Fußball

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Gerade den Classico gesehen. Was für ein unglaubliches Fußballspiel. Das ging hin und her, mall war Real am Drücker, mal Barca und dieses Ende hätte dramatischer nicht sein können. Ich war ja eigentlich pro Real, weil die mir grundsätzlich lieber sind als Barca. Aber dieser Messi...einfach irre. Fahren die in den letzten 20 Sekunden noch einen Konter mit einem Wahnsinnslauf von Roberto und Messi knallt das Ding praktisch mit dem Schlusspfiff rein. Unfassbar! Auch geil die Geste mit dem Trikot danach. Da bin ich dann einfach froh, das gesehen zu haben. Durch diesen Sieg wird das Meisterschaftsrennen noch einmal richtig spannend, nachdem es schon so gut wie durch zu sein schien.

      Ansonsten dann vielleicht noch kurz was zur Champions-League. Ich bin froh, das es dieses Mal nicht wieder zum Stadtderby kommen kann. So erwarte ich dann ein Finale Juve gegen Real, wobei ich es Juve wirklich gönne. Einfach, weil es toll wäre, wenn Gigi auf seine alten Tage noch den großen Titel holen könnte, der ihm noch fehlt und dem er schon so lange hinterherjagt.

    • Habe den Classico gestern nicht gesehen. Aber dank der überschwänglichen Berichterstattung entgeht einem heutzutage nichts mehr. Man muss nicht mal mehr den Bericht lesen und man weiß, dass Barca furios gewonnen hat.
      Auf das Classico will ich gar nicht näher eingehen. Ich bleib lieber bei der Bundesliga.

      Meine Bayern haben am Wochenende nach dem CL-Aus wohl immer noch das Ausscheiden nicht verkraftet und ist steckte noch in den Köpfen. Anders kann ich mir ein Unentschieden zuhause gegen Mainz nicht erklären. Aber einen kleinen Ausrutscher darf man sich auch mal als Bayern erlauben.

      Als Darmstadt Sympathisant freut mich der Sieg über den HSV sehr. Die kleinen Darmstädter lassen sich nicht unterkriegen und fahren dem großen HSV nochmal ordentlich an den Karren und lassen die Teams, die gegen den Abstieg kämpfen ein wenig zappeln. Somit ist der SV Darmstadt rein rechnerisch noch nicht abgestiegen!
      In den nächsten 4 Spielen sind noch 12 Punkte holbar. Darmstadt kann also noch auf 33 Punkte diese Saison kommen. Vorausgesetzt die anderen Teams wie Augsburg, Wolfsburg, HSV und Mainz holen keine Punkte mehr und Darmstadt gewinnt alle Spiele. Dann wäre noch etwas drin. Es wäre eine starke Überraschung würde der SV Darmstadt noch die Relegation erreichen. Aber alleine schon dadurch, dass ein Gegner Bayern München heißt, lässt die Hoffnung etwas dahin schwinden.

      Sehr überrascht hat mich dieses Wochenende Werder Bremen, welche auswärts einen 2:4 Sieg gegen Ingolstadt eingefahren haben und somit kurzzeitig sogar auf Platz 6 gesprungen sind. Alle vier Tore wurden von Max Kruse erzielt. Es scheint so als würde sich Max Kruse wieder ein wenig rehabilitieren, jetzt wo er wieder an alter Wirkungsstätte ist. In den letzten 5 Spielen 7 Tore ist schon eine Leistung.
      Aber es ist nicht so, dass mich Werder Bremen erst dieses Wochenende überrascht.

      Das hier überrascht mich viel mehr:




      Ich hätte es vor 10 Spieltagen nicht für möglich gehalten. Vor 10 Spieltagen stand Werder Bremen noch auf dem Relegationsplatz. Nun sind sie nach 8 Siegen und 2 Unentschieden die letzten 10 Spiele ungeschlagen und stehen auf Platz 7. Das ist schon eine verdammt gute Wendung. Wenn sie die Serie beibehalten, werden wir sie wohl nächste Saison in der Europa League sehen. Womit ich wirklich nicht gerechnet hätte. Nicht nach diesem Saisonstart. In Nouri scheinen sie wohl echt einen talentierten Trainer gefunden zu haben.

      Aber auch die anderen Teams haben Bremen in die Karten gespielt. Dadurch, dass Favoriten wie Schalke, Leverkusen, Wolfsburg und Gladbach so eine verkorkste Saison spielen und das Mittelfeld diese Saison so breit gefächert ist. Hinzukommt, dass die Aufsteiger Freiburg und Leipzig eigentlich konstant ordentliche Leistung bringen.
    • Joa dann ist der DFB-Pokal also auch für uns beendet..

