Kapitel 972 - "Ich bin Oden und wurde geboren, um gekocht zu werden!"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

  • Wow, meiner Meinung nach ein fantastisches Ende für diesen Flashback, vorausgesetzt er endet nicht erst nächste Woche, wo wir noch sehen, wie Toki einen Teil der Retainer in die Zukunft schickt.

    Oden weiß genau, dass er diesen Tag nicht überleben will, aber er schafft es seine Retainer zu befreien und ihnen vorher noch von seinem Traum zu erzählen, Wano zu öffnen. Nachdem wir hier nochmal alle Retainer sehen, wie sie weinend an ihre Anfänge mit Oden zurückdenken, fällt es mir echt immer schwerer zu glauben, dass einer von ihnen der Verräter ist...

    Sehr schön fand ich das letzte Gespräch zwischen Kaido und Oden, was von sehr viel gegenseitigem Respekt geprägt ist. Kaido will aus Respekt Oden gegenüber derjenige sein, der ihm den letzten Rest gibt und er versichert Oden, dass sie noch eine lange Zeit über ihn und seine grandiose art zu sterben, reden werden.
    Auch ein sehr schöner Katakuri-Gedächtnismove, dass Kaido scheinbar die alte Schachtel getötet hat, weil sie sich in den Kampf zwischen ihm und Oden eingemischt hat. Ich muss sagen, mir gefällt Kaido quasi von Auftritt zu Auftritt mehr als Figur und somit auch als Gegner. Ich hoffe, dass wir im Verlauf des Arcs noch mehr von seiner Backstory erfahren werden, im Idealfall mit einem kleinen Flashback unter anderem zu seiner Zeit bei den Rocks.

    Der Moment von Odens Tod war auch super inszeniert. Das Volk steht wieder hinter ihm, einige wurden deshalb schon direkt erschossen, und beendet seinen letzten Satz, bevor er, so wie vor ihm schon Roger, mit einem Grinsen stirbt.

    "Oden - The more he is boiled, the better he is."
  • Es gibt schon eine Deutsche Übersetzung von 972 und darin sagt Oden folgendes:
    "Vor langer Zeit ... wurde dieses Land vollkommen von der Welt da draußen isoliert.."
    "Und zwar von Mitgliedern des Kozuki Clans!"
    "Sie taten dies, um Wano vor einer "gewaltigen Macht" zu beschützen..."
    "Wano Kuni ... NEIN DIE GANZE WELT wartet auf eine bestimmte Person!"
    "Und wenn diese Person nach 800 Jahren endlich erscheint ... müssen wir ein Land sein, dass Ihn oder Sie Willkommen heißen und unterstützen kann."

    "Mein Geist wird weiterleben!"

    "Toki ... wenn ich es nicht schaffe Kaido zu besiegen, dann wird es in unserer Zeit niemand mehr schaffen!"
    Weiter:
    "In etwas mehr als 20 Jahren ... wird gewiss ein Krieg ausbrechen, so gewaltig, dass Er selbst die Meere spalten wird..."
    "Kurz gesagt, in 20 Jahren werden die Protagonisten dieses Riesigen Krieges ... in der Neuen Welt aufsteigen ...!"
    Und:
    "Sie werden Diejenigen sein, die Kaido besiegen können!"
    --------------------
    Damit ergeben sich folgende Stichpunkte:
    1. der Kozuki Clan ist verantwortlich für die Abschottung Wano Kuni!
    2. eine "Gewaltige Macht" sollte von Wano ferngehalten werden
    3. Eine Prophezeite Person wird nach den Ablauf der 800 Jahren in Wano Kuni erwartet!
    3.1. Jener wird / könnte den Spirit Oden in sich tragen.
    4. Niemand konnte außer Oden zu der Zeit gegen Kaido was ausrichten.
    4.1. Hätte Oden sich nicht so oft gutgläubig täuschen lassen von Orochi und Kaido.

    -> Für mich spricht im Grunde genommen vieles dafür, dass Ruffy der "Auserwählte" ist und Oden´s Spirit in sich trägt um Wano´s Grenzen zu öffnen und die Tyrannei von Kaido-Orochi beendet. (Mithilfe seiner Crew und Allianzpartner)
    Ergo: Ruffy ist der Prophezeite "JoyBoy" von Wano Kuni!

    Übrigens:
    Zudem werden von jemand Unbekannten "Botschaftspfeile" (mit Oden´s Nachricht) an Oden´s Verbündete und Familie zielgenau verteilt
    Die Frage ist: wer ist derjenige , der diese Pfeile an O-Toki - Tonoyasue und co. verteilt? (TF Nutzer?)
    ---------
    Ob dies so ist wissen wir 100% Morgen, wenn 972 bei Mangaplus erscheint!
    Der tödliche Kopfschuss kam von Kaido und Oden´s letztes Lächeln im über 700°C heißem Öl ist so bitter traurig und emotional heftig!

    R.i.P. Kozuki Oden T_T

    [Glaube 0 an die "D." Oden Theorie: O D. en ... wer soll das den abkaufen?
    Es sei den man macht dann daraus: Neo D. Kozuki ... aber mal im Ernst: Oden ist kein D. Träger, viel mehr ein möglicher Auserwählter seiner Zeit.]
  • Hi bin neu hier und hab gleich mal eine Frage.

