Fußball

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Was Schalke angeht, mag ich mich hier nun mal noch nicht all zu sehr aus dem Fenster lehnen, da ich Stand jetzt noch keines ihrer Spiele in der aktuellen Saison verfolgt habe. Aber was ich die letzten zwei Jahren von ihnen gesehen habe war schon nicht gerade selten echt sehr magere Kost. Und kadertechnisch hat sich bei ihnen im Vergleich zur momentanen Saison ja nun auch nicht all zu viel getan. Dass der Trainer ihnen mal wieder eine neue Philosophie einhauchen kann und das Offensivspiel mal wiederentdecken kann: Klar, möglich. Aber ebenso wie das kein Prozess weniger Wochen werden dürfte bzw. die Qualität der Spieler neuerfunden werden kann ( Wobei ich hier mal auch vorsichtig sein mag - Nagelsmann mag da beispielsweise in Hoffenheim nahezu gefühlt 120% aus jedem Spieler herausgeholt haben).
      Nichtsdestotrotz: Aktuell befinden wir uns auch "erst" am 5. Spieltag bzw. danach. Das ist weniger als 1/6 der kompletten Saison und mag erste Tendenzen andeuten. Ist aber letztlich noch zu stark geprägt von aktuellen Formhochs-/tiefs bzw. der Ansetzungen der Spieltagspaarungen. Da fehlt noch sehr viel Konstanz. Etwas mehr Aussagekraft dürfte dann schon eher der Zeitraum zwischen dem 10-15 Spieltag bringen, der diese Aspekte etwas mildert.
      Speziell wenn ich mir Schalkes bisherige Gegner anschaue, habe ich da für die Zukunft doch arge Zweifel, dass es bei ihnen mal wieder über einen Mittelfeldfeldplatz hinaus gehen könnte. Mag mich irren. Aber ein Remis gegen ein sich noch findendes Gladbach und Siege gegen formschwache Herthaner bzw. ein nicht-bundesligataugliches Paderborn oder Mainz. Nun: warten wir das Ganze mal gespannt ab :) Die kommenden Wochen werden zeigen, wo sie wirklich stehen. Das was sie bisher geholt, empfinde ich selbst für ihre Ansprüche als "Muss". Wie gesagt, aktuell spielen die Paarungen/Form noch eine zu starke Rolle im Spiegelbild Tabelle.

      Leverkusen gebe ich dir recht. Auch wenn sie Brandt verloren haben mögen, haben sie mit Amiri, Demirbay oder auch ein Diaby sicherlich toll nachgelegt. Dazu sollte ein Bosz die Stärken dieser offensivstarken Truppe sicherlich bestens zur Geltung bringen. Defensives Risiko hin oder her. Jede Philosophie bringt Stärken und Schwächen mit sich. Und ich denke das Bosz gut mit den Stärken von Leverkusen harmoniert. Man sollte nun lediglich ein wenig Zeit akzeptieren, um die Neuen vollends zu integrieren. Dann wird das dort sicherlich wieder für einen internationalen Platz reichen. Ob nun auch für CL dürfte sicherlich von vielen Faktoren abhängen, da die ersten drei Plätze momentan von Leipzig, Dortmund, Bayern auf absehbare Zeit eingenommen scheinen, sofern sich dort kein Verletzungsprech etc. breit macht.
      Dennoch sprichst du hier zum Einen noch ihre "Schwäche" oder Schwierigkeiten im Umgang mit defensivorientierten Mannschaften an, schmälerst dann aber ein paar Zeilen ihre Punkte gegen Union Berlin, Paderborn oder Düssseldorf. Diese müssten nach ausgänglichem Statement ja eigentlich noch stärker bei ihnen gewichtet werden? ;)
    • Reden wir hier über das selbe Schalke?
      Das Schalke was es immer wieder schafft sich selber zu zerstören? Ich sehe den Kader hier zumindest teilweise als nicht so besonderes Indiz an, denn der War nie das eigentliche Problem. Spieler die beim 2en Platz echte Garranten waren (Burgstaller z.b.), werden dann an den Pranger gestellt, Trainer genauso.
      Generell ist der Kader aber nicht so stark, Stambouli spielt 50% der Spiele gut und versagt dann aber oft wieder so richtig, obwohl Tedesco damals voll auf ihn Aufgebaut hat. Ein Übergangsjahr, sollte es endlich mal ruhig sein bei den Blauen kann es nächste Saison wieder weit gehen, diese glaube ich nicht daran, dafür sind Bayern BVB Leipzig zu weit weg und Leverkusen Frankfurt Gladbach Hoffenheim haben einfach einen deutlich besseren Kader (und Eine Überraschung kommt sicher auch noch dazu)

      Bei Leverkusen ist es seit langem ähnlich. Ich hab am Anfang der Saison fast immer schon Angst vor deren Kaderstärke (Alario z.b. Dauerhaft auf der Bank) schaffen auch die es immer wieder in ein Loch zu fallen oder richtig schwache Wochen abzuliefern.

      Leipzig die gleiche Thematik, zu abhängig von Werner, gerade Sabitzer wirkt nicht so wie wenn er eine überragende Saison spielen kann. Poulsen ist für ganz vorne sicherlich auch zu leicht, mal sehen was die neuen da noch auslösen können, bzw ob Forsberg mal wieder mehr Lust auf Leipzig hat
      Du bist immer dann am besten, wenns dir eigentlich egal ist
      Du bist immer dann am besten, weil der Ehrgeiz dich sonst auffrisst
    • YonkoRedHairShanks schrieb:

      Dennoch sprichst du hier zum Einen noch ihre "Schwäche" oder Schwierigkeiten im Umgang mit defensivorientierten Mannschaften an, schmälerst dann aber ein paar Zeilen ihre Punkte gegen Union Berlin, Paderborn oder Düssseldorf. Diese müssten nach ausgänglichem Statement ja eigentlich noch stärker bei ihnen gewichtet werden?
      Ja, da hast du recht. Ich habe mir hier selber etwas widersprochen. Trotzdem bleiben es Mannschaften, bei denen es um den Klassenerhalt gehen wird. Wenn Leverkusen gegen eine Mannschaft aus dem Tabellenmittelfeld so spielt, bin ich gespannt wie sich die Ergebnisse entwickeln. Besonders bei Gegnern wie Frankfurt, Wolfsburg, Bremen und auch Schalke werde ich sehr gespannt sein, wie die Werkself sich schlägt. Da könnte nachlässiges Defensivverhalten sich nämlich stärker rächen und man macht auch nicht so einfach 3 Tore.
      Einer meiner besten Freunde ist Leverkusen Fan und ich spüre definitiv große Zweifel aktuell bei ihm aber das heißt natürlich nichts :D
      Freiheit, Gleichheit, Solidarität
    • CheLogiara schrieb:


      Bei Leverkusen ist es seit langem ähnlich. Ich hab am Anfang der Saison fast immer schon Angst vor deren Kaderstärke (Alario z.b. Dauerhaft auf der Bank) schaffen auch die es immer wieder in ein Loch zu fallen oder richtig schwache Wochen abzuliefern.
      Sehe ich ähnlich...der Kader ist (wie im letzten Jahr) bärenstark! Aber so gut Bosz' System auch zum Mannschaftsgefüge passt...es ist einfach zu berechenbar und unflexibel. Wenn der Matchplan nicht auf Anhieb aufgeht, hat man immer das Gefühl, dass Bosz nicht reagieren kann und klassisch ausgecoacht wird. Dazu kommen noch etliche Aussetzer in der eigentlich auch gut besetzten Abwehr und ein bisschen Chancenwucher und schon kann der ganz große Wurf in die Top3 vorzudringen wieder nicht gelingen.


      CheLogiara schrieb:


      Leipzig die gleiche Thematik, zu abhängig von Werner, gerade Sabitzer wirkt nicht so wie wenn er eine überragende Saison spielen kann. Poulsen ist für ganz vorne sicherlich auch zu leicht, mal sehen was die neuen da noch auslösen können, bzw ob Forsberg mal wieder mehr Lust auf Leipzig hat
      Hier muss ich widersprechen...ich mag die Dosen nicht...echt nicht! Aber was sie diese Saison unter Nagelsmann abspulen ist schon beachtlich. Die Abhängigkeit von Werner sehe ich auch bedingt. Aber mit Schick steht ab jetzt eine vielversprechende Alternative in den Startlöchern. Poulsen ist der solide Arbeiter, den man im Strafraum braucht und Sabitzer ist bisher eine absolute Maschine und stärkster Leipziger. Forsberg hat anscheinend wieder ein wenig Bock auf Leipzig, denn auch er liefert.
      In allen Bereichen findet sich ein guter Mix aus gestandenen Top-Buli-Kräften und massig Talent welches Druck auf die vermeintliche Top 11 ausübt. Dazu Nagelsmann, der das alles sehr gut ausbalanciert. Es sind zwar erst 5 Spieltage rum, aber ich glaube, dass Leipzig national (Platz 2 - 3) & international (X-Finale) eine gewisse Rolle spielen wird.
    • Melissa schrieb:

      Was mich aber wirklich nervt sind diese ewigen Diskussionen der Spieler mit dem Schiri. Boateng ist da ganz vorne mit dabei. Ich hasse es echt ... die wissen doch alle genau was sie gemacht haben. 100 Kameras auf das Spiel gerichtet und die glauben noch immer, dass man da irgendwas übersieht. Wenn nicht im Spiel, dann danach. Lasst die Schiris doch mal ihre Arbeit machen und spielt Fußball. Das grenzt manchmal wirklich an Körperverletzung und die Spieler beschweren sich dann noch über die Strafe.
      Da habe ich mich doch glatt noch an dein Zitat erinnert:

      Aktuell geschehen bei Ribery. Er wurde wirklich Gnadenlos gefoult und auch kann man wohl so sagen Brutal. Schiri zeigt zuerst Gelb und der Spieler beschwert sich sogar dabei schon lautstark, obwohl ihm eigentlich ganz klar sein müsste, dass er Ribery mit seiner Aktion das Schienbein hätte brechen können...

      Ist jetzt nur ein Beispiel, ich weiß auch dass man im Spiel oft in Rage ist und Italiener natürlich mindestens so stark wie Deutsche, aber nach solchen Attacken, halte ich doch echt meine Klappe und verziehe mich und bin glücklich dass ich nur Gelb bekomme (im ersten Moment)

      Du bist immer dann am besten, wenns dir eigentlich egal ist
      Du bist immer dann am besten, weil der Ehrgeiz dich sonst auffrisst
    • Hat Dortmund ein Mentalitätsproblem? Schon wieder nicht gewonnen xD Bei Leipzig musste ich schmunzeln ... davor noch Interviews geben wie gut es doch läuft und dann gleich mal daheim verlieren :D aber vielleicht kommt das ja zur rechten Zeit. Bayern hätte in der ersten Halbzeit schon den Sack zu machen müssen, so war es noch spannend. Ansonsten vermutlich eher keine Überraschungen.

      Aber was mal anderes, habt ihr schon mal gesehen, dass jemand für eine Schwalbe glatt rot bekommen hat? So geschehen in Italien bei Inter Mailand (glaube ich). Ich meine, war schon starke Schwalbe, aber dann rot zeigen? Seit wann gibt es das?

      Und ja, das Ribery Foul habe ich gesehen. Wie man sich danach noch über die Karte beschweren kann ist mir echt ein Rätsel.
    • Die Dortmunder kommen schlichtweg (noch) nicht mit dem Druck klar, den das Ausrufen des Saisonziels - das nach der vergangenen Saison nur Meisterschaft heißen konnte - verursacht. Man hat jetzt einfach das Problem, dass die erste Saison unter Favre viel, viel besser war, als erwartet. Dadurch steigt natürlich auch die Erwartungshaltung.

      So halte ich auch die aufkeimende Diskussion über eine potenzielle Entlassung von Favre für ziemlichen Käse. Natürlich hätte man eigentlich viel besser starten müssen, aber der derzeitige Tabellenplatz hat imo wenig Aussagekraft, da zwischen Platz 8 und Platz 1 zurzeit nur schlappe 3 Punkte liegen. Wenn der BVB zur Winterpause den eigenen Ansprüchen immer noch derartig hinterher rennt, dann kann man vielleicht mal anfangen über sowas zu debattieren. Aber doch nicht schon nach dem 6. Spieltag. Völlig behämmert.

      Meine Meinung zu Favre ist aber eine relativ eindeutige: Ich traue diesem Mann nicht zu große Titel - wie eben die Meisterschaft - mit dem BVB zu holen. Der BVB ist ein Verein, der einfach das Feuer der Emotionen braucht. Und das hat der introvertierte Favre nun mal nicht. So viel er über den Fußball auch weiß, das Entscheidendste fehlt ihm, um sich in Dortmund wirklich ein Denkmal zu setzen. Zumindest mMn. Lass mich aber auch gerne positiv überraschen.
    • @Melissa
      Dachte ich auch zuerst wenn man das Video anschaut.
      Im Spielbericht steht aber eindeutig Gelb Rot drin.

      Dortmund ist selber schuld, Thorgan z.b. Hätte das 3:1 machen können wenn nicht müssen. Jetzt kommen halt wieder die lächerlichen Medien wie der Häuser aus Ihren Löchern gekrochen.
      Der BVB selber wird ganz cool und gelassen weiter arbeiten. Die kassieren z.b. Derzeit auch Tore die öfter mal aus dem Stadion geballert werden als ins Tor, soll nichts heißen aber die haben grad teilweise auch einfach Pech
      Du bist immer dann am besten, wenns dir eigentlich egal ist
      Du bist immer dann am besten, weil der Ehrgeiz dich sonst auffrisst
    • OneBrunou schrieb:

      So halte ich auch die aufkeimende Diskussion über eine potenzielle Entlassung von Favre für ziemlichen Käse
      Ja aber die kommt, nachdem was ich jetzt schon so aus Medien etc. mitbekommen habe, nicht aufgrund des Tabellenstandes, der letzten Spiele etc. zustande. Scheinbar ist Favre und der BVB kein richtig eingeschworener Haufen. Klingt für mich so ein bisschen wie Bayern und Kovac letzte Saison. Nur in München ist die individuelle Klasse einfach dermaßen Hoch und die Spieler den Druck einfach gewöhnt, weshalb sie trotzdem das Double holten.

      Zudem wurde es wohl nicht ganz so toll aufgefasst, dass Favre, nachdem die BVB Bosse die Meisterschaft als Ziel definiert hatten, in einem Interview erstmal wieder etwas zurück ruderte und gezeigt hat, dass er dieses Ziel wohl nicht so klar definieren will.

      Aber generell finde ich es wieder echt dämlich von den Medien, den BVB nach dem durchwachsenen Saisonstart schon wieder nach jeder schwachen Leistung an dieser Aussage festzumachen. Mich persönlich nervt die defensive Zielvorgabe der ganzen Bundesligisten schon seit langem und habe mich richtig gefreut in Dortmund endlich mal wieder ein Team zu sehen, dass die Saison offensiv angeht! Wenn ich aber sehe was jetzt schon wieder daraus gemacht wird wundert es mich nicht, dass die Vereine immer so tief stapeln.
    • So, das 2. Spiel des BVB in der CL ist rum und irgendwie bekomme ich immer mehr das Gefühl, dass die Aussage der Chefetage bezüglich Meisterschaft kontraproduktiv war. Die Spieler scheinen davon eher gelähmt zu werden als angespornt. Es war wohl doch nicht so verkehrt von Favre auf diesen Zug nicht mit aufzuspringen.

      Zum wiederholten Male in dieser Saison war die Offensivreihe ein Schatten ihrer selbst. Wo ist das Offensivspiel der Vorsaison hin? Im Moment fühlt es sich für mich so an, dass die vorderste Reihe nur dafür da ist, um 11 Spiel auf dem Platz zu haben. Dabei ist die Offensivreihe fast die selbe, wie in der letzten Saison. Sie müsste also eigentlich eingespielt sein.
      Während man in der letzten Saison noch die Gier auf das nächste Tor förmlich spüren und riechen konnte, ist davon in dieser Saison nicht wirklich viel zu merken. Im Moment hat man das Gefühl, der BVB will das erste Tor schießen und dieses dann auf Biegen und Brechen bis zum Ende des Spiels verteidigen. Das dies nicht funktionieren kann, hat man in dieser Saison schon das ein oder andere mal gesehen. Sobald dann der Gegner den Ausgleich macht kommt dann irgendwie auch nicht mehr viel nach vorne. Es fehlt im Moment der Glaube an die eigene Stärke. Nämlich den schnellen Spiel nach vorne. Gute Möglichkeiten werden durch Verschleppen des Spieltempos zu Nichte gemacht und der Gegner bekommt die Chance ich zu ordnen.

      Natürlich war die Aussage zum Thema der Meisterschaft ein 2-schneidiges Schwert. Jetzt wo es nicht so sehr läuft, wird von den Medien diese Aussagen natürlich hergenommen. Hätte der BVB aber wieder auf Understatement gemacht, wäre von der Presse bestimmt gesagt, wie man den nach der letzten Saison immer noch so vorsichtig zu Werke gehen kann und sich nicht traut eine Kampfansage zu machen.
      Wie man sieht, man kann es nicht allen recht machen.

      Ich hoffe nur, dass der BVB schnell wieder die Kurve kriegt und an die Leistungen der alten Saison anknüpfen kann. Denn sonst wird es diese Saison schwer überhaupt in die Top 4 zu kommen.
    • Meine Frage an euch wäre, was haltet ihr von der Debatte zu Ter Stegen vs Manuel Neuer? Haltet ihr es für richtig, dass Manuel Neuer weiterhin im Tor der deutschen Nationalmannschaft stehen und die Nr.1 bleiben muss, oder würdet ihr dem Weltklasse Torwart Ter Stegen auch Chancen einräumen? Ich persönlich bin als Barca Fan klar dafür, dass Ter Stegen häufiger ins Tor geschickt werden sollte. Seine letzten starken Paraden sprechen ganz klar dafür. Neuer ist immer noch ein sehr guter Torwart, nur sehe ich nicht mehr die Spitzenklasse bei Neuer wie früher.

    • Naja ter stegen hatte schon chancen in der n11... er hat kläglich versagt und Fehler wie ein a JugendTorwart gemacht.

      Solange neuer sich keine patzer in der n11 leistet soll neuer ruhig die Nummer 1 bleiben. Bei freundschaftsspielen und unwichtigen spielen würde ich eh durch alle durchwechseln um jeden die Möglichkeit zu geben sich zu beweisen.

      Mein persönlicher Favorit ist Horn... Bei so einer schlechten Mannschaft wie Köln bekommt er ziemlich viel auf den Kasten und zeigt auch das er was drauf hat.
    • Flekz schrieb:

      Naja ter stegen hatte schon chancen in der n11... er hat kläglich versagt und Fehler wie ein a JugendTorwart gemacht.
      Ja, ter Stegen hat einige Fehler gemacht, die echt peinlich waren. Ich erinnere mich gerade an das Eigentor gegen die USA 2013. Allerdings liegen diese großen Fehler Jahre zurück. Insbesondere in der Zeit, in der Neuer lange verletzt war, hat ter Stegen teilweise überragend gehalten.
      Ich möchte jetzt nicht sagen, dass ter Stegen Neuer ersetzen sollte, aber das Gegenteil möchte ich ebenso wenig sagen. Ich bin da sehr zwiegespalten. Was meiner Meinung nach für ter Stegen spricht, ist der Fakt, dass er 6 Jahre jünger ist als Neuer und meines Wissens nach keine solche Verletzungshistorie hat. Früher oder später sollte er zum ersten Keeper ernannt werden. Ich will jetzt aber nicht sagen, ob besser früher oder später.
    • Ter Stegen hätte meiner Meinung nach bei der WM 2018 eine Chance verdient. Aber wenn Neuer komplett fit ist und spielpraxis hat, dann kann meiner Meinung nach nur er im Tor stehen. Ich finde aber auch man kann bei Torhütern, wenn man denn zwei ungefähr gleichstarke Keeper hat, öftersmal durchwechseln. Denke das schadet dem Spielrhytmus nicht.
    • Tigerman schrieb:

      Ich finde aber auch man kann bei Torhütern, wenn man denn zwei ungefähr gleichstarke Keeper hat, öftersmal durchwechseln. Denke das schadet dem Spielrhytmus nicht.

      Der Torhüter ist Teil der Abwehr, 1. Mann im Spielaufbau und die konstanteste Position der Elf. Auch bei 2 etwa gleich starken Torhütern, bringen diese Unterschiede mit, die sich einspielen müssen. Hier würde man eine unnötige Baustelle aufmachen, wenn man die Spielanteile und den unwichtigen Partien aufteilt und in der heißen Phase wieder auf eine klare Nr.1 setzen muss.
      Was ich dann in die Bank investiert habe, kommt nicht zum Einsatz und mit dem Stammtorhüter hätte man die Zeit besser nutzen können.

      Mir ist es relativ egal ob jetzt Neuer oder ter Stegen, das Leistungsprinzip sollte auch hier greifen.
    • Neuer oder Ter Stegen

      In Ter Stegen sehe ich so ein bischen einen dieser typischen Spieler, die zwar Leistungstechnisch voll dabei sind, aber für die Nati eben doch nicht diesen gewissen "Mehrwert" haben. Man könnte jetzt natürlich dagegen Werfen, dass Löw einfach kein Fan ist von Ter Stegen.

      Wenn man es aber Objektiv betrachtet, ist es an sich durchaus eine passende Geschichte, solange Neuer weiterhin seine Leistung bringt. Wir haben eine sehr jugendlich angehauchte Nati und der Umbruch wird sicherlich auch noch andauern. Da sind extrem Erfahrene Spieler wie Neuer zwingend Nötig, von diesen Spielern haben wir nicht viele.

      Ter Stegen scheint in diesem Bereich auch noch nicht soweit zu sein. Natürlich könnte er auch in diese Rolle hineinwachsen, bzw. evtl. hätte er auch längst eine Chance verdient, aber wie gesagt so lange Neuer funktioniert gibt es für Löw einfach keinen Grund zu wechseln.

      Ein Problem sehe ich dabei auch nicht, sollte Neuer nach 2020 Ciao sagen, warten sofort gute Nachfolger und selbst wenn die dann nicht ganz die Führung übernehmen, haben sich bis dahin sicher auch viele andere Spieler Weiterentwickelt. Ich verstehe hier Ter Stegen, dass er merkt dass es so nicht reichen wird für die EM 2020, aber lange macht es Neuer sicherlich nicht mehr, zumindest noch ein bischen Geduld wäre wichtig.
      Du bist immer dann am besten, wenns dir eigentlich egal ist
      Du bist immer dann am besten, weil der Ehrgeiz dich sonst auffrisst
    • Schneckentempo in der Bundesliga

      Hab mir mal den Scherz erlaubt und die Medien zitiert. Nach dem 8en Spieltag eigentlich Schwachsinn aber zumindest ist auch ein Stück weit Wahrheit drin.

      Bayern
      Es gibt diese Tage, du bist nicht komplett 100% geil, triffst genau dann auf einen Gegner der total gallig spielt und voll im Flow ist. Beide Tore wären natürlich Verhinderbar gewesen, man sah wohl warum Boateng eigentlich keine Chance beim FCB mehr hatte

      BVB
      Hier ist es bei den Toren zumindest ähnlich, aber gerade bei Brandt und Hazard wars hier offensiv einfach zu ungenau
      Defensiv hingegen fragt man sich schon, warum kurz vor Schluss die Flanke geschlagen werden darf und warum zum Henker Hakimi nicht einen halben Meter weiter links steht dann wird er abgeschossen.
      Bei Favre stellt sich mir die Frage, lässt er den BVB wie Gladbach damals zu wenig aggressive Zweikämpfe...

      Leipzig
      Unfassbar was die liegen gelassen haben. Auffallend war für mich hier Forsberg. Bei Werners 1er Chance, bleibt er einfach stehen, bei dem dicken Lattentreffer läuft er auch nicht wirklich mit, wäre er schneller als der Gegenspieler gewesen... scheint nicht 100% Bock zu haben. So hatte Lev natürlich unfassbar viel Glück weil das Bosz System wie immer Konteranfällig war.

      Gladbach
      Hier muss ich natürlich schööön schmunzeln. Was gibts zu sagen, der VFL hat ein unfassbar schweres Programm vor sich. Die meinen sind danach sicher nicht mehr ganz vorne zu finden.

      Es ist noch früh in der Saison, die Bayern hatten einen wohl zu Gegner zum falschen Zeitpunkt, der BVB wirkt zu Soft im Zweikampf und Leipzig verballert es sich selber. Trotzdem wird es wohl einer der 3 werden am Ende, wobei Leipzig gerade heute wieder unfassbar von Werner anhängig war. Der BVB hingegen wirkt Mannschaflich nicht so geschlossen wie es sein sollte.
      Du bist immer dann am besten, wenns dir eigentlich egal ist
      Du bist immer dann am besten, weil der Ehrgeiz dich sonst auffrisst
    • Stadionbesuch WWK Arena

      Ich hatte am Samstag das Glück, von einem unserer Lieferanten Karten für das Spiel in Augsburg zu bekommen. Diese Plätze waren zwar relativ Oben, in der Allianz Arena würde das trotzdem noch als Kategorie 1 zählen. Von der Stimmung und dem Sound natürlich ein deutlich kleineres Stadion (Bayern war beim Sound außer bei den Toren enttäuschend), würde ich es immer wieder machen, wirklich ein nettes Stadion zum Spiele anschauen. Auch die Augsburger in den Kneipen etc. ein recht nettes Völkchen.

      Mein persönlicher Wunsch war von Anfang an, eine Führung für Augsburg, dass Bayern einen Gang höher schalten muss. Ein Glück habe ich dies natürlich gleich bekommen, weil Bayern von Beginn an unfassbar gepennt hat. Generell muss man aber wohl sagen, war Augsburg gerade in der 2en Halbzeit nicht wirklich Bundesliga tauglich, trotzdem einen Punkt geholt. Nur um das zu relativieren, die erste Halbzeit von Augsburg war echt in Ordnung, haben wohl zuviel Pulver in der ersten Halbzeit verschossen.
      Bayern war bei Gott nicht schlecht und wenn sie Ihre Chancen gemacht hätten, wäre das Spiel sicherlich auch deutlich für Bayern ausgegangen, weil da muss man ehrlich sein, das wäre einfach nur Fair gewesen, die Chancen hatten sie. Trotzdem muss man sagen, das WIE bei Bayern ist zur Zeit schon recht dürftig. Wie sollen Angriffe gespielt werden, WIE soll gepresst werden usw. Ein wirkliches Konzept konnte ich bei den Bayern nicht erkennen, es ist weiterhin brutal viel von den 2 Aussen abhängig und die haben mit Gnabry und Coman keinen guten Tag erwischt. Auch Coutinho war wenig Antreiber.

      Alles in allem war es ein super ansehnliches Spiel für ein Neutralen Verfolger, wenns normal läuft hat Augsburg aber nicht den Hauch einer Chance einen Punkt mitzunehmen.
      Du bist immer dann am besten, wenns dir eigentlich egal ist
      Du bist immer dann am besten, weil der Ehrgeiz dich sonst auffrisst
    • Ich bin bekanntlich kein Freund davon, dass ständig die Trainer öffentlich angegangen und als Erste entlassen werden, wenn es bei einem Verein mal gerade nicht so gut läuft, wie es eigentlich sollte, so habe ich mich ja auch erst kürzlich diesbezüglich klar gegen eine übereifrige Trennung von Favre ausgesprochen. Auch jetzt werde ich davon nicht abrücken, dennoch frage ich mich aktuell, was eigentlich im Kopf dieses Mannes vor sich geht, wenn er sich um die Aufstellung kümmert.

      Akanji ist - seit der Rückkehr von Hummels und seiner damit einher gegangenen Degradierung - sichtlich verunsichert und spielt schon seit Wochen absolut unterirdisch, wird dennoch immer wieder aufgestellt. Brandt wird von Favre komplett verhunzt, gehört der Junge schlichtweg nicht auf die 9. Gerade heute ärgert mich das maßlos, fiel mit Reus doch der Mann aus, an dem es für Brandt aktuell kein Vorbeikommen auf der 10 gibt. Aber nein, weil Hakimi eine Station weiter agieren soll (obwohl man ihn ja extra für die LV / RV Position geholt hat, weil man da eben akuten Personalmangel hat / hatte), schiebt er einfach mal Hazard auf die 10 und Brandt auf die 9.
      Und das alles nur - zumindest kristallisiert sich dieser Eindruck immer stärker heraus - damit Götze bloß nicht in die Startelf rückt. Man bekommt mehr und mehr das Gefühl, als würde man Götze ganz bewusst aus dem Verein ekeln. Erst die Gehaltseinbußen, die er bei einer Vertragsverlägerung hinnehmen soll - dass man ihm vorab ein so hohes Gehalt bereit war zu zahlen, ist das eigene Versäumnis am Verhandlungstisch mMn - obwohl seine Leistungskurve zuletzt wieder deutlich nach oben ging, und jetzt scheint sich Favre vehement dagegen zu sträuben den Jungen spielen zu lassen. Ist ja nicht so, als hätten wir auf der 9 ohnehin schon Personalmangel. Auch Götze hat seine Stärken gewiss nicht da, kann aber zumindest als Falsche 9 den Ball besser kontrollieren, dank seiner engen Ballbehandlung, und ggf. Räume schaffen. Selbst mit einem fitten Paco fehlt uns da noch immer ein Brecher als alternativer Spielertyp, der auch mal den Kopf hinhalten kann, wenn eine Flanke geschlagen wird.
      Heute hat man wieder sehr eindrucksvoll gesehen, dass uns so jemand einfach fehlt. Inter hat extrem stark verteidigt, wodurch das eigene Spiel stagnierte. Da hätten ein paar mehr Vorstöße über die Seite, inkl. geschlagener Flanken, gewiss nicht schaden können. Bringt aber natürlich nichts, wenn man dann im 16er niemanden hat, der auch nur versuchen könnte diese Flanke zu verwerten.

      Nun kamen erst vor kurzem Gerüchte auf, dass - im Falle einer Vertragsauflösung mit Favre - mit Mourinho ein entsprechender Ersatz bereits in den Startlöchern stehen könnte. Ob da was dran ist könnte man womöglich schneller herausfinden, als es einem lieb ist, sollte Favre es nicht langsam mal gebacken kriegen mit diesem - eigentlich qualitativ extrem hochwertigen - Kader vernünftig umzugehen. Denn das schafft er zurzeit, mMn, einfach nicht. Nach der letzten Saison schon fast unerklärlich, ist der Kader doch nicht nur zusammengeblieben, sondern wurde er auch noch punktuell weiter verstärkt, weswegen die ausgerufenen Ziele zunächst mal alles andere als utopisch erschienen. Von denen sind wir aber aktuell - da muss man sich nichts vormachen - meilenweit entfernt. Da muss endlich mehr Konstanz kommen. Und dazu gehört auch, dass Favre seine Spieler auf den Positionen einsetzt, auf denen sie ihre Stärken am besten ausspielen können. Denn das tut er zurzeit definitiv nicht. Warum auch immer.
    • Finde ich den völlig falsch gewählten Zeitpunkt von den Medien und ein Stück weit von dir hier jetzt auch. Ich kanns echt nicht fassen, da hat man am Wochenende Gladbach weggeputzt und trotzdem gehts in den Medien weiterhin so rund, sogar Mourinho kommt ins Gespräch, obwohl man, ich wiederhole mich, das Spitzenspiel in der Buli gewonnen hat und in der CL halt einfach Siege braucht in den nächsten Spielen.

      Aber was ist eigentlich passiert? Eigentlich noch nichts. Man benötigt in Liga DFB Pokal und CL bis Weihnachten einfach Siege, dann könnten es die gleich schönen Weihnachten werden wie vor einem Jahr, das ist durchaus möglich. Finde es von den Medien echt gnadenlos aber Klicks Klicks Klicks.

      Nun zu deiner eigentlichen Thematik:
      Im ersten Moment, wenn ich mir die Aufstellung so ansehe, hat Favre versucht mit Hazard, Brandt und Sancho gegen harte Italiener viel Tempo zu bringen, was Götze so nicht (mehr) hat. Auch hat er denke ich versucht mehr Körpermasse reinzubringen, was Götze nicht hat.
      Und noch mehr weißt du nicht wie Götze aktuell trainiert, bzw. sich fühlt weil gerade Mental war er ja die letzten Jahre nicht mal annähernd stabil.
      Auch noch dazu kommt, dass er Brandt mit Sicherheit auch einfach 2 mal am Stück die Chance geben wollte sich auf der 9 reinzukämpfen und sind wir mal ehrlich, wie groß war die Chance dass Götze gestern auf der 9 (Wo er schon 100 schlechte Spiele gemacht hat) besser spielt? Genauso weiß Favre natürlich um die Thematik mit Brandt, weshalb er ihm einfach genau jetzt die Chance geben wollte / musste, denn sind wir ehrlich, die Spiele Ohne Reus haben für den BVB schon oft nicht gut ausgesehen.

      Also generell finde ich Favres Grundidee von gestern nicht schlecht, 3-4-3 stark gegen den Ball arbeiten und dann mit schnellen Kontern nach vorne kommen. Da sind Spieler wie Guerreiro oder Götze zumindest bei den 3 Offensiven nicht die passenden Spieler, also die Grundidee hätte funktionieren können.

      Auch wissen wir doch schon seit Leverkusener Zeiten, dass ein Brandt zwar begnadet ist, aber sicherlich auch noch keiner ist, welcher den Karren aus dem Dreck zieht, welcher in schlechten Spielen auch immer wieder 1 gegen 1 gewinnt und in die Tiefe kommt usw. Die Entscheidung pro Brandt contra Götze kann ich absolut verstehen und finde diese als Fehler von Favre zu interpretieren schon bischen hart.
      Du bist immer dann am besten, wenns dir eigentlich egal ist
      Du bist immer dann am besten, weil der Ehrgeiz dich sonst auffrisst