Stärkeverhältnisse der Charaktere?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • @kaidoo

      Nach dieser Logik wäre Ruffy vor dem Zeitsprung bereits so stark wie ein Admiral, denn er hat einen Himmelsdrachenmenschen geschlagen und daraufhin wurde ein Admiral gerufen.
      Die Admiräle haben gar keine andere Möglichkeit als herbeizueilen, wenn sie von einem Himmelsdrachen herbeigerufen werden. Das bedeutet aber nicht, dass ein Admiral auch immer stärker oder überhaupt gleich stark wie sein Gegner ist.

      @ICallYouSensei

      1. Sich auf den aktuellen Stand des Mangas zu berufen ist ganz gewiss kein Scheinargument.

      2. Niemand, außer Oda höchstselbst, wusste, dass auch Kaido über starke Untergebene verfügt. Wir haben es aber geahnt, weil wir die Whitebeard-Piratenbanden seit dem Krieg von Marine Ford kennen und daher Rückschlüsse auf die anderen Yonko-Piratenbande ziehen konnten. Diese müssen nämlich logischerweise vergleichbar stark sein, denn ansonsten könnten sie nicht zusammen über die Neue Welt herrschen...

      3. Dieser Rückschluss ist aber weder auf die Weltregierung noch auf die Marine übertragbar, denn dabei sind uns nicht einmal Fraktionen bekannt, die ein stärketechnisches Äquivalent darstellen könnten. Anders als bei den Yonko. Ferner schließt die Bezeichnung der Admiräle als höchste Kriegsmacht der Weltregierung eine weitere Organisation innerhalb der Weltregierung aus, die über vergleichbare Kräfte wie die Marine verfügt.

      4. Warum sollte die Marine putschen? Sie hat keinen Grund zu putschen. Die Bundeswehr oder die US-Army putschen auch nicht, obwohl weder Deutschland noch die USA über Kräfte verfügen, sich eines solchen Militärputsches zu erwehren. Man kann vom eigenen Militär ein hohes Maß an Loyalität erwarten auch wenn es kleinere Differenzen gibt. Es gibt gar keinen Grund warum Sakazuki putschen sollte und deshalb brauchen weder die Weltregierung noch die Weltaristokraten einen Putsch zu fürchten. (Und wer bezahlt eigentlich die Marine? Wahrscheinlich die Weltaristokraten bzw. die Weltregierung...)

      5. Deshalb kann Kaido auch nicht einfach in Mary Joa landen: Die Marine steht ihm im Wege.

      6. Selbstverständlich kann es noch eine Armee in Mary Joa geben und auch die Mitgliedsstaaten der Weltregierung verfügen über eigenen Armeen. Daneben gibt es noch die Cipher Pol 0 in Mary Joa. Dies sollte zur Verteidigung der Weltaristokraten genügen. Ferner hat bisher kein Pirat Interesse an einer Invasion von Mary Joa gezeigt...

      7. Ja, wenn sich alle Piraten zusammentun müssten sie stärker als die Marine und die Weltregierung sein. Ansonsten gäbe es auf der Welt keine Piraten... Sie tun sich aber eben nicht zusammen.

      8. Meines Erachtens haben wir keine Informationen über die Stärke der Fünf Weisen und Imu. Sie also einzuordnen ist nicht zielführend. Kong sollte als ehemaliger Großadmiral zumindest in der Vergangenheit über die Stärke eines Admirals verfügt haben. Aber wer weiß, wieviel von dieser Stärke verblieben ist. Und würde die WR tatsächlich über solche Stärke verfügen, dann gäbe es wohl kaum Piraten oder eine Revolution. Es ergibt keinen Sinn, solch militärische Überlegenheit zurückzuhalten...
      "Do you know what heroes are? Say there is a chunk of meat. Pirates will have a banquet and eat it. But heroes will share it with other people. I want all the meat!"

      -Monkey D. Ruffy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Malakiel ()

    • @ICallYouSensei

      Bitte was?

      Niemand hat hier angezweifelt, dass die Weltregierung auch - abseits der Marine - über eine gehörige Streitmacht verfügt. Dass dem so ist ergibt sich schließlich alleine schon aus der Position, die Kong inne hat. Niemand zweifelt an, dass gerade die CP0 stärketechnisch weit vorne liegen muss. Einfach aufgrund ihres Stellenwertes, den sie für die Weltaristokraten einnehmen. Ebenso wenig hat hier irgendjemand angedeutet, dass die Weltregierung von der Marine abhängig wäre. Es ist alles ein zusammengehöriger Organismus, der sich aus verschiedenen Teilen zusammensetzt.

      Nichtsdestotrotz bildet die Marine nun mal die größte Seestreitmacht auf der Welt, ist quasi überall omnipräsent. Sie ist die Exekutive in der Welt von One Piece, Mary Joa dagegen die Legislative. Nichtsdestotrotz gehört das Marinehauptquartier zur Dreimacht, nicht Mary Joa. Nichtsdestotrotz gelten die drei Admiräle als höchste Kriegsmacht der Weltregierung. Nichtsdestotrotz kennen wir namentlich erst drei CP0 Agenten, von denen lediglich zwei kämpferisch erprobt sind, die wiederum - vor dem TS - noch zur CP9 gehörten und da an einer aufstrebenden Piratenbande von Rookies versagten.

      Dass die Weltaristokraten eine persönliche Garnison haben wissen wir ja mittlerweile: Die CP0. Solange wir von dieser Einheit aber nichts sehen, lässt sich nur schwer etwas über deren individuelle Stärke sagen. 2 (3) von ihnen kennen wir bereits und sollten diese - u.a. eben Lucci - keinen enorm gewaltigen Sprung binnen zwei Jahren vollzogen haben - und die anderen Agenten sich auf selbigem Niveau befinden - bleiben die Admiräle nun mal das, was sie offiziell ohnehin längst sind: Die stärksten Kämpfer der Weltregierung. Mehr lässt sich hierzu aktuell halt einfach nicht sagen. Alles andere sind Spekulationen, die momentan noch auf keiner handfesten Grundlage basieren. Über so was lässt sich keine fundierte Diskussion führen.

      Auch der Umstand, dass Ryokugyu für die Sicherheit der Reverie zuständig ist - und dabei wohl von Fujitora unterstützt wird - spricht eher dafür, dass sich auf Mary Joa eben primär keine Kämpfer aufhalten, die sich auf diesem Niveau befinden. Andernfalls bräuchte man die Marine, mit 1 - 2 Admirälen an vorderster Front, auch überhaupt nicht, um die Konferenz abzusichern.

      Und natürlich halten sich die Admiräle eher selten auf Mary Joa auf, dafür aber umso häufiger im Marinehauptquartier. Hier sind sie stationiert, ebenso wie der Großadmiral. Befand sich Marineford vor dem TS noch auf der Seite des Paradies, befindet es sich nun am Anfang der Neuen Welt. In beiden Fällen lag es aber immerzu direkt vor der Redline, ist infolgedessen also immer in Reichweite, sollte dem Zentrum der Weltregierung - Mary Joa - Gefahr drohen.
    • @ICallYouSensei

      Du vergleichst in deiner Argumentation einfach Äpfel mit Birnen.

      Die Macht der Weltregierung und insbesondere den Himmelsdrachen fußt schlicht und ergreifend auf ihrem Status als Gründer ebenjener Organisation. Sie hat nichts mit militärischer Stärke zu tun. Für diese bedient sich die Weltregierung der Marine (stellvertretend den Admirälen).
      Der einzige Grund, warum die SN auf dem Sabaody Archipel nicht auf die Himmelsdrachen losgingen (und Booney sogar rettend eingriff, als Zorro drohte Charlos niederzuschnetzeln) war die Angst vor dem Kampf mit einem Admiral, welcher in Person von Ki Zaru dann ja auch kurzen Prozess mit der SHB machte. Sollte es tatsächlich Hintergrundorganisationen geben, die der Marine militärisch das Wasser reichen könnten, dann hätte Oda hier die optimale Chance gehabt diese einzuführen. Hat er aber nicht... Er hält bis heute an der hier schon einige Male ausgeführten Regel fest, dass die Admiräle die stärkste militärische Macht der WR darstellen.

      Nicht @OneBrunou bedient sich hier einer widersprüchlichen Argumentation, indem er einfach schon im Manga präsentierte Fakten nennt, sondern du unterstellst aufgrund nicht geklärten Einzelheiten - in Bezug auf CP und WR - Dinge die wir überhaupt nicht wissen (können) und auch mit keinerlei bestätigten Informationen untermauern können.

      Die Dreimacht ist viel dynamischer und komplexer, als du sie hier darstellst. Denn es besteht nicht nur ein fragiles Machtgefüge zwischen Marine + WR zu Samurai zu den vier Kaisern... Es besteht auch eine kritische Abhängigkeit unter den Kaisern, bzw. den Samurai. Sollte ein Kaiser auf die glorreiche Idee kommen einfach so auf die WR loszugehen, geht er zwangsläufig das Risiko ein die Marine mitsamt ihrer militärischen Macht am Hals zu haben. Darüber hinaus ist nicht auszuschließen, dass die restlichen Kaiser einen solchen Move für sich nutzen und einen Konkurrenten auf den Thron einfacher ausschalten könnten. Im Fall von WB war BB einfach schneller und plotbedingt eigentlich der logische Nachfolger.

      Darüber hinaus stellt sich doch auch die Frage, wieso Piraten wie Kaido, BM oder BB die direkte Konfrontation mit der WR suchen sollten, genießen Sie als Kaiser doch weitestgehend Narrenfreiheit und haben überhaupt keine Muße den Streit zu suchen. Im Gegenteil...sie nutzen die WR, um mit ihnen Geschäfte im Dunkeln abzuwickeln und somit zu koexistieren. Denn bei dieser Lage ist es eine WinWin Situation für beide Parteien: die Piraten machen Reibach auf Kosten der Regierung und Zweitere erhalten Waffen, Zugang zu Informationen etc.

      Ich halte es daher ebenfalls für äußerst unwahrscheinlich, dass innerhalb der WR noch eine Organisation equivalent zur Marine existiert.
      Lebe jeden Tag, als wäre es dein erster. Die Vorstellung jeden Tag neu zu genießen ist viel mehr wert, als ihn das letzte mal zu erleben.
    • Ich versuche das ganze mal runterzubrechen.
      Wenn sich die Marine dazu entschließen sollte, die WR anzugreifen, dann wären alle CP Einheiten am Arsch. Ebenso könnten die CP Einheiten nicht wirklich viel gegen eine komplette Kaiser Crew ausrichten.
      Natürlich drängt sich da die Frage auf, warum die Marine noch nichts gegen die WR unternommen hat. Der Grund hierfür liegt meiner Meinung nach NICHT in der Stärke der CP 0 (die wahrscheinlich irgendwo zwischen Vizeadmiral und Admiral liegt) sondern in der Stärke der Gorosai und Im. Stellt euch mal 10 CP 0 Agenten vor, die alle ungefähr so stark wie Jimbei sind und dann noch die Gorosai (vllt. Admiral Level) und dann noch Im (potenziell der stärkste Char. in ganz One Piece).
      Das sollte doch ausreichen, um die Marine und die Kaiser in Schach zu halten. Wir brauchen also keine CP Einheit, die aus 10 Admirälen besteht.
    • Androssus schrieb:

      Natürlich drängt sich da die Frage auf, warum die Marine noch nichts gegen die WR unternommen hat.
      Inwiefern drängt sich diese Frage denn da auf? Nur weil die Marine der Weltregierung - respektive Mary Joa - wohl militärisch überlegen ist, bedeutet das doch nicht, dass sie von dieser Überlegenheit auch Gebrauch machen muss. Wieso auch? Die Marine braucht eine funktionierende Regierung, genauso wie die Regierung die Marine braucht. Es ist ein Organismus, Legislative (Mary Joa) und Exekutive (Marine), die nicht ohnehin einander sein können.

      Zwar ist Oda schon seit einer Weile dabei am Fundament der Weltregierung zu sägen und ein Zerwürfnis zwischen Regierung und Marine aufzubauen, doch einen Anlass für einen Putschversuch seitens der Marine gab es bisher einfach noch nicht, was die Frage danach entsprechend erübrigt.

      Unabhängig davon, ob die Fünf Weisen nun begabte Kämpfer sind - dadurch, dass sie ebenfalls Weltaristokraten sind, darf dahinter zumindest erstmal ein dickes Fragezeichen gesetzt werden - oder die Marine überhaupt von der Existenz von Im etwas weiß.
    • Malakiel schrieb:

      5. Deshalb kann Kaido auch nicht einfach in Mary Joa landen: Die Marine steht ihm im Wege.

      OneBrunou schrieb:

      Auch der Umstand, dass Ryokugyu für die Sicherheit der Reverie zuständig ist - und dabei wohl von Fujitora unterstützt wird - spricht eher dafür, dass sich auf Mary Joa eben primär keine Kämpfer aufhalten, die sich auf diesem Niveau befinden. Andernfalls bräuchte man die Marine, mit 1 - 2 Admirälen an vorderster Front, auch überhaupt nicht, um die Konferenz abzusichern.



      Und natürlich halten sich die Admiräle eher selten auf Mary Joa auf, dafür aber umso häufiger im Marinehauptquartier. Hier sind sie stationiert, ebenso wie der Großadmiral. Befand sich Marineford vor dem TS noch auf der Seite des Paradies, befindet es sich nun am Anfang der Neuen Welt. In beiden Fällen lag es aber immerzu direkt vor der Redline, ist infolgedessen also immer in Reichweite, sollte dem Zentrum der Weltregierung - Mary Joa - Gefahr drohen.
      Nach eurer Sichtweise würde also Folgendes geschehen: Zum Zeitpunkt des Marinefordkrieges, als die drei Admiräle am Marineford sich befanden, hätte ein anderer Yonko wie Kaido oder Big Mom leicht in Mary Joa einmarschieren und diesen Ort zerstören können, da die 3 Admiräle nicht vor Ort waren.

      --> inkonsistente und unglaubwürdige Darstellung der Dinge. Würde dieser Fall wirklich auf One Piece zutreffen, kann man vom Plothole bzw. Logikfehler sprechen. Da die Weltregierung den "Thron" und die Spitze aller Gruppen darstellt, wäre es einfach logisch widersprüchlich, wenn diese ohne die Anwesenheit der Admiräle vernichtet werden kann und es bisher niemand getan hat. Da hätten ja die Revolutionäre leichtes Spiel. Sie hätten sich undercover dann in Mary Joa einschmuggeln können, wenn die Admiräle nicht gerade sich in Mary Joa befinden, und somit nur dann die Cipher Pol Einheiten als Gegner. Easy Game für somebody like Dragon.


      Malakiel schrieb:

      1. Sich auf den aktuellen Stand des Mangas zu berufen ist ganz gewiss kein Scheinargument.


      2. Niemand, außer Oda höchstselbst, wusste, dass auch Kaido über starke Untergebene verfügt. Wir haben es aber geahnt, weil wir die Whitebeard-Piratenbanden seit dem Krieg von Marine Ford kennen und daher Rückschlüsse auf die anderen Yonko-Piratenbande ziehen konnten. Diese müssen nämlich logischerweise vergleichbar stark sein, denn ansonsten könnten sie nicht zusammen über die Neue Welt herrschen...

      3. Dieser Rückschluss ist aber weder auf die Weltregierung noch auf die Marine übertragbar, denn dabei sind uns nicht einmal Fraktionen bekannt, die ein stärketechnisches Äquivalent darstellen könnten. Anders als bei den Yonko. Ferner schließt die Bezeichnung der Admiräle als höchste Kriegsmacht der Weltregierung eine weitere Organisation innerhalb der Weltregierung aus, die über vergleichbare Kräfte wie die Marine verfügt.
      Es ist gültig zu argumentieren, wie die Stärke einer Gruppierung genau aussehen könnte, die wir noch nicht genau kennen und sich dabei auf Indizien und Hinweise zu konzentrieren. Weiterhin besteht das Äquivalent zwischen der Weltregierung und den Piraten darin, dass sie sich mit ihren Streitkräften ebenbürtig dastehen müssen, da ansonsten eine Fraktion die andere besiegen könnte. Diese Ebenbürtigkeit kann nicht nur auf stärksten Streitmacht, der Marine, aufbauen. Marineford lehrt uns, dass die Marine gerade so einen Yonko ( der übrigens geschwächt und alt war) mitsamt ihrer Crew besiegen können. Wäre die Marine imstande, mit zwei oder weiteren Yonko gleichzeitig aufzunehmen, wäre Shanks Befehl niemals akzeptiert worden und somit hätte die Schlacht einen ganz anderen Verlauf eingenommen.

      Eure Sichtweise auf die Stärkeverhältnisse würde nicht widersprüchlich sein, wenn ihr behauptet, dass die Marine es mit 3 oder 4 Yonko gleichzeitig aufnehmen kann. Dann würde die Marine äquivalent gegenüber den Piraten dastehen. Aber wir wissen alle doch, dass die Marine mit ihren 3 Admirälen gerade so auf/über der Stärke eines Kaisers sich bewegt. Infolgedessen muss die Weltregierung auch selbst über weitere Streitmächte/starke Charaktere/Waffen/Vegapunks Technologien verfügen, mit denen sie sich selbst ohne die Admiräle und weitere Marineoffiziere verteidigen können, wenn die Yonko/ Revolutionäre beispielsweis einen Überraschungsangriff starten sollten oder die Marine anderweitig beschäftigt ist.


      Malakiel schrieb:

      4. Warum sollte die Marine putschen? Sie hat keinen Grund zu putschen.


      6. Selbstverständlich kann es noch eine Armee in Mary Joa geben und auch die Mitgliedsstaaten der Weltregierung verfügen über eigenen Armeen. Daneben gibt es noch die Cipher Pol 0 in Mary Joa. Dies sollte zur Verteidigung der Weltaristokraten genügen. Ferner hat bisher kein Pirat Interesse an einer Invasion von Mary Joa gezeigt...
      Es geht nicht bei der Diskussion darum, ob die Marine putschen wird und aus welchem Grund, sondern es geht die Frage zu klären, ob die Weltregierung auf solche Vorfälle Bsp. Putschversuch, Überraschungsangriff Revos/Yonko vorbereitet ist. Die Weltregierung besetzt momentan den "Thron" der One Piece Welt, wie es Doflamingo in seiner Rede verdeutlicht hat. Es ergibt nur Sinn, dass Yonko oder sonst irgendwelche Gruppen oder Charaktere auf die Idee kommen, Weltherrscher zu werden und die Weltregierung dafür zu stürzen. Bestimmt haben schon etliche versucht, diesen Thron zu besteigen, aber sind etliche Male gescheitert. Vielleicht bestand ja eine von Kaidos 7 Niederlagen darin, dass er beim Versuch, die Weltregierung zu vernichten, gescheitert ist. Warum greifen nicht andere Piraten Mary Joa an? Vielleicht wissen sie ja die großen Piraten von der gewaltigen Stärke der Weltregierung, die Oda uns bis jetzt noch verheimlicht. Wer weiß?


      OneBrunou schrieb:

      Auch der Umstand, dass Ryokugyu für die Sicherheit der Reverie zuständig ist - und dabei wohl von Fujitora unterstützt wird - spricht eher dafür, dass sich auf Mary Joa eben primär keine Kämpfer aufhalten, die sich auf diesem Niveau befinden. Andernfalls bräuchte man die Marine, mit 1 - 2 Admirälen an vorderster Front, auch überhaupt nicht, um die Konferenz abzusichern.


      Und natürlich halten sich die Admiräle eher selten auf Mary Joa auf, dafür aber umso häufiger im Marinehauptquartier. Hier sind sie stationiert, ebenso wie der Großadmiral. Befand sich Marineford vor dem TS noch auf der Seite des Paradies, befindet es sich nun am Anfang der Neuen Welt. In beiden Fällen lag es aber immerzu direkt vor der Redline, ist infolgedessen also immer in Reichweite, sollte dem Zentrum der Weltregierung - Mary Joa - Gefahr drohen.
      Nur weil die Weltregierung die Sicherheit der Reverie verstärkt, indem sie weitere Einheiten und Marineadmiräle zur Reverie beordert, muss nicht gleich bedeuten, dass die Weltregierung auch ohne Admiräle nicht klarkommt. Ansonsten könnte man mit der Stärke eines Yonko und einem Überraschungsangriff Mary Joa und somit die Weltaristokraten selbst bezwingen.

      Zu dem anderen Argument von dir, dass das System der Dreimacht sonst hinfällig wäre.... Dieses System ist allein aufgrund der geschwächten Rolle der Shichibukai schon hinfällig. Wenn solche Charaktere wie Crocodile, Jimbei oder sogar die Witzfigur Buggy einen Posten erhalten, dann stellen sie mitsamt alle (bis auf Mihawk) wirklich keine sonderlich große Bedrohung für die Yonko da.

      Das System der Dreimacht konnte man vielleicht vor dem Timeskip noch als guten Orientierungspunkt benutzen, um die Stärkeverhältnisse der einzelnen Fraktionen abzuwägen. Heute kannst du es gleich vergessen, mit diesem System der Dreimacht irgendwie noch vernünftig zu argumentieren. Eichiro Oda stellt die Yonko seit Neuestem so übertrieben stark dar, dass dieses System der Dreimacht nur noch unplausibel einem erscheint.

      Genauso wie das Konzept des Haki durch den Timeskip vom Autor abgeändert wurde, so vertrete ich die Ansicht, dass Oda das System der Dreimacht überdacht und zum Schluss gekommen ist, dass es nicht mit seinen neuesten Vorstellungen über die Stärkeverhältnisse kollidiert.

      Ihr könnt auf eurer Meinung beharren und ich auf meiner. Letztendlich werden wir es in Zukunft sehen, wer den eher mit seiner Sicht richtig lag.
      Mfg Sensei
    • ICallYouSensei schrieb:

      Nur weil die Weltregierung die Sicherheit der Reverie verstärkt, indem sie weitere Einheiten und Marineadmiräle zur Reverie beordert, muss nicht gleich bedeuten, dass die Weltregierung auch ohne Admiräle nicht klarkommt. Ansonsten könnte man mit der Stärke eines Yonko und einem Überraschungsangriff Mary Joa und somit die Weltaristokraten selbst bezwingen.
      Genau das wurde während des FMI Arc's angedeutet, als Fisher Tiger in einer Nacht und Nebelaktion mit blossen Händen die Red Line erklomm und die Sklaven befreite. Dieses Ereignis ist in meinen Augen ein handfester Indiz dafür, dass die WR abseits der Marine nicht über mehrere Kämpfer auf Admirals - Niveau verfügt. Wo waren diese ansonsten während Tiger's Angriff? Die CP 0 könnte auf Mission gewesen sein, was ein plausibler Grund für Ihr Fernbleiben während des Ereignises ist. Was ist aber die Ausrede für die Abwesenheit der (vermeintlichen) restlichen starken Kämpfer, die für den Schutz der Himmelsdrachen sorgen sollten? Die Vermutung liegt nahe, dass es diese -laut aktuellem Stand- einfach in der Form wie von dir dargestellt nicht gibt. Ansonsten wäre genau DAS rückblickend betrachtet ein Plothole. Natürlich wird die WR und im speziellen die 20 Königshäuser über Streitkräfte abseits der Marine verfügen, doch ob sie Kämpfer auf Admiralsniveau verfügen, bleibt höchst spekulativ und darf laut aktuellem Stand durchaus angezweifelt werden.

      Zu der Frage warum Dragon während MF nicht auf Mary Joa einmarschiert ist:
      Weil er aus plottechnischer Sicht wahrscheinlich nicht die Mehrheit der Königreiche hinter sich hatte. Was nutzt es, das Hauptquartier der WR zu stürmen, wenn man keine breite Unterstützung seitens der Mitgliedstaaten besitzt? Sein Einmarsch wäre zu diesem Zeitpunkt aus Sicht der WR und Ihren untergeordneten Königreichen nicht mehr als eine kurzzeitige Revolte gewesen, die aufgrund mangelnder Unterstützung nicht die von Dragon herbei gesehnte Wende gebracht hätte. Die Zeit war einfach noch nicht reif für eine Übernahme.

      Warum die Kaiser kein Interesse haben Mary Jo anzugreifen wurde von Red Haired Beckmann bereits ausführlich erklärt. Es gibt laut aktuellem Stand einfach keinen Grund für diese, sich auf dem Weg nach Mary Joa zu machen und dabei Ihr eigenes Gebiet ungeschützt zurück zu lassen.
    • Karbunkelkobold schrieb:

      ICallYouSensei schrieb:

      Nur weil die Weltregierung die Sicherheit der Reverie verstärkt, indem sie weitere Einheiten und Marineadmiräle zur Reverie beordert, muss nicht gleich bedeuten, dass die Weltregierung auch ohne Admiräle nicht klarkommt. Ansonsten könnte man mit der Stärke eines Yonko und einem Überraschungsangriff Mary Joa und somit die Weltaristokraten selbst bezwingen.
      Genau das wurde während des FMI Arc's angedeutet, als Fisher Tiger in einer Nacht und Nebelaktion mit blossen Händen die Red Line erklomm und die Sklaven befreite. Dieses Ereignis ist in meinen Augen ein handfester Indiz dafür, dass die WR abseits der Marine nicht über mehrere Kämpfer auf Admirals - Niveau verfügt. Wo waren diese ansonsten während Tiger's Angriff?
      Top Tier Schutz wird nur bei der Reverie gewährleistet.
      Andererseits wäre es nämlich sehr sehr Hart für Fisher Tiger gewesen, die Sklaven zu befreien. Die WR selbst hat an sich schon enorme Schutz Mechanismen, da sie auf einer fast unerreichbaren Position thronen. Da die Himmelsdrachenmenschen dort residieren, gibt es keinen Weg daran vorbei diese mit höchster Sicherheitsstufe zu beschützen. Wenn diese in der Lage sind einfach mal so einen Admiral zu schicken, weil jemand von ihnen verletzt wurde, dann führt auch kein Weg dran vorbei, dass nicht auch mindestens ein Top Tier schon vor Ort ist um diese bereits zu beschützen. Einige CP-0 Mitglieder und Kong leben in Maryjoa. Dazu kommt halt noch was ich bereits angeführt habe, nämlich, dass es nicht viele Leute in der Welt gibt welche dort einfach mal unbemerkt auftauchen können, ohne gar von G1 oder Marineford gestoppt zu werden.

      Rafitt hat seine besonderen Kräfte durch Hypnose und Flügel.
      Der revolutionäre Große Fisch hat den Platz infiltriert, was erst durch jahrelange Planung erfolgte.
      Das einzige Enigma ist Shanks, welcher auch ein Kaiser ist.

      Also ja, Fisher Tiger ist echt ein waschechter Wahnsinniger.

      Fisher Tigers Fall ist auch ein ganz eigenartiger. Vielleicht hat die CP0 einfach die Sicherheit der Himmelsdrachenmenschen vorgezogen, anstatt sich um das zurückbringen der Sklaven zu kümmern? Fisher Tiger hat die Sklaven auch sehr schnell befreit, so das die Marine nicht mal reagieren konnte. Was Marjoa so einzigartig und Sicher gestaltet ist im Endeffekt der schiere Ruf, die Reputation von der WR selbst. Man kann mit dem Fall Fisher Tiger damit auf einiges schliessen, muss man aber nicht.
    • @ICallYouSensei

      Du vergisst die Lage von Mary Joa. Mary Joa liegt auf der Redline und ohne die Fahrstühle ist es beinahe unmöglich, Mary Joa zu erreichen. Die Weltregierung hat bei einem Angriff auf Mary Joa einen unglaublichen Vorteil. Sie müssen sich eigentlich nur an den Rand der Redline stellen und von oben auf ihre Feinde schießen.

      Auch liegt das neue Hauptquartier der Marine am Fuße Mary Joas. Ein Angriff der Yonko könnte also wenn überhaupt aus dem Paradies erfolgen. Früher lag an dieser Stelle auch eine Marinebasis, die Angriffe abwehren konnte. Bei dem Szenario eines Yonko-Angriffs bleibt auch gar nicht oft genug zu erwähnen, dass die Yonko gar kein Interesse an einem Angriff auf Mary Joa haben. Wen hat z.B. Kaido angegriffen, als sich die gesamte Marine zur Hinrichtung von Ace in Marine Ford versammelt hat?

      Und selbst wenn es in Mary Joa keine weiteren starken Kämpfer gibt, die das Land verteidigen können, dann wäre dies kein plothole. Dieses "Risiko" kann und muss die Weltregierung eingehen.

      Mary Joa ist also keinesfalls ungeschützt. Es wird nur auf andere Art und Weise geschützt als durch militärische Stärke.

      PS: Wenn du Argumente widerlegen willst, dann zitiere sie doch bitte komplett und nicht nur zur Hälfte.
      "Do you know what heroes are? Say there is a chunk of meat. Pirates will have a banquet and eat it. But heroes will share it with other people. I want all the meat!"

      -Monkey D. Ruffy

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Malakiel ()

    • Karbunkelkobold schrieb:

      Genau das wurde während des FMI Arc's angedeutet, als Fisher Tiger in einer Nacht und Nebelaktion mit blossen Händen die Red Line erklomm und die Sklaven befreite.
      Das Fisher Tiger die Redline hochgeklettert ist, war nur eine Legende. Er war selbst einfach nur ein Sklave der Weltaristokraten und hatte irgendwann die Schnauze voll. Von innen heraus dürfte es dann auch um einiges einfacher gewesen sein, solch eine Befreiungsaktion zu starten.
    • was MICH persönlich interessiert wäre folgendes:

      Wie stark sind denn nun die 5 weisen wirklich? Sie wirken nicht so stark aber sie sind in einer hohen position und haben vor der unteren schicht keinen respekt

      wir haben aber auch gelernt dass die HD eigentlich nix können aber trotzdem weit oben sind, was meinen ersten satz negiert lol

      wieso ist im-sama so weit oben

      könnte ein rob luccy einem logia nutzer nur durch haki schaden? Es ist davon auszugehen dass er die wichtigsten haki sachen kann + dass er noch hinter robin her ist und es somit ein rematch geben wird. Oder ist er das vllt gar nicht mehr weil er als cp0 den HD unterstellt ist? Wenn ja wäre das ziemlich dumm, ich meine wir wollen doch alle ein rematch oder nicht?
      Nie wieder Krieg!
      Irgendwo im fernen Land
      Setzen sie die Welt in Brand
      Tausend Mann und ein Befehl
      Ein Befehl!
      Nie wieder Krieg!
      Grausam schlägt das Schicksal zu
      Heute ich und morgen du
      Tausend Mann und ein Befehl
      Ein Befehl!
      Stellt euch quer!
      Stellt euch quer!
      Stellt euch quer!
      Stellt euch quer!
    • MonkeyDZorro schrieb:

      Wie stark sind denn nun die 5 weisen wirklich?
      Wissen wir nicht. Sie verfügen wohl aber über Kampffertigkeiten und Kampferfahrung. Immerhin trägt einer von ihnen ein Schwert und sie alle haben Kampfnarben. Damit können wir sie stärketechnisch also irgendwo zwischen einem einfachen Marinesoldaten und den Admirälen einordnen...

      Die Weltaristokraten und die Fünf Weisen sind die Nachfahren der 20 (19) Gründerkönige der Weltregierung. So rechtfertigt sich ihre Machtposition und ihre Herrschaft wird so legitimiert.
      Wieso Imu auf dem Leeren Thron sitzt, wissen wir ebenfalls nicht. Vielleicht sitzt er dort, weil er die stärkste Figur in der Welt von One Piece oder Gott (bzw. Urouge) höchstpersönlich ist. Vielleicht ist Imus Herrschaft aber auch anders legitimiert. Die meisten historischen Herrscher haben ihre Herrschaft zwar durch militärische Überlegenheit erlangt und gesichert, legitimiert haben sie sie aber durch eine (angebliche) göttliche oder mythische Abstammung. (Julius Caesar behauptete der Nachfahre eines trojanischen Adligen und einer Göttin zu sein. Karl der Große behauptete ein Nachfahre Caesars zu sein und Napoleon sah sich als Erbe Karls des Großen.)

      MonkeyDZorro schrieb:

      könnte ein rob luccy einem logia nutzer nur durch haki schaden? Es ist davon auszugehen dass er die wichtigsten haki sachen kann + dass er noch hinter robin her ist und es somit ein rematch geben wird. Oder ist er das vllt gar nicht mehr weil er als cp0 den HD unterstellt ist? Wenn ja wäre das ziemlich dumm, ich meine wir wollen doch alle ein rematch oder nicht?
      Ich brauch den Kampf Ruffy vs. Lucci nicht erneut sehen. Die Weltregierung hat das Interesse an Nico Robin zwar nicht verloren, aber die CP0 (und damit auch Rob Lucci) ist mit anderen Aufgaben betraut. Vordergründig scheint sich die CP0 hauptsächlich mit den Revolutionären zu beschäftigen, die die größere Bedrohung für die Weltaristokraten sind.
      "Do you know what heroes are? Say there is a chunk of meat. Pirates will have a banquet and eat it. But heroes will share it with other people. I want all the meat!"

      -Monkey D. Ruffy
    • MonkeyDZorro schrieb:

      könnte ein rob luccy einem logia nutzer nur durch haki schaden? Es ist davon auszugehen dass er die wichtigsten haki sachen kann + dass er noch hinter robin her ist und es somit ein rematch geben wird. Oder ist er das vllt gar nicht mehr weil er als cp0 den HD unterstellt ist? Wenn ja wäre das ziemlich dumm, ich meine wir wollen doch alle ein rematch oder nicht?
      Was soll uns dieses Rematch denn bringen? Luffy hat Rob Lucci schon vor dem TS (Wenn auch sehr, sehr knapp) besiegt. Seitdem hat er extreme Fortschritte gemacht, es wäre storytechnisch gesehen der größe Käse, wenn dieser Kampf nochmal ansatzweise spannend verlaufen würde.

      Natürlich wird auch Roc L. inzwischen Haki beherrschen, ansonsten ist er in der NW ja nur Kanonenfutter, aber inzwischen MUSS Luffy ihm haushoch überlegen sein.
    • Tody schrieb:

      Natürlich wird auch Roc L. inzwischen Haki beherrschen, ansonsten ist er in der NW ja nur Kanonenfutter, aber inzwischen MUSS Luffy ihm haushoch überlegen sein.
      Warum "MUSS" das sein?

      Sie waren damals auf EL so ziemlich gleich stark.
      Ruffy hat seit dem intensiv trainiert und sich enorm weiterentwickelt, das ist richtig.
      Aber warum kann Lucci nicht den selben Entwicklungsschritt gemacht haben?

      Ich will nicht sagen, dass es so ist, aber möglicherweise könnte.
      Das kategorisch auszuschließen ist in meinen Augen ziemlich naiv.
    • Androssus schrieb:

      Ich versuche das ganze mal runterzubrechen.
      Wenn sich die Marine dazu entschließen sollte, die WR anzugreifen, dann wären alle CP Einheiten am Arsch. Ebenso könnten die CP Einheiten nicht wirklich viel gegen eine komplette Kaiser Crew ausrichten.
      Natürlich drängt sich da die Frage auf, warum die Marine noch nichts gegen die WR unternommen hat. Der Grund hierfür liegt meiner Meinung nach NICHT in der Stärke der CP 0 (die wahrscheinlich irgendwo zwischen Vizeadmiral und Admiral liegt) sondern in der Stärke der Gorosai und Im. Stellt euch mal 10 CP 0 Agenten vor, die alle ungefähr so stark wie Jimbei sind und dann noch die Gorosai (vllt. Admiral Level) und dann noch Im (potenziell der stärkste Char. in ganz One Piece).
      Das sollte doch ausreichen, um die Marine und die Kaiser in Schach zu halten. Wir brauchen also keine CP Einheit, die aus 10 Admirälen besteht.
      Schieß mir in die Kniescheibe sollt ich mich irren. Die marine weiß doch gar nichts von Im. Wieso also sollte sie dann Angst vorm handeln haben? Und vor allem, wieso sollte sie überhaupt handeln?
    • MonkeyDZorro schrieb:

      Wie stark sind denn nun die 5 weisen wirklich? Sie wirken nicht so stark aber sie sind in einer hohen position und haben vor der unteren schicht keinen respek
      Ganz abgesehen davon, dass wir von ihrer Stärke nichts wissen, muss ja nicht jeder Charakter kämpferische Stärke besitzen, um eine hohe Position inne zu haben.

      Siehe da als weitere Beispiele die Himmelsdrachenmenschen oder aber auch den "Gott Lysop", der zwar natürlich was drauf hat, jedoch nur durch einen Zufall
      von Anderen scherzhaft als Gott bezeichnet wird.
    • Red Haired Beckmann schrieb:

      Darüber hinaus stellt sich doch auch die Frage, wieso Piraten wie Kaido, BM oder BB die direkte Konfrontation mit der WR suchen sollten, genießen Sie als Kaiser doch weitestgehend Narrenfreiheit und haben überhaupt keine Muße den Streit zu suchen. Im Gegenteil...sie nutzen die WR, um mit ihnen Geschäfte im Dunkeln abzuwickeln und somit zu koexistieren. Denn bei dieser Lage ist es eine WinWin Situation für beide Parteien: die Piraten machen Reibach auf Kosten der Regierung und Zweitere erhalten Waffen, Zugang zu Informationen etc.

      Ich halte es daher ebenfalls für äußerst unwahrscheinlich, dass innerhalb der WR noch eine Organisation equivalent zur Marine existiert.
      Du behauptest, dass die Yonko einfach kein Motiv haben, die Weltregierung anzugreifen, während ich vermute, dass die Yonko die gesamten Streitmächte der Weltregierung einfach fürchten und deshalb nicht angreifen. Interessanter Ansatz deinerseits.

      Jedoch führt deine Interpretation auch wiederum zu unlösbaren Problemen, wenn man versucht sie tiefgründig zu hinterfragen. Wieso hat niemand der Yonko bisher ein Interesse an dem Nationalschatz gefunden und aus diesem Grund die WR angegriffen? Oder wissen die Yonko nichts von diesem Schatz? Wenn dieser Fall eintritt, wie konnte Doflamingo dann an diese Information gelangen? Er hat auch bekannterweise seit seiner Kindheit ein Piratenleben geführt.

      Wechseln wir zur nächsten Problematik von eurer weit verbreiteten Sicht auf die WR. Wieso schafft Oda es nicht logisch zu begründen, wieso niemand von den Piraten versucht hat, die Macht selbst zu erklimmen, indem man die Legeslative (WR) absetzt und sich selbst als Diktator/ neuer Weltherrscher/ Kaiser der 20 Königreiche sich krönt? Wenn man einen Blick auf unsere Geschichte wirft, dann steigen Diktatoren, Kaiser und Tyrannen immer durch die Absetzung des Parlamentes/ Senates/ Rates auf . Sei es Caesar, Hitler, Napoleon....

      Es wäre insofern auch literarisch sinnvoll und konsistent, solche politische Gegebenheiten unserer Welt auf das Werk zu übertragen. So könnte man die Handlung der Yonko als Leser viel besser nachvollziehen, wenn diese für den Titels des Piratenkönigs nicht irgendeinem Mythos über das One Piece nachgehen oder am besten einfach nichts tun, sondern in Wirklichkeit die Yonko doch versucht haben die Weltregierung zu erpressen (erfolglos), um sich den Titel auf diese Weise zu erklimmen. Das ist ein viel schnellerer Weg den Titel eines Piratenköniges, Imperators, Gottes oder sonst irgendeiner Bezeichnung zu erlangen, als irgendein Rätsel um einen Schatz zu lösen. Es ist immer die Weltregierung, die diese Titel einem Piraten als Award vergibt.


      Wenn ich mit dem Schwert oder mit der Knarre das Leben der Weltaristokraten bedrohe, kann ich viel mehr erreichen. Außerdem kann ich auf diese Weise gleich auch die Herrschaft über sämtliche Königreiche der Weltregierung erlangen. Hier hast du ein weiteres Motiv, wieso die Yonko sich auf die WR konzentrieren müssen. Dein Punkt mit der wirtschaftlichen Beziehung zwischen CP0 und den Yonko ist auch berechtigt, weshalb diese vllt nicht der WR so feindlich gesinnt sind. Aber stellen die Yonko wirklich das Geld und den Profit über die eigenen Ambitionen, wie z.B Piratenkönig zu werden oder über die Welt zu herrschen?

      Die Yonko sind bis auf Ruffy und Shanks gierig und machtbesessen. Es wäre auch allein aufgrund ihrer Persönlichkeit eine logische Konsequenz, dass Big Mom, Kaido und vor allem das Genie BB andere Wege gesucht haben/suchen, den Status eines Piratenkönigs zu erlangen nicht wie Ruffy einfach ohne Plan durch die Welt herumzuirren und dabei zu hoffen, dass die Koordinaten für das One Piece irgendwie einem vor die Füße fallen. Sind die Yonko einfach hohl und strohdumm? Oder belassen wir es einfach bei einem kritischen Fehler des Autors, die Antagonisten so planlos durch die Handlung zu führen? Oder liege ich mit meiner Perspektive vielleicht doch näher an der Wahrheit, dass Mary Joa ohne die Admiräle so gut geschützt ist und infolgedessen nicht ein Yonko die WR einfach so bezwingen und sich selbst als König krönen lassen kann?

      Malakiel schrieb:

      Du vergisst die Lage von Mary Joa. Mary Joa liegt auf der Redline und ohne die Fahrstühle ist es beinahe unmöglich, Mary Joa zu erreichen. Die Weltregierung hat bei einem Angriff auf Mary Joa einen unglaublichen Vorteil. Sie müssen sich eigentlich nur an den Rand der Redline stellen und von oben auf ihre Feinde schießen.

      Auch liegt das neue Hauptquartier der Marine am Fuße Mary Joas. Ein Angriff der Yonko könnte also wenn überhaupt aus dem Paradies erfolgen. Früher lag an dieser Stelle auch eine Marinebasis, die Angriffe abwehren konnte. Bei dem Szenario eines Yonko-Angriffs bleibt auch gar nicht oft genug zu erwähnen, dass die Yonko gar kein Interesse an einem Angriff auf Mary Joa haben. Wen hat z.B. Kaido angegriffen, als sich die gesamte Marine zur Hinrichtung von Ace in Marine Ford versammelt hat?

      Und selbst wenn es in Mary Joa keine weiteren starken Kämpfer gibt, die das Land verteidigen können, dann wäre dies kein plothole. Dieses "Risiko" kann und muss die Weltregierung eingehen.
      " Sie müssen sich eigentlich nur an den Rand der Redline stellen und von oben auf die Feinde schießen"
      Ist es dein Ernst? Wir sind hier nicht bei Attack on Titan, wo die Gegner hohle Titanen sind, sondern hier kann man schon etwas Kreativität und Intellekt vom Gegner erwarten, was einen Angriff betrifft.

      Ich meine, Shanks hatte kein Problem, sich hineinzuschleichen, die Revolutionäre haben locker und erfolgreich eine Infiltration während der Reverie gestartet und wenn man das Konzept weiter verfolgt, so hätte Big Mom mit ihrer ganzen Mannschaft kein Problem, durch einer der Spiegel nach Mary Joa zu gelangen und Kaido könnte ebenfalls mit seinen stärksten Kämpfern auf dem Drachenrücken einen Luftangriff starten. Du siehst hoffentlich, dass es unbegrenzt Möglichkeiten gibt, die Weltregierung hier auszuschalten, ohne dabei die Marine in Alarmbereitschaft zu versetzten. Die Marine würde gewarnt werden, wenn man sich vllt mit einer Flotte Richtung Mary Joa aufmacht und dabei die Marine auf dem Weg ewischt.

      Du hast Recht, der Begriff "Plothole" ist hier unpassend. Es ist der Plotarmor, der Mary Joa bis zum aktuellen Kapitel trotz all der Lücken und Schwächen, die sich nach eurer Perspektive aus ergeben, geschützt hat. Ihr habt keine andere Wahl außer zuzugeben, dass entweder Oda hier mit der Darstellung der WR und Yonko es vermasselt hat oder vielleicht ich mit meiner Sicht der Dinge, dass die WR sehr wohl auf solche Angriffe reagieren und schützen kann (CP Mitglieder auf Admral Niveau, zusätzliche Pacifista Einheiten, antike Waffe, ...). Vielleicht schreibe ich einfach nur Blödsinn, aber dann würde ich gerne wissen, inwiefern meine kritischen Behauptungen unsinnig oder unbegründet sind.

      Mfg Sensei
    • ICallYouSensei schrieb:

      Wenn dieser Fall eintritt, wie konnte Doflamingo dann an diese Information gelangen? Er hat auch bekannterweise seit seiner Kindheit ein Piratenleben geführt.
      Ja, und vor seinem Piratenleben war er ein Weltaristokrat, der mit seiner Familie in Mary Joa residierte, von wo er dieses Wissen wohl beziehen dürfte. Aus seinen Erzählungen (vgl. Kapitel 761) lässt sich zumindest das problemlos herleiten.

      Kapitel 761 schrieb:

      Kill Doflamingo. That brat mustn't be left alive!

      Kapitel 761 schrieb:

      To them I was a fugitive who possessed the worst trump card. Since they weren't able to kill me, the celestial dragons became very cooperative.
      Scheinbar wusste er alleine aufgrund seiner Existenz davon, dieses Wissen scheint daher zum Allgemeinwissen in Mary Joa zu gehören. Als die Versuche ihn zu töten scheiterten, hielt man eben die Hand offen und arbeitete - u.a. in Form der CP0 - mit ihm zusammen. Im Gegenzug bewahrte er dieses Geheimnis.
      Infolgedessen können die Yonkou auch gar nichts vom Nationalschatz von Mary Joa wissen, da es unter ihnen keinen (ehemaligen) Himmelsdrachen zu geben scheint. Höchstens Shanks traue ich - nach seinem letzten Auftritt - dieses Wissen vielleicht noch zu, allerdings verfolgt er eben auch eher einen diplomatischen Weg und hat kein Interesse daran Krieg und Chaos zu sähen. Oder sich selbst irgendwie zu bereichern.

      ICallYouSensei schrieb:

      Wieso schafft Oda es nicht logisch zu begründen, wieso niemand von den Piraten versucht hat, die Macht selbst zu erklimmen, indem man die Legeslative (WR) absetzt und sich selbst als Diktator/ neuer Weltherrscher/ Kaiser der 20 Königreiche sich krönt?
      Schafft er doch und das Stichwort lautet Dreimacht. Auch wenn du der Meinung bist, dass dieses Konzept - seit der NW - keinen Wert mehr besitzt, so beweist die bloße Existenz das genaue Gegenteil. Es bleibt ein (empfindliches) Gleichgewicht, an dessen Aufrechterhaltung die Fünf Weisen nicht grundlos so großes Interesse haben. Greift ein Kaiser Mary Joa an, rücken die Truppen des Marinehauptquartiers (Großadmiral, 3 Admiräle, diverse Vizeadmiräle etc. pp.) und bei Bedarf auch die Shichibukai aus, um ihn zu stoppen. Die Chancen liegen da - zumindest kann man seit dem GE zu diesem Schluss kommen - mit leichtem Vorteil bei der Marine. Selbst bei einem Rückzug käme der jeweilige Kaiser geschwächt in sein eigenes Gebiet zurück. Wenn er überhaupt noch eins hätte - und ein anderer Yonkou diese Chance für sich selbst nicht längst ergriffen hätte, um die eigene Position weiter zu bestärken - oder den Rückzug überhaupt selber antreten kann. Anhand der WBB konnten wir schließlich deutlich sehen, was dieser Schritt für einen Yonkou bedeuten kann. Und was für Nachbeben dessen damit verbundenes Ableben verursacht. Nicht nur für sein Territorium, sondern insbesondere auch für seine Crew.

      Die Exekutive (Marine) ist genau für solche Notfälle gedacht und erfüllt damit einen klaren Zweck: Die Legislative zu beschützen. Das ist hier übergeordnetes Ziel, was ja auch u.a. dadurch untermauert wird, dass die Weltaristokraten jederzeit einen Admiral herbeirufen können.

      ICallYouSensei schrieb:

      Ihr habt keine andere Wahl außer zuzugeben, dass entweder Oda hier mit der Darstellung der WR und Yonko es vermasselt hat oder vielleicht ich mit meiner Sicht der Dinge, dass die WR sehr wohl auf solche Angriffe reagieren und schützen kann (CP Mitglieder auf Admral Niveau, zusätzliche Pacifista Einheiten, antike Waffe, ...).
      Oda hat diesbezüglich überhaupt nichts vermasselt, sorry wenn ich dich da enttäuschen muss.

      Das Problem an dieser ganzen Diskussion ist einfach, dass du gewisse Fakten, die der Manga explizit so genannt hast, für nichtig erklärst, ohne aber handfeste Gegenargumente zu liefern. Alles was kommt sind Spekulationen angereiht an Spekulationen. Dass wir da nicht auf einen Nenner kommen können ist wahrlich kein Wunder.
    • ICallYouSensei schrieb:

      Die Yonko sind bis auf Ruffy und Shanks gierig und machtbesessen. Es wäre auch allein aufgrund ihrer Persönlichkeit eine logische Konsequenz, dass Big Mom, Kaido und vor allem das Genie BB andere Wege gesucht haben/suchen, den Status eines Piratenkönigs zu erlangen nicht wie Ruffy einfach ohne Plan durch die Welt herumzuirren und dabei zu hoffen, dass die Koordinaten für das One Piece irgendwie einem vor die Füße fallen. Sind die Yonko einfach hohl und strohdumm? Oder belassen wir es einfach bei einem kritischen Fehler des Autors, die Antagonisten so planlos durch die Handlung zu führen? Oder liege ich mit meiner Perspektive vielleicht doch näher an der Wahrheit, dass Mary Joa ohne die Admiräle so gut geschützt ist und infolgedessen nicht ein Yonko die WR einfach so bezwingen und sich selbst als König krönen lassen kann?
      Und genau hier unterstellst du einfach etwas, dass du nach jetzigen Kenntnissstand überhaupt nicht wissen kannst...

      Das einzige, dass wir mit größter Wahrscheinlichkeit unterstellen können ist, dass alle Yonkou das Ziel haben Piratenkönig zu werden, wobei sie diejenigen Piraten sind, welche diesem Ziel am nächsten sind. (Besitz von RP; Entschlüsselung Dieser und so...)

      Der einzige Yonkou, welcher schon alleine durch seine Vergangenheit als Roger Pirat da etwas aus dem konventionellen Raster fällt ist Shanks. Darüber hinaus stellt dieser auch im Rahmen der Kaiser momentan einen absoluten Ausnahmefall in Bezug auf Akzeptanz und Einfluss auf die WR dar. Es ist mit Sicherheit nicht typisch, dass einer der meistgesuchten Piraten der ganzen Welt mit einem sprichwörtlichen Fingerschnipsen den bis dato größten Krieg der OP Geschichte beendet - wohlgemerkt nach seinen Bedingungen - und darüber hinaus während der Reverie eine Privataudienz mit den höchsten Politikern der WR abhält.
      Das macht seine Ambitionen und zukünftige Rolle im Manga sehr undurchsichtig. Nach jetzigen Wissensstand lässt sich wirklich nichts über seine Agenda und endgültigen Ziele sagen.

      Es scheint ja auch möglich zu sein (sofern man stark genug ist und den Schlüssel zu des Rätsels Lösung um Raftel findet) das One Piece zu finden, ohne in einen direkten Konflikt mit der WR zu treten.
      Wohlgemerkt wird das One Piece !!Achtung Spkulation!! aller Wahrscheinlichkeit nach dafür sorgen, dass Dinge über die Vergangenheit aufgedeckt werden, welche die WR nach allen Mitteln der Kunst versucht unter dem Deckmantel verschwinden zu lassen. Das Entschlüsseln dieser Informationen wird dann (vermutlich in person von Luffy) dafür sorgen, dass der letzte große Krieg gegen den koruppten Regierungsapparat und die Wahrheit ans Licht geführt wird. Das wurde ja schon durch WB letzte Worte angekündigt...

      Insofern gibt es (neben den von mir schon im anderen Beitrag genannten Gründen) keine Motivation für die Kaiser jetzt gegen die WR vorzugehen und damit im Worst Case Status, Macht und die Nähe zum One Piece einzubüßen.
      Lebe jeden Tag, als wäre es dein erster. Die Vorstellung jeden Tag neu zu genießen ist viel mehr wert, als ihn das letzte mal zu erleben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Red Haired Beckmann ()

    • Dass die Weltregierung selber noch eine mächtige unbekannte Streitkraft befehligt, die der Marine die Stirn bieten kann glaube ich nicht.
      Mir fallen auf Anhieb einige Szenarios ein die potenzielle Luftangriffe oder Überraschungsmanöver unterbinden könnten, ohne dass eine weitere Gruppe an starken Kämpfern oder eine Armee eingesetzt werden müsste.
      Wäre meiner Meinung nach auch ziemlich Lame wenn Mary Joa, das heilige Land, nicht andere Verteidigungsmaßnahmen als rohe Gewalt und hohe Mauern zu bieten hätte.
      Und wenn mir schon ein paar Möglichkeiten einfallen, dann hat ein Oda nochmal 10x mehr Lösungen die er wohl heranziehen könnte, ohne dass Plotholes entstehen oder es eine logische Konsequenz wäre, dass eine weitere unbenannte Gruppe von Nöten ist.

      Generell sollte man vielleicht die Arroganz ablegen zu denken es müsste ein Plothole oder unlogisch sein, nur weil man selber nicht kreativ genug ist sich eine Lösung für hypothetische Szenarien auszumalen, wir werden nicht umsonst immer wieder von Oda überrascht. Gleichzeitig vermindert man damit auch das Risiko anderen Diskussionsteilnehmern zu suggerieren, dass sie nicht in der Lage seien diese "logischen" Schlussfolgerungen zu tätigen und somit ihren Standpunkt zu untergraben und Argumente abzublocken.

      Ich denke ebenfalls, dass die 5 Waisen durchaus kämpferische Qualitäten haben und auch zu überzeugen wissen.
      Nicht nur, weil natürlich einige Dinge wie das vermeintliche Kitetsu und Narben dafürsprechen, sondern auch, weil ich den Denkansatz verfolge, dass sich die (Vorfahren der)5 Waisen ihre Sonderstellung verdient haben und wohl ein entscheidener Faktor bei der Machtübernahme der Weltregierung gewesen sein müssen.
      So gehe ich davon aus, dass neben antiken Waffen und militärischer Macht noch einige herausragende Individuen von Nöten gewesen sein müssen, um die Welt so nachhaltig zu verändern und das nicht nur auf diplomatischer, sondern auch auf kämpferischer Ebene.
      Für mich wäre es ehrlich gesagt äußerst untypisch wenn die Nachfahren bzw. die leitenen Figuren selbst entgegen ihrer Vorfahren allesamt unfähig im Kampf wären.
      Ist natürlich alles nur Spekulation, aber so in etwa habe ich mir die Position der 5 Waisen immer vorgestellt.

      Zu der Kaiser=Admiral Geschichte kann ich nur sagen, dass ich beide Parteien ins gleiche Level einordnen würde, wobei ich rein vom Gefühl die Kaiser schon vorne sehe.
      So eindeutig wie die meisten sehe ich es bei weitem nicht, so denke ich, dass jeder Kampf zwischen Kaiser und Admiral so oder so ausgehen kann und kleinste Kleinigkeiten zwischen totaler, einseitiger Niederlage und tagelangem gekloppe auf Augenhöhe entscheiden können.

      So denke ich auch nach Ruffys Niederlage nicht, dass Kaido ihm haushoch überlegen ist, sondern schreibe diese totale Niederlage eher den Umständen und dem Matchup zu.
      Beide haben ähnliche Stärken und somit ist es Ruffy nur schwer möglich seine Unterlegenheit gegen Kaido auszugleichen. Trotzdem würde ich Ruffy die Stärke zuschreiben einem Gegner der Kaido Paroli bieten könnte, einen guten Kampf zu liefern, wenn er seine Stärken auch mal ausspielen kann und auch im Modus für einen ernsthaften Kampf ist.
      Für mich ist es also nicht undenkbar, dass Ruffy nicht bald das Level eines Kaisers erreicht und mir zeigt der kurze Schlagabtausch mit Kaido nur, dass Ruffy ihm in jeglicher Ebene unterlegen ist.
      Hört sich natürlich erstmal dramatisch an, aber wie weit Ruffy wirklich unterlegen ist geht meiner Meinung nach aus der Szene nicht wirklich hervor, denn dass Kaido unbeeindruckt aufsteht nach Ruffys Attacke wundert mich bei seinem Titel als unsterbliche Kreatur nicht im geringsten.