    In der deutschen Übersetzung die ich las sagt Kaido: Tut mir wirklich leid für dich aber das Schicksal deiner Familie ist bereits besiegelt. Sonst entschuldigt er sich für die Alte was sich in den Kampf einmischte. Welche Übersetzung stimmt nun? Finde ist ein großer Unterschied.
  • Goru46 schrieb:

    Hi bin neu hier und hab gleich mal eine Frage.

    In der deutschen Übersetzung die ich las sagt Kaido: Tut mir wirklich leid für dich aber das Schicksal deiner Familie ist bereits besiegelt. Sonst entschuldigt er sich für die Alte was sich in den Kampf einmischte. Welche Übersetzung stimmt nun? Finde ist ein großer Unterschied.
    Denke die wo er sich für die alte Dame entschuldigt. Sie musste auch sterben , damit Bon Clay die Frucht bekommt.

    Awesome Chapter , übler Tod und fand es schön , dass Kaido nicht als absoluter Bad Bad gezeigt wird sondern so etwas wie "Ehre" hat.

    Ich mein , er ist halt ein Big Mom / Doflamingo / Blackbeard Kaliber von Pirat , es ist ihm so ziemlich alles Recht um sein Ziel zu erreichen.

    Aber er scheint Respekt vor Stärke zu haben und zu realisieren was ihn von Piraten wie Roger und Whitebeard unterscheidet. Hoffe wir sehen mehr von ihm vor dieser ganzen Zeit, gehe davon aus dass die Rocks noch mehr beleuchtet werden.

    Der Flashback neigt sich dem Ende zu , was ich persönlich gut finde. In der Gegenwart gibt es viel zu tun: ein bevorstehender Krieg, die sieben Samurai wurden entmachtet, Blackbeards move ist noch komplett unbekannt und Big Mom + Kaido is zuviel für die Allianz.

    Ich denke das wir alles sehr sehr heftig. Meere spalten... klingt für mich entweder nach Tremor- Tremor Frucht oder das One Piece selber.

    Denke dass es ziemlich in die Richtung gehen wird die Redline zu vernichten.

    Es wird übler als Marineford. Wir werden einige Überraschungen erleben und ich bin gespannt was kommt.
  • Am interessantesten finde ich ja die Sache mit der Person die angeblich nach 800 Jahren erscheinen soll. Zumahl eine behauptet hat, das sie genau dieses getan hat. Ich meine natürlich O-Toki!
    Das wäre auch ein guter Grund warum die Rogerpiraten auf Lagh Tale gelacht haben. Eine der Aufgaben von Joy Boy ist diese Person zu finden und Oden ist längst qasie drüber gestolpert. Insofern er auf Wano nichts drüber erzählt hat bleibt das ein gut gehütetes Geheimnis bis in die Gegenwart. Würde bedeuten das Toki überlebt haben muss.
  • Es gibt einen Deal und an dieses Deal hat sich Kaidou nicht gehalten, weil Orochi anderer Meinung war. Ist Orochi der Oberhaupt? Ist Orochi der Babidi der einen Dämon kontrolliert? Warum widersetzt sich Kaidou Orochi nicht?
    Habe mir das zwischen Orochi und Kaidou anders vorgestellt...

    Zu Oden das die Kugel ihm den Gnadenstoß gibt ist nicht anders als bei WB damals. Der wurde ja halb tot geschlagen von Akainu, hat seinen halben Schädel verloren und ein mehrere Löcher am Körper gehabt. Das Kugel ihn dann umbringen sollte in diesen Zustand kein Problem darstellen. Oden war eine Stunde im heiße Öl der dürfte auch nicht in einem guten Zustand sein als er von der Kugel getroffen wurde.

    Übrigens die Person die in 800 Jahren auftaucht ist die Person die in 20 Jahren auftauchen, also jetzt in der Gegenwart. Es ist ähnlich wie in Naruto mit der Prophezeiung die Jiraiya bekommen hat. Es kann sich hierbei nur um Ruffy den Mainprotagonisten handeln.

    Positiv FB endlich zuenden. Nächste Woche geht es weiter mit Ruffy
    :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D
  • Eigentlich ein tolles Kapitelmit einem fantastischen Kaido, der bei mir langsam zum Liebling vom Wano Arc aufsteigt.

    Orochi wird immer widerlicher. Das kann Oda einfach.

    Aber was zur Hölle hat Oda sich bei den letzten Worten von Oden und dem Volk gedacht??
    Auch wenn Oden im japanischen für Eintopf steht. Das war mMn mit das Schlechteste in 23 Jahren One Piece.
    Wie bitte kann man eine solch dramatische Szene eines solchen Mega Charakters wie Oden so zunichte machen?!

    „Oden - The more he is boiled, the better he is."