      Glückwunsch nach Dortmund. Wenn du sie vorne nicht machst.. (will gerade nicht ins Phrasenschwein einzahlen)

      Der Trainer kann natürlich nicht viel dafür, wenn einer der besten Stürmer der Welt solche Chancen liegen lässt und einer der konstantesten Verteidiger des letzten Jahrzehntes so viel Fehler in einem Spiel wie sonst in einer ganzen Saison macht, dennoch glaube ich, dass das Projekt Ancelotti bald beendet sein könnte.

      Bitte versteht mich nicht falsch, die CL kannst du nicht planen, spätestens ab Viertelfinale ist ein Ausscheiden nicht unwahrscheinlich und im Pokal kannst du jedes Spiel verlieren (verdammt jetzt muss ich doch zahlen) und die Bundesliga ist auch für Bayern kein Selbstläufer wie viele denken (Meister sind wir übrigens noch nicht, in Wolfsburg und in Leipzig sind je eine Niederlage drin, was evtl nochmal zu einer Spannung führen könnte, aber das ist ein anderes Thema), weswegen die Saison keine Katastrophe ist. Allerdings müssen sich die Verantwortlichen fragen ob Ancelotti zurzeit der richtige Trainer ist. Außen vor gelassen, dass ich nach wie vor keine richtige taktische Ausrichtung bei ihm erkennen kann (ich weiß ich bin kein BL-Trainer), ist er für die aktuelle Situation in der ein Umbruch geschehen muss (heute älteste FCB-Elf in einem Pokalspiel aller Zeiten) nicht der geeignetste Trainer um junge talentierte Spieler zu Weltstars heranzuziehen. Ich hätte jetzt nicht direkt einen Gegenkandidaten parat, aber die Verantwortlichen müssen sich ernsthaft darüber Gedanken machen, ob ein Trainerwechsel sinnvoll ist. Außerdem muss jetzt endlich mal ein Sportdirektor her, der auch im Verein was sagen darf, denn auch in der Führungsebene muss langsam ein Umbruch her.

      Vor 10 Jahren, wäre diese Saison immer noch sehr stark gewesen, aber wenn man es nach langer Zeit endlich geschafft hat sich in Europa zu den besten Teams zählen zu dürfen muss man auch dementsprechend handeln. Sollte man weiterhin das CL-Halbfinale als Ziel ausgeben, muss man im Sommer mal ordentlich Geld in die Hand nehmen, auch national muss man nächstes Jahr ordentlich aufpassen, da höchstwahrscheinlich sowohl der BVB als auch RBL mehr Punkte holen werden als dieses Jahr.

      Ich bin gespannt wie sich die Verantwortlichen entscheiden werden, und mit welchen Erwartungen ich in die nächste Saison gehen kann. Solange man nicht den selben Weg geht wie die Mailänder Clubs oder MUFC oder Liverpool, bin ich erst einmal beruhigt. Auf jeden Fall werde ich immer zu meinen Roten halten, auch wenn das Schiff nicht mehr auf Hochbetrieb laufen sollte :)

      Jedenfalls nochmal Glückwunsch an Dortmund und viel Glück im Finale, denn nach dem Halbfinale gestern, sollte es eigentlich nur noch ein Club verdient haben zu gewinnen. Aber wir haben heute ja gesehen, dass man die Dinger erstmal reinmanchen muss (ach Mann, nochmal 2 Euro...) :P
    • Das gestern war ein Spiel, bei dem ich am Ende fast gestorben wäre.

