Kapitel 892 - "Anerkennung eines starken Gegners"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

  • Van Hohenheim schrieb:

    Es hätte so viel bessere, intelligentere und vor allem glaubwürdigere Lösungen gegeben, um Ruffy Katakuri besiegen zu lassen. Auch wenn Ruffy schon seit Beginn des Mangas mit seiner enormen Lernfähigkeit ausgewöhnlich schnell Fortschritte erzielen konnte, so empfinde ich diese Entwicklung als unverhältnismäßig rasant und störend.
    Ich denke, man sollte diese Entwicklung eher als das betrachten, was sie wohl sein soll: Eine Entwicklung. Ruffy wird am Ende dieses Kampfes sicherlich nicht in der Lage sein, mit der selben Lässigkeit eines Katakuris Leuten die Worte aus dem Mund vorhersehen zu können. Katakuri wurde uns als Meister dieser Fähigkeit vorgestellt und beweist diese auch, indem er sich in Kämpfen permanent in stoische Ruhe versetzt, um seine Konzentration nicht zu verlieren. Dieser Punkt allein zeigt mMn, wieso Ruffy niemals diesen Grad des OH erreichen wird. Er ist ein Sturschädel, der gerne mal mit dem Kopf durch die Wand donnert und nur selten einen kühlen Kopf bewahrt. Im Gegenteil, Ruffys Endkämpfe zeichnen sich beinahe immer durch einen emotionalen Trigger aus. Ruffy wird vielleicht in der Lage sein, sein OH zumindest so weit auszubauen, dass er die Angriffe von Katakuri binnen Sekunden vorhersehen und entsprechend reagieren kann - einen Ruffy, der jedoch ganze Sätze und Situationen so perfekt vorhersagen kann wie Katakuri, sehe ich (noch) nicht.

    Katakuri sagt es selbst: Er will Ruffy schnellstmöglich besiegen, weil jener das Potenzial in sich trägt, ihm gefährlich zu werden. Er bemerkt, dass Ruffy ein Talent für Haki hat und allein in diesem Kampf große Fortschritte erzielt hat. Diese Info war aber weder für uns Leser neu, noch eine neue Erkenntnis für Katakuri. Dieser sagte bereits vor einigen Kapiteln, dass Ruffy eine Gefahr für die Zukunft wäre und daher um jeden Preis aufgehalten werden müsse. Und wir Leser wissen, dass Ruffy ein Talent für Haki besitzt, seit Rayleigh früher als geplant Ruffy sich selbst überlassen hat. Keine dieser Aussagen bedeutet aber, dass Ruffy am Ende des Kampfe so gut sein wird wie Katakuri. Eher machen sie deutlich, dass Ruffy schneller und effizienter lernt, adaptiert und reagiert als jeder andere Mensch - was aber auch seit Beginn des Mangas klar war, spätestens seit Crocodile.

    Gleichzeitig stimme ich aber zu, dass Oda diese ganze Geschichte besser hätte aufziehen können. Mir selbst gefällt diese ganze OH-Thematik ohnehin nicht, auch weil Ruffy bisher nie der große OH-Meister war und ich mich damit arrangieren konnte. Laut FPS sollte ja Sanji der OH-Spezialist, Zorro der RH-Meister und Ruffy der Allrounder aller drei Hakisorten sein. Aber, aber. Nun wird wieder alle Aufmerksamkeit auf Ruffy verlagert, der nun schon seit Urzeiten gegen Katakuri kämpft und nicht vorankommt, dabei jedoch beständig Panels frisst. Da hätte es bessere Möglichkeiten gegeben, mit und ohne Ruffy als eierlegende Wollmilchsau.


  • -Bo- schrieb:

    Und wir Leser wissen, dass Ruffy ein Talent für Haki besitzt, seit Rayleigh früher als geplant Ruffy sich selbst überlassen hat. Keine dieser Aussagen bedeutet aber, dass Ruffy am Ende des Kampfe so gut sein wird wie Katakuri. Eher machen sie deutlich, dass Ruffy schneller und effizienter lernt, adaptiert und reagiert als jeder andere Mensch - was aber auch seit Beginn des Mangas klar war, spätestens seit Crocodile.

    Natürlich, du hast vollkommen Recht mit dem, was du schreibst. Ich kann sogar nachvollziehen, wenn Leute sich keineswegs daran stören. Und das Ruffy schon immer schneller und effizienter lernt - auch in Bezug auf das Haki - wissen wir nicht zuletzt auch von Rayleigh. Doch führt man sich vor Augen, dass Ruffy mit seinem ausgesprochen hohem Talent 2 Jahre (oder 1,5) unter einem Haki-Spezialisten wie Rayleigh trainiert hat beziehungsweise gebraucht hat, um "nur" die Grundlagen des Hakis anwenden zu können, so fällt es mir doch relativ schwer zu akzeptieren, dass Ruffy es nun schafft - innerhalb weniger Stunden - sein Observationshaki derart zu verbessern, dass er selbst einem Spezialisten dieser Art wie Katakuri beinahe das Wasser reichen zu kann.

    Und betrachte ich es eben als "Entwicklung", wie du angemerkt hast, so komme ich für mein dafürhalten zu dem Schluss, dass diese Entwicklung unverhältnismäßig schnell ist - selbst für Ruffys Verhältnisse. Für mich ist es weniger eine Entwicklung als ein riesen Sprung, der für mich nicht in das bisherige Bild der Erlernung von Haki passt. Ich verstand dies nämlich immer - bis auf die Erweckung - als mittel- oder längerfristigen Prozess der Stärkung von Körper und Geist. Aber das ist nur mein subjektives Empfinden, ich kann nachvollziehen, wenn es dich nicht stört.
  • Endlich - nach gefüllten 10 Kapiteln (immerhin 3 Monaten!!) - kommt der Kuchen bei Big Mom an. Der Arc zieht sich allmählich in die Länge und langsam nervt es.
    Okay fairerweise muss ich zugeben, dass ich beim DR-Arc die gleichen Probleme hatte, allerdings änderte ich meine Meinung, nachdem ich es mir an einem Stück angesehen habe. Ruffy vs. Katakuri bleibt spannend, ich hoffe aber inständig, dass der epische "Ruffy-steht-auf-und-zerberstet-seinen-Gegner-aus-dem-nichts-Moment" bald kommt, denn langsam nervt auch das. Einziger Lichtblick ist, dass es so aussieht, als würde sich meine These, dass Capone Big Mom nach dem sie ins Koma fällt, tötet, bewahrheiten (Eine These welche hier viele abgetan haben!). Ich bleibe dabei, ich denke es wird so geschehen. Big Mom muss in diesem Arc fallen und in einem richtigen Kampf hätten nicht einmal Ruffy, Sanji, Jimbei, Bege und so weiter ZUSAMMEN eine Chance. Ein zweiter Big Mom Arc wäre meiner Meinung nach absurd.











    "Zähl nicht immer nur das auf, was du verloren hast! Was gegangen ist, ist gegangen!
    Frag dich lieber selbst, was geblieben ist!" - Jimbei
  • @Van Hohenheim
    Oh, doch. Mich stört das durchaus. Oda zieht für mich den Kampf gegen Kata nicht nur viel zu sehr in die Länge, sondern missbraucht ihn auch relativ schamlos als DAS supergroße Sprungbrett, auf dem Ruffy sich nun in die oberste Liga der Piraten katapultieren soll.

    Der Grund, wieso ich mich daran aber nicht so sehr störe wie andere, liegt einfach an Odas bisheriger Darstellung des OH, welche ehrlicherweise mehr als stiefmütterlich war. Eigentlich brachte Oda das OH immer dann ins Spiel, wenn ihm danach war. Wenn ein Charakter einen coolen Auftritt hinlegen oder besonders überlegen dastehen sollte. So konnte Ruffy auf dem SA nach dem Zeitsprung problemlos der Kugel von Black ausweichen und auch den Laserstrahlen der Pazifista, die ihm vor dem TS noch zum Verhängnis geworden waren. Zwei Arcs später, auf Punk Hazard, wurde er dann aber wieder vom Drachen in den nächstbesten Felsbrocken geprügelt. War der Drachen jetzt schneller als die Laserstrahlen der Pazifista? Eher nicht.
    Während Oda das RH glaubhaft als unersetzliche Überlebensgarantie in der Neuen Welt etablieren konnte, hinkte das OH immer wie das behinderte Stiefkind hinterher. Es war vielleicht da, vielleicht nicht, vielleicht doch. Wer weiß. Die Tatsache, dass das RH durch den hübschen schwarzen Schimmer kenntlich gemacht wird, für das OH aber solche optischen Mittel nicht wirklich zur Verfügung stehen, macht die Geschichte nicht besser. Ich meine, welche Bedeutung hatte das OH vor dem Auftritt von Katakuri?

    Im Grunde wissen wir also nicht, auf welchem Niveau sich Ruffys OH nun vor dem Kampf gegen Katakuri befand. Das ist das Problem, was ich habe. Ich kann nicht sagen, wie groß die Kluft zwischen Ruffy und Katakuri denn nun eigentlich ist. Ray hat Ruffy nach eineinhalb Jahren verlassen, in dieser Zeit arbeitete Ruffy vornehmlich an seinen Teufelskräften, setzte sein Haki aber wohl auch noch im täglichen Kampf gegen die wilden Tiere ein. Danach ging es dann wieder in die Haupthandlung, der Status Quo lautete wieder: Von Arc zu Arc werden die Strohhüte stärker. Das war schon immer so. Wir haben nicht gesehen, wie und wann Sanji seine Feuer-Techniken entwickelt hat, und auch Zorro sahen wir nur Gewichte stemmen, aber niemals Schnittwellen vom Deck der Sunny/Merry in den Himmel schießen. Ruffys Gear haben wir auch erst in Aktion gesehen, als er es bereits entwickelt hatte. Dass die Bande von Arc zu Arc stärker wird, teils ohne direkte Erklärung, erschwert die Einschätzung zusätzlich zu den o.g. Problemen, die ich mit dem OH ohnehin habe.
    Ruffy kämpfte seit der Reunion auf dem SA gegen Hody, Ceasar, Flamingo, Cracker und jetzt gegen Katakuri, wenn man nur mal die großen Kämpfe zählt. Das sind mehrere Stationen, die ihn stärker gemacht haben und vor dem TS Gegnern wie Arlong, Crocodile und Lucci entsprechen. Es ist also schon einige Zeit ins Land gegangen, in denen Ruffy seine Fähigkeiten verbessert hat - auch, wenn einem diese Verbesserung gerade beim OH nicht wirklich auffallen können.

    Die Frage ist daher: Wie weit war Ruffy von Kata entfernt? Wenn Kata eine - arbiträre - 10 ist...war Ruffy dann eine 6 und ist jetzt eine 7? Oder war er schon eine 7 und ist jetzt eine 8? Wenn man es so simplifiziert, merkt man, wie wenig man über Ruffys OH-Fähigkeiten weiß. Wie groß ist der Sprung, den Oda uns hier glaubhaft machen will? Immerhin hat Ruffy Katakuri schon eine harte Zeit bereitet, bevor er sich an Rayleighs Worte erinnert hat. Bereits damals sagte Katakuri sinngemäß, dass seine Angriffe selten so oft daneben gingen wie im Kampf gegen Ruffy. Das spricht ja eigentlich schon dafür, dass Ruffy vor vornherein ein gut ausgeprägtes OH hatte.
    Auch Sanji konnte Katas Schuss auf der Hochzeit problemlos und relativ unbeeindruckt ausweichen. Heißt das, Sanjis OH ist stärker ausgeprägt aus Ruffys? Fragen wie diese sind echt schwer zu beantworten und machen es mir noch schwerer, jetzt schon zu sagen, dass mir der Sprung von Ruffy zu groß ist. Erst einmal möchte ich abwarten, wie Katakuri denn nun besiegt wird. Sollte Ruffy es wirklich schaffen, dessen OH zu überflügeln und ihn so zu besiegen, dann muss man sich anschauen, wie Oda es darstellt. Sollte Ruffy hingegen eine Schwäche von Kata ausnutzen, ist dieser Kritikpunkt schon hinfällig.
    Momentan wissen wir nur folgendes: Ruffys OH hat sich seit Kampfbeginn verbessert, und Kata ist das aufgefallen. Das heißt aber weder, dass Ruffy jetzt schon fast auf Katas Niveau ist, noch, dass er dessen Fähigkeiten zwangsläufig am Ende des Kampfes übertroffen haben wird.


  • Für mich ist Luffys Power up eines erweiterten OH nur die konsequente Levelerweiterung von Luffys bisherigem OH.
    Luffy konnte mithilfe dieses OH Angriffen vom PX, über Hody und weiteren Gegnern ausweichen
    Der einzige Unterschied ist bei Kata das sehr weit vorrauschauen kann weshalb Luffy nun diese Erweiterte Haki bekommen hat um diesen Vorsprung auszugleichen. Es ist also nicht unbedingt eine Fähigkeit die er von jetzt auf gleich bekommen hat, sondern in einem Kampf getreu wie es Oda durch Ray verlauten lies das Kämpfe in OP hier einiges freischalten kann was ein simples Training nicht hinbekommt

    In sofern ist dieses Powerup eigentlich etwas dünn geraten und Oda muss da nich ein paar Sachen zulegen wenn der nächste Gegner Kaidou heisst reicht ein simples Zukunft schauen bei weitem nicht.
    A Laser beam of Epicness
  • And He haunts you
    And He binds your soul
    And He loathes you
    And reclaims it all


    Die Torte kommt endlich in Big Moms Reichweite - und soll als Köder benutzt werden, um die Kaiserin wieder wegzulocken. Irgendwie fühlt es sich erneut wie ein Nullsummenspiel an, auch wenn zumindest die Strohhüte (bis auf Ruffy) wieder vereint sind. Auch das alte Dilemma, dass die Torte vergiftet worden sein könnte, ist nicht neu. Wäre es denn noch nicht möglich gewesen, diese zu verfüttern und zu schauen, was passiert? Immerhin konnte davon ausgegangen werden, dass mit ihr ähnliches geschieht, wie mit bisher allen Verköstigern der Sahne: Sie fällt in Ohnmacht und man wäre sie vorerst los.

    You turn to stone
    Can’t look away
    You turn to stone
    Madness, they say


    Von der Ohnmacht ist ja derzeit auch Ruffy nicht weit entfernt, während Katakuri noch recht frisch aussieht. Soweit nichts neues. Seit genug Kapiteln jetzt. Wie Andere schon geschrieben haben, es kommt keine richtige Spannung auf, wenn es so abgehackt weitergeht. Mag sein, dass es der Untermalung von Ruffys Fortschritt in Sachen Kenbunshoku dient, die in gestraffter kaum möglich wären, doch bei mir zumindest kam die Botschaft schon länger an. Es wäre also angebracht, langsam den Schalter umzulegen und den richtigen Kampf einzuleiten.

    Cthulhu, awaken

    Apropos richtig, wenn sich die Tontattas als Teil von Ruffys Flotte sehen, brauchen sie natürlich ein richtiges Schiff. Insofern sind sie nun bereit, ihre Unterstützung für den künftigen Piratenkönig zu leisten.
    Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Signatur gültig.