    Auweia! Da komme ich einfach nicht drüber weg. Mir fehlen echt die Worte, um das zu beschreiben. Spacko kommt dem noch am nächsten.
  • Ist das wirklich euer ernst? Dass ihr jetzt darüber Diskutiert und euch beschwert warum der Kopfschuss tödlich war? Also langsam wird dieses Forum hier echt Lächerlich. Was ist eigentlich aus dem Forum von vor 5,6 Jahren geworden :( Da konnte ich noch mit freude die Diskusionen und Theorien mit lesen und seid ein paar Jahren wird hier nur überall das Haar in der Suppe gesucht und über Sachen Diskutiert die einfach mehr als sinnlos, albern und dumm sind . Schade !

    Oden war von der Stunde im Öl bad wahrscheinlich schon an seine Grenzen gekommen und desweiteren ist ein Kopfschuss nunmal tödlich. Fast jeder Charr. wäre dabei drauf gegangen.
  • Halon schrieb:

    WO stand da jetzt das Kaido die alte Hexe getötet hat? Ich habe die Seite nicht gefunden

    In der Übersetzung die ich gelesen habe kommt es auf Seite 15:
    Kaido: "Sorry about the old hag. I already killed her."

    Mir gefällt die Entwicklung sowohl Kaidos als auch Orochis (nicht in diesem aber im letzten Kapitel)... Kaido zollt einem starken Gegner Respekt und entschuldigt sich sogar dafür dass er durch die Täuschung der Hexe gewonnen hat und Orochi ist nicht der ursupatorische Vollidiot wie er am Anfang dargestellt wird sondern fieß, hinterschlagen und sehr weit voraus planend

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ViewSonic ()

  • Double-Plüsch schrieb:

    Eigentlich ein tolles Kapitelmit einem fantastischen Kaido, der bei mir langsam zum Liebling vom Wano Arc aufsteigt.

    Orochi wird immer widerlicher. Das kann Oda einfach.

    Aber was zur Hölle hat Oda sich bei den letzten Worten von Oden und dem Volk gedacht??
    Auch wenn Oden im japanischen für Eintopf steht. Das war mMn mit das Schlechteste in 23 Jahren One Piece.
    Wie bitte kann man eine solch dramatische Szene eines solchen Mega Charakters wie Oden so zunichte machen?!

    „Oden - The more he is boiled, the better he is."

    Auweia! Da komme ich einfach nicht drüber weg. Mir fehlen echt die Worte, um das zu beschreiben. Spacko kommt dem noch am nächsten.
    Fand ich persönlich auch sehr schade, dass Oda ein solches Zitat als letzte Worte gewählt hat. Hat den emotionalen Moment irgendwie ein bisschen kaputt gemacht.
  • So endet also die Geschichte von Oden. Ein Charakter, der mir über die Zeit wirklich ans Herz gewachsen ist, trotz all seiner fraglichen Taten und Entscheidungen.

    Über seine letzten Worte kann man sicherlich viel diskutieren, aber ich finde sie absolut passend - bessere hätte es meiner Meinung nach nicht geben können. Was sagt er eigentlich durch seine letzten Worte? "Ihr könnt mich zwar demütigen, ihr könnt auch versuchen mich im kochenden Öl hinzurichten, aber ihr habt niemals die Oberhand über mich. Denn je länger ihr mich kocht, desto besser werde ich!" Er hat einfach gezeigt, dass ihn nichts und niemand unterkriegen kann, nicht einmal solch eine Qual. Und da das Volk seine letzten Worte vollendet beweist es, dass er zwar besiegt wurde, aber letztlich nicht verloren hat. Natürlich mag das jemand anders sehen, aber ich finde Oda hat das perfekte Ende und die perfekten letzten Worte für Oden gefunden.

    Freue mich darauf wie es weiter geht.

    Eine Frage am Rande: Hieß es nicht früher, Oden wurde von Kaido getötet, weil er keine Informationen preisgeben wollte? Irgendwie hab ich davon nichts mitbekommen, dass es mal dazu gekommen wäre, dass Kaido irgendwie Informationen über das One Piece oder die wahre Geschichte gefordert hat.
  • Die Lösung welche Oda hier anbietet kann mich leider nicht überzeugen, noch negiert diese Lösung all die in meinen Augen berechtigte Kritik der letzten Wochen.

    Für mich überschattet Odens geballte Idiotie und Inkompetenz nach wievor die Geschehnisse in diesem Kapitel. Mal ganz davon ab, dass Oda hier billiges Drama verwendet. Nach wievor erscheint es mir unstimmig, dass ein Charakter wie Oden, welcher Jahre lang mit Whitebeard und Roger die Welt besegelte, sich dermaßen einfach von so ziemlich ehrlosen Gestalten (Orochi hat keinerlei Ehre, Kaidou ein absolutes Minimum) ins Boxhorn jagen und regelrecht mehrmals verarschen lässt, obwohl ihm absolut bewusst sein müsste, dass er zumindest Orochi nicht trauen kann.

    Nach wievor erscheint mir die Darstellung Odens als der Vorzeige Samurai ebenfalls unstimmig in Bezug auf die Samurai und deren Beziehung / Ansichten zum Tod. Als wäre der Tod etwas ultimativ Schlimmes und Böses, vor welchem man sich fürchten müsse. Zumindest wenn man sich die Samurai aus der realen Welt hernimmt, welche mit vielen Kriegergesellschaften gemein hatten, dass der Tod im Kampf einem Leben als gebeugter, versklavter, verängstigter Untertan / Sklave vorzuziehen ist. Und was ist das Ergebnis von Odens Taten? Oden rettet zwar viele Menschen auf Wano in seiner Gegenwart, doch seine Taten und Entscheidungen bedeuten, dass in den nächsten zwanzig Jahren weit mehr Menschen leiden und sterben. Und das langsam und qualvoll, oftmals, so wie uns Wano präsentiert wird, siehe Udon, siehe die vergifteten Flüsse und Lebensmittel. Orochi und Kaidou haben völlig freie Hand. Und das Ganze wird dadurch nur noch viel schlimmer gemacht, da es vergleichsweise einfach zu vermeiden gewesen wäre, hätte Oden nur einen Funken Verstand eingesetzt, a.k.a die Bevölkerung von Wano, vom Daimyo über die Samurai /Yakuza bis zum einfachen Zivilisten gegen Kaidou und Orochi vereinigt und diese aus dem Land gejagt. Kaidou gab glasklar zu, dass Orochi und Kaidou unterlegen waren.

    Womit diese ganze Geschichte auf mich wiederum schlicht konstruiert wirkt. Es durfte auf biegen und brechen nicht anders sein, Ruffy ist der Heiland und wenn das bedeutet, einen Charakter wie Oden so strunzdoof darzustellen, wie er nun mal dargestellt wird bzw wurde, dann soll es eben so sein. Aber ist ein Erzähler denn dazu gezwungen solche Stilmittel zu verwenden? Meiner Meinung nach nicht. Man kann jetzt natürlich argumentieren, dass dies Odens Schwächen sind. Vertrauensseeligkeit, unüberlegtes Handeln usw. Doch meiner Meinung nach schlagen diese Schwächen in ihrem Ausmaß dem Fass sowas von den Boden aus, weswegen ich Worte wie Idiotie und Inkompetenz als wesentlich trefflicher erachte. Gleichzeitig bin ich ebenfalls der Meinung, dass Oda hier immenses Potential verschenkt hat, in dem er Oden nicht in einer großen Schlacht hat untergehen lassen. Was verbindet man denn, wenn auch etwas klischee mäßig, mit den Samurai? Unnachgiebige, unbeugsame Kämpfer welche ihr ganzes Leben für die Schlacht Körper und Geist trainieren, oder nicht?

    Und in einer solchen Schlacht hätte man auch die Bestienpiraten aufpolieren können, denn welche Piratenbande hätte sich in solch einer Schlacht denn als trefflicherer Gegner eignen können? Dieses Kapitel hilft auch gerade dem Charakter Kaidou keineswegs, denn Stand jetzt hat Kaidou keinerlei Option das One Piece zu finden und die Porneglyphen zu lesen. Oden hier zu töten ist dermaßen bescheuert, besonders wenn sich Kaidou schon ausgerechnet in dem Land einnistet, in welchem die Porneglyphen hergestellt und gelesen werden können. Solches Potenzial so zu verschwenden, diese Chance einfach so zu vergeuden... das rangiert so ziemlich auf demselben Idiotie-Level wie Odens Vorgehen gegen Orochi und Kaidou. Vorallem wenn ein Kaidou Piratenkönig werden möchte.

    Außer Oda gibt im Nachhinein noch preis, dass sich Kaidou einen feuchten Dreck um Laugh Tale und das One Piece schert und eine ganz andere Definition des Piratenkönigs hat. Vermutlich die Welt schlicht mit kämpferischer Stärke und militärischer Macht erobern. Wenn man sich allerdings Kaidous Deppentruppe auf Wano anschaut (so langsam ereilt mich der Gedanke, dass Blödheit in Wano eine Epidemie ist, zumindest in Anbetracht von Charakteren wie Oden, Kaidou, den Bestienpiraten als auch Kinemon & Co), welche auf mich null bedrohliche Ausstrahlung aufgrund fehlender Erfolge und Darstellung haben, so hat Kaidou in den letzten zwanzig Jahren dahingehend nicht wirklich einen guten Job gemacht. Also auch dahingehend ein Reinfall. Oder es gibt sogar noch eine Person aus Wano in Kaidous Reihen, welche dasselbe Wissen wie Oden hatte. Nunja, inzwischen rechne ich mit Allem.

    So ziemlich eines der Kapitel, welches mir in ganz One Piece bisher am Allerwenigsten gefallen hat und meinen Geschmack treffen konnte, auch wenn viele das absolut anders sehen mögen. Hat halt jeder unterschiedliche Vorlieben und Ansichten. Doch der bisherige Wano Arc ist für mich ohnehin auf dem besten Wege den Fischmenschen Arc schlechtesten One Piece Arc abzulösen. Und zwar bei Weitem. Persönlich hoffe ich einfach mal darauf, dass sich im weiteren Verlauf des Wano Arcs doch noch ein paar Lichtblicke ergeben.
  • Ein super Kapitel und damit das Ende von Oden. Auch passend zu der Geschichte die wir schon kannten. Laut unseren Informationen wurde Oden gekocht und ist nicht durch einen Kopfschuss gestorben. Den Kopfschuss konnten seine Retainer aber auch nicht sehen. Auch das Kaido zumindest Respekt gezeigt hat fand ich super. Was ich noch nicht verstehe ist, wie Oden seine Schwerter an Toki geben konnte. Wurde Ihm diese nicht weggenommen?
  • Ich hoffe, es war das letzte "Flashback-Kapitel", denn in so einem Höhepunkt einen Cut zu setzen, wäre prima.