      Es ging ja verdammt gut los, als Auba eine Chance hatte, bei dem er den Ball leider nicht gut getroffen hatte. Aber dann in der 19. Minute das 0:1, was bis dahin auf jeden Fall verdient war. In den Minuten bis zur Halbzeit zeigten die Bayern dann ihr "normales" Gesicht und spielten mit der Beute. Mit dem 1:1 und später dem 2:1 war mir eigentlich schon klar, dass die Bayern, die daheim normal eine Macht sind, das hier locker gewinnen werden. Das hat man auch mit den riesen Chancen gesehen, die Martinez, 2x Lewandowski und Robben haben liegen lassen. Gerade bei der zuletzt genannten Chance hatten wir einfach so dermaßen Glück, das kann man einfach nicht glauben. Und Bender hat da gezeigt, warum wir ihn brauchen.
      Nach diesen Minuten kamen dann die Tore 2:2 und 2:3, bei denen ich dachte, ich sei im falschen Film. Ich konnte das erst gar nicht realisieren, was dort eben passiert war. Vor allem das Tor von Dembéle war so perfekt geschossen, einfach großartig.
      Die Schlussphase dann mit mehr als 6:30 Minuten Nachspielzeit waren dann für mich fast zu viel des Guten. Mein Puls war gefühlt bei >9000, denn man weiß, dass gerade die Bayern es immer wieder schaffen, gerade in den letzten Minuten das Siegtor oder den Ausgleich zu schießen. Gott sei Dank ist dies aber nicht passiert und ich bin froh, dass der BVB im Finale steht.

      Mit Frankfurt hat man den vermeintlich leichteren Gegner. Aber die Vergangenheit hat gezeigt, dass dieser durchaus gleichwertig sein kann. Immer wieder kam es zu knappen Siegen oder Unentschieden. Aber ich denke, wenn der BVB so spielt wie heute und sich nicht einschüchtern lässt, dann sehen die Chancen gut aus, dass man eine Runde am Borsigplatz feiern kann.

      Ich bin so unglaublich stolz auf den BVB, aber auch für die Bayern tut es mir ein wenig leid. Alonso und Lahm, welche beide ihre Karriere am Ende der Saison beenden werden, hätten zumindest das Double verdient gehabt. Aber es hat eben nicht sein sollen.

      Ansonsten geht es nun mit der BL weiter und ich bin zuversichtlich, dass der BVB auf Platz 3 bleiben kann. Wobei ich denke, dass zur Not auf Platz 4 nicht schlecht ist. Die Qualifikation sollte der BVB auch schaffen :)
    • Ja was soll man zu diesem Halbfinale sagen..

      Über weite Strecken sehr gutes Spiel vom FCB mit einer Chancenverwertung zum vergessen und individuellen Fehlern, die du sonst auch nur alle 20 Spiele insgesamt siehst. An sich aber ein starkes Halbfinale, das beim Zuschauen richtig Spaß gemacht hat. Beide mit offenem Visier, so wie man das sehen will. So sehr ich mich im CL-Spiel gegen Madrid noch aufgeregt habe, möchte ich hier deswegen einmal den Schiri hervorheben. Meiner Meinung nach eine sehr gute Vorstellung gestern. Das Tor von Dembele war einfach überragend, man kann nur hoffen der Junge bleibt auf diesem Weg.

      Im größeren Kontext begrüße ich diese Niederlage sogar, denn irgendwann muss den Verwantwortlichen auch mal ein Licht aufgehen. Die Mannschaft ist über ihrem Zenit und gleichzeitig wichtige Leistungsträger der letzten Jahre auch noch im Formtief. Wobei mir Alaba gestern mal wieder halbwegs gut gefallen hat. Also im Sommer kann da ruhig ein wenig ausgemistet werden und auch mal investiert werden in 2 sehr gute Spieler.

      In diesem Sinne viel Glück nach Dortmund für das Finale. Nach dem Spiel und den Geschehnissen der letzten Wochen habt ihrs verdient.
      #seeyainwano
    • Ich war gestern nach dem Spiel total enttäuscht. Zwar nicht so sehr wie Philipp Lahm, aber dennoch frustriert. Finde es schade für Philipp, dass ihm sein letztes DFB-Finale nun verwehrt wurde und der letzte DFB-Pokal. Aber nun gut, auch das wird er irgendwann verarbeiten.

      An sich ein verdienter Sieg für Dortmund. Das Spiel war Achterbahn pur. Zweimal wurde das Spiel gedreht. Achterbahn der Gefühle, wenn man einer Mannschaft die Daumen drückt.
      Bayern hat es selbst vergeigt, die Chance zum 3:1 durch Robben war dar. Bender hat mit seinem kleinen Zeh den Ball gegen Pfosten und Latte geleitet. Das war wohl der Wendepunkt, danach hat Dortmund die zwei Buden gemacht. Das 0:1 für Dortmund war auch ein gutes Geschenk von Martinez. Wäre Reus nicht bis zum Schluss hinterher gerannt, hätte Lahm wohl klären können. Gut für den BVB, dass er es gemacht hat.

