Boruto - Naruto Next Generations

    • Spoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Mittlerweile ist nun schon das Januar Kapitel draußen, dennoch geht mir einfach eine Sache aus dem Dezember Kapitel nicht aus dem Kopf.

      Und zwar der Punkt, dass sich Isshiki nach der vermeintlichen Kama Implantierung so übertrieben sicher gefühlt hat.

      Das macht nämlich meiner Meinung nach keinen Sinn. Immerhin müsste Isshiki doch davon ausgehen, dass zumindest Sasuke dazu bereit wäre, Kawaki - vor einer erneuten Widergeburt Isshikis - zu töten und somit das ganze zu verhindern.

      Zwar haben wir am Bsp Jigen gesehen, dass das "normale Töten" eines Kama Trägers nicht ausreicht, um den Prozess zu stoppen, allerdings lassen die Aussagen von Amado ("es wäre eine Option Kawaki zu töten" und "solange es ein Körper ist der Kama trägt funktioniert die Widergeburt") den Schluss zu, dass eine Vollständige Vernichtung des Gefäßes (wie z.B. durch Onokis Jutsu oder auch z.B. durch Amaterasu) den Kama Prozess verhindert.

      Somit könnte Isshiki nicht sicher sein, dass sein Plan nach der Implantierung des Kamas auch zu 100 % funktioniert.

      Also stimmt da ja etwas nicht.

      Dieser "Random" Tod passt einfach nicht zu Isshikis Aufbau.

      Zusammen mit der Zukunftsszene bzgl. Boruto vs Kawaki , die wir ja bereits kennen, komme ich also zum Schluss, dass Isshiki doch nicht Tod ist, eine Erklärung dafür wird uns Kishimoto hoffentlich zeitnah geben.
    • Neu

      Aus aktuellen Anlass hol ich den Thread mal wieder hoch.
      Persönlich liebe ich den Manga und auch den Filler verseuchten Anime von Naruto, Boruto war lange Zeit für mich nur ein Schandfleck in den sonst so großen Werk, welches Kishimoto geschaffen hat.
      Die Einführung von Kaguya sollte aus meiner Sicht nur das Fundament für Boruto legen, aus diesen Grund, hab ich den Teil der Geschichte ausgeklammert.
      Mit der Rückkehr von Kishimoto könnte Boruto für mich doch wieder interessanter werden.
      Die aktuellen Kapitel und vorallem die neusten Spoiler stimmen mich spürbar zuversichtlich das Boruto doch noch die Kurve kriegen könnte.

      Spoiler anzeigen

      Die aktuellen Spoiler lassen etwas verlauten, was ich mir ganz an Anfang der Geschichte für Naruto immer gewünscht habe. Die Erlösung von Kurama, den Neunschwänzigen, jenes Ungeheuer, welches Naruto sein ganzes Leben so viel Leid hinzugefügt hat.
      Naruto war dank Kurama ein ausgestoßener.
      Das Leid verschlimmerte sich in lauf der Geschichte, verletzte sogar die Menschen, welche er liebte.
      Doch anders als ich mir zu Beginn erhoffte, schaffte Naruto das undenkbare er zähmte die Bestie in sich.
      Konnte durch die hilfe seiner Gefährten sogar die Kraft bändigen, die durch Kurama in ihn schlummerte.
      Gemeinsam erklommen sie ungeahnte Höhen, sie wurden Freunde.
      Das Ungeheuer transformierte sich, nicht nur für uns Leser sondern auch für die Einwohner der Stadt Konaha.
      Naruto wandelte Kurama, zeigte jenen das nicht alle Menschen schlecht und egoistisch handeln.
      Mit dem kommenden Kapitel wird diese Handlung zu einem Ende geführt.
      Zu eben jenem Ende, welches ich mir anfänglich wünschte.
      Ich hätte mir damals nie erträumen können, dass mich der Tod dieses Monsters so sehr rühren würde.
      Kurama war bereit mit Naruto gemeinsam in den Tod zu gehen.
      GEMEINSAM spielten sie ihren letzten Trumpf, bereit ihr Leben zu geben.
      Doch die letzte Trumpfkarte zog Kurama nun alleine.
      Er opferte sich um Naruto zuretten.
      Er verabschiedet sich von seinem besten Freund und geht für ihn in den Tod.
      Aus den Fuchsdämon wird der Schutzgeist für Konoha.
      Der perfekte Abschluss einer so großartigen unfreiwilligen Freundschaft.
      Applaus meinerseits für diese Leistung Kishimoto.

      Aus meiner Sicht kommt hiermit die Wende, endlich hat Boruto das Potenzial interessant zu werden.
      endlich sind die notwendigen Opfer gebracht, welche nötig waren.
      Sasuke hat sein Rinnegan und Naruto Kurama verloren.
      Die Götter sind nun wieder sterblicher.
      Damit ist endlich wieder Platz für etliche Handlungsstränge.
      So viele geniale Charaktere warten aur ihr wohlverdientes Ende bevor die Nächste Generation an ihnen vorbei ziehen wird.

      Beitrag von Spiegelbild ()

      Dieser Beitrag wurde von -Bo- aus folgendem Grund gelöscht: Einzeiler. Ein bisschen mehr sollte es schon sein. ().
    • Neu

      Das Chapter war sehr geilo. Die beiden Jungs Kawaki und Boruto machen richtig laune. Und Sasuke als Lehrmeister sowieso. Naruto erwachte nach den Kampf der Bros auch wieder durch Kuramas Opfer , was man so nie erwartet hätte wenn man bedenkt wie die Story von Kurama und Naruto startete. Sehr viel Tiefe in den letzen beiden Chaptern und nun ein neuer Antagonist
    • Neu

      Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wann ein Manga Kapitel (von irgend einem Manga) eine wahrhaftige 11/10 war.

      ABER HIER IST ES!!! DAS PERFEKTE KAPITEL!!!


      Masashi Kishimoto hat uns gezeigt, was ein absoluter Mana Gott drauf hat. All das, was in den letzen KApiteln kritisiert wurde ist weg. Selbst mein letzter Kommentar wurde hier perfekt aufgelöst.

      Kurze Erläuterung des Kapitels.


      - Naruto stirbt nicht, sondern Kurama --> durchaus logisch --> Bijus werden aber wiedergeboren (weiß man aus Naruto) --> somit ist ein Wiedersehen nicht ausgeschlossen --> Naruto bekommt massiven Nerf

      - Sasukes Rinnegan ist unbrauchbar --> durchaus logisch --> ob dies irgendwann wieder geheilt werden kann ist durhcausfraglich, aber durchaus möglich --> somit ist vllt. auch Rinnegan Sasuke nicht für immer weg --> Sasuke bekommt massiven Nerf

      - Code trägt ein weißes Karma --> nicht geeignet als Gefäß für Isshiki --> dennoch ist dessen Seele erschienen und hat Code beauftragt, seinen WIllen fortzusetzen --> Möglichkeit eines Wiederauflebens Isshikis ist somit auch nicht ausgeschlossen --> Aussage, dass seine Seele verschwinden wird, könnte (wahrscheinlich) eine Lüge sein --> dies würde das gelassene Verhalten von Isshiki (zumindest bevor Kawaki ihn ausgetrickst hat) erklären, denn somit hätte er für den Notfall des Notfalls (der eingetroffen ist) noch Code gehabt --> Isshiki kann durchaus wieder zurückkommen, aber aktuell hießt der Gegner Code

      - PERFEKTE AUSGANGSSITUATION FÜR BORUTO, NARUTO THE NEXT GENERATION
    • Neu

      Kurzes Vorwort zu Boruto an sich. Ich fand die ersten 23 Kapitel richtig schlecht. Sowohl von der Story, als auch von den Charakteren her war es sehr öde. Ich bin auch immer noch kein wirklicher Fan von diesem Karma und besonders ätzend finde ich die Tatsache, dass der Schwerpunkt der Serie sich um die Otsutsukis dreht. Kaguya war der größte Abfall, den man hätte als Antagonist erschaffen können und dass dieser grottenschlechte Charakter bzw. ihr Clan noch den Schwerpunkt in Boruto einnimmt hat mich schon sehr enttäuscht. Ursprünglich hatte es Kishimoto echt drauf gute Antagonisten wie Pain und vor allem im ersten Abschnitt von Naruto Orochimaru zu erschaffen. Doch mit der Zeit wurde es immer lächerlicher wie mit Zetsu, Obito oder allen voran Kaguya. Ich habe eigentlich auch nur Boruto weiter verfolgt, weil ich wissen wollte, ob Kashin Koji nun wirklich Jiraya ist oder nicht.
      Eine gewisse Spannung kam für mich erst mit dem Auftritt von Kawaki auf. An sich mag ich den Charakter, vor allem weil er sehr direkt ist und eine schroffe Art hat, die ich sehr unterhaltsam finde. Allen voran sein Charakterdesign ist klasse. Seine Beziehung zu Naruto habe ich als schon recht emotional empfunden. Naruto sieht sich zwar in ihn wieder, doch sind sie grundlegend verschieden. Genau diesen Kontrast mag ich sehr. Sasuke und Boruto hingegen finde ich eher langweilig.
      Ich weiß jetzt nicht was ich davon halten soll, dass nur Kurama verstorben ist, Naruto jedoch überlebt hat. Ich kann mir einen Naruto nicht ohne Kurama vorstellen. Sie funktionieren meiner Meinung nach nur als Duo, das hat ja auch irgendwie Naruto ausgemacht. Leider habe ich jetzt die Befürchtung, dass Naruto das gleiche Schicksal erleiden wird wie Maito Gai. Er wird nur noch als Nebenfigur degradiert und das war es. Wir wissen ja schon, wenn man Kawakis Worten glauben kann, dass Naruto noch sterben wird. Würde ich aber aus erzählerischer Sicht gar nicht mal so gut finden, wenn das jetzt noch eintreffen sollte. Ich meine, Kurama hat Naruto sein Leben lang begleitet und entweder sie sterben dann zusammen oder gar nicht. Erst Kurama und dann kurze Zeit später Naruto ist nichts halbes und nichts ganzes. Das hätte viel besser funktioniert, wenn sie beide wie schon im aktuellen Kapitel gezeigt wurde ihr Leben reflektieren und dann gemeinsam einschlafen. Wäre auch in meinen Augen sehr viel mehr emotionaler.
      Ich hatte ja schon länger den Verdacht, dass der wahre Antagonist der Serie Boruto sein wird. Das bestärkt sich auch damit, dass Momoshiki immer mehr die Kontrolle über Boruto gewinnt. Da Kawaki wie er es schon im aktuellen Kapitel erwähnte, sehr viel mehr Erfahrung mit Karma hat und er viel mehr Gründe hat diese Fähigkeit zu verachten macht es in meinen Augen nur Sinn, dass er der Held der Serie sein wird und Boruto sich als Gegner entwickelt. Wäre eine sehr spannende Wendung eines Hauptcharakters, die mir sehr gut gefallen würde.
      Auch macht es mich stutzig wie abfällig Kawaki über Naruto geredet hat in der Zukunftsvision. Aktuell vermittelt Kawaki viel mehr das Gefühl, als könne er ohne Naruto nicht mehr Leben. Ich kann mir vorstellen, dass aus welchen Gründen auch immer Kawaki Naruto mit seiner Vorgehensweise, wie er mit ihm umgeht beschützt. Naruto wird wohl ohne Kurama bestenfalls auf Konohamarus Level sein, Boruto und Kawaki werden da schon in einer ganz anderen Liga spielen.
      Ich bin jetzt schon kein Freund von Code. Einen Götterkomplex zu entwickeln und der Herrscher des Universums zu werden ist bisher eine sehr lahme Motivation um an Stärke zu gewinnen. Ich hoffe mal, dass dieser Charakter etwas mehr Tiefe bekommen wird, ansonsten kann ich ihn nichts abgewinnen.
    • Neu

      Ich persönlich hoffe einfach, dass Isshiki Code hier nur benutzt und dann irgendwie doch wieder dieses weiße Karma in ein schwarzes Karma transferieren kann und dann dieses wieder auf Kawaki überträgt. Somit hätten wir dann Momoshiki vs Isshiki in den Körpern von Boruto und Kawaki. Was Boruto und Kawaki angeht, da kann sich Kishimoto sicherlich was einfallen lassen. Es wäre durchaus gut wenn die Otsutsukis irgendwann wirklich sterben, allerdings nur mit einem Abgang, der sich auch richtig anfühlt.

      Ich meine Momoshikis Niederlage war zwar eigentlich glaubwürdig, aber hier musste halt das Karma eingeführt werden. Bei Isshiki war sein Tod einfach nicht so wirklich glaubwürdig.

      Sollten aber beide Otsutsukis vllt. gegeneinander kämpfen, dabei beide entgültig drauf gehen und Boruto und Kawaki aufgrund der Erlebnisse selber Feinde werden, wäre das gar nicht mal so schlecht, von mir aus auch mit Boruto als Bösewicht.

      Was Naruto und Sasuke angeht, bin ich froh wenn sie Kishimoto am Leben lässt. Es ist in solchen Fällen doch gar nicht schlimm, wenn sie ein wenig zu Nebendarstellern werden.