    Dass Oden 60 Minuten im kochenden Öl war, ist Badass-mäßig und gleichzeitig sehr emotional.
    Oden habe ich während des Flashbacks lieb gewonnen und ins Herz geschlossen.
    Ich wollte es nie wahrhaben, dass Oden gestorben sei, jedoch ist es nun eingetroffen, leider.

    Mit der Zeit ist der Hass auf Kaido enorm gestiegen und
    ich wünsche mir einfach einen grauenhaften Tod für Orochi und Kaido (was Oda nie machen würde).

    Freue mich enorm auf die weiteren Kapiteln. :D
  • Shanks_ schrieb:

    Ich hoffe, es war das letzte "Flashback-Kapitel", denn in so einem Höhepunkt einen Cut zu setzen, wäre prima.

    Dass Oden 60 Minuten im kochenden Öl war, ist Badass-mäßig und gleichzeitig sehr emotional.
    Oden habe ich während des Flashbacks lieb gewonnen und ins Herz geschlossen.
    Ich wollte es nie wahrhaben, dass Oden gestorben sei, jedoch ist es nun eingetroffen, leider.

    Mit der Zeit ist der Hass auf Kaido enorm gestiegen und
    ich wünsche mir einfach einen grauenhaften Tod für Orochi und Kaido (was Oda nie machen würde).

    Freue mich enorm auf die weiteren Kapiteln. :D
    genau das ist doch das problem. Oden ist der gute ehrenvolle krieger und vater. Kaido und orochi die bösen ehrenlosen hunde. Vor allem wenn kaido schon so ist wozu braucht es dann nocheinen bösen orochi. Dieses gut gegen böse ist so billig. Total langweilig und öde. Wie kann man sowas mögen?
  • Kapitel gelesen...

    Was ein Schwachsinn.
    Da läuft also EINE Kunoichi in die Menge und brüllt, Oden hat sich nur zum Deppen gemacht, um euch zu beschützen. Und das Volk glaubt ihr sofort. Okay, beinahe sofort. Sie sagen immerhin, dass man seine Weltanschauung nicht so leicht ändert. Aber dann glaube sie ihr doch...

    Orochi ist an politischer Dummheit nicht zu übertreffen. Er hätte Shinobus Glaubwürdigkeit mit ein paar Worten untergraben können. Stattdessen lässt er das Feuer auf die Bürger eröffnen. Dann ändert er auch noch Odens Bestrafung urplötzlich um und bringt damit das gesamte Volk gegen sich auf. Warum dann der ganze Aufwand, sich durch Odens Vater zum rechtmäßigen Erben von Wano Kuni aufzuschwingen? Ein schlechteres Schwarz-Weiß-Bild von Gut und Böse habe ich noch nie gesehen!

    Orochi ist offiziell mein absoluter Hasscharakter. Direkt gefolgt vom ebenso dummen Oden. Emotionalität gab es bei der gesamten Hinrichtung nicht. Das war einfach so erzwungen, dass ich nur den Kopf gegen die Wand schlagen wollte. Dieser Flaschback hat mit zum Ende hin wirklich beinahe die Lust an One Piece genommen.

    Besser wäre es gewesen, wenn die Bevölkerung Orochi geglaubt hätte und nicht Shinobu. Dann hätte Odens Tod wenigstens eine tragische Komponente. Aber so...
    "Do you know what heroes are? Say there is a chunk of meat. Pirates will have a banquet and eat it. But heroes will share it with other people. I want all the meat!"

    -Monkey D. Ruffy
  • Phâra schrieb:

    Für mich überschattet Odens geballte Idiotie und Inkompetenz nach wievor die Geschehnisse in diesem Kapitel. Mal ganz davon ab, dass Oda hier billiges Drama verwendet.

    Phâra schrieb:

    Dieses Kapitel hilft auch gerade dem Charakter Kaidou keineswegs, denn Stand jetzt hat Kaidou keinerlei Option das One Piece zu finden und die Porneglyphen zu lesen. Oden hier zu töten ist dermaßen bescheuert, besonders wenn sich Kaidou schon ausgerechnet in dem Land einnistet, in welchem die Porneglyphen hergestellt und gelesen werden können.

    Phâra schrieb:

    Doch der bisherige Wano Arc ist für mich ohnehin auf dem besten Wege den Fischmenschen Arc schlechtesten One Piece Arc abzulösen. Und zwar bei Weitem. Persönlich hoffe ich einfach mal darauf, dass sich im weiteren Verlauf des Wano Arcs doch noch ein paar Lichtblicke ergeben.
    Ich kann deine Frustration verstehen und mir erging es vor 2 Kapiteln genauso, als Oden sich einfach von Orochi hat manipulieren lassen, ohne Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Doch seit der Enthüllung des Deals im letzten Kapitel bin ich ziemlich gelassen eingestellt. Jede Maßnahme, die Oden hätte ergreifen können, würde das Risiko erheblich erhöhen, dass die gefangenen 100 Menschen sterben würden. Dieses Risiko konnte Oden aufgrund seiner Gutmütigkeit nicht eingehen. Am Ende dachte er sich eben, sollte der Deal scheitern, werde ich mit meiner Truppe Kaido und Orochi eben fertigmachen. An sich ist das Verhalten Odens ziemlich schlüssig und in sich stimmig.

    Doch deiner Kritik muss ich trotzdem widersprechen. One Piece befand sich schon immer auf demselben Niveau, was die Darstellung der Protagonisten in Bezug auf Erpressungen und Geiselnahmen betrifft. Sei es Ruffys Himmelfahrtskommando Richtung Big Moms Territorium oder seine Suizidreise ins Impel Down gewesen, welches die Protagonisten nur durch harte Plotarmor überleben konnten. Ein noch besseres Beispiel wäre Zorros dumme Vereinbarung mit der Marine ganz zu Beginn von One Piece, als er sich gefangen nehmen ließ, um Rika und ihre Mutter zu beschützen. Da hat sich Helmeppo auch an die Vereinbarung nicht gehalten. Genau weil One Piece in diesem Punkt dieselben Maßstäbe verwendet wie früher, finde ich es nicht angebracht und eher irrtümlich, den Wanokuni Arc aufgrund einer üblichen Sache, die immer wieder in One Piece vorkommt, zu degradieren. Wanokuni Arc ist ein geiler Arc, der gerade noch nicht mal seine Pointe erreicht hat. Es kann durch die finale Schlacht, in welcher, dutzende Charaktere vertreten sind, nur noch besser werden.

    Was Kaido betrifft, so hast du sicherlich nicht die Möglichkeit in Erwähnung gezogen, dass Kaido von Odens Reisen und seinem Wissen vielleicht nichts wissen kann, oder? Woher sollte er es auch wissen? Die Information, dass Oden die Poneglyphe lesen kann, kennt zwar Kaido, aber seit wann er diese Information erfahren hat, ist fraglich. Genauso ist es immer noch ungeklärt, welche Ambitionen Kaido vor 20 Jahren verfolgt hat und welche er in der Gegenwart verfolgt. Wir wissen einfach noch viel zu wenig über Kaido, als dass wir seine Entscheidungen kritisieren können. Vielleicht hatte er vor 20 Jahren sich das Ziel des Piratenkönigs so vorgestellt, dass man nur seine Gegner besiegen muss.

    Auch widerspreche ich dir hier bzgl. "billigem Drama". Es ist klar, wenn man Zeichnungen zu sehen bekommt, anstatt Animationen mit trauriger Hintergrundmusik, wird sich das Mitgefühl und die Trauer in Grenzen halten. Aber trotzdem ist Odens Tod auf narrativer Ebene eine perfekte Art, ein Drama zu inszenieren. Was ist bitteschön dramatischer als einem Freund eine Stunde lang dabei zuzusehen, wie jener langsam verreckt und er dich noch währenddessen rettet? Keine Dramatik oder eher schlechte Dramatik wäre das Beispiel Yasui. Er wird nur kurz abgeschossen und alle heulen erstmal eine Weile. Aber eine Stunde lang, welches zwei Kapiteln lang dauert und wahrscheinlich Toei auch über mehre Folgen hinziehen wird, einen Helden langsam sterben zu lassen, ist ein sehr, dramatisches Szenario. Nur Corazon und Ace sind bisher so langsam verreckt, und deren Tode haben die Fanbase auch ziemlich berührt. Wir können uns darüber gerne in einem Dreiviertel Jahr wieder unterhalten, wenn der Anime diese Szenen abhandelt und ein paar Reaktionen dazu auf Youtube hochgeladen werden. Ich bin überzeugt davon, dass Odens Tod auf ein Niveau mit Ace und Corazons Tod gestellt werden kann.

    Ich möchte mit meiner Gegenkritik deine Meinung nicht kleinreden. Ich kann es sehr wohl verstehen, wenn man nicht mehr oder nur noch seltener mit One Piece mitfiebern kann. Doch anstatt den Finger auf Oda zu zeigen und dabei die eigene Lustlosigkeit oder Langweile nur auf Odas Fehler zurückzuführen, finde ich doch etwas naiv. Dein Beitrag ist ein typisches Beispiel dafür, was ich in meiner Kritik zu One Piece gemeint habe. One Piece hat sich nicht wirklich verändert, sondern wir.


    Was mir an diesem Kapitel auch noch aufgefallen ist, ist einmal Odens Lächeln bei seinem Tode. Ist es bestätigt, dass Oden jetzt ein D. ist? Denn ich hatte nur in Erinnerung gehabt, dass nur D's mit einem Lächeln sterben. Oder sterben allgemein Protagonisten mit einem Lächeln? Warum mir diese Sache wichtig zu klären ist, liegt einfach daran, dass ich eine Theorie habe. Wenn Oden ein D. ist, würde es nur noch weiter die Vermutung untermauern, dass die Bewohner Wanokunis in Wirklichkeit die Bewohner des antiken Königreiches sind, welches zwar ihr Königreich verloren haben, aber auf einer anderen Insel sich von der Außenwelt isolieren und somit überleben konnten. Wenn das stimmt, wäre Zorro, Ryuma und vielleicht alle Bewohner Wanokunis D's.

