Menschenjagd (Bo)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Kapitel 151 Die Loslösung

      So diesmal gibt es meinen Kommentar nicht, weil du mit einem neuen Kapitel "gedroht" hast, sondern weil mal wieder ein Jahr zuende geht. Wo ist nur die Zeit geblieben?

      Diesmal machst du etwas für dich ziemlich ungewöhnliches und widmest ein ganzes Kapitel einer einzigen Person. Dies hat Luca aber auch verdient, nachdem sie den gesamten Arc an ihren Heizkessel gekettet war. Allerdings habe ich zwei Sachen nicht so ganz verstanden. Zum einen, warum Kevin sie verlegen sollund zum anderen warum fällt die Fabrik auseinander.

      Natürlich weiß ich um die Möglichkeiten. Carla könnte Lucas Verlegungbefohlen haben, nachdem sie erfahren hat, dass dieses Versteck aufgeflogen ist. Damit wäre sie ganz sicher gegangen, dass auch nicht die kleinste Möglichkeit einer Befreiung besteht oder sieindem Chaos eines Angriffes doch noch entkommen könnte. Lustigerweise scheint aber genau dies doch dazu geführt zu haben, denn an ihrem Heizkessel hätte Luca sehr wahrscheinlich doch größere Probleme gehabt in so einer Situation zu entkommen bzw relativ unverletzt zu bleiben.

      Bei dem Angreifer kann es sich natürlich um Krill handeln, da die rede von fliegenden Klingen und explodierenden (Wasser-)Dampfkesseln ist. Aber dafür wurde er bis jetzt bei solchen Aktionen zu sehr in Richtung Ninja gezeigt bzw er versucht sich bisher meistens erst einschleichen und sein Hauptziel zu erreichen, bevor er einen Ort mit seinen Fähigkeiten zerlegt.
      Weiterhin würde dann auch die Frage im Raum stehen, warum er so unerfolgreichwirkt bzw warum Kevin so schnell wieder bei Luca auftaucht. Denn derzeit würde mir keiner von Carlas Untergebenen; Verbündeten einfallen, der Krill das Wasser reichen könnte bzw mit einem Schwertumgehen kann. Der einzige den wir bis jetzt damit gesehenhaben war Kevin und wie schon geschrieben für einen richtigen Kampf gegen Krill war er nach den wahrscheinlichenAngriffen immer viel zu schnell wieder bei Luca. Es könnte natürlich sein, dass Remington doch mehr auf dem kämpferischen Kasten hat, als es bisher schien und wir bald einen beeindruckenden Kampf der Blinden zu lesen bekommen, allerdings scheint er bis jetzt doch zu sehr Buchhalter zu sein, als ich ihm dies zutrauen würde.

      Also bleibt die Frage wer ist der Angreifer, bzw wer hält Krill auf. Denn zumindest in Bezug auf ihn würden Lucas Wahrnehmung/Vorahnung beim ersten Angriff passen. Aber wie gesagt mir Fällt kein ebenbürtiger Gegner für ihn ein. Es sei denn ihm ist ein riesiger Staubsturm vom Bordell gefolgt.^^

      Über Lucas Teufelsfrucht erfahren wir nun, dass es sich um eine Logia handelt, was bis jetzt, zumindest nach meinen Erinnerungen, noch nicht einmal angedeutet wurde. Bei mir ist zwar hängengeblieben, dass sie sehr große Probleme mit ihren Teufelskräftenhatte und das es Anfangssogarschien, als hätte ihr Rapier/Degen die Teufelskräfte und nicht sie, aber es schien dann doch eher eine produzierende Paramecia wie z.B. bei Mr. 3 zu sein als eine Logia.
      Jedenfalls ist dies jetzt eine sehr interessante Wendung und Offenbarung, welche nochmal ordentlich Spannung in das Kapitel bzw die (zukünftigen) Geschehnisse gebracht hat und auch erklärte wie sie der Hinrichtung auf Caligula entkommen konnte. Etwas was ich schon fast vergessen hatte.^^

      Zusätzlich interessant wird die Sache natürlich nochmal durch ihre Probleme die… nennen wir es mal zerfließenden Kräfte zu kontrollieren. Zum einen dürfte es ihr die Möglichkeit geben, später als Retter in der Not auftreten zu können, denn ich kann mir nur sehr schwer vorstellen wie Kevin die flüssige Luca (komplett) von der Straße löffelt.^^

      Viel interessanter finde ich aber die Gedanken, warum sie ihre Kraft nicht kontrollieren kann bzw sollte ich eher sagen, welche Gedenken/Ideen du dir dazu gemacht hast. Auffällig ist nämlich schon mal, dass es zumindest klappt, wenn ihr Leben sehr Stark in Gefahr ist. Zwar könnte man auch davon ausgehen, dass sie im Krematorium einfach nur geschmolzen ist, aber… sagen wir es mal so, da sie den Pistolenschuss anscheinend (schwerverletzt) Überleben konnte, scheint ihr Leben (für den Körper) in diesem Moment nicht wirklich in Gefahr gewesen zu sein. … Nein das ist nicht so ganz was ich meine…. Fangen wir anders an.

      Ich denke, dass du Luca die Probleme mit der Teufelsfrucht gegeben hast, weil sie ein Problem mit ihrem Selbstbewusstsein… nein Identität trifft es wahrscheinlich besser, hat. Wenn ein Logianutzer sich in sein Element auflöst, gibt er mehr oder weniger seinen Körper auf und man könnte sagen er besteht dann nur noch aus Geist/Seele und dem Element. Dieses Element wird bzw muss dann sozusagen von Geist/Seele oder von mir aus auch Persönlichkeit zusammengehalten werden, sonst kann man sich verlieren… . Ist verständlich was ich meine… in den untiefen meiner Erinnerung schwirrt da eine so wunderschöne Erklärung aus einem Roman/Geschichte mit Vampiren (?) herum, in der so wunderbar das Problem beschrieben wurde, sich wieder als Körper zusammenzufinden, nachdem man sich in Nebel aufgelöst hat. Also die Gefahr nach diesem Schritt seinen Körper nicht mehr zusammenzubekommen und sich sozusagen in nichts aufzulösen bzw sich selbst zu vergessen. Aber ich bekomme weder den Titel der Geschichte noch die Erklärung zu fassen. Aber ich hoffe mal, meine Gedanken sind auch so einigermaßen verständlich. Da man seinen Körper bei der Aktivierung der Fähigkeiten auflöst, muss man einen starken Willen/Persönlichkeit haben, um den nun sehr weit ausgebreiteten Körper wieder zusammenzubekommen. Hat man dies nicht zerfließt; verliert man sich bzw das Unterbewusstsein oder was auch verhindert diese Auflösung/ Aktivierung, wenn die Gefahr besteht, dass man es nicht kontrollieren kann.
      Jedenfalls enthält der FB nochmal genug Informationen, neben denen die wirohnehinschon haben, dass Luca trotz ihres selbstsicheren Auftretens immense (psychische) bzw persönlichkeits; identitäts Probleme hat. Diese dürften bei der Beherrschung/Kontrolle ihres Teufels(kräfte) sicher sehr hinderlich sein., zumindest wenn man von der beschrieben Grundprämisse ausgeht.

      Das waren eigentlich die wichtigen Punkte, welche ich aus diesem sehr guten Kapitel gezogen habe. Inhaltlich könnte man vielleicht noch betonen, dass es Luca nicht nur schafft ihrem Vater den letztenNerv zu rauben, sondern auch fast jedem anderem der sich um sie Kümmern muss. Ob es jetzt der arme Kevin ist, der wegen ihr immer weiter lädiert wird oder Isabella die bei der Beerdigung auch immer wieder am Rande eines Nervenzusammenbruchs schien. Obwohl sie es noch ziemlich gefasst aufgenommen zu haben scheint. Übrigens kam mir der Name mal wieder bekannt vor und ich habe mich zuerst geragt was Luzifers Schwester dort zu suchen hat, aber ich glaube die hieß Theresa. Dann war ich gedanklich bei TPN bis ich mal die Suche genutzt habe und wenn ich mich recht entsinne, war Isabella doch auf Caligula irgendwas mit einem Waisenhaus in Verbindung oder so ähnlich. Habe jetzt nicht wirklich nachgelesen und nur geschaut ob der Name schon mal bei dir vorkam.

      Im schreib technischen Bereich gibt es weiterhin nichts zu motzen und dies trotz deiner teils langen Pausen. :) Ganz zu schweigen von der schönen dreideutigkeit des Kapitelnamens :thumbup:
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Kapitel 150 + 151

      So. Ist ja schon längst überflüssig, dass ich mich hier melde.

      Fangen wir mal damit an, dass ich - wie immer - sage, dass ich gut in die Geschichte gefunden habe. Liegt vielleicht auch an den beiden relativ abgeschlossenen Handlungspunkten der beiden Kapitel, aber soll auch angemerkt sein. Bei unregelmäßigen Veröffentlichungs- bzw. Rezipierrhythmen spielt das ja doch eine große Rolle!

      Der Plan ist aufgegangen und sie schnappen sich Hearst. Zu seiner Person hast du ja in den Kommentaren schon relativ viel geschrieben und erklärt, weshalb ich mich hier mit meiner persönlichen Einschätzung etwas zurückhalten bzw. kürzer fassen werde, aber ich finde, dass du hier gute Arbeit geleistet hast. Hearsts perfide Abgründe waren soweit für mich nachvollziehbar, wenngleich ich sie natürlich absolut nicht gutheißen kann und möchte. Dennoch sprichst du hier ein gesellschaftlich relevantes Thema an. Inwiefern ist Pädophilie eine Krankheit und inwiefern kann man diese "kontrollieren" bzw. eindämmen. Hearst hat sich seinen wahren Gelüsten verschlossen bzw. diese kontrolliert und am Ende möglichst "wenig" Schaden anzurichten. Gibt ihm auf jeden Fall ein interessantes Persönlichkeitsmerkmal. Diese Beherrschung scheint ihm ja doch einiges an mentaler Stärke abzuverlangen.
      Die - nach deiner Aussage "unfreiwillige" - Entführung Ondines könnte sich durchaus zu einer Bewährungsprobe für ihn entwickeln. Sofern du diesen Weg einschlagen müsste. Es könnten sich hier natürlich auch noch ganz andere Motive verstecken. Da du selbst angesprochen hat, dass es nicht geplant war, könnte ich mir sogar vorstellen, dass Ondine freiwillig mitgegangen ist? Also ganz bewusst. Wir wissen ja schon länger, dass sie kein "normales" Mädchen ist, aber das wäre auch eine interessante Entwicklung. Ich bin auf jeden Fall gespannt.
      Hearst wird einer Art dämonische Frucht haben und passt ja ganz gut zur Abteilung Z der CP0. Ich musste zunächst auch an einen Drachen denken, wegen dieser Ascheflöckchen, aber die waren dann doch eher Lorcas Werk, wenn ich das richtig verstanden habe? Achja könntest du mir ne kurze optische Beschreibung zu Hearst noch einmal geben. Ich habe leider kein richtiges Bild mehr von ihm vor Augen.

      Kommen wir auch zu unserer guten Staubgewitterdame. Ihr Auftritt war natürlich fulminant und macht meiner Einführung von Katherina in der Kathedrale von Corto Maltese alle Ehre, als jene den Kinderchor und Theresa hingerichtet hat. Das Ende der Huren fand ich überraschend, aber folgerichtig. Ich weiß nicht, wohin sich der Arc noch bewegt, aber irgendwie fühlte sich ihre Geschichte zu Ende erzählt an, wenn du verstehst was ich meine? Einzig Marys Ableben war dann doch eine kleine (positive) Wende, mit der ich nicht zwingend gerechnet hätte. Aber auch das ist irgendwie richtig bzw. gerecht. Wie du schon geschrieben hast: Sie selbst war kein Unschuldslamm. Und das Ende einer so wichtigen Nebenfigur markiert auch noch einmal die Stärke und Überlegenheit Carlas.

      Ihr Auftritt im Bezug auf O'Mara war natürlich wieder inszeniertes Gold. Ich bin immer wieder beeindruckt von Carla, auch wenn ich mich frage, wann sie mal über ihre Fallstricke mit ihren acht Beinen stolpern wird. Ob sie Ulysses unterschätzt? Gut möglich. O'Mara tut mir fast Leid. Der Kerl wird in diesem Arc wirklich nicht geschont. Verprügelt, geschunden und nun schwer vergiftet. Hoffentlich hat er bald einem Hyperheiler zur Hand. Aber um die Kopfgeldjäger scheint es eh nicht gut zu stehen, wenn ich auch die Ereignisse von Kapitel 151 mal kurz hinzuziehe und Lucas Schicksal vorweggreife. O'Mara im Netz der schwarzen Witwe, Ondine entführt, Krill angeblich gefangengenommen, Luca bei ihrer Flucht erneut gescheitert, bei Mercedes sah es glaub ich auch nicht so gut aus und auch sonst keine Verbündeten mehr weit und breit. Eigentlich sehe ich aktuell keinen Ausweg aus der Misere. Außer es ändert sich etwas an den Verhältnissen. Am wahrscheinlichsten ist aktuell wohl, dass Ulysses sich gegen Carla stellen wird. Aber wird es dazu wirklich kommen?

      Da meine Spekulation an dieser Stelle nicht viel bringt, widme ich mich dann noch dem Inhalt von Kapitel 151, wo wir eine ordentliche Dosis Luca bekommen. Das geht immer und erfreut das Herz!
      Viel neues erhalten wird nicht, aber du bündelst nochmal die Informationen aus ihrer Vergangenheit und füllst ein paar Leerstellen, die allesamt zu gefallen wissen. Lucas Beziehung zu ihrem Vater ist mir an dieser Stelle besonders hängengeblieben, da es meines Erachtens nach recht glaubwürdig auflöst, dass nicht nur Luca allein der Buhmann war. Natürlich war das Verhalten ihres Vaters absolut nicht richtig, aber dass es zum Zerwürfnis der beiden gekommen ist, liegt mit Sicherheit auch an an der Blondine.
      Die kurzen "Cameos" von Nera, Machiavelli und Isabella waren auch eine nette Hommage an Kapitel, die eine gefühlte Ewigkeit zurückliegen.
      Was die eigentliche Handlung in Union Black angeht, schließe ich mich den Fragezeichen qoiis mal an, was Kevin und die Verwüstung angeht. Mir kommt zwar die Explosion in den Sinn, welche auch Mercedes getroffen hat, aber das war ja woanders oder? Krill wäre eine Möglichkeit oder hat hier Ulysses seine Finger im Spiel? Ein glücklicher Zufall? Du wirst es uns wohl noch auflösen, sofern wir die Antwort nicht schon kennen sollten. Kevin scheint mir noch eine Wild Card zu sein und irgendwie glaube ich auch, dass ich hier eine Informationen schon wieder vergessen habe, die du uns mal gegeben hast.
      Lucas Teufelsfrucht ist also eine Logia. Keine allzu große Überraschung, aber schön eine Bestätigung zu haben. Am ehesten glaube ich auch, dass die aktuellen Defizite ihrer Frucht psychologischer Natur sind. Ähnlich wie Aloë bei mir ihre Frucht erst einmal begreifen musste, könnte es bei Luca jetzt darum gehen, dass sie sich selbst und damit auch ihre Frucht akzeptiert. Wissen wir schon unter welchen Umständen sie eigentlich an die Frucht gekommen ist? Ich erinnere mich vage.

      Insgesamt sieht es für die Kopfgeldjäger mäßig aus und ich bin sehr gespannt, wie du sie aus dieser Misere steuern wirst.

    • bevor ich das noch vergesse will ich auch noch ein paar zeilen dalassen , da meiste wurde ja schon gut und sachlich dargelegt


      ich fand das kapitel auch wieder mega gut und hat wieder eine gute nachtschicht wach gehalten weil es so spannend war ^^
      wie die anderen schon sagen fand ich den FB auch gut von luca nochmal ne gute zusammenfassung von vielen sachen die man vllt schon vergessen hat weil es ewig her ist das war echt super dann haben wir die bestätigung das sie ne logia hat , ich dachte eher die ganze zeit das es wie bei katakuri eine special paramecia ist aber gut du hast das so gelöst was ich gut finde und mit der lösung ziehmlich zufrieden


      jaa wer hat die fabrik zum einstürzen gebracht das ist die frage ich könnte mir auch einige vorstellen mal sehen wie es gelöst wird

      um die kopfgeldjäger steht es mal wieder eher schlecht als recht aber das finde ich so spannend an deiner geschichte nicht so viel friede freude eierkuchen wie bei one piece ^^


      mal sehen wie es die nächsten kapitel weiter geht darauf freue ich mich schon sehr ^^
    • Laaaaaaaange Durststrecke. Ist zum Glück wieder vorbei. Kapitel 152 trägt den Titel "Die Offenlegung" und kann an alter Stelle gelesen werden. Viel Spaß wünsche ich.^^

      Eldrail


      Eldrail schrieb:

      Dieses Mal soll es also um den neuen Arc gehen. Sprachlich würde ich dir da zustimmen, wirkt bislang schon so nach einem gefundenen Mittelmaß zwischen den Ergüssen von Princess Suie und dem Anfang. Gefällt mir aus dieser Richtung schon mal sehr gut!
      Meine Rede.^^

      Eldrail schrieb:

      Wir sind jetzt auf Fountleroy, spezieller in Nickleby (meistens jedenfalls). Anwesende umfassen die KGJ minus Callaghan und Flint die bislang ohne genauere Infos noch auf der Jagd nach Harley sind. Nun wissen wir ja, dass Bloom diesen vermutlich zu Ulysses bringt(?), wobei dies noch nicht so ganz klar ist, was seine Dienste angeht warst du ja nicht sehr deutlich (soweit ich dies mitbekommen habe). Also noch besteht die Hoffnung, dass wir unsere Protagonisten noch komplettieren können, wobei die entstehenden Konflikte eben auch gerade deshalb passieren, weil Callaghan nicht mehr dabei ist.
      Hierzu sage ich erst einmal nichts. Aber wie du im Laufe des Kommentars selbst festgestellt hast, ist es eben die Abwesenheit von Callaghan, die einen großen Teil der Probleme unter den Kopfgeldjägern verursacht. Daher war diese Trennung durchaus notwendig.

      Eldrail schrieb:

      Apropo Konflikte: du schaffst es hervorragend diese darzustellen! Die Gespräche und Streitigkeiten zwischen O'Mara, Krill und Mercedes waren sehr überzeugend beschrieben und im Nachhinein betrachtet auch mal nötig. Dadurch wird Krill aber auch nicht wirklich nahbarer, bislang fehlt bei ihm noch am meisten die Auflösung, allerdings weiß ich nicht, ob wir in diesem Arc da noch voran kommen (obwohl die Erwähnung der Octave schon etwas in die Richtung abzielt). Aktuell sind die KGJ mal wieder am Boden zerstört, vielleicht so schlimm wie noch nie (sie sind besiegt und gefangen gesetzt). Da bin ich doch äußerst gespannt, was sich so entwickelt!
      Ich weiß persönlich nicht, ob Krill als (Meer)Mensch jemals wirklich nahbar wird. Krill lebt und denkt in seiner eigenen Dimension. Natürlich hat er eine Vergangenheit, die ich zu gegebener Zeit genauer unter die Lupe nehmen werde, aber ob man aus dieser ebensolche Rückschlüsse ziehen kann, wie es bei Mercedes der Fall war? Fraglich. Krill ist, als Typus, sehr abstrakt und oft undurchschaubar. Das macht die Figur aus und ich bin eher vorsichtig damit, ihn zu sehr zu entmystifizieren.

      Eldrail schrieb:

      Der andere Hauptpunkt ist natürlich noch die Gruppe um Ulysses. Hier hatte sich schon vorher irgendwo abgezeichnet, dass sie nicht umsonst so gefürchtet sind, aber gerade nach der anfangs doch recht postitiven Einführung von Ulysses wird die Gruppe recht schnell als Haufen völliger abgewrackter gewalttätiger Monster offenbart. Wieso sie jetzt wirklich so zusammenhängen, gerade auch im Hinblick auf einen Mulligan, was so ihre wirkliche Moralvorstellung ist, die Beziehung zu Brian, ihr Aufstieg, ihre Ziele, liegt alles größtenteils noch im Dunkeln. Dazu kommt aktuell noch der sich anbahnende Konflikt mit den KGJ und Carla kocht nebenher auch noch ihr Süppchen. Mein erster Kritikpunkt ist hier allerdings, dass es bislang außer Ulysses selbst noch niemanden gibt, der mich so richtig gepackt hätte.
      Naja, übertreiben wir nicht. Ja, Ulysses ist ein Mann mit viel Licht und viel Schatten. Ein gewalttätiger, gefährlicher Verbrecher, der aber ebenso viele gute Werke tut und Konflikte scheut, sofern sie ihm nicht aufgezwungen werden oder eher, aus welchen Gründen auch immer, über seine Hemmschwelle gereizt wird. Figuren wie Cathal und Moira oder auch Etain sind ebenso zwiespältig zu betrachten. Abseits von Mulligan, der ein durch und durch krankes Individuum ist, würde ich kennen aus der Truppe grundlegend monströs charakterisieren. Sie sind nicht gut, keineswegs, und manche unter ihnen sind schlimmer als andere, aber ihre Ziele, Motive und eigenen Wertvorstellungen begründen ihr Handeln -- was deutlicher werden sollte, sobald jene in diesem Arc offenbart werden.

      Die kleine Kritik nicke ich ab, bin aber durchaus zuversichtlich. Mit Ulysses bin ich in diesem Arc auch eine heftige Charme-Offensive gefahren, um die Figur möglichst effektiv in eure Gunst zu stellen. Die anderen Figuren werden nachziehen, auf die eine oder andere Weise. Zumindest glaube ich das.^^

      Eldrail schrieb:

      Als letztes natürlich nicht zu vergessen die "Einheimischen". Vor allem der eben nicht richtig einheimische Hearst ist hier interessant. Ein weiterer Agent, der jetzt ziemlich schlecht darsteht. Seine Frucht lässt irgendwo auf Vampir schließen, aber er scheint sich nicht an Sonnenlicht zu stören? Naja mal sehen, vor allem was jetzt passiert mit Ondine am Hals. Deren Offenbarung ist auch sehr ...interessant. An sich eine gute Erklärung, zudem bin ich da sicherlich die falsche Person, aber what? Am Rande gefragt: zu Dädalus sollte man nicht unbedingt mehr wissen, oder?
      Nein, Dädalus ist eine Hauptfigur aus Vexors FF "Horizon" bekam hier nur einen netten Cameo spendiert. Ohne ihn wäre seine Rolle an einen eigenen, an Van Helsing orientierten Charakter gegangen. Passend zum Setting des Arcs.

      Hearst und Ondine...werden die Helden einer Geschichte sein, die ich mir für einen anderen Tag aufhebe. :D

      Eldrail schrieb:

      Sonst haben wir noch den Pestdoktor, bei dem ich offensichtlich die erste Nennung seines Namens überlesen habe und bei dem ich gerade noch nicht so ganz verstanden habe, warum er jetzt hier das Ende findet, wie er es gefunden hat (nicht, dass ich es nicht mag). Beweist auf jeden Fall noch einmal die Power von Mercedes!
      Stanislav Church. Es war sogar ein Kapitel nach ihm betitelt worden. xD
      Also der gute Church hatte nie eine Chance gegen Mercedes, hätte sie nicht vergiftet. Und selbst in diesem desolaten Zustand hat der Kampf nur...was? Ein paar Zeilen gedauert. Mercedes ist wesentlich mächtiger. Ihr Intermezzo mit dem Vogelmann war nur ein Vorspiel, das gleichzeitig einen neuen Einblick in ihre Vergangenheit ermöglicht hat.

      Eldrail schrieb:

      Ein wichtiger Punkt ist auch das erste Treffen von O'Mara und Ulysses. Ihre Prügelei, oh yeah! Ulysses als kranker Mann hat schon ganz schön Kraft, andererseits muss er doch noch irgendwo mehr haben, oder? Seine Stellung wird er wohl kaum haben wenn er nicht noch seine Teufelskräfte hätte? Oder kommt es vor allem durch die Menge an weiteren ziemlich starken Untergebenen/Freunden? Jedenfalls beginenn die Flashbacks und offnesichtlich waren sie früher zwar schon nicht schlecht, aber auch alles andere als die Monster von heute. Irgendwann müssen sie die Taube ja mal entthront haben, aber wo kommen die anderen her? Ach Mann, der Nachteil, wenn man nicht mehr weiterlesen kann^^
      Ulysses befindet physisch ungefähr auf einer Stufe mit O'Mara, allerdings als eine Art Spiegelbild. O'Maras Offensive traf zu Beginn des Kampfes ja auf Ulysses Defensive als Sinnbild dieser Gegenüberstellung. Aber genauso wie O'Mara hart im Nehmen ist, teilt Ulysses ordentlich aus und kanalisiert Bärenkräfte. Seine Körperkraft allein hebt ihn also bereits auf eine Stufe mit Kämpfern wie O'Mara, seine bereits angekündigten Teufelskräften öffnen aber noch eine ganz neue Kiste an Möglichkeiten. Seine Krankheit macht ihn dabei nicht unbedingt schwächer, solange sie ihn nicht mitten im Kampf ausbremst. Aber dazu später mehr.^^

      Eldrail schrieb:

      Carla! Die ist aber auch irgendwo nicht ohne. Selbst anscheinend eher schwach hat sie große Fähigkeiten darin ein Netz zu spinnen, in dem sich alle verfangen. Man sah aber auch beim armen Waterloo (falls man bei ihm davon sprechen kann), dass sie anfällig ist, wenn sich jemand nicht an die Regeln hält und sie überrascht. Aktuell kapiere ich nicht so ganz, woher sie ihre Überlegenheit zieht. Es hat für mich den Anschein, als ob alles bei ihr auf Lorca beruht. Ohne deren Kraft kann doch jeder halbwegs starke Gegner vorbeikommen und sie wegklatschen. Eigentlich ein bisschen dünn, oder?
      Naja, sagen wir so: Carla hat binnen weniger Tage/Wochen ein fragiles Bündnis mit dem gefährlichsten Waffenmagnaten der Welt geschlossen, sich über dieses Bündnis (Hearst) die Spitze der fountischen Gesellschaft übernommen, mit diesem Einfluss eigene Machtquellen erschlossen (Drogen, Club) und sich über ihre neugewonnene Stellung an die Seite der Königin einer der mächtigsten Nationen innerhalb der Weltregierung geheftet. Gleichzeitig hat sie, nur mit Luca als Schild, die Kopfgeldjäger an der Nase herumgeführt und ihnen eine vernichtende Niederlage beigebracht, bei der quasi im Vorbeigehen auch noch die Huren des Forbidden Woman ausgelöscht wurden -- ihres Zeichens ebenfalls eine mächtige Fraktion in der fountischen Unterwelt. Alles, was geschehen ist, ist Carlas Design. Durch sie hat sich Etain die beinahe tödliche Überdosis gesetzt, die Ulysses aus der Bahn werfen bzw. ablenken sollte (selbst Carla konnte nicht damit rechnen, dass sich Ulysses und O'Mara auch noch gegenseitig niedermetzeln), sie hat die Falle in den Trifles gestellt, welche beinahe Mercedes umgebracht hätte und sie hat Hearst benutzt, um an die Kopfgeldjäger heranzukommen (nicht umgekehrt, wie von O'Mara geplant).

      Es ist wahr, dass Lorca Carla beschützt. Aber Carla ist niemand, der sich einfach von einem stärkeren Rivalen umhauen lässt. Zumal man nicht vergessen sollte, dass sie eine durch und durch charismatische Anführerin ist. Sie hat sich Lorcas Respekt versichert, sie verdreht Remington den Verstand und konnte sogar den widerspenstigen Ulysses zur "Zusammenarbeit" überreden. Alles, was Carla bisher erreicht hat, hat sie ohne eigene "Superstärke" erreicht. Persönlich finde ich das potentiell beeindruckender als jeden Kaido, der nur alles wegklatscht.^^

      Eldrail schrieb:

      Gut, wieder länger her, von daher habe ich vielleicht auch das ein oder andere wieder vergessen, so grundlegend habe ich aber wieder den Überblick bekommen! Wollte nochmal in Kapitel 150 loben, wie du das Ende gestaltet hast. Lorca regt mich zwar auf, aber ihre Frucht und ihr Umgang damit: wunderbar geschrieben und inszeniert!
      Schön, dass sie dich aufregt. Genieße es.^^

      Eldrail schrieb:

      Wir sehen Lucas Flucht(versuch), bei dem sie ihre Fähigkeiten mit ihrer Teufelsfrucht doch erheblich steigert. Ohne Waffe schafft sie es, sich mehr oder minder ganz aufzulösen und wenn auch nicht ganz dem bemitleidenswerten Kevin davon zu fließen. Vorher war sie die einzige Gefangene, jetzt hat es sich umgekehrt: sie ist die einzige Freie. Interessante Wendung der Ereignisse.
      Luca hat Kevin immerhin vorgewarnt. Sie ist die schlimmste Gefangene der Welt. (Suck it, Devon!)

      Eldrail schrieb:

      Blick in die Zukunft: Krill ist irgendwie gefangen genommen worden, wobei ich nicht so ganz verstehe wie, O'Mara ist es ähnlich ergangen. Luca ist aber draußen, da kommt der Hoffnungsschimmer her. Ulysses wird vermutlich über kurz oder lang auch auf Carla aufmerksam werden. Was aber noch fehlt ist Carlas großer Plan. Den sehe ich einfach noch nicht, aber ich habe ja auch nicht das Superhirn der schwarzen Witwe^^
      Ich verweise auf das neue Kapitel. Die Dinge werden sich jetzt ziemlich rasant entwickeln. Keine Rast den Umtriebigen.^^
      qoii


      qoii schrieb:

      Diesmal machst du etwas für dich ziemlich ungewöhnliches und widmest ein ganzes Kapitel einer einzigen Person. Dies hat Luca aber auch verdient, nachdem sie den gesamten Arc an ihren Heizkessel gekettet war. Allerdings habe ich zwei Sachen nicht so ganz verstanden. Zum einen, warum Kevin sie verlegen sollund zum anderen warum fällt die Fabrik auseinander.
      Ich verweise auf das neue Kapitel bzw. auf kommende.^^

      qoii schrieb:

      Natürlich weiß ich um die Möglichkeiten. Carla könnte Lucas Verlegungbefohlen haben, nachdem sie erfahren hat, dass dieses Versteck aufgeflogen ist. Damit wäre sie ganz sicher gegangen, dass auch nicht die kleinste Möglichkeit einer Befreiung besteht oder sieindem Chaos eines Angriffes doch noch entkommen könnte. Lustigerweise scheint aber genau dies doch dazu geführt zu haben, denn an ihrem Heizkessel hätte Luca sehr wahrscheinlich doch größere Probleme gehabt in so einer Situation zu entkommen bzw relativ unverletzt zu bleiben.
      Ist das so? Der einzige Unterschied bestand darin, dass sich Luca im Kerker aus ihren Fesseln gelöst hätte und aus diesem hätte fliehen müssen. Was sie sicher geschafft hätte, immerhin reden wir hier von Luca. Die hätte den armen Kevin sicherlich übertölpelt. :D

      qoii schrieb:

      Bei dem Angreifer kann es sich natürlich um Krill handeln, da die rede von fliegenden Klingen und explodierenden (Wasser-)Dampfkesseln ist. Aber dafür wurde er bis jetzt bei solchen Aktionen zu sehr in Richtung Ninja gezeigt bzw er versucht sich bisher meistens erst einschleichen und sein Hauptziel zu erreichen, bevor er einen Ort mit seinen Fähigkeiten zerlegt.
      Weiterhin würde dann auch die Frage im Raum stehen, warum er so unerfolgreichwirkt bzw warum Kevin so schnell wieder bei Luca auftaucht. Denn derzeit würde mir keiner von Carlas Untergebenen; Verbündeten einfallen, der Krill das Wasser reichen könnte bzw mit einem Schwertumgehen kann. Der einzige den wir bis jetzt damit gesehenhaben war Kevin und wie schon geschrieben für einen richtigen Kampf gegen Krill war er nach den wahrscheinlichenAngriffen immer viel zu schnell wieder bei Luca. Es könnte natürlich sein, dass Remington doch mehr auf dem kämpferischen Kasten hat, als es bisher schien und wir bald einen beeindruckenden Kampf der Blinden zu lesen bekommen, allerdings scheint er bis jetzt doch zu sehr Buchhalter zu sein, als ich ihm dies zutrauen würde.
      Klingt billig, aber was soll ich machen: Das neue Kapitel enthält die Antworten, zumindest teilweise.^^

      qoii schrieb:

      Also bleibt die Frage wer ist der Angreifer, bzw wer hält Krill auf. Denn zumindest in Bezug auf ihn würden Lucas Wahrnehmung/Vorahnung beim ersten Angriff passen. Aber wie gesagt mir Fällt kein ebenbürtiger Gegner für ihn ein. Es sei denn ihm ist ein riesiger Staubsturm vom Bordell gefolgt.^^
      Nein, Lorca ist bei Carla. Selbst Lorca kann nicht das Bordell auseinandernehmen und gleichzeitig die Fabrik verwüsten. xD

      qoii schrieb:

      Über Lucas Teufelsfrucht erfahren wir nun, dass es sich um eine Logia handelt, was bis jetzt, zumindest nach meinen Erinnerungen, noch nicht einmal angedeutet wurde. Bei mir ist zwar hängengeblieben, dass sie sehr große Probleme mit ihren Teufelskräftenhatte und das es Anfangssogarschien, als hätte ihr Rapier/Degen die Teufelskräfte und nicht sie, aber es schien dann doch eher eine produzierende Paramecia wie z.B. bei Mr. 3 zu sein als eine Logia.
      Jedenfalls ist dies jetzt eine sehr interessante Wendung und Offenbarung, welche nochmal ordentlich Spannung in das Kapitel bzw die (zukünftigen) Geschehnisse gebracht hat und auch erklärte wie sie der Hinrichtung auf Caligula entkommen konnte. Etwas was ich schon fast vergessen hatte.^^
      Ja, ich auch. Deshalb musste ich das noch einmal aufgreifen und siehe da, es passte sogar in die Handlung. Da kann Oda sich Notizen machen. xD

      qoii schrieb:

      Zusätzlich interessant wird die Sache natürlich nochmal durch ihre Probleme die… nennen wir es mal zerfließenden Kräfte zu kontrollieren. Zum einen dürfte es ihr die Möglichkeit geben, später als Retter in der Not auftreten zu können, denn ich kann mir nur sehr schwer vorstellen wie Kevin die flüssige Luca (komplett) von der Straße löffelt.^^
      Kevin dürfte zumindest kein leichtes Spiel haben. Luca hat vielleicht keine Ahnung, wie sie ihre Kräfte kontrollieren soll, aber eine Logianutzerin außer Kontrolle dürfte kein leichter Gegner sein. Besonders nicht, wenn man sie eigentlich lebend einfangen soll.

      qoii schrieb:

      Viel interessanter finde ich aber die Gedanken, warum sie ihre Kraft nicht kontrollieren kann bzw sollte ich eher sagen, welche Gedenken/Ideen du dir dazu gemacht hast. Auffällig ist nämlich schon mal, dass es zumindest klappt, wenn ihr Leben sehr Stark in Gefahr ist. Zwar könnte man auch davon ausgehen, dass sie im Krematorium einfach nur geschmolzen ist, aber… sagen wir es mal so, da sie den Pistolenschuss anscheinend (schwerverletzt) Überleben konnte, scheint ihr Leben (für den Körper) in diesem Moment nicht wirklich in Gefahr gewesen zu sein. … Nein das ist nicht so ganz was ich meine…. Fangen wir anders an.
      Richtig, die Schüsse haben Luca lebensbedrohlich verwundet, aber nicht getötet. Ihre Instinkte haben übernommen, genauso wie in der Fabrik oder im Kampf gegen Effie. Die Dichotomie Verstand/Instinkt spielt zweifellos eine entscheidende Rolle.

      qoii schrieb:

      Ich denke, dass du Luca die Probleme mit der Teufelsfrucht gegeben hast, weil sie ein Problem mit ihrem Selbstbewusstsein… nein Identität trifft es wahrscheinlich besser, hat. Wenn ein Logianutzer sich in sein Element auflöst, gibt er mehr oder weniger seinen Körper auf und man könnte sagen er besteht dann nur noch aus Geist/Seele und dem Element. Dieses Element wird bzw muss dann sozusagen von Geist/Seele oder von mir aus auch Persönlichkeit zusammengehalten werden, sonst kann man sich verlieren… . Ist verständlich was ich meine… in den untiefen meiner Erinnerung schwirrt da eine so wunderschöne Erklärung aus einem Roman/Geschichte mit Vampiren (?) herum, in der so wunderbar das Problem beschrieben wurde, sich wieder als Körper zusammenzufinden, nachdem man sich in Nebel aufgelöst hat. Also die Gefahr nach diesem Schritt seinen Körper nicht mehr zusammenzubekommen und sich sozusagen in nichts aufzulösen bzw sich selbst zu vergessen. Aber ich bekomme weder den Titel der Geschichte noch die Erklärung zu fassen. Aber ich hoffe mal, meine Gedanken sind auch so einigermaßen verständlich. Da man seinen Körper bei der Aktivierung der Fähigkeiten auflöst, muss man einen starken Willen/Persönlichkeit haben, um den nun sehr weit ausgebreiteten Körper wieder zusammenzubekommen. Hat man dies nicht zerfließt; verliert man sich bzw das Unterbewusstsein oder was auch verhindert diese Auflösung/ Aktivierung, wenn die Gefahr besteht, dass man es nicht kontrollieren kann.
      Jedenfalls enthält der FB nochmal genug Informationen, neben denen die wirohnehinschon haben, dass Luca trotz ihres selbstsicheren Auftretens immense (psychische) bzw persönlichkeits; identitäts Probleme hat. Diese dürften bei der Beherrschung/Kontrolle ihres Teufels(kräfte) sicher sehr hinderlich sein., zumindest wenn man von der beschrieben Grundprämisse ausgeht.
      Exakt. Luca, die Frau mit den eintausend Gesichtern, war schon immer unsicher und in ihrer eigenen Haut unentschlossen. Sie wurde als Junge erzogen, plötzlich in diese spießige Tochterrolle gezwungen, hat daraufhin rebelliert, musste sich anschließend als Alleinkämpferin gegen Machiavelli auflehnen, Isabella beschützen...Du verstehst. Luca hat in ihrem Leben so viele Leben gelebt, so viele Dinge getan, die sie vielleicht nicht einmal wirklich tun wollte oder die sie getan hat, um andere zu verletzen. Ihre eigene Psyche blieb dabei auf der Strecke und dieses Gefühl, nicht um ihrer selbst Willen gemocht zu werden, färbt permanent auch. Ihre Teufelskraft ist nur eine weitere Anomalie, die sie zwar besitzt, aber die sich nicht "nach ihr" anfühlt. Eine weitere Maske, hinter der sie sich verschanzen kann.

      qoii schrieb:

      Das waren eigentlich die wichtigen Punkte, welche ich aus diesem sehr guten Kapitel gezogen habe. Inhaltlich könnte man vielleicht noch betonen, dass es Luca nicht nur schafft ihrem Vater den letztenNerv zu rauben, sondern auch fast jedem anderem der sich um sie Kümmern muss. Ob es jetzt der arme Kevin ist, der wegen ihr immer weiter lädiert wird oder Isabella die bei der Beerdigung auch immer wieder am Rande eines Nervenzusammenbruchs schien. Obwohl sie es noch ziemlich gefasst aufgenommen zu haben scheint. Übrigens kam mir der Name mal wieder bekannt vor und ich habe mich zuerst geragt was Luzifers Schwester dort zu suchen hat, aber ich glaube die hieß Theresa. Dann war ich gedanklich bei TPN bis ich mal die Suche genutzt habe und wenn ich mich recht entsinne, war Isabella doch auf Caligula irgendwas mit einem Waisenhaus in Verbindung oder so ähnlich. Habe jetzt nicht wirklich nachgelesen und nur geschaut ob der Name schon mal bei dir vorkam.
      Isabella Medici kam im zweiten Arc vor, als Ordensschwester und Waisenhausleiterin, die sich inkognito vor Nera Machiavelli versteckte. Ist schon eine Weile her.^^
      Vexor


      Vexor schrieb:

      Der Plan ist aufgegangen und sie schnappen sich Hearst. Zu seiner Person hast du ja in den Kommentaren schon relativ viel geschrieben und erklärt, weshalb ich mich hier mit meiner persönlichen Einschätzung etwas zurückhalten bzw. kürzer fassen werde, aber ich finde, dass du hier gute Arbeit geleistet hast. Hearsts perfide Abgründe waren soweit für mich nachvollziehbar, wenngleich ich sie natürlich absolut nicht gutheißen kann und möchte. Dennoch sprichst du hier ein gesellschaftlich relevantes Thema an. Inwiefern ist Pädophilie eine Krankheit und inwiefern kann man diese "kontrollieren" bzw. eindämmen. Hearst hat sich seinen wahren Gelüsten verschlossen bzw. diese kontrolliert und am Ende möglichst "wenig" Schaden anzurichten. Gibt ihm auf jeden Fall ein interessantes Persönlichkeitsmerkmal. Diese Beherrschung scheint ihm ja doch einiges an mentaler Stärke abzuverlangen.
      Die - nach deiner Aussage "unfreiwillige" - Entführung Ondines könnte sich durchaus zu einer Bewährungsprobe für ihn entwickeln. Sofern du diesen Weg einschlagen müsste. Es könnten sich hier natürlich auch noch ganz andere Motive verstecken. Da du selbst angesprochen hat, dass es nicht geplant war, könnte ich mir sogar vorstellen, dass Ondine freiwillig mitgegangen ist? Also ganz bewusst. Wir wissen ja schon länger, dass sie kein "normales" Mädchen ist, aber das wäre auch eine interessante Entwicklung. Ich bin auf jeden Fall gespannt.
      Hier hatten wir uns ja bereits privat ausgetauscht. Hearst hat die bewusstlose Ondine tatsächlich entführt. Für wen sich dieser Akt allerdings als Martyrium entpuppen wird...bleibt abzuwarten. Du schriebst völlig richtig, dass Hearst eine schwere Bewährungsprobe bevorstehen könnte und Ondine kein normales Mädchen ist. Ein ziemlich explosives Gemisch.^^

      Vexor schrieb:

      Hearst wird einer Art dämonische Frucht haben und passt ja ganz gut zur Abteilung Z der CP0. Ich musste zunächst auch an einen Drachen denken, wegen dieser Ascheflöckchen, aber die waren dann doch eher Lorcas Werk, wenn ich das richtig verstanden habe? Achja könntest du mir ne kurze optische Beschreibung zu Hearst noch einmal geben. Ich habe leider kein richtiges Bild mehr von ihm vor Augen.
      Hearst ist ein (für unsere Verhältnisse) sehr großer und noch immer körperlich fitter Weißer um die 60 mit länglichen, gewellten schwarzen Haaren, die sich in seinem Nacken kräuseln und leicht grau melieren. Er hat sehr markante, rasierte Gesichtszüge (starkes Kinn, hohe Wangenknochen) und durchdringende eisblaue Augen.

      Vexor schrieb:

      Kommen wir auch zu unserer guten Staubgewitterdame. Ihr Auftritt war natürlich fulminant und macht meiner Einführung von Katherina in der Kathedrale von Corto Maltese alle Ehre, als jene den Kinderchor und Theresa hingerichtet hat. Das Ende der Huren fand ich überraschend, aber folgerichtig. Ich weiß nicht, wohin sich der Arc noch bewegt, aber irgendwie fühlte sich ihre Geschichte zu Ende erzählt an, wenn du verstehst was ich meine? Einzig Marys Ableben war dann doch eine kleine (positive) Wende, mit der ich nicht zwingend gerechnet hätte. Aber auch das ist irgendwie richtig bzw. gerecht. Wie du schon geschrieben hast: Sie selbst war kein Unschuldslamm. Und das Ende einer so wichtigen Nebenfigur markiert auch noch einmal die Stärke und Überlegenheit Carlas.
      Ja. Ursprünglich sollte Mary, wie auch immer, gerettet werden. Schlichtweg, weil sie ein wichtiger Nebencharakter ist und nicht "einfach so" sterben kann. Aber dann wurde mir klar, dass ihre Geschichte eigentlich zu Ende erzählt ist und allein eine innere Barriere mich davon abhielt, sie sterben zu lassen. Wohl das Peruh-Syndrom. xD

      Vexor schrieb:

      Ihr Auftritt im Bezug auf O'Mara war natürlich wieder inszeniertes Gold. Ich bin immer wieder beeindruckt von Carla, auch wenn ich mich frage, wann sie mal über ihre Fallstricke mit ihren acht Beinen stolpern wird. Ob sie Ulysses unterschätzt? Gut möglich. O'Mara tut mir fast Leid. Der Kerl wird in diesem Arc wirklich nicht geschont. Verprügelt, geschunden und nun schwer vergiftet. Hoffentlich hat er bald einem Hyperheiler zur Hand. Aber um die Kopfgeldjäger scheint es eh nicht gut zu stehen, wenn ich auch die Ereignisse von Kapitel 151 mal kurz hinzuziehe und Lucas Schicksal vorweggreife. O'Mara im Netz der schwarzen Witwe, Ondine entführt, Krill angeblich gefangengenommen, Luca bei ihrer Flucht erneut gescheitert, bei Mercedes sah es glaub ich auch nicht so gut aus und auch sonst keine Verbündeten mehr weit und breit. Eigentlich sehe ich aktuell keinen Ausweg aus der Misere. Außer es ändert sich etwas an den Verhältnissen. Am wahrscheinlichsten ist aktuell wohl, dass Ulysses sich gegen Carla stellen wird. Aber wird es dazu wirklich kommen?
      Immerhin kann man O'Mara vorwerfen, den ganzen Mist selber zu verschulden haben. Hat sich mit Mercedes verkracht, auf eigene Faust Ulysses verfolgt und Carla indirekt unterschätzt. Schon verdient, irgendwie. :D

      Zum Rest hülle ich mich in Schweigen bzw. verweise auf das neue Kapitel. Eine Sache vergesst ihr nämlich alle, worüber ich sehr froh bin. xD

      Vexor schrieb:

      Da meine Spekulation an dieser Stelle nicht viel bringt, widme ich mich dann noch dem Inhalt von Kapitel 151, wo wir eine ordentliche Dosis Luca bekommen. Das geht immer und erfreut das Herz!
      Viel neues erhalten wird nicht, aber du bündelst nochmal die Informationen aus ihrer Vergangenheit und füllst ein paar Leerstellen, die allesamt zu gefallen wissen. Lucas Beziehung zu ihrem Vater ist mir an dieser Stelle besonders hängengeblieben, da es meines Erachtens nach recht glaubwürdig auflöst, dass nicht nur Luca allein der Buhmann war. Natürlich war das Verhalten ihres Vaters absolut nicht richtig, aber dass es zum Zerwürfnis der beiden gekommen ist, liegt mit Sicherheit auch an an der Blondine.
      Die kurzen "Cameos" von Nera, Machiavelli und Isabella waren auch eine nette Hommage an Kapitel, die eine gefühlte Ewigkeit zurückliegen.
      Luca und ihr Vater verbindet ebenso viel Liebe wie Hass. Ich weiß nicht, wie realistisch die Beziehung ist, aber zumindest die Konzeption hat mir gefallen. Im Grunde spiegelt sich alles, was Luca erlebt hat, bereits in dieser Familientragödie wieder. Noch bevor Machiavelli die Bildfläche betreten hat, war Luca schon im Widerstand. Gegen sich selbst, ihren Vater, die Tradition. Alles was sie wollte, war ihr altes Leben ohne die drögen Zwänge. Ihr Vater hingegen wollte nur das Beste für seine Tochter -- innerhalb der Gesellschaft, der er angehörte. Und beide waren zu stur, auch nur einen Schritt aufeinander zuzugehen. Was wohl eine Aussage ist, die man allgemein über Luca treffen kann. Eben der eiserne Bock, der sie gegen Carla und in Gefangenschaft am Leben erhalten hat, ist es auch, der sie ständig anecken lässt.

      Vexor schrieb:

      Was die eigentliche Handlung in Union Black angeht, schließe ich mich den Fragezeichen qoiis mal an, was Kevin und die Verwüstung angeht. Mir kommt zwar die Explosion in den Sinn, welche auch Mercedes getroffen hat, aber das war ja woanders oder? Krill wäre eine Möglichkeit oder hat hier Ulysses seine Finger im Spiel? Ein glücklicher Zufall? Du wirst es uns wohl noch auflösen, sofern wir die Antwort nicht schon kennen sollten. Kevin scheint mir noch eine Wild Card zu sein und irgendwie glaube ich auch, dass ich hier eine Informationen schon wieder vergessen habe, die du uns mal gegeben hast.
      Das war in Copperfield, einige Zugstunden von Nickleby entfernt, und liegt auch schon Stunden zurück. Es handelt sich hier um eine andere Art von Intervention, die das neue Kapitel bereits auflösen wird. Finde es aber schön, dass du überall Ulysses vermutest. Ist er dein neuer Ajas? :D

      Vexor schrieb:

      Lucas Teufelsfrucht ist also eine Logia. Keine allzu große Überraschung, aber schön eine Bestätigung zu haben. Am ehesten glaube ich auch, dass die aktuellen Defizite ihrer Frucht psychologischer Natur sind. Ähnlich wie Aloë bei mir ihre Frucht erst einmal begreifen musste, könnte es bei Luca jetzt darum gehen, dass sie sich selbst und damit auch ihre Frucht akzeptiert. Wissen wir schon unter welchen Umständen sie eigentlich an die Frucht gekommen ist? Ich erinnere mich vage.
      Ganz genau. Luca besteht momentan nur aus Masken. Mit Muliligans Übergriff ist sogar eine weitere hinzugekommen. Vor ihr liegt viel Aufarbeitung und Traumabewältigung, um wirklich gesunden zu können. In mehr als einer Hinsicht.
      Monkey D. David


      Monkey D. David schrieb:

      ich fand das kapitel auch wieder mega gut und hat wieder eine gute nachtschicht wach gehalten weil es so spannend war ^^
      wie die anderen schon sagen fand ich den FB auch gut von luca nochmal ne gute zusammenfassung von vielen sachen die man vllt schon vergessen hat weil es ewig her ist das war echt super dann haben wir die bestätigung das sie ne logia hat , ich dachte eher die ganze zeit das es wie bei katakuri eine special paramecia ist aber gut du hast das so gelöst was ich gut finde und mit der lösung ziehmlich zufrieden
      Also die Special-Paramecia existieren zwar, aber ich werde sie definitiv nicht einbauen. Das gönne ich Oda und dieser dämlichen Idee nicht. Luca hat eine klassische Logia, wie sich das gehört.^^

      Monkey D. David schrieb:

      jaa wer hat die fabrik zum einstürzen gebracht das ist die frage ich könnte mir auch einige vorstellen mal sehen wie es gelöst wird
      Siehe das neue Kapitel. Dürfte gleichzeitig überraschend und doch nicht überraschend sein.

      Monkey D. David schrieb:

      um die kopfgeldjäger steht es mal wieder eher schlecht als recht aber das finde ich so spannend an deiner geschichte nicht so viel friede freude eierkuchen wie bei one piece ^^
      In meiner Geschichte gibt's eigentlich gar kein Friede-Freude-Eierkuchen. Mal schauen, ob es sowas überhaupt noch geben wird.


    • so dann bin ich mal erster

      mal wieder ein hammer kapitel von dir und das perfekt zu meiner nachtschicht also was will man mehr ^^

      es geht bei dir echt spannend voran und ich muss echt sagen manche wendungen hatte ich garnicht mehr auf den zettel
      aber fangen wir mal an

      also o´mara wurde gerettet und von einer person die ich jetzt nicht erwartet hatte ich dachte wenn er gerettet wird dann entweder von mercedes später oder einen von uylssus leuten , aber mit der lösung habe ich einfach nicht gerechnet das war echt gut vllt haben anderen das erwartet das wird mann dann sehen wenn sie ihre kommentare schreiben ^^

      dann haben wir das geschehen bei luca was ich echt ut geschrieben fand und kevin tut mir echt leid also erst mal ist er mit dem namen bestraft ^^ ( nichts an die kevins ^^) , sondern mit luca echt keine gute gefangene aber jut er muss sich ja jetzt nicht mehr mit ihr rumschlagen sie wurde ja nun auch gerettet

      ich fand das wiedersehen zwischen luca und o´mara echt gut der eine sieht schlimmer aus als der andere gefällt mir ^^ ,

      so was am ende echt spannend war das mit carla im schloss bei der königen/kleinen puppe ^^ da bin echt gespannt was die nächsten kapitel so bringen also geschockt ist sie schonmal

      das wars erst mal von meiner seite aus hat mir echt spaß gemacht das kapitel zu lesen und freue mich auf die nächsten kapitel ^^
    • Gut, wollen wir mal lieber nicht den qoii machen und bis auf die letzte Sekunde herauszögern, mache ich ja sonst schon oft genug^^

      Ein neues Kapitel ist immer super, mir fällt aber gleich wieder auf, dass ich bei solch zeitlich auseinanderliegenden Kapiteln immer den Überblick verliere... Erstes Beispiel: habe komplett vergessen, dass Lorca ja auch einen Namen für diesen Arc bekommen hat (zum Glück kann ich ja suchen im Word-Dokument^^). Zweites Beispiel: wir haben den Jungen bei Ulysses, wo ich zwar so halb im Kopf noch weiß wer und warum, aber ohne wieder rauszusuchen, wäre es unklar...

      Aber der Reihe nach. Wir haben zum einen den Abschnitt über Luca, zum anderen den über O'Mara/Carla, die sich dann noch aufspalten. Dann noch Cassiopeia, dann Krill und zum Abschluss die Puppenkönigin. Ordentlich was los, vor allem da selbst innerhalb der einzelnen Abschnitte einiges geschieht, was sowohl räumlich als auch von den beteiligten Personen eine Verschiebung erzeugt.

      Luca:.
      Geht weiter, wo es aufgehört hat: bei der Auseinandersetzung mit Kevin. Letztes Kapitel wurde von anderer Seite ja schon gut seziert, was bei Luca so psychologisch alles los ist. Bin durchaus schon beeindruckt von Lucas Durchhaltevermögen und der Tatsache, dass sie so lange mithält, aber - wie vermutlich auch schon mal angedeutet - dieses Mal ist nichts mit dem endlosen Weiterkämpfen. Luca verliert, aber wenigstens hat sie bis zum letzten gekämpft. Offensichtlich ist bei dir nichts mit vorzeitigem Ableben wichtiger Figuren und da ist noch nichts auserzählt, denn plötzlich und nach über 100 Kapiteln taucht "Excelsior" wieder auf. Interessant, dass damals Luca als Sherlock dieses Wort ausgesprochen hat und diesmal sie mit diesem Wort gerettet wird. Ich habe keine Ahnung, ob wir diese rettende Gestalt wiedererkennen sollten, aber ich habe es jedenfalls nicht getan. Muss sagen, dass ich da äußerst gespannt bin. Es gibt die Verbindung zu Mercedes, jetzt mit Luca. Ich weiß nicht, ob wir zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt irgendwelche Schlüsse ziehen können oder irgendwas damit anfangen können, aber ich kann garantiert nichts. Wollte aber abschließend noch erwähnen, dass du ihren gesamten Fluchtversuch, kulminierend in diesem Kampf gegen Kevin, super geschrieben hast. Bin mir nicht ganz sicher, wie gut ich jetzt diese gegen Ende überhaupt nicht mehr richtig getrennte Vermischung von Lucas und O'Maras Kampf empfinde. Habe ich da was verpasst? Sie finden ja nicht so nahe beieinander statt, dass sie sich gegenseitig beeinflusst haben, oder?

      O'Mara (Shrimati):
      O'Mara ist vermutlich derjenige, dem man seine über die bereits abnormale Nehmnerfähigkeit hinausgehende Qualitäten im Leben mit einem eigentlich nicht mehr so recht lebensfähigen Körper verzeihen kann. Naja, jedenfalls verliert auch O'Mara (mindestens seit einiger Zeit). Schon interessant, denn eigentlich ist er ja ziemlich schlau und verhält sich hier dann trotzdem als der Dümmste weit und breit. Emotionen sind eben kein guter Ratgeber... Von so Kleinigkeiten wie - was hat er inzwischen eigentlich so alles eingesteckt? - einem kaputten Körper lässt er sich aber nicht abschrecken. Mit seinem schwarzen Zeug - hattest du das damals schon mal genauer erklärt? - befreit er sich dann doch noch und haut mal so richtig raus. Vielleicht eine der größten Machtdemonstrationen bisher? Ich wiederhole mich da sicherlich, aber es sollte doch Grenzen geben? Nun, ich bin selbst ein Fan von Momenten, wo jemand trotz absurd hohem Schaden sich aufrappelt und gegen alle Wahrscheinlichkeit zurückschlägt, aber dennoch kann ich es zur Zeit noch nicht so recht nachvollziehen^^
      Wie auch immer, nachdem er einen gute Teil der Umgebung platt gemacht hat, landet er bei Shrimati. Hier tauchen wieder ??? über meinem Kopf auf. Hat sie sich angekündigt? Verdammt, ich verliere immer den Überblick :( Jedenfalls tut sie nichts als Ärztin (außer ihm das Gegengift zu geben, was höchste Zeit war), sondern bringt ihn zu einem Gebäude, bei dem ich mir ebenfalls nicht sicher bin, ob es mir was sagen sollte. Dort taucht dann auch Luca auf, aha? Na gut, da wird es vielleicht nächstes Kapitel mehr Auflösung geben. Im Ergebnis haben wir wieder zwei freie Kopfgeldjäger, fürchterlich zugerichtet, aber trotzdem Carlas Netz entkommen.

      Carla:
      Den Anfang kann man hier überspringen, aber letztlich hat nichtmal Lorca ausgereicht, um O'Mara wirklich festzuhalten. Vielleicht ein bisschen zu viel den Sieg genossen? Jetzt bilanziert sie und so toll ist es nicht: Luca verloren - eher unklar, dass sie es weiß? - und Krill gewonnen. O'Mara gehabt und wieder verloren, sehr viel Chaos. Scheint sie aber noch nicht wirklich zu stören oder gar aufzuhalten. Mindestens weiß sie dank des Lehms aber von der Anwesenheit der CP0. Da ich mir noch nicht so ganz sicher bin, was sie eigentlich so im Endeffekt erreichen will (außer alle Kopfgeldjäger zu fangen und einzusperren? Oder wie weit ist sie gewillt bei Ulysses zu gehen?), ist mir nicht so ganz klar, was die Situation für sie bedeutet. Sie will viel, aber hat irgendwo von allen Seiten auch Druck. Aber du hast ja schon geantwortet: sie hat bereits in kurzer Zeit beeindruckende Ergebnisse erzielt und von daher sollte man sie nie abschreiben.

      Cassiopeia:
      Mal wieder Nachholbedarf: was genau ist die Mission von Loreleis Gruppe? Sorry, dass ich immer wieder nachfragen muss... Offensichtlich sollte es nicht den Verlust des Bodells beinhalten, aber wer von denen kann es mit Lorca aufnehmen? Headshot wirkt wie der einzige wirkliche Kämpfer der Anwesenden (nicht, dass ich die anderen unbedingt kleinreden will). Jedenfalls haben sie Ulysses Unterkunft gefunden, wo Timmy (er muss es doch sein, oder?) bedauerlicherweise nichts zu erzählen hatte. Mal schauen, was an der CP-0 Front passiert, aber auch, was Ulysses jetzt machen wird.

      Krill:
      Er wurde gefangen genommen und offenbar von Remington, der einerseits was abbekommen hat (auch wenn es ihn nur so bedingt viel zu stören scheint), aber andererseits es geschafft hat Krill an die Wand zu ketten. Etwas enttäuschend, dass du hier Oda-like alles abgehandelt hast, ohne dass wir als Leser etwas mitbekommen haben. Ob das noch nachgereicht wird? Wir bekommen noch den Namen "Quoll" vorgesetzt, der offensichtlich auch für die Gefangenensicherung verantworlich ist. Mal sehen, was dahinter steckt. So ganz klar bin ich mir nicht, was man mit diesem Abschnitt anfangen kann und was Krill jetzt vorhat. Ist er gerade erstmal außer Gefecht? Oder hat er noch etwas in der Hinterhand? Du schriebst ja schon, dass Krill anders ist und es sicherlich auch nicht verkehrt ihn nicht zu entmystifizieren, macht es eben nur schwierig, ihn zu verstehen^^

      Puppenkönigin:
      Das Ende präsentiert uns erneut diese total kontrastierend dämliche und naive Puppenkönigin, die sich plötzlich mit einer unangenehmen Realität konfrontiert sieht. Lustig, wie sich vor dem Auftauchen des Kopfes noch ganz arrogant gibt^^ Mit dem Tod von Chester Sundermare spitzt sicher der Konflikt gegen die Lairen wieder mehr zu. Wobei: der Kopf sollte doch eher etwas matschiger sein, oder? Okay, Feinheit^^ Wie üblich frage ich mich ja, wie so ein Krieg eigentlich funktioniert, wenn es Charaktere gibt, die das komplette Militär des Gegners in gefühlt einer Minute vernichten könnten.

      Insgesamt steigert sich die Handlung extrem in Richtung eines Höhepunktes, an dem die Konflikte eskalieren (wenn sie nicht sowieso schon am Eskalieren sind). Macht mich wieder ganz ungeduldig auf das nächste Kapitel :D So richtig viel konnte ich jetzt auch nicht sagen, vielleicht kommen ja nach mir noch Leser, die mehr gefunden haben. Vermutlich eher schwierig bei einem größtenteils kampfbasierten Kapitel, aber ich traue mir immer zu, Dinge zu übersehen. Lustigerweise fällt mir erst jetzt auf, dass ich den Abschnitt mit Cassiopeia wieder gekonnt vergessen habe xD
      Zum Abschluss: ja, die Gruppe um Ulysses ist schon deutlich nuancierter, da gebe ich dir vollkommen Recht. Kommt sicherlich noch mit dem Anfreunden, vielleicht fehlt mir da noch etwas der Zusammenhang. Und ja, vielleicht hat es auch etwas mit diesen unerwarteten Wechseln von guten/schlechten Taten zu tun, dass ich mich da noch nicht ganz eingefunden habe. Allerdings bin ich überzeugt davon, dass ich im Laufe des Arcs zufrieden gestellt werde^^
      "Well, let's begin"
      Meine FF: Erlebnisse eines Meisterdiebes (abgeschlossen)
    • Nur eine Woche später als eigentlich versprochen, bin ich auch endlich mit meinem Kommentar fertig. Vielen Dank für die Geduldund sorry dass er wahrscheinlich trotzdem nicht zu meinen besten Kommentaren gehören wird.

      OK damit ist es amtlich Kevin tutmir einfach nur noch leid, aber wenigstens scheint sein Leiden jetzt endgültig ein Ende zu haben. Dabei möchte ich keinesfalls behaupten, dass Luca in der ganzenSituationnicht gelitten habe, aber Kevin wollte bzw musste einfach nur seinen Job machen. Bei ihm hatte ich nie das Gefühl, dass zu den Bösen gehört, es war einfach nur sein scheiß Job, sie zu Bewachen. Zwar hätte er sich auch einen besseren suchen können, aber ich glaube ihr versteht was ich meine.

      Dafür bekommen er und Luca aber nochmal einen ziemlich guten Kampf, wobei es hier wieder so wirkt, als wäre die Kontrolle von Luca über ihre TF garnicht sdo schlecht. Zumindest ich hatte nach dem letzten Kapitel erwartet, dass sie länger aus dem Spiel bzw länger in der Silberpfütze sein wird.

      Bei O‘Mara geht derweil das Verhör oder sollte man besser sagen Carlas Triumph weiter und zunächst war ich etwas überrascht, dass er sich noch immer in der Gasse beim Bordell befindet, das habe ich im vorletzten Kapitel wohl irgendwie überlesen und dachte Carla hätte ihn in eines der Räume ihres Etablissement verfrachten lassen. Wo ich mir nicht ganz sicher bin ist, ob Carla hier Dionysia den Befehl gegeben hat O‘Mara zu töten oder ob sie ihn nur bewusstlos machen sollte. Beides kann ich mir bei ihr vorstellen, wobei letzteres wieder Probleme mit Ulysses bedeuten würde. Allerdings scheint dieser derzeit auch ziemlich angeschlagen zu sein und vielleicht wittert Carla hier eine kleine Chance in kürzerer Zukunft freizukommen.

      Aber auch O‘Mara scheint noch ein Ass in der Hinterhand zu haben, wobei ich mir nicht sicher bin, in wieweit er dies bewusst steuern kann. Den letztendlich wirkt es auch mich trotz allem eher wie ein Anfall oder eine gewisseArt Verlustüber den eignen Körper, auch wenn Haki eigentlich vom Bewusstseingesteuert wird. Jedenfalls hast du diesen… Ausbruch sehr interessant beschriebenund ich frag mich mehr und mehr in wieweit sein Körper noch normal menschlich ist, auch wenn ich weiß, dass dies in der Welt von OP ein eher unpassender Ausdruck ist. Aber wenn ich mich recht entsinne, wurde er in einem Labor aufgelesen und dort könnte schon das eine oder andere Experiment an ihm durchgeführt worden sein.

      Letztendlich werden sowohl er als auch Luca von Mitgleitern von Leviatan gerettet, wobei zumindest bei O‘Mara das Familienwissen von Lorely sehr hilfreich ist, denn die könnte durch ihren Vater (?) die einzige sein, die genaue Kenntnisse über das Untergrundsystem hat. Deswegen dürfte der Ausgang auch in einem Haus der Familie liegen und hier treffen O'Mara und Luca wieder aufeinander und das in mehrfacher Hinsicht, da beide völlig am Ende sind und von der guten Shrimati erstmal gründlich aufgepäppelt werden müssen.

      Derweil plaudern die beiden Bilden in einer Lockerheit miteinander, die einen nur schmunzeln lässt. Anscheinend ist Remington wie ich schon in einem der letzten Kommentare vermutet habe nicht so hilflos wie er bisher erscheinen ist. Vielleicht hat er dank eines guten OH weit weniger Probleme mit seiner Blindheit als man bei seinen bisherigen Auftritten vermuten konnte. Wobei man sich dann fragen könnte, wie Luca ihn mit dem Kopfstoß überraschen konnte. Allerdings wissen wir bis heute nicht wie man genau mit dem OH „sieht“. Jedenfalls ist Luca für Remington endgültig entkommen, dafür hat er jetzt Krill. Ach und Kevin könnte vielleicht nicht wirklich Kevin geheißen haben.

      Weiterhin erfahren wir nochmal etwas zur grausamen Seite von Ulysses denn auch der tapfere Zeitungsjunge hat anscheinend nicht überlebt. Aber es ist auch vielleicht besser so, stellt euch mal vor er würde erfahren, dass er der Folter ganz umsonst widerstanden hat und seine angebetete BM trotzdem tot ist, wenn auch durch eine andere Partei.

      Als letztes schauen wir nochmal bei der Puppenkönigin vorbei, welche kurz vor der Schlafenszeit von Carla aufgesucht wird, um ihr den weiteren schlaf zu rauben. Die gesamte Szene fand ich einfach nur wunderbar! Jetzt stellt sich aber für mich die Frage, woher Carla von Chester Sundermare Ableben gewusst hat. Handelt sie hier im Auftrag von Ulysses und soll damit die Königin psychisch schwächen und dann gegen Leviathan vorzugehen oder spielt sie hier weiter ihr eigenes spiel und hofft letztendlich gegen Ulysses gewinnen zu können.


      Da der Kommentar wohl nicht besser wird, mache ich hier einfach mal Schluss und hoffe auf mehr qualität in meinem nächsten Kommentar. Das Kapitel war auf alle Fälle mal wieder wunderbar.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Reden wir nicht lange um den heißen Brei herum, Kapitel ist da, heißt "Königin in Schwarz" und kann an alter Stelle gelesen werden. Viel Spaß.^^

      David (ich kürze das mal so ab^^)


      Monkey D. David schrieb:

      also o´mara wurde gerettet und von einer person die ich jetzt nicht erwartet hatte ich dachte wenn er gerettet wird dann entweder von mercedes später oder einen von uylssus leuten , aber mit der lösung habe ich einfach nicht gerechnet das war echt gut vllt haben anderen das erwartet das wird mann dann sehen wenn sie ihre kommentare schreiben ^^
      Mercedes ist ja leider verhindert, eine längere Zugfahrt entfernt in Copperfield. Ulysses' Leute wären eine Option gewesen, aber die sind (fast) alle beschäftigt, wie sich in den kommenden Kapiteln zeigen wird. Am Ende blieben nur die Agenten, deren Eingreifen auch längst überfällig ist. Immerhin ist sehr viel sehr gegen die Wand gefahren worden.^^

      Monkey D. David schrieb:

      dann haben wir das geschehen bei luca was ich echt ut geschrieben fand und kevin tut mir echt leid also erst mal ist er mit dem namen bestraft ^^ ( nichts an die kevins ^^) , sondern mit luca echt keine gute gefangene aber jut er muss sich ja jetzt nicht mehr mit ihr rumschlagen sie wurde ja nun auch gerettet
      Ja, Kevin ist kein Kind des Glücks. Luca allein ist Strafe genug, aber der miese Arbeitsplatz, der Druck durch Lorca und die Aussicht auf eine mordende Carla bilden eine ganz neue Dimension von Sweat Shop.^^

      Monkey D. David schrieb:

      ich fand das wiedersehen zwischen luca und o´mara echt gut der eine sieht schlimmer aus als der andere gefällt mir ^^ ,
      Ja, die Parallele gefiel mir auch sehr gut. Auch wenn O'Mara Luca nicht retten konnte, so hat er immerhin einen Anteil an ihrer Flucht gehabt und bewiesen, dass er für die durch die Hölle gehen würde. Mir war wichtig, dass Luca es zu einem Großteil aus eigener Kraft schafft und nicht wie die Maid in Nöten errettet wird. Freilich, am Ende hat sie sich nicht allein gegen die unüberwindbaren Hindernisse stemmen können. Aber O'Mara oder Krill auch nicht, und darum ging es mir. Keiner von ihnen hat bei dieser Aktion gewonnen, aber immerhin sind sie noch am Leben.

      Monkey D. David schrieb:

      so was am ende echt spannend war das mit carla im schloss bei der königen/kleinen puppe ^^ da bin echt gespannt was die nächsten kapitel so bringen also geschockt ist sie schonmal
      Ja, und Carlas Aktion hat weitreichende Folgen, wie das neue Kapitel zeigen wird. Jetzt beginnt die heiße Phase des Arcs, und darauf freue ich mich tierisch. :D
      Eldrail

      Eldrail schrieb:

      Ein neues Kapitel ist immer super, mir fällt aber gleich wieder auf, dass ich bei solch zeitlich auseinanderliegenden Kapiteln immer den Überblick verliere... Erstes Beispiel: habe komplett vergessen, dass Lorca ja auch einen Namen für diesen Arc bekommen hat (zum Glück kann ich ja suchen im Word-Dokument^^). Zweites Beispiel: wir haben den Jungen bei Ulysses, wo ich zwar so halb im Kopf noch weiß wer und warum, aber ohne wieder rauszusuchen, wäre es unklar...
      Ja, sorry. Aber ich kann nun schlecht alles neu aufrollen. :D
      Der Junge ist der Zeitungsbursche Timmy, ist dem Botenjungen von Ulysses zu dessen Unterschlupf gefolgt und traf in der Folge auf Ulysses. Dämmert's wieder?

      Eldrail schrieb:

      Luca:.
      Geht weiter, wo es aufgehört hat: bei der Auseinandersetzung mit Kevin. Letztes Kapitel wurde von anderer Seite ja schon gut seziert, was bei Luca so psychologisch alles los ist. Bin durchaus schon beeindruckt von Lucas Durchhaltevermögen und der Tatsache, dass sie so lange mithält, aber - wie vermutlich auch schon mal angedeutet - dieses Mal ist nichts mit dem endlosen Weiterkämpfen. Luca verliert, aber wenigstens hat sie bis zum letzten gekämpft. Offensichtlich ist bei dir nichts mit vorzeitigem Ableben wichtiger Figuren und da ist noch nichts auserzählt, denn plötzlich und nach über 100 Kapiteln taucht "Excelsior" wieder auf. Interessant, dass damals Luca als Sherlock dieses Wort ausgesprochen hat und diesmal sie mit diesem Wort gerettet wird. Ich habe keine Ahnung, ob wir diese rettende Gestalt wiedererkennen sollten, aber ich habe es jedenfalls nicht getan. Muss sagen, dass ich da äußerst gespannt bin. Es gibt die Verbindung zu Mercedes, jetzt mit Luca. Ich weiß nicht, ob wir zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt irgendwelche Schlüsse ziehen können oder irgendwas damit anfangen können, aber ich kann garantiert nichts. Wollte aber abschließend noch erwähnen, dass du ihren gesamten Fluchtversuch, kulminierend in diesem Kampf gegen Kevin, super geschrieben hast. Bin mir nicht ganz sicher, wie gut ich jetzt diese gegen Ende überhaupt nicht mehr richtig getrennte Vermischung von Lucas und O'Maras Kampf empfinde. Habe ich da was verpasst? Sie finden ja nicht so nahe beieinander statt, dass sie sich gegenseitig beeinflusst haben, oder?
      Nein, die beiden Kämpfe liegen weit voneinander entfernt. Ich habe das nur stilistisch zusammengelegt, um diesen Montageeffekt zu erzielen. Deswegen wurden die Szenen zuerst über Leerzeilen getrennt, bevor es sich vermischte.

      Zu Excelsior wird es alsbald mehr geben. Wir haben uns ja schon pr Discord über Lucas Retterin unterhalten und deren Intervention wird speziell für Luca interessante Wendungen bereithalten. Excelsior stellt hierbei ein Schlüsselwort dar, welches eine neue Seite der Geschichte aufzeigen wird -- also, der Geschichte, die ich bisher halbangedeutet habe. Ja, es wird nicht leichter. Aber keine Angst, Enthüllungen folgen noch in diesem Arc. :D

      Eldrail schrieb:

      O'Mara (Shrimati):
      O'Mara ist vermutlich derjenige, dem man seine über die bereits abnormale Nehmnerfähigkeit hinausgehende Qualitäten im Leben mit einem eigentlich nicht mehr so recht lebensfähigen Körper verzeihen kann. Naja, jedenfalls verliert auch O'Mara (mindestens seit einiger Zeit). Schon interessant, denn eigentlich ist er ja ziemlich schlau und verhält sich hier dann trotzdem als der Dümmste weit und breit. Emotionen sind eben kein guter Ratgeber... Von so Kleinigkeiten wie - was hat er inzwischen eigentlich so alles eingesteckt? - einem kaputten Körper lässt er sich aber nicht abschrecken. Mit seinem schwarzen Zeug - hattest du das damals schon mal genauer erklärt? - befreit er sich dann doch noch und haut mal so richtig raus. Vielleicht eine der größten Machtdemonstrationen bisher? Ich wiederhole mich da sicherlich, aber es sollte doch Grenzen geben? Nun, ich bin selbst ein Fan von Momenten, wo jemand trotz absurd hohem Schaden sich aufrappelt und gegen alle Wahrscheinlichkeit zurückschlägt, aber dennoch kann ich es zur Zeit noch nicht so recht nachvollziehen^^
      Wie auch immer, nachdem er einen gute Teil der Umgebung platt gemacht hat, landet er bei Shrimati. Hier tauchen wieder ??? über meinem Kopf auf. Hat sie sich angekündigt? Verdammt, ich verliere immer den Überblick Jedenfalls tut sie nichts als Ärztin (außer ihm das Gegengift zu geben, was höchste Zeit war), sondern bringt ihn zu einem Gebäude, bei dem ich mir ebenfalls nicht sicher bin, ob es mir was sagen sollte. Dort taucht dann auch Luca auf, aha? Na gut, da wird es vielleicht nächstes Kapitel mehr Auflösung geben. Im Ergebnis haben wir wieder zwei freie Kopfgeldjäger, fürchterlich zugerichtet, aber trotzdem Carlas Netz entkommen.
      Diese Technik von O'Mara wurde zumindest angedeutet. Bzw. schon längst benannt, aber das ist mittlerweile schon wieder eine Weile her. Reicht es, wenn ich den Namen "Church" in den Raum werfe?^^

      Shrimati tauchte in Kapitel 137 wieder auf, wo sie eine Unterredung mit Felicia Zhang von der fountischen Polizei führte. Kann man schonmal vergessen. Aber Luca "taucht" nicht einfach wieder auf, sondern wurde wohl eher von ihrer Retterin dorthin gebracht, oder? Ich habe irgendwo das gefühlt, du solltest etwas mehr in deine Fähigkeiten als Leser vertrauen und nicht von vornherein davon ausgehen, verwirrt zu werden oder etwas vergessen zu haben. Das Gebäude kennt ihr nämlich noch nicht. Hab mehr Vertrauen. xD

      Eldrail schrieb:

      Carla:
      Den Anfang kann man hier überspringen, aber letztlich hat nichtmal Lorca ausgereicht, um O'Mara wirklich festzuhalten. Vielleicht ein bisschen zu viel den Sieg genossen? Jetzt bilanziert sie und so toll ist es nicht: Luca verloren - eher unklar, dass sie es weiß? - und Krill gewonnen. O'Mara gehabt und wieder verloren, sehr viel Chaos. Scheint sie aber noch nicht wirklich zu stören oder gar aufzuhalten. Mindestens weiß sie dank des Lehms aber von der Anwesenheit der CP0. Da ich mir noch nicht so ganz sicher bin, was sie eigentlich so im Endeffekt erreichen will (außer alle Kopfgeldjäger zu fangen und einzusperren? Oder wie weit ist sie gewillt bei Ulysses zu gehen?), ist mir nicht so ganz klar, was die Situation für sie bedeutet. Sie will viel, aber hat irgendwo von allen Seiten auch Druck. Aber du hast ja schon geantwortet: sie hat bereits in kurzer Zeit beeindruckende Ergebnisse erzielt und von daher sollte man sie nie abschreiben.
      Ich verweise mit einem verschmitzten Lächeln auf das neue Kapitel. Carlas Plan...ist gut.^^

      Eldrail schrieb:

      Cassiopeia:
      Mal wieder Nachholbedarf: was genau ist die Mission von Loreleis Gruppe? Sorry, dass ich immer wieder nachfragen muss... Offensichtlich sollte es nicht den Verlust des Bodells beinhalten, aber wer von denen kann es mit Lorca aufnehmen? Headshot wirkt wie der einzige wirkliche Kämpfer der Anwesenden (nicht, dass ich die anderen unbedingt kleinreden will). Jedenfalls haben sie Ulysses Unterkunft gefunden, wo Timmy (er muss es doch sein, oder?) bedauerlicherweise nichts zu erzählen hatte. Mal schauen, was an der CP-0 Front passiert, aber auch, was Ulysses jetzt machen wird.
      Ja, was genau ist die Mission? Nix mit Nachholbedarf, so genau ist das nämlich noch nicht klar. Carla aufhalten? Ulysses' Imperium zu Fall bringen? Lorelei arbeitet schließlich auch gegen den (mutmaßlich) korrupten Rexroth. So ganz deutlich ist also noch nichts. Fakt ist nur, dass sie die Kopfgeldjäger für ihre Drecksarbeit eingespannt haben und dieser Plan grandios gescheitert ist. Etwas, das Cassiopeia entsprechend zynisch kommentiert.^^

      Eldrail schrieb:

      Krill:
      Er wurde gefangen genommen und offenbar von Remington, der einerseits was abbekommen hat (auch wenn es ihn nur so bedingt viel zu stören scheint), aber andererseits es geschafft hat Krill an die Wand zu ketten. Etwas enttäuschend, dass du hier Oda-like alles abgehandelt hast, ohne dass wir als Leser etwas mitbekommen haben. Ob das noch nachgereicht wird? Wir bekommen noch den Namen "Quoll" vorgesetzt, der offensichtlich auch für die Gefangenensicherung verantworlich ist. Mal sehen, was dahinter steckt. So ganz klar bin ich mir nicht, was man mit diesem Abschnitt anfangen kann und was Krill jetzt vorhat. Ist er gerade erstmal außer Gefecht? Oder hat er noch etwas in der Hinterhand? Du schriebst ja schon, dass Krill anders ist und es sicherlich auch nicht verkehrt ihn nicht zu entmystifizieren, macht es eben nur schwierig, ihn zu verstehen^^
      Darüber haben wir ja schon gesprochen. Mal schauen, ob dir das neue Kapitel besser gefällt. Hier wird nämlich klarer, "wie" Krill ausgeschaltet werden konnte. Du wirst sehen, er hatte verdammt miese Karten gegen Remington.

      Eldrail schrieb:

      Puppenkönigin:
      Das Ende präsentiert uns erneut diese total kontrastierend dämliche und naive Puppenkönigin, die sich plötzlich mit einer unangenehmen Realität konfrontiert sieht. Lustig, wie sich vor dem Auftauchen des Kopfes noch ganz arrogant gibt^^ Mit dem Tod von Chester Sundermare spitzt sicher der Konflikt gegen die Lairen wieder mehr zu. Wobei: der Kopf sollte doch eher etwas matschiger sein, oder? Okay, Feinheit^^ Wie üblich frage ich mich ja, wie so ein Krieg eigentlich funktioniert, wenn es Charaktere gibt, die das komplette Militär des Gegners in gefühlt einer Minute vernichten könnten.
      Oh, der Kopf ist ein Albtraum. Ulysses hat dem guten Chester ja die Augen zerquetscht und ihm den Schädel wie ein rohes Ei geknackt. Den würde nicht einmal seine Mutter erkennen. Dass es sich um Sundermare handelt, war eine Info von Erzähler zu Leser. Catherine hat nur auf einen zertrümmerten, abgetrennten Kopf gestarrt und entsprechend reagiert.^^

      Die Lairen haben zwar Leute wie Ulysses oder Grainne auf ihrer Seite haben, aber das sind nur eine Handvoll Top-Kämpfer gegen eine der größten Armeen der Weltregierung. Selbst wenn diese Kämpfer durch die gegnerischen Reihen pflügen, bleiben unzählige Zivilisten überall im Land, die das nicht können. Die zivilen Opfer wären desaströs, egal wie sehr sich Ulysses, Grainne oder Cathal ins Zeug legten. Und hinzu kommen die Kollateralschäden. Guck dir mal an, was für ein Chaos O'Mara bei seinem Fluchtversuch angerichtet hat. :D

      Eldrail schrieb:

      Insgesamt steigert sich die Handlung extrem in Richtung eines Höhepunktes, an dem die Konflikte eskalieren (wenn sie nicht sowieso schon am Eskalieren sind). Macht mich wieder ganz ungeduldig auf das nächste Kapitel :D So richtig viel konnte ich jetzt auch nicht sagen, vielleicht kommen ja nach mir noch Leser, die mehr gefunden haben. Vermutlich eher schwierig bei einem größtenteils kampfbasierten Kapitel, aber ich traue mir immer zu, Dinge zu übersehen. Lustigerweise fällt mir erst jetzt auf, dass ich den Abschnitt mit Cassiopeia wieder gekonnt vergessen habe xD
      Wie gesagt: Vertraue mehr auf deine Leserfähigkeiten. Nur weil etwas neu oder unklar ist, hast du es nicht automatisch vergessen.
      qoii


      qoii schrieb:

      OK damit ist es amtlich Kevin tutmir einfach nur noch leid, aber wenigstens scheint sein Leiden jetzt endgültig ein Ende zu haben. Dabei möchte ich keinesfalls behaupten, dass Luca in der ganzenSituationnicht gelitten habe, aber Kevin wollte bzw musste einfach nur seinen Job machen. Bei ihm hatte ich nie das Gefühl, dass zu den Bösen gehört, es war einfach nur sein scheiß Job, sie zu Bewachen. Zwar hätte er sich auch einen besseren suchen können, aber ich glaube ihr versteht was ich meine.
      Kevin ist vielleicht nicht unbedingt ein guter Mensch, bedenkt man seine Jobwahl und die bislang noch unbekannte Tatsache, was genau Almanag ist (wird bald geklärt), aber ja. Kevin hatte einen undankbaren Job und mit Luca einen mehr als würdigen Gegenspieler abbekommen. Man könnte ihm vorwerfen, seinen Beruf letztlich über sein Gewiss bzw. seine durchaus aufkommenden Gefühle für Luca gestellt zu haben, aber für diese Loyalität kann man ihn schwerlich verurteilen.^^

      qoii schrieb:

      Dafür bekommen er und Luca aber nochmal einen ziemlich guten Kampf, wobei es hier wieder so wirkt, als wäre die Kontrolle von Luca über ihre TF garnicht sdo schlecht. Zumindest ich hatte nach dem letzten Kapitel erwartet, dass sie länger aus dem Spiel bzw länger in der Silberpfütze sein wird.
      Luca hat es ja bereits im Schloss Roßkosch geschafft, ihre Kräfte für einen kurzen Moment gegen Effie zu kanalisieren. Hier geschieht das Gleiche, angefeuert durch ihre erste vollständige Transformation in ihr Element überhaupt. Lucas Kontrolle über ihre Kräfte ging ohne ihre Klinge immer mit großem Stress einher. Der berühmte Überlebenswille, gewissermaßen. Selbiges geschieht hier, nur noch extremer. Immerhin will Luca wirklich, wirklich, wirklich nicht zurück in Carlas Fänge. Oder sterben. xD

      qoii schrieb:

      Bei O‘Mara geht derweil das Verhör oder sollte man besser sagen Carlas Triumph weiter und zunächst war ich etwas überrascht, dass er sich noch immer in der Gasse beim Bordell befindet, das habe ich im vorletzten Kapitel wohl irgendwie überlesen und dachte Carla hätte ihn in eines der Räume ihres Etablissement verfrachten lassen. Wo ich mir nicht ganz sicher bin ist, ob Carla hier Dionysia den Befehl gegeben hat O‘Mara zu töten oder ob sie ihn nur bewusstlos machen sollte. Beides kann ich mir bei ihr vorstellen, wobei letzteres wieder Probleme mit Ulysses bedeuten würde. Allerdings scheint dieser derzeit auch ziemlich angeschlagen zu sein und vielleicht wittert Carla hier eine kleine Chance in kürzerer Zukunft freizukommen.
      Nein, nein. O'Mara wurde vom geflügelten Hearst aus dem Fenster im ersten Stock geschleudert, schlug in der Gasse auf und verfing sich sofort in Carlas Netz. Da blieb er, während Lorca die Huren abschlachtete und letztlich das Bordell in niederriss.
      Er sollte nicht sterben, schließlich will Carla an seine Geheimnisse bezüglich Ulysses kommen und ihn als Trumpfkarte gegen eben jenen in der Hinterhand behalten. Lorca sollte ihn also nur solange die Luft abschnüren, bis er ohnmächtig wird.

      qoii schrieb:

      Aber auch O‘Mara scheint noch ein Ass in der Hinterhand zu haben, wobei ich mir nicht sicher bin, in wieweit er dies bewusst steuern kann. Den letztendlich wirkt es auch mich trotz allem eher wie ein Anfall oder eine gewisseArt Verlustüber den eignen Körper, auch wenn Haki eigentlich vom Bewusstseingesteuert wird. Jedenfalls hast du diesen… Ausbruch sehr interessant beschriebenund ich frag mich mehr und mehr in wieweit sein Körper noch normal menschlich ist, auch wenn ich weiß, dass dies in der Welt von OP ein eher unpassender Ausdruck ist. Aber wenn ich mich recht entsinne, wurde er in einem Labor aufgelesen und dort könnte schon das eine oder andere Experiment an ihm durchgeführt worden sein.
      Richtig, menschlich ist ein dehnbarer Begriff. Für die Verwandlung verweise ich auf den Pestdoktor, der diese Kräfte von O'Mara bereits ziemlich eindeutig benannt hat.^^

      qoii schrieb:

      Letztendlich werden sowohl er als auch Luca von Mitgleitern von Leviatan gerettet, wobei zumindest bei O‘Mara das Familienwissen von Lorely sehr hilfreich ist, denn die könnte durch ihren Vater (?) die einzige sein, die genaue Kenntnisse über das Untergrundsystem hat. Deswegen dürfte der Ausgang auch in einem Haus der Familie liegen und hier treffen O'Mara und Luca wieder aufeinander und das in mehrfacher Hinsicht, da beide völlig am Ende sind und von der guten Shrimati erstmal gründlich aufgepäppelt werden müssen.
      Richtig. Lorelei weiß um die verlassenen Tunnel, deren Existenz in einer schnelllebigen Stadt wie Nickleby längst vergessen sein dürfte. Ein Grund, warum Carla nicht nach einem Eingang oder einer Fluchtroute gesucht hat. Sie weiß schlicht nicht, dass es eine gibt.

      qoii schrieb:

      Derweil plaudern die beiden Bilden in einer Lockerheit miteinander, die einen nur schmunzeln lässt. Anscheinend ist Remington wie ich schon in einem der letzten Kommentare vermutet habe nicht so hilflos wie er bisher erscheinen ist. Vielleicht hat er dank eines guten OH weit weniger Probleme mit seiner Blindheit als man bei seinen bisherigen Auftritten vermuten konnte. Wobei man sich dann fragen könnte, wie Luca ihn mit dem Kopfstoß überraschen konnte. Allerdings wissen wir bis heute nicht wie man genau mit dem OH „sieht“. Jedenfalls ist Luca für Remington endgültig entkommen, dafür hat er jetzt Krill. Ach und Kevin könnte vielleicht nicht wirklich Kevin geheißen haben.
      Wie genau Remington sich orientiert und wie sein Auftritt gegen Luca einzuordnen ist, dürfte sich mit dem neuen Kapitel bereits klären. Wie du sagst: Er ist nicht so hilflos, wie er erschien...oder erscheinen wollte.^^

      qoii schrieb:

      Weiterhin erfahren wir nochmal etwas zur grausamen Seite von Ulysses denn auch der tapfere Zeitungsjunge hat anscheinend nicht überlebt. Aber es ist auch vielleicht besser so, stellt euch mal vor er würde erfahren, dass er der Folter ganz umsonst widerstanden hat und seine angebetete BM trotzdem tot ist, wenn auch durch eine andere Partei.
      Ja, das habe ich zynischer Weise auch gedacht.^^
      Letztlich hatte ich aber keine andere Wahl, als Timmy durch Ulysses' Hand sterben zu lassen. Selbst wenn man den toten Ennis ausklammert, der Ulysses als Mensch vermutlich weitgehend egal sein kann, so hat Timmy dennoch das Versteck des Bastardkönigs gefunden, dessen "Angestellten" getötet UND die arme Kitty, einen von Ulysses' geliebten Hunden, verletzt. Spätestens mit der letzten Tat war Timmys Leben unwiderruflich verwirkt, denn wenn Ulysses ein rotes Tuch hat, dann seine Hunde. Der Rest addierte sich nur obendrauf.

      qoii schrieb:

      Als letztes schauen wir nochmal bei der Puppenkönigin vorbei, welche kurz vor der Schlafenszeit von Carla aufgesucht wird, um ihr den weiteren schlaf zu rauben. Die gesamte Szene fand ich einfach nur wunderbar! Jetzt stellt sich aber für mich die Frage, woher Carla von Chester Sundermare Ableben gewusst hat. Handelt sie hier im Auftrag von Ulysses und soll damit die Königin psychisch schwächen und dann gegen Leviathan vorzugehen oder spielt sie hier weiter ihr eigenes spiel und hofft letztendlich gegen Ulysses gewinnen zu können.
      Woher wusste Carla von Hearsts Verbindung zu den Huren? Woher von seiner pädophilen Neigung? Für wen arbeitet Carla nun tatsächlich, für Ulysses, eine neue Macht oder doch nur für sich selbst? All das und noch viel mehr erfahrt ihr in den nächsten Folgen von One Piece: Menschenjagd. xD


    • Irgendwie lese ich immer das Kapitel und dann vergesse ich den Kommentar... Na gut, andererseits hat man ja (leider) immer genügend Zeit.

      Erstmal kleines Feedback-Feedback-Feedback:
      • Mit den durch zeitlichen Abstand folgenden Problemen wollte ich jetzt nicht auf einen Mangel deinerseits hinweisen (obwohl ich natürlich gerne immer mehr Kapitel lesen würde^^). Tatsächlich habe ich Dinge auch wieder nachlesen können, wie z.B. Timmy. Allerdings ist dies einer der Gründe, warum ich mir teils so unsicher bin, was du ja zurecht kritisierst. Manchmal habe ich eben das Gefühl, dass ich mich ungefähr noch so an die letzten fünf Minuten erinnere...
      • Okay, das mit dem Montageeffekt habe ich jetzt besser verstanden; immer noch im unklaren, ob ich das in einem schriftlichen Medium als hilfreich erachte, wenn es tatsächlich nichts miteinander zu tun hat, aber wer bin ich denn, Ahnung von Literatur zu haben^^
      • Gut, O'Maras Technik könnte ich nicht auf Anhieb benennen, nur weil es einen Hinweis auf Church gibt. Irgendwie hat man im Hinterkopf das von dem einen CP-9 Typen, gegen den Chopper gewonnen hat.
      • Okay, dass mit dem Oda-Vergleich war gemein.
      • Ja, kann ich durchaus nachvollziehen, Zahlen sind in OP nicht so wichtig (und auch bei dir nicht, wenn es sich um typischen Fodder handelt^^), aber Zivilisten sind gefährdet. Alternative Frage (einfach weil es mich interessiert): was wäre, wenn man die Stärke trotzdem einsetzt, um den Gegner einzuschüchtern? Catherine z.B. wäre ja wohl recht simpel zu erwischen, Soldaten die wüssten, wer sie erwischen könnte hinterfragen wohl auch zweimal usw. Also irgendwo findet man sicherlich Argumente in beide Richtungen^^
      Gut, genug von den alten Kamellen, gibt ja wieder massig Stoff für neue Spekulationen oder Fragen.

      Ulysses:
      Der Bastardkönig versucht seinen Schmerz in Whiskey zu ertränken, aber das wird ihm nicht gegönnt. Also wenn mir jemand auf der verprügelten Fresse rumstochert wäre ich eventuell nicht so teilnahmslos wie Ulysses geblieben xD
      Es geht anfangs um jugendlichen Leichtsinn/Naivität, dann um die Lilie bzw. ganz allgemein um einen festgefahrenen Hass zwischen zwei Völkern. Gefällt mir gut der Anfang! Dann kommt aber Lorca und ruiniert die ganze Stimmung. Ulysses erweist sich also als erpressbar, die Androhung vermutungsweise beliebige Lairen umzubringen reicht aus, dass er in Fesseln mitkommt. Geklärt ist nicht, ob es sich um Seestein handelt, aber falls ja ist Ulysses durchaus in Problemen, da er körperlich wohl eher nicht in Form ist. Aber gut, was weiß ich schon über Ulysses?
      Speziell im Angesicht der folgenden Rede wirkt Ulysses hier irgendwie nicht so besonders schlau, ich fühle gerade richtige Motivation Parallelen zu einem Oden zu ziehen, aber nachher werde ich hier noch mit Fackel und Mistgabel auf den Scheiterhaufen gejagt xD Sagen wir mal, da wird sich noch was erklären.

      Mercedes:
      Sie hilft Leuten, sehr vorbildlich. Mercedes ist eben doch Ärztin. Sie behandelt auch unseren liebsten Spion, den gefühlt schon jeder enttarnt hat. Irgendwie mehr wie ein Statusupdate, gefällt mir!

      Bentley:
      Oder wie man ihn sonst noch so nennt^^ So einen kleinen Namensfetisch hast du aber schon, oder? Er sieht sich selbst als verfluchten Helden? Eine interessante Selbsttäuschung? Irgendwie wird nicht klarer, was er jetzt eigentlich vorhat. Theoretisch hat er ja wohl keinen leichten Stand, mit den folgenden Entwicklungen entsteht aber sicherlich genügend Chaos, welches er nutzen kann. Spekulationen fallen mir gerade nicht ein, dazu habe ich allerdings gerade auch keine wirkliche Vorstellung, was eigentlich so Ziele von Bentley/Hearst sind...

      Carla:
      Sie unterhält sich mit Remington, den sie bereits um den Finger gewickelt hat, eine Tatsache, die diesem durchaus bewusst ist. Aber nützt ja nichts^^ Offensichtlich ist Remington nicht nur irgendein Blinder. Carla nennt ihn "einen gedungenen Mörder". Was genau dies wieder heißen soll? Jedenfalls scheint er tatsächlich blind zu sein, aber kann doch irgendwie seine Umgebung wahrnehmen. Mit diesem Dampf scheint es sich vielleicht um eine Teufelsfrucht zu handeln. Dadurch kann er die Umgebung fühlen/sehen bzw. vermutlich auch Krill die Sicht nehmen. Inwiefern dies jetzt alles erklärt? So sicher bin ich nicht.
      Carla bekommt einen Flashback? Oha. Erstmal eine eine ganz tolle Mutter. Was das jetzt für einen Einfluss hatte? Sicherlich keinen positiven^^

      Die große Versammlung:
      Luca hat ihre große Fresse gegenüber O'Mara, wenn auf etwas Verlass ist, dann darauf^^ Margot? Nun, eine Frage für einen anderen Zeitpunkt. Erinnert sich O'Mara daran, dann muss es ja noch halbwegs kurz her sein. Nun ja, gekapert wird die Situation sowieso von Lorelei. Diese hat jetzt gefühlt O'Mara in der Hand? Wie auch immer, die Verbindung von Luca und Lorelei muss warten, denn mal wieder wird die Situation unterbrochen durch wichtigere Dinge, bei denen ich mich frage, was so die Position bzw. Reaktionen der Weltregierung sein wird/werden:

      Catherine:
      Eine Rede gehalten von Catherine - natürlich würde sie niemals sowas können, aber dafür gibt es ja Carla. Glorreicher Plan! Sundermares Tod wird instrumentalisiert, um einen Krieg gegen die Lairen anzuzetteln. Dazu hat Carla ja bereits ordentlich weitere Pluspunkte sammeln können und die Zerstörungen lassen sich perfekt darstellen als Beweise für den gerechten fountischen Zorn. Im Prinzip befreit sich Carla damit von Ulysses bzw. den Lairen allgemein, da diese jetzt andere Probleme haben. Letztlich wird es für ihren Plan aber auch darauf ankommen, wer Sieger bleibt, oder?
      Inzwischen ist klar, dass es einen sehr fragilen Frieden zwischen Founts und Lairen gibt, der auf diesem Almanag-Kontrakt beruht. Offensichtlich gibt es da aber trotzdem noch eine kämpfende Vereinigung in Form der LIA und ihrer Anführerin Beatrix auf die ich sehr gespannt bin, denn die scheinen ja eher davon gekommen zu sein (oder sie kämpfen tatsächlich noch weiter?). Wir haben jetzt einen Krieg zwischen dem UK und den Lairen. Die Folgen dessen sind sicherlich komplex und werden sehr vieles verändern, noch kann ich mir nicht so recht ausmalen, was dies für den kommenden Tag bedeutet. Möge das Chaos beginnen!
      Also diese Rede fand ich echt super!

      Spekulationen fallen mir gerade echt schwer, bin mir noch nicht so sicher, wer eigentlich kämpfen wird und gegen wen...
      Ich freue mich unglaublich auf das nächste Kapitel, Spannung ist schlecht auszuhalten^^
      "Well, let's begin"
      Meine FF: Erlebnisse eines Meisterdiebes (abgeschlossen)
    • Kapitel 153 Königin in Schwarz

      So wieder mal bis zur Warnung gebraucht, obwohl eigentlich genug Zeit war… mal schauen, wann sich das wieder ändert. :saint:
      Dafür habe ich aber im letzten Kommentar auch vergessen etwas in mehr eigener Sache zu erwähnen. Falls du es nicht mitbekommen haben solltest, in dem derzeit im PB sehr populären Spam-Spiel Werwölfe haben sich die Rahmenhandlungen der einzelnen Runden mittlerweile zu kleinen FFs entwickelt, weswegen ich Plane dies auch in die FF-Übersicht mit aufzunehmen und in Runde 14 >Die Gladiatoren des Corrida Kolosseum< durfte ich mich austoben.

      Dein letztes Kapitel hat mir wieder außerordentlich gut gefallen, was sicher auch daran liegen dürfte, dass wir nochmal zu allen relevanten Personen, die sich derzeit im Land des Löwen aufhalten ein Statusupdate bekommen und dazu noch viele weitere Informationen bzw Erinnerungen.

      Deswegen werde ich auch gleich bei Ulysses anfangen, der nach seiner kleinen Auseinandersetzung mit O‘Mara offensichtlich weiterhin etwas angeschlagen ist und wahrscheinlich auch auf dem Gebiet Etain keine neuen Informationen bekommen konnte. Jedenfalls hockt er jetzt in einer Bar und will vermutlich nur in Ruhe seinen Whisky trinken und vor sich in vegetieren. Zu seinem Leidwesen gehört diese Bar aber den Eltern einer sehr großen aber jungen Patriotin, welche eines ihrer Idole natürlich sofort erkannt hat und nicht mehr von seiner Seite weichen möchte. Dabei wärmt sie für uns Leser nochmal einige Informationen und Namen um den Konflikt der Laren auf. Von der Bärin von Andarta, über Moria Graham, die Tatsache das Ulysses McKennas zur larischen Herrscherdynastie gehört, aber gleichzeitig auch das Blut der Cromwells durch seine Adern fließt, bis hin zu dem neuen Namen, der Lilie von Og MacLarr. Wobei wir zumindest das Ereignis um diese Person schon erfahren hatten. In der Bucht von Og MacLarr waren im vorangegangenen Krieg/Aufstand 20 Kriegsschiffe vernichtet worden, was einer der größten Niederlagen der fountischen Streitkräfte war.
      Wie geschrieben hier hast du nochmal sehr gut und fast nebenbei einiges zum letzten Krieg untergebracht, was noch wichtig werden könnte und das kleine Mädchen fand ich einfach nur klasse. Kindliche Heldenverehrung gepaart mit großen Plänen für die Zukunft. Wollen wir für sie hoffen, dass sie das entsprechende Alter erreicht und dann nicht für die Befreiung, sondern nur noch für die Verteidigung ihrer freien Heimat eine Waffe ergreifen muss.

      Aber zum großen Leidwesen der kleinen Patriotin wird das Treffen mit ihrem Idol jä unterbrochen, als Lorca auftaucht, um Ulysses mitzunehmen. In wieweit seine Entscheidung jetzt gut war oder nicht, müssen wir noch abwarten, den eigentlich lässt er sich zu einfach fangen. Allerdings wissen wir doch mehr als er. Zwar lässt er sich schon im gewissen sinne festnehmen und das Ganze ist mit der Drohung verbunden, sonst alle in dieser Bar zu töten, aber es bleibt immer noch die Frage in wieweit er davon ausgeht, das Carla ihn letztendlich verraten wird oder nicht. Weiterhin hat Ulysses sich in diesem Arc schon einmal mit der Königin getroffen und das, obwohl sie mehr oder minder Feinde sind. Letztendlich war für ihn in diesem Moment es wohl einfach Sinnvoller und für alle, auch ihn, weniger gefährlich mitzugehen. Immerhin wusste er noch nicht, dass Catherine bald ihre Ansprache halten würde und nur weil er derzeit "im Tower" sitzt, bedeutet dies noch lange nicht, dass er außer Gefecht gesetzt wurde oder nicht mehr ausbrechen kann.
      Also, auch wenn es zunächst etwas untypisch scheint, unter dem ihm zu diesen Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Informationen hat er sehr wahrscheinlich die sinnvollste Entscheidung getroffen und wie mir gerade einfällt dürfte er davon ausgehen, dass mit Hearst noch einer seiner Verbündeten bei der Königin ist, denn von den Ereignissen rund um das Bordell dürfte er sicher noch nichts gehört haben.

      Derweil versucht Mercedes wie es sich für eine Ärztin gehört, mit ihren Berufskollegen möglichst vielen der Verletzten in Copperfield zu helfen und wird dabei vom grauen Spion, der mit seinen Verletzungen zu kämpfen hat beobachtet. Was sie wohl tun würde, wenn sie wüsste wie es um ihre anderen Kollegen bestellt ist... Vermutlich sie weiter zusammenschlagen, um danach Ondine suchen zu gehen. ^^
      Diese befindet sich derzeit in den pflegerischen Händen von Hearst, der weiter mit seinen inneren Dämonen und Erinnerungen am Kämpfen ist.

      Derweil kämpft auch Remington mehr oder minder mit seinen Dämonen oder sollte man besser sagen, er erliegt diesen bzw dem Charm der Schwarzen (Sirenen)Witwe. Wenn das kein schlechtes Zeichen ist, weiß er nicht was Schwarze Witwen und Sirenen mit ihren Männchen machen.^^
      Aber mal schauen, ob er sich doch verteidigen kann, denn spätestens seit dem letzten Kapitel wissen wir ja, dass er mehr kann als es bisher den Anschein hatte. Denn es wird ziemlich klar gesagt, dass er für Almanag nicht nur die Buchführung übernimmt, sondern auch als Assassine tätig ist. Dabei wird ihm nicht nur sein ungefährliches Aussehen zu Hilfe kommen, sondern auch seine Teufelskraft.
      Am Anfang des Abschnittes bin ich zunächst auf eine Duftfrucht gekommen, da die Gerüche aus dem Zimmer hinter der Tür ziemlich deutlich beschrieben wurden. Im Zimmer aber ist mehrfach das Wort Dampf gefallen und sich meine mich zu erinnern, dass dieser auch in der Fabrikhalle bei Krill mehrfach Erwähnung fand. Deswegen würde ich vermuten, dass Remington von der Dampffrucht gegessen hat, welche Ähnlichkeiten zu Smokers Rauchfrucht haben dürfte. Allerdings könnte er… nennen wir es mal feiner und unauffälliger sein sowie über seinen Dampf auch die weiter oben auftretenden Gerüche besser wahrnehmen und somit über seine Teufelskraft auch besser riechen können, von dem Fühlen bzw wahrnehmen seiner Umgebung durch den Dampf ganz zu schweigen.

      Von Caral erfahren wir zudem, dass ihre Mutter gerne >zu heiß gebadet hat< und ihrer Tochter deren Existenz schon fast vorwirft, sich aber trotzdem von ihr bedienen lässt. Als nicht Psychologe würde ich doch galt mal behaupten, dass diese Behandlung zu ihrem manipulierenden und verstellenden Wesen beigetragen hat.

      Im Bezug auf Doubletrouble Manor, will mir dagegen recht wenig einfallen, zumindest besonders in Bezug auf die Situation/Unterhaltung zwischen Luca und O‘Mara. Sie sind sich mehr oder minder weiter am Abtasten würde ich sagen.
      Allerdings haben sie mit der Leviatan insgesamt größere Probleme, den zum einen scheint niemand von ihnen das Schicksal von Marry und Ca wirklich zu interessieren, wobei ich das auch bei O‘Mara etwas Bezweifel und zum anderen sind die beiden jetzt erst mal endgültig in deren Hand und ob sich dies wirklich positiv auswirkt, bleibt noch mehr, als abzuwarten.
      Deine Idee zur Vorbereitung von Carlas Catherine großer Rede hat mir außerordentlich gefallen. Es war einfach ein wunderbares Bild, wie die ganzen offiziellen Video-Teleschnecken an ihre Positionen gekrochen sind, um die Botschaft im ganzen Commonwealth zu übertragen und zu verkünden, dass vorübergehend niemand mehr Rechte hat. Außer die Königin und ihre Repräsentanten, die dann auch willkürlich handeln werden, egal was die fünfzigjährige verspricht. Ganz abgehen davon, dass sie mit dem Verlust ihrer beiden engsten Berater nun sowieso vollständig unter Carlas Kontrolle steht. Den die Information, dass Hearst zu den Verrätern gehören soll, kann Catherine eigentlich nur von Carla und ziemlich unüberprüft geglaubt haben, da keine komplette Nacht dazwischen lag, weswegen sicher nichts überprüft werden konnte. Ganz abgesehen davon, dass sie zu vergessen scheint, wer ihr Carla, der sie nun so vertraut, vorgestellt hat.

      Alles in allen hat Carla ihr Ziel wohl ziemlich umfänglich erreicht, sie steht jetzt unter dem Schutz und als Beraterin an der Spitze einer der größten Mächte der Welt und hat ihren Feind bzw die Bedrohung ihres Lebens durch Ulysses vorerst ziemlich gut außer kraft gesetzt. Immerhin hat seine Organstation jetzt erst mal anderes zu tun, als sie zu jagen, da sie ihr Heimatland verteidigen müssen. Denn auch wenn es nie offiziell gesagt wurde, gehören wohl alle mit zur IRA LIA oder sind zumindest starke Unterstützer dieser. Genauerer Spekulationen zu dieser Organisation kann man sich wahrscheinlich sparen, da du die Namensähnlichkeit sicher nicht ohne Grund gewählt hast.
      Jedenfalls scheint jetzt alles auf einen weiteren großen Konflikt hinauszulaufen. Es sei denn Ulysses schafft es schneller als gedacht sein neues Heim zu verlassen und bei seiner Verwandten vorbeizuschauen und auch die CP Leviatan wird sicher nicht untätig zuschauen.

      Interessant fand ich dabei noch besonders, dass von Catherine auch Brain O‘Mara erwähnt wurde und das in Verbindung mit ein paar anderen Größen von Ulysses Organisation. Anscheinend ist zumindest ihr bekannt, dass er dazugehört hat und auch gefährlich ist. Da frage ich mich doch, warum O‘Mara bei der Suche nach seinen Erinnerungen bzw seiner Vergangenheit nie über diese Informationen gestolpert ist. Es wird sich sicher nicht um Staatsgeheimnisse handeln und sein Bild müsste bei so etwas sicher auch hinterlegt sein, was eine Namensgleichheit ausschließen würde.

      Weiterhin wird in der Rede der Amalgam Kontrakt gekündigt. Da es aber nicht so wirkt, als wäre die Organisation, welcher Remington angehört(e), nur für die Einhaltung eines Kontrakts/Vertrages zuständig, müsste es sich dabei um eine Organisation handeln, die bzw mit der, diese Vereinbarung zwischen den beiden Parteien ausgehandelt wurde und deswegen als Namensgeber fungiert, wie z.B. bei uns die >Pariser Verträge<. Trotzdem möchte die Organisation aber anscheinend den Vertrag am Laufen halten, weswegen sie Remington geschickt hatten um Notfalls Caral zu beseitigen, aber der ist in ihrer ebenfalls in ihrer Falle gelandet. Woebi mir gerade noch einfällt, dass Remington bei Luca über die ganze Arbeit geklagt hat, welche ihr auftauchen auf Harleys Party hervorgerufen hat, vielleicht ist Almanag ja auch mehr etwas in Richtung der UNO oder einer anderen weltweit Operrierenden Organisation, welche für die Zusammenarbeit zwischen den Ländern zuständig ist.

      Auch die Verkündung der ›Wilde Jagd‹ auf die Verräter hat mich irgendwie amüsiert, seit wann hat den Catherine eine Verbindung in die Geisterwelt; ins Jenseits oder nach Walhalla je nachdem welche wilde Jagt sein genau meint.^^
      Nein ernsthaft die Wortreferenz hat mir sehr gut gefallen, aber es beleibt noch die Frage, ob sie damit diese Personen nur ganz oben auf die Fahndungsliste setzt oder ob dies bedeutet, dass sie ab nun von einer Spezialeinheit des Militärs oder Nachrichtendienstes gejagt werden.

      Oha das sind mal wieder gut drei Wordseiten geworden, anscheinend hatte ich nach deinem Kapitel wieder viel zu erzählen.^^
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von qoii () aus folgendem Grund: Dopplungen müssen nicht sein^^

    • Neu

      In diesen unbeständigen Zeiten ist es doch schön, wenn es wenigstens bei einer Konstante bleibt: Mein neues Kapitel ist zu spät. Sorry. xD
      Titel lautet "Wer zum Teufel ist Beatrix de Barra?!" und kann an alter Stelle gelesen werden. Viel Spaß wünsche ich.

      Eldrail


      Eldrail schrieb:

      Mit den durch zeitlichen Abstand folgenden Problemen wollte ich jetzt nicht auf einen Mangel deinerseits hinweisen (obwohl ich natürlich gerne immer mehr Kapitel lesen würde^^). Tatsächlich habe ich Dinge auch wieder nachlesen können, wie z.B. Timmy. Allerdings ist dies einer der Gründe, warum ich mir teils so unsicher bin, was du ja zurecht kritisierst. Manchmal habe ich eben das Gefühl, dass ich mich ungefähr noch so an die letzten fünf Minuten erinnere...
      Ich verstehe es natürlich. Die Abstände zwischen den Kapiteln sind größer, als ich es mir selbst wünsche, und man merkt sich zweifellos nicht alle Details. Das ist bei der Kapazität der Geschichte gar nicht machbar. Einer der Gründe, warum ich ja öfters Dinge doppelt und dreifach binnen weniger Kapitel schreibe (Stichwort Augenfarbe). Aber manche Sachen spare ich hingegen bewusst auf, wie jetzt etwa den armen Timmy. Wer es zusammenbringen kann: Okay. Wer nicht, wird es später erfahren.^^

      Eldrail schrieb:

      Okay, das mit dem Montageeffekt habe ich jetzt besser verstanden; immer noch im unklaren, ob ich das in einem schriftlichen Medium als hilfreich erachte, wenn es tatsächlich nichts miteinander zu tun hat, aber wer bin ich denn, Ahnung von Literatur zu haben^^
      Ich habe es in einem Roman gesehen, der generell viel mit unterschiedlichen Erzählkniffen und Schreibstilen gespielt hat, und wollte es einmal versuchen, um die Gleichzeitigkeit des Geschehens zu vermitteln. Hat nicht ganz geklappt, zumindest nicht so gut wie z.B. im Kapitel "Ketten" oder aktuell bei der Rede von Catherine, aber sowas kommt vor. Beim nächsten Mal bin ich schlauer. :D

      Eldrail schrieb:

      Gut, O'Maras Technik könnte ich nicht auf Anhieb benennen, nur weil es einen Hinweis auf Church gibt. Irgendwie hat man im Hinterkopf das von dem einen CP-9 Typen, gegen den Chopper gewonnen hat.
      Im Zweifelsfall hilft es manchmal doch, das OP Wiki zu konsultieren. Gerade, wenn ich plötzlich mit japanischen Begriffen um mich schmeiße, kannst du zu 90% davon ausgehen, dass ich diese aus Odas Werk nehme. Mit der Sprache kann ich nämlich ansonsten recht wenig anfangen.^^

      Eldrail schrieb:

      Okay, dass mit dem Oda-Vergleich war gemein.
      Ja. Schäm dich. :D

      Eldrail schrieb:

      Ja, kann ich durchaus nachvollziehen, Zahlen sind in OP nicht so wichtig (und auch bei dir nicht, wenn es sich um typischen Fodder handelt^^), aber Zivilisten sind gefährdet. Alternative Frage (einfach weil es mich interessiert): was wäre, wenn man die Stärke trotzdem einsetzt, um den Gegner einzuschüchtern? Catherine z.B. wäre ja wohl recht simpel zu erwischen, Soldaten die wüssten, wer sie erwischen könnte hinterfragen wohl auch zweimal usw. Also irgendwo findet man sicherlich Argumente in beide Richtungen^^
      Genau das hat Ulysses ja getan, als er sie damals wegen ihres geplanten Krieges konfrontiert hat. Die Art und Weise, wie er sich über dem Tisch aufgebaut, sie indirekt bedroht und verunsichert hat. Zwar wollten ihre Wachen eingreifen, doch das hätte nichts genützt. Ulysses ist als Einzelperson natürlich viel mächtiger als Catherine und hätte diese problemlos töten können. Doch zu welchem Preis? Weder er noch Catherine stehen für sich selbst, sondern repräsentieren ihre jeweiligen Nationen. Ulysses, der Catherine tötet, hätte sein gesamtes Land auf die Abschussliste der WR gesetzt. Damit wäre niemandem geholfen. Ähnlich wie die Dreimacht stellt die Beziehung zwischen Fountleroy Island und Saoirse Laire ein fragiles Konstrukt dar. Aber das wird noch deutlicher, sobald die Natur ihrer Verbindung genauer erläutert wird.

      Eldrail schrieb:

      Der Bastardkönig versucht seinen Schmerz in Whiskey zu ertränken, aber das wird ihm nicht gegönnt. Also wenn mir jemand auf der verprügelten Fresse rumstochert wäre ich eventuell nicht so teilnahmslos wie Ulysses geblieben xD
      Es geht anfangs um jugendlichen Leichtsinn/Naivität, dann um die Lilie bzw. ganz allgemein um einen festgefahrenen Hass zwischen zwei Völkern. Gefällt mir gut der Anfang! Dann kommt aber Lorca und ruiniert die ganze Stimmung. Ulysses erweist sich also als erpressbar, die Androhung vermutungsweise beliebige Lairen umzubringen reicht aus, dass er in Fesseln mitkommt. Geklärt ist nicht, ob es sich um Seestein handelt, aber falls ja ist Ulysses durchaus in Problemen, da er körperlich wohl eher nicht in Form ist. Aber gut, was weiß ich schon über Ulysses?
      Speziell im Angesicht der folgenden Rede wirkt Ulysses hier irgendwie nicht so besonders schlau, ich fühle gerade richtige Motivation Parallelen zu einem Oden zu ziehen, aber nachher werde ich hier noch mit Fackel und Mistgabel auf den Scheiterhaufen gejagt xD Sagen wir mal, da wird sich noch was erklären.
      Ulysses ist kein Oden, nein. Er ist allerdings auch kein Harley. Den Deal mit Kaido wäre er nicht eingegangen, er hätte die Gefangenen sterben lassen und wäre eher in den Krieg gezogen, als seine Heimat in fremder Kontrolle zu lassen (etwas, was er ja in der Vergangenheit auch getan hat). Anders als Harley jedoch, der nur sich selbst liebt, würde Ulysses keine unschuldigen Landsleute über die Klippe springen lassen, sofern es sich vermeiden ließe. Es mag absurd klingen, aber Ulysses lässt sich lieber in Fesseln einem ungewissen Ende entgegenführen, als das Leben des kleinen Mädchens in der Bar zu gefährden. Hier kommt wieder die Seite zum Vorschein, die er bereits bei seinem ersten Auftritt gezeigt hat: Ein Mann, der trotz seiner globalen Position als Waffenmagnat und "König" großen Fokus auf Einzelschicksale und das Individuum legt.

      Weiterhin muss man sehen, dass Ulysses keine Ahnung von Carlas Plan hatte und auch noch nicht über die Geschehnisse um Bentley und das Bordell Bescheid wusste. Warum Lorca nun im Namen der Königin aufschlägt, hat ihn zurecht irritiert, aber eine wirkliche Ahnung von der Reichweite dieser Situation hatte er nicht. Wie auch. Die Ereignisse haben sich rasant überschlagen und Carla hat binnen kürzester Zeit reagiert. Also im Grunde das, was qoii aufgezählt hat. Ulysses Realität war in der Bar eine gänzlich andere.

      Eldrail schrieb:

      Sie hilft Leuten, sehr vorbildlich. Mercedes ist eben doch Ärztin. Sie behandelt auch unseren liebsten Spion, den gefühlt schon jeder enttarnt hat. Irgendwie mehr wie ein Statusupdate, gefällt mir!
      Ja, eine kleine Bestandsaufnahme kann nicht schaden. Ist bei Bentley ähnlich. Beide mussten positioniert werden, damit ich sie später für die Rede erwähnen konnte. Das ist einfacher, wenn man im Vorfeld etabliert hat, wo sie sich befinden.

      Eldrail schrieb:

      Oder wie man ihn sonst noch so nennt^^ So einen kleinen Namensfetisch hast du aber schon, oder? Er sieht sich selbst als verfluchten Helden? Eine interessante Selbsttäuschung? Irgendwie wird nicht klarer, was er jetzt eigentlich vorhat. Theoretisch hat er ja wohl keinen leichten Stand, mit den folgenden Entwicklungen entsteht aber sicherlich genügend Chaos, welches er nutzen kann. Spekulationen fallen mir gerade nicht ein, dazu habe ich allerdings gerade auch keine wirkliche Vorstellung, was eigentlich so Ziele von Bentley/Hearst sind...
      Namensfetisch...ein bisschen. :D
      Aber ich verspreche, dass die Zeit der Doppelidentitäten vorbei ist. Das war eine kleine Besonderheit dieses Arcs, um die Intrigen in der Zwischenwelt realistischer zu gestalten. Aber nun, da Bentley aufgeflogen und Carla seinen Platz an Catherine Seite eingenommen hat, ist nur noch ein Alter Ego von Bedeutung: Penny Dreadful.^^

      Eldrail schrieb:

      Sie unterhält sich mit Remington, den sie bereits um den Finger gewickelt hat, eine Tatsache, die diesem durchaus bewusst ist. Aber nützt ja nichts^^ Offensichtlich ist Remington nicht nur irgendein Blinder. Carla nennt ihn "einen gedungenen Mörder". Was genau dies wieder heißen soll? Jedenfalls scheint er tatsächlich blind zu sein, aber kann doch irgendwie seine Umgebung wahrnehmen. Mit diesem Dampf scheint es sich vielleicht um eine Teufelsfrucht zu handeln. Dadurch kann er die Umgebung fühlen/sehen bzw. vermutlich auch Krill die Sicht nehmen. Inwiefern dies jetzt alles erklärt? So sicher bin ich nicht.
      Eine explizitere Erklärung wird folgen, aber die Verbindung zu Krill ist richtig. Remington dünstet diesen Dunst/Dampf aus, der sich über seine Umgebung legt und ihn daher sehen bzw. tasten lässt. Seine "Sicht" ist längst nicht so allumfassend wie Krills, aber vollkommen blind ist er entsprechend nicht. Und wieso Krill gegen den dampfenden Remington keine Chance hatte, erschließt sich auch noch, sofern es das noch nicht getan hat.^^

      Eldrail schrieb:

      Carla bekommt einen Flashback? Oha. Erstmal eine eine ganz tolle Mutter. Was das jetzt für einen Einfluss hatte? Sicherlich keinen positiven^^
      Ist ja bereits ihr zweiter Flashback. Wurde im ersten Teil ihre sehr innige Beziehung zu ihrem Vater beleuchtet, während die Misshandlung durch ihre Mutter nur angedeutet wurde, so erleben wir Mama nun in Aktion. Wie du sagst: Ihr Einfluss dürfte dem Mädchen nicht gerade bekommen sein.

      Eldrail schrieb:

      Luca hat ihre große Fresse gegenüber O'Mara, wenn auf etwas Verlass ist, dann darauf^^ Margot? Nun, eine Frage für einen anderen Zeitpunkt. Erinnert sich O'Mara daran, dann muss es ja noch halbwegs kurz her sein. Nun ja, gekapert wird die Situation sowieso von Lorelei. Diese hat jetzt gefühlt O'Mara in der Hand? Wie auch immer, die Verbindung von Luca und Lorelei muss warten, denn mal wieder wird die Situation unterbrochen durch wichtigere Dinge, bei denen ich mich frage, was so die Position bzw. Reaktionen der Weltregierung sein wird/werden:
      Margot gehört zu O'Maras Vergangenheit -- also dem Teil, an den er sich erinnern kann. Ergo nach den Erlebnissen mit Ulysses & Co, die ihm genommen wurden. Aber wie du sagst: Alles zu seiner Zeit. Momentan ist Lorelei am Drücker, die sich O'Maras aussichtsloser Lage bedient. Ob sie ihn in der Hand hat? Wer weiß. Aber wenn Lorelei eines kann, dann überzeugend sein. :D

      Eldrail schrieb:

      Eine Rede gehalten von Catherine - natürlich würde sie niemals sowas können, aber dafür gibt es ja Carla. Glorreicher Plan! Sundermares Tod wird instrumentalisiert, um einen Krieg gegen die Lairen anzuzetteln. Dazu hat Carla ja bereits ordentlich weitere Pluspunkte sammeln können und die Zerstörungen lassen sich perfekt darstellen als Beweise für den gerechten fountischen Zorn. Im Prinzip befreit sich Carla damit von Ulysses bzw. den Lairen allgemein, da diese jetzt andere Probleme haben. Letztlich wird es für ihren Plan aber auch darauf ankommen, wer Sieger bleibt, oder?
      Hehe. Verstehst du jetzt, warum ich deine Zweifel hinsichtlich Carlas Gefährlichkeit immer ein wenig abgetan habe?^^
      Carla hat mit einem Schlag eine ganze Nation (samt Kolonien) gegen die Lairen und die Kopfgeldjäger gerichtet, immerhin hat sie O'Mara clevererweise in einen Topf mit den Lairen geschmissen. Du hast natürlich recht. Damit Carlas Plan aufgeht, muss die fountische Krone die Oberhand gewinnen. Aber, wie gesagt, hinter Fountleroy Island steht die gesamte Weltregierung. Für Carla steht außer Frage, dass sich Ulysses nicht auf einen Krieg einlassen will (allein deshalb hat er ja Sundermare überhaupt erst getötet) und gleichzeitig ist sie überzeugt, den Bastardkönig ausspielen zu können.

      Eldrail schrieb:

      Inzwischen ist klar, dass es einen sehr fragilen Frieden zwischen Founts und Lairen gibt, der auf diesem Almanag-Kontrakt beruht. Offensichtlich gibt es da aber trotzdem noch eine kämpfende Vereinigung in Form der LIA und ihrer Anführerin Beatrix auf die ich sehr gespannt bin, denn die scheinen ja eher davon gekommen zu sein (oder sie kämpfen tatsächlich noch weiter?). Wir haben jetzt einen Krieg zwischen dem UK und den Lairen. Die Folgen dessen sind sicherlich komplex und werden sehr vieles verändern, noch kann ich mir nicht so recht ausmalen, was dies für den kommenden Tag bedeutet. Möge das Chaos beginnen!
      Dieser Frieden ist es, den Carla jetzt gebrochen hat, richtig. Was es mit der LIA aus sich hat und mit Beatrix de Barra, wird...nun ja. Sagen wir, es wird im neuen Kapitel ein wenig thematisiert und belassen es dabei.^^

      Eldrail schrieb:

      Also diese Rede fand ich echt super!
      Vielen Dank, hat mir beim Schreiben auch großen Spaß gemacht. Schon zu Beginn meiner FF wollte ich eine Szene wie diese schreiben. Eine große Rede, die jedoch aus dem Hintergrund gesteuert wird. Dass es jetzt bei Catherine und Carla endlich geklappt hat, ist doppelt süß, da beide Figuren auf ihre Weise perfekt für ihre jeweilige Rolle gemacht sind.^^

      Eldrail schrieb:

      Spekulationen fallen mir gerade echt schwer, bin mir noch nicht so sicher, wer eigentlich kämpfen wird und gegen wen...
      Lass dich überraschen. Nur soviel: Es wird schmerzhaft.
      qoii


      Danke für den Tipp, dann werde ich mal bei den Werwölfen reinschauen. :D

      qoii schrieb:

      Deswegen werde ich auch gleich bei Ulysses anfangen, der nach seiner kleinen Auseinandersetzung mit O‘Mara offensichtlich weiterhin etwas angeschlagen ist und wahrscheinlich auch auf dem Gebiet Etain keine neuen Informationen bekommen konnte. Jedenfalls hockt er jetzt in einer Bar und will vermutlich nur in Ruhe seinen Whisky trinken und vor sich in vegetieren. Zu seinem Leidwesen gehört diese Bar aber den Eltern einer sehr großen aber jungen Patriotin, welche eines ihrer Idole natürlich sofort erkannt hat und nicht mehr von seiner Seite weichen möchte. Dabei wärmt sie für uns Leser nochmal einige Informationen und Namen um den Konflikt der Laren auf. Von der Bärin von Andarta, über Moria Graham, die Tatsache das Ulysses McKennas zur larischen Herrscherdynastie gehört, aber gleichzeitig auch das Blut der Cromwells durch seine Adern fließt, bis hin zu dem neuen Namen, der Lilie von Og MacLarr. Wobei wir zumindest das Ereignis um diese Person schon erfahren hatten. In der Bucht von Og MacLarr waren im vorangegangenen Krieg/Aufstand 20 Kriegsschiffe vernichtet worden, was einer der größten Niederlagen der fountischen Streitkräfte war.
      Wie geschrieben hier hast du nochmal sehr gut und fast nebenbei einiges zum letzten Krieg untergebracht, was noch wichtig werden könnte und das kleine Mädchen fand ich einfach nur klasse. Kindliche Heldenverehrung gepaart mit großen Plänen für die Zukunft. Wollen wir für sie hoffen, dass sie das entsprechende Alter erreicht und dann nicht für die Befreiung, sondern nur noch für die Verteidigung ihrer freien Heimat eine Waffe ergreifen muss.
      Genau. Kleiner Recap, sozusagen. Die Geschichte der beiden Nationen und ihrer Völker ist in meinem Kopf derart detailliert und komplex ausgestaltet, dass ich stellenweise wirklich vergesse, wie viel ich schon mit euch geteilt habe. Dadurch hat die Szene auch mir geholfen, die gesammelten Informationen bis hierhin zu ordnen und somit dafür zu sorgen, dass wir alle auf einer Ebene stehen. Das ist immer die Gefahr, wenn man innerhalb der Geschichte einen Subplot öffnet, über den man locker eine eigene FF schreiben könnte. xD

      qoii schrieb:

      Aber zum großen Leidwesen der kleinen Patriotin wird das Treffen mit ihrem Idol jä unterbrochen, als Lorca auftaucht, um Ulysses mitzunehmen. In wieweit seine Entscheidung jetzt gut war oder nicht, müssen wir noch abwarten, den eigentlich lässt er sich zu einfach fangen. Allerdings wissen wir doch mehr als er. Zwar lässt er sich schon im gewissen sinne festnehmen und das Ganze ist mit der Drohung verbunden, sonst alle in dieser Bar zu töten, aber es bleibt immer noch die Frage in wieweit er davon ausgeht, das Carla ihn letztendlich verraten wird oder nicht. Weiterhin hat Ulysses sich in diesem Arc schon einmal mit der Königin getroffen und das, obwohl sie mehr oder minder Feinde sind. Letztendlich war für ihn in diesem Moment es wohl einfach Sinnvoller und für alle, auch ihn, weniger gefährlich mitzugehen. Immerhin wusste er noch nicht, dass Catherine bald ihre Ansprache halten würde und nur weil er derzeit "im Tower" sitzt, bedeutet dies noch lange nicht, dass er außer Gefecht gesetzt wurde oder nicht mehr ausbrechen kann.
      Also, auch wenn es zunächst etwas untypisch scheint, unter dem ihm zu diesen Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Informationen hat er sehr wahrscheinlich die sinnvollste Entscheidung getroffen und wie mir gerade einfällt dürfte er davon ausgehen, dass mit Hearst noch einer seiner Verbündeten bei der Königin ist, denn von den Ereignissen rund um das Bordell dürfte er sicher noch nichts gehört haben.
      Würde ich so unterschreiben. Einerseits wollte Ulysses wirklich keinen Streit provozieren, geschweige denn den Tod des Mädchens, ihrer Eltern oder der anderen Gäste. Jedoch wusste er nichts von den Entwicklungen, die sich innerhalb des Abends vollzogen haben. Wenn man überlegt, wie schnell diese Abwärtsspirale für die Kopfgeldjäger und Ulysses getrudelt ist, erklärt sich Ulysses "Kapitulation" sehr gut. Für ihn lief es im Grunde...okay. Hearst hat ein Auge auf Catherine, Carla (unter Vorbehalt) nistet sich zusätzlich am Königshof ein und O'Mara weiß noch immer nicht, wo sich Luca befindet. Insofern sah Ulysses keinen größeren Grund zur Vorsicht und selbst als Lorca auf Geheiß der Königin die Festnahme durchführte, konnte Ulysses nicht einmal ansatzweise abschätzen, wie allumfassend sich Carla die Macht gesichert hat. Auch wenn er die Schwarze Witwe nie unterschätzt hat, die komplette Übernahme einer Nation innerhalb eines Abends hätte er ihr wohl nicht zugetraut.^^

      qoii schrieb:

      Derweil versucht Mercedes wie es sich für eine Ärztin gehört, mit ihren Berufskollegen möglichst vielen der Verletzten in Copperfield zu helfen und wird dabei vom grauen Spion, der mit seinen Verletzungen zu kämpfen hat beobachtet. Was sie wohl tun würde, wenn sie wüsste wie es um ihre anderen Kollegen bestellt ist... Vermutlich sie weiter zusammenschlagen, um danach Ondine suchen zu gehen. ^^
      Diese befindet sich derzeit in den pflegerischen Händen von Hearst, der weiter mit seinen inneren Dämonen und Erinnerungen am Kämpfen ist.
      Sagen wir, es ist gut, dass Mercedes momentan nicht in Nickleby vor Ort ist.^^
      Ondine in den Fängen eines instabilen Pädophilen und Krill in Gefangenschaft? Keine guten Ergebnisse eines Plans, den Mercedes von Anfang an verdammt und abgelehnt hat.

      qoii schrieb:

      Derweil kämpft auch Remington mehr oder minder mit seinen Dämonen oder sollte man besser sagen, er erliegt diesen bzw dem Charm der Schwarzen (Sirenen)Witwe. Wenn das kein schlechtes Zeichen ist, weiß er nicht was Schwarze Witwen und Sirenen mit ihren Männchen machen.^^
      Aber mal schauen, ob er sich doch verteidigen kann, denn spätestens seit dem letzten Kapitel wissen wir ja, dass er mehr kann als es bisher den Anschein hatte. Denn es wird ziemlich klar gesagt, dass er für Almanag nicht nur die Buchführung übernimmt, sondern auch als Assassine tätig ist. Dabei wird ihm nicht nur sein ungefährliches Aussehen zu Hilfe kommen, sondern auch seine Teufelskraft.
      Am Anfang des Abschnittes bin ich zunächst auf eine Duftfrucht gekommen, da die Gerüche aus dem Zimmer hinter der Tür ziemlich deutlich beschrieben wurden. Im Zimmer aber ist mehrfach das Wort Dampf gefallen und sich meine mich zu erinnern, dass dieser auch in der Fabrikhalle bei Krill mehrfach Erwähnung fand. Deswegen würde ich vermuten, dass Remington von der Dampffrucht gegessen hat, welche Ähnlichkeiten zu Smokers Rauchfrucht haben dürfte. Allerdings könnte er… nennen wir es mal feiner und unauffälliger sein sowie über seinen Dampf auch die weiter oben auftretenden Gerüche besser wahrnehmen und somit über seine Teufelskraft auch besser riechen können, von dem Fühlen bzw wahrnehmen seiner Umgebung durch den Dampf ganz zu schweigen.
      Richtig. Also, ich enthülle mal, dass er von einer wie auch immer gearteten Dampf-Frucht gegessen hat und über diesen Dampf seine Umgebung "fühlen" kann. Das mit den Gerüchen ist eine interessante Komponente, die ich so gar nicht bedacht habe, die aber durchaus Sinn macht. Finde ich gut. :D
      Allerdings hat Remington nach Jahren der Blindheit ohnehin sehr scharfe Sinne entwickelt, um seine fehlenden Augen auszugleichen. Im Grunde ist er eine "künstliche Version" von Krill. Der Meermann nutzt seine natürliche Affinität zu Wasser, Remington seine Teufelsfrucht. Zu Remingtons genauer Position und Stellung wird es in naher Zukunft mehr geben, sobald es dann auch tiefer ins Thema Almanag geht.

      qoii schrieb:

      Von Caral erfahren wir zudem, dass ihre Mutter gerne >zu heiß gebadet hat< und ihrer Tochter deren Existenz schon fast vorwirft, sich aber trotzdem von ihr bedienen lässt. Als nicht Psychologe würde ich doch galt mal behaupten, dass diese Behandlung zu ihrem manipulierenden und verstellenden Wesen beigetragen hat.
      Oh, ja. Carlas Mutter ist ein Albtraum. Da dürft ihr euch auf einige unschöne Szenen freuen.^^

      qoii schrieb:

      Im Bezug auf Doubletrouble Manor, will mir dagegen recht wenig einfallen, zumindest besonders in Bezug auf die Situation/Unterhaltung zwischen Luca und O‘Mara. Sie sind sich mehr oder minder weiter am Abtasten würde ich sagen.
      Die Situation ist angespannt, ja. Immerhin hat O'Mara im Grunde seine Freunde verätzt, die Huren geopfert und Ondine an Hearst verloren bei dem Versuch, Luca zu retten -- und ist dabei gescheitert. Luca auf der Gegenseite...sagen wir einfach, dass sie und Lorelei mehr verbindet, als O'Mara abschätzen kann. Aber ihm hilft es natürlich nicht, wenn sich Luca wieder abkapselt, während er mit den Fehlern der vergangenen Tage fertig werden muss.

      qoii schrieb:

      Allerdings haben sie mit der Leviatan insgesamt größere Probleme, den zum einen scheint niemand von ihnen das Schicksal von Marry und Ca wirklich zu interessieren, wobei ich das auch bei O‘Mara etwas Bezweifel und zum anderen sind die beiden jetzt erst mal endgültig in deren Hand und ob sich dies wirklich positiv auswirkt, bleibt noch mehr, als abzuwarten.
      Lorelei ist zumindest pragmatisch genug, um den Tod der Huren vorerst nicht in den Vordergrund dringen zu lassen. Für sie zählt momentan ihre Mission, wie auch immer diese auch aussah, bevor Catherines Teleschnecken ihren Aufritt okkupiert hatten.

      qoii schrieb:

      Deine Idee zur Vorbereitung von Carlas Catherine großer Rede hat mir außerordentlich gefallen. Es war einfach ein wunderbares Bild, wie die ganzen offiziellen Video-Teleschnecken an ihre Positionen gekrochen sind, um die Botschaft im ganzen Commonwealth zu übertragen und zu verkünden, dass vorübergehend niemand mehr Rechte hat. Außer die Königin und ihre Repräsentanten, die dann auch willkürlich handeln werden, egal was die fünfzigjährige verspricht. Ganz abgehen davon, dass sie mit dem Verlust ihrer beiden engsten Berater nun sowieso vollständig unter Carlas Kontrolle steht. Den die Information, dass Hearst zu den Verrätern gehören soll, kann Catherine eigentlich nur von Carla und ziemlich unüberprüft geglaubt haben, da keine komplette Nacht dazwischen lag, weswegen sicher nichts überprüft werden konnte. Ganz abgesehen davon, dass sie zu vergessen scheint, wer ihr Carla, der sie nun so vertraut, vorgestellt hat.
      Ja, wie hat Carla das angestellt? Die Narration, die Carla der Königin aufgetischt hat, mag schlüssig erscheinen, beinhaltet jedoch auch sichtbare Löcher. Catherine ist nicht dumm, höchstens etwas naiv, also muss Carla zumindest oberflächliche Flicken eingesetzt haben, damit ihre Geschichte von der großen Verschwörung einen Sinn ergibt. Man darf gespannt sein, der Flashback dazu wird kommen.^^

      qoii schrieb:

      Alles in allen hat Carla ihr Ziel wohl ziemlich umfänglich erreicht, sie steht jetzt unter dem Schutz und als Beraterin an der Spitze einer der größten Mächte der Welt und hat ihren Feind bzw die Bedrohung ihres Lebens durch Ulysses vorerst ziemlich gut außer kraft gesetzt. Immerhin hat seine Organstation jetzt erst mal anderes zu tun, als sie zu jagen, da sie ihr Heimatland verteidigen müssen. Denn auch wenn es nie offiziell gesagt wurde, gehören wohl alle mit zur IRA LIA oder sind zumindest starke Unterstützer dieser. Genauerer Spekulationen zu dieser Organisation kann man sich wahrscheinlich sparen, da du die Namensähnlichkeit sicher nicht ohne Grund gewählt hast.
      Jedenfalls scheint jetzt alles auf einen weiteren großen Konflikt hinauszulaufen. Es sei denn Ulysses schafft es schneller als gedacht sein neues Heim zu verlassen und bei seiner Verwandten vorbeizuschauen und auch die CP Leviatan wird sicher nicht untätig zuschauen.
      Das neue Kapitel bietet bereits einen Einblick in die Probleme, die die LIA nun in Bredouille treiben. Carla hat binnen weniger Stunden die Karten komplett neu gemischt, wie sich zeigen wird. Denn wie du sagst, offiziell habe ich die Zugehörigkeit so mancher Figuren zur LIA nie bestätigt und das...gilt sowohl auf der Metaebene als auch für die Geschichte selbst. :D

      qoii schrieb:

      Interessant fand ich dabei noch besonders, dass von Catherine auch Brain O‘Mara erwähnt wurde und das in Verbindung mit ein paar anderen Größen von Ulysses Organisation. Anscheinend ist zumindest ihr bekannt, dass er dazugehört hat und auch gefährlich ist. Da frage ich mich doch, warum O‘Mara bei der Suche nach seinen Erinnerungen bzw seiner Vergangenheit nie über diese Informationen gestolpert ist. Es wird sich sicher nicht um Staatsgeheimnisse handeln und sein Bild müsste bei so etwas sicher auch hinterlegt sein, was eine Namensgleichheit ausschließen würde.
      Ja, woher hat sie die Info? Ist diese Erkenntnis neu oder doch nur ein gewiefter Trick Carlas? Dazu müsste man natürlich wissen, ob die LIA bereits vor ~20 in der heutigen Konstellation in Erscheinung getreten ist oder nicht.

      qoii schrieb:

      Weiterhin wird in der Rede der Amalgam Kontrakt gekündigt. Da es aber nicht so wirkt, als wäre die Organisation, welcher Remington angehört(e), nur für die Einhaltung eines Kontrakts/Vertrages zuständig, müsste es sich dabei um eine Organisation handeln, die bzw mit der, diese Vereinbarung zwischen den beiden Parteien ausgehandelt wurde und deswegen als Namensgeber fungiert, wie z.B. bei uns die >Pariser Verträge<. Trotzdem möchte die Organisation aber anscheinend den Vertrag am Laufen halten, weswegen sie Remington geschickt hatten um Notfalls Caral zu beseitigen, aber der ist in ihrer ebenfalls in ihrer Falle gelandet. Woebi mir gerade noch einfällt, dass Remington bei Luca über die ganze Arbeit geklagt hat, welche ihr auftauchen auf Harleys Party hervorgerufen hat, vielleicht ist Almanag ja auch mehr etwas in Richtung der UNO oder einer anderen weltweit Operrierenden Organisation, welche für die Zusammenarbeit zwischen den Ländern zuständig ist.
      Gute Punkte. Almanag wird in Kürze genauer erklärt werden, mit deiner Idee zu den Pariser Verträgen und der UNO liegst du schon ganz gut. Es ist kompliziert und wird eine weitere Ebene öffnen, die dann über den Arc hinaus relevant sein wird.

      qoii schrieb:

      Auch die Verkündung der ›Wilde Jagd‹ auf die Verräter hat mich irgendwie amüsiert, seit wann hat den Catherine eine Verbindung in die Geisterwelt; ins Jenseits oder nach Walhalla je nachdem welche wilde Jagt sein genau meint.^^
      Nein ernsthaft die Wortreferenz hat mir sehr gut gefallen, aber es beleibt noch die Frage, ob sie damit diese Personen nur ganz oben auf die Fahndungsliste setzt oder ob dies bedeutet, dass sie ab nun von einer Spezialeinheit des Militärs oder Nachrichtendienstes gejagt werden.
      Hehe. Die Verwendung der Wilden Jagd ist symbolischer Natur und wird mannigfache Referenzen bedingen. Das neue Kapitel dürfte dir einen sehr netten Einblick in die Bedeutung geben, die ich der Jagd zuordne und wir können uns dann am Ende des Arcs noch einmal darüber unterhalten, welche Bewandtnis der Begriff denn nun hatte.


    • Neu

      so noch schnell was zu Kapitel 153
      in der ganzen cornoa krise das komplett vergessen aber gelesen hatte ich es schon auf arbeit ^^

      also ich fand das kapitel mal wieder ein vollen erfolg von dir @-Bo-

      das hatte meine nachtschicht um einiges besser gemacht ^^ weil es einfach auch wieder so viel gezeigt hat man hat wieder gesehen wie es an allen fronten so steht wer gerade bei wem ist und wo es hin gehen könnte

      carlas plan wird immer weiter verfolgt wo die reise hingeht wird man noch sehen spannend wird es aufjedenfall noch ^^

      aber am besten fand ich die rede in diesem kapitel von dder königin das hat mir echt ne gänsehaut beschert ^^

      so heute abend werde ich mir dann das neue kapitel reinziehen und dann nicht vergessen zu schreiben ^^

      bleibt alle schön gesund ^^