Teufelsfrüchte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Jabba13 schrieb:

      Vielleicht wird Ruffy dank erwachen dazu fähig sein seinen Mund unendlich zudehnen. Dadurch kann er dann die gesamte One Piece Welt einfach runterschlucken und verdauen.



      Na sicher doch, also Oda behandelt dass ganze Thema mit dem Erwachen der Teufelskraft doch ziemlich undurchsichtig, bei einigen ist es bestätigt ( Katakuri / De Flammingo) bei anderen ist es ziemlich naheliegend ( Crocodile, Magellan, ) dass ist schade dass Oda hier nicht mal konsequent Klarheit schafft, sind doch die Teufelsfrüchte dass was One Piece einzigartig macht, Haki gibt es in anderer Form mit anderen Namen schon zu genüge in anderen Mangas/ Animes.
    • Jabba13 schrieb:

      Er hat zwar die Umgebung in Sand verwandelt aber das hat er durch entziehen der Flüssigkeit der Umgebung erreicht.
      Ich antworte unter diesem Thema, weil es mE besser passt!

      Sir Crocodile kann mit der Sand-Frucht beinahe unbegrenzte Mengen an Sand aus dem Nichts erschaffen und kontrollieren. Somit kann er nach außen hin den Eindruck erzeugen, er würde seine Umgebung in Sand verwandeln. Meines Wissens ist zumindest nicht bestätigt, dass Sir Crocodile seine Umgebung in Sand verwandeln kann. Dennoch kann er Personen und Gegenständen die Flüssigkeit entziehen und sie damit austrocknen. Als er dies aber z.B. bei Ruffy getan hat, hat sich dieser deshalb nicht in Sand verwandelt. Deshalb gehe ich nicht davon aus, dass Sir Crocodile durch den Entzug von Flüssigkeit Personen oder Gegenstände in Sand verwandeln kann. Auch ich sehe in dieser Fähigkeit aber keine erwachte Sand-Frucht. Abgesehen davon, dass uns (noch) vollkommen unbekannt ist, wie sich das Erwachen bei Logia-Früchten äußert, weist z.B. auch die Blitz-Frucht von Enel weitere Fähigkeiten auf, wenn man die Frucht gekonnt einsetzt. So konnte Enel z.B. mithilfe seiner Teufelskraft genug Hitze erzeugen, um Gold zum schmelzen zu bringen.

      Ich finde nach wie vor die Theorie interessant, nach der erwachte Teufelsfrüchte Eigenschaften anderer Teufelsfruchtarten annehmen: Paramecia-Früchte nehmen Eigenschaften von Logia-Früchten an und können ihre Umgebung verwandeln. Logia-Früchte nehmen Eigenschaften von Zoan-Früchten an und können ihre Gestalt verändern. Zoan-Früchte nehmen Eigenschaften von Paramecia-Früchten an und die Nutzer erhalten übernatürliche Fähigkeiten, wie eine erhöhte Regeneration und Ausdauer...

      MyLoverSensei<3 schrieb:

      Ach komm schon Malakiel. Ich weiß nicht, ob die Diskussion hier letztendlich nur für manche darin besteht, mich argumentativ zu schlagen, aber irgendwie sollte doch ein allgemeiner Konsens herrschen. Wir sind uns doch darin alle einig, dass Grundsätze wie Logik auf das Awakening auch zutreffen müssen. Ansonsten fährt Oda den Manga gegen die Wand. Insofern teilen wir hoffentlich alle dieselbe Meinung. Deshalb sind manche Konzepte zum Awakening einfach unsinnig, wenn man logisch darüber nachdenkt. Bei Cracker oder Crocodile kann man es verstehen, wenn sie ihre festen Substanzen auch aus der Umgebung ziehen können. Andererseits wird es schon bei Flüssigkeiten wie Kalifas Schaumfrucht oder Magellans Giftfrucht kritisch. Denn die feste Umgebung in reines Schaum oder reines Giftbecken zu verwandeln, erscheint mir einfach zu abstrus. Schlimmer wäre es bei Gasen. Caesar wäre auf kranke Art und Weise op, wenn er die feste Umgebung in Gas auflösen könnte.

      MyLoverSensei<3 schrieb:

      Solange Oda mit nichts Abstrusem und Unsinnigem ankommt, freue ich mich auf potenzielle Awakenings. Ansonsten höre ich noch damit auf, One Piece zu lesen.
      Nur weil es dir abstrus oder overpowered erscheint, muss es nicht unlogisch sein. Außerdem ist eine Gift- oder Schaum-Frucht, die Häuser in Gift bzw. Schaum verwandelt, nicht abstruser oder mächtiger als eine Faden- oder Mochi-Frucht, die Häuser in Fäden bzw. Mochi verwandelt. Die Fäden von Doffy wären sogar noch beweglicher als Schaum oder Gift. Mochi hingegen könnte jeden Gegner festsetzen.
      Weiterhin wissen wir (noch) nicht, wie sich das Erwachen bei Logia-Früchten äußert. Man kann also nicht behaupten, die Gas-Frucht wäre overpowered, weil sie ihre Umgebung in Gas verwandeln könnte. Denn die Gas-Frucht kann ihre Umgebung nicht in Gas verwandeln!

      Folglich ist es weder abstrus noch unsinnig, dass eine erwachte Gift-Frucht dem Nutzer ermöglicht, seine Umgebung durch pure Willenskraft in Gift zu verwandeln.
      Diese Schlussfolgerung ist, wie ich bereits ausgeführt habe, auch die einzig logische. Zumindest nach unserem aktuellen Wissensstand!

      MyLoverSensei<3 schrieb:

      Bezüglich Ruffys Aussage habe ich schon den Beleg in einen meiner vorherigen Beiträge gepostet. Aber hier nochmal der Beleg für dich "Alles verwandelt sich in Fäden. Das ist so, als wäre er nicht mehr vom Typ Paramecia" (Kap. 785, S. 8 (Ruffy)) --> Ergo ändert sich der Typ einer Teufelskraft beim Erwachen auf eine bestimmte Art & Weise, über die wir bisher nur spekulieren können.
      Zunächst Danke für das Zitat.
      Wie oben bereits erwähnt, finde ich die Theorie mit den sich verändernden Eigenschaften sehr interessant.
      Dennoch muss zu diesem Zitat angemerkt werden, dass es nur die Beobachtung von Ruffy ist. Ruffy selbst sagt: "Das ist so, als wäre..." Aus dieser Aussage geht hervor, dass sich der Typ einer Teufelskraft eben nicht ändert, es aber von außen so aussieht, als würde sich der Typ ändern!
      "Do you know what heroes are? Say there is a chunk of meat. Pirates will have a banquet and eat it. But heroes will share it with other people. I want all the meat!"

      -Monkey D. Ruffy
    • Bzgl. Cracker und der Vermutung, dass auf Grund des Keks-Bodens das Awakening beherrscht.
      Sorry, aber WCI besteht aus Süßigkeiten. Die ganze Insel ist ein gigantischer Kuchen und symbolisert quasi das Schlaraffenland.

      Da ist es nicht unbedingt verwunderlich, wenn der Boden aus Keksen besteht, wenn ganze Häuser aus Teig und andere Süßigkeiten konstruiert werden.

      Oder gibt es dort auch Kommandanten, die Lakritz-, Lebkuchen- und die Schokoladen-Teufelskraft bis zum Awakening beherrschen?

      Es passt halt einfach zur Umgebung, dass der Wald, der von Cracker behrrscht wird, auch design-technisch zu ihm passt. Kekse als Pflastersteine bieten sich da zeichnerisch auch bestens an.
      Meher Bedeutung würde ich dem nicht geben.

      Wichtiger sind die Aussagen, und da haben stand heute nur Doffy und Katakuri das Awekening von Paramecias gemeistert.
    • Was hätte Cracker überhaupt ein Keksboden gebracht? Das der Boden aus Keksen besteht verstärkt ja nicht seine Fähigkeiten. Hätte er gigantische Keksfäuste aus dem Boden auf Ruffy abgefeuert würde ich mich Fragen warum das nicht gezeigt wurde :D
      Jetzt wo ich so nachdenke könnte das doch auch das Erwachen von Ruffy sein. Das er eine noch größere Faust als seine King kong gun aus dem Boden auf seine Gegner abschießen kann. Gegen Blackbeard verwandelt er dann den ganzen Mond in eine Faust und greift damit an.
    • Bezüglich der Gift Frucht möchte ich nochmal kurz etwas anmerken....

      ....und zwar unterscheidet sich Magelan von Verhalten und Fähigkeiten mit der Gift Frucht stark von Früchten wie die Faden Frucht, oder die Mochi Frucht.

      Weder ein Gal Dino isst bzw konsumiert Wachs, dass selbe trifft auf ein Doffi mit dem Fäden, oder ein Katakuri mit seinem Mochi ebenfalls zu.
      Magelan isst bzw. konsumiert Gifte aller Art aber in rauen Mengen, ebenfalls wendet er eine Vielzahl von unterschiedlichsten Giften im Kampf an. Hierbei unterscheidet er sich auch ganz klar von Früchten wie die Faden Frucht. Zwar konnte Doffi gewisse Eigenschaften seiner Fäden variieren lassen jedoch blieb es bei Fäden im klassischen Sinne, während Magelan eine bunte Palette an verschiedenen Giften einsetzen konnte.
      Auch ist es noch fraglich in wie weit Magelan auf Gift als Nahrung angewiesenist um diese Gifte wie eine Blaupause zum Beispiel zu benutzen.

      Ich finde die Gift Frucht für zu besonders, um sie mit dem anderen produzierenden Früchten in eine Schublade zu stecken, dafür müsste Oda schon uns noch klare Infos über die Gift Frucht geben.
    • Toki ist der beweis dafür, dass es mindest vor 800 Jahren schon Teufelsfrüchte gegeben hat,
      da sie genau aus dieser Zeit stammt.
      Ebenso verrät uns der Name Teufelsfrüchte wo der Ursprung dieser liegen könnte.
      Wenn die Weltregierung diese Früchte offiziell Teufelsfrüchte genannt hat,
      müssen wir uns überlegen, wieso sie diesen Früchten den Namen des Teufels geben.
      Dies könnte daran liegen, dass sich die Tenryuubito selbst als Götter bezeichnen.
      Wer ist der Erzfeind von Gott? Der Teufel. Und wer war der Erzfeind der Weltregierung?
      Das Antike Königreich. Wenn sie also die Früchte Teufelsfrüchte nennen, könnte dies
      daran liegen, dass sie es so nennen weil diese Früchte durch die Hände des Teufels,
      bzw. des Antiken Königreichs entstanden sind.
      Zudem können wir auch sagen, dass es wohl nicht einfach nur ein Naturphänomen ist,
      zum einen gibt es eben die Teufelsfrucht Enzyklopädie, welche alle Früchte auflistet.
      Da wohl keiner auf der suche nach allen Früchten gegangen ist, können wir davon ausgehen,
      dass diese Geschrieben wurde, als die Teufelsfrüchte erschaffen worden sind.
      Zudem kommt noch hinzu, dass es Teufelsfrüchte gibt, die z. B. Pistolen oder ähnliches
      erschaffen bzw. sich darin verwandeln können. Gerade solche gegenstände sind eben
      nichts natürliches.


      Doch weshalb haben die Ds diese Früchte überhaupt erschaffen?
      Klar natürlich dienten sie zum einen als Waffe gegen Feinde,
      immerhin verleihen sie ihren Nutzern große Kräfte. Jedoch könnte ich mir auch gut vorstellen,
      dass diese erschaffen worden sind um jedes problem der Welt zu lösen.
      Weltweiter Hunger? Kein problem, mit einer Teufelsfrucht kann man essen erschaffen.
      Keinen Platz zum Leben? Kein problem mit einer Teufelsfrucht erschaffe ich Land.
      Doch nicht nur aus diesen Gründen wurden die Teufelsfrüchte erschaffen.
      Mit ihnen sollten auch die Seelen weitergegeben werden bzw. wie sie es in One Piece gerne
      nennen den Willen.
      Ob dies auf alle Teufelsfrüchte zutrifft, oder nur bestimmte die kurz vor ihrer Vernichtung
      erschaffen worden sind ist nicht klar.
      Aber aufjedenfall, machte sich das Antike Königreich wenig sorgen darum, sie wussten das ihr
      Wille weitergegeben wird.


      Seit dem letzten Kapitel glaubt man ja, dass Ruffy der König ist denn die Seekönige angesprochen haben.
      Dass er sozusagen die Reinkarnation Joyboys ist.
      Was wenn auch Ruffy den Willen Joyboys geerbt hat?
      Laut meiner Theorie würde dies bedeuten, dass Joyboy der vorherige Nutzer der Gum Gum Frucht war.
      Seit der Szene mit dem Riesen Strohhut in Mary Joa glaubt man ja, dass möglicherweise Joyboy
      ein riese gewesen ist, wenn dies tatsächlich der Fall war, würde es in zusammenhang mit meiner Theorie
      zwei Interessante Hinweise seitens Odas geben.
      Zum einen wäre Oars der Ruffys Schatten hatte eine Homage an Joyboy gewesen, ein riese mit der Gum Gum Frucht
      auch wenn Oars diese Kraft nicht tatsächlich nutzen konnte.
      Zum anderen würde es aber auch Ruffys Gear 3 erklären.
      Wie ist Ruffy auf die Idee gekommen, sich aufzupumpen, sich so groß zumachen?
      Natürlich die Seele, der Wille Joyboys hatte hier seinen Einfluss.
      Es ist eben jene Seele, jener Wille der aus Ruffy herrausbricht.
      Ruffy denkt, er wäre eigenständig auf diese Techniken gekommen, jedoch wurden diese Techniken
      durch Joyboy im inneren ausgelöst. Dies sind sozusagen rest erinnerungen die die Seele oder Wille
      noch von ihrem Alten Körper hat.
      Im Sama hatte ja in der Kammer wo der Riesenstrohhut war, auch Ruffys Bounty in der Hand gehabt.
      Dies lässt sich nicht nur rein durch den Strohhut erklären. Denn auch Roger und Shanks hatten
      diesen Strohhut. Und es gibt in One Piece sicherlich auch noch andere Strohhüte.
      Nur durch diesen Fakt kann Ruffy nicht interessant für Im-Sama geworden sein.
      Doch Im-Sama hatte von Ruffys Teufelskraft gehört und dies im Zusammenhang mit dem Strohhut,
      macht Im-Sama Angst, denn er weiß, Joyboy ist wieder da.


      Zu guterletzt haben wir dann noch den Faktor, dass die Ds immer lachen. Auch am Rande des Todes verlieren
      sie ihr Grinsen nicht.
      Deshalb könnte man auch Joyboy Joyboy genannt haben, weil er immer lachte, selbst als er vielleicht
      durch die Weltregierung getötet wurde.
      Dies könnte auch der Beweis für meine Theorie sein, dass durch die Teufelsfrüchte DNA Technisch
      etwas weitervererbt wird und zwar mehr als nur die Kräfte.
      Vegapunk und Ceasar haben lange Zeit die Teufelsfrüchte erforscht und haben eigene Teufelsfrüchte entwickelt.
      Vegapunk seine Artifical Teufelsfrucht welche Momonouke gegessen hat. Und Ceasar seine Smile Teufelsfrüchte.
      Vegapunk hat seine Teufelsfrucht als Fehlschlag deklariert, vermutlich wollte er irgendwie die Seele in den
      Teufelsfrüchten kopieren und nicht nur rein die Kraft, da ihm dies aber nicht gelungen ist hat er gesagt sie wäre
      ein Fehlschlag.
      Ceasars SMILE Frucht hingegen, könnte für meine Theorie interessant sein. Denn wie ich ja vorhin sagte, wird
      mit den Teufelsfrüchten auch der Wille vererbt durch eine änderung in der DNA. Bei den Personen wo die SMILE
      nicht funktioniert diese fangen unaufhörlich an zu Grinsen, genauso wie die Ds. Wie ich ja schon sagte,
      nicht jeder ist mit dieser DNA verändung kompatibel. Und bei denen wo es fehlschlägt, wird etwas in der DNA
      ausgelöst, was einen teilt dieser D DNA aktiviert, so dass die Menschen Grinsen müssen, genauso wie es
      die Ds immer tun.


      Doch jetzt könnte man sagen, auch Akainu hat eine Teufelsfrucht hat aber nicht den Willen der D.
      Wie wir ja wissen, beeinträchtigt das Konsumieren einer Teufelfrucht die DNA. Dadurch bekommen nutzer
      ihre Kräfte.
      Was wenn in den Teufelsfrüchten eine Art Schutzmechanismus eingebaut ist?
      Bis dato gehen wir ja davon aus, dass die Bewohner des Antiken Königreichs, die Ds. und das Mondvolk
      ein und dieselbe Rasse sind. Was wenn sie anderes Erbgut haben als ein Mensch auf der Erde?
      So abwegig ist das ja nicht immerhin sind es genau genommen Aliens.
      Deshalb denke ich, dass Leute mit dem D. im Namen etwas in ihrer DNA haben, welches etwas besonderes
      in den Teufelsfrüchten auslöst. Dadurch wird sozusagen der Wille weitergegeben.
      Jetzt könnte man sagen, dass dies bei Blackbeard nicht der Fall ist, immerhin ist er böse.
      Doch das widerspricht meiner Meinung nach nicht der Theorie. Wer sagt denn, dass alle Ds gut waren?
      Wer sagt denn nicht, dass ein D zum Verräter wurde und so die Weltregierung den Sieg erlangen konnte?


      Die Menschen in Shandora, glauben nämlich daran, dass die Seelen ihrer Vorfahren in den Bäumen leben.
      Was wenn es tatsächlich einen Teufelsfruchtbaum gibt, in dem die Seelen der Vorfahren waren
      und nun die Teufelsfrüchte diese Seelen beinhalten.
      Nach dem Ableben eines Teufelsfruchtnutzers, wandert diese Seele einfach in die nächstgelegene
      Frucht selben Artes.
      Diese Seelenwanderung bzw. vererbten Willen wurde uns nun schon öfter angedeutet.
      Ace und Sabo zum Beispiel.
      Oder Rocks D. Xebec und Blackbeard.
    • König Neptun sagte zu Robin das Joyboy ein Mensch war, also kein Riese.
      Was die Herkunft der Teufelsfrüchte betrifft denke ich das sie von einer Person erschaffen wurde, die damals wie z.B. bei Fullmetal Alchemist 1 Millionen Menschen geopfert hat um den Teufel für dessen verleihte Macht zu bezahlen. Einen natürlichen Ursprung können die Teufelsfrüchte nicht haben da es ja Früchte gibt wie die Jackenfrucht oder dei Bücherfrucht und Jacken und Bücher kommen nicht einfachso in der Natur vor die müssen extra Hergestellt sein.

      Die Idee das die Ds die Erschaffer der Teufeslfrüchte sind find ich gut. Vlt war die Erschaffung dieser Früchte die letzte Maßnahme den Krieg gegen die Weltregierung zu gewinnen, auch wenn die Erschaffung dieser Früchte auch ihren Tribut gefordert hat.
    • Oder alles was erschaffen/erfunden wurde wird einmal vom Teufel Okkupiert. Denn Baby 5 konnte auch mit ihrer Frucht Körperteile in Pistolen und Kanonen verwandeln, gab es diese Waffen schon vor 800 Jahren? Ich denke nicht, ansonsten ein Armutszeugnis an die hiesige waffenindustrie, sich seit 800 Jahren nicht weiter zu entwickeln.
      Wir wissen halt nur, dass es sie gibt, mehr leider noch nicht.
      Die Frage ist auch, wieso teufelsfrüchte Nutzer nicht schwimmen können, also dem Fluch des Meeres erleiden, es aber das äquivalent nicht gegeben ist, also Früchte die unter Wasser funktionieren, aber an Land ihre Kräfte verlieren.
      Wieso verflucht das Meer die Nutzer? Gab es vielleicht nur das Meer am Anfang und es wurde gebandigt?
      Viele fragen, keine Antworten
    • Vlt widerspiegelt der Fluch des Meeres das Schicksal des Teufels. Wer eine Teufelsfrucht ist wird vom Meer verflucht. Daher könnte es sein das nach der Erschaffung der Teufeslfrüchte durch den Teufel die Menschen ihn mit der Macht von Poseidon und Uranus ihn zurück ins Meer getrieben habenn (denn vlt geriet er außer Kontrolle) und ihn dort gefesselt und versiegelt haben

      Die Siegel von Poseidon und Uranus machen das der Teufel der irgendwo in den tiefen des Meeres gefesselt ist schwach und Handlungsunfähig und das gilt für seine gesamte Macht daher wenn ein Teufelsfruchtnutzer im Wasser ist wird er schwach und kann sich nicht bewegen wie der Teufel selbst.
    • Neu

      Da die letzten Wochen in jedem Chapter eine Diskussion anfängt über die Barriere-Frucht, obwohl sie gar nicht mehr eingesetzt wurde, wäre es doch nett, wenn man Diskussion hier weiter führen könnte.

      Also im groben geht es um die Punkte
      1. Ist Barriere-Frucht overpowered?
      2. Schlechtes Storytelling von Oda, da Oden Barriere nicht durchbrechen konnte.

      Erstmal meinen Senf.
      Ich sehe da kein Probleme, dass noch keiner die Barriere zerstören konnte. Und sehe die Frucht deswegen nicht als overpowerd an. Ich geh mal auf die Punkte ein die ich bisher gelesen habe und versuche sie zu erklären.

      Dass Haki nichts nützt, ist für mich plausibel. Mit Haki kann man Teufelsfrucht-Benutzer treffen und Effekte die den Körper beeinflussen sogar aufheben und Schaden verursachen. Jedoch kommt man gar nicht erst dazu den Benutzer zu berühren. Ergo Haki beeinflusst es nicht. Doflamingo's Vogelkäfig wurde auch nicht von Haki beeinflusst und da waren einige starke Haki User am Werk. Auch wurde Bartolomeo's Barriere eben von diesem Vogelkäfig, der sonst alles zerstört hat, nicht zerstört und konnte dagegen halten. Auch der King Punch, der angeblich eine Kaiser umhauen könnte (finde ich auch zu sehr gehypt), hat die Bariere nicht zerstört.

      Ich gehe auch davon aus, dass nicht mal Big Mom oder Kaido die Bariere zerbrechen könnten mit normalen physischen Angriffen!
      Die Frucht ist deswegen für mich nicht overpowerd, selbst wenn es so wäre.

      Grund:
      1. Wir wisse nicht, ob die Barriere 360° abdecken kann. Oden hat nur von vorne angegriffen. Hätte er es von allen Richtungen (auch unten) probiert, hätte er eventuell eine Lücke entdeckt.
      2. So wie sie Orochi's Leibwechter eingesetzt hat, kann sie ausschließlich zu Verteidigung eingesetzt werden.
      3. Für die Offensive kann sie zwar auch eingesetzt werden, jedoch muss man dafür seine Abwehr öffnen und sie stellt dann auch keine große Verstärkung da.
      4. Ausdauer. Wir wissen nicht wie lange die Barirren aufrecht erhalten werden können. Oden hat extreme Ausdauer. Ich bin mir sicher er hätte einfach paar Tage warten können, bis der alte Mann keine Kraft mehr hat.
      5. Es gibt etliche Teufelskräfte, die einfach Barriere umgehen können. Pika, Law oder Robin könnten einfach hinter der Barriere angreifen.
      6. Man muss auch nicht den Nutzer direkt angreifen, sondern kann die Umgebung nutzen. Logia User könnten die Temperatur so ändern (Lava, Magma, Eis, Schnee), dass User gezwungen ist Barriere aufzulösen.
      7. Auch könnte man einfach die Umgebung zerstören. Wenn Oden den Palast zum einstürzen gebracht hätte, hätte ihm das eine Möglichkeit zum Angriff gegeben. Und mit so was wie der Erdbebenfrucht wäre es überhaupt kein Problem.
      8. Es wurde auch erwähnt, dass die Barirren nicht schalldicht sind. Also noch eine Möglichkeit.

      SELBST WENN die Barrieren JEDEM physischen Angriffe standhalten könnten, sind sie keine ultimative Verteidigung.
      Und ich bin mir ganz sicher, dass Oden einen Weg gefunden hätte durchzukommen. Oden hat einfach blind ohne Nachzudenken angegriffen. Hätte man ihm etwas Zeit gegeben, dann hätte er sicher einen Weg gefunden.