    Weiterhin ist mir natürlich aufgefallen, dass Shinobu sich nicht wie eine Verräterin verhält und viel riskiert hat, was wiederum dafür spricht, dass sie zu 100% für Oden kämpft. Trotzdem liefert dieses Kapitel weitere Hinweise darauf, dass sie eine sein könnte. Erstmal sei gesagt: Shinobu kann zwar Oden lieben, aber trotzdem aus Zwang und Erpressung Orochi geholfen haben, was sie zur Verrräterin mit einem schlechtem Gewissen macht. Auf Seite 4-5 weist Fujukoros lockeres Verhalten (ein Vertreter Orochis) zu Shinobu darauf hin, dass Shinobu von Nutzen für Orochi ist und deshalb nicht gleich abgeschossen oder gemeinsam ins Kessel mit den anderen geworfen wird. Zweitens sagt Shinobu selbst auf Seite 4: "Ich gehorche dir nicht länger." Ich bin nach wie vor der festen Überzeugung, dass Orochi irgendwen aus Shinobus Umkreis gefangen genommen hat und das Überleben dieser Geisel der Grund dafür ist, wieso Shinobu immer wieder Infos an Orochi überbringen musste. Wieso war Shinobu bereit und erpicht darauf, mit den anderen zu sterben? Wieso ließen Orochis Squad Shinobu sie aber nicht abknallen? Weil Shinobu durch ihr schlechtes Gewissen bereit war, mit zu sterben, und zweitens war sie weiterhin nützlich für Orochi und deshalb wurde sie nicht getötet. Aber diejenigen, die an Shinobus Unschuld glauben, haben doch sicherlich bessere Argumente für diese Szene auf Lager, oder? :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EinKlugerSensei ()

  • EinKlugerSensei schrieb:

    Was Kaido betrifft, so hast du sicherlich nicht die Möglichkeit in Erwähnung gezogen, dass Kaido von Odens Reisen und seinem Wissen vielleicht nichts wissen kann, oder?
    In Kapitel 970 spricht Kaido davon, dass Oden inzwischen genauso sanftmütig wäre, wie Roger und Newgate. Dass er sich einen Trick ausdenken musste, um Oden hinzuhalten, weil dieser - zusammen mit Hyo - sonst über ihn und Orochi hinweggefegt wären. Dass Oden eine Methode gewählt hätte, zu der - laut Kaido - auch Whitebeard und Roger gegriffen hätten.

    Imo ist hier doch deutlich geworden, dass Kaido sehr wohl über die Reise - und damit einhergehenden Weggefährten - Bescheid weiß, mit denen Oden gereist ist. Ist eigentlich auch das Einzige, was in diesem Kontext wirklich Sinn ergibt. In Kapitel 965 haben wir nämlich erfahren, dass auch auf ihn später ein Kopfgeld ausgesetzt war. Und zwar schon zum Zeitpunkt, als er mit Whitebeard segelte und noch bevor dieser ihn zum Kommandanten der 2. Division machte. Seine Reise mit Roger blieb der Welt auch nicht verborgen, weiß Sengoku doch ebenso davon. Ergo wird auch dieser Teil seiner Reise der Weltbevölkerung gegenüber bekannt gewesen sein. Und damit wird auch Kaido diesbezüglich Kenntnisse gehabt haben. Was eben erklärt, wieso er Oden in eben jenem Kontext als weich bezeichnete. Weil ihn die Reise, die er mit Whitebeard und Roger bestritten hat, charakterlich hat wandeln lassen. Von dem impulsiven Schwerenöter hin zum mitfühlenden Ehemann und Vater, der sich seiner Verantwortung nicht länger entziehen wollte, geschweige denn konnte, sondern sie stattdessen annehmen wollte.

    Deswegen bin ich diesbezüglich auch derselben Auffassung: Aktuell ist es einfach das - mit Abstand - Dümmste, was Kaido tun konnte. Oden zu töten bedeutete nicht nur den letzten Erben des verborgenen Wissens des Kozuki Clans zu meucheln, sondern damit auch gleich sämtliches Wissen über Laugh Tale, sowie auch das One Piece, mit ihm zu begraben. Sollte Kaido hier nicht sonderlich von den anderen Kaisern abweichen - und damit ebenso das Ziel verfolgen Piratenkönig zu werden - dann hätte er sich damit die wohl größte Chance seines Lebens beraubt. Und wofür? Für Orochi's kleinen Rachefeldzug?
    Das Ganze wirkt auf mich einfach noch viel zu dubios, als dass ich glaube, dass wir hierzu schon alles wissen und gesehen haben. Letztlich ist das auch der maßgebliche Grund, aus dem ich schon etwas länger den Verdacht gehegt habe, dass Oden in Wahrheit womöglich doch noch auf Onigashima von Kaido gefoltert wird. Psychisch, wegen dem, was seinem Land 20 Jahre lang angetan wird. Und physisch, weil's schließlich Kaido ist, von dem wir hier sprechen. Aktuell kann man diesen Gedanken - erst einmal - verwerfen, Möglichkeiten die Geschichte hier aber nachträglich umzuschreiben hätte Oda grundsätzlich weiterhin.

    Nichtsdestotrotz steigt Kaido in meinem persönlichen Ansehen derzeit doch recht stark nach oben. Ich finde es einfach erfrischend zu sehen, dass er eben doch nicht der hohle, reine Haudraufmacho ist, für den man ihn lange Zeit hielt. Jack hat hier mMn einfach ein falsches Bild dessen geliefert, wofür sein Kapitän eigentlich steht. Dem geht es zwar vordergründig auch primär um militärische und physische Macht, doch über Grips verfügt er eben auch. Er weiß, wann er unterlegen ist und bedient sich dann eben alternativer Möglichkeiten, um zu bekommen, was er will.

    Überhaupt finde ich es sehr spannend zu beobachten, wie Oda mit Kaido arbeitet. Wir wussten, dass Moria durch ihn eine herbe Niederlage erlitten hat, von der er sich eigentlich nie wieder erholt hat. Nur war Kaido damals noch kein Kaiser, sondern im Grunde selber noch bei seinen Anfängen. Wir wissen, dass er Whitebeard's Weg kreuzte, als dieser sich zum Marineford begab, dabei jedoch von Shanks gestoppt wurde. Mittlerweile hat man auch darauf einen anderen Blickwinkel, waren Whitebeard und Kaido bekanntlich mal Teil derselben Piratenbande. Weder ging es ihm darum die Dreimacht aufrechtzuerhalten, noch wohl darum Whitebeard in einem Moment der Schwäche zu überfallen. Das Ganze scheint eine viel persönlichere Note gehabt zu haben, bei der ihre gemeinsame Vergangenheit mit Sicherheit eine Rolle gespielt hat. Und ich denke und hoffe, dass seine Zeit bei den Rocks auch den Ausschlag dafür gegeben hat, wer Kaido heute ist und wieso er mit Oden damals so verfahren ist, wie er es eben ist. Denn auch Xebec wollte ebenso sehr Piratenkönig werden, ging dabei aber eher wie ein Terrorist vor. Er versuchte alles mit purer Gewalt zu lösen, scharte starke und mächtige Individuen um sich und setzte dabei - den Erzählungen nach - eben nicht auf die Suche und dem Finden der Porneglyphen. Er wollte sich einfach alles mit Gewalt unter den Nagel reißen.
    Und ich vermute, dass dies eben auch der Knackpunkt für Kaido's (endgültige) Charakterisierung sein wird. So wie Shanks bei Roger ein Schiffsjunge war, der dort nachhaltig in seiner Persönlichkeit geprägt wurde, so war Kaido ebenso ein Schiffsjunge. Nur eben bei Xebec, dem kompletten Gegensatz von Roger. So wie Roger und Xebec und nun Ruffy und Blackbeard zwei absolute gegensätzliche Persönlichkeiten sind, so scheinen Shanks und Kaido dies ebenso für ihre Generation darzustellen. Der eine, der sanft- und gutmütig agiert und nur im Ernstfall zur Gewalt neigt, sich sonst aber ausschließlich diplomatisch gibt, und der andere, der ein klares Ziel verfolgt, dieses jedoch gewaltsam erreichen will. Porneglyphe, Laugh Tale, das antike Königreich, vielleicht sogar das One Piece ... Mich würde es nicht sonderlich wundern, wenn Kaido auf all das einen feuchten Furz gibt und den Titel des Piratenkönigs ähnlich auslegt, wie es Xebec vor ihm getan hat. Mich würde es nicht wundern, wenn er das Wesen seines Kapitäns verinnerlicht und übernommen hätte und nun versucht in dessen Fußstapfen zu treten. Dafür geht er eben primär gewaltsam vor und liefert sich schon seit vielen, vielen Jahren ein regelrechtes Wettrüsten, in dem er starke Individuen unter sich schart, was ohnehin sehr dem Grundkonzept der Rocks entspricht (und wenn sie dafür zunächst erstmal gebrochen werden müssen), in dem er Waffen in schier unendlichen Zahlen produziert und in dem er eben diejenigen seiner Crew, die sonst noch schwächlicher wären, mit SMILEs füttert.

    Ich für meinen Teil habe jedenfalls endlich einen halbwegs guten Bezug zu Kaido als Figur gefunden. Der fehlte mir lange Zeit doch sehr. Inzwischen ist er aber, mMn, auf einem guten Weg. Dass er Oden nun getötet hat - trotz des Wissens, das dieser in seinem Kopf hatte - wirkt derzeit noch völlig behämmert, was mich aber umso neugieriger auf seine Geschichte, seinen Weg von den Rocks bis nach Wano, macht. Diesbezüglich streut Oda schon seit Längerem diverse Krumen und aktuell bin ich doch gespannter denn je zu sehen, zu was für einem Gesamtbild sich all diese kleinen Häppchen letztlich zusammensetzen werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OneBrunou ()