Fußball

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Es gäbe Möglichkeiten das zu beschränken und die Wettbewerbsfähigkeit "kleinerer" Vereine zu gewährleisten. Dazu müsste man eine gerechte Verteilung der Gelder schaffen und ein Auswahlverfahren für die transferierten Spieler, die überall ähnliche Verhältnisse, was Gehälter angeht, vorfinden. Das würde dafür sorgen, die Liga spannend zu halten und einen gesunden Wettbewerb zu schaffen. Ich schaue schon mein ganzes Leben Fußball und muss ehrlich sagen, dass die Attraktivität extrem gesunken ist. Ich liebe diesen Sport, ich höre nie auf meinem Verein die Daumen zu drücken, aber anschauen wie jedes Jahr das Geld entscheidet, dass Bayern München Meister wird und alle anderen hoffen Plätze dahinter zu bekommen, um in der Championsleague abzukassieren... (Es geht mir nicht um München an sich, es könnte auch jeder andere Verein diese Stelle einnehmen)
      Ich bin kein Idiot, ich weiß um den Wert der Spieler, um den Markt und den Wettbewerb. Ich bin allerdings romantisch genug mir zu wünschen, dass es anders wäre.

      derlombax: Ich auch! Leicester war ein Donnerhallen, eine Erschütterung der Macht!
    • Romantik, die gibt es zumindest teilweise noch.
      Wenn ich an den Fall Draxler denke, der wirklich nur zum VFL gegangen ist um Kohle zu schöffeln, sich am Ende daneben benimmt und auch noch wie ein Bockiges Kind behauptet die waren böse... Dann gibt es immernoch so überteuerte Pfeiffen die weit weniger Profi sind wie die Summe vorsieht.

      Man kann es so vergleichen wie bei den Immobilien zur Zeit, die sind zum einen Teil Scheiß hoch wegen den billigen Zinsen, aber die sind eben mindestens so hoch, weil die Nachfrage einfach unwahrscheinlich ist. Bei KdB war es doch auch so, City hat eben dann die 70 Mios hingeblättert. In der Saison war er aber eben auch der beste Spieler der Bundesliga. Mit den Höhen an sich, ist eigentlich nur das krank, was die Geldscheißer Vereine hinlegen. Monaco war scheiße, hat aber Falcao und Moutinho usw für sehr viel Geld gekauft, nur so als Beispiel. Ist bei den Chinesen noch krasser.
      Aber Ronaldo, Bale und Pogba, finde ich kein großer Unterschied zu früher. Was der große Unterschied dabei ist, z.b. ManU hat davor schlecht bis scheiße gespielt und hatte den Rücken zur Wand, weil man z.b. Fabregas davor nicht bekommen hat. Dass die dann mit aller Gewalt soviel Geld hinlegen, weil sie es eben können, ist absolut logisch. Die großen Vereine sind so breit gefächert, dass die TV Gelder da nicht groß den Unterschied machen.

      Zu Freiburg noch schnell, auch diese Vereine wird es immer geben, weil es immer Spieler geben wird, die von dort aus Hoffen den großen Sprung machen zu können und dafür eben zu einer viel Intensiveren Leistung im Stande sind, wie die Geldscheiserchen von Wolfsburg z.b.

      Jo und zum Schluß, Romantik gibt es noch, aber oft gibts auch übel auf die Fresse.
      Ein Beispiel? Ich als Gladbacher, erinnere mich gerne an den Januar 2014. Damals hat Max Eberl bei Chelsea nachgefragt, ob man nicht den Kevin aus deBruyne ausleihen könnte. Da hat sich Chelsea mal ganz kurz einen abgelacht, weil da schon das Angebot von Wolfsburg mit den 20 Mios auf dem Tisch lag, was Gladbach damals nicht zahlen konnte. Witz daran, Wolfsburg war die Jahre davor schlechter als Gladbach. Tja so ist das auf der Welt, der mit der dicksten Börse regiert. Wenn Bayern ne scheiß Saison hinlegt wie z.b. vor Ribery, wird eben jener zusammen mit Klose, Luca Toni, Marcell Jansen, ZeRoberto, Julio dos Santos und mal eben aus der Jugend noch Toni Kroos geholt. Das wird sich nie ändern, man kann nur mit extrem geilem Management oder eben einem Investor an der Backe davorne ranschnuppern. Wofür Gladbach Freiburg Mainz gute Beispiele sind.

      Romantik gibt es dann eben, wenn ein neureicher Klub wie der HSV jeden Sommer Kohle investiert und trotzdem so eine Rotze zusammen spielt. Das ganze Geld bringt eben doch nichts, wenn die Leute vorne dran es nicht verstehen. Warum ist Leipsch denn da, weil Rangnick seit 10 Jahren einer der cleversten Typen im deutschen Fußball ist.
    • derlombax schrieb:

      @Mase: Diese Entwicklung ist allerdings eine, die meiner Meinung nach umbedingt gestoppt werden muss. Denn ansonsten wird die Attraktivität des Fußballs wirklich leiden, und dann werden solche coolen Traditionsvereine wie St.Pauli oder Kaiserslautern irgendwann verschwinden, was ja wohl keiner, der diesen Sport wirklich schätzt, wirklich will.

      Alleine deswegen hoffe ich schon, dass Leicester Champions League Sieger, damit mal wieder demonstriert wird, dass nicht nur Geld eine wichtige Rolle spielen.

      Und ganz ehrlich, ein Spiel Unteraching & Preußen Münster ist allemal unterhaltsamer, als das X-te Duell zwischen Barca und Real, wenn ich ganz ehrlich bin.
      Sehe ich ehrlich gesagt ganz anders.

      Ich würde Barca vs Real immer Unterhaching vs Preußen Münster vorziehen. Am Ende ist es Geschmackssache. Ich möchte technisch starken, spritzigen Fußball sehen. Und kein hartes Bolzen, wie man es ab Liga 3 abwärts vorfindet.

      Am Ende muss jeder für sich selbst entscheiden, welche Art von Fußball er bevorzugt. In der Masse ist der Trend deutlich zum CL-Fußball zu erkennen. Ansonsten würde man nicht so viel Geld damit verdienen können.

      Und es ist auch gut so. Es ist ja nicht so, als hätte man keine Wahl: Wem die Top-Ligen bzw. die CL missfällt, soll sie nicht schauen. Aber bitte lasst diese Wettbewerbe in Ruhe und versucht nicht allen anderen "die romantische Welt des unterklassigen Fußballs" aufzudrängen. Dieses Missionieren finde ich mittlerweile schon viel abartiger als die stetig wachsenden Ablösesummen. Beispiel: Wer objektiv und sachlich begründet, warum er das Projekt RB Leipzig gut findet oder unterstützt, wird unverhältnismäßig hart angegangen (besonders im Social Media). Es wird beleidigt, gedroht und am Stadion auch noch verprügelt. Und weshalb? Weil einem etwas dermaßen Surreales wie "Tradition" so unheimlich wichtig ist (ab wann gilt man eigentlich als Traditionsverein? Und wie kam ein Verein dazu, sich diesen Namen - nein, TITEL - zu verdienen?). Wichtiger als der Sport selbst, der sportliche Gedanke, der Wettkampf. Für mich vollkommen unverständlich wie man etwas, worauf man so wenig Einfluss hat, so stolz sein kann.

      Weiter gehts in der Kreisliga: Ich kenne den Fußball im unterklassigen Bereich in den Kreisen Dortmund/Unna/Herne, weil ich dort wohne. Gefühlt in jedem zweiten Spiel gibt es diverse rote Karten, Beleidigungen, Schlägerein, der Platz wird gestürmt, Spiele abgebrochen. Und dann gibt es tatsächlich Leute, die behaupten, dass das "der gute alte Fußball ist, non-kommerziell". Wenn DAS Tradition und die Wurzel des Fußballs ist, dann will ich das gar nicht haben. Dann bin ich mit Kommerz mehr als einverstanden.

      Ich habe nun schon sehr häufig diese Sätze gelesen, wie: "Denn ansonsten wird die Attraktivität des Fußballs wirklich leiden, und dann werden solche coolen Traditionsvereine wie St.Pauli oder Kaiserslautern irgendwann verschwinden, was ja wohl keiner, der diesen Sport wirklich schätzt, wirklich will."

      1. Wie, bzw. warum leidet die Attraktivität darunter?
      2. Warum ist es erstrebenswerter, dass St. Pauli anstelle von RB sportlich erfolgreich ist? Inwiefern würde das den Fußball attraktiver machen (für mich als neutralen Zuschauer)?
      3. Wenn diese Vereine den Anschluss an die Spitze verlieren, verschwinden sie nicht, sie rutschen nur ab. Und dann kann man sie doch weiter anschauen. Ist doch "sowieso attraktiver als gegen Real oder Barca". Insofern verstehe ich die ganze Aufregung nicht. Insolvent wird man dadurch nämlich erstmal nicht. Nur durch unverhältnismäßige Erwartungen und Größenwahn. Wenn jemand glaubt, mit den Großen mithalten zu können, ohne die finanziellen Mittel zu haben (*hust* Aachen, die sich mit ihrem neuen Stadion in die Insolvenz getrieben haben *hust*).

      Eigentlich will ich nur sagen:

      Jeder soll schauen, was er mag. Aber keiner sollte versuchen die andere Seite zu verändern. Was hat man davon? Ist es am Ende doch Neid? Oder der Wunsch, eben doch gegen die Großen mithalten zu können? Da immer sehr wenig objektive Argumente kommen, erweckt das bei mir den Anschein.

      Btw: Wo war Leicester City eine Mannschaft, die zeigen konnte, dass es ohne Geld geht? Vor dem Titel hat man mal eben 50 Mio. rausgehauen (2. Saison nach dem Aufstieg). Nach dem PL-Titel mal eben 90 Mio. In 2 Jahren also fast 150 Mio. € Ausgaben.
      RB hat diese Saison 60 Mio. ausgegeben. Da jammern übrigens alle rum, dass es utopische Summen sind. Bei Leicester ist es ein Wunder.
    • Red-Haired Shanks schrieb:

      Und es ist auch gut so. Es ist ja nicht so, als hätte man keine Wahl: Wem die Top-Ligen bzw. die CL missfällt, soll sie nicht schauen. Aber bitte lasst diese Wettbewerbe in Ruhe und versucht nicht allen anderen "die romantische Welt des unterklassigen Fußballs" aufzudrängen. Dieses Missionieren finde ich mittlerweile schon viel abartiger als die stetig wachsenden Ablösesummen. Beispiel: Wer objektiv und sachlich begründet, warum er das Projekt RB Leipzig gut findet oder unterstützt, wird unverhältnismäßig hart angegangen (besonders im Social Media). Es wird beleidigt, gedroht und am Stadion auch noch verprügelt. Und weshalb? Weil einem etwas dermaßen Surreales wie "Tradition" so unheimlich wichtig ist (ab wann gilt man eigentlich als Traditionsverein? Und wie kam ein Verein dazu, sich diesen Namen - nein, TITEL - zu verdienen?). Wichtiger als der Sport selbst, der sportliche Gedanke, der Wettkampf. Für mich vollkommen unverständlich wie man etwas, worauf man so wenig Einfluss hat, so stolz sein kann.

      Weiter gehts in der Kreisliga: Ich kenne den Fußball im unterklassigen Bereich in den Kreisen Dortmund/Unna/Herne, weil ich dort wohne. Gefühlt in jedem zweiten Spiel gibt es diverse rote Karten, Beleidigungen, Schlägerein, der Platz wird gestürmt, Spiele abgebrochen. Und dann gibt es tatsächlich Leute, die behaupten, dass das "der gute alte Fußball ist, non-kommerziell". Wenn DAS Tradition und die Wurzel des Fußballs ist, dann will ich das gar nicht haben. Dann bin ich mit Kommerz mehr als einverstanden.

      Ich habe nun schon sehr häufig diese Sätze gelesen, wie: "Denn ansonsten wird die Attraktivität des Fußballs wirklich leiden, und dann werden solche coolen Traditionsvereine wie St.Pauli oder Kaiserslautern irgendwann verschwinden, was ja wohl keiner, der diesen Sport wirklich schätzt, wirklich will."

      1. Wie, bzw. warum leidet die Attraktivität darunter?
      2. Warum ist es erstrebenswerter, dass St. Pauli anstelle von RB sportlich erfolgreich ist? Inwiefern würde das den Fußball attraktiver machen (für mich als neutralen Zuschauer)?
      3. Wenn diese Vereine den Anschluss an die Spitze verlieren, verschwinden sie nicht, sie rutschen nur ab. Und dann kann man sie doch weiter anschauen. Ist doch "sowieso attraktiver als gegen Real oder Barca". Insofern verstehe ich die ganze Aufregung nicht. Insolvent wird man dadurch nämlich erstmal nicht. Nur durch unverhältnismäßige Erwartungen und Größenwahn. Wenn jemand glaubt, mit den Großen mithalten zu können, ohne die finanziellen Mittel zu haben (*hust* Aachen, die sich mit ihrem neuen Stadion in die Insolvenz getrieben haben *hust*).

      Eigentlich will ich nur sagen:

      Jeder soll schauen, was er mag. Aber keiner sollte versuchen die andere Seite zu verändern. Was hat man davon? Ist es am Ende doch Neid? Oder der Wunsch, eben doch gegen die Großen mithalten zu können? Da immer sehr wenig objektive Argumente kommen, erweckt das bei mir den Anschein.
      Ich glaube hier muss man sehr differenzieren, wer was genau möchte und warum ablehnt. Ich habe mal den für mich wichtigsten Punkt Fett makiert. Für mich gibt es nichts wichtigeres als einen fairen Wettkampf, und daher lehne in RB, Wolfsburg, Leverkusen, Hoffenheim, Ingolstadt und wie die ganzen "Plastikclubs" noch alle heißen ab. Den für mich heißt fairer Wettbewerb auch, das man für seinen Erfolg hart arbeiten muss, Rückschläge wie zwischenzeitlische Abstiege in Kauf nehmen muss,Probleme wenn man mal einen falschen Transfer tätigt und so weiter.
      Und wenn man aus seinen bescheidenen Möglichkeiten gute Arbeit leistet trotzdem dadurch verdrägt wird, das eine andere Mannschaft einen Überholt der sich um diese ganzen Dinge keine Gedanken machen muss, der sich seinen Toptransfer auf die Bank setzten kann weil er noch 2 Spieler einsetzten kann die ein ähnliches Niveau haben etc. finde ich das keinen fairen Wettbewerb.
      Jetzt kommen wir zum Punkt Traditionsvereine und wie man einer wird oder nicht. Wie der Name an sich schon sagt, muss es ein Traditionsverein schon eine gewisse Zeit geben. Aber muss er in dieser kompletten Zeit erfolgreich gewesen sein oder reicht ein kurzer erfolgreicher Zeitraum schon aus um als Traditionsverein zu gelten? Ich denke eher letzteres, den sonst würde es nicht so viele Traditionsvereine geben. Selbst Rot Weiß Essen und ähnliches nennen sich so. Der wichtigste Punkt, warum heutzutage glaub ich mit diesem Begriff viele ein Problem haben ist, dass die meisten Traditionsvereine aus einer Zeit stammen, in der wir noch nicht mal geboren waren, nämlich 60er bis 80er Jahre. Und daher auch die Krux an diesem Begriff. Für einem, der jetzt Ende 20 ist wie mich und der Meinung ist, seine eigene "Fanlaufbahn" erlebt zu haben ist dies eigentlich nur unverständliche Folklore. Doch ist dies auch so für meinen 70 oder 80 Jährigen Stadionnachbar, der mir von diesen Duellen aus alter Zeit noch erzählt? Muss ich diese Historie nicht trotzdem verstehen und akzeptieren? Sind die besten Choreographien im Stadion nicht die, die auf Höhepunkte dieser Tradition verweisen? Und wie kann ich dem "neutralen" Beobachter dies erklären? Persönlich interessiert mich der neutrale Beobachter nämlich garnicht, ich kann mir überhaut keinen Sport anschauen, in dem ich "neutral" bin, und verstehe es auch nicht, das andere Personen das können.Für mich gehört Leidenschaft und Mitfiebern für eine Seite/ein Team/eine Mannschaft dazu, wir sind hier ja nicht in der Oper, in der ich genau weiß wie das Spiel ausgeht! Und wenn ich das in einer Sportart gerade nicht kann, ist mir die egal. (einzige Ausnahme hierbei ist vielleicht die NFL, bei der ich auch mal gerne Spiele einfach so sehe. Dann habe ich aber viel mehr Spaß an den taktischen Rafinessen)

      Ich versuche dir jetzt mal die drei Fragen zu beantworten

      1. Wie, bzw. warum leidet die Attraktivität darunter? 2. Warum ist es erstrebenswerter, dass St. Pauli anstelle von RB sportlich erfolgreich ist? Inwiefern würde das den Fußball attraktiver machen (für mich als neutralen Zuschauer)?

      Die Attaktivität leidet darunter das keine Stimmung mehr im Stadion oder im Stadionumfeld aufkommt. Man kann sich nicht mehr an die alten Spiele erinnern. Mit alten Freunden, die zum Beispiel Paulifans sind, kann man keine gemeinsamen Spiele mehr besuchen. Daher sind die Spiele unatraktiver. Gleichzeitig kommen weniger gegnerische Fans ins Stadion, sodass das Stadion nicht ausverkauft ist, weniger Fangesänge rüber kommen. Und bei all diesen Punkten ist der neutrale Zuschauer dem Fan egal! Den was wünscht sich der neutrale Zuschauer? Schnelles schöne Spiele mit vielen Toren, und wenn ich das mehrfach bei der einen Mannschaft nicht gesehen habe, schau ich mir halt am nächsten Wochenende eine andere Mannschaft an. Doch dies ist doch mit dem Fansein nicht zu vergleichen! Und macht es die Bundesliga dann am Ende nicht unattracktiver, wenn es keine Fans mehr gibt, sondern diese von Tag zu Tag wechseln. DIe TV Anstalten werden sich dann doch drei malüberlegen, wie viel für die unattraktiven Spiele bezahlt weil keiner diese schaut. Und da sind auch finanziell gesehen treue Fans wichtiger, die auch in schlechten Zeiten trotzdem einschalten. Da möchte ich jetzt das Beispiel Hoffenheim geben, bei dem sich der Trainer dies Saison, trotz dass sie so erfolgreich spielen, darüber beschwert hat, dass keiner ins Stadion geht und im Stadion keine Stimmung ist. Und diese Gefahr sehe ich auch bei den anderen Projekten( wie es sich in Leizig entwickelt da können wir uns vielleicht in 3 oder 4 Jahren drüber unterhalten)


      3. Wenn diese Vereine den Anschluss an die Spitze verlieren, verschwinden sie nicht, sie rutschen nur ab. Und dann kann man sie doch weiter anschauen. Ist doch "sowieso attraktiver als gegen Real oder Barca". Insofern verstehe ich die ganze Aufregung nicht. Insolvent wird man dadurch nämlich erstmal nicht. Nur durch unverhältnismäßige Erwartungen und Größenwahn. Wenn jemand glaubt, mit den Großen mithalten zu können, ohne die finanziellen Mittel zu haben (*hust* Aachen, die sich mit ihrem neuen Stadion in die Insolvenz getrieben haben *hust*)

      Natürlich hast du mit dieser sehr polemischen Aussage Recht. Aber zum Fansein gehört ja auch der Punkt dazu, dass man möchte, dass der eigene Verein so erfolgreich ist wie Möglich. Und wenn man sieht das andere Vereine durch Unfaire Methoden besser ist, ist man halt verstimmt. Und da ist es egal, ob die Unfaire Methode jetzt der Scheich aus Arabien, der Russische Öloligarch oder sonst wer ist. Man versucht das beste für den eigenen Verein zu erreichen, der ist nämlich wichtiger als der Fußball an sich!
      DIE GUMMIENTENFLOTTE
    • Ich kann verstehen, dass man als Fan seinen Verein erfolgreich sehen möchte. Aber mich hat es auch nicht gestört, dass Dortmund nicht erfolgreich war. Mir persönlich hat damals die Underdog-Rolle sogar sehr gefallen. Aber seitdem der BVB konstant auf einem hohen Niveau spielt und die meisten Spiele dadurch sehr träge und langweilig geworden sind (weil sich 90% der Gegner hinten rein stellen), schaue ich mir kaum Bundesligaspiele mehr an. Ist nicht genau das der Inbegriff eines Fans? Sein Team zu unterstützen und zu feiern, unabhängig von Erfolg oder Misserfolg?

      Polemisch fand ich meinen dritten Punkt nicht. So schmerzhaft es klingt, aber genau das ist die Realität. Bis heute ist kein Verein insolvent gegangen, weil andere Vereine größere Mittel hatten. Sondern immer aus der Unfähigkeit der Verantwortlichen. Du hast Recht in der Aussage, dass sich manche Vereine mehr Ausrutscher erlauben dürfen als andere. Ein gutes Beispiel ist sicherlich der HSV, der seit nun fast 10 Jahren durchweg schlecht wirtschaftet, sportlich falsche Entscheidungen trifft, aber trotzdem noch in der ersten Liga verweilt. Das wäre ohne Kühne niemals möglich gewesen.

      Aber ist das im sportlichen Wettkampf unfair? Hat nicht jeder Verein die Chance sich zahlungskräftige Gönner zu holen?

      In Deutschland gebe ich dir zum Teil recht: Hier ist es aufgrund der 50+1 Regelung wirklich schwer. Umso weniger kann ich verstehen, dass sich gerade Traditionsclubs dagegen verschließen. Ein kaufmännisch erfahrener Vorstand eines Traditionsclubs würde lieber im Hintergrund verhandeln, sich einen dicken Investor an Land ziehen und dann versuchen die 50+1 Regel zu kippen. Ähnlich wie es Martin Kind mit Hannover jahrelang versucht hat (auch wenn ich ihn persönlich nicht leiden kann).

      Besonders im Hinblick auf die Konkurrenzfähigkeit mit den internationalen Topligen wird die Öffnung für Investoren in der Bundesliga wichtiger denn je. Die Konkurrenz schläft nicht und ist finanziell deutlich im Vorteil. Das mag sich aktuell nicht in den Ergebnissen widerspiegeln (englische Clubs in der CL und EL), aber längerfristig werden diese Clubs wieder stärker sein. Besonders aufgrund der immensen TV-Einnahmen, die weltweit unerreicht bleiben werden. Da können die Medien die deutsche Liga noch so hoch loben, daran werden wir niemals kommen. Deshalb muss das Geld von woanders her: Einerseits durch gute Jugendarbeit, die zu Verkäufen ins Ausland und damit zu hohen Transfereinnahmen führen. Andererseits kommt man aber auch nicht an Geld von Externen herum. Und da ist die deutsche Liga etwas altmodisch. Wenn man die besten Investoren nicht an die internationale Konkurrenz verlieren möchte, sollte man sich langsam dem globalen Trend beugen und sich dafür öffnen.

      Aber das ist nur meine Meinung. Natürlich gibt es auch Alternativen: Zum Beispiel könnte Deutschland sagen: Ist uns egal, wir werden weiterhin unser eigenes Ding "für den treuen Fan" machen und dafür in Kauf nehmen, dass wir nur eine Mannschaft international vorzeigen können. Denn genau darauf läuft es hinaus. Außer dem FC Bayern sind doch alle anderen Clubs Lachnummern in Europa. Dortmund schafft hier und da mal zu überzeugen, aber der Rest? Schalke nichtmal dabei, Leverkusen jedes Jahr eine Enttäusschung ab dem Achtelfinale, Gladbach übersteht keine Gruppenphase und auch in der EL sind die deutschen Teams nicht erfolgreich (im Gegensatz zu den spanischen, die die EL unter sich ausmachen).

      Zum Punkt Stimmung in den Stadien:
      Ich war vor zwei Jahren in Leipzig im Stadion und habe mir RB vs Nürnberg angesehen. Die Stimmung war gut, das Stadion fast ausverkauft. Und wir reden hier über die zweite Liga. Das hat mich damals sehr beeindruckt, weil auch ich glaubte, dass die Stimmung mies wäre. Aber gut, das ist Leipzig. Bei Wolfsburg oder Hoffenheim ist es korrekt: Leere Stadien, wenig Stimmung, wenig Auswärtsfans. Aber das liegt weniger an der Tatsache, dass hier Investoren ihre Finger im Spiel haben, sondern mehr daran, dass die Standorte Wolfsburg und Hoffenheim kompletter Müll sind. Es ist doch wie im Immobilienmarkt: Was zählt ist Lage, Lage, Lage. Welcher Investor glaubt, in einem 3000-Seelen-Dorf wie Hoffenheim einen Hype um eine neue Mannschaft zu entfachen? Red Bull hat mit Leipzig eine Großstadt gewählt, die nur darauf gewartet hat, Fußball zu haben. Viele Einwohner und wenig sportliche Konkurrenz im Umfeld.

      Würde man die deutsche Liga für Investoren öffnen, wären die interessantesten Vereine: HSV, Werder, VfB Stuttgart, H96 und Hertha
      Sie alle haben Tradition und ein gutes Umfeld für einen erfolgreichen, großen Club. Eigentlich wäre für jeden Fan der o.g. Vereine neue Investoren ein Segen. Wenn man die Gelegenheit nicht verpennt. Wenn man sich weigert und sich weiter dem verschließt, könnte es natürlich auch sein, dass diese Investoren einen anderen Verein suchen (Im Fall von Hertha, z.B. Union).

      Abschließend:
      "Man versucht das beste für den eigenen Verein zu erreichen, der ist nämlich wichtiger als der Fußball an sich!"

      Und genau diese Attitüde kann ich nicht nachvollziehen. Diese Aussage sagt aus, dass es eben nicht mehr um den Sport geht, sondern nur noch um den Verein. Übersetzt für jeden Außenstehenden klingt dieser Satz wie: "Die könnten sich da auch 90 Minuten lang mit Fäkalien bewerfen. Hauptsache ich habe einen Grund mich Samstags in Stadion zu stellen, Stimmung zu machen, medial aufzufallen und mich selbst damit wichtig zu machen." Sorry dafür, das war tatsächlich sehr polemisch. Ist nicht als persönlicher Angriff gemeint. Aber meine ehrliche Wahrnehmung von den heutigen Fans in deutschen Stadien (besonders in Dortmund).
    • Red-Haired Shanks schrieb:

      Abschließend:
      "Man versucht das beste für den eigenen Verein zu erreichen, der ist nämlich wichtiger als der Fußball an sich!"

      Und genau diese Attitüde kann ich nicht nachvollziehen. Diese Aussage sagt aus, dass es eben nicht mehr um den Sport geht, sondern nur noch um den Verein. Übersetzt für jeden Außenstehenden klingt dieser Satz wie: "Die könnten sich da auch 90 Minuten lang mit Fäkalien bewerfen. Hauptsache ich habe einen Grund mich Samstags in Stadion zu stellen, Stimmung zu machen, medial aufzufallen und mich selbst damit wichtig zu machen." Sorry dafür, das war tatsächlich sehr polemisch. Ist nicht als persönlicher Angriff gemeint. Aber meine ehrliche Wahrnehmung von den heutigen Fans in deutschen Stadien (besonders in Dortmund).
      Ja mit dieser Aussage hast du so Recht, zum anderen wieder nicht. Hier war nicht die Sportart Fußball gmeint, sondern der "moderne" Fußball mit seinen ganzen Facetten.
      Was ich damit auch eigentlich meinte ist, dass es mir persönlich unwichtig ist, wer jetzt die Championleague oder die Euroleague gewinnt. Ich habe das letzte Jahr das erste Mal überhaupt das Euroleague Finale gesehen, da Jürgen Klopp da Trainer war. Sonst schaue ich mir keine Internationalen Spiele an, an denen nicht eine Deutsche Mannschaft beteidigt ist. Für mich sind die internationalen Spiele einfach ein Zirkus, um so viel Geld wie möglich zu verdienen. Mit einem fairen Wettbewerb hat es dort schon seit langem wenig zu tun. Daher ist es auch nicht wichtig, den Verein so aufzustellen, dass er international Erfolgreich ist, sondern national.
      DIE GUMMIENTENFLOTTE
    • derlombax schrieb:

      @Mase: Diese Entwicklung ist allerdings eine, die meiner Meinung nach umbedingt gestoppt werden muss. Denn ansonsten wird die Attraktivität des Fußballs wirklich leiden, und dann werden solche coolen Traditionsvereine wie St.Pauli oder Kaiserslautern irgendwann verschwinden, was ja wohl keiner, der diesen Sport wirklich schätzt, wirklich will.

      Alleine deswegen hoffe ich schon, dass Leicester Champions League Sieger, damit mal wieder demonstriert wird, dass nicht nur Geld eine wichtige Rolle spielen.

      Und ganz ehrlich, ein Spiel Unteraching & Preußen Münster ist allemal unterhaltsamer, als das X-te Duell zwischen Barca und Real, wenn ich ganz ehrlich bin.
      In meinen Augen ist diese Entwicklung nicht mehr stoppbar. Selbst eine 1 jährige Transfersperre für Vereine, die gegen die Financial Fairplay Regeln der Verbände verstoßen, bringt die großen und mächtigen Vereine nicht um. Und hindert sie nicht weiter große Millionen Beträge aus dem Fenster zu werfen für den nächsten dahergelaufenen 19-jährigen Superstar..
      Es gibt immer Mittel und Wege solche Regeln zu umgehen, mit irgendwelchen Boni-Zahlungen, Zusatzverträgen oder sonstiges..
      Und selbst die Transfersperren nehmen die großen Vereine in Kauf. Solange nichts entdeckt wird, kann man weitermachen wie bisher. Und sobald man erwischt wurde, haben die Vereine noch genug Geld oder Geldgeber, die ein bisschen schmieren können. Und schon glätten sich wieder die Wogen.

      Wie schon @Red-Haired Shanks es zutreffend erwähnt hatte. Auch Leicester City stinkt vor Kohle. Hinter Leicester City steckt ein großer thailändischer Geschäftsmann mit dem extravaganten Namen Vichai Srivaddhanaprabha. Nach dem Gewinn der Meisterschaft, hat erstmal jeder Leicester City Spieler, bis auf 4 von den 23 Spielern, einen nagelneuen BMW i8 erhalten... Auch hinter dem Meisterschaftsgewinn von Leicester City steckt viel Kohle.


      Das einzige was die Traditionsvereine haben, ist eine riesige Fangemeinde. Wenn ein Traditionsverein eben schlecht arbeitet, den Traditionen hinterhertrauert und eben nicht zeitgemäß arbeitet. Dann stürzt die Tradition eben ab. Oder die Traditionsvereine finden andere Mittel und Wege, sich in der modernen Fußball-Machtdemonstrationswelt zu etablieren.

      Ich sehe die Gelder lieber bei Entwicklung und Aufbau von sportlichen Vereinen oder sportlichen Landesverbänden, als bei der landesansässigen Waffenlobby. Sollen Russland, Qatar und China lieber weiter Geld in den Sport pumpen und andere Länder ebenso, als die Kriegsmaschinerie voranzutreiben. Radikal gesagt, geht es bei der Fußball-Welt(kriegs)meisterschaft oder bei anderen sportlichen Wettkämpfen nicht mal mehr groß um Sport, sondern um den Sieg und Macht. Warum sonst dieses ganze finanzielle und sportliche Wettrüsten in verschiedenen Ländern.
      Okay, zugegeben ich bin etwas abgeschweift.


      Anderweitig wurde schon oft bewiesen, dass Geld nicht nur Tore schießt und Erfolg bringt.
      Ich nenne immer wieder gerne meinen regionalen symphatischen Romantik- und Traditionsverein SV Darmstadt 98. Hier wurde aus wenig Geld viel gemacht. Für einen solch verhältnismäßig kleinen aber traditionsreichen Verein, hat Darmstadt viel rausgeholt. Auch wenn jetzt der Abstieg in die Zweitklassigkeit folgen wird, kann Darmstadt sehr stolz auf die Leistung der letzten Jahre sein. Ich finde Darmstadt hat bewiesen auf nationaler Ebene erfolgreich zu sein ohne viel Geld in die Hand zu nehmen. Auch wenn dabei nie eine Qualifikation für internationale Plätze erreicht wurde. Auch rechne ich den Darmstädter zu, weiterhin auch in der Zweitklassigkeit bestehen zu können.

      Auch in dieser Saison hat man auch in der Bundesliga gesehen, dass Geld nicht alleine Erfolg bringt. Beste Beispiele sind der VFL Wolfsburg. Okay, VW hat Gelder gestrichen wegen des Abgas-Skandals. Dennoch steht in Wolfsburg mehr Geld zur Verfügung wie bei anderen Vereinen. Ebenso haben die großen finanzkräftigen Vereine wie Bayer Leverkusen, Schalke 04, Borussia Mönchengladbach Probleme und Gurken im Mittelfeld herum. Über ihnen steht Aufsteiger Freiburg, oder Eintracht Frankfurt, oder der 1.FC Köln. Vereine, die bei weitem nicht das Geld zur Verfügung haben, wie diese 3 von mir genannten Vereine.

      Aber auch in der Vergangenheit haben z.B. FSV Mainz und der FC Augsburg oder auch Eintracht Frankfurt und SC Freiburg gezeigt, dass man internationale Qualifikationsplätze erreichen kann. Und man plötzlich im EL-Achtelfinale gegen FC Porto ran muss, wie bei Frankfurt es mal der Fall war. Ebenso Hannover96 hat es mal den großen Vereinen vorgemacht. Auch Vereine mit schwächerer oder mittlerer Finanzkraft können solche Plätze erreichen.
    • Erpel schrieb:

      Ja mit dieser Aussage hast du so Recht, zum anderen wieder nicht. Hier war nicht die Sportart Fußball gmeint, sondern der "moderne" Fußball mit seinen ganzen Facetten.Was ich damit auch eigentlich meinte ist, dass es mir persönlich unwichtig ist, wer jetzt die Championleague oder die Euroleague gewinnt. Ich habe das letzte Jahr das erste Mal überhaupt das Euroleague Finale gesehen, da Jürgen Klopp da Trainer war. Sonst schaue ich mir keine Internationalen Spiele an, an denen nicht eine Deutsche Mannschaft beteidigt ist. Für mich sind die internationalen Spiele einfach ein Zirkus, um so viel Geld wie möglich zu verdienen. Mit einem fairen Wettbewerb hat es dort schon seit langem wenig zu tun. Daher ist es auch nicht wichtig, den Verein so aufzustellen, dass er international Erfolgreich ist, sondern national.
      Also wo du International unfair siehst, weiß ich jetzt echt nicht?
      Es ist immernoch ein ganz normales Turnier, wo von mir aus das Ziehverfahren komisch ist wegen der Setzliste, aber ab dann, ist es ein Friss oder Stirb Turnier wo jeder die gleiche Chance hat um auch aus sich hinaus wachsen zu können, wie es auch schon öfter passiert ist und der vermeintlich bessere geloost hat. Also als Unfair würde ich diese 2 Challenges nicht betiteln.

      Es ist gerade für die Freiburgs, die Augsburgs, die Frankfurts, Gladbachs usw eine gute Chance, um so eben ohne Investor an Geld zu kommen. Ein weißer Mann hat das mal treffend gesagt, du hast am Mittwoch ein Spiel und bedenkst dabei dass du eigentlich um die Jobs deiner Arbeiter die so täglich für den Verein arbeiten spielst. Gut das ist ein Scheiß Argument, denn gerade im Fall Trainer-Job ist das komplett hinfällig.

      Die großen Vereine, die Interessiert das ganze natürlich nicht unbedingt, außer dass bei Versagen der Trainer und ein paar Spieler gekickt werden da gebe ich dir recht, aber Unfair, ist dieser Wettbewerb nicht. (Ich gehe jetzt mal davon aus dass die Schiris eben keine Mannschaft bevorzugen...) So geht es immernoch bei 0:0 los, jeder hat die gleiche Chance weiterzukommen. Aufgrund der Attraktivität ist natürlich vieles so aufgeteilt dass es nur 1-2 Hammergruppen gibt, ob man das jetzt als Unfair oder im Achtelfinale will keiner Buxdehude gegen Kiel sehen bedeutet (Sorry falls sich jemand angesprochen fühlt), oder eben als Unfair weil die Reichen dann größere Chancen haben noch reicher zu werden abstempelt, ist dahingestellt, aber auch gerade deshalb, weil die kleinen wenn sie Glück haben keine Hammergruppe kriegen und eine gute Chance auf weiterkommen haben, steckt für mich viel Faires darin
    • Ein Unfairer Wettbewerb fängt schon damit an, das nicht jeder die gleiche Möglichkeit hat, den Wettbewerb zu gewinnen. Als Beispiel will ich hier mal die Formel 1 bringen. Natürlich hat jeder der 20 Fahrer und 10 Teams theoretisch die gleiche Möglichkeit die Serie und ein Rennen zu gewinnen, sind aber nicht trotzdem die "kleinen" Teams schon glücklich, überhaut mal in die Punkte zu kommen.

      Ähnlich sehe ich dies durch die Auslosungen der Gruppenphase der CL. Topf 1 ist durch die Meister verschiedener Ligen und dem Titelverteidiger geblockt. Topf 2-3 nach Erfolgen der letzten Jahren sotiert. Das fürt dazu, dass ein Neuling in Top 4 kommt. Dieser muss sich dann in 6 Spielen gegen Mannschaften durchsetzten, die sich in den Jahren zuvor schon am internationalen Geldhahn bedienen konnten. Und wenn man Pech hat, ist durch Topf 1 der Meister fast unmöglich zu besiegen, sondern auch aus Topf 2 kommt ein Kaliber wie Dortmund, Atletico Madrid oder ähnliches. Man kann also glücklich sein, sich in den 6 Spielen gut zu präsentieren und dann in die EL abzustiegen und dort weiter mitmischen zu können. Natürlich besteht die theoretische Chance, erster oder zweiter zu werden. In dieser Saison ist die einzige Mannschaft die dies geschaft hat der AS Monaco, der den russischen Meister (daher der schwächste in Topf 1),Leverkusen aus Topf 2, und Tottenham aus Topf 3 hinter sich gelassen hat. In allen anderen Gruppen haben sich Topf 1 und 2 Durchgesetzt. In der Saison zuvor klappte es zumindest, 3 mal, dass der aus Topf 3 den aus Topf 2 Überholt hat. Einmal hat sich mit Wolfsburg Topf4 durchgesetzt. Man kann die Tendenz nicht leugnen, dass man sich durch die wiederholte Teilnahme in dem Wettbewerb einen ziemlichen Vorteil gegenüber Manschaften gewinnt, die sich nicht so häufig für die CL qualifizieren. Sei es aus eigenem Unvermögen, oder weil man selbst als Meister noch mehrere Qualifikationsrunden spielen muss, um überhaupt in die Gruppenphase kommen zu können. Während aus anderen Ligen selbst der Tabellendritte direkt qualifiziert ist, und in Topf 2 landen könnte. Ein System ohne Setzliste wäre einfach fairer, von mir aus können auch direkt Manschaften aus dem gleichen Land gegeneinander spielen!
      Und wer sagt den, das das Achtelfinale Buxdehude gegen Kiel unatraktiver ist, als zum Zehnten mal Bayern gegen Madrid? Nur weil man möglicherweise nicht alle Spieler der Vereine kennt...
      DIE GUMMIENTENFLOTTE
    • Es ist mal wieder soweit. In der Bundesliga und der zweiten Bundesliga bricht morgen das Saison-Finale an. Nur noch 8 Spiele bzw. 24 potentiell zu erreichende Punkte die über Meisterschaft, internationale Plätze, Abstiege und Aufstiege entscheiden. Ich habe mal einen kleinen Rundumblick gewagt und gebe meine jeweilige objektive These für die einzelnen Bereiche der Tabelle ab.

      1. Liga:


      1. Platz/Meisterschaft:
      Ich denke hier brauche ich gar nicht viel zu sagen. Bereits vor der Saison war klar, dass der Weg zum Titel nur über den FC Bayern laufen wird. Dementsprechend verwundert es nicht, dass es nun eben jener Verein ist, der kurz vor Ende mal wieder von der Spitze grüßt und das mit 13 Punkten Vorsprung. Natürlich ist es rein rechnerisch noch möglich für Leipzig, Hoffenheim und Dortmund an den Bayern vorbeizuziehen, aber dafür müssten die Bayern mit 20 Siegen aus 26 Spielen noch ordentlich Federn lassen. Alle 3 Vereine spielen noch gegen die Bayern, aber sie haben bereits des Öfteren ihre Übermacht diese Saison demonstriert und werden daher den nächsten Titel in der Bundesliga ohne größere Probleme einfahren. Selbst wenn sie vielleicht noch das ein oder andere mal stolpern sollten, weil die Gedanken schon wieder in der Champions League sind.


      1. Platz: FC Bayern




      2./3./4. Platz - Champions League:

      In diesem Bereich wird es nun schon ein wenig spannender, wenn auch nur bedingt. Leipzig, Hoffenheim und Dortmund belegen diese Plätze aktuell mit einer Spanne von 5 Punkten. Bei 8 Spielen durchaus kein Polster auf dem sich Leipzig ausruhen sollte, insbesondere wenn man sich die Rückrunde der Teams anschaut. Dortmund und Hoffenheim spielen beide bisher mit einer Bilanz von 5/2/2 eine ansehnliche Rückrunde. Leipzig spielt mit 4/1/4 zwar auch eine mehr als passable Rückrunde für einen Aufsteiger, allerdings muss man sich auch bewusst machen, dass die Leipziger abgebaut haben. Zum selben Zeitpunkt der Hinrunde war der Aufsteiger noch ungeschlagen mit 6 Siegen und 3 Unentschieden. Daher traue ich sowohl Hoffenheim als auch Dortmund zu die Leipziger noch von einem direkten CL-Platz zu verdrängen. Für den Vizemeister wird es bei Dortmund dann leider auch nicht reichen diese Saison, da sie mit der aktuell noch vorhandenden Dreifachbelastung einen entscheidenden Nachteil gegenüber den Hoffenheimern haben, die befreit aufspielen können.

      Noch ein kurzes Wort zu den nächsten Vereinen. Hertha, Köln und Freiburg spielen eine extrem durchwachsene Rückrunde, während Frankfurt nach zunächst zwei Siegen nun bereits seit 7 Spielen sieglos ist. Hier fehlt definitiv das Potential um noch einen der drei Vereine durch eine spektakuläre Siegesserie abfangen zu können. Zumal Leipzig, Hoffenheim und Dortmund auch noch weitere Punkte sammeln werden.

      Um es noch einmal festzuhalten: Hoffenheim wird die wohl erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte als Vizemeister beenden, während Dortmund immer einen sicheren Platz in der CL erhält und Leipzig als Aufsteiger immerhin in die Quali darf und somit auch das internationale Geschäft gesichert ist.

      2. Platz: Hoffenheim

      3. Platz: Dortmund

      4. Platz: Leipzig




      5./6./7. Platz - Europa League:

      Nun wird es langsam wirklich verdammt schwierig. Nur 11 Punkte trennen Platz 5 aktuell von Platz 16. Aufgrunddessen kann man entweder sagen, dass bis PLatz 16 alle noch um die internationalen Plätze spielen oder aber auch, dass ab Platz 5 der Abstiegskampf beginnt. Um das ganze ein wenig übersichtlicher zu gestalten gehe ich die Plätze auch hier weiter Bereichsweise ab und gehe zunächst auf die Vereine ein, die sich die letzten internationalen Plätze (wozu eventuell ja auch Platz 7 gehört) vermutlich sichern werden.

      Diese sind meiner Meinung nach Hertha, Schalke und Köln. Die Hertha hat zunächst den Vorteil, dass sie die Pole Position für diese Plätze belegt. Diese bringt zwar kein sonderliches Punktepolster mit sich, aber Berlinkann sich somit auch einen Ausrutscher als die anderen mehr erlauben. Zudem sind die nächsten Spiele gegen Gladbach, Augsburg und Mainz allesamt gewinnbar. Zudem treffen sie am Ende noch auf Darmstadt und teils katastrophale Leverkusener. Das Potential die Rückrunde nicht gänzlich in den Sand zu setzen ist durchaus gegeben. Allerdings darf man nicht vergessen, dass die Rückrunde wirklich nicht überzeugend war bis zum aktuellen Zeitpunkt.

      Die Schalker hingegen nagen immer noch an den 5 verlorenen Spielen zum Saisonstart, die sie von Anfang an in die untere Tabellenhälfte gedrängt haben. Das Restprogramm startet zwar schwierig mit Spielen gegen die formstarken Bremer und die Wolfsburger die sich wieder gefangen haben, aber gegen Darmstadt, Ingolstadt, Leverkusen und Freiburg sind durchaus Siege drin. Ein Stolperstein könnte hier die EL sein in der ich die Schalker Amsterdam durchaus besiegen sehe, wodurch noch mehr Spiele auf sie zukommen. Insgesamt hat sich die Truppe allerdings über die Saison gefangen und spielt durchaus wieder attraktiven Fußball.

      Die Kölner sind so eine Sache. Einer souveränen Hinrunde folgte wie bei Hertha eine eher mäßige Rückrunde. Jüngst die unnötige späte Niederlage in Hamburg. Allerdings haben die Kölner Modeste. Dieser kann der Trumpf sein, der am Ende die anderen aussticht und vielleicht sogar zum solang ersehnten internationalen Geschäft führt. Wenn man sich das Restprogramm ansieht können die Kölner in den nächsten beiden Heimspielen gegen formschwache Frankfurter und im Derby gegen Gladbach direkt wichtige Punkte sammeln, zumal dies auch noch direkte Konkurrenten sind. Gegen Augsburg, Mainz und Leverkusen sind ebenfalls Siege drin, sofern die Kölner spielerisch wieder besser zueinander finden und Modeste am Ende das tut was er am Besten kann.

      Alles in allem ist hier natürlich sehr viel Spekulation aufgrund des extrem engen Tabellenfeldes. Aber mein Tipp lautet trotzdem wie folgt:


      5. Platz: Hertha

      6. Platz: Schalke

      7. Platz: Köln



      8./9./10./11./12./13./14./15. Platz - Das Niemandsland

      Was nun hier passieren wird ist ungemein schwierig vorherzusagen und wird vermutlich auch gänzlich anders kommen. Daher werde ich hier auch weniger auf jeden Verein einzeln eingehen und nur kurz zusammenfassen, warum ich denke, dass es ungefähr so ausgehen wird.

      Gladbach wird sich wohl den 8. Platz schnappen, da sie einfach einen Sturm besitzen, der in der Bundesliga in diesen Tabellengefilden ihres gleichen sucht. Allerdings die massiven Formschwankungen führen, dazu, dass es für Gladbach eben nicht mehr für Platz 7 reichen wird.

      Als nächstes werden vermutlich Bremen und Leverkusen folgen. Zwei Teams deren Rückrunde kaum unterschiedlicher hätte verlaufen können bis hierhin. Bremen mit einem ernormen Lauf während Leverkusen völlig abgestürzt ist. Trotz absoluter Top-Einzelspieler wie Brandt, Bellarabi, Anranguiz, Leno oder Chicharito reichte es erst zu 2 Siegen im Jahr 2017. Bremen hingegen spielt wie befreit und eilt aktuell von einem Sieg zum nächsten, wobei auch die Abwehr endlich wesentlich sattelfester wirkt und sich mit Wiedwald nach Jahren des permanten Wechsels endlich ein Torwart etabliert zu haben scheint. Letztenendes wird es drauf ankommen, ob Bremens Erfolgsserie bzw Leverkusen Absturz beendet wird. Da ich aber aktuell keinen Grund sehe, wieso die Bremer ihre neugewonnene Sicherheit im Spiel wieder verlieren sollten, die Leverkusener Stars allerdings keine Erfahrung mit dem Druck im Abstiegskampf haben, werden die Bremer Platz 9 und Leverkusen Platz 10 einnehmen.

      Platz 11 ist derweil für Freiburg reserviert. Ein Platz mit dem der zweite Aufsteiger neben Leipzig durchaus zufrieden sein kann. Zumal wohl nicht erst am letzten Spieltag der Klassenerhalt perfekt gemacht werden kann.

      Platz 12 könnte entweder an Wolfsburg oder an Frankfurt gehen. Die Frankfurter sind ihrer aktuellen Form keineswegs in der Lage einen höheren Platz einzunehmen und können froh sein, dass sie in der Hinrunde bereits ordentlich Punkte geholt haben. Wolfsburg spielt zwar nach wie vor eine Saison weit unter den vorhandenen Möglichkeiten, aber seit Jonker vor Ort ist ist nicht nur bei Gomez ein eindeutiges Plus zu verzeichnen. Ob es allerdings reichen wird die Frankfurter zu überholen, hängt denke ich in erster Linie davon ab, wann Frankfurt sich fängt und endlich wieder einen Dreier mitnimmt. Hier könnte auch das direkte Duell am 32. Spieltag entscheidend sein. Trotzdem lege ich mich fest und gebe Wolfsburg den Vortritt.

      Platz 14 geht an den Hamburger SV. Das zweite Jahr in Folge ohne Hamburg in der Relegation. Von Vielen bereits schon lange abgeschrieben, hat Hamburg ähnlich wie Bremen seinen Spielwitz wiedergefunden und dreht in der Rückrunde deutlich auf, weshalb auch Vereine wie Leverkusen und Wolfsburg zittern müssen. Nichts desto trotz wird es auch nicht für mehr reichen. Die Verletzung von Nicolai Müller ist ein herber Schlag, wodurch die Kreativität und die Torgefahr stark abnimmt und im Vergleich zu Bremen die Einzelspieler nicht so gut sind, weshalb Bremen auch einen wesentlich besseren Tabellenplatz erreichen wird. Hamburg wird sich daher nicht mehr wesentlich verbessern können in der Tabelle. Trotzdem wird es reichen, um die Klasse direkt und ohne Relegation zu halen.

      Den letzten Platz für den direkten Klassenerhalt wird sich Augsburg sichern. Wieso? Darauf komme ich im nächsten Bereich zu sprechen, wenn es auch um den Relegationsrang gehen wird.

      8. Gladbach

      9. Bremen

      10. Leverkusen

      11. Freiburg

      12. Wolfsburg

      13. Frankfurt

      14. Hamburg

      15. Augsburg



      16./17./18. Platz - Die Abstiegsränge

      Hier ist das ganze wieder etwas leichter. Zunächst zum offensichtlichen Fall: Darmstadt. Mit gerade einmal 15 Punkten aus 26 Spielen, wobei jedes Auswärtsspiel ausnahmslos verloren wurde (!) sieht die Lage schon verdammt düster aus. Wenn man nun noch die Tabelle betrachtet und die 14 Punkte Rückstand auf den Relegationsrang sieht kann man nur zu einem Schluss kommen. Darmstadt wird als Letzter die Liga nach 2 Jahren wieder verlassen. Auch eine Verbesserung auf den Vorletzten Platz sehe ich nicht, da die spielerischen Möglichkeiten einfach zu beschränkt sind. Es wird vielleicht noch für ein oder 2 Überraschungssiege reichen, aber vielmehr als grade so die 20 Punkte Marke wird nicht mehr drin sein. Zumal viele Gegner selber noch, um den Klassenerhalt spielen und es Darmstadt daher nicht leicht machen werden weil sie gedanklich schon im Urlaub sind.

      Trotz des kleinen Aufbäumens zuletzt wird der vorletzte Platz an Ingolstadt gehen und genauso wie sie vor 2 Jahren mit Darmstadt aufgestiegen sind, werden sie nun mit ihnen absteigen. Zwar haben sie nur 7 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer, aber außer gegen Darmstadt und vielleicht auswärts in Augsburg sehe ich keine Punkte mehr für Ingolstadt. Bremen, Leipzig, Schalke oder Freiburg sind dann doch zu stark und zu gefestigt. Auch Wolfsburg und Leverkusen werden mit ihren Einzelspielern trotz erheblicher Mängel diese Spiele gewinnen.

      Nun zum wirklich schwierigen Moment, dem Relegationsplatz. Der letzte verbliebende Verein ist Mainz. Im Prinzip ist es unglaublich schwer zu argumentieren, wieso eher Mainz oder eher Augsburg diesen Platz einnehmen sollte. Mainz muss noch gegen Bayern, Gladbach, Hertha und Leipzig antreten während Augsburg auf Hertha, Gladbach, Dortmund und Hoffenheim trifft. Zudem treffen beide noch auf Frankfurt, Hamburg und Köln. Für beide Vereine kein leichtes Restprogramm und zudem auch sehr ähnlich. Allerdings treffen die Augsburger auf Ingolstadt während die Mainzer auf Freiburg treffen. Ingolstadt steht ebenfalls mit dem Rücken zur Wand und braucht wirklich jeden Punkt für den Klassenerhalt, während die Freiburger ein wenig befreiter aufspielen können. Dies könnte einen kleinen Unterschied ausmachen. Letztenendes spielen beide Vereine eine schlechte Rückrunde. Die Augsburger sind dies insgesamt aber eher gewöhnt als die in den letzten Jahren guten Mainzer. Es wird sich zeigen, ob die Mainzer mit dem Druck gut genug umgehen können, was ich momentan allerdings bezweifle. Daher denke wird es ein sehr knappes Ergebnis, aber Mainz wird meiner Meinung nach wohl in der Relegation antreten müssen.


      16. Mainz

      17. Ingolstadt

      18. Darmstadt





      Das hat jetzt alles doch länger gedauert als ich erwartet habe, weshalb ich nun doch vorerst auf einen Ausblick auf die zweite Liga verzichte. Vielleicht folgt morgen nochmal ein kleinerer Bericht zum Aufstiegsrennen, aber für den Moment reicht es erstmal. Da wir hier von Fußball reden kommt am Ende vermutlich eh alles ganz anders und Dortmund wird Meister, Hamburg spielt Champions League, Darmstadt hält die Klasse und Schalke und Gladbach steigen ab :-D .
    • StringGreen schrieb:

      Alles in allem ist hier natürlich sehr viel Spekulation aufgrund des extrem engen Tabellenfeldes. Aber mein Tipp lautet trotzdem wie folgt:


      5. Platz: Hertha

      6. Platz: Schalke

      7. Platz: Köln

      Na da bin ich mal gespannt. Die Spiele von gestern haben hier bei deiner Spekulation schonmal nicht in die Karten gespielt. Aber es sind ja noch 7 Spieltage. Da kann noch einiges passieren, vor allem weil das Mittelfeld von Platz 7 bis Platz 16 so brutal eng ist. Erkennt man ja schon daran, dass Werder Bremen gestern durch den 3:0 Sieg gegen Schalke von Platz 12 auf Platz 8 gesprungen ist. Und ehrlich gesagt, bin ich sehr überrascht Bremen plötzlich dort zu sehen.
      Aber okay, heute sind ja noch 5 Spiele, da kann sich der Tabellenplatz von Werder auch noch etwas nach unten verschieben. Die Niederlage gegen Bremen war für Schalke ein herber Rückschlag. Die Europa League-Plätze sind somit wieder etwas in die Ferne gerückt.

      Ich glaube dieses Jahr werden viele eigentliche Europa-"Kandidaten" wie Leverkusen,Schalke oder Wolfsburg darauf hoffen, dass Bayern München(oder BVB) das DFB Pokal Finale gewinnt, damit der 7.Tabellenplatz für die Europa League freigeschalten wird. Gladbach und Frankfurt hoffen natürlich den DFB-Pokal zugewinnen und sich auch somit international zu qualifizieren. Aber der erste von den beiden, der im DFB-Halbfinale rausfliegt, wird anschließend auch den Bayern(oder dem BVB) die Daumen drücken im Finale.


      StringGreen schrieb:

      Um es noch einmal festzuhalten: Hoffenheim wird die wohl erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte als Vizemeister beenden, während Dortmund immer einen sicheren Platz in der CL erhält und Leipzig als Aufsteiger immerhin in die Quali darf und somit auch das internationale Geschäft gesichert ist.

      2. Platz: Hoffenheim

      3. Platz: Dortmund

      4. Platz: Leipzig
      Hoffenheim ist diese Saison unter Nagelsmann verdammt stark. Und der Sieg gestern gegen die "unbezwingbaren" Bayern hat diese starke Saison nochmals untermauert. Fand es gestern natürlich schade, dass die Bayern sich so vernachlässigt haben und nun wie gefühlt jedes Jahr zu diesem Zeitpunkt der Saison(Anfang April) wieder etwas einknicken. Aber lieber jetzt eine Niederlage in der Liga, in der man eh einen uneinholbaren Vorsprung hat. Als in der Champions League wieder rauszufliegen. Ich denke mal auch der Torwartwechsel Ulreich, der den verletzten Neuer ersetzt hat, hatte die Bayern etwas getroffen und beeinflusst.
      Aber es ist Fakt, dass Hoffenheim dieses Jahr sehr gute Aussichten auf einen festen Platz für die nächste CL-Saison hat, falls die Bullen aus Leipzig weiter so durchwachsen Punkte holen und der BVB auch weiterhin seine Siege feiert.
    • Mase schrieb:

      Na da bin ich mal gespannt. Die Spiele von gestern haben hier bei deiner Spekulation schonmal nicht in die Karten gespielt. Aber es sind ja noch 7 Spieltage. Da kann noch einiges passieren, vor allem weil das Mittelfeld von Platz 7 bis Platz 16 so brutal eng ist. Erkennt man ja schon daran, dass Werder Bremen gestern durch den 3:0 Sieg gegen Schalke von Platz 12 auf Platz 8 gesprungen ist. Und ehrlich gesagt, bin ich sehr überrascht Bremen plötzlich dort zu sehen.
      Aber okay, heute sind ja noch 5 Spiele, da kann sich der Tabellenplatz von Werder auch noch etwas nach unten verschieben. Die Niederlage gegen Bremen war für Schalke ein herber Rückschlag. Die Europa League-Plätze sind somit wieder etwas in die Ferne gerückt.
      Genau das gleiche habe ich gestern schon gedacht, als Bremen das zweite Tor geschossen hatte :-D . Ich hatte hier ehrlich gesagt zu einem Unentschieden tendiert, aber der doch sehr deutliche Sieg von Bremen hat es für Schalke nun doch sehr schwierig gemacht. Aber wie du ja auch sagst ist es einfach verdammt eng. Wenn man 2 Siege in Folge holt steht man schon plötzlich ganz oben bei den Europa League Rängen. Sollte Gladbach heute gegen Hertha gewinnen wird das ganze nochmal eine Ecke enger.
      Letztenendes glaube ich auch nicht, dass ich mehr als die Hälfte der Mannschaften auf ihre richtigen Plätze getippt habe. Ich tendiere da eher zu 5 bis maximal 6 Teams. Und da sind ja auch bereits Darmstadt, Ingolstadt und Bayern dabei. Der Rest wird dann vielleicht mit etwas Glück ungefähr zu hinkommen, wobei es bei diesem Mittelfeld wirklich extrem schwierig ist festzumachen wer auf welchem Platz genau landen wird. Ein Unentschieden mehr oder weniger kann ja schon einen Sprung von 2 Plätzen ausmachen. Und hat man ein Team falsch eingeschätzt hat man mindestens ein weiteres ebenso falsch, da ja nicht 2 Teams auf einem Platz landen können (wobei es theoretisch natürlich schon geht, aber dafür müssen soo viele Faktoren zusammen kommen, dass das dann doch an ein Wunder grenzen würde :-D ).

      Bin durchaus gespannt wie es heute Abend weitergehen wird. Sowohl in der ersten als auch in der zweiten Liga.
      Hannover konnte sich gestern durch einen Sieg zumindest bis heute die Tabellenführung zurück erkämpfen, wobei natürlich Stuttgart, Braunschweig und Union alle heute noch spielen. Mit Aue und 1860 haben sie auch 2 durchaus schlagbare Gegner. Fürth wird den Braunschweigern dabei wohl die größten Probleme machen können. Natürlich hoffe ich trotzdem, dass alle 3 verlieren oder zumindest nicht über ein Unentschieden hinaus kommen. Dann könnte 96 mit einem Auswärtssieg am Freitag in Würzburg weiter vorlegen und wäre perfekt gerüstet für das anschließende Niedersachsenderby gegen Braunschweig, wo eine erste Vorentscheidung getroffen werden kann.
    • @StringGreen
      Na wenn Hannover aus dem letzten Spieltag nicht als glücklicher Gewinner hervorgegangen ist, dann weiß ich auch nicht. Deine Hoffnung ist zu Tatsachen geworden. ;)

      1. Union verloren gegen Abstiegskandidat Aue
      2. Braunschweig auswärts in Fürth nur Unentschieden
      3. Stuttgart ebenso auswärts in München nur Unentschieden
      Glück für Hannover, dass die 3 Mitaufstiegskandidaten etwas gepatzt haben. Somit konnte Hannover mal wieder für einen Spieltag die Sonne auf Platz 1 genießen. Nur sollten sie sich heute Abend in Würzburg nicht das Bein stellen lassen.

      Einen Wiederaufstieg von Hannover in die 1.Bundesliga würde ich am Ende der Saison begrüßen. Ebenso wie ein direkter Wiederaufstieg für den VFB Stuttgart. Ich finde diese beiden Klub sind eine Bereicherung für die erste Liga und haben es verdient wieder oben mitzuspielen.
      Zumindest sehe ich sie lieber in der ersten Liga wie z.B. Ingolstadt.

      Union Berlin hat sich in dieser Saison echt gemacht. Sie hätten es ebenso verdient. Jens Keller leistet dort verdammt gute Arbeit. Ich hoffe sie erreichen den Relegationsplatz. Braunschweig spielt dort oben zwar auch noch mit, aber die können gerne in Liga 2 bleiben.


      Ich freue mich schon auf den kommende Spieltag in der ersten Liga.
      Meine Bayern müssen sich im Topspiel gegen den BVB beweisen. Mal schauen, ob Neuer zum Einsatz kommt oder ob dieser immer noch verletzungsbedingt ausfällt. Es könnte ohne Neuer echt schwierig gegen Dortmund werden. Im Gegensatz zu Bayern hat sich Dortmund letzten Spieltag nicht die Blöße gegeben. Wenn man gegen Hoffenheim verliert, kann man auch gegen Dortmund verlieren. Sollte Neuer also fehlen, rechne ich den Dortmunder jedenfalls mehr Siegeschancen zu, als mit ihm im Kasten.
      Klingt so als würde ich Neuer hier als Über-Torwart darstellen. Möchte ich eigentlich gar nicht, aber er ist einfach ein verdammt harter, nur schwer bezwingbarer Brocken im Tor.

      Und ich bin gespannt auf das Kellerduell Ingolstadt gegen meinen Regionalen Sympathisanten-Club Darmstadt 98. Die letzten Spiel meiner Darmstädter liefen nicht so besonders. Gegen Leipzig wurden wir mit 4:0 abgeschossen und Leverkusen hat uns zuhause mit 0:2 geschlagen. Wir sammeln eine Niederlage nach der anderen. Ich hoffe, dass wir wenigstens aus dem Duell im Tabellenkeller gegen Ingolstadt mit 3 Punkten nach Hause fahren können.
    • Mase schrieb:

      Ich freue mich schon auf den kommende Spieltag in der ersten Liga.
      Meine Bayern müssen sich im Topspiel gegen den BVB beweisen. Mal schauen, ob Neuer zum Einsatz kommt oder ob dieser immer noch verletzungsbedingt ausfällt. Es könnte ohne Neuer echt schwierig gegen Dortmund werden. Im Gegensatz zu Bayern hat sich Dortmund letzten Spieltag nicht die Blöße gegeben. Wenn man gegen Hoffenheim verliert, kann man auch gegen Dortmund verlieren. Sollte Neuer also fehlen, rechne ich den Dortmunder jedenfalls mehr Siegeschancen zu, als mit ihm im Kasten.
      Klingt so als würde ich Neuer hier als Über-Torwart darstellen. Möchte ich eigentlich gar nicht, aber er ist einfach ein verdammt harter, nur schwer bezwingbarer Brocken im Tor.
      In der Pressekonferenz vorhin hat Ancelotti gesagt, dass es gegen Dortmund noch zu früh für Neuers Rückkehr ist und man da kein Risiko eingehen wolle. Er wird erst in der CL gegen Real wieder im Tor stehen.
      Abgesehen davon, was ist falsch daran, ihn als Über-Torwart zu bezeichnen? xD Es ist nur natürlich, dass man Dortmund mehr Siegchancen zugesteht, wenn Neuer fehlt. Der Mann ist nun mal ne Bank im Tor.

    • Mase schrieb:

      Na wenn Hannover aus dem letzten Spieltag nicht als glücklicher Gewinner hervorgegangen ist, dann weiß ich auch nicht. Deine Hoffnung ist zu Tatsachen geworden.
      Na wem sagst du das :-D Aber natürlich gestern gegen Würzburg nicht nachlegen können. Immerhin noch ein Unentschieden und das fünfte Spiel in Folge ohne Gegentor, was schon noch Mut macht. Aber nächsten Samstag gegen Braunschweig muss definitiv mehr kommen.

      Mase schrieb:

      Einen Wiederaufstieg von Hannover in die 1.Bundesliga würde ich am Ende der Saison begrüßen. Ebenso wie ein direkter Wiederaufstieg für den VFB Stuttgart. Ich finde diese beiden Klub sind eine Bereicherung für die erste Liga und haben es verdient wieder oben mitzuspielen.
      Zumindest sehe ich sie lieber in der ersten Liga wie z.B. Ingolstadt.

      Union Berlin hat sich in dieser Saison echt gemacht. Sie hätten es ebenso verdient. Jens Keller leistet dort verdammt gute Arbeit. Ich hoffe sie erreichen den Relegationsplatz. Braunschweig spielt dort oben zwar auch noch mit, aber die können gerne in Liga 2 bleiben.
      Kann ich so unterschreiben. Ob Hannover nun Meister wird oder den zweiten Platz belegt ist mir in erster Linie nicht wichtig, hauptsache der Aufstieg wird sicher unter Dach und Fach gebracht. Stuttgart will ich ebenfalls wieder gerne in der ersten Liga sehen und würde ihnen auch den Meistertitel gönnen. Dafür haben sie wirklich verdammt gute Spiele abgeliefert. Stellt sich die Frage wie gut die Verletzung von Mane aufgefangen werden kann. Union in der ersten Liga wäre auch mal ganz cool muss ich sagen. Immerhin sind wir die einzige große europäische Liga wo die Hauptstadt nicht unbedingt durch Fussball glänzen kann. Union wird daran zwar auch nichts ändern können, aber immerhin zwei mal Berlin in der Liga. Wobei dann Hertha auch gerne absteigen kann, sobald Union dabei ist :-D .
      Warum ich als Hannoveraner Braunschweig nicht in der ersten Liga haben will sollte denke ich jedem klar sein :-D

      Mase schrieb:

      Klingt so als würde ich Neuer hier als Über-Torwart darstellen. Möchte ich eigentlich gar nicht, aber er ist einfach ein verdammt harter, nur schwer bezwingbarer Brocken im Tor.

      Death the Kid schrieb:

      Abgesehen davon, was ist falsch daran, ihn als Über-Torwart zu bezeichnen? xD Es ist nur natürlich, dass man Dortmund mehr Siegchancen zugesteht, wenn Neuer fehlt. Der Mann ist nun mal ne Bank im Tor.
      Zudem sah Ulreich in den letzten Spielen auch nicht so souverän aus wie noch zu Stuttgarter Zeiten. Ich halte durchaus für einen sehr fähigen Torhüter aber nun fehlt eben die Spielpraxis. Und ein Neuer ist einfach wirklich momentan das Beste was es an Torwart-Material gibt. Allein schon eine ganz andere Präsenz. Das Spiel gegen Dortmund wird auf jeden Fall interessant werden.
    • Nicht erst Sky hat den April zum Monat mit dem vielleicht besten Fußball der Saison ausgerufen und aktuell könnte es nicht besser laufen für die Bayern! Ein ersatzgeschwächtes Dortmund war keine Herausforderung - wenngleich aber ein guter Test für Mittwoch. Man sieht: Hoffenheim war eines dieser ancelottistischen Energiesparspiele. Der Mann legt den Fokus voll auf die wichtigen Spiele, er will alle Titel holen. Vor allem den in der CL. Und wenn eine unwichtige Niederlage gegen Hoffenheim dazu beiträgt, dass gegen Dortmund, 2x Real und wieder Dortmund alle fokussiert und vor allem fit sind, dann nehme ich das gerne in Kauf.

      Bayern in der aktuellen Form erinnert mich stark an das Bayern unter Heynckes - nicht so dominant wie unter Guardiola, als man den Gegner quasi erdrückte, dafür aber perfekt auf einander abgestimmt und zuverlässig wie eine Maschine, gnadenlos effektiv. Mein Gefühl für die heiße Phase der Saison ist so gut wie 2013 nicht mehr, ich sehe den FCB aktuell als beste Mannschaft Europas, knapp vor Real und etwas deutlicher vor Barca.

      Real jedenfalls hat im Titelkampf noch deutlich stärker zu kämpfen und hat heute das Top-Duell gegen Atletico nicht gewinnen können. Zudem hat man Verletzungssorgen in der Verteidigung, was bei der aktuellen Form der Bayern-Stürmer tötlich sein kann. Auch das Achtelfinale der Bayern war überzeugender. Was die Form angeht also leichte Vorteile beim FCB... hoffen wir mal, dass es am Mittwoch kein böses Erwachen gibt :saint:
    • Das wird Mittwoch wieder einer dieser Abende, an dem man sich fragt: Wo kann ich heute das Spiel sehen? Zuhause mit ein, zwei Kästen Bier? An sich eine Idee, doch es passen bekanntlich mehr Leute in einen Pub, die Stimmung, der Frust, das Nachbestellen - das ist einfach ein anderes Feeling, auf das ich mich seit Monaten freue! Wenn man Zuhause ein Spiel verliert, kann man nicht einfach wütend das Lokal verlassen, dann schmort man einfach in den eigenen vier Wänden. Und schlecht gelaunt kann man sich auch nicht einfach hinlegen und schlafen. xD

      Zum Spiel gestern: Das war ein wahres Vergnügen! Wenn man sieht, dass nach zehn Minuten schon sehr viel zusammenkommen müsste, um das irgendwie zu kippen, dann frage ich mich immer, wie sich Gegner einige Tage zuvor fühlen. Im Prinzip kam nur Thiago zurück in den Kader und es sah alles ganz anders aus. Dortmund hatte mal gar keine Chance, wo ich den vorherigen Spielen immer mit gewisen Zweifeln begegnete. Kann so oder so ausgehen, gestern Abend allerdings war der Drops früh gelutscht. Dass in einem Halbfinale die Form da ist und womöglich erstmals seit Ewigkeiten keiner der Etablierten verletzt sein wird - Neuer und Müller kommen wohl zurück, ich bin zuversichtlich, dass es gegen Real ein gutes Ergebnis geben kann!

      Ancelotti muss diese Mannschaft in- und auswendig kennen. Auf Ramos und Ronaldo gilt es aufzupassen, ich würde noch eher behaupten, dass Ramos weit gefährlicher gegen die Bayern ist. Bei Ecken können den weit weniger verteidigen, ohne sich gegenseitig zu behindern. Drei Kreuze, wenn er sich die gelbe Karte abholt. Wobei ja schon darauf gewettet wird, dass er "niemals auf der Welt" eine kriegen wird. Wäre aber auch ziemlich mies, wenn im Rückspiel Ramos, Pepe und Varane ausfallen würden. Ist ja nicht so, als hätte es Bayern die letzten Jahre so einige Chancen verbaut.

      Dieses "auf den Punkt abliefern" ist aber klassisch Ancelotti und ich habe großes Vertrauen in diese unerschütterliche Gelassenheit dieses Mannes. :D
    • Ich möchte mal auch meine kurze Einschätzung zu dem Endspurt in der Bundesliga und der Endtabelle geben

      1. Bayern --- keine Diskussion ☹

      Danach wird es aber schon spannend und es kommt zum drei-Kampf zwischen Hoffenheim, Leipzig und Dordmund.. Leipzig hatte eine kurze schwächephase, hat sich da aber wieder rausgekämpft und holt jetzt wieder einen Sieg nach dem anderen. Sie haben 7 Punkte vorsprung auf Platz 3 und in ihrem Restprogramm sehe ich außer die Bayern niemanden der ihnen jetzt ernsthaft gefährlich werden könnte. Klar mit Freiburg & Hertha hätten sie noch Gegner aus der oberen Tabellenhälfte, evtl. noch meine Hertha, die zu Hause eine echte Herausforderung seien können (wie gegen Bayern & Dordmund bewiesen) .. aber ich glaube Leipzig wird sich den 2. Platz verdientermaßen nicht nehmen lassen. Hoffenheim und Dordmund find ich beide sehr kurios. In den letzten Spielen haben z.b. beide gegen Hamburg und Bayern gespeilt. Hoffenheim gewinnt gegen Bayern und verliert gegen Hamburg und Dordmund gewinnt gegen Hamburg aber verliert gegen Bayern. So ist Fußball :D Beide Mannschaften haben auch noch das gleiche Restprogramm vor sich und zeigen immer wieder teilweise durchwachsende Leistungen, das ich gespannt darauf wird wer Platz 3 bekommt. Ich würde sagen es kommt drauf an wie weit Dordmund in der CL kommt. Wenn sie doppeltbelastung behalten dann sehe ich Hoffenheim hier im Vorteil

      1. Leipzig
      2. Hoffenheim
      3. Dordmund

      Hertha, Freiburg, Köln, Gladbach, Frankfurt, Schalke, Bremen, Leverkusen, Hamburg …

      Die Plätze ab 5. Sind die am wenigsten einzuschätzenden .. Zum einem weil keine Manschaft wirklich überzeugt und zum anderen weil zwischen Platz 5 und 13 nur 10 Punkte sind. Jede Mannschaft kann mit einem Sieg sofort 1-3 Plätze gut machen, bzw mit einer Niederlage sofort Plätze verlieren. Ich glaube auch nicht das bis zum Ende sich die Tabellenplätze noch verstreuen und es am letzten Spieltag wirklich noch dazu kommen kann, dass 1-2 Mannschaft aus den Europa-Plätzen fliegt .. Man könnte sich von jedem Verein das restprogramm raussuchen und versuchen eine prognosse zu machen, aber zum Schluss würde es doch anders kommen ^^

      Trotzdem sehe ich meine Hertha, Köln, Gladbach auf den Euopaplätzen. Hertha ist zu Hause immer noch enorm stark, auch wenn sie grade auch da bissl schäwcheln.. Köln hat mit Modest eine Lebensversicherung und auch so spielen sie eigentlich enorm stark.. Gladbach spielt ebenfalls wieder besser .. aber auch Freiburg speilt richtig gut.. Frankfurt & Schalke sind dagegen keine wirkliche Gefahr und ich glaube nicht das die aufholjagd von Bremen reichen wird:

      1. Köln
      2. Hertha
      3. Gladbach
      4. Freiburg
      5. -13. Bremen, Schalke, Frankfurt, Leverkusen, Hamburg

      AB Platz 13 beginnt der richtige Abstiegskampf.. Wolfsburg ist 3 Punkte hinter Hamburg und ich denke mit einem Sieg von Wolfsburg und einer Niederlage von Hamburg können die Hamburger auch mit reinrutschen, aber da die zur Zeit Heim wirklich stark sind, glaube ich das nicht. Wolfsburg spielt zwischendurch zwar ab und zu ganz gut,, aber kommen da unten einfach nicht so weg wie es teilweise jetzt Hamburg und z.b. Bremen es geschafft hat. Die werden bis zum Ende unten drin sein, aber denke nicht das sie absteigen. Ingoldstadt hat sich wieder ran gekämpft und macht den direkten Abstieg jetzt wieder spannend.. Ihr restprogramm ist nicht übertrieben schwer (kein Bayer, Dordmund oder Hoffenheim), aber spiele gegen z.B. Wolfsburg müssen sie gewinnen um da rauszukommen.. Für Mainz und Augsburg sehe ich dagegen schwarz.. Beide Mannschaften haben auch keine allzuleichten Gegner mehr vor sich.. Wenn sie es nicht schhafgen gegen z.B. Hamburg mind. 1 Punkt mitzunehmen wird es schwer..

      14. Wolfsburg

      15. Ingoldstadt

      16. Mainz

      17. Augsburg

      18. Darmstadt – keine Diskussion.. wer in der gesamten Saison auswärts keinen Punkt holt, hat es auch nicht verdient in der 1. Liga zu sein!
      "Witzigkeit im Übermaß ist des Menschen größter Schatz"
    • Dortmund - Monaco abgesagt

      Das Spiel zwischen Dortmund und Monaco wurde um einen Tag verschoben, nachdem drei Explosionen den Mannschaftsbus getroffen haben. Getötet wurde keiner, was das Wichtigste ist. Ein Spieler wurde verletzt und bereits operiert. Puh, was soll man dazu schreiben? Das bemerkenswerte ist, dass es heute ganz normal weitergeht und das Spiel zügig so angesetzt wurde, dass es sich nicht mit dem Bayern- und Atletico-Spiel überschneidet. Die Geldkeule will ich da gar nicht rausholen, so von wegen: Trennt das ganze mal schön zeitlich, damit der Fokus ab 20:45 wieder woanders liegen kann. Die Frage wurde ja auch in den Raum gestellt, ob es ein gezielter Angriff war. Ich denke ja nicht. Da hat einfach jemand seinen Sprengstoff in den Büschen vergessen. Passiert halt!

      Medien...

      Wollen wir hoffen, dass es nicht wieder passiert und man diese Personen ausfinding macht. Nachher wird noch jede Deutsch-französische Begegnung ausgewertet, um sie mit etwaigen Bombenanschlägen zu vergleichen. Auf die konstruierte Hysterie habe ich mal gar keinen Bock, daher hoffe ich, dass es einfach Verrückte waren, die nun ihren makaberen Spass hatten. So wie der Typ, der auf den Hertha-Bus geschossen hatte. Ist damals zum Glück auch nichts schlimmeres passiert.
      _________________________

      Juve gewinnt gegen Barca mit 3:0. Da können wir gespannt sein, ob das wieder gedreht wird. Gegen Juventus eigentlich kaum machbar, so abgewichst wie die sind.
    • Der Bus ist mir Panzerglas ausgestattet. Und man hat auf den Bildern gesehen, wie diese eingedrückt wurden bzw. leicht eingerissen sind. Da gehe ich nicht davon aus, dass da jemand "Spaß" haben wollte. Denn Bomben mit solch einer Wucht musst man auch entsprechend bauen können. China-Böller waren es jedenfalls nicht.

      Finde es persönlich einerseits gut, dass das Spiel heute nachgeholt wird. Denn es gibt einfach keine weiteren Termine (aus der Sicht des Geldes) und davon unterkriegen lassen sollte man sich auch nicht. Auf der anderen Seite aber sind die Spieler knapp dem Tod entkommen, das hätte deutlich schlimmer ausgehen können. Entsprechend ist das heute wahrscheinlich eher zu kurzfristig, da der Schock noch tief sitzt...

      Ich hoffe jedenfalls, dass die Polizei den oder die Täter findet und dann bis ans Lebensende einsperrt - auch wenn das wahrscheinlich nicht passieren wird.