschichten und habe mich nun für eine entschieden, mit einem Protagonisten, der kaum eine Hantel stemmen kann und dennoch Autorität besitzt. In One Piece gibt es viele Charaktere, die Fragen stellen (Cobra) oder Institutionen hinterfragen (Kuzan, Smoker) - insoweit sei hier ein Fragensteller in Szene gesetzt. Da finde ich es schön, dass dieser Ansatz auf Gegenliebe stößt und ich finde es interessant zu beobachten, inwieweit ihr diesem Ansatz folgen könnt - im Sinne von Akzeptanz eines alternativen Gestaltungsmusters - und ob ihr merkt, wenn ich mich unwissentlich von diesem zu entfernen drohe. Eine Geschichte ist ein Projekt zwischen Leser und Autor, insoweit achte ich darauf, was ihr mir meldet.
      Wir erfahren also, dass Megallan die Leitung von Impel Down abgibt und lernen seinen Vorgesetzten (?) kennen - der scheinbar so etwas wie die Karikatur eines Beamten ist.

      Oh, mon ami, Ravehouse ist, seitdem er Beamter der Weltregierung ist, der Angesehenste in seinem Gebiet und leidet nur unter dem heute existierenden - und wahren - Bild des Beamten, wie man ihn kennt. Beamte sind die Träger der Nation, einer träger als der andere. Ob ein Beamter auch stark sein muss. Wenn es sich jemals angeboten hat, nimmt man das doch gern mit auf seinen Weg. ;)
      Und tatsächlich weist auch dieser Abschnitt daraufhin, dass da mehr dahinter steckt. Jetzt sind auch noch die 5 Weisen involviert! Und das Haus Martell.

      Der Patient erinnert den Direktor daran, nicht in kleinen Maßstäben zu denken, sondern stets das Extremste anzunehmen. So kommt die Erinnerung ein Martell zustande, der von null auf hundert aus seiner beschaulichen Taverne in einen Kaiser-Kampf verwickelt wird. Inwieweit der Patient mit dem Gigas-Fall zutun hat, bleibt abzusehen. Die Maßstäbe, die für ihn angelegt werden, zeigen allerdings, dass er ein großer Fisch sein kann. Wo unser Patient nun letztlich steht, we'll see.
      Finde es ja sehr angenehm, dass du den mir typischen Humor ebenfalls annimmst. Neben emotionalen Szenen ist eine witzige ähnlich, wenn nicht schwerer zu schreiben, da es kompliziert ist, die Bilder mit der verbundenen Komik zu transportieren. Hoffe, das wird weiter klappen, da ich bei manchen Szenen mir selbst vornehme, dass sie witzig sein sollen. :D

      Mal schauen, ob du weiter am Ball bleiben kannst. qoii und Lemon werden deine Lehrer sein. ^^

      Da kommen wir zu...Lehrerin Lemon.
      Lemon

      Das ist für Außenstehende die eher durchblicken wahrscheinlich so, als würden sie ne Oma mit Alzheimer beobachten. Der Oma ist das aber egal, denn die freut sich, dass sie jeden Tag neue Leute kennen lernt.
      Was ei sympathisches Mädel. Damit machst du dir sehr wenig Feinde. Aber um dir gleich zu zeigen, dass ich nicht nur freundlich bin, blockiere ich dir mal eine Theorie:
      Das Getanze und Gesinge von Beck bringt die Leute um ihn herum in eine Art Trance.

      Es ist keine Teufelsfrucht dabei, sondern eine Metapher für die Leistung Becks während seiner Gefangenschaft. Ich wollte ursprünglich (hier) noch mehr zu schreiben, doch da ich bereits etwas müde bin, belasse ich es bei diesem - ganz recht - vielsagenden Satz, aye.
      Er war also einer der Ausbrecher von Impel Down von vor 2 Jahren. Und noch viel besser: Er ist sogar einer der Level 6ler, die unbemerkt Blackbeards Spiel überlebt haben?
      Überlebt haben zum einen die, die mit Blackbeard in Marineford auftauchten und andere. Percy gehört zu den anderen. Und was Big Mums Tod anbelangt, wird im neuen Kapitel deutlicher, weshalb der Vorfall et-was kompliziert zu bewerten ist. ;)

      Was mir auffällt: Deine Spekulationsdichte nimmt weiter zu und es ist sehr viel Silber mit dabei. Allerdings wäre es wohl unpassend, sofern ich hier vieles bereits beantworte, ehe es im Kapitel auftaucht. Auf manches ist immerhin nicht allzu lange zu warten, hehe. :D

      qoii

      Der irritierte qoii fasst eine irritierende Textstelle auf und es ist nicht klar, ob du dir sicher mit dem bist, was du spekulierst. Oder hast du doch keine Mehrdeutigkeit drinnen gesehen? Dies ist gemeint, yep:
      Allerdings deutet es sich an, dass er mit dieser Rolle nicht ganz zufrieden ist, es nicht sehr angenehm war, Stichpunkt unter anderem >fröhlichen Elend <

      Die Rolle, die er innehat, ist angenehmer als die, die er ohne die neue Rolle innegehabt hätte. Ein Papagei im goldenen Käfig hat es immer noch schöner als einer im rostigen Käfig. ;)
      Aber das könnte auch der Fall sein, wenn er ein Sklaven-Mink war, aber Sklaverei Existiert offiziell nicht, also kann er auch nicht öffentlickeitsbemerkt aus der Sklaverei befreit worden sein...

      Ich denke, dass man im Impel Down durchaus von Sklaverei weiß, wäre doch sonst schade, wenn das Dunkle der Welt dort einsitzt, jedoch nicht klar ist, dass es noch viel mehr gibt, womit man illegalen Handel befeuern kann. Und ich möchte hinzufügen, dass Beck nicht aus der Sklaverei befreit wurde.
      Weiterhin gibt es einige Andeutungen zu Boss er drei Angreifer. Krüger glaubt, dass dieser ihm sehr Ähnlich ist, wobei der hier den Vergleich zwischen Himmel und Hölle zieht.
      Becks Gönner ist nicht der Boss der drei, lediglich eine enge Bezugsperson für unseren Kodiakbären. Jeder der drei hat für sich genommen noch eigenen Hintergrund, sodass man sie wie getrennte Persönlichkeiten betrachten muss, nur, dass sie in dem Fall zusammen arbeiten. Warum und wie, das sind andere Fragen, die vielleicht bald schon gestellt werden - oder beantwortet. Da lassen wir uns mal treiben, wo jetzt erst einmal andere Aspekte beleuchtet werden. :)
      Hmm bei solchen Worten kommt mir irgendwie einen guten Tenryuubito in den Sinn... .

      Das ist kein schlechter Sinn. Kein Unsinn. Aye!
      Deswegen könnte ich mir auch vorstellen, dass es so eine Teufelsfrucht im den Sinne >>nicht gibt<<, dass es, bedingt durch die Entstehung der Teufelskräfte, diese Fähigkeit nicht geben kann... Ein Beispiel... schwierig...

      Ich mag es, wenn einem die Erklärungen klar sind, einem die Worte allerdings nicht so recht einfallen mögen. Sympathisch wie eine alte Oma von oben. ^^
      Jetzt habe ich ganz vergessen, auf das Zitat bejahend einzugehen. Also es ist so, dass...oh, es ist schon spät, ich muss schlafen.
      'Rennt schnell ins Bett und schlägt die Tür zu.'

      Gut' Nacht, Leute! ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von blink ()

    • Review bis Kapitel 6

      So ich habe es nochmal geschafft ein paar Kapitel aufzuholen und habe mir die Auseinandersetzung zwischen Martell und Gigas reingezogen. Ich will dabei gar nicht zu sehr auf einzelne Kapitel eingehen, schließlich liegen diese ja inzwischen einige Wochen zurück. Stattdessen versuche ich ein paar generelle Dinge herauszustellen, die mir bislang aufgefallen sind.

      Zum einen wäre da natürlich dein Schreibstil, der ja schon von anderen angesprochen wurde. Ich finde, am besten beschreibt man ihn mit dem Wort "anspruchsvoll". Das ist auch der Grund, warum ich deine FF nicht in einem Rutsch gelesen habe. Denn es reicht eben nicht aus, den Text mit halber Aufmerksamkeit zu überfliegen, um den Inhalt zu verstehen, muss man schon voll und ganz dabei sein. Das ist erst mal auch keine Wertung, sondern nur eine Feststellung meinerseits. Ich denke jedoch, dass das auch durchaus für deine Sprachlichen Qualitäten spricht.

      Eine andere Feststellung ist, dass du manchmal dazu neigst, in Rätseln zu schreiben^^ Manchmal komme ich auch trotz aufmerksamen Lesens nicht dahinter, was du genau vermitteln willst oder was in der Geschichte passiert. Hier gilt: das richtige Maß ist entscheidend. Ist der Leser ständig nur verwirrt, macht das Lesen keinen Spaß. Wird allerdings gezielt hier und da mal eine Information vorenthalten oder mit dem Leser gespielt, macht es das ganze durchaus spannender und unvorhersehbarer. Bisher hat mir das Maß aber gut gefallen.

      Jetzt noch ein Wort zu den Charakteren: diese Gefallen mir bislang wirklich ausgezeichnet gut. Gerade Martell und Krueger finde ich spannend, aber auch Ravehouse, Gigas und die anderen sind interessant gestaltet worden. Gute Charaktere sind für eine Geschichte meist schon die halbe Miete! Und ich bin gespannt, was wir über sie noch so erfahren.

      Tja so viel zu meiner Rezension, falls man es denn so nennen will. Ich werde es weiterhin so machen, dass ich mich nur alle paar Tage/ Wochen melde, wenn ich mal wieder einige Kapitel aufgeholt habe. Das mache ich dann solange, bis ich zu den anderen aufgeschlossen habe. Ich bleibe jedenfalls vorerst dabei ;)

      #Part-Time Pirates
    • Kapitel 12: Nichts ist zufällig

      Die momentane Flaute im FF-Bereich ist tödlich für meine Motivation wenigstens bei den Wenigen etwas zu schreiben, die noch neue Kapitel veröffentlichen. :( Da ist doch schon wieder die ganze Woche rum, bis du etwas von mir zu sehen bekommst und ich befürchte fast, dass es mal wieder nicht die gewohnte Qualität haben wird.

      Halten wir fest, irgendetwas oder irgendjemand will ganz klar Verhindern, dass sich der Patient an irgendetwas erinnert. Die ganzen Ausführungen mit der Kälte, die ihn im Vergangenen verfolgt bzw. wenn er sich versucht zu erinnern, könnten zwar ein stilistisches/gefühltes Mittel sein um Angst zu verdeutlichen. Also dass der Patient selbst bzw. wohl eher sein Unterbewusstsein oder was auch immer in ihm verhindern möchte, dass er sich erinnert, vielleicht am ehesten wie bei einem Trauma. Aber ich könnte mir derzeit eher Vorstellen, dass es sich dabei ebenfalls um die Folgen einer Teufelsfruchtfähigkeit handelt. Besonders wegen den Ausführungen gegen Ende, aber dazu gleich mehr.

      >>Seit jenem Moment, ….....<< dieser Absatz irritiert mich etwas, fast klingt es so, als würde diese Blockade erst nach dem Tod von Big Mum beginnen, so dass er sich an alles Vorherige erinnern kann, nur nicht an jenes was seit dem geschehen ist. Allerdings müsste er sich dann an seinen Namen erinnern können, was er anscheinend nicht kann oder will er seinen Namen nicht sagen... . Weiterhin könnte es auch sein, dass die Kälte für die Erinnerungen bis zu jedem Punkt gilt und danach wurden einfach keine Erinnerungen mehr abgespeichert... Wie gesagt, hier sehe ich zu viele mögliche Deutungen, um wirklich zu verstehen, was gemeint sein könnte. Jede Möglichkeit hätte andere Konsequenzen für den weiteren Verlauf.

      Weiterhin taucht auch wieder der Krokogeist auf und wir erfahren seinen Namen Fes. Diese Gestalt ist so berühmt, bekannt und auf eine gewisse Art schon gefürchtet, dass selbst Magellan von der Prämisse ausgeht, dass diese Existenz außerhalb jeden Gesetzes und Rechenschaft steht. Denn das Bild darf er ohne Konsequenzen mitnehmen. Weiterhin hat er (derzeit) eine Auftraggeberin, welche anscheinend sicher gehen möchte, dass Level sieben auf jeden Fall betreten wird. Immerhin wird besonders Krüger durch eine solche Warnung erst recht neugierig und dann schickt sie auch noch Fes vorbei um den Eingang „freizulegen“. Also mehr kann sie kaum machen damit jemand neugierig wird. ;)

      Weiterhin ist es interessant, welchen Wirkung Fes auftauchen auf die Kälte des Patienten hat, sie verschwindet, auch wenn er anscheinend noch nicht in die Vergangenheit blicken kann. Da ich Vermute, dass es sich bei Fes um einen sehr mächtigen Teufelsfruchtnutzer handelt und er sicher auch Haki besitzt, würde ich jetzt die These aufstellen, dass er die vermutete Wirkung einer Erinnerungsblockierenden Teufelskraft mit seiner Anwesenheit abschwächt. Wie auch immer dies letztendlich Funktioniert. Besonders glaube ich Dies, weil hier angedeutet wird, dass es sich bei Fes Kraft oder einer seiner Kräfte um etwas Handelt, was den Geist beeinflusst, denn er will den Patienten nicht berühren, da so Teile seiner Erinnerungen übertragen würden. Auch ja weiterhin scheint Fes keinen festen Körper zu besitzen, bzw. er kann durch feste Gegenstände (Gitter) schweben, weiterhin scheint er aber auch unter seiner Kutte eine Art unendlichen oder zumindest sehr großen Stauraum zu haben. Noch sehr sehr seltsam die Gestalt, aber um so interessanter^^.

      Das war es auch schon wieder, ich hoffe, das es beim nächsten mal wieder etwas mehr und besser ist. ^.^
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Da komme ich mal kurz aus meinem Kreativ-Urlaub zurück um die beiden letzten Kapitel zu rezensieren. Zum einen, damit es später nicht noch mehr sind und ich gar nicht mehr hinterher komme und zum anderen, weil offenbar einiges neues passiert. Da hat sich Monsieur blink mal wieder selbst übertroffen, wenn ich das so sagen darf =D
      Außerdem möchte ich aber auch noch einen Vorschlag einwerfen, von dem ich nicht beurteilen kann ob er gut ankommt oder nicht. Du hast ja eine Liste angelegt mit den Namen aller Charaktere die auftauchen. Die finde ich auch hilfreich, aber beim Merken der Namen habe ich tatsächlich die wenigsten Probleme. Was ich mir wünschen würde, wäre eine Liste über jeden Charakter in der steht, was man sicher über ihn weiß. Ich meine mich zum Beispiel erinnern zu können, dass du bestätigt hast, dass Gigas eine Drachen-Teufelsfrucht hat. Durch deinen leicht verwirrenden Schreibstil, fallen solche Sachen aber nur nebenbei und werden nie wirklich sicher gesagt. Ich finde es ja eigentlich beneidenswert wenn man so lebendig schreiben kann, dass man Sachen quasi passieren lässt ohne dass der Leser sie wirklich bemerkt. Allerdings ist das bei One Piece wieder eher kontraproduktiv und sogar Oda selbst schreibt zu jedem vorgestellten Charakter eine Box mit Namen, Kopfgeld und Teufelskraft.
      Da sowas aber bei einem fliessenden Text schwerer ist, weil man keine Bilder hat, wäre so eine Liste nützlich die man nebenbei weiter auffüllt.
      Ein Beispiel ist da auch Beck. Du kannst mir genau beantworten, warum diese Dinge passieren die passieren, wenn er tanzt. Also ist da kein Geheimnis, das später erst gelüftet wird. Gleichzeitig erwähnst du davon im Text aber nichts. Kann natürlich auch sein, dass ich mir über manche Dinge einfach zu viele Gedanken mache.
      Also falls du die Idee nicht so gut findest, dann mache ich mir meine eigene Liste...mit Black Jack und Nutten! :D

      Kapitel 12 - Nichts ist zufällig
      Zuerst einmal höre ich jetzt auf, alles wörtlich zu nehmen: Der Patient läuft am Anfang des Kapitel durch einen Schneesturm.
      Zuerst dachte ich, es handelt sich um den Anführer von Beck und Percy, der in Level 5 gesperrt wurde. Allerdings war es dann der Patient und ich vermute, die Kälte symbolisiert...naja, irgendwie...nichts Neues jedenfalls. Wir wissen bisher, dass er unbedingt etwas wichtiges bewirken will in der Welt. Beziehungsweise meine ich mich darin zu erinnern, dass er das gegenüber Krueger erwähnt hat. Wenn ich jetzt nur eine Liste hätte, in der jemand solche Sachen festgehalten hat =D
      Egal, jedenfalls hat man ihn damals total apathisch neben der Leiche von BM gefunden und ins Impel Down gebracht. Nun sagt er, er kann sich nicht mehr daran erinnern was zwischen dem Mord und der Abtransportierung passiert ist. Außerdem sagt er nicht explizit, dass er die Kaiserin ermordet hat. Nur, dass sie starb und er da war. Entweder ist das wieder so ein Formulierungsding und ich bin zu blöd dafür oder der Patient ist sich selbst nicht ganz sicher wie er überhaupt auf die Kucheninsel kam und was da passiert ist.
      Letztlich klingt das für mich alles sehr nach einer dritten Person, die ihn kontrolliert. Wir haben in One Piece ja schon gesehen wie Momo das Gesicht von Flamingo vor seinem Inneren Auge gesehen hat und wie dieser ihm Befehle gab. Das alles war möglich durch die gefälschte Drachen-Frucht. Eventuell passiert hier das gleiche und dem Patienten wurde eine falsche Teufelsfrucht verabreicht mit deren Hilfe ihn jemand fernsteuert. Das würde auch erklären, warum er laut Magellan eine Kraft hat die es eigentlich nicht gibt.
      Und prompt taucht der Echsen-Typ auf, den wir schon auf der Insel gesehen habe auf der sich Martell und Gigas duelliert haben. Wenigstens glaube ich, dass das derselbe Typ ist, da ich nicht mehr weiß ob der auch geschwebt ist. Er ist auf jeden Fall bekannt in der Welt und kann wohl Leute manipulieren. So hat ihn Magellan nicht angegriffen und der Patient kennt ihn auch. Wenn meine Theorie stimmt, dass der Patient ferngesteuert wird, dann ist es wohl dieser Typ der dahinter steckt. Bzw. irgendeine Organisation der er angehört. Wie die beiden jetzt aber genau zusammengehören, dass habe ich nicht so richtig verstanden. Ich hoffe mal, darauf wird später noch genauer eingegangen.
      Magellan sagt zwar am Ende, dass Fes sich nimmt was er will und scheint damit auch kein Problem zu haben, ich glaube trotzdem dass eine Art der Manipukation dahinter steckt. Immerhin bewundert er vorher noch das Gemälde und als Fes es sich nimmt ist ihm das plötzlich egal. Das erscheint mir einfach seltsam.
      Dann noch eine weitere Sache zu Magellan: Ich finde es interessant, wie du darauf eingehst, dass er die äußere Welt vermisst. Das gibt ihm nochmal mehr Charakter als im Originalwerk. Denn irgendwie macht es schon Sinn, dass man keine Lust hat 24/7 in so einem dunklen Gefängnis abzuhängen.

      Was sonst noch so war:
      Ich habe schon wieder mehr spekuliert als ich wollte. Allerdings bringt das deine Geschichte einfach mit. Ich könnte gar nicht das Kapitel lesen und dann einfach weitergehen. Dazu regt es viel zu sehr zum Nachdenken an. Das ist übrigens ein Kompliment =D
      Spoiler anzeigen

      R.I.P.
      Klappstühlchen

      Du wirst uns immer in guter Erinnerung bleiben~


      Kapitel 13 - Etwas Besonderes sein
      Spoiler anzeigen
      [vor einer Minute im Impel Down]

      „Widerstehen Sie dem Drang, betreten Sie nicht das Siebte Level.“

      [eine Minute später]

      „Das Siebte Level ist aber schö...Aaaaah!“
      ENDE.

      'tschuldigung =;D


      Endlich mal wieder ein Kapitel das ich zu verstehen scheine.
      Wir befinden uns in Fes' Laden auf einem kleinen Boot in der Neuen Welt. Zuerst dachte ich nicht daran, dass es Fes ist, bis er seine Begegnung mit Magellan erwähnt hat. Das bestärkt mich auch immer weiter in der Annahme dass wir ihn in einem sehr frühen Kapitel schon gesehen haben und schwebende Echsenmenschen Alligatorenmenschen keine eigene Spezies sind.
      Dann taucht ein Charakter auf der mir jetzt schon sehr gut gefällt durch seine ruhige Art. Beim Schlusssatz dachte ich, es handelt sich um die ehemalige Direktorin von Impel Down, da irgendetwas nicht mehr ihre Entscheidung ist und sich offenbar nun Krueger darum kümmert. Der darauffolgende Flashback macht das aber wieder zunichte. Viel eher sieht es so aus, als wäre Krueger nicht berufsbedingt Direktor des Höllengefängnis, sondern weil er dort irgendetwas beschützt oder sucht.
      Was nun aber tatsächlich in dem Flashback passiert, kann ich nicht sagen. Man weiß ja auch nicht wie lange das her ist. Krueger ist erst seit wenigen Wochen oder Tagen Direktor, nehme ich an und wie konnte Fes so schnell vom Calm Belt in die Neue Welt kommen. Oder war es gar nicht schnell und zwischen diesem und dem letzten Kapitel ist doch mehr als eine Minute vergangen? Und was hat das Gemälde mit dem ganzen zu tun?
      Ich stelle fest: Nein, ich habe nicht alles verstanden und freue mich unso mehr auf das nächste Kapitel~

      Ich will schon seit Ewigkeiten die FF von Grampa kommentieren, aber irgendwie kann ich mich nie überwinden mal damit anzufangen. Und bei den Geschichten der Alteingesessenen sind mir zu viele Kapitel zusammen kommen bzw. ewig keine mehr erschienen. Aber falls jemand eine neue FF anfangen würde, wäre ich dabei :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lemon ()

    • Kapitel 13: Etwas Besonderes sein

      Und schon geht es mit den nächsten Kapitel weiter, so kann ich immerhin es vermeiden wieder in einem Loch zu versinken.
      Zunächst freue ich mich wieder etwas von Lemon Lady Lemon zu lesen, es hilft doch immer wieder ungemein die eigenen Gedanken und Ideen neu zu sortieren oder ganz andere gedankliche Wege einzuschlagen, wenn man noch eine weitere Meinung zu einem Kapitel liest. Wie sähe es bei dir eigentlich aus auch mal im einem anderen FF anzufangen, die sind genauso spannend und gut wie das FF von Blink, nur ist man nach dem Lesen meist etwas weniger verwirrt. ;)

      Das Kapitel beginnt mit dem One Piece äquivalent des seltsamen staubigen vollgestopften alles verkaufenden Kramladens in irgendeiner, meist staubigen, Seitengasse, wo dir die Wunderlampe, magischer Gegenstand oder was auch immer angedreht wird und den du dann später nicht mehr wiederfinden kannst. :D

      Der Besitzer dieses Ortes ist nicht weniger geheimnisvoll, Fes schafft es nämlich nicht nur einfach in dem Hochsicherheitsgefängnis aufzutauchen, ein riesiges Bild in seinem Umhang verschwinden zu lassen, durch Gitterstäbe zu schweben und danach einfach wieder zu Verschwinden, nein er taucht auch wenige Minuten später am einem Ort auf, der am anderen Ende der Welt liegt. Dieser Ort, das Zelt auf dem kleinen Schiff, hat ähnliche Eigenschaften wie sein Mantel, es passt viel mehr rein als man von Außen vermuten würde. Also muss er es ganz klar bei den Zauberern von Harry Potter gekauft haben, damit würde sich auch sein Mantel erklären, wenn ich da an Hermines kleine Handtasche denke. ;)
      Nein er scheint die Fähigkeit zu haben, den Raum zu manipulieren. So könnte er überall auftauchen, mehr irgendwo reinbekommen, als es von der Größe eigentlich möglich wäre und auch diese andere Räume (Zelt) von der Außenwelt abschließen. Immerhin bekommt man in diesem Zelt nichts mehr von dem mit, was draußen geschieht, solange der Vorhang geschlossen ist. Damit könnte sich auch sein Fähigkeit zu schweben und sein anscheinendes sehr hohes Alter bzw. lange Existenz erklären lassen. Eventuell sogar sein Erscheinungsbild als Alligator, solange seine Raummanipulationsfähigkeiten auch das Aussehen/die Gestalt beinhalten.

      Weiterhin scheint er ein Sammler zu sein, da er sich sehr darüber freut, nun dieses seltene und kostbare Gemälde in seinem Besitz zu haben. Zumindest verstehe ich die Unterhaltung der Beiden so. Die Frau wollte, dass Krüger gewarnt wird Level Sieben zu betreten oder sollte ich vielleicht eher sagen, sie wollte das Krüger über die Existenz und den Eingang zu Level Sieben Informiert wird. Fes hat diesen Auftrag ausgeführt und deswegen auch das Bild mitgenommen, welches vor dem Eingang hing. Dieses war sein Lohn dafür, bzw. die Information, wo er dieses Sammlerstück finden konnte.

      Den letzten Abschnitt interpretiere ich so, dass diese geheimnisvolle Auftraggeberin einmal eine Patientin von Dr. Krüger war und von diesem geheilt wurde. Er half ihr dabei ihre damaligen Probleme zu überwinden und so zu der Frau zu werden, die sie heute ist. Diese Frau hat irgendetwas Erfahren/Herausgefunden, was auf irgendeine weise mit dem siebten Level vom ID verbunden ist. In welcher weise kann ich noch nicht sagen, jedenfalls wird es großen Einfluss auf das weitere Weltgeschehen haben. Da sie sich nicht im Stande sieht, die entsprechenden Entscheidungen, über die Zukunft der Welt selber zu treffen oder dies aus irgendwelchen Gründen nicht möchte, hat sie diese an Dr. Krüger weitergereicht, indem sie ihn über Level Sieben informierte. Das schleiße ich zumindest aus ihren beiden Sätzen >>„Das ist nicht mehr meine Entscheidung.“und „Ich bin froh, dass sie von einem starken Mann getroffen wird.“ <<

      Zu Fes bleibt vielleicht noch zu sagen, dass er eine sehr mächtige, bekannte und schier unantastbare Gestalt in dieser Welt zu sein scheint. Allerdings wirkt es so, als wäre er trotzdem jemand, der meist im Hintergrund bleibt, vielleicht manchmal der Weltgeschichte einen Stups in die richtige Richtung gibt und sich ansonsten nicht einmischt.

      Diesmal wieder ein Kapitel an dem ich mich richtig schön austoben konnte. ^.^
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Feedback @Hugo, qoii, Lemon, qoii II, Lady Lemon II [uncut]

      Juten Tach!

      Da hab ich mehr als einmal die Woche an einer Antwort gesessen und dann doch was anderes zutun bekommen. Jetzt sollte sich die halbe Stunde finden lassen, um auf eure Eindrücke und Hinweise einzugehen. Denn manches habe ich in aller Stille herbeigesehnt, da ich nicht von selbst drauf zu sprechen kommen wollte - doch dazu später mehr. Ich bin gespannt, ob die Leser, die hier zu Beginn eingestiegen sind, es wie Hugo halten und sich eine dosierte Herangehensweise auferlegen - oder ganz raus sind. Ich kenne es selber als Leser, dass schnell mal ein, zwei, ... fünf Monate um sind und man erschrocken darüber ist, dass man zwar mitgelesen, sich aber nicht so recht zu Wort gemeldet hat. Das kostet Zeit und Mühe, darum werde ich beizeiten mal nachhaken, woran es liegt: Keine Lust, keine Zeit, zu wenig Tote hier, (noch) kein Sex, privat läuft es zu gut. Gibt genügend gute Gründe und ich kenne diese Seite. Mal schauen, wie diese allgemeine Durststrecke im FF-Bereich überwunden werden kann, deren Auftreten zyklische Formen annimmt und bereits seit vielen Jahren grassiert. Eventuell ist das antreibende FFT inzwischen zu weit entfernt und eine Jahreszeit angetreten, die uns sagt: Ich bin kein Sommer, aber gleichzeitig schon, fickt euch doch alle ins Knie. Zack, Regenschauer! :'(

      Herr Hugo

      Mal schauen, ob du dich nach Lemon ebenfalls umbenennst. Mein schlechter Einfluss auf die drei FFT-Freunde ist sonst nämlich noch nicht groß genug, da habe ich noch einiges an indoktrinierender Arbeit vor mir, um euch in eine Teegesellschaft aus dem 16. Jahrhundert zu verwandeln. Oben wurdest du bereits als positives Beispiel für alternative Leserschaft angeführt. Wenn ich weiß, dass jemand am Ball bleibt, freut mich das, da als Autor diese Ungewissheit nagend ist: Ist es die Handlung, die nicht zum weiterlesen ermutigt? Was muss getan werden, um einen Abbruch zu verhindern, eventuelles Takten: Mittwoch/Donnerstag One Piece Spoiler - Freitag/Samstag FF-Spoiler und Veröffentlichung. Das bringt mich sogar auf eine Idee:


      (Spoiler) für die weitere Handlung. Beispiel: Kapitel 2x - [Handlungsstrang X wird fortgesetzt/angefangen/abgeschlossen], [Charakter Y plant/sagt], [Gestalt Z tritt auf]
      Damit hätte man einen zusätzlichen Blick auf die Zukunft und kann - dies im Hinterkopf behaltend - die darauf hin- oder wegarbeitende Handlung entsprechend besser einschätzen. Natürlich wären diese Spoiler nichts, was die aktuelle Handlung sprengt oder Spannung rausnimmt, sondern Brücken schlägt, die logischerweise nicht vorher gebaut werden können. Gleichzeitig kann man als Leser beobachten, wie ich als Autor diese geplante 'Punktlandung' umsetze bzw. ob sie gelingt, etc. Und wichtig ist zu wissen, dass man einschätzen kann, in welchen Rahmen die Gesamtgeschichte eigentlich spielen soll, etwas, was momentan sicherlich mit einigen Fragezeichen versehen ist. Dies stilistische Mittel haben befreundete Autoren neben mir schon früher verwendet, meist als 'Arc-Intro', um einen Umbruch entsprechend anzuteasern. So allerdings fände ich es selbst für mich spannend, mal einen Blick über den Tellerrand zu wagen und mich ein wenig zu zwingen, gezielter zu arbeiten: Denn, so wie jetzt, habe ich zwar einen großen Handlungsspielraum im Kopf, arbeite dann für das einzelne Kapitel doch sehr isoliert. Aktionen werden eingebaut, angedeutet, reaktiviert, doch alles step by step. Ist jedenfalls nicht so dass ich hier einen Zettel habe, auf dem ich Sachen abhake und schaue: Ah, das wollt ich jetzt machen. Herr Hugo, Lady Lemon und Sir Strohhut haben jedenfalls eine aufgezeichnete Charakterkonstellation aus meiner ersten Geschichte erhalten, die über mehrere Tafeln - ich habe eine mehrmals beschrieben - aus meinem Gedächtnis rekonstruiert wurden. Das als kleines 'behind the scenes'. ;-)

      Hugo schrieb:

      Denn es reicht eben nicht aus, den Text mit halber Aufmerksamkeit zu überfliegen, um den Inhalt zu verstehen, muss man schon voll und ganz dabei sein.

      Da hast du es, wie die Zustimmungen zeigen, für die aktiven Leser wohl auf den Punkt gebracht. Ich suche mir diesen Schreibstil nicht aus, da er es so spiegelt, wie ich in natura rede: Kurze Sätze, lange Sätze, Gedankensprünge und abrupte Themenwechsel, meist eingeleitet mit den Worten 'Das erinnert mich an...' - was in der Regel mit einem 'Wie kommst du jetzt darauf?' erwidert wird. Aus dem Grund fände ich es interessant, wie es wäre, mich selbst zu treffen. Würde ich mir folgen können oder ständig denken: Was labere ich da eigentlich für einen Unsinn? Hat hier nichts mit Eitelkeit zutun, sondern Reflexion des eigenen Verhaltens, was ich so nicht kann. Für mich sind meine Gedanken klar oder zumindest herleitbar. Um den Bogen zu spannen, so jedenfalls ist mein Schreibstil beeinflusst. Noch ein 'behind the mind'. ^^

      Hier gilt: das richtige Maß ist entscheidend. Ist der Leser ständig nur verwirrt, macht das Lesen keinen Spaß. Wird allerdings gezielt hier und da mal eine Information vorenthalten oder mit dem Leser gespielt, macht es das ganze durchaus spannender und unvorhersehbarer. Bisher hat mir das Maß aber gut gefallen.

      Gut, dass du dies ansprichst, da ich manchmal glaube, die Nerven der Leserin Lady Lemon zu strapazieren. Solange es gut geht, gerne, doch ich weiß nicht, ab wann sie anfängt, mich mit bösen Blicken, Eskalation und Kommentarentzug zu strafen. Bisher scheint es noch zu gehen und eines ist festzuhalten: Konfusion ist gewollt, da es beim schreiben dann ein einziger Gedanke ist, der nicht in Worte niedergeschrieben ist. Meist ist es gewollt herzuleiten, manchmal - bislang seltener - soll es bewusst irritieren, um zu zeigen: Da steckt was im Busche. Da rate ich, zu sortieren und es - auf jeden Fall - im Repertoire zu behalten. Hinterher will ich diesen Gedanken-gordischen-Knoten zerschlagen und keiner kriegt es mit. Das ist frustrierend. ^^

      Ich werde es weiterhin so machen, dass ich mich nur alle paar Tage/ Wochen melde, wenn ich mal wieder einige Kapitel aufgeholt habe. Das mache ich dann solange, bis ich zu den anderen aufgeschlossen habe. Ich bleibe jedenfalls vorerst bis zum bitteren Ende dabei ;) Hoch lebe blink *

      Das freut mich!
      *Zitat aus Gründen der Rechtschreibung verändert, hehe. *Auffälliges Husten* ^^

      qoii

      Deine Befürchtungen bewahrheiten sich - für mich - nicht. Deine Qualität sieht man bei dir auch an der Motivation, sich stets aufzuraffen und Worte für das gedachte zu finden. Dass es dann gehaltvoll bleibt, setzt der Qualität noch einmal die Krone auf. Da kann man - es passt zu deinem Avatar - nur stets den Hut vor ziehen. Halbherzigkeit kann man einem qoii jedenfalls nicht nachsagen. Hurra! Gucken wir, was du zum Wohle aller herausgefunden hast. ^^

      qoii schrieb:

      Halten wir fest, irgendetwas oder irgendjemand will ganz klar Verhindern, dass sich der Patient an irgendetwas erinnert.

      Ich habe mir jedenfalls nicht vorgenommen, hier eine multiple Persönlichkeit einzuführen. Ein guter Autorenfreund hat es bereits probiert und es mit weit mehr als drei Persönlichkeiten geschafft, einen Charakter aufzubauen. An dem Sockel möchte ich jedenfalls nicht rütteln, zumal ich das vermutlich auch gar nicht könnte. Wenn jemand mehr als eine Persönlichkeit hat, wird sie konsequent abgespaltet. Frei nach Rektor Skinner: Streich das! Was genau...? Die Kommentarauflagenredaktion sagte mir gerade, ich solle fortfahren.

      >>Seit jenem Moment, ….....<< dieser Absatz irritiert mich etwas, fast klingt es so, als würde diese Blockade erst nach dem Tod von Big Mum beginnen, so dass er sich an alles Vorherige erinnern kann, nur nicht an jenes was seit dem geschehen ist.

      Der Patient denkt vorwärtsgerichtet, geht nach vorne und sieht, was geschieht bzw. geschehen sollte. Dreht er sich um, begegnet er der Kälte, die einen tödlichen Stillstand bewirken kann. Insofern setzt die Blockade 'so' ein, dass sie etwas verhindert, während sie andere, nicht blockierte Wege offen lässt. Dass sich dies temporär verändert, liegt richtigerweise angenommen hieran:

      Weiterhin ist es interessant, welchen Wirkung Fes auftauchen auf die Kälte des Patienten hat, sie verschwindet, auch wenn er anscheinend noch nicht in die Vergangenheit blicken kann.

      Was Fes ist, wurde in dem Kapitel sogar gesagt. Was es ist und was 'was' bedeutet, lasse ich so - was Fes nicht kann - stehen. Wortwitz!

      Besonders glaube ich Dies, weil hier angedeutet wird, dass es sich bei Fes Kraft oder einer seiner Kräfte um etwas Handelt, was den Geist beeinflusst, denn er will den Patienten nicht berühren, da so Teile seiner Erinnerungen übertragen würden.

      Sagen wir, dass es eher eine Bürde als eine Kraft seinerseits ist.

      die sind genauso spannend und gut wie das FF von Blink, nur ist man nach dem Lesen meist etwas weniger verwirrt.

      Da werfe ich doch glatt meinen Fehdehandschuh hin! ^^

      Eventuell sogar sein Erscheinungsbild als Alligator, solange seine Raummanipulationsfähigkeiten auch das Aussehen/die Gestalt beinhalten.

      Der zitierte Satz ist das Ende eines wahren Spekulations-boosts deinerseits. Da hast du dich hervorragend dran abgearbeitet, den guten Fes in einem Informationsmuster abbilden zu können. Ich bin neugierig: Wie hast du dich gefühlt nach der Spekulation? Zufrieden in einer 'Das muss es sein! Horrido'-Stimmung oder eher in einer 'Das muss es sein! Verdammt'-Stimmung? Denn ich spekuliere, dass du einiges durchgespielt hast, um auf diese Sichtweise für dich zu kommen. Sehr ehrgeizig und - auf den ganzen Kommentar betrachtet - nicht verkehrt. Zugleich aber auch noch nicht des Pudels Kern. ;-)

      Zumindest verstehe ich die Unterhaltung der Beiden so.

      Die Unterhaltung hast du richtig verstanden! Die Intention der beiden ist dann, logischerweise, noch ein bisschen weiter gestrickt, jedoch ist hier auch erst der Grundstein gelegt, weshalb es soweit gedacht 'gedacht ist' von mir für euch. Weiterzugehen, das wäre verboten. Hütet euch, die Geheimnisse bereits jetzt zu lüften. ;-)

      Das schleiße ich zumindest aus ihren beiden Sätzen >>„Das ist nicht mehr meine Entscheidung.“und „Ich bin froh, dass sie von einem starken Mann getroffen wird.“ <<

      Da machst du es wie ein guter Museumswärter und schließt richtig. (Heute habe ich es mit Wortspielen!) Wie hat dir denn die Frau gefallen? Ihre Inszenierung - die mir wichtig war - kann ich aus deiner Bewertung noch nicht so recht herauslesen. Vielleicht trägst du es nach, sofern sie im nächsten Kapitel noch nicht wieder auftauchen sollte. Wäre mir wichtig zu wissen. :-)

      Lady Lemon

      Lady Lemon schrieb:

      Außerdem möchte ich aber auch noch einen Vorschlag einwerfen, von dem ich nicht beurteilen kann ob er gut ankommt oder nicht. Du hast ja eine Liste angelegt mit den Namen aller Charaktere die auftauchen. Die finde ich auch hilfreich, aber beim Merken der Namen habe ich tatsächlich die wenigsten Probleme. Was ich mir wünschen würde, wäre eine Liste über jeden Charakter in der steht, was man sicher über ihn weiß. Ich meine mich zum Beispiel erinnern zu können, dass du bestätigt hast, dass Gigas eine Drachen-Teufelsfrucht hat.

      Abgesehen davon, dass Gigas keine Drachenfrucht hat, ist es der - am Anfang - erwähnte Gedanke, den ich sehr gerne umsetzen möchte. Nur brauchte ich dafür ein 'Bitte!' der Leserschaft, da ich ungerne Sachen mache, nur um dann herauszufinden, dass sie nicht akzeptiert sind und ich dann dastehe wie ein aufmerksamkeitsheischender Trottel. Kommt, werde ich bald umsetzen! Bald ist relativ. ^^

      Zuerst einmal höre ich jetzt auf, alles wörtlich zu nehmen: Der Patient läuft am Anfang des Kapitel durch einen Schneesturm. Zuerst dachte ich, es handelt sich um den Anführer von Beck und Percy, der in Level 5 gesperrt wurde.

      Welchen Anführer von Beck und Percy meinst du? Den Patienten, den Karatekämpfer, den Mann, der Beck befreit hat und noch nicht 'live' auftrat? Jedenfalls bezieht sich die Schneemetapher auf den Patienten, was du, meine ich, richtigerweise sagen wirst. ^^

      Entweder ist das wieder so ein Formulierungsding und ich bin zu blöd dafür oder der Patient ist sich selbst nicht ganz sicher wie er überhaupt auf die Kucheninsel kam und was da passiert ist.

      Um eine indirekte Antwort zu geben, sei dir gewiss, dass du nicht zu blöd dafür warst. :-)

      Eventuell passiert hier das gleiche und dem Patienten wurde eine falsche Teufelsfrucht verabreicht mit deren Hilfe ihn jemand fernsteuert. Das würde auch erklären, warum er laut Magellan eine Kraft hat die es eigentlich nicht gibt.

      Auch hier 'muss' ich etwas ausweichen, da der Patient eine Kraft hat, die auf ihn gewirkt wurde - das leuchtende Rückenmal - welches von der Kraft gewirkt wurde, die der von Vander Dekken nicht unähnlich ist. Eine aktive Manipulation durch eine Teufelskraft hat hier nicht konkret stattgefunden, da der Patient eigenmächtig denkt und handelt, nur eben darin eingeschränkt ist. Für mich wäre der Manipulationsbegriff treffender, sofern er diese Optionen gar nicht erst hätte.

      - Wenigstens glaube ich, dass das derselbe Typ ist, da ich nicht mehr weiß ob der auch geschwebt ist.
      - Er ist auf jeden Fall bekannt in der Welt und kann wohl Leute manipulieren. So hat ihn Magellan nicht angegriffen und der Patient kennt ihn auch.
      - Wenn meine Theorie stimmt, dass der Patient ferngesteuert wird, dann ist es wohl dieser Typ der dahinter steckt. Bzw. irgendeine Organisation der er angehört.
      - Wie die beiden jetzt aber genau zusammengehören, dass habe ich nicht so richtig verstanden. Ich hoffe mal, darauf wird später noch genauer eingegangen.

      Ich habe die vier Punkte mal separiert, um besser zuordnend darauf einzugehen.
      - Ja, Fes und die Gestalt, die Gigas und Martell beobachtete sind ein dieselbe...öhm sagen wir Gestalt.
      - Er ist weltbekannt, den meisten jedoch nicht bekannt. Zudem manipulierte er Magellan nicht. Magellan gehört zu den wenigen, die Fes kennen und hat die Situation entsprechend bewertet.
      - Fes gehört keiner aktiven Organisation an. Er hat den Patienten nicht bewusst bzw. willentlich manipuliert, da...
      - ...der Patient ihn an jemanden erinnert und er (irgendeinen) Bezug zu ihm zu haben scheint. Da möchte ich noch auf jeden Fall darauf eingehen. Jenes wäre was für die oben erwähnte (spoiler)-Sektion. Sofern solche Teaser erwünscht sind. :-)

      Immerhin bewundert er vorher noch das Gemälde und als Fes es sich nimmt ist ihm das plötzlich egal. Das erscheint mir einfach seltsam.

      Emotional denken und rational handeln sind durchaus möglich und für uns nicht untypisch. Manches geht einem nahe, jedoch bewahrt man Haltung. Manches geht einem gar nicht nahe und dennoch fühlt man sich provoziert. Ich würde sagen, dass jeder anders denkt und handelt. Manchmal ist es logisch, manchmal ist es das nicht. Da ist nichts seltsames, sofern jemand weiß, dass etwas aussichtslos ist. Diese Erkenntnis ist zwar hat, zugleich allerdings klug und ressourcenfreundlich. Zu viel nachdenken ist dann doch sehr zehrend. :-)

      R.I.P.
      Klappstühlchen

      Du wirst uns immer in guter Erinnerung bleiben~

      :-( :-'( :-''(
      Danke für deine Anteilnahme, Sie sind eine wahre Lady. Schnief!

      und schwebende Echsenmenschen Alligatorenmenschen keine eigene Spezies sind.

      Bei dem Gedanken musste ich sehr lachen. Da hast du deine Idee für eine eigene Geschichte. Du hast meinen Segen - und neben qoii einen potentiellen Stammleser! *qoiieinbind*

      Dann taucht ein Charakter auf der mir jetzt schon sehr gut gefällt durch seine ruhige Art.

      Schön, dass sie dir gefällt. Der erste weibliche Charakter - bzw. der zweite - der ein schärferes Profil erhalten wird. Was er wohl damit meint, der blink, dachte Lady Lemon und zog auf Capri an ihrem Caprisonnenstrohhalm Caprisonnelemon. Ein Zungenbrecher!

      Beim Schlusssatz dachte ich, es handelt sich um die ehemalige Direktorin von Impel Down, da irgendetwas nicht mehr ihre Entscheidung ist und sich offenbar nun Krueger darum kümmert.

      Ein interessanter Ansatz, doch es ist ein wenig anders zu legen, um auf einen richtigen nicht hölzernen Weg zu gelangen. Das deckt sich mit deinen weiteren Ausführungen. Viele richtige Ansätze, die zT anders gelegt werden können. Eine Sache darunter ist allerdings nicht richtig, wobei du zu wissen scheinst, wo die Maus den Faden abbeißt. ;-)

      - Krueger ist erst seit wenigen Wochen oder Tagen Direktor, nehme ich an
      - und wie konnte Fes so schnell vom Calm Belt in die Neue Welt kommen.
      - Oder war es gar nicht schnell und zwischen diesem und dem letzten Kapitel ist doch mehr als eine Minute vergangen?
      - Und was hat das Gemälde mit dem ganzen zu tun?

      Noch einmal zum Abschluss die Aufteilung.
      - Korrekt, doch zuvor war er bereits Psychiater. Jetzt ist er Direktor und Psychiater. Mit dem Unterschied, dass sein Hauptarbeitsstandort nun das Impel Down ist, was vorher so nicht der Fall war. Dort konnte er bereits mit Patienten interagieren, einem Klientel, das weit weniger verbrecherisch war als sein jetziges in einem Gefängnis.
      - Keine Ahnung, jedenfalls...
      - sind zwischen der Warnung im Impel Down und dem Teetrinken mit der netten jungen Lady - nicht Lady Lemon - 60 Sekunden vergangen.
      - Das Gemälde war die Bezahlung dafür, dass Fes ist Impel Down kommt, um Magellan zu warnen. Dass es einen Eingang verbarg und sehr alt ist, passte da 'zufällig' gut mit hinein. *Das glaubt mir doch kein Mensch*

      *Panisch floh der Autor zu seinem bestellten Essen, welches er während einer Schreibpause am Eingang seines mehrstöckigen Hauses entgegennahm*

      Guten Appetit an die, die ebenfalls bald essen!
    • Review bis Kapitel 9

      Eigentlich will ich mich ja nicht zu einzelnen Kapitel äußern, aber Kapitel 7 fand ich einfach nur genial! Dr. Krueger ist genau die Sorte von Charakter, die mir am besten gefällt. Vorausschauend, ja sogar durchschauend. Lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Hat keine Angst, der Gefahr entgegen zu treten, obwohl er selbst (augenscheinlich) nicht über große Kampfkraft verfügt. Ich mochte den Charakter von Anfang an und kann wohl inzwischen mit Fug und Recht behaupten, dass er mein Lieblingscharakter in dieser FF ist.

      Außerdem ist mir aufgefallen, dass du es immer wieder schaffst kleine Witze einzubauen. Das wirkt weder erzwungen, noch überladen und lockert immer wieder elegant die Atmosphäre auf. Gefällt mir bislang wirklich gut.

      Inhatlich nimmt die Story zwar ihren Lauf, ich habe aber immer noch keinen wirklichen Plan, was genau abläuft. Inzwischen scheinen wir uns ja auf das Impel Down als Hauptschauplatz festgelegt zu haben. Dennoch kommen immer wieder neue Charaktere hinzu, sodass wir noch nicht wirklich viele Antworten bekommen haben. Nun gab es also auch noch einen Anschlag auf das Impel Down. Das nährt meinen Verdacht, den ich schon seit Kapitel 1 habe, nämlich dass der Patient und mutmaßliche Mörder der Kaiserin nur benutzt wurde oder mögerlicherweise nicht einmal der Täter ist. Jedenfalls scheint es, als wollte jemand ihn zum Schweigen bringen und dieser Jemand will offensichtlich verhindern, dass die Wahrheit über ihn ans Licht kommt. Aber ich glaube, Krueger hat da so seine eigenen Pläne ;)

      Tja ich bin gespannt, wie die Story sich weiter entfaltet. Außerdem bin ich noch etwas verwirrt, wie die ganzen verschiedenen Plotstränge zusammen gehören. Das Ganze macht jedenfalls den Eindruck einer langen, gut durchdachten FF! Ich bleibe dran! ;)

      #Part-Time Pirates
    • Kapitel 14 - Alles Geschichten

      Ein seltsames Kapitel. Obwohl, welche deiner Kapitel sind eigentlich nicht seltsam und direkt auf den ersten Blick entschlüsselbar?
      Wir erfahren eine Geschichte, die wohl jeder Neulinge in Impel Down erzählt bekommt: Die Geschichte über das Siebte Level und seinen einzigen Insassen, einen Mann den selbst die 5 Weisen nicht bändigen können. Zumindest hab ich das so verstanden (Ich lasse mir bald ein T-Shirt drucken mit dem Satz :D ).
      Wobei "bändigen" wohl das falsche Wort ist. Während sie das Gemälde aufhängen um den Eingang zu versiegeln, bezeichnen sie ihn als Freund und wissen auch nicht warum er von sich aus kapituliert hat. Außerdem wird auch nicht klar ob er eine Armee oder sonst etwas hatte. Der Mann der unten in Level 7 sitzt, soll ein Freund der 5 Weisen gewesen sein, sie dann an den Rand der Niederlagen gebracht haben, nur um schließlich zu kapitulieren. Und die alten Männern haben nicht mal eine Ahnung warum? Das klingt alles sehr mysteriös und ich bin auf die Geschichte gespannt, die hinter der Geschichte steckt.
      Oder wie Magellan sagen würde: "Geschichten. Alles Geschichten.". Der foltert währenddessen ein bisschen den Patienten, welcher die Geschichte von Level 7 wohl auch zu kennen scheint. Mit "Er" meint er wohl Krueger. Ob dieser weiß, dass irgendein komischer Mann dort unten sitzt oder eben nicht mehr sitzt? Die Personenkartei sagt mir nichts genaues dazu, also muss man weitere Infos abwarten :D

      Zum Schluss dann: Ein Schwenk nach Mari Joa und die 5 Weisen verprügeln...den Mann, der im Siebten Level sitzen sollte? Es ist wohl wirklich er selbst und kein Nachkömmling, da der Kampf gegen die Weisen schon zuende ist und er gelobt, die Kampfhandlungen einzustellen. Allerdings sind die 5 alten Männer wohl nicht die selben aus der Geschichte, sondern eine neue Riege von Weisen. Diejenigen, die wir aus OP kennen. Obwohl es sich auch etwas so anhört, als würden sie das Gemälde erst aufhängen lassen. Sind wir in einer Zeitschleife oder herrscht in Impel Down eine andere Zeitrechnung als im Rest der Welt? So einen Plottwist würde ich dir auch noch zutrauen. Ich bin mal sehr auf das nächste Kapitel gespannt um zu sehen wie falsch ich eigentlich lag.

      Zu dem Special-Kapitel schreibe ich auch noch irgendwann was. Aber nicht jetzt~
    • Kapitel 14: Alles Geschichten

      Beginnen wir diesmal nicht direkt mit den Kapitel, sonder mit ein Antworten.

      Der zitierte Satz ist das Ende eines wahren Spekulations-boosts deinerseits. Da hast du dich hervorragend dran abgearbeitet, den guten Fes in einem Informationsmuster abbilden zu können. Ich bin neugierig: Wie hast du dich gefühlt nach der Spekulation? Zufrieden in einer 'Das muss es sein! Horrido'-Stimmung oder eher in einer 'Das muss es sein! Verdammt'-Stimmung? Denn ich spekuliere, dass du einiges durchgespielt hast, um auf diese Sichtweise für dich zu kommen. Sehr ehrgeizig und - auf den ganzen Kommentar betrachtet - nicht verkehrt. Zugleich aber auch noch nicht des Pudels Kern. ;)
      Ganz am Ende war es doch er ein erstauntes, >Es passt ja alles irgendwie Rein< :-o.
      Angefangen hat es mit dem komplett von der Außenwelt isolierten Zelt, welches innen als viel zu groß erscheint. Über den ersten Gedanken, dass vielleicht das Zelt eine Raummanipulierende TF bekommen hat, ist mir aufgefallen, dass eine solche Kraft es Fes es auch ermöglichen würde, so schnell von ID in die Neue Welt zu kommen und das Bild im Mantel zu verstauen und durch die Gitter zu schweben und allgemein zu schweben und … … und als mir dann als letztes noch eingefallen ist, dass er so auch theoretisch sein Aussehen verändern könnte war ich selber eher ein wenig überrascht, wie das alles (anscheinend) so gut zusammenpasst. Ach und auch wenn die die Frage anscheinend aus deiner Sig entfernt hast, der Avertar dürfte Fes darstellen.

      Da machst du es wie ein guter Museumswärter und schließt richtig. (Heute habe ich es mit Wortspielen!) Wie hat dir denn die Frau gefallen? Ihre Inszenierung - die mir wichtig war - kann ich aus deiner Bewertung noch nicht so recht herauslesen. Vielleicht trägst du es nach, sofern sie im nächsten Kapitel noch nicht wieder auftauchen sollte. Wäre mir wichtig zu wissen. :)
      Huch da ist mir dieser Punkt doch glatt untergegangen oder hatte ich ihn unbewusst weggelassen, da ich unterbewusst davon ausgegangen bin, dass du meine Einstellung zu allen prominenteren/auffallenderen auftretenden weiblichen Figuren in FFs kennst. Grundsätzlich kannst du bei mir immer davon ausgehen, dass ich bei jeder weiblichen Person, die verspricht mehr als nur ein Statist zu sein, begeistert Aufhorche. Wie Vexor es einmal so schön ausgedrückt hat, >Wir kompensieren im FF-Bereich den Mangel an stark auftretenden weiblichen Personen in One Piece<. ^^
      Die Auftraggeberin verspricht genau in diese Kategorie zu fallen, sie ist sehr geheimnisvoll, schafft es (anscheinend) ohne große Probleme in der Neuen Welt zu überleben und sich zurechtzufinden. Sie kommt an einem großen Seegefecht vorbei und lässt sich davon nicht im geringsten stören. Weiterhin scheint auch sehr gute Verbindungen zu haben, da sie es zum eine schafft Fes mit etwas zu beauftragen, der nun mal nicht irgendjemand ist und vorher ist sie auch noch an sehr geheime Informationen gekommen. Zu guter Letzt hat sie auch noch eine Verbindung zu Krüger, was auf einen sehr interessanten FB schließen lässt, dann Krüger wird sich sicher nicht mit jedem so intensiv auseinandersetzen.

      Die Trennung in Charakter und Personalkartei gefällt mir übrigens sehr gut. In der einen kann man ganz schnell mal einen Namen nachschlagen, wenn man sich nicht mehr sicher ist und in der Personalkartei wurde bei den prominenter Charakteren alles wichtige vermerkt. Beides hat seine stärken und schwächen und zusammen sind sie einfach nur sehr hilfreich. :thumbup:

      Dein aktuelles Kapitel lässt sich in zwei Bereiche Teilen.
      Zum einen Magellan und der Patient, der sich sehr sicher ist, dass Krüger auf jeden Fall Level sieben betreten wird. Zwar war ich mit auch sicher, dass dies geschehen wird, aber bei dem Patienten klingt es eher so, als würde er eine Tatsache aussprechen, als würde er bereits wissen, dass es so kommen wird. Weiterhin wird auch noch einmal verdeutlicht, dass Magellan Krügers Entscheidungen vollkommen vertraut, auch wenn er sie nicht immer nachvollziehen kann und kaum etwas über ihn zu wissen scheint. Letztendlich Packt sich also Magellan den Patienten und seinen Klappstuhl unter den Arm und macht sich auf den Weg, um Dr. Krüger von den Geschehen zu berichten.

      Der zweite Teil beschäftigt sich mit Informationen zum Insassen von Level sieben. Wobei das Geschehen zwar live und ausführlich beschrieben wird, aber die Informationen letztendlich aus den Erinnerungen von Magellan bestehen, der sich an eine Geschichte erinnert, welche ihn ein früherer Direktor von ID erzählt hat. Warum dieser das getan hat und wie genau die Informationen zum Standort waren wissen wir nicht. Allerdings wirkt es eher so, als hätte ein alter Hase dem Neuen die Horrorgeschichten seines neuen Arbeitsplatzes erzählt und nicht irgendwelche wichtigen Inforationen weitergegeben.

      Diese Ereignisse scheinen schon sehr lange her zu sein, so dass sich keiner mehr an diesen Gefangenen erinnern kann. Schon damals, als dieser Gefangene eingesperrt wurde, war das siebte Level kaum noch ein altes Gerücht unter den Gefangenen. Nachdem die früheren Weisen ihren Erzfreund/feind dort eingesperrt hatten, geriet der Ort und sein Eingang völlig in Vergessenheit und nur die kleine Horrorstory unter den Wachen bzw. der Gefängnisdirektion blieb.

      Aber was ist damals eigentlich genau passiert. Jemand scheint sich gegen die WR bzw. die Weisen aufgelehnt zu haben und es wäre ihm gelungen sie zu stürzen, wenn er nicht überraschend und anscheinend ohne Grund kapituliert hätte. Die Fünf (ich muss aufpassen, über die Zahl der damaligen Weisen wurde nichts angedeutet) Weisen hat das Unwissen über seine Motive und wahrscheinlich auch die Art wie sie ihn weggeschlossen haben schließlich in den Untergange getrieben, womit auch bestätigt scheint, dass die Weisen bei dir nicht unsterblich sind und es immer wieder neue gibt.

      Was befindet sich nun auf Level sieben?
      Einfach nur eine Leiche von jemandem, der hier wahrscheinlich ohne Wasser und Nahrung eingeschlossen wurde?
      Wahrscheinlich nicht.
      Sitzt diese Person immer noch dort, grinst und wartet auf ihre Befreiung?
      Wahrscheinlich nicht, sofern du nicht jemanden Einführern willst, der Unsterblich ist, .... Moment einen eventuell Unsterblichen, der immer-noch an ein paar Strippen zupft und sehr viel weiß gibt es doch schon... . Ach erst mal egal. ;)
      Also sofern dieser Erzfreund nicht auf Level sieben wartet, muss es dort weitere Informationen zu den Hintergründen des Geschehens geben. Immerhin erwartet diese geheimnisvolle Frau doch dass Krüger irgendeine wichtige Entscheidung trifft.

      Wer genau diese Person war ist nicht klar. Allerdings wird er von den Weisen als Freund bezeichnet, was zwar ein Euphemismus sein könnte, aber vielleicht war es wirklich jemand den den Weisen als Freund gesehen haben bevor er sich gegen sie stellte.

      Zum deinen Special-Kapitel Editiere ich vielleicht noch etwas, erst mal sind noch viel andere Kapitel dran. ^.^
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von qoii () aus folgendem Grund: Was etwas Schlaf doch für einen unterschied macht.

    • Feedback @Hugo, Lemon & qoii

      Moin!
      Das Kapitel ist draußen und jetzt kümmere ich mich um meine Leserschaft.

      Hugo

      Schön, dass du den Direktor magst. Bei solchen Charakteren gibt man sich aufgrund ihrer Denkweise automatisch mehr Mühe, zumal immer mal wieder etwas Präzision hinzu kommt. Ich versuch Sachverhalte nach meinem eigenen Wissen zu beschreiben, ohne es nochmal extra zu recherchieren. Dann fühlt man sich auch gleich wohler, sofern man weiß: Das ist mein Charakter, alles was er tut und denkt, könnte ich als Autor genauso denken.
      Außerdem ist mir aufgefallen, dass du es immer wieder schaffst kleine Witze einzubauen. Das wirkt weder erzwungen, noch überladen und lockert immer wieder elegant die Atmosphäre auf. Gefällt mir bislang wirklich gut.

      Das ist fast das schwierigste an allem. Ich erinnere mich jedenfalls an die Spoiler, in denen bereits die witzigen Stellen markiert sind und man beim lesen letztlich auch weiß, weshalb es vorher im Text hervorgehoben wurde. Solche Situationen möchte ich jedenfalls genauso einbauen. Manches funktioniert - für mich - schon, sobald ich es einmal inszeniere und anschließend immer mal wieder nur erwähne. Ich jedenfalls freu mich wie ein Bub, sobald Magellans Klappstuhl oder Enten erwähnt werden. Einfach, da ich charakterliche Marotten damit assoziiere. ^^

      Jedenfalls scheint es, als wollte jemand ihn zum Schweigen bringen und dieser Jemand will offensichtlich verhindern, dass die Wahrheit über ihn ans Licht kommt. Aber ich glaube, Krueger hat da so seine eigenen Pläne.

      Da werden wir noch einiges Zeit benötigen, um Hintergründe geliefert zu bekommen, oh wait...*brachte eben ein Kapitel heraus* Nein, sieh es als Wechselspiel zwischen denen, die das Impel Down leiten und denen, die anscheinend anderes vorhaben und sich auch ganz woanders aufhalten. Welche Figur der Patient auf diesem Schachbrett ist bzw. nicht doch ein eigener Spieler, da wird sich noch etwas Zeit zur Einordnung einplanen lassen.

      Außerdem bin ich noch etwas verwirrt, wie die ganzen verschiedenen Plotstränge zusammen gehören.

      Sagen wir so, ich könnte alles aus dem Kopf auf einem Papier "graphisch" aufzeichnen, um die verschiedenen Interaktionsebenen zu verdeutlichen. Letztlich ist es alles eher kompliziert unkompliziert. Also, wo man hinterher sagen kann: Okay. Ich hab's!

      Lemon

      Hehe, ich möchte den folgenden Satz voranstellen, da er den Kommentar herrlich auf die Spitze treibt. Ich musste schmunzeln, allein, weil ich eine Lemon mit dem besagten T-shirt sehen will. Das wäre als Alleinstellungsmerkmal schon sehr cool, zumal ich denke, dass ich in zehn Jahren ein weltberühmter Autor bin und der T-shirt-Spruch die klassische Buchbewerbungskampagne darstellt. xD
      Sind wir in einer Zeitschleife oder herrscht in Impel Down eine andere Zeitrechnung als im Rest der Welt?

      Ich baue Rückblenden nicht (immer) chronologisch auf. Die Verprügel-Szene und die Einsperr-Szene gehören zusammen, heißt, alle dort vorkommenden Personen sind dieselben. Nur kam das Ende zuerst. Zuerst wird der 'Freund' misshandelt, später wird das Gemälde aufgehangen. Einfach gesagt: B kam vor A. ;-)

      Ob dieser weiß, dass irgendein komischer Mann dort unten sitzt oder eben nicht mehr sitzt? Die Personenkartei sagt mir nichts genaues dazu, also muss man weitere Infos abwarten

      Die Personenkartei und Namensliste geht auf Personen ein, die in der Vergangenheit oder Gegenwart "real" agieren könnten. Da nicht geklärt ist, ob die Weisen und ihr Freund real handelnde Personen waren, nehme ich so auch nicht in irgendein Register auf. Sobald deutlich würde, dass das wirklich mal passiert ist, werden sie vermerkt. Und ob es Krueger weiß? Welch ein Zufall, dass er vor einigen Kapiteln etwas ins Abseits manövriert wurde. Sodass er nicht so schnell mit den Neuigkeiten konfrontiert werden ka...ohh qoii, ich habe dich jetzt schon zu lange in diesem Kommentar warten lassen. *Lenkt mehr schlecht als recht von seiner gemeinen Finte ab*

      qoii

      Vorab:
      Ach und auch wenn die die Frage anscheinend aus deiner Sig entfernt hast, der Avertar dürfte Fes darstellen.

      Yep, das habe ich übergangsweise als kleinen Verweis getragen. Fes ist jedenfalls der Charakter, dessen Aussehen ich am klarsten im Kopf habe, sprich: Es gibt ein Bild von ihm. Alle anderen kann ich mir leider nur ausmalen - sprich, ich stell mir vor, wie sie im Anime "Von Patienten und Psychiatern" agieren würden. Man, wäre das cool, die FFs hier zu animieren. Da würde ich mir so einiges anschauen wollen! :D

      Grundsätzlich kannst du bei mir immer davon ausgehen, dass ich bei jeder weiblichen Person, die verspricht mehr als nur ein Statist zu sein, begeistert Aufhorche.

      Da hat der gute Vexor recht. Wenn wir immer die Maid in Nöten im oda'schen Werk bekritteln, dann tun wir unser möglichstes, dieses Bild nicht selbst einzubauen. Manchmal ist es schon notwendig, da nur taffe Frauen dann ihre Besonderheit durch Gleichheit aufheben. Ich versuch es jedenfalls meist so, dass es mal eine Maid gab, der (in der Vergangenheit) geholfen wurde, um in der Gegenwart stark auftreten zu können. So jedenfalls interagierte sie mit Dr. Krueger und verdankt ihm für die Gegenwart so einiges.

      Zu guter Letzt hat sie auch noch eine Verbindung zu Krüger, was auf einen sehr interessanten FB schließen lässt, dann Krüger wird sich sicher nicht mit jedem so intensiv auseinandersetzen.

      Formulieren wir es anders: Krueger beschäftigt sich mit jedem intensiv, wodurch es dann aber sein kann, dass er sehr schnell fertig ist und die Auseinandersetzung keine Herausforderung für ihn birgt. Sie allerdings war eine Herausforderung, für die er sich "länger" intensiv oder "intensiver" beschäftigen musste.

      Beides hat seine stärken und schwächen und zusammen sind sie einfach nur sehr hilfreich. :thumbup:

      Danken wir Lemon, die mich in der Hinsicht vom Haken gelassen hat. :D

      Zwar war ich mit auch sicher, dass dies geschehen wird, aber bei dem Patienten klingt es eher so, als würde er eine Tatsache aussprechen, als würde er bereits wissen, dass es so kommen wird.

      Wärst du in der Rolle des Patienten und Lesers, so hättest du es wahrscheinlich genauso formuliert. Was allerdings wichtiger ist: Wie Krueger von - eigentlich allen bisher - eingeschätzt wird. Er ist ja kein Privatmensch, sondern 'der' Direktor. Kleiner Hinweis, worauf noch geachtet werden kann. ;-)

      Allerdings wirkt es eher so, als hätte ein alter Hase dem Neuen die Horrorgeschichten seines neuen Arbeitsplatzes erzählt und nicht irgendwelche wichtigen Inforationen weitergegeben.

      Im Lachen liegt oftmals der Schmerz, der übertönt wird.

      Schon damals, als dieser Gefangene eingesperrt wurde, war das siebte Level kaum noch ein altes Gerücht unter den Gefangenen.

      Nicht einmal das: Das sechste Level war ein Gerücht, während Level Sieben gar nicht existierte. Nicht einmal in den Gedanken der Gefangenen.

      womit auch bestätigt scheint, dass die Weisen bei dir nicht unsterblich sind und es immer wieder neue gibt.

      Im Manga kann es durchaus sein, dass die Weisen durch die Operationsfrucht "verjüngt" wurden. Denn irgendwoher muss Doflamingo dieses Gerücht haben, sprich, es muss schon einmal irgendwo passiert sein. Und da bieten sich die Fünf Weisen durchaus als ewige Instanz an. Bei mir aber sind sie sterblich, allein, um diese Gruselgeschichte anbieten zu können. ^^

      Wer der Mann war und was auf Level Sieben sein könnte? Da hülle ich mich in vollständiges Schweigen und ignoriere anscheinend die Tatsache, dass du, qoii, die Nicht-Zahl der Weisen hervorgehoben hast. Das mache ich jedenfalls nicht einfach so, denn...eh, ich brauch Kaffee. Und eh, ich freue mich schon auf eure Äußerungen zum Special!

      Bis demnächst!
    • Kapitel 15: Der Mann dazwischen

      Wenn selbst ich immer noch relativ Ratlos vor deinem neuen Kapitel stehe, will das schon etwas heißen und soll nur eine ausrede sein, warum ich bis jetzt noch nichts geschrieben habe :whistling: , wobei der Umzug natürlich seine Rolle gespielt hat.

      Diesmal gibt es drei Fronten abzuhandeln, wobei zwei davon mit neuen Personen aufwarten.

      An der einzigen bekannten Front geht es mit Krüger und Beck weiter, die völlig unüberraschend ohne den kleinsten Kratzer im nächsten Level aufschlagen. Dort setzen sie ihr kleines Tänzchen fort. Dabei behauptet Krüger alles über Becks Geschichte bzw. Erlebnisse zu wissen, worauf dieser richtgstellt, dass er nur seine Vergangenheit kennt. Damit müsste wahrscheinlich der Punkt gemeint sein, wo Beck ein Symbol der Freiheit wurde. Becks Heiland dürfte dann etwas mit mit dieser Symbolerschaffung zu tun haben, sprich die Person sein, welche ihn von was auch immer Befreite. Durch Krügers Frage wer das Bindeglied zwischen Becks Heiland und ihm ist, könnte Krüger zum einen darauf anspielen, dass Beck ihm etwas erzählen soll, was er anscheinend nach der Vertrauensfrage auch tun wird. Andererseits könnte es auch ein völlig neues Licht auf das Auftauchen der drei vor ID werfen. Bis jetzt schien es ja eher so, als sollten sie mit Hilfe des Patienten eindringen um irgendetwas zu erledigen oder den Patienten. Die Frage von Krüger kann aber auch suggerieren, dass sie von Anfang an ihm eine Botschaft übermitteln sollten.

      Womit wir zur zweiten Front kommen, welche eigentlich die dritte ist. Dort überbringt ein Bote gerade die Nachricht, dass sie den Kontakt zu ihren Leuten verloren haben, vielleicht handelt es sich ja sogar um die eben erwähnten drei. Der Boss scheint jedenfalls eine interessante Interpretation von Humor zu haben, da er dem Boten mit der Geschichte konfrontiert, dass Boten schlechter Nachrichten für das Überbringen geköpft werden. Da er auch so eine sehr mächtige und einschüchternde Person zu sein scheint, hält der Bote diesem druck irgendwann nicht mehr stand und bricht zusammen. Wer diese geheimnisvolle Person ist wissen wir nicht, aber wo er sein Büro hat. Denn der Teich mit den Enten auf den er Blickt, erinnert doch ziemlich an den, welchen Ravehouse so gerne aufsucht. Diese ganze mysteriöse und seltsame Szene um diese geheimnisvolle Person hat mit irgendwie sehr gut gefallen.

      Zu dem Säufer will mit derzeit leider nichts gescheites einfallen, weswegen ich mal Schluss mache, notfalls gibt es noch die Edit Funktion.Ich hoffe mal, dass Beiträge hier und bei den anderen FFs zukünftig wieder etwas besser werden.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Feedback @qoii

      qoii schrieb:

      Ich hoffe mal, dass Beiträge hier und bei den anderen FFs zukünftig wieder etwas besser werden.
      Hehe, ein wenig hat man dir die Ratlosigkeit angesehen. Der Knoten mag noch nicht so recht platzen, doch da rate ich einfach geduldig zu sein. Es gab früher das Schlag den Raab Spiel, in dem man buzzern musste, um ein schärfer werdendes Bild zu beschreiben. Je länger man dabei wartete, umso eher konnte man tatsächlich erkennen, was dort zu sehen war. Andererseits war es dann möglich, dass dein Konkurrent, in deinem Fall die Mitleser und auch Geschichte, die Dinge konkret ansprechen, ehe du eigentlich erkannt hast, was sich da eigentlich abspielte.

      qoii schrieb:

      Becks Heiland dürfte dann etwas mit mit dieser Symbolerschaffung zu tun haben, sprich die Person sein, welche ihn von was auch immer Befreite.
      Noch ein hehe, da das neben der regiösen auch die einzige Definition von Heiland ist. Sobald sämtliche Personenverbindungen klar sind, wofür jene Personen auch auftreten bzw. "erzählt werden" müssen, löst sich da so einiges Unklares heraus. ;)

      qoii schrieb:

      Diese ganze mysteriöse und seltsame Szene um diese geheimnisvolle Person hat mit irgendwie sehr gut gefallen.
      Hier möchte ich auf den Titel der Geschichte eingehen. Denn neben dem Patienten, der auch so als solcher bezeichnet wurde, möchte ich noch andere Personen einbauen, die durchaus Behandlung nötig hätten / Behandlung erfuhren oder womöglich Kruegers größte Fehler sein, falls es sowas geben wird.

      qoii schrieb:

      Zu dem Säufer will mit derzeit leider nichts gescheites einfallen
      1.) Es wurde in der Szene ein Schlüsselsatz eingebaut, der - spoiler - in den neuen Kapiteln eine Rolle spielt.
      2.) Beachte die Strukturierung, Formatierung und Anordnung bestimmter Sätze. (Absatzschaltung, etc.)
      Wenn es der Inhalt nicht ausspricht, dann ziemlich oft dessen Ordnung. Sachen, über die man beim lesen zu stolpern hat bzw. den sprichwörtlichen Angriff darstellt, um nicht in die endzone zu gelangen dabei jedoch unweigerlich hineingetacklet wird.. :D

      nicht qoii schrieb:

      das Special war sehr lustig, mit Ernst würde ich gern einen trinken gehen und Leute anbrüllen!
      nicht-blink: Danke für den Kommentar für das Special, darauf habe ich mich seit Wochen gefreut. :D
      Im Ernst, hehe, falls es dazu noch etwas zu schreiben gibt, den echt-blink würde das freuen. Ich weiß nicht, was ihr von der Art Humor haltet sowie dessen Darstellung. Bei solchen Sachen experi

      LG blink

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blink ()

    • Wird Zeit, hier auch mal wieder einen absolut hochwertigen Kommentar zu hinterlassen, immerhin liegt der letzte auch schon gute 6 Kapitel oder so zurück..

      Zunächst bekommen wir jemanden vorgestellt, der wie die meisten anderen Charaktere deiner Geschichte recht schwer greifbar ist. Alexander ordnet sich irgendwo zwischen exzentrisch und wahnsinnig ein, weil er zum einen schon schlüssig über sein Leben reflektiert, zum anderen aber auch absolut unerklärlich handelt. Ich vermute, er ist jemand, der einfach sehr instinktgetrieben handelt. Er scheint eine soziale Stellung zu haben, die ihm die meisten gewöhnlichen Probleme erspart, sodass sogar der Eindruck von Langeweile entsteht, die er versucht so zu überspielen. Ja, so kann man das denke ich beschreiben.
      Außerdem scheint er über eine gewaltige Präsenz zu verfügen, die er entweder bewusst unkontrolliert lässt, oder aber in sadistischen Anflügen gezielt verwendet, um in diesem Fall den Boten zu quälen. Im Kapitel klingt ersteres wahrscheinlicher, aber bei den Arschlöchern aus Mary Joa sollte man da nicht zu voreilig urteilen.
      Wer Alexander nun letztendlich ist, lässt sich noch nicht sagen, dass die Weisen aber derartigen Respekt vor seinem Handeln zeigen, spricht für sich. Die Aussage, alles verliefe nach Plan, aus Kapitel 15 lässt ihn ebenfalls ein wenig wie ein Mastermind erscheinen, auch wenn er diese Einschätzung selbst formuliert und demnach auch meilenweit daneben liegen könnte. Wie auch immer ich tue mich schwer, Alexander richtig einzuordnen.

      Etwas leichter fällt mir das schon bei den Weisen, die einen überwiegend schlechten Eindruck hinterlassen und beinahe zum Spielball zwischen Ravehouse und Alexander degradiert werden. Worauf sich Ravehouses Einfluss gründet, ist ebenfalls nicht absehbar, doch ich könnte mir vorstellen, dass es schlicht und ergreifend dessen Lebenswerk ist. Womöglich war er selbst mal mehr als ein Beamter, oder hat als solcher über Jahre hinweg überragende Arbeit geliefert, Kontakte geschlossen und sich so ein wenig Einfluss erspielt. So House of Cards-mäßig.
      Interessant auch, dass er sich als physisch so, naja, rüstig entpuppt. Wenn das aus den Angeln Reißen der Torflügel noch als Komedieelement durchgehen könnte, zeigt Al Ghandis Reaktion auf den bevorstehenden Boxkampf ganz eindeutig, wo Ravehouse zu verorten ist, denn anders als bei den meisten Charaktere, kann man Adams Kraft anhand seines Auftritts in der Kneipe ganz grob einschätzen.
      Wie auch immer, um das hier mal zu einem Ende zu bringen: Ich würde mir wünschen, dass die Weisen nicht allesamt als im politischen Geschehen gefangene Hampelmänner enden. Adam macht da einen guten Anfang, auch Al Ghandi scheint in seine Rolle zu passen, aber die anderen drei, insbesondere der, dem Ravehouse kurzerhand das Knie zertrümmert, müssen noch liefern, ansonsten ist ihre Stellung im obersten Gremium der Weltregierung kaum zu rechtfertigen. Und das langgezogenen Booob... ich sag mal so, ich habs beim ersten mal falsch ausgesprochen xD

      Alles in allem zwei gute Kapitel, denen man für deine Verhältnisse gut folgen konnte und die einen internen Machtkampf andeuten, auf dessen Ausstaffierung ich mich sehr freue.
    • Gerade bin ich auf der Tour um FF zu kommentieren, da wird es hier auch Zeit. Ist wirklich schon längst überfällig.

      Deine FF beschäftigt sich mit ein paar interessanten Themen. Da hätten wir einen genialen Psychiater als Protagonisten, den genervten Beamten Ravehouse (nach dem letzten Kapitel hat sich meine Sicht auf ihn ja völlig verändert!), geheimnisvolle Charaktere an jeder Ecke und die Einbindung der fünf Weisen. Der Cocktail daraus macht Spaß, auch wenn bisher noch nicht so ganz klar ist, wo du eigentlich hinwillst. Nicht das ich jetzt ein Ziel beötigen würde, Krügers Suche nach der Wahrheit hinter diversen Dingen alleine reicht schon aus.

      Du schreibst äußerst pointiert und durchdacht, da sieht man die Erfahrung drin. Zudem weißt du genau, wie du deine Geschichte aufzubauen hast. So liest sich das Ganze bisher super und bringt einem die Geschehnisse nahe.
      Was deine Charaktere angeht, so sind diese teilweise wirklich genial. Mir sagen insbesondere Ravehouse, Alexander und Krueger zu, ebenso deine Darstellung von Magellan und den fünf Weisen. Ansonsten gibt es noch einige Nebencharaktere, die Potential besitzen, aber bisher aufgrund mangelnder Screentime etwas hinter den vorher Angesprochenen zurückfallen. Dazu gehören der Partient, Fes, als auch William Martell.
      So richtig gefallen tun mir zur Zeit nur die Angeifer des Impel Down nicht. Ich kann nicht so ganz genau greifen, woran das liegt, aber vielleicht, weil mich dieser tanzende Bär stört.
      Ansonsten machst du in jeglicher Hinsicht viel richtig und hast eine spannende Geschichte mit tollen Charakteren geschaffen.

      Ich werde auch weiterhin verfolgen, was passiert und hoffe, dass ich meine katastrophale Kommentarrate von 17:1 steigern werde :D
      "The chains of fear are easily broken with the blade of courage."
      Meine FF: Erlebnisse eines Meisterdiebes (abgeschlossen)
      Chainbreaker (laufend)
    • Kapitel 16 Hasse mich oder nicht & Kapitel 17 Blicke wie Arschnritte

      … … … Ähmmm ja... WAS!
      *schaut nach >doch richtiger Thread, keine Parodie<
      … OK... Was soll ich sagen...
      Ich weiß nicht was mich mehr irritiert... .
      Der geheimnisvolle Mann, Ravehouse oder doch die Accessoires der Fünf Weisen, vielleicht auch einfach nur die Frage, wer hier was geraucht hat 8o .
      Einfach nur geile schräge Ideen :thumbsup: , aber der Reihe nach.


      Der mächtige Mann, Alexander Baelon, ich gehe zumindest davon aus, dass er es ist. Scheint eine sehr mächtige Ausstrahlung zu haben oder einen sehr schlechten Ruf. Immerhin gerät der Bote in seiner Anwesenheit dermaßen in Panik, dass er letztendlich stirbt. Wobei dies natürlich auch die Folgen einer TF sein könnten, welche Alexander gegessen hat. Hier würde sich auch wieder die Frage stellen, ob Leser deine älteren Werke diesen Mann schon kennen. Ich musste jedenfalls bei dem Namen Alexander sofort an Alexander Torino aus Dillians FF denken, auch wenn es unter Garantie hier keine Verbindungen gibt. Nebenbei was ist mit ihn eigentlich los, er hat sich so lange nicht mehr gemeldet. Wie auch immer der Bote hat die Begegnung nicht überlebt und das, obwohl augenscheinlich oder sagen wir besser von den beschriebenen Handlungen aus, keine Gefahr für ihn ausging. Trotzdem scheint es Alex nicht im geringsten zu Stören, im Gegenteil es wirkt so als wäre dies in seiner Gegenwart völlig normal. Die Bedrohung scheint aber intuitiv Wahrgenommen zu werden, was wie bereits erwähnt entweder auf eine sehr starke Ausstrahlung wie bei William oder Gigas schleißen lässt oder wirklich eine sehr bedrohliche TK, Tod;Gott; Dämon oder was auch immer. Sein Ziel ist es anscheinend die aktuelle Weltordnung zu zerstören, genau wie bei Alexander Torino.

      Als nächstes geht es bei Ravehouse weiter, der das Gefühl hat, jemand habe sich an seinen Schreibtisch zu schaffen gemacht. Daraufhin... dreht er durch, wird vollkommen verrückt. Anders kann man es kaum beschrieben, vielleicht sind das aber auch nur die Spätfolgen der Drogen, die er sich früher reingezogen hat oder wie soll das nächst Kapitel zu verstehen sein. ;) Ernsthaft Ravehouse reagiert sehr seltsam auf die vermeintliche oder bestätigte Veränderungen an seinem Arbeitsplatz, was nur bestätigt: Der Kerl gehört schnellstens in Rente! Wenn nicht sogar in eine Einrichtung! Er spuckt seinem Untergebenen Kaffee ins Gesicht, nur weil er sich auf seinen Stuhl gesetzt hat. Danach geht er wieder zum Alltagsgeschäft über und öffnet eine Akte, woraufhin er sich beim Anblick eines Fotos von Alexander an eine Gegebenheit von Früher erinnert oder an einen Drogenrausch oder Wahnvorstellungen oder was auch immer. XD

      Ravehouse erscheint hier als einer der stärksten Kämpfer der Welt, was auch erklären würde, warum er sich am Anfang, beim verlassen von ID, von dem ganzen Tumult nicht im geringsten beeindrucken ließ. Ohne Probleme schaltet er die Wachen der Fünf Weisen aus und schleudert die Türflügel beim öffnen auf den Platz vor dem Palst, mit der leisen Hoffnung jemanden zu erschlagen. Dies will nicht so wirklich zu unserem bisherigen Eindruck des beamtigsten Beamten Ravehouse passen. Sollte die real sein. ist es aber ein einfach nur echt klasse Bruch mit den Erwartungen :D ! Was hat dieser Alexander nur getan, um ihn so in Rage zu bringen? Ein Dokument falsch abgelegt? :P Ich habe keine Idee.

      Jedenfalls Ravehouse muss ein sehr sehr guter Kämpfer sein, da er mit den Fünf mithalten kann, die bei dir zur Weltelite zählen. Aber am schrägsten sind ihre Waffen Perückenkugelgewehr und Sichelbart... Wie kommst du nur auf so etwas 8o

      Ich komme noch immer nicht ganz mit den Inhalt klar, aber eigentlich geht es wohl darum zu Zeigen, dass die Fünf (anscheinend) Respekt vor Ravehouse haben, ihm aber nicht den Wunsch erfüllen Alexander für irgendein vergehen zu bestrafen. Bevor ich nicht weiß wie real dies alles sein soll, halte ich mich mit genauen Spekulationen lieber zurück.

      Allerdings muss ich sagen, dass mir diesen sch.. schräge Kapitel echt gefallen hat :thumbsup: . Noch besser sogar als dein Special, was auch schon eine schön schräge Note hat. Bei solchen Kapiteln treibst du deine sonst schön eingestreuten Witze echt auf die Spitze, sodass es schon ins Absurde geht. Hätte nur gefehlt, dass die Wächter auf Klappstühlen sitzen, die alle Umfallen als wenn aufspringen.

      Auch wenn ich aus dem zweiten Kapitel derzeit keinen wirklich Inhalt ziehen möchte/werde hat es mit doch sehr gut gefallen. Ich will echt nicht wissen was für Gesichter ich beim lesen gemacht habe. ^^
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Sind da wirklich 4 Kapitel erschienen seit ich das letzte Mal kommentiert habe? Da war wohl jemand fleißig =D
      Ich werde hier aber nur auf das neueste eingehen, da ich sonst zu Kapitel 15 irgendwas schreibe und das in Kapitel 17 direkt wieder revidiert wird. Ich habe mir die fehlenden 3 aber natürlich durchgelesen und für ausgezeichnet befunden. Sie bekommen sogar die höchste Steigerung von "gut" von mir. Sie waren blinkisch!

      Kapitel 18 - Ziemlich männlich
      Ziemlich passender Titel für das schon 18. Kapitel dieser Fanfiction. Letzte Woche ist sie übrigens ein halbes Jahr alt geworden, deine Geschichte, wenn ich mich nicht irre. Ich will das nur mal so erwähnen, da ich nach all dieser Zeit immer noch nicht wirklich abschätzen kann worauf das Ganze eigentlich hinaus laufen wird. Teilweise klingt es so als würde sie schon auf ihr Finale zugehen, aber irgendwo ist sie auch gefühlt nicht mal über den Prolog hinaus. Immerhin haben wir immer noch keine Ahnung was mit dem Patienten los ist und die Baustelle Martell vs. Gygas ist auch seit einiger Zeit offen.
      Aber gut, was wurde uns im 18. Kapitel so alles serviert? Auf jeden Fall einige sehr groteske Szenen. Einer der Weisen erlebt spontanen Haarwuchs unter seiner Nase, Ravehouse ist so sexy, dass er Vögel aus ihrer Flugbahn und direkt in die Haarpracht eines anderen Weisen leitet und viele viele Knochenbrüche, Organrisse und Blutlachen.
      Ich muss schon sagen, Ravehouse räumt mit den damaligen Weisen ganz schön auf. Allerdings hat mich seine Stärke nicht so überrascht wie es vielleicht sollte. Denn immerhin ist das nur ein Flashback und er ist nun schon um einige Jahre gealtert. Mit Sicherheit hat er also einiges seiner damaligen Stärke in der Zeit schon wieder eingebüßt. Wir erinnern uns da an Whitebeard, den stärksten Mann der Welt, der mit seinen 70 Jahren "nur noch ein Schatten seiner damaligen Größe" war. Zumindest meine ich mich an dieses Zitat von Marco im Manga zu erinnern. Allerdings hat der alte Knacker beim GE trotzdem noch ordentlich aufgeräumt, also ist Ravehouse vermutlich auch noch ein ziemlicher Draufgänger. Vielleicht muss er ja auch einfach nur sehen wie seine Freunde ein paar Enten vermöbelt werden um zu seiner enormen Stärke zurückzufinden.
      Dann bleibt nur noch zu klären wer dieser Alexander Baelon ist, der bestraft werden soll. Hat er etwas mit Level Sieben zu tun? Vermutlich. Auf ihn bin ich mit am meisten gespannt, wenn er denn noch auftritt.
      Ebenso würde mich die Frau interessieren die Krueger zu kennen schien und auf Fes' Schiff war. Ich hoffe, die hat bald auch wieder einen Auftritt.

      P.S.:

      Eldrail schrieb:

      aber vielleicht, weil mich dieser tanzende Bär stört.
      Raus mit dir!
      :D


      P.P.S.: Mein 100. Beitrag! Yay!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lemon ()

    • Kapitel 18 - Ziemlich männlich

      Dieser … was auch immer es ist geht weiter.

      Ravehouse hat sich erfolgreich gegen die fünf Weisen durchgesetzt und zeigt damit, dass ein Beamter, wenn er sich einmal zu etwas entschlossen hat, nicht mehr aufzuhalten ist. Den Beamten in seinem Lauf (,sobald er mal losgelaufen ist,) hält weder Ochs noch Esel auf. :D

      Dieser kleinen Auseinandersetzung sind mehrere Knochen, viele Haare, ein Bart, unterschiedliche Kleidungstücke, diverse Einrichtungsgegenstände, eine Wand nebst Fester und der Tagungsraum zum opfer gefallen. Zum Glück haben die Fünf genug Geld, alles wieder herrichten zu lassen, eine erhöhte Schmerztoleranz mit guten Heilfleisch und die Fähigkeit Bärte nach belieben Nachwachsen zu lassen, sonst würde man sie nicht wiedererkennen :P .
      Am wichtigsten ist in diesem Fall aber wohl ihre gute Stimmung nach guten Kämpfen. Trotz allem lassen sie sich nicht davon überzeugen ihre Meinung im Bezug auf Alexander zu ändern, er wurde überprüft. Was auch immer damit gemeint ist.

      Auch wenn ich immer noch nicht weiß, wie ein durchtrainierter Klischee-Beamter Ravehouse, der ohne Probleme mit fünf der besten Kämpfer der Welt mithalten kann, einzuordnen ist, gefallen mir diese Szenen einfach ungemein :thumbsup: .
      Besonders weil ich mich frage, ob Ravehous immer noch so gut ist und deswegen auch mit den ganzen gefährlichen Aufträgen betreut wird. Wie z.B. Magellan dazu zu überreden doch wieder Direktor zu werden.^^
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett