Better Call Saul

    • Spoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Better Call Saul

      Better call Saul




      Als absoluter Breaking Bad Fan konnte ich es kaum erwarten das die Serie endlich losgeht und bisher bin ich äusserst zufrieden. Klar ist, in der heutigen Zeit ist es immer schwerer - so finde ich - eine Serie erfolgreich zu gestalten, egal ob sie als Spinn off, Prequel, Sequel oder pre-sequel gedacht ist oder was auch immer. Da die Serie aber vor Breaking Bad spielt und man es Zeitlich auch nicht einschätzen kann wie viel "Vor" Breaking Bad finde ich braucht die Serie einen eigenen Thread

      Handlung

      Wer Breaking Bad kennt, der kennt auch Saul. Better Call Saul ist eine Spinn-off dieser Serie jedoch als Prequel angelegt. In der Serie geht es primär um den Anwalt von Walter White jedoch lange bevor dieser sein Anwalt wurde. Deshalbt trägt Saul auch zu beginn der Serie auch seinen richtigen Namen, nähmlich Jimmy McGill. Er ist ein unbedeutender Anwalt welcher noch auf der Suche ist was er wirklich will/möchte und dabei gleichzeitig ständig mit den Problemen des Alltags kämpft und auch knapp bei Kasse ist weshalb er ständig damit zu kämpfen hat über die Runden zu kommen. Die Serie baut vermutlich darauf wieso und weshalb aus dem Rechtschaffenden Anwalt Jimmy McGill der Anwalt Saul Goodman wurde.

      Charaktere

      Wie bereits gesagt ist der Hauptcharakter in der Serie Saul Goodman alias Jimmy McGill. An seiner Seite stehen weitere bekannte Charaktere aus dem Breaking Bad Universum. Weiter wird auch mit michael McKean die Rolle des Bruders besetzt der jedoch ein äussert brillianter Anwalt ist jedoch ein "seltenes Leiden" hat und in seiner Arbeit gehindert wird. Weitere bisher gezeigten Charaktere sind nebst dem Fixer Mike Ehrmantraut auch unser alter bekannter Tuco Salamanca dabei sowie seine Schergen Gonzo und No-Doze. (Bei bedarf und Verlauf der Serie kann man das sicherlich ergänzen.)

      Ausstrahlung

      Da Better Call Saul eine Netflixproduktion ist kann man die deutschen Folgen meist bereits 1 Tag nach Ausstrahlung der US-Serie. Der Serienstart war am 8. Februar und bis heute sind derzeit 3 Folgen Ausgestrahlt worden. Sowohl English als auch Deutsch

      Staffel 1 ist abgedreht und wurde als direct-to-serie von Breaking Bad bestellt

      Staffel 2 ist ist nach Drehbeginn von Staffel 1 bestellt worden und noch lange vor dem Staffelstart

      Extended Trailer zur Season 1




      I like :!:
      Ich Áyu akzeptiere, dass es durchaus möglich ist den Shonen typischen Aufbau eines Arcs zu hinterfragen und ein Antagonist nicht zwingend in jenem Arc fallen muss wo er die Hauptperson ist
    • Ja fett, ein Better call Saul Thread.

      Ich bin ja leider noch nicht zu 100% warm mit der Serie, sehe aber das Potential. Die erste Folge war echt langwierig, um nicht mistig zu sagen. Die 2. war schon viel besser und man hat erkannt, was aus dem Ableger werden könnte. Die 3. Folge fehlt mir noch, aber ich hab bisher nur Gutes gehört.

      Man spürt so den Geist von BB in der Produktion. Die Kamera, die Atmosphäre, die Farben. Und das wirkt dann so, als wäre man einfach in eine Nebenhandlung getreten und Walter White könnte einfach immer mal reinschneien und um anwaltlichen Rat "bitten". Btw hab ich BB noch nicht zu Ende geschaut, shame on me, weshalb ich auch nicht weiß, wie es mit den Charakteren zu Ende geht. Oder eben nicht zu Ende. Ich hörte nur, dass Better call Saul der erste Ableger sein soll und mehrere Andere im Gespräch, wenn nicht sogar schon in der Mache wären.

      Ich bin auf jeden Fall (Brüllergag) auf den Aufbau gespannt und wie tief sich Saul in die Scheiße reiten wird. Denn das wird er^^. Bisher isses kein lahmarschiger Gerichtsscheiß und hoffentlich wird es das auf lange Sicht auch nicht. Lieber gute Dialoge mit Gangstern, als Matlockmist!
    • Argh, ich wollte auch einen Thread zur Serie aufmachen, ade schnödes Kopfgeld...

      Da zur Zeit alle meine Serien Pause machen (GoT), abgelaufen sind (SoA) oder gerade einfach wenig interessant sind (TWD) kam mir Better Call Saul gerade recht, um mir die Zeit zwischen den Nachtdiensten zu verschönern.

      Wie Pony schon richtig meinte fand ich die erste Folge auch recht zäh und etwas langatmig, die Anfangszene im Waffelladen erinnerte mich erst an Fargo, einfach weil Saul hier den gleichen Schnauzbart trägt wie dort.

      Schön war natürlich das Wiedersehen mit Mike Ehrmannstraut dem "World best Grandpa", über dessen Leben vor BB wir hoffentlich noch einiges erfahren werden, Tuco ist anscheinend immerschon der gleiche psychopathische Hjio de Puta gewesen, besonders die Szene in der Wüste (Folge 2 ) fand ich besonders gut, obwohl ich eher dachte das die Sache für die zwei Tony Hawk für Arme unglimplicher ausgeht als nur ein gebrochenes Bein....da fand ich Tucos Aussage/Drohung "ich häute sie wie ein Wildschwein" wesentlich spaßiger.

      Ich bleibe auf jeden Fall dran!
    • Ich bin bis jetzt auch sehr angetan von der neuen Serie. Meiner Meinung nach kann die Serie zwar nicht ganz mit Breaking Bad mithalten, aber ist doch schon sehr gut. Mir gefällt es zu sehen, wie Saul war, bevor er erfolgreich wurde. Auch die Rolle von Mike gefällt mir bisher sehr gut und ich hoffe, dass man noch einiges über ihn erfährt (laut Wikipedia ist er ein Hauptcharakter, also bin ich in der Hinsicht optimistisch). Das Tuco wieder aufgetaucht ist, hat mich auch gefreut, da ich ihn schon in BB gemocht habe. Vielleicht werden wir ja noch sehen, wie er ins Gefängnis gekommen ist, da er ja, wie in Breaking Bad gesagt wurde, mit Skinny Pete im Knast war. Vielleicht von Nacho verraten?
      Kann sich jemand vorstellen, ob Skinny Pete, Badger oder Combo, oder villeicht sogar Jesse mal als Gastrolle auftreten? Immerhin kannten sie Saul ja schon vorher (zumindest vom Namen) und hatten bestimmt auch mal Probleme mit den Behörden (Skinny Pete auf jeden Fall).
      Ich habe vorhin die 4. Folge gesehen und fand, dass sie dass Niveau gehalten, wenn nicht sogar gesteigert hat, wobei die beste Szene immer noch in Folge 3 zum Schluss im Zelt war. HIER IST JOHNNY!

      Zum Schluss eine Frage: Die erste Szene der ersten Folge, als Saul in dem Waffelladen arbeitet und dann nach Hause fährt und sich die Videos mit seinen Werbespots anguckt, ist dass nachdem er, nach Heisenbergs Enttarnung, nach Nebraska geflohen ist um einen Neuanfang zu starten? Immerhin hatte er ein schon ziemlich gutes Haus. Außerdem hatte er ziemlichen Angst, vor dem Typen, der an ihm vorbeigegangen ist. Hat er gedacht, dass dieser wüsste wer er ist? Weiß das vielleicht jemand?
    • Hanodo schrieb:


      Zum Schluss eine Frage: Die erste Szene der ersten Folge, als Saul in dem Waffelladen arbeitet und dann nach Hause fährt und sich die Videos mit seinen Werbespots anguckt, ist dass nachdem er, nach Heisenbergs Enttarnung, nach Nebraska geflohen ist um einen Neuanfang zu starten? Immerhin hatte er ein schon ziemlich gutes Haus. Außerdem hatte er ziemlichen Angst, vor dem Typen, der an ihm vorbeigegangen ist. Hat er gedacht, dass dieser wüsste wer er ist? Weiß das vielleicht jemand?


      Habe ich auch sofort gedacht und ist auch irgendwie das einzige was Sinn macht. Wäre auch ganz cool wenn dadurch eine Rahmenhandlung entsteht und man gegen Ende der Staffel in die Gegenwart zurückkehrt und es in einer eventuellen zweiten Staffel sogar komplett in die Gegenwart geht.

      Ansonsten: Verdammt wollte auch einen Thread aufmachen aber war zu faul ^^. Die Serie gefällt mir insgesamt sehr gut und versprüht einen totalen Breaking Bad Vibe. Sie schaffen es echt den Charakter Saul Goodman weiter auszubauen und seine Vergangenheit glaubwürdig zu schildern. Die vierte Folge habe ich auch noch nicht gesehen (wahrscheinlich später heute), aber die ersten drei haben sich konstant gesteigert, ähnlich wie es mir auch bei Breaking Bad ging wo ich fand dass sich die Serie bis zum Ende der 4. Staffel konstant gesteigert hat.
      Ein Cameo von verschiedenen Breaking Bad Charakteren hilft natürlich ungemein die riesige Fanbase von BB abzuholen und ich hoffe auch sehr, dass wir mehr von Mike sehen werden oder sogar ein Comeback von Gus Fring, wobei der eigentlich ein eigenes Spin Off verdient hätte ich habe immer noch an der Chile Line zu knabbern und will wissen wie seine Vergangenheit aussah.

      Ich bin jedenfalls gespannt dabei wie sich die Serie entwickeln wird.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Also erst einmal ein dickes Dankeschön (Ja, das ist tatsächlich dick!) an Ayu. Ich muss gestehen, dass ich ohne diesen Thread bzw. den Hinweis vermutlich gar nichts von dieser Serie gewusst bzw. erfahren hätte. Schande über mich! Ich habe jetzt auch einmal die ersten vier Folgen auf Netflix gesehen und muss sagen, dass ich bis jetzt sehr begeistert bin. Mit BB vergleichen möchte ich es ehrlich gesagt nicht unbedingt, auch wenn die Verführung natürlich groß ist. Es ist eine eigene Serie und Saul (Jimmy) ist einfach ein genialer Charakter.

      Was die Story anbelangt so geht es wohl primär jetzt einmal darum, dass Saul weiterhin versuchen wird, den (Ex?)Kollegen seines Bruders den Kampf anzusagen? Schließlich wissen wir zumindest aus BB, dass es für Saul definitiv noch bergauf geht. Die ganze Geschichte um den Bruder ist für mich hingegen vollkommen unverständlich? Gibt es hier vielleicht irgendeinen Experten (oder ich bin einfach ein ungebildetes, dummes Stück) der mir erklären könnte, warum der Bruder so ein Verhalten an den Tag legt? (Trauma, Psychose?) Und zum Schluss noch der Charakter, der dieser Serie einfach das Sahnehäubchen aufsetzt, Mike. Ich fand die Art von Mike immer schon genial und sofern das stimmt, dass er wirklich eine Hauptrolle einnimmt, wird seine Vergangenheit sicher noch detaillierter erläutert, was sehr in meinem Interesse liegt.

      Fazit: Die Serie weiß zu gefallen, hat eine Menge an potential und man darf gespannt sein, wie sich das entwickelt.

      lg Viva
    • Vivalakid schrieb:

      Gibt es hier vielleicht irgendeinen Experten (oder ich bin einfach ein ungebildetes, dummes Stück) der mir erklären könnte, warum der Bruder so ein Verhalten an den Tag legt?


      Einfach gesagt leidet er an Elektrosmog. In unserer Gegenwart ist das immer noch eine "Krankheit" die von Lobbys und vielen Menschen bagatelisiert wird. Fakt ist aber, das sowohl Elektrosmog als auch zum Beispiel Amalgam auf Menschen wirkt, denn die ganze Strahlung (nicht Radioaktiv) sondern Netwerkstrahlung, W-Lan, Handys, Smartphones, Tablets, TV usw. nehmen wir auf unseren Körper genauer gesagt auf unsere Zellen und das auf 2 Arten. Einmal in Form von Energie und zum andern in Form von Information. Dabei kann es bei Menschen aufkommen, dass diese Art von Smog, Strahlung oder wie man es nennen will, diese als Angriff empfindet, da auch der Menschen eine gewisse Aura ausstrahlt. Auch unsere Kommunikation zwischen den Zellen können durch solche Strahlung gestört werden. KLingt alles sehr wirr und alles sehr komisch weil es wird auch kaum untersucht da man es wie gesagt gerne bagatelisiert in Zeiten von Globalisierung und Smartphone und Always-on, wäre ja ein wirtschaftlicher Exodus.

      Aber

      Es gibt studien welche sowohl Autismus und andere Zivilisationskrankheiten darauf ableiten, das in unserer Zeit solche dinge eben unter Umständen wegen Mobilfunk und Co. zunehmen werden. Auswirkungen gibt es jedoch genügend, das geht von Veränderung des Hormonsystems hinüber zu schädigung von Erbsubstanz weiter zu störungen des Nervensystems, nervösen Beschwerden wie Schlafstörungen, Müdigkeit usw. Es gibt vieles.

      Ich denke sein Bruder leidet unter irgend so was und hat wirklich beschwerden wegen dem ganzen Mobilfunk usw. und evtl. wird es ein wenig übertrieben dargestellt aber es reicht aus um in unserer Gesellschaft nicht mehr aktzeptiert zu werden resp. ausgebootet zu werden in der Firma und für nicht ganz Dicht gehalten zu werden. Auch denke ich das in so einem kleinkaff eben auch kein Mensch sitzt der sich damit wirklich befasst^^.
      Ich Áyu akzeptiere, dass es durchaus möglich ist den Shonen typischen Aufbau eines Arcs zu hinterfragen und ein Antagonist nicht zwingend in jenem Arc fallen muss wo er die Hauptperson ist
    • Also es ist für mich durchaus logisch, dass man Mike nun auch eine Geschichte geben will, wo er doch - so wie mir scheint - eine Hauptrolle einnehmen wird, aber ich muss gestehen, dass ich die aktuelle Folge (6) absolut nicht berauschend fand. Die Hintergrundgeschichte war ganz nett und vielleicht auch wichtig für die Story, aber in meinen Augen - oder vielleicht einfach meinem Geschmack nach - kann diese Mike Story unserem Protagonisten Mr McGill nicht einmal im Ansatz das Wasser reichen. Die Interaktionen von Mike und Saul selbst finde ich durchaus ganz nett, weil Mike eine nette Ergänzung zu Saul ist. Doch wäre Saul in dieser Serie nicht vorhanden, dann hätten sie mit mir vermutlich einen Zuseher verloren. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich schon lange nicht mehr Folge für Folge gewartet habe und dementsprechend zu wenig auf das Gesamtbild achte. Möge mich die nächste Folge eines Besseren belehren und möge Saul wieder ein bisschen mehr Screentime bekommen.

      lg Viva
    • Mir gefiel die Folge ganz gut, auch weil ich schon immer ein Fan von Mike war. Es ist auch eigentlich verständlich, dass er jetzt eine Folge fast für sich alleine beanspruchen konnte, weil seine Hintergrundgeschichte einfach wichtig ist. Natürlich ist es in erster Linie eine Serie über Sauls Vergangenheit, aber Saul und Mike sind ja ein Team, weshalb ich es schon als wichtig erachte, beide Figuren näher zu beleuchten. Ohne diese Hintergrundgeschichte von Mike wären einfach zu viele Fragen offen geblieben, was mir persönlich nicht so gut gefallen hätte und diese Serie bietet nunmal eben die perfekte Möglichkeit ungeklärte Fragen über diese Figur aufzuklären.

      Es scheint nun auch so zu sein, dass Mike mehr und mehr Screentime bekommt, was darauf schließen lassen könnte, dass demnächst die Zusammenabreit mit Saul beginnt und dann irgendwann wohl auch mit Gus Fring. Und da mich auch die Anfänge jener Zusammenarbeit interessieren, hätte ich nichts dagegen, wenn es auch mal ein paar Folgen gibt, wo Mike mehr im Fokus steht, als Saul, auch weil die beiden für mich, wie bereits gesagt, eine Art Team sind und ich die Serie als Vorgeschichte von beiden Figuren sehe, nicht nur von Saul, auch wenn der klar mehr im Fokus steht, was auch gut so ist. Mike ist mehr sowas wie sein Side-Kick.
    • Gerade wo ich nun den Vergleich zur 7. Episode habe, muss ich doch klar sagen, dass die Geschichte um Mike jetzt schon ein Highlight der Serie war. Nicht nur ist Mike schon in Breaking Bad einer meiner, wenn nicht der, Lieblingscharakter(e) gewesen, nein er bringt auch eine sehr interessante Hintergrundgeschichte mit, die hoffentlich auch weiter behandelt wird, denn er muss ja auch noch mit Gus zusammengeführt werden. Ich hingegen fand eher die aktuelle Folge langweilig. Nicht nur weil wir bei Sauls Vorankommen auf der Stelle treten, sondern weil es einfach nicht spannend ist das Schicksal von so Flaschen wie den Kettlemans zu beobachten. Ich bin auch froh, dass diese Geschichte nun ihr Ende gefunden hat. Das man dafür eine komplette Episode opfern musste, nun gut.
      Ich hoffe einfach, dass wir noch mehr Hintergrund zu anderen Breaking Bad Charakteren bekommen werden, speziell Gus Frings Chile Geschichte würde mich brennend interessieren, gerade wo ich momentan Breaking Bad noch mal durchschaue merke ich doch was für ein großes Mysterium da offen geblieben ist. Leider wird es wohl schwer dies in BCS umzusetzen, es sei denn Gus würde einen Flashback bekommen, denn ich glaube nicht das Mike über Gus Vergangenheit bescheid weiß, in BB sagte er ja auch mal dass er nichts über Gus Leben in Chile finden konnte. Vielleicht erhalten die Chicken Brüder aber auch eine eigene Spin Off Serie? ^^

      Jedenfalls hoffe ich, dass das Pacing nun anzieht, sonst würde ich doch das Gefühl bekommen man will hier alles künstlich in die Länge ziehen. Wobei wenn ich mir anschaue dass wir nur noch 3 Episoden haben bevor die Staffel zuende geht, glaube ich kaum dass wir auch nur ansatzweise in die BB Zeitschleife kommen werden. Es wurde ja bereits eine zweite Staffel mit 13 Episoden bestellt...

      Jedenfalls kommt es mir so vor als trete die Geschichte mit Episode 7 ein wenig auf der Stelle, ich habe aber vollstes Vertrauen in Vince Gilligan das er uns mit Blick auf das Staffelfinale schon ordentlich flashen wird.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Ha! Better Call Saul ist zurück

      Vorbemerkung: Dieser Beitrag enthält keine Spoiler ...

      Man könnte es ausgleichende Gerechtigkeit nennen: Während die zweite Staffel der US-Kultserie «Better Call Saul» hierzulande bei Netflix überraschend früh angelaufen ist, müssen sich die Amerikaner noch etwas gedulden.
      Das ist für die Serien-verwöhnten Amis ein harter Schlag: Nicht alle Netflix-Inhalte, respektive Netflix-Nutzer, sind scheinbar gleich.

      Für einmal müssten statt der Europäer die Amerikaner zu technischen Tricks wie VPN-Verbindungen greifen, um eine populäre TV-Serie umgehend zu sehen. Für den nach Ländern gestaffelten Start seien wohl einmal mehr Lizenzierungs-Deals verantwortlich.
      Bleibt anzumerken, dass die Weltpremiere beim produzierenden US-Sender AMC bereits am Montag über die Bühne ging.

      Hier der Trailer:



      Kein Binge-Watching

      Auch bei den europäischen Fans des Anwalts aus «Breaking Bad» ist Geduld gefragt. Von insgesamt neun Folgen der zweiten Staffel ist vorläufig nur die erste verfügbar. Binge-Watching kommt also nicht infrage. Jeweils dienstags soll es «Nachschub» geben.
      Ich Áyu akzeptiere, dass es durchaus möglich ist den Shonen typischen Aufbau eines Arcs zu hinterfragen und ein Antagonist nicht zwingend in jenem Arc fallen muss wo er die Hauptperson ist
    • Die erste Folge der zweiten Staffel gefiel mir ganz gut. Sie trifft denselben Ton wie die erste Staffel und knüpft genau da an, wo die letzte Staffel endete. Saul will als Anwalt aufhören und chillt einfach mal gut. Irgendwann entshcließt er sich dann doch als Anwalt weiterzumachen und das große Jobangebot anzunehmen. Er wird nun also Mitglied in dieser großen Kanzlei und bekommt sein eigenes Büro, für welches ich ihn auf jeden Fall beneide. Ich meine, der hat sogar einen eigenen Kamin und kann sich praktisch alles so einrichten, wie er das möchte, ohne was dafür zu tun oder ausgeben zu müssen.
      Not bad.^^

      Auch an der Mike-Front geht es etwas weiter. Mikes Partner macht einen kleinen Höhenflug und kauft sich ein sehr protziges Auto, passend dazu auch gelbe Schuhe und eine gelbe Uhr. Mike findet das zu auffällig und weigert sich in diesem Auto zum Treffpunkt zu fahren, woraufhin die Zusammenarbeit endet. Bei dem Versuch die Übergabe alleine durchzuführen, passt Mikes nun ehemaliger Partner (wie heißt der Kerl eigentlich? ?( ) kurz nicht auf, wodurch Nacho seine Adresse auf den Autopapieren im Handschuhfach herausfindet. Später sehen wir, dass dort eingebrochen wurde und offiziell das schlimmste daran das Verschwinden wertvoller Baseball-Karten ist. Doch es fehlt scheinbar auch Geld, was er den Polizisten aber nicht auf die Nase binden will. Die Polizisten werden aber auch so schon misstrauisch, nicht nur wegen dem protzigen Auto.
      Ich gehe mal davon aus, dass es letztlich darauf hinauslaufen wird, dass Mike helfen soll, weil der gute Möchtegerngangster doch ein wenig überfordert ist.

      Insgesamt war es eine gute Folge, bei der mich wie immer die Optik fasziniert hat. Liegt auch einfach daran, dass ich die Gegend in der die Serie spielt unfassbar geil finde und unbedingt mal dorthin möchte. Zudem hat Vince Gilligan auch ein hervoragendes Gespür für eine fantastische optische Darstellung. Das fängt schon bei den Anfangsszenen an und zieht sich über die ganzen Folgen, wobei es zu Beginn immer vor allem das abstrakte, beziehungsweise diese Nahaufnahmen von alltäglichen Dingen/Situationen sind, die sehr gelungen sind.
      Apropos Anfangsszene: Die konnte diesmal auch überzeugen. Wir sehen Saul wieder in der Zeit nach Breaking Bad, wo ihm nach der arbeit beim Müll wegbringen ein Malleur unterläuft (die Tür fällt zu), wodurch er eingesperrt ist. Es gäbe noch die Möglichkeit durch den Notausgang hinauszugehen, doch das würde die Polizei alamieren, weshalb Saul dies nicht tut und wartet, bis die Tür irgendwann aufgeht. Bis es soweit ist, ritzt er mit einem Nagel "SG was here" in die Wand. Er kann von seinem Alter Ego einfach nicht ablassen.^^

      Für die nächsten Folgen hoffe ich, dass so bald wie möglich Mike und Saul wieder zusammenarbeiten, da mir die beiden als Team sehr gefallen. Zudem bin ich gespannt, wie Saul sich in diesem so perfekten Anwaltsleben macht, denn von Dauer wird dies ja nicht sein. Auch die Handlung um Mike und seinen Ex-Partner ist aktuell recht interessant und könnte noch ganz witzig werden, gerade weil der Kerl sich selbst ein wenig überschätzt (hat).
    • Fand die erste Folge auch ganz cool und sie hat genau den Flavour der ersten Staffel getroffen. Nur bei dem (ex-)Auftraggeber von Mike bin ich mir einfach nicht sicher ob er ein echt guter oder miserabler Schauspieler ist. Irgendwie kommen seine Sätze so krass unnatürlich rüber was entweder eine perfekte Umsetzung des Charakters in einem für ihn völlig umgewohnten kriminellen Umfeld ist der zudem einfach von Natur aus awkward ist oder einfach nur schlechte Schauspielerei. Da es aber selbst bei letzterem dazu geführt hat dass ich zumindest an gute Schauspielerei denke ist es auf jeden Fall nicht weiter schlimm. (Ziemlich merkwürdiges Geschreibsel ich weiß aber musste es irgendwie mal loswerden).

      Ansonsten lebt Saul ja so ziemlich den Traum. Beim Nichtstun und rumgaunern hat er Spaß und Erfolg und auch im Job ist er dann letztlich doch ganz oben angekommen. Ich hatte am Ende schon fast damit gerechnet dass ihn seine Dummheit doch den Schalter zu betätigen den Job doch noch kostet weil er dadurch irgendwie einen verheerenden Stromausfall oder so auslöst aber da wurde hervorragend mit den Erwartungen gespielt. Zudem ist die Serie halt einfach echt lustig was schon bei der Hummer Szene losging. Kann gerne so weitergehen auch wenn ich schnellstmöglich Mikes Anfänge bei Gus sehen möchte.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Boah, ist das fürchterlich zäh... so wie sich die Serie anfühlt, stell ich mir Depressionen vor.

      Breaking Bad habe ich ja sehr gemocht und von Anfang bis Ende verfolgt, aber mit Better Call Saul kann ich mich überhaupt nicht anfreunden. Die neue Serie ist so langweilig und langatmig, dass ich bei jeder Folge nebenbei irgendwie irgendwas anderes mache, teils sogar pausiere, weil ich lieber irgendeinen Post hier im Pirateboard lese, als der Serie meine Aufmerksamkeit zu schenken. Und das Problem habe ich sonst bei keiner Serie, aber hier passiert auch einfach nichts...

      Breaking Bad hatte zwar auch hin und wieder solche "awkward Moments", aber bei Better Call Saul ist ja die gesamte Serie so. Es fehlen die Highlight-Momente, wo man mit den Protagonisten mitfiebert und auch mal etwas Positives passiert. Wo man als Zuschauer einfach eine gewisse Befriedigung erfährt. "Magnets, Bitch!!!" Hier steuert die ganze Serie aber nur auf Sauls Verderben hin, wo er irgendwann ein Leben in Elend führt als Angestellter in irgendeinem Bistro und sich abends vor dem Fernseher wohl am Liebsten ritzen würde. Da soll ich motiviert bleiben, dem zuzusehen?

      Normalerweise hätte ich schon längst aufgehört, die Serie zu schauen, und gebe dem Ganzen nur eine Chance, weil Breaking Bad eben so gut war. Meine Hoffnung ist die, dass die Serie an Schwung erlangt, sobald Saul endlich seine eigene Kanzlei aufmacht und dann auch mehr mit Kriminellen zu tun hat. Aber bis dahin scheint es noch mindestens eine Staffel zu dauern in dem Tempo... Und aktuell würde ich niemanden empfehlen, die Serie zu gucken.
    • Kleiner Post zu den aktuellen Entwicklungen. Bei Saul dreht sich noch eher alles im Kreis, vermute TT würde hier keine guten Worte fallen lassen ^^. Viel interessanter verhält es sich mit der Mike Storyline, welche mit immer mehr Charakteren aus Breaking Bad zusammengeführt wird. So treffen wir in den aktuellen Folgen auf Hector Salamanca aka "Diiing Diiing Diiing!" und seine zwei Zwillingsneffen bzw die Cousins von Tuco. Erst ist Mike noch stur und lehnt sich gegen die Forderungen von Hector auf, als er dann aber merkt mit wem er es hier zu tun hat gibt er doch klein bei, schafft es aber immerhin Geld für sich rauszuhandeln. Ist also schon interessant wie früh Mike eigentlich schon ohne Gus in Konflikt mit dem Kartell gerät.
      Ich dachte ja auch eigentlich es würde im Rahmen der Erpressung seitens Hector auch Gus eingeführt, quasi im Rahmen einer Suche von Mike nach einem Arbeitgeber der ihm und seiner Familie Schutz bieten kann. Aber das wird wohl noch etwas warten müssen. Ich habe mich nicht über den Auftritt von anderen BB Charakteren informiert daher weiß ich gar nicht ob Gus in dieser Staffel auftauchen wird, hoffe es aber mal. Ich dürste schon seit BB Staffel 4 nach detaillierteren Informationen über seine schwammige Vergangenheit.

      Was nur aktuell noch etwas merkwürdig wirkt, ist halt dass Mike viel älter und gebrechlicher wirkt als in Breaking Bad obwohl er eigentlich jünger sein müsste. Ich denke aber dass es einfach an seiner aktuellen Lebenssituation liegt die sehr an ihm zerrt (und natürlich auch daran dass der Schauspieler selber älter geworden ist). Mit einer gefestigten Arbeitssituation bei Gus wird er wieder aufleben. Wobei wir immer noch nicht an dem Punkt sind wo Mike bereitwillig tötet. Die zwei Eindringlinge in seiner Wohnung hat er lediglich überrumpelt und entwaffnet.

      Was Saul betrifft muss da jetzt echt mal was passieren. Es ist ein ewiges hin und her mit Job und Liebe, Aufrichtigkeit und Gaunertum. Nur hatten wir dass jetzt schon 1,5 Staffeln lang. Nichtsdestotrotz bin ich nach jedem Hoch wieder gespannt wie er letztlich wieder fallen wird. Wie wird es dazu kommen dass sich Saul von Kim und seinem Bruder komplett abkapselt? Aktuell könnte ich mir vorstellen dass Kim doch noch die Kanzlei wechselt und dass Saul unumkehrbar schwer treffen wird, da er schon eine gewisse Bindung zu dem Fall aufgebaut hat.

      Mal sehen jedenfalls ist Mikes Storyline aktuell viel interessanter was nicht zuletzt am Kartell liegt was mich immer fasziniert.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Eben das Staffelfinale gesehen... irgendwie habe ich es tatsächlich bis hierhin durchgehalten, was primär daran liegt, dass Better Call Saul eine sehr schöne Serie ist, um irgendetwas nebenbei zu machen, wie zum Beispiel Hyrule Warriors spielen. Da sich alles superzäh hinzieht, braucht man für die Serie eh nur die Aufmerksamkeitsspanne eines vierjährigen Kindes mit ADHS, um trotzdem alles Wichtige noch mitzubekommen.

      Dennoch hatte ich mich ein wenig auf das Finale gefreut, da ich gehofft hatte, dass dieser widerliche und vollkommen unausstehliche Unsympath von Chuck endlich draufgeht, als er sich da letzte Folge den Kopf gestoßen hat. Das wäre ein folgenschwerer Tod für Jimmy gewesen, der hier dann vielleicht auch mal über sein eigenes Handeln reflektiert hätte. Aber nein, Chuck hat's überlebt und nutzt dann auch noch Jimmys Gutherzigkeit aus, um ein Geständnis aus ihm herauszubringen. Unschöner Cliffhanger, wo man sich doch direkt wünscht, dass der Mann ab der nächsten Staffel einen Herzschrittmacher braucht... xD

      Aber irgendwann muss Chuck auf die ein oder andere Weise weg, denn er schien ja nicht mehr Teil von Sauls späterem Leben zu sein. Genauso wenig wie Kim...

      Wie Zeonom bereits angesprochen hat, steckt der interessante Teil eher in Mikes Handlung mit Gastauftritten von Bobby aus Supernatural, der ja auch in der letzten Staffel von Breaking Bad unseren Heisenberg mit einer Publeiste versorgt hat. Das Ende hier in dieser Staffel fand ich auch eher unbefriedigend. Natürlich wusste man eh, dass Mike nichts passieren wird/kann, und so bauen die Autoren hier eher ein Mysterium für den Cliffhanger ein. Wer hat ihn hier an dem Attentat gehindert und den Zettel hinterlassen? Wir werden es wohl erst in Staffel 3 erfahren...

      Zumindest die Szene mit dem Scharfschützengewehr (Anmerkung an mich selber: ich brauche dringend eine bessere Rechtschreibprüfung für Firefox. Meckert die doch tatsächlich, dass das "Schafschützengewehr" heißen soll... Mike ist weder ein Schaf, noch schießt er auf Schafe, du dämliches Teil...) war so typische Breaking Bad-Inszenierung von Murphy's Law vom Feinsten. Natürlich kriegt er Hector Salamanca nicht vor das Fadenkreuz (Was? "Fadenkreuz" kennst du auch nicht, aber "Ladenkreuz"? Come on!) ... Wobei ich für einen Moment dachte, dass er einfach durch Nacho hindurchschießt und so Hector die Sache zwar überlebt, dieser aber dann ab sofort auf eine Klingel drücken muss, um zu kommunizieren... Zumindest denke ich ja, dass Mike vielleicht später noch für diesen Zustand mit verantwortlich sein wird.
    • Wobei ich für einen Moment dachte, dass er einfach durch Nacho hindurchschießt und so Hector die Sache zwar überlebt, dieser aber dann ab sofort auf eine Klingel drücken muss, um zu kommunizieren... Zumindest denke ich ja, dass Mike vielleicht später noch für diesen Zustand mit verantwortlich sein wird.


      Exakt das dachte ich auch erst, weil Nacho ja in BB nicht vorkommt und Hector in einem ziemlich miesen, jedoch immerhin lebendigen, Zustand ist. Ich bin mir ziemlich sicher dass den Zettel jemand von Gus Frings Leuten angebracht hat. Denn so langsam muss Mike eigentlich in diese Kreise eingeführt werden, denn immerhin wirkt er in BB schon als Veteran unter Frings Sicherheitsteam. Fring ist ja immer recht informiert über das Treiben des Kartells in seinem Revier gewesen, so denke ich ist es nur wahrscheinlich dass er auch sofort weiß wenn Jemand vor hat einen seiner Erzfeinde kalt zu machen. So würde auch endlich in Staffel 3 Gustavo zum Cast dazustoßen was die Serie noch aufwerten könnte.

      Denn ganz ehrlich bei der Saul Storyline geht es mir mittlerweile wie TT. Diese komplette Staffel hat fast keinerlei Fortschritt gebracht. Alles drehte sich im Kreis. Ich habe ebenfalls gehofft dass Chuck stirbt oder sich in einem permanenten Wachkoma befindet, damit irgendwas von Bedeutung passiert. Der Cliffhanger hat mir eigentlich auch gar nicht gefallen und funktioniert für mich nicht so gut, als dass ich gespannt ein Jahr auf Staffel 3 warte. Generell wird mir das ganze zu sehr gestreckt, ich hatte bei BCS eigentlich gar nicht mit einer so langen Serie gerechnet. Ich finde mit Staffel 3 sollte es dann aber auch zuende gehen, sonst ist die Luft raus.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Zeonom schrieb:

      Ich habe ebenfalls gehofft dass Chuck stirbt oder sich in einem permanenten Wachkoma befindet, damit irgendwas von Bedeutung passiert. Der Cliffhanger hat mir eigentlich auch gar nicht gefallen und funktioniert für mich nicht so gut, als dass ich gespannt ein Jahr auf Staffel 3 warte. Generell wird mir das ganze zu sehr gestreckt, ich hatte bei BCS eigentlich gar nicht mit einer so langen Serie gerechnet. Ich finde mit Staffel 3 sollte es dann aber auch zuende gehen, sonst ist die Luft raus.


      Ich bezweifle stark das nach der 3. Staffel Schluss ist, dazu ist bisher alles viel zu langsam verlaufen. Interresant das in der Serie Better Caul Saul dieser in den ersten 2. Staffeln gar nicht vorkommt. Beim Autoalarm gehe ich auch mal davon aus das Gus im Spiel ist, einem Gastauftritt von Esposito sollte nichts mehr im Wege stehen. Paul und Cranston haben ja auch angedeutet das sie bereit für einen Gastauftritt wären hinzu kommen ja auch immer die Auschnitte von Jimmy als Cinnabonn Leiter in Nebraska. Am Ende wird man warscheinlich wieder hier anknüpfen. Ich schätze mal Gilligan wird wie bei BB mit 5 Staffeln planen,so wie er es jetzt hingezogen hat.
    • Eine der besseren Folgen in dieser 2. Staffel.
      Mike's Entwicklung finde ich geil. Erst wollte er niemanden töten, nun will er Hector Salamanca töten. Hector hatte wohl einen wunden Punkt erwischt.

      Chuck's Aktion am Ende...
      Chuck ist auch nicht viel "besser" als Jimmy xD
      War schon gemein, was Chuck da abgezogen hat. Dies habe ich aber iwie erwartet :D
    • Die zweite Staffel Better Call Saul ist seit 10 Tagen abgeschlossen und hier haben wahrscheinlich schon einige die Staffel ebenfalls beendet.
      Im Gegensatz zu einigen anderen hier, habe ich nicht viel an der Staffel auszusetzen. Ich bin ein Fan des sehr langsamen Erzähltempos. Es gibt mittlerweile so viele Serien und man hat immer das Gefühl die Serienmachen wollen durch neue Superlativen Aufmerksamkeit erzeugen.
      Better Call Saul geht einen anderen Weg. Better Call Saul ist immer dann am stärksten, wenn es seine ruhigen Momente hat. Und das sehe ich bei beiden Storyplots so.

      Mike ist sowieso Badass, alle seine Szenen empfand ich unglaublich stark. Und man kann sein Handeln komplett nachvollziehen. Genauso wie seine langsam voran schreitende Wandlung zu dem Mike, den wir aus Breaking bad kennen.

      Bei Jimmy erkennt man immer wieder, dass er einfach nicht der klassische Anwalt ist. Die ganze Arbeitsweise passt nicht zu ihm und er fällt ständig negativ auf. Dass er durch sein Handeln andere mit in die Scheiße reitet wird ihm auch wieder bewusst. Und durch viele extrem gut inszenierten Szenen konnte man den inneren Konflikt Jimmys stets nachvollziehen. Ich empfinde seine Wandlung auch nicht als zu langsam. Ich würde es nicht nachvollziehbar finden, wenn er zu schnell zu dem Anwalt wrid den wir aus Breaking Bad kennen. Momentan gibt es einfach noch zu viel in seinem Leben, was ihm etwas bedeutet und dem er mit seinem Handeln schaden könnte. Das wurde in dieser Staffel immer wieder gezeigt. Wenn Jimmy anfängt zu handeln wie Saul passiert jemandem aus seinem Umfeld etwas Schlechtes. Ebenfalls hätte man seine Kündigung nicht so gut nachvollziehen können, wenn man nicht vorher in vielen sehr detaillierten Szenen Jimmys innere Konflikte kennen gelernt hätte.

      Ebenfalls sehr positiv empfand ich, dass Kim mehr in den Fokus gerückt ist. In der ersten Staffel noch als fleißige, strebsame und immer korrekte Anwältin mit viel potential, lernt man sie hier von einer ganz anderen Seite kennen. Dies deutet sich bereits am Anfang der Staffel an, als sie mit Jimmy den Aktienhändler ausgenommen haben. Klar, sie fällt wieder in alte Muster zurück aber nachdem sie erkennt, dass ihre Karriere eine Sackgasse ist entschließt sie gegen die großen Kanzleien. Dass sie dann noch Jimmy vor Chuck in Schutz nimmt war eins meiner vielen Highlights der Staffel.
      Das Fan Fiction Turnier 2020 ist da!
      Tauche ein in abwechslungsreiche Sagen und wähle deine Favoriten in die nächste Runde!