Das One Piece

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Verstehst du schon richtig.

      Es wird eine Möglichkeit zur Umsetzung geben und sicherlich auch einen Schatz (es ist eine Piratengeschichte, es wäre toll wenn er am Ende ne Schatztruhe öffnen muss).
      Allerdings denke ich dennoch, dass es sich bei dem One Piece wie bereits erwähnt um die generelle Idee von Freiheit und Vereinigung handelt.

      Sag mal Vivi, kennst du nicht das Sprichwort: Wer Hunger hat soll mächtig was Futtern!

      - Ruffy
    • @Bilbroxx:

      Oda hat bereits in einem Interview bestätigt, dass es sich bei dem One Piece um etwas Materielles handelt:

      Oda:"Yes, I already decided on how it's going to end. Should I tell you now?"
      Sakura:" .... Well, I want to know, but I probably shouldn't. BUT, the One Piece, it's not something like "the growth your heart went through", right?"
      Oda:"Hahaha, no no, I won't be pulling off some kind of Wizard of Oz thing like that. After having gone through an adventure like that, it wouldn't be fair to not actually give them a reward."
      Quelle

      lg
      Die Ursache der eigenen Handlung in der Gegenwart liegt in der Zukunft.
    • also erstens danke. Exakt das wollte ich auch antworten, wobei ich das Zitat selbst leider noch nicht kannte.

      zweitens fällt mir beim Lesen auf, dass das mit Oda und dieser Sakura an einer Stelle die gleiche Situation ist, wie bei Rayleigh und Robin auf dem SA. Es wird einem angeboten, die Antwort zu erfahren, aber man lehnt dankend ab in dem Wissen, dass man den Weg zu diesem Wissen selbst beschreiten muss.

      Ist irgendwie auch ein interessantes Gedankenspiel. Wenn ihr hier und jetzt wissen könntet, was das One Piece ist, würdet ihr es wissen wollen? Wäre mal eine interessante Frage.

      und drittens:

      Nachdem ich den Text nun gelesen habe, muss ich feststellen, dass das One Piece lediglich eine "echte Belohnung" sein wird. Also etwas, wofür sich die Reise gelohnt hat und, das man nicht bereits schon kurz vor Ende der Reise hat und auf das man nur noch aufmerksam gemacht wird (Freundschaft, persönliche Entwicklung etc.). Das bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass es etwas materielles ist.

      Es gibt auch theoretisch "nichtmaterielle Belohnungen". Ob da eine "Idee" drunter fällt, wage ich zu bezweifeln. Was aber tatsächlich als "nichtmaterielle Belohnung" bezeichnet werden kann, sind Informationen - sofern man mit diesen denn auch etwas anfangen kann.

      Es kann - zumindest theoretisch - Wissen geben, welches extrem nützlich und wertvoll ist und einem auch Macht verleiht. Das Musterbeispiel, das jeder kennt, wäre hier aus Star Wars das Wissen um die Schwachstelle des Todessterns. Es ist "nur" eine Information und nicht materiell... jedoch ohne jeden Zweifel unglaublich wertvoll und wird dem Namen "Belohnung" gerecht.

      In der Welt von One Piece würden denke ich sämtliche Informationen über das vergessene Jahrhundert sowie das Wissen um die Schwachstelle der Weltregierung - quasi das letzte fehlende Stück an Informationen, um diese zu stürzen - oder beispielsweise die komplette Erklärung über den Ursprung und die Funktionsweise von Teufelsfrüchten ebenfalls die Definition von "Belohnung" erfüllen.

      Insofern lese ich aus dem Statement von Oda jetzt keinen Beweis dafür heraus, dass das OP zwangläufig etwas materielles sein muss. Lediglich, dass es etwas wertvolles sein wird, für das sich die Reise gelohnt hat.
      Forscher vergleichen erstmals erfolgreich Äpfel mit Birnen:

      der-postillon.com/2017/05/aepfel-birnen.html

      (um mal einen weiteren zu oft genutzten Satz zu entlarven ;) )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Trafalgar D. Water Law ()

    • Der Wille der niemals gebrochen werden kann und sich dennoch beugen muss, das ist der Lauf der Geschichte, doch solange der Mensch nach Freiheit dürstet und für seine Rechte eintritt, wird er ewig Leben!
      Ich denke diese Freiheitliche Essenz, was durch den Willen der D's verkörpert wird und letztendlich das große Gesamtbild in One Piece ergibt, ist das worauf schon seit Jahrhunderten hin gearbeitet wird, und letzten Endes durch Ruffy auch erfüllt wird. Das One Piece ist ja, wie der Name schon sagt, "nur" ein Teil eines großen Ganzen. Quasi wie ein Puzzle, und das One Piece liefert aber gleichzeitig auch das Herzstück, ist also eine Art Schlüssel. Aber ich denke was mindestens genauso wichtig, wenn nicht sogar noch wichtiger als das One Piece selbst ist - Die Frage nach dem One Piece in Logue Town, Rogers letzte Worte und das Entfachen des großen Piratenzeitalters. Dadurch hat Roger in den Menschen etwas geweckt, eine Art Willen in ihnen entfacht, den sie bis dato noch nicht so wirklich kannten. Der Durst nach Freiheit, die Suche nach dem One Piece, der fortlaufende Kampf gegen die Weltregierung. Das selbe kann man auch Whitebeard zuschreiben, der das ganze noch mal auf die Spitze trieb. Aber was meint ihr wäre ohne diese Männer passiert? Die Weltregierung herrscht nach wie vor über die ganze Welt, schändlich und unterdrückend. Die Menschen waren/werden sich dieser Tatsache nicht einmal so wirklich bewusst, es sind nur wenige die die Gefahr welche von der WR ausgeht sehen und der Prozess das die Menschen das bewusst wahrnehmen geht voran, wenn auch schleichend. Grade durch Legenden wie Roger & Whitebeard wird aber der freiheitliche Wille erst entfacht, Ich denke das ist ein sehr wichtiges Schlüsselereignis in der Welt von One Piece. Klar werden dadurch auch sehr viele Kriminelle erzeugt und es gibt nicht nur gutes in diesem Zeitalter, aber das ist dann wohl ein notwendiges Übel. Im Endeffekt ist das One Piece - und dem damit verbundenem Endergebnis des D. Clans, also das Ziel mMn die Freiheit bzw. Selbstverantwortung den Menschen zurückzugeben und das derzeitige Schattenkonstrukt was die WR ja nun mal ist, samt Tenryuubito und Imu zu besiegen. Der Wille des D also, der Feind Gottes wie er so schön genannt wird bei den Tenryuubito (siehe Corazon). Aber wer ist hier der Teufel? Im Laufe der Zeit wurde die Wahrheit immer mehr unterdrückt und vergessen, Leute welche eine Gefahr darstellen werden verteufelt. Der Wille nach Freiheit ist eine Gefahr für die Architekten der Weltregierung. Was das One Piece selbst allerdings an sich ist.. ist denke ich so gut wie unmöglich zu wissen, dazu gibts mehr Theorien als zu allen anderen Themen. Das One Piece ist jedoch Teil eines ganzen im Kampf gegen das böse.
    • Trafalgar D. Water Law schrieb:

      Ist irgendwie auch ein interessantes Gedankenspiel. Wenn ihr hier und jetzt wissen könntet, was das One Piece ist, würdet ihr es wissen wollen? Wäre mal eine interessante Frage.
      Wenn ich weiß, dass Oda sein Werk vollenden kann/wird dann nicht. Aber dieses Werk unvollendet..... ich würde durchdrehen :cursing: .
      Daher hoffe ich, dass Oda im Fall der Fälle schon jetzt eine Zusammenfassung der kompletten Geschichte bis zum Ende angefertigt hat (darf auch gerne reine Textform sein) auf die im schlimmsten Fall zurückgegriffen werden kann.

      Ansonsten glaube ich das das One Piece quasi beides ist! Sowohl materiell, als auch Imateriell.

      Einen Schatz im eigentlichen Sinne oder eine Art Waffe kann ich mir nicht vorstellen. Aber ich bin sicher es wird in irgendeiner Form eine "Erkenntnis/Info" sein, die die Bande erlangt und für die sich die Reise gelohnt hat. Jedoch wird diese "Erkenntnis/Info" dann in irgendeiner Form mit einem greifbaren Gegenstand (porneglyph oder what ever) zusammenhängen weil ich mir dann nicht vorstellen kann dass die Bande eine leere Insel betritt und plötzlich erleuchtet wird.


      Trafalgar D. Water Law schrieb:

      Es gibt auch theoretisch "nichtmaterielle Belohnungen". Ob da eine "Idee" drunter fällt, wage ich zu bezweifeln. Was aber tatsächlich als "nichtmaterielle Belohnung" bezeichnet werden kann, sind Informationen - sofern man mit diesen denn auch etwas anfangen kann.
      Wäre aber nicht genau das dieses "kind of Wizard of Oz thing like that"?

      Der ängstliche Löwe, der Herzlose Zinnmann und die Vogelscheuche ohne Verstand die mit Dorothy zusammen den Zauberer aufsuchen, nur damit dieser den dreien sagt, dass der Löwe auf der Reise immer wieder Mut bewiesen hat, dass der Zinnmann Herz bewiesen hat und das die Vogelscheuche Verstand bewiesen hat. Also das Sie diese Eigenschaften quasi schon immer in sich trugen und nur daran glauben mussten.

      Streng genommen sind das auch Infos die die Drei bekommen haben und für die sich die Reise gelohnt hat. Und Dorothy selbst hat auch "nur" die Info bekommen, wo es die Schuhe gibt, mit denen Sie zurück nach Kansas kommt.

      Eventuell ist das One Piece auch eine noch heutige exestierende Kolonie des vergessenen Jahrhunderts, die dann Informationen liefern kann.
    • @Trafalgar D. Water Law:

      Trafalgar D. Water Law schrieb:

      Insofern lese ich aus dem Statement von Oda jetzt keinen Beweis dafür heraus, dass das OP zwangläufig etwas materielles sein muss.
      Ich bin kein Freund davon, sich irgendwelche Zitate herauszupicken, aber da es sich hierbei nun einmal um den Kern deines Beitrages handelt, auf welchen ich mich beziehe, sollte das so in Ordnung gehen. Vorab räume ich zur Sicherheit ein, dass eine potentielle Möglichkeit besteht, dass das One Piece nicht materiell sein muss. Diese Option sollte niemals ausgeschlossen werden, solange man sich nicht zu 100% sicher ist. Anbei erlaube ich mir kurz zu illustrieren, warum ich daran kein Gefallen finde und davon überzeugt bin, dass es sich beim One Piece um etwas Materielles handelt:

      Ziehen wir zu Beginn dein Beispiel mit Star Wars und dem Wissen um den Schwachpunkt heran, dann frage ich dich, woher du dieses Wissen nimmst. Vorausgesetzt die Strohhutbande erreicht Raftel. Wie gelangt Sie dann an dieses Wissen, dass der Todesstern eine Schwachstelle hat? Mit der Ausnahme, dass das One Piece eine spirituelle, geistige, nicht greifbare Sache ist, was ich als Leser ziemlich seltsam fände, erfordert es zwangsläufig eines materiellen Gegenstandes, welchem die von dir genannte Information - das wertvolle Wissen - entnommen kann. In weiterer Folge stellt das Wissen also lediglich eine Konsequenz und Folge von dem Gegenstand dar, von welchem man es entnommen hat. Selbst wenn ich also an ein entsprechendes Wissen gelangen würde, setzt es voraus, dass ich an dieses gelange. Und Wissen wird im Normalfall durch Gegenstände oder durch Menschen verbreitet. Da ich stark bezweifle, dass nun ein Ex-Mitglied von Gol D. Roger auf Raftel steht, dessen Name "One Piece" ist und welches nach einem Münzeinwurf die wahre Geschichte ausplaudert, ist anzunehmen, dass für die Weitergabe von Wissen ein Gegenstand erforderlich ist. Dieser Gegenstand ist materiell und somit auch das One Piece.

      Abseits von der Star Wars Theorie wäre ebenso der All Blue als Weltmeer etwas Materielles, wie auch ein Schatz, ein Poneglyph, eine Karte oder ein Buch. Ebenso sind jene Werte wie Freundschaft, Zusammenhalt und wie sie nicht alle heißen absolut nicht erforderlich, um an etwas zu gelangen, was sich ganz offensichtlich auf einer Insel befindet. Gol D. Roger hat einen legendären Schatz (materiell) den er versteckt hat (Siehe Kapitel 1). Die große Herausforderung besteht in meinen Augen darin, nach Raftel zu gelangen. Sollte dies gelingen, so befindet sich dort eine von Gol D. Roger versteckte Sache. Da zumindest mir persönlich fremd ist, wie man etwas Immaterielles verstecken könnte, nehme ich dies als Gegenthese und gehe von einem materiellen Gegenstand aus. Nun sind dabei viele Dinge zu berücksichtigen, wie beispielsweise das Wissen von Whitebeard rund um das One Piece, die Aussage von Oda bezüglich einer Belohnung und die - eigentlich - absurde Schlussfolgerung, dass derjenige Piratenkönig wird, der das One Piece - "Den großen Schatz" - findet (Siehe Kapitel 1).

      Und damit sind wir bei einem viel spannenderen Thema angelangt, nämlich bei der Frage, was das One Piece sein könnte. Ein Gegenstand (höhö) von dem man zu glauben weiß, dass er existiert, schlicht weil ein Gol D. Roger und ein Whitebeard dies gesagt haben. Demnach könnte man das Fragespiel damit beginnen, ob die beiden vielleicht gelogen haben? Vielleicht wussten sowohl Roger als auch Whitebeard, dass die Leute einen Anreiz (= großer Schatz) brauchen, damit Sie in See stechen. Womöglich war dies die beste Chance, um irgendwie die wahre Geschichte aufzudecken, wo Roger und seine Crew doch offensichtlich nicht dazu in der Lage waren? Eher unwahrscheinlich, aber bevor man es nicht weiß, sollte man es bekanntlich nicht ausschließen.

      Jetzt wird es aber erst richtig spannend, denn im Gespräch mit Rayleigh (Kapitel 506/507) fragt Robin nach dem "Will of D." und in Zusammenhang damit nach der verlorenen Geschichte. In weiterer Folge stellt sich heraus, dass die Roger Crew die Geschichte kannte, aber sowohl diese, als auch die Leute auf Ohara, ein wenig zu kurzsichtig gedacht haben. Danach sagt Rayleigh, dass die SHB derzeit "nichts" machen kann. Ebenso erwähnt Rayleigh, dass nur die Leute die jetzige Ära ändern können, die in ihr Leben. Ist zwar sehr abstrakt formuliert, aber bei Begriffen wie Ära (Welt) ändern sollte man in One Piece immer vorsichtig sein. Gerade nach dem Reverie Arc, wo uns die Himmelsdrachen als Erschaffer dieser Welt vorgestellt wurden. Abgeschlossen wir das Gespräch von Rayleigh damit, dass sich die SHB Stück für Stück fortbewegen soll und sie dann vielleicht zu einer anderen Schlussfolgerung kommen wird, als die Leute in Ohara oder die Roger Crew. Was ich dabei besonderes interessant finde ist, dieses "Stück bis Stück fortbewegen". Das assoziiert für mich, dass es irgendwo auch ein Ende des Weges geben muss und eventuell ist das Ende dieses Weges die Insel Raftel. Und damit stellt sich die Frage, ob es erforderlich ist, nach Raftel zu gelangen, um wirklich alles über die verlorene Geschichte zu erfahren? Es wäre vermutlich viel zu offensichtlich, aber vielleicht ist das One Piece quasi das letzte Puzzlestück, um die verlorene Geschichte aufzuklären. Und damit dieser wertvolle Schatz nicht in die Hände von irgendjemandem fällt, hat Roger es an dem Ort versteckt, wo wirklich nur Leute hinkommen, die auch etwas "drauf" haben.

      Das ist nur einer von vielen Gedanken in Hinblick auf das One Piece. Ich habe dies bewusst als Beispiel genommen, um zu zeigen, wie interessant dieses Thema ist und wie viele mögliche Indizien wir in den 913 Kapiteln bereits in Hinblick auf das One Piece erhalten haben. Oft neige ich zu glauben, dass Oda uns schon viel mehr im Manga gezeigt hat, als uns eigentlich bewusst ist. Kleinigkeiten, die in sich selbst uninteressant und nebensächlich wirken, für das Gesamtbild aber essenziell sein können. Ein kleines Beispiel, wodurch vielleicht der eine oder andere ein wenig Blut leckt. Wie wir alle wissen sind Porneglyphe unzerstörbar. Nun sehen wir uns Kapitel 272 an, wo Robin vor einer Tafel steht, auf der definitiv in der selben Schrift geschrieben wurde, wie auf den Poneglyphen. Die Tafel hat allerdings Risse und kann somit kein Poneglyph sein. Gibt es demnach Abseits vom Kozuki Clan noch andere, die jene Schrift lesen und schreiben konnten? Hat der Kozuki Clan dieser Schrift erst lernen müssen? Wir wissen lediglich, dass Sie vor 800 Jahren die Porneglyphe geschaffen haben. Und wo wir schon beim Kozuki Clan sind, so stehen die Kanji für Licht und Mond. Zufall? Ist nicht ganz nebenbei ein Charakter aus der One Piece Welt zu jenem Mond geflogen? Enels Coverstory. In dieser wird im Kapitel 472 wird davon gesprochen, dass die Einwohner von Birka - der Stadt auf dem Mond - auf den blauen Planeten geflohen sind, weil sie am Mond keine Ressourcen mehr hatten. Könnte der blaue Planet womöglich die Erde sein? Gab es nicht eine Himmelsinsel die Birka hieß, welche die Heimatinsel von Enel war? Und und und? Das was ich hier gerade betrieben habe, war übrigens lediglich ein Kratzen an der Oberfläche. Doch was verbirgt sich darunter? Zum Abschluss erlaube ich mir eine Frage in die Runde zu werfen: Denkt ihr, dass das One Piece mit der verlorenen Geschichte in Verbindung steht? Was sind eure Gedanken dazu?

      lg
      Die Ursache der eigenen Handlung in der Gegenwart liegt in der Zukunft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vivalakid ()

    • Vivalakid schrieb:

      Zum Abschluss erlaube ich mir eine Frage in die Runde zu werfen: Denkt ihr, dass das One Piece mit der verlorenen Geschichte in Verbindung steht? Was sind eure Gedanken dazu?
      Îch glaube, dass One Piece besteht wenigstens aus allen Schätzen, die Gol D. Roger auf seinen Fahrten gesammelt hat. In meinen Kopf schwirrt da ein Bild rum, wie Ruffy mit weit aufgerissenen Augen in einer Höhle steht, die mit Bergen von Gold, Edelsteinen und Schatztruhen gefüllt ist und darunter steht in großen Lettern: "Das One Piece - Der größte Schatz der Welt".
      Weiterhin glaube ich, dass sich das letzte "Historical Poneglyph" auf Raftel befindet. Aber trotzdem wird man auf Raftel noch nicht das Geheimnis um das verlorene Jahrhundert lüften können. Die letzten Stücke dieser Geschichte befinden sich in Mary Joa. Um sie zu erfahren muss Nico Robin mit den Fünf Weisen sprechen. Da ich diese sowieso nicht für aktive Kämpfer halte, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Nico Robin während der finalen Schlacht mit den Fünf Weisen sprechen wird und dabei die letzten Informationen über das verlorene Jahrhundert erhalten wird.

      Ich glaube aber nicht, dass das One Piece, das verlorene Jahrhundert, der Wille des D. und die Teufelsfrüchte allzu viel miteinander zu tun haben. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass der Wille des D. älter ist als das verloren Jahrhundert. Vielleicht war ein D.-Träger der König des Antiken Königreiches, aber ich glaube nicht, dass die D.-Träger die einzigen Bürger des Antiken Königreiches waren. Ich glaube, die D.-Träger sind einfach nur Menschen, die die Geschichte der Welt besonders prägen...
      Auch glaube ich nicht, dass die Teufelsfrüchte eine Erfindung des Antiken Königreiches oder der D.-Träger waren. Das One Piece hätte somit auch nicht viel mit der verlorenen Geschichte zu tun, sondern wäre nur der Schatz von Gol D. Roger. Nicht mehr, aber auch nicht weniger...
      "Do you know what heroes are? Say there is a chunk of meat. Pirates will have a banquet and eat it. But heroes will share it with other people. I want all the meat!"

      -Monkey D. Ruffy
    • Ich denke nicht dass das OnePiece etwas mit dem verlorenen Jahrhundert zu tunhat kann mir aber einfach nicht vorstellen das es jetzt sowas wie das letzte Porneglyphsein soll weil das wäre auf die Vermutung das jeder aus der SHB am Ende seinenTraum erfüllt doch eher ein Schatz für Robin oder etwa nicht ?

      Natürlich gehe ich auch davon aus das auf Raftel auch das letzte Puzzel stückzum Entschlüsseln der wahren Geschichte in Form eines Porneglyph sein wird.

      Vielleicht bekommt Ruffy ja noch Information was die Weltregierung wirklichist weil er sollte ja am Ende wenn er das OnePiece gefunden hat, was es den nunauch immer sein mag, irgendwo her die Motivation nehmen als Piraten König gegendie Weltregierung in den Krieg zu ziehen. Deswegen muss die Weltregierungirgendetwas haben was Ruffy wichtig ist was er aber jetzt noch gar nicht weißdas sie es haben und dies Quasi erst am Ende (auf Raftel) erfährt.

      Sind jetzt nur so ein Paar Gedanken Gänge. Bin gerne offen für Anregungenund was andere zu dem Thema denken.
      ~~~~ Im ~~~~
    • Trafalgar D. Water Law schrieb:

      In der Welt von One Piece würden denke ich sämtliche Informationen über das vergessene Jahrhundert sowie das Wissen um die Schwachstelle der Weltregierung - quasi das letzte fehlende Stück an Informationen, um diese zu stürzen - oder beispielsweise die komplette Erklärung über den Ursprung und die Funktionsweise von Teufelsfrüchten ebenfalls die Definition von "Belohnung" erfüllen.

      Insofern lese ich aus dem Statement von Oda jetzt keinen Beweis dafür heraus, dass das OP zwangläufig etwas materielles sein muss. Lediglich, dass es etwas wertvolles sein wird, für das sich die Reise gelohnt hat.
      Dann frage ich mich aber was z.b. Ruffy oder Zorro mit jenem Wissen über Teufelsfrüchte anfangen soll. Wenn er an dem Punkt ist wird Ruffy seine Frucht sicher komplett beherrschen und wohl bis auf die Weltregierung niemanden mehr zu fürchten haben.
      Wenn könnten davon 2 Personen etwas draus ziehen, Robin da die Früchte vlt mit dem verlorenen Zeitalter was zu tun haben und Chopper der vlt das Wissen über die Wirkung der schnelleren Regeneration von Zoan Früchten für medizinische Zwecke nutzen kann. Der ganze Rest würde mehr oder weniger dumm dreinschauen.
      Könnte ja genauso gut eine bestimmte Menge an Baumaterialien drin sein, mit denen wohl nur Franky was anfangen kann.

      Wenn es etwas materielles ist, dann wohl etwas mit dem alle was anfangen können, bzw etwas für jeden dabei ist.
      Da der Schatz von Roger kommt und die SHP ja den Roger Piraten ähneln, hat vlt jeder der Roger Piraten etwas reingelegt so in etwa wie eine Art Zeitkapsel.
    • Ein interessanter Gedanke der mir grad in den Sinn kam.. Was wenn das One Piece eine Art Zeitmaschine oder Portal ist? Und sobald die Bande auf Raftel ist können sie diese Maschine nutzen, werden also 800+ Jahre in der Zeit zurückversetzt, um zu sehen wie es früher war, sie beobachten quasi hautnah und live was, wo und wie alles passiert ist. Damit würde sich auch für uns auch gut die verlorene Geschichte erklären und illustrieren lassen (Wobei das eigentlich den Rahmen sprengt, ich bin mir sicher man kann das verlorene Jahrhundert und das antike Königreich nicht mal eben in ein paar Kapiteln abhandeln). Was haltet ihr davon? Ich finde es unglaublich spannend, man stelle sich vor wenn man alleine Joyboy in Aktion sieht oder andere interessante Charaktere wie die Vorfahren von Blackbeard. Man könnte auch sehen wie die Welt früher war, und ob es eventuell damals auch gar keine Redline gab? Weil diese ja höchstwahrscheinlich künstlich zu sein scheint, wie es zu den Machtstürzen kam und etc. Dazu gibt es natürlich einige Fragen wie z.B woher Roger eine Zeitmaschine hat, oder ob dies sogar ein Überbleibsel des antiken Königreichs ist - falls diese auf einem derart hohen technischen Level waren. Man müsste eigentlich auch bedenken, woher Vegapunk eigentlich sein Wissen her hat? gab es eventuell damals schon im antiken Königreich und darüber hinaus solches Wissen? Fragen über Fragen.

      Hier werfe ich mal etwas vielleicht abstrakteres in den Raum, ich lehne mich da jetzt weit aus dem Fenster, aber möglicherweise inspiriert sich Oda hier am Beispiel von Stargate:


      Das Stargate (auch kurz Gate oder deutsch (Sternen)Tor) und in Goa'uldCHA'PAI genannt – ist eine Vorrichtung welche das sehr schnelle Reisen durch künstliche Wurmlöcher zu anderen Planeten ermöglicht – dabei werden diese Reisen auch als "⁠(Sternen)Torreisen" bezeichnet. Im Laufe von Stargate SG-1 stellt sich heraus, dass es noch mehr Sternentore verteilt im ganzen Universum gibt. Sie wurden vor Tausenden von Jahren von den Antikern gebaut und unter anderem in der Milchstraße auf fast jedem bewohnbaren Planeten aufgestellt.
      Das Stargate umfasst unter gewissen Umständen auch den Aspekt des Zeitreisens. Ich weiß das es vielleicht absurd klingen mag, aber damit könnte man eventuell sogar zum Mond zu Enel reisen und eine Art Weltraumarc wäre gar nicht so unwahrscheinlich - man bedenke das der Weltraum in groben Zügen immer mal wieder in One Piece in Erwähnung gezogen wurde, Promintestes Beispiel sind natürlich die Enel Coverstory, Imu und Tenryuu als theoretische Außerirdische, Ohara und Kleeblatts Planeten, sowie einige Astronomische Bücher in One Piece selbst - welche man übrigens bei Monet finden kann auf Phunk Hazard soweit ich weiß. Mir geht es aber eher um den Aspekt des Zeitreisens, oder eher "mit der Linse durch die Augen der Zeit sehen" wobei eine Art "Teleportation" auch ziemlich cool wäre. Ich weiß das One Piece den Weltraum an sich nicht sonderlich behandelt hat und Oda das vielleicht auch nicht in Erwägung zieht, aber finde den Ansatz trotzdem interessant, was meint ihr?

      Quasi wird hier materielles, mit immateriellem kombiniert und es gleicht einer außergewöhnlichen Erfahrung!!
    • Vivalakid schrieb:

      @Trafalgar D. Water Law:

      Trafalgar D. Water Law schrieb:

      Insofern lese ich aus dem Statement von Oda jetzt keinen Beweis dafür heraus, dass das OP zwangläufig etwas materielles sein muss.
      Ich bin kein Freund davon, sich irgendwelche Zitate herauszupicken, aber da es sich hierbei nun einmal um den Kern deines Beitrages handelt, auf welchen ich mich beziehe, sollte das so in Ordnung gehen. Vorab räume ich zur Sicherheit ein, dass eine potentielle Möglichkeit besteht, dass das One Piece nicht materiell sein muss. Diese Option sollte niemals ausgeschlossen werden, solange man sich nicht zu 100% sicher ist. Anbei erlaube ich mir kurz zu illustrieren, warum ich daran kein Gefallen finde und davon überzeugt bin, dass es sich beim One Piece um etwas Materielles handelt:

      Mit dieser Aussage hast du ziemlich genau den Kern meiner Aussage zusammengefasst. Um mehr ging es mir nämlich nicht und ich selbst halte es auch für am wahrscheinlichsten, dass das One Piece (unter anderem) etwas materielles ist. Es ist halt nur so, dass ich bisher immer dachte, dies wäre eben ein von Oda bestätigter Fakt und jetzt, wo ich den genauen Wortlaut das erste Mal gelesen habe, ist mir eben aufgefallen, dass es eben kein Fakt ist, sondern nur "sehr wahrscheinlich". Das ist alles, worauf ich aufmerksam machen wollte.

      Wie gesagt, wenn es darum geht, was wie wahrscheinlich ist, dann gehe ich auch am ehesten davon aus, dass das One Piece wohl sowohl aus den Schätzen von Roger bestehen wird (sowohl Gold als auch eventuelle mächtige Gegenstände, Teufelsfrüchte, sonstwas...), als auch, dass die SHB auf Raftel wichtige Informationen über das verlorene Jahrhundert erhalten wird. Diese Informationen müssen nicht mal zwangsläufig Bestandteil des One Piece selbst sein, sondern es reicht auch schon, wenn diese Informationen sich schon immer auf Raftel befunden haben.

      Den Rest deines Posts und auch die anderen werde ich morgen lesen. Wolle da nur eben noch was zu sagen. ;)
      Forscher vergleichen erstmals erfolgreich Äpfel mit Birnen:

      der-postillon.com/2017/05/aepfel-birnen.html

      (um mal einen weiteren zu oft genutzten Satz zu entlarven ;) )
    • Ich muss mittlerweile feststellen, je mehr ich darüber nachdenke, desto eher zweifel ich an Informationen.
      Im Verlaufe von One Piece wurde immer wieder die Ähnlichkeit von Roger zu Ruffy und die Parallelen gezeigt, sodass sogar Theorien entstanden sind, die besagen Roger wäre Ruffy.
      Wenn wir uns nun Raighley und die Darstellung von Roger betrachten, kommt man zu dem Entschluss, dass es sich um keine böswillige Piratenbande gehandelt haben muss und durchaus auch um eine Intelligente.
      Da stellt sich mir die Frage, ob man davon ausgehen kann, dass eben diese Bande wichtige, weltbewegende und somit auch entscheidende Informationen a für sich behält und b eine Schatzsuche iniziiert und Hans und Kunz danach suchen lässt.
      Jetzt könnte man wieder sagen Plotamor oder auch, dass man nur mit Herz oder was auch immer dahin kommen kann weil ist eben so.
      Aber ich muss sagen, dass ich das doch für unwahrscheinlich halte, dass so ein Risiko eingegangen worden wäre.

      Angenommen BB findet das One Piece und sagen wir mal so, absolut unwahrscheinlich ist es zu jetzigem Zeitpunkt nicht - zumindest theoretisch.
      Er könnte sie vernichten und dann wäre theoretisch alles für die Katz.
      Wird so nie eintreten, ist mir auch klar, aber es stört mich irgendwie, dass die Möglichkeit bestehen könnte.

      Sag mal Vivi, kennst du nicht das Sprichwort: Wer Hunger hat soll mächtig was Futtern!

      - Ruffy
    • Bilbroxx schrieb:

      Da stellt sich mir die Frage, ob man davon ausgehen kann, dass eben diese Bande wichtige, weltbewegende und somit auch entscheidende Informationen a für sich behält und b eine Schatzsuche iniziiert und Hans und Kunz danach suchen lässt.
      Also wenn es um das One Piece geht muss ich eigentlich immer sofort an zwei Aussagen denken: A) Whitebeard erklärt Blackbeard gegenüber, dass er keiner derjenigen sei, auf die Roger gewartet hat. Er ist zwar ebenso ein D-Träger wie es Roger war und Ruffy ist, fällt charakterlich aber einfach in eine ganz andere Rubrik, worauf Whitebeard hier wohl auch explizit hinweisen wollte. Und B) Rayleigh erklärte einst auf dem Archipel, dass man die wahre Geschichte zwar erfahren hat, die SHB aber - am Ende ihrer Reise - eventuell auch zu einem anderen Ergebnis gelangen könnte, als es Rogers Bande getan hat.

      Imo schlussfolgere ich daraus, dass die Informationen, die wohl auf Raftel warten, anders ausgelegt und interpretiert werden können. Damit wären grundsätzlich erst einmal auch Fehlinterpretationen möglich. Und da Blackbeard offenkundig keiner von "ihnen" ist, würde er mit dem Wissen, was er auf Raftel finden würde, wahrscheinlich schlichtweg nichts anzufangen wissen. Er würde sie wohl gar nicht oder eben falsch interpretieren, so jedenfalls meine Einschätzung.
      Die SHB dagegen hat mit Robin eben die optimale Figur an Bord, die mit dem dort lagernden Wissen gewiss mehr anfangen könnte als ein Pirat, dem es nur um Macht und Stärke geht.

      Eine Schatzsuche anzuzetteln, in der sich dann eine Bande wie die SHB hervorheben würde, um das Wissen auch zielgerichtet zu verwenden, erscheint mir daher durchaus schlüssig.
      Und wenn vor diesen "Auserwählten" vorher jemand auf Raftel aufschlagen sollte, doesn't matter, der- oder diejenige könnte mit dem Wissen ja ohnehin nichts anfangen.
    • OneBrunou schrieb:

      Eine Schatzsuche anzuzetteln, in der sich dann eine Bande wie die SHB hervorheben würde, um das Wissen auch zielgerichtet zu verwenden, erscheint mir daher durchaus schlüssig.
      Und wenn vor diesen "Auserwählten" vorher jemand auf Raftel aufschlagen sollte, doesn't matter, der- oder diejenige könnte mit dem Wissen ja ohnehin nichts anfangen.
      Wäre das nicht etwas riskant?

      Ich meine, wenn da eine 0815-Bande ankommt und mit den Infos nix anfangen könnte, würden die dann nicht vermutlich an die Öffentlichkeit gehen so quasi "Yo Leute, auf Raftel war nix interessantes, ihr könnt euch das sparen da hin zu wollen. Gold Roger hat uns verarscht". Dann wäre halt die Gefahr groß, dass sich auch die "Auserwählten" davon abschrecken lassen, weil sie ja nicht wissen, dass sie die Auserwählten sind ^^

      Ich würde eher vermuten, dass die Informationen auf Raftel ziemlich gefährlich sind, wenn sie nicht in die richtigen Hände kommen. Also würde BB z.B. nicht nix damit anfangen können, sondern einen ziemlich krassen Schaden damit anrichten können (so wie vielleicht auch jede andere nicht auserwählte Bande auch). Deshalb diese Schnitzeljagd, damit halt wirklich nur die Auserwählten da hin kommen können.

      Greetz,
      EH
      A Disciple has no Privacy!



    • EmperorsHaki schrieb:

      Ich meine, wenn da eine 0815-Bande ankommt und mit den Infos nix anfangen könnte, würden die dann nicht vermutlich an die Öffentlichkeit gehen so quasi "Yo Leute, auf Raftel war nix interessantes, ihr könnt euch das sparen da hin zu wollen. Gold Roger hat uns verarscht".
      Ich will's mal so formulieren: Roger und co. haben die Wahrheit dort herausgefunden und konnten scheinbar auch nichts damit anfangen. Was genau der Grund dafür ist bis dato noch nicht ganz klar - auch wenn Rogers Erkrankung einer der möglichen Faktoren ist - allerdings sprach Rayleigh auch davon, dass sie es, ebenso wie die Archäologen von Ohara, womöglich schlichtweg zu eilig hatten. Und nicht zu vergessen: Auch die Rogerpiraten waren "nur" einfache Piraten, die scheinbar nicht mit dem Wissen gesegnet waren, was notwendig war, um die Informationen auch nutzen zu können. Von der wahren Geschichte erfahren konnten sie, weil Roger nun mal die Stimme von allem hören konnte (auch wenn sich Oda mit Oden nun nachträglich noch eine zweite Option geschaffen hat). Etwas durchs Lesen oder Hören erfahren bedeutet aber nicht es auch im Gesamtkontext zu verstehen und zu begreifen.

      Infolgedessen glaube ich imo weniger, dass dieses dort lagernde Wissen in den falschen Händen enormen Schaden anrichten könnte. Eher noch die Erkenntnisse, die man daraus womöglich erlangen könnte. In beiden Fällen fehlt Blackbeard aber eben auch jemand wie Robin, die die Infos nicht nur entziffern, sondern auch analysieren und interpretieren kann. Schließlich ist das auch der Vorteil, den die SHB gegenüber den Rogerpiraten - und so ziemlich jeder anderen Bande - hat. Sie sind, dank Robin, nicht nur "einfache" Piraten, sondern schleppen auch das Wissen und den Intellekt von Ohara mit sich herum. Und das wird letztlich wohl dabei helfen die Informationen auf Raftel nicht nur zu entschlüsseln, sondern auch richtig zu deuten und wiederzuverwenden.

      Was das - rein hypothetisch - für andere Bänden bedeuten würde, die Raftel erreichen, ist für mich persönlich eher unerheblich, sollte das Beispiel eigentlich nur verdeutlichen, wie ich das One Piece derzeit - aufgrund der Aussagen von Whitebeard und Rayleigh - interpretiere: Als eine Informationsquelle, für deren Verständnis und korrekte Interpretation jedoch jemand mit dem Wissen und Intellekt von Robin notwendig ist.
      Gut möglich, dass das One Piece auch noch irgendwelche materiellen Schätze beinhaltet, aber im Zentrum dürfte wohl die wahre Geschichte stehen. Und damit eben die Interpretation des dort lagernden Wissens.
    • So wie ich das momentan sehe können andere Banden Raftel ja gar nicht erreichen da ja nur Robin in der Lage ist die Road- Porneglyph zu lesen oder eine andere Piratenbande müsste jemanden haben der auch die „Stimme von Allem“ hören kann, was bis jetzt soweit ich mich recht erinnere nur Ruffy kann. ?(
      ~~~~ Im ~~~~
    • Imu schrieb:

      So wie ich das momentan sehe können andere Banden Raftel ja gar nicht erreichen da ja nur Robin in der Lage ist die Road- Porneglyph zu lesen oder eine andere Piratenbande müsste jemanden haben der auch die „Stimme von Allem“ hören kann, was bis jetzt soweit ich mich recht erinnere nur Ruffy kann.
      Jain, es gebe da auch noch den Dreiaugenstamm, der mit Pudding eingeführt wurde und - laut Big Mom - ebenso dazu im Stande sein soll.

      Abgesehen davon steht btw. auch noch die Aussage von Neko auf Zou im Raum, dass alle "Big Names" kommen und Jagd auf Robin machen würden, wenn sie anfängt die Road-Porneglyphen zu entschlüsseln. Mal davon abgesehen, dass dies eventuell auch ein Foreshadowing sein könnte, durch das uns Oda endlich ihr Beitrittskapitel servieren könnte, könnte sie damit auch zentraler Fixpunkt der Yonkou Saga werden, da sie damit vor allem für Kaidou und Blackbeard (denke aber im Speziellen eher an Letzteren) interessant werden dürfte, besitzt Big Mom ja - wie erwähnt - mit Pudding bereits eine potenzielle Möglichkeit zur Entschlüsselung der Road-Porneglyphen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OneBrunou ()

    • @OneBrunou ok den dreiaugen Stamm der uns gezeigt wurde habe ich vergessen aber so kann immer noch nicht jede 0815 Piratenbande Raftel erreichen da wir vom dreiaugen stamm bis jetzt nur Pudding kennen.
      Ich denke auch das Robin in der Yonko sage eine wichtige Rolle spielen wird gerade wegen ihrer Fähigkeit die Porneglyph zu lesen.
      ~~~~ Im ~~~~
    • @Imu

      Es gibt durchaus noch mehr Möglichkeiten, die Porneglyphen zu entschlüsseln:
      -Der Kouzuki-Klan ist dafür bekannt, die Porneglyphen hergestellt zu haben. Ich glaube, Kaido hat gehofft, dass Oden für ihn das Road-Porneglyph entschlüsseln kann bzw. hofft nun, dass Momo dies kann
      -Roger konnte die Porneglyphen auch entschlüsseln, weil er die Stimme aller Dingen hören konnte. Blackbeard kann diese Stimme vielleicht ebenfalls hören

      Damit hat zumindest jeder Yonko eine Möglichkeit Porneglyphen zu entschlüsseln und nach Raftel zu gelangen.

      Die viel größere Frage, die sich mir stellt ist folgende:
      Die Roger-Piraten waren auf Raftel. Theoretisch müssten sie also alle wissen, wie man nach Raftel gelang. Ein Pirat, der nach Raftel gelangen will, könnte also versuchen ein ehemaliges Mitglied der Roger-Piraten gefangen zu nehmen und so zu erfahren, wie man nach Raftel gelangt. Rayleigh und Krokus verstecken sich, Gabans und Seagulls Verbleibe sind unbekannt, Shanks ist zu stark, aber Buggy wäre ein leichtes Ziel. Selbst wenn Buggy die Roger-Piraten verlassen hat, bevor diese Raftel erreicht haben oder Buggy tatsächlich nicht weiß, wie man nach Raftel gelangt, so wird dies nicht den anderen Piraten bekannt sein, ganz anders als seine ehemalige Mitgliedschaft bei den Roger-Piraten. Warum machen Kaido und BB also kein Jagd auf Buggy?

      PS: Da Buggy Raftel bisher nicht erreicht hat, spricht auf jeden Fall dafür, dass er selbst nicht weiß, wie man nach Raftel gelangt...


      @Chaos Maniac

      Rayleigh wusste noch um die Wahre
      Geschichte. Daher bezweifel ich, dass seine Erinnerungen gelöscht
      wurden. Wie sollte Roger dies auch bewerkstelligen? Bisher kann nur
      Pudding Erinnerungen löschen. Hinweise auf diese oder eine ähnliche
      Teufelskraft in der Roger-Bande haben wir bisher nicht...
      "Do you know what heroes are? Say there is a chunk of meat. Pirates will have a banquet and eat it. But heroes will share it with other people. I want all the meat!"

      -Monkey D. Ruffy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Malakiel ()

    • @Malakiel durchaus plausible Idee mit Buggy.
      Aber was ist, wenn bei den Roger´s Piraten die Erinnerungen an die Reise / Zufahrt / etc. danach gelöscht wurden?
      Wir wissen nicht mal zu 100% ob Rayleigh - Krokus - Roger Himself nach ihrer Road to Raftel den Weg und die "Mittel" dahin noch erwähnen bzw. bestätigen können. Geschweige den nach zu weisen?!
      "Der Knabe nennt sich Randall Flagg, der in Wirklichkeit ein Abtrünniger aus der Hölle ist."

      Beitrag von FrankyIsDerBeste ()

      Dieser Beitrag wurde von TourianTourist aus folgendem Grund gelöscht: das hoffen wir alle ().