Was gefällt euch nicht an One Piece?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • na klar sterben leute, massenhaft sogar !

      Ich meine DocBader, Sauro usw sind alle gestorben. Klar, das liegt schon Jahre zurück in der Gesachichte. Trotzdem wahren ihre Tode während des Flashbacks nicht weniger dramatisch.
      oder zB Merry. da habt ihr einen "Hauptcharakter" der gestorben ist. da kann doch wohl niemand sagen das wäre nicht dramatsich gewesen. ich persöhnlich habe da rotz und wasser geheult. ;(



      Lol, du stimmst mir in meiner Aussage damit im Grunde zu. Bin mir durchaus bewusst dass es in FBs Tote gibt, aber das meinte ich nicht, wie Kostja schon sagte, hätt ich vielleicht noch deutlicher dazuschreiben sollen. Du sagst, die Tode in den FBs waren nicht weniger dramatisch. Hab nie etwas anderes behauptet, ganz im Gegenteil. In den FBs kommen die wohl emotionalsten Momente des ganzen Mangas vor, das lässt sich kaum abstreiten. Und nun überleg mal warum das so ist? In erster Linie deshalb, weil eben dort Personen sterben. Und aus diesem Grunde bin ich auch der Meinung, ein paar Tote in bestimmten Situationen in denen sich der Tod auch wirklich anbietet(siehe Peru) würden dem Manga im Hinblick auf Emotionalität und Dramatik erheblich zugute kommen.

      Die Merry betrachte ich nicht als Tod in dem Sinne, der Abschied von ihr war zweifellos unglaublich emotional inszeniert, dennoch halte ich es für zu abstrakt, den Untergang der Merry mit einem Personentod gleichzusetzen.
    • Kostja schrieb:

      Was mir einfach etwas aufstößt, ist wenn es mit Logikfehlern verbunden ist. Lucci wollte solange er lebt, Robin verfolgen und töten. Die Bombe die Pell aus 30 cm Entfernung überlebt hat, sollte eigentlich eine Million Menschen, im Umkreis von 5 Km töten. Enel ist der Superbösewicht, dann sieht man ihn auf einer archäologischen Mission auf dem Mond. Und mir braucht auf keiner damit kommen, dass es ja metaphysisch gedacht ist, dass es um Träume geht, die ja dann zerstört worden sind und den physischen Tod braucht es ja nicht mehr, weil sie geistig besiegt worden sind.
      naja, ich komme mal trotzdem damit XD Oda ist das denke ich mal sehr gut bewusst das viele Leser das unlogisch und dumm finde, was es ja auch wenn man es nüchtern betrachtet auch wirklich ist, besonders das mit Peru ...
      Aber er macht es absichtlich so, da er für die Zielgruppe, welche du angesprochen hast, immer eine art Happy End aufzeigen will. Er möchte der Zielgruppe denke ich einfach etwas in der Art mitteilen: "Egal was kommt, die guten gewinnen immer und werden immer belohnt." Diese leicht naive und kindische ansichtsweise mag bei manchem mit fortschreitendem alter zwar auf keine vollkommene Identifizierung mehr führen, jedoch ist es ja auch das was die Leser bei OnePiece so fesselt.

      Ich nehme mich mal zum beispiel: Wie oft habe ich schon OnePiece in den Händen gehabt und gelesen und dachte mir einfach nur: Scheiße man, was sind das nur für Teufelskerle. und das eben genau diesen dingen.
      Dieser Sachverhalt ist meiner Meinung nach also auch eine Sache die OnePiece so unglaublich macht.
      Außerdem sollte man manche Dinge eh nicht ZU logisch sehn finde ich denn ich meine wir diskutieren hier über ne fiktive geschichte in der man durch essen von Obst Superkräfte erhält welche teilweise schon Gottesnah sind.... und da sollte man sich dann nicht über evtl. auftretetende Logikfehler nicht zuuu viele Gedanken machen. (meine damit nicht dich Kostja sage es nur allgemein. du kommst mir in keinster weise so verbissen oder so vor, ich wollte das nur klarstellen ^^)


      Ist wieder so eine Sache. Sie haben keine Gedanken an Rache. Zeitlebens war Rache eine der Triebfedern der Menschheit. Heisst nicht, dass es gut ist aber so war/ist es nunmal. Wer von uns hatte die nicht einmal? Aber so Leute wie Luffy, Son Goku, Naruto usw. haben sie nicht, sie sind eben unrealistische Idealtypen, die es so nicht gibt. Shoneninhärente Idealtypen eben. Wieder, kann einem gefallen, dem anderen nicht. Ich habe eher die Erfahrung gemacht, dass man sich mit steigendem Alter davon distanziert, ist nicht repräsentativ, meine persönliche Erfahrung eben. Das soll jetzt auch garnicht auf Seinen gemünzt sein, nur weil sich ein Manga in Blood/Splatter und Goreorgien ergießt, ist er noch lange nicht "reif." Ist ja klar. Dann lieber OP.


      naja, selbstverständlich haben wir in diesen Geschichten Utopien von Menschen. also Menschen die es in wirklichkeit so eigtl überhaupt nicht geben kann. Da ein rational denkender und sich verhaltener Mensch der ohne äußere Einflüsse durch die Welt geht sich niemals von alleine so verhalten würde. Aber dazu sind Mangas, und vor allem Shonen, ja da. um der von dir Angesprochenen Zielgruppe ein Vorbild zu liefern. Nicht um kleine Luffys heran zu züchten, nein, einfach um ihnen mal andre Werte zu zeigen oder Gedanken die sie wenn sie von wem anders hören würden vllt nicht so schätzen würden.

      Auch wieder mich als Beispiel XD: es klingt vllt ziemlich dämlich oder für den ein oder anderen sogar schwach aber ich persöhnlich hätte in meiner Kindheit nicht mehr weiter gewusst wenn ich Son-Goku nicht als Helden gehabt hätte. Durch starke probleme in meinem Umfeld und vor allem meiner Familie war ich stark isoliert und wenn ich keine Figur gehabt hätte die mir immer wieder gezeigt hätte das man aufstehn muss um zu kämpfen, hätte ich im alter von 12 wahrscheinlich WIRKLICH suicid begangen.

      Aber zu sehn das es einen Jungen gibt, wenn auch nur in der Fiktion, der immer stärker wird aus eigenem Antrieb, Freundschfaten schließt und schließlich zu einem Starken Mann wird ließ mich davon Träumen ebenso zu sein. Na klar, ist alles nur ne Frenseh serie, aber ich dachte mir damals schon immer als kleiner Bub das es ja von echten Menschen gemacht wurde und diese sich das ausgedacht haben ^^ deswegen konnte ich daran glauben.

      Ich würde sogar soweit gehn und sagen das Manga's , spezifisch Dragonball, mein Leben gerttet haben. <-- echt kein witz.

      und wenn man mich heute ansieht bin ich der Lebenfroheste Mensch Weit und Breit XDXD

      gut, das ist nun ein SEHR extremes beispiel, aber ich denke einfach mal das Oda eine gewisse Vorbildfunktion wahren möchte und er deswegen Luffy seine Gegner nicht töten lässt. damit die kinderchen auch sehn das man niemanden töten muss um zu siegen.
      Außerdem erwartet ja auch niemand das jeder der OP liest so drauf ist wie einer aus der SHB XD das wäre auch seltsam wenn es so wäre lol aber wenn man so etwas fabriziert wie Oda, und man sich bewusst ist das seine eigenen Charaktere eine gewisse Vorbildsfunktion haben, dann würde ich wohl auch dazu neigen Happy End's einzubauen. klar macht das die Logik nicht besser XD aber das lässt denke ich den ein oder andren die ganze thematik besser akzeptieren wenn man es von diesem standpunkt aus sieht.


      Nicht wirklich wichtig aber weil du hier "jeder" dermaßen betonst. Robin.


      Auf der Party in W7 nach EL. Luffy hat die Backen voller Fleisch und Robin sagt: vllt solte ich es auch mal probieren ^^ und Sanji protestiert stark XD man sieht nicht wie sie es macht, aber ich denke mir schon sie hat in nem gewissen maße blödsinn gemacht. Das Robin nicht SO dargestellt wird mit ner Fratze liegt denke ich einfach daran das Oda das Lady-like wahren will und nen gewissen Sexapeal. Nami schreit zwar rum, aber sie macht auch keine "dummen" gesichter in der Regel. Ich glaube auch das Oda sich bewusst ist das das Henati geschäfft boomt -.- ich denke mir das die da ne Ausnahme bilden nur aus dem dummen grund -.-
    • Das Thema Tod in One Piece könnte man auch gut unter dem Gesichtspunkt zusammenfassen, dass sich Oda nicht an seine eigene geschaffene Logik (wie Kostja schon sagte) innerhalb der Welt von One Piece hält. Die Welt von One Piece besteht oberflächlich betrachtet aus Typen, die Häuser werfen können, Leuten die mit Hilfe übermenschlicher Fähigkeiten ganze Insel in Schutt und Asche legen können, oder Kerlen die Kanonenkugeln schleudern, die größer als das eigentliche Schiff sind, auf dem sie stehen. Das ist alles nicht weiter dramatisch, dass es sich um eine fiktive Geschichte in einer fantastischen Welt hält, die eben nicht nach unseren Naturgesetzen bewertbar ist. Wenn Leute dort nicht gleich sterben, weil sie von einem 10.000 Volt Blitz gerötset werden, ist das ok. Es ist ebenso ok, wenn Leute nicht draufgehen, die 90% ihres Bluts verlieren und trotzdem noch aufrecht stehen. Es ist auch ok, wenn Leute überleben, deren Knochen und Genick mehrmals deutlich gebrochen werden. Wenn der Autor das so will, ist das in ordnung. Was nicht in Ordnung ist, die Willkür die aber beim Thema Tod betrieben wird. Wenn ein Typ wie Pell eine Bombe aus kurzer Entfernung überleben kann, Bellemere aber nicht mal eine Kugel in Richtung Kopf, dann ist das nicht ok. Wenn Rosio aus dem fenster fliegt und dabei drauf geht, aber Leute wie die Rolling Pirates mal eben Kumas Megshock überleben, dann ist das nicht ok. Man kann das beliebig weiterführen. Es geht darum sich an seine eigenen Todesgesetze zu halten, die man nicht nach Belieben varrieren kann, wie es einem gerade passt.
    • Mich stört mittlerweile v.a. die Länge. Knapp 50 Bände und es ist gerade mal Halbzeit, das ist wirklich heftig. Könnte zwar nicht sagen, dass ein Arc jetzt der vollkommene Filler war, aber man hätte hier und da kürzen können, bspw. ein ewig langer TB Arc nur für Brooks Beitritt, ein sehr langer Skypia Arc für einige wenige Infos zu den Porneglyphen, das ganze Little Garden nur, um Lyssop etwas Mut zu geben und Boogie und Woogie auf EL nochmal zu erwähnen...
      OP lesen macht mir in meinem Alter zwar immernoch Spaß, will auch wissen, wie es weiter-, bzw. ausgeht, aber ich will eigentlich nicht erst mit 35 den letzten Band eines Kindermangas lesen. Aber so wirds wohl kommen, wenn ich es nicht vorher aus den Augen verliere, was auch sein kann.
      Ein Klavier, ein Klavier!
    • Triple_D_Sixx schrieb:

      Was nicht in Ordnung ist, die Willkür die aber beim Thema Tod betrieben wird. Wenn ein Typ wie Pell eine Bombe aus kurzer Entfernung überleben kann, Bellemere aber nicht mal eine Kugel in Richtung Kopf, dann ist das nicht ok. Wenn Rosio aus dem fenster fliegt und dabei drauf geht, aber Leute wie die Rolling Pirates mal eben Kumas Megshock überleben, dann ist das nicht ok. Man kann das beliebig weiterführen. Es geht darum sich an seine eigenen Todesgesetze zu halten, die man nicht nach Belieben varrieren kann, wie es einem gerade passt.

      Da hast du schon recht, man kann nicht einfach die Todesregeln ändern wie man will. Aber deine Beispiele finde ich nicht wirklich gelungen: Peruh war ein ausgebildeter Elite Kämpfer der Königlichen Armee mit Teufelskräften, Bellemere eine normale Marine Soldatin ohne diese. Rosseo war ja nicht dadurch ujms Leben gekommen, weil Bellamy ihn aus dem fenster schmiss, sondern weil Bellamy ihn mit seiner Tk draußen noch zu Tode prügelte. Das mit den Rumba Piraten, naja, kann ich nix zu sagen wieso die diss überstanden...

      Ich würde mich eher aufregen, das wenn Oda Tode so Dramatisch darstell wie den von peruh, er dieser nimmt, indem sie einfach wieder auferstehen. Ich meine, er fliegt mit der Bombe in die Luft, seine Statue, der Falke, bricht zusammen, und dann der satz "ich der Falke, beschütze Alabasta vor seinen Feinden" - Und dann paar Tage später kann er schon wieder gehen, hallo?
    • Ob etwas tödlich ist, ist nicht nur vom biologischen Standpunkt bewertbar... manchmal kann man sehr-sehr-sehr viel Glück haben. Es gibt jemand der den Rekord im Überleben-vom-vBlitz-getroffen-werden hält (5x wenn ich mich recht entsinne) und jemanden der es mit einem Ausbeinmesser im Hinterkopf noch schaffte zur Ambulanz zu fahren und dort darum zu bitten es zu entfernen. Oder jemand der einenSturz aus dem 5ten Stock überlebte (Er lebt noch... obwohl ihm ein wenig die Gliedmaßen seid dem ausgegangen sind).

      auf der anderen Seite gibt es Leute die sich schon zu Tode gestolpert haben oder an einer Stichwunde am Finger verblutet sind.


      Und vergessen wir doch bitte nicht welche Altersgruppe OP mit anspricht. Ich kann mir durchaus ein "Mama! Mein Lieblingschar is grad gestorben *heul* " vorstellen. *seufz*

      Ich finds aber auch schade gelegentlich hätte ein Tod doch mal ein bisschen gut gepasst.

      Scheibenweltromane sind zwar nicht unbedingt mit OP vergleichbar... aber mit dem Tod gehen sie ganz anders um.
    • @wodka
      Ob etwas tödlich ist, ist nicht nur vom biologischen Standpunkt bewertbar... manchmal kann man sehr-sehr-sehr viel Glück haben. Es gibt jemand der den Rekord im Überleben-vom-vBlitz-getroffen-werden hält (5x wenn ich mich recht entsinne) und jemanden der es mit einem Ausbeinmesser im Hinterkopf noch schaffte zur Ambulanz zu fahren und dort darum zu bitten es zu entfernen. Oder jemand der einenSturz aus dem 5ten Stock überlebte (Er lebt noch... obwohl ihm ein wenig die Gliedmaßen seid dem ausgegangen sind).

      auf der anderen Seite gibt es Leute die sich schon zu Tode gestolpert haben oder an einer Stichwunde am Finger verblutet sind.



      Vollkommen richtig, was du da sagst, allerdings: Zum einen sind die von dir beschriebenen Fälle Ausnahmen. Zum anderen, und das ist noch viel wichtiger, geht es weniger um den Vergleich mit der Realität, wenn der fehlende Tod in One Piece hier kritisiert wird. Denn dann könnte man genau so gut Teufelsfrüchte oder ähnliches Unreales kritisieren. Nein, es geht viel mehr um die Story. Eine zweifellos dramatisch inszeniertes Aufopferung eines Peruh wirkt doch im Nachhinein wie ein schlechter Scherz, wenn sich heraustellt, dass er letzten Endes überlebt hat. Eine Art Märtyrer für Arme. Auch der Buster Call, die stärkste Waffe der WR, wirkt nur noch halb so furchterregend wenn sich heraustellt, dass man diesen überleben kann, selbst wenn man auf der Insel bleibt(siehe CP9). Und genau da sehe ich das Problem, dass unter fehlenden Toden die Story teilweise leidet bzw. sich sogar widerspricht.

      Nicht zu vergessen der Tod als wichtiges Mittel für die Entwicklung der Geschichte, auf das Oda so gut wie verzichet, wie ich schon mehfach gesagt hab. Nun ja, im Grunde siehst du es ja auch so, konnte mich halt nur nicht so mit der obigen Argumentation anfreunden.^^ :D
    • Wollte nur mal kurz darauf aufmerksam machen, dass wir auch einen eigenen Thread haben, der sich mit genau diesem Thema (Tode in der OP Welt) befasst.

      Falls noch Interesse an diesem Thema liegt könnt ihr euch dort am besten austauschen, bzw. viele Dinge aufgreifen, die in diesem Thread schon einmal besprochen wurden.
    • Naja es gibt nicht wirklich viel was mich an OP stört ,außer:

      -das die Zeit so langsam vergeht
      -manchmal komische Darstellung der Kräfte
      -Lysop
      -Kräfteverhältnisse

      So erstmal zu der Zeit....Ruffy ist immer noch 17 obwohl sie schon lange auf der Grandline sind und es eig. seine Zeit dauern müsste sie zu durchqueren,und es einfach unlogisch ist das Ruffy und die anderen so schnell so stark geworden sind.Ich meine Ruffy ist nun sogar einer der stärksten Piraten geworden und plättet sogar Samus und das alles nur nach einem Jahr....es ist doch komisch bald wird er so stark sein wie einer der Kaiser,und die brauchten dafür ja mehrere Jahrzente..da scheint mir das bis jetz erreichte viel zu kurz.Außerdem finde ich es komisch das alle obwohl Zoro ja mit 4 Tonnen-Gewichte trainiert erstaunt sind wenn z.B Franky mal ne Säule als Waffe benutzt.Da wirkt es auch auf mich komisch wenn der bis jetz stärkste Pirat den es gab(Gold D.Roger) in Handchelllen aus Holz hingerichtet wurden ist. Ich mein er war doch der stärkste Mann der Welt und konnte sicherlich Eisen ducrhtrennen und 10Tonnen heben,aber sich aus Holz befreien nicht??Hmm,dazu kommt noch das Lysop absolut nicht leiden kann,denn was kann er denn besonderes? ist er schnell oder stark nein....und er soll mit in die neue welt wo es nur noch die stärksten Piraten sind?wie soll er denn gegen so jemanden wie Ace antreten......Nun ja, es gibt nur noch eine Sache die mich stört und zwar das Leute wie z.B Crocodile oder Arlong sehr sehr schwach dergestellt sind.Denn naja Crocodile war ein Samu ,und ich denke mal von seinen Fähigkeiten sogar ein sehr sehr starker,und Ruffy macht ihn mal ganz kurz kalt...und dies ist sehr unlogisch,denn ich denke sogar Falkenauge hätte Probleme gegen ihn gehabt.Und eine Frage habe ich noch...warum können Logia-Kräfte Besitzer nichtmal die gleiche körperliche Kraft wie WB oder Shanks haben...sowas solls doch auch geben können..warum kämpfen sie immer nur mit ihren Kräften. ?(

      So das war mal meine Meinung,jedoch muss ich noch hinzufügen:Ich bin ein Brooke Fan. :thumbsup:
    • ich spare es mir nun einfach mal "Schanks der Rote" zu flamen und mache es kurz und knapp ^^

      mit der zeit hast du recht und die darstellung der kräfte finde ich auch ab und an seltsam.
      Aber Gol D. Roger ist kein argument. wenn du dir einmal länger als 10 min darüber gedanken machst warum er in holzhandschellen da saß dürfte es dir logisch vorkommen das er sich locker hätte befreien können, er es aber nicht getan hat.

      Und Usopp.... tja... ich kann bei den ganzen Usopp hassern da draußen nur immer wieder den Kopf schütteln. Die die mit dem Argument kommen "was kann der den bitte schön" zu dennen kann ich nur sagen: Ihr versteht anscheinend echt nichts von den Werten der SHB und von der wichtigkeit von Usopp. Ich dachte eigtl das hätte sich nach W7 mal den Leuten die Augen geöffnet ~_~
    • Hmm warum willst du denn flamen? ich habe gedacht das ist ein thread um zu äußern was man nicht gut an OP findet und kein Thread indem man die Meinung von anderen schlecht macht denn man sollte sie akzeptieren.Man kann auch nicht sofort meinen das jemand nichts von den Werten der shb versteht,denn die kann man nicht genau definieren und jeder sollte sich selbst sein Bild machen dürfen.Und naja ich mag Usopp nicht...na und..es gibt auch viele die brooke nicht mögen und ich mag ihn sehr^^ :D
    • ja klar ist das ein Thread wo jeder seine Meinung äußern soll oder kann.

      Aber dann bitte auch mit richtigen Argumenten. Wenn jmd bei einer Diskussion mitmacht und sowas sagt wie: Ich finde das ist voll doof! die menge: warum? er: ist halt so!

      dann ist das kein Argument und keine Meinung, oder aber ein Argument das keinen Sinn macht oder Tatsachen verdreht ist auch keins wie: Was kann der den schon???

      Usopp kann sehr wohl was und zwar davon ne ganze Menge. Man kann seinen charakter nicht mögen oder sien design klar, das steht jedem frei. Trotzdem ist er nen wichtiges Mitglied der SHB. Und wenn jmd mit solch einem Argument kommt dann lässt das schon meistens darauf schließen das er eben keine richtige meinung hat bzw, er gar nicht richtig darüber nachgedacht hat was er da schreibt ^^

      und btw XD ich LIEBE Brook XD
    • naja warum keine Argumente.....ich glaube "Usopp ist für eine Piratenbande die schon soweit gereist ist zu schwach,und er hat keine besonderen Fähigkeiten und würde gegen Leute wie Ace nicht bestehn " ist ein Argument, und um es noch mal genauer zu sagen ich mag sein Design nicht besonders ,er ist mit zu ängstlich und naja mag sein Charakter insgesamt einfach nicht.Diese Meinung muss ja niemand teilen. Vllt hat sich Usopp ja noch EL gebessert und er ist mir etwas sympatischer geworden ,da er gezeigt hat das er doch etwas Leisten kann,jedoch kann man diese Leistung nicht mit der der anderen vergleichen.

      Brooke finde ich gut ,weil er sehr individuell ist und ein cooles Design hat.Außerdem hat er nützliche Fähigkeiten die der Shb helfen wird.Auch ist er jemand der für sehr gute Stimmung auf dem Schiif sorgt.Hinzu würde ich sagen das er sehr viel Erfahrung mitbringt die sehr wertvoll ist.

      Zum Schluss muss ich noch sagen , dass ich 1.Niemals mit sowas gekommen bin wie ,das ist voll doof. und 2.Habe ich keine Argumente benutzt die Tatsachen verdrehen oder keinen Sinn ergibt, denn ich glaube du verdrehst damit eher Tatsachen.Ich glaube nähmlich das du nicht auf andere Meinungen einlässt.
    • oh doch ich lasse mich sehr auf andre meinungen ein XD ich weiß klingt mehr als dämlich wenn man das sagt und vor allem in nem forum und erst recht in DIESER situation im mom XDXD aber ich bin der toleranteste weit und breit. XDXD

      das mit dem "das ist doof" war auch gar nicht auf dich bezogen. das habe ich einfach allgemein gesagt bzw gemeint. kam vllt n bissl faltsch rüber.

      aber dein argument mit Ace. wer kann es denn bitte schon mit ACE aufnehmen wenn man nicht gerade Teach heißt???
      Denkst du denn das Ruffy im mom oder wer anders aus der SHB ne chance gegen ACE hätte? ^^ wie will man gegen Feuer angehn? ^^

      und Usopp hat ne ganz gewaltige fähigkeit. er ist der beste Schütze weit und breit. auch die Soldaten der WR haben es gesagt als er die Typen vom Justizturm abgeschossen hat was das für ne leistung sein muss auf die entfernung und mit dem Wind. Wenn Usopp nicht da oben gestanden hätte , hätten sie Robin vllt nicht retten können.

      Nami ist körperlich auch nicht stark wenn es danach geht. Trotzdem ist sie unenbehrlich ^^

      ich meine einfach das DAS die meisten leute einfach nicht verstehn oder verstehn wollen die was gegen Usopp haben. und das frißt mich so an ^^

      und btw, wer war denn vorher IMMER für die stimmung verantwortlich auf dem schiff? auch ohne Brook? genau... Luffy, Chopper und Usopp....
    • Hey, ihr Beiden!

      Das soll hier aber genauso wenig ein Dialog werden! Eure Streitigkeiten könnt ihr privat regeln, der Thread ist auch noch für andere da! Also fallt nicht ins Off Topic, ob Ruffy Ace schlagen könnte gehört nun wirklich nicht hier hin!

      Also BTT, pls!
    • mich stört allgemien eigentlich nicht soviel außer das zb.der Tb arc zeimlich lang war : Brooks aufnahme in die crew hat ziemlich lange gedauert was mich am Anime besonders stört sind die Fillerepisoden, da passiert oft nichtsspanndes und die Inhalte der Filler folgen haben meist weder Hand noch Fuß hat und da wäre noch das Die Strohhutbande :!: !!alle!! :!: "verschont" bei alabasta hätte ich eigentlich erwartet das Ruffy Sir crocodile platt macht weil er seine Freundin und ihr land terrorisiert hat aber sonst fällt mir nichts ein
    • Soo hat hier zwar schon mal gepostet, aber damals hab ich ja nur meines Hass Charakter aufgelistet XD

      Also, an One Piece an und für sich gibt es für mich Persönlich keine grossen Störfaktoren!

      Was aber nicht heisst das ich, Odas Werk Brillant finde (sonst werde ich am Ende noch als Fanboy geoutet^^ )
      Er hat leider (so wie fast jeder Mangaka) seine Hochs und Tiefs. Zur Story insgesamt, kann man nur sagen das sie Wirklich gut ist, auch wen man manche Sachen nicht sooo dermassen in die Länge ziehen müsste oder noch Hinzufügen müsste, so wie Oda dass gerne macht (z.b Littel Garden, Davy Back Fighte und Thriller Bark).
      Klar gehören diese (für mich) schwächeren Story Inhalte zur Geschichte und sind auch noch ein wichtiger Teil davon (Einführung von Riesen, Blauer Fasan und Brook als Mitglied) doch die Frage die sich mir langsam stellt:
      Verliert Oda irgendwann den Überblick über seine eigene Story??
      Er neigt dazu viele Geheimnisse einzubauen (was ja eigentlich im Gesunden Masse nicht schlecht ist) aber imo hab ich das Gefühl es werden zu viele. Ich meine z.b jetzt gerade beim TB ende, da erschien im Hintergrund ein riesen Monster, wann will er das wieder einführen ohne die Geschichte unnötig in die Länge zu ziehen?

      Als nächsten Punkt hätte ich die Charakter Entwicklung
      Klar werden einige sagen: " Bist du Blind?? schau dir mal Lysop an!!“, ja Lysop hat sich gesteigert, aber für 10 Jahre ist das viel zu wenig und ausserdem haben die übrigen Charaktere der SHB kaum oder gar keine Entwicklung Hinter sich!! was imo mit der Zeit richtig anödet (na klar ist Shonen, aber trotzdem, man soll sich doch bloss mal die Chara Entwicklungen in Naruto anschauen)

      Dann das Thema Tot, das viele sowieso schon stört
      Bin eigentlich auch einbischen Stinkig das ein Peruh nicht stirbt oder ein Lucci obwohl es Offensichtlich ist das, dass selbst die Figuren aus dem OP Universum nicht überleben können! (Lucci weniger)
      Aber so ist es nun mal, der nächste Hoffnungsschimmer ist das Ace abkratzt, aber auch dieser Traum wird uns Oda wohl nicht gewähren^^

      Zum Zeichenstyle muss ich ja eigentlich nicht viel sagen, anfangs sprach es mich nicht so an , aber Oda hat sich ja enorm Gesteigert (was ja bei 10 Jahren Zeichnen eigentlich normal sein sollte), und sein Heutiger Style gefällt mir eigentlich recht gut.


      So das wars erstmal...
    • da kann man Sanji91 nur recht geben, ich denke du hast schon so ziemlich alles gesagt. Wenn man die Charakterentwicklung bei One Piece mit der von Naruto vergleicht, wird man doch etwas stuzig. Die Story ansich ist auch wirklich gut gemacht, doch meines erachtens sind einige Arcs zu lang gehalten. Meines Erachtens ist das Thema Tot komplett confus, denn sterben tut ja im grundegenommen keiner. Lediglich verlieren die besiegten Personen ihre Träume, so wie es bei manchen Seiten beschrieben ist, was ich persönlich eigentlich schade find da es ein bisschen spannung nimmt.

      So das wärs eigentlich fürs erste^^
      ICH BIN DER ZUKÜNFTIGE KÖNIG DER PIRATEN!!!
      Auf der Suche nach dem größten Schatz der Welt, das One Piece!!!

    • Ich find kein bisschen das sich die Arc's hinziehen, bis auf Davy Back fight, dass nun mal wirklich XD Aber der rest gefaellt mir ganz gut.

      Was mir aber wirklich nicht gefaellt ist die Sache mit dem Sterben! Warum soll ein ultra boeser Lucci ueberlebt haben, er hat gegen Ruffy verloren und anscheinend auch noch extremst geschwaecht einen bustercall ueberlebt, da ist es wirklich fragwuerdig warum man ihn durch aufwendige coverstorys retten sollte?!

      auch figuren wie Crocodile haetten sterben koennen! [ Scheinbar tot ; Coverstory das er noch lebt ] Das zerrt echt heftig. TB ist mal der erste Arc wo es richtig ums sterben geht. Find ich toll, weiter so Oda.
    • bei dem gesamten gemecker über das alte SterbeThema ist mir was aufgefallen XD 1 Person ist gestorben, und nicht in nem Flashback. Gut, es tat sicherlich keinem weh das der hops gegangen ist aber immerhin ist er gestorben XDXD

      Bellamy, die Hyäne.

      Er wurde von DeFlamingo getötet indem er Cirkies einsetzte. Also lässt Oda die bösen auch schonmal sterben :P XD

      ich weiß, kein Argument aber immerhin ist "jmd" gestorben XDXD
    • hmm ganz so sicher ist es auch wieder nicht, dass Bellamy getötet wurde. Das hatte man bei Oda ja schon öfters, besonders im Fall von Peru (riesige Explosion, die für eine Stadt gedacht war und er überlebt..ja ist klar Herr Oda).

      Die Hauptstory geht mir etwas zu langsam vorran. Wieviele Bänder will man denn noch veröffentlichen, bis das One Piece gefunden wird? Nach knapp 50 Bänder hat man es noch nicht einmal geschafft, eine vollständige Crew fertigzustellen. Überhaupt waren einige Sachen im Bezug auf die Hauptstory ziemlich unnötig oder viel zu lang. Der Black Davy Fight war so brauchbar, wie ein Lutscher der nach scheisse schmeckt, den Alabasta Arc hätte Oda auch etwas kürzen können (umfasst knapp 6 Bänder) usw.
      Hoffentlich läufts ab der New World etwas zügiger, aber erst mal abwarten wie die FMI so wird :)
    • Nun ja, gestorben ist schon der ein oder andere, nicht nur Bellamy, sondern auch Rossio der Hinrichter und Mr 12, der von den Billions erschossen wurde. Viel mehr dürften es aber nicht gewesen sein, außerhalb von FBs sind Tote bisher immer die Ausnahme gewesen und waren wenn dann eher Teil einer unbedeutenden Nebenhandlung, welche die Hauptstory nicht wirklich beeinflusst hat. Allerdings könnte der Manga diesbezüglich möglicherweise einen etwas ernsteren Ton einschlagen, wenn man mal die Hinrichtungsszene des Piraten durch die Weltaristokraten vor den Augen der Shb betrachtet, denke ich schon, dass es so etwas vorher noch nie in dieser Form gegeben hat, selbst wenn der Pirat warscheinlich überlebt hat. Möglicherweise könnten solche Szenen in Zukunft häufiger vorkommen, zumal die NW ja eine Art Wende einzuleiten scheint, wäre dem auf jeden Fall nicht abgeneigt. Heißt nicht zwangsläufig dass es gleich mehr tote geben muss, trotzdem tut es dem Manga imo gut.

      Was gefällt mir ansonsten nicht so? Nun ja, im Grunde diese weniger ernsten Miniarcs als DBF oder TB(ok, so richtig mini war der nich mehr^^), in denen einfach nicht die große Spannung, Dramatik und Emotionaltät aufkommen will. Hnizu kommt noch die Charakterentwicklung, die bei einigen Mitgliedern der Shb imo etwas zu dürftig ausfällt. So hat sich z.B. ein Sanji seit seinem Beitritt meines Erachtens nicht wirklich großartig verändert.