      Alles in allem, verdienter Sieg für Dortmund und verdiente Niederlage für Bayern. An der Chancenverwertung sollten die Bayern noch weiterarbeiten. Dass in dem Spiel beide bayrischen Innenverteidiger geknipst haben, spricht für sich.

      Glückwunsch an den BVB und viel Spaß in Berlin gegen die Eintracht! Das wird ein schweres Endspiel.
    • Ich will ganz ehrlich sein: Nach der ersten Halbzeit war ich eigentlich kurz davor den Fernseher einfach abzuschalten und mich auf etwaig anderem Wege noch zu beschäftigen. Zu sehr preschte mir der FCB immer wieder vors Tor meines BVB, zu klar dominant war die Vorstellung der Münchener ab der 20. Minute, weswegen ich schon wieder das Schlimmste befürchtete. Dennoch blieb ich dran, wenngleich ich mich auch zu Beginn der zweiten Halbzeit schon wieder permanent am Aufregen war. Doch dann kam Bender's Rettungsaktion, die imo ganz klar die Szene des Spiels war. Was, wie @Mase bereits ganz treffend formuliert hatte, letztlich dann auch der Wendepunkt, respektive Weckruf des BVB, war. Und hier muss ich einfach zwei Spieler ganz besonders hervorheben: Bürki und Dembélé.

      Denn ja, diese Saison gefällt mir Bürki richtig, richtig gut. Klar, die individuellen Fehler aus seiner ersten Saison in schwarzgelb sind auch jetzt noch vorhanden - wie man auch gestern wieder zu sehen bekam - allerdings längst nicht mehr so zahlreich, wie noch in der vergangenen Spielzeit. Im 1 gegen 1 gefällt er mir aber mittlerweile richtig gut und holt da teilweise echt unfassbare Bälle raus. Hat man gestern auch wieder gegen Lewandowski gesehen, wodurch der BVB weiterhin im Spiel blieb.
      Und was Dembélé betrifft ... Naja, was soll man zu dem Jungen noch großartig sagen? Es ist im Grunde wie Tuchel nach dem Spiel gesagt hat: Dem Jungen muss man keine neuen Fähigkeiten verpassen. Was ihm ab und an noch fehlt, wenngleich sich das im Laufe der Saison bereits deutlich verbessert hat, ist ein besseres Spielverständnis. Zu wissen in welcher Situation er gut ins Dribbling gehen kann und wann es eher ratsamer ist den Ball an einen Mitspieler abzugeben. Dass er gegen den FCB hier jetzt sowohl eine punktgenaue Flanke geschlagen, als auch ein (fast) unhaltbares Tor geschossen hat, zeigt deutlich, zu was der Bursche im Stande ist. Und man wird kaum hellsehen können müssen um vorauszusagen, dass der Knabe in geschätzt zwei - drei Jahren, wenn er weiter so spielt und sich entsprechend entwickelt - und einen Wechselwunsch äußern sollte - nicht zu halten sein wird. Aber gut, das ist noch Zukunftsmusik und imo auch eher nebensächlich, weswegen das von mir hier an dieser Steller gar nicht näher thematisiert werden soll.

      Was mir gestern beim Spiel des BVB aber - mal wieder - aufgefallen ist, ist die Art und Weise, mit der die Mannschaft den 2:1 Rückstand am Ende noch gedreht hat. Natürlich haben da eine Menge Faktoren eine Rolle gespielt (die schlechte Chancenverwertung der Bayern, die angepasste Taktik von Tuchel zur Halbzeit 2 - sprich die Auswechslung von Castro durch Durm, um die rechte Seite besser in den Griff zu bekommen), der für mich wichtigste Aspekt ist aber die unfassbare Moral, mit der der BVB derzeit auftritt. Man kriegt deutlich zu spüren, wie die Mannschaft, seit dem auf sie verübten Anschlag, extrem stark zusammen gerückt ist. Kein Wunder, immerhin hatten sie ziemliches Glück im Unglück, was eben oft auch einen positiven Effekt auf die Verbundenheit untereinander haben kann. Solche überstandenen Ereignisse schweißen einfach zusammen, weswegen es aktuell, definitiv auch dank Tuchels einfühlsamen Verhalten in den vergangenen Wochen, den Eindruck macht, als wäre der BVB aus diesem Vorfall letztlich auch gestärkt hervorgegangen.

      Im Finale geht's nun also gegen die Eintracht aus Frankfurt, wo der BVB klar als Favorit antreten wird. Allerdings sollte man weiterhin Vorsicht walten lassen, denn man hat ja gestern wieder gesehen, dass der Pokal seine eigenen Regeln schreibt. Unabhängig von dem, was in der Bundesliga stattfindet. Da noch vor 2 - 3 Wochen gegen die Bayern in der Allianzarena chancenlos mit 4:1 untergegangen, gestern dann plötzlich mit 3:2 gewonnen. Selbes trifft nun auch auf das bevorstehende Duell mit Frankfurt zu: In der Bundesliga gab's da erst vor etwas mehr als einer Woche einen klaren 3:1 Erfolg, was aber nicht bedeutet, dass das Pokalfinale ähnlich deutlich ausfallen wird. Zumal die Favoritenrolle letztlich auch für mehr Druck sorgt, da mit dieser nun mal auch gewisse Vorstellungen und Forderungen der Fans und Verantwortlichen einhergehen. Der Druck liegt nun klar beim BVB und es wird sich zeigen müssen, ob die Mannschaft auch in dieser Rolle wieder so entschlossen spielen wird, wie gestern. Wünschen würde ich es mir natürlich, damit der Pokal - nach den letzten drei, missglückten Versuchen - dann auch endlich mal wieder nach Dortmund kommt. Aller guten Dinge sind schließlich drei vier!

      btw. hoffe ich inständig, dass auch die Diskussionen bzgl. Tuchels Zukunft beim BVB jetzt endlich mal aufhören würden. Fand die Erwartungen, die man an seine Persönlichkeit gerichtet hat - eben weil er hier Kloppo, den Trainer schlechthin, wenn es darum geht die Massen zu polarisieren, beerbt hat - eh vollkommen utopisch. Tuchel ist halt ein anderer Typ, dass ihm allerdings auch viel am Wohl seiner Spieler liegt, merkt man doch vor allem auch an seiner Rotation. Ist ein Spieler mal leicht angeschlagen, lässt er diesen meist auch draußen, statt ihn auf Biegen und Brechen einzusetzen und damit zu riskieren, dass sich die Verletzung verschlimmert. Auch sein Umgang mit jungen Spielern, die sich erst noch entwickeln müssen (Dembélé, Weigl, Pulisic etc. pp.) ist absolut vorbildlich und zeigt doch, dass er durchaus einen guten Draht zu seinen Spielern zu pflegen versucht.
      Persönlich würde ich mir auch wünschen, dass er über seine aktuelle Vertragslaufzeit hinaus beim BVB bleiben würde. Einfach, weil mir die Art, wie der BVB seit seinem Amtsantritt spielt, einfach sehr zusagt. Auf der einen Seite das kontrollierte Spiel mit dem Ball, das man sonst eher beim FCB beobachten kann, und auf der anderen Seite eben auch noch die Überbleibsel des Powerfußballs, den man unter Kloppo sieben Jahre lang betrieben hat. Mir persönlich gefällt diese Kombination beider Stile einfach ungemein und ich hoffe, dass der BVB auch in den kommenden Jahren, gerne dann auch weiterhin unter Tuchels Führung, so schönen Fußball spielen wird. Der mögliche Gewinn des DFB-Pokals würde die Verhandlungsbasis für Tuchel, denn Gespräche über eine mögliche Verlängerung seines Arbeitspapiers sollen bekanntlich ja nach der Saison stattfinden, zumindest nicht schwächen.

      Zum Abschluss vielleicht noch mal ein paar kurze Worte zum FCB: Gerade für Lahm und Alonso ist es natürlich schade, dass es mit dem Einzug ins Finale, und dem damit wohl (fast) sicheren Gewinn des Pokals, nicht geklappt hat. Dem deutschen Fußball selbst tut dies aber, wie ich finde, durchaus gut. Persönlich habe ich z.B. längst aufgehört mitzuzählen die wie vielte, deutsche Meisterschaft der FCB dieses Jahr - voraussichtlich - nach München holen wird. In der Liga ist der Titelkampf auch in diesem Jahr so langweilig wie eh und je (ganz im Gegensatz zum Kampf um die europäischen Plätze, der schon seit Langem nicht mehr so spannend war), weswegen ich persönlich es auch durchaus begrüße, dass der FCB hier nicht auch jedes Jahr den DFB Pokal abstaubt, weil dies einfach eine zu krasse, nationale Dominanz wäre, die ich mir - ungeachtet dessen, dass mein Herz bekanntlich für den BVB schlägt - für den deutschen Fußball einfach nicht wünsche.
      "Be Loyal To What Matters."
    • StringGreen schrieb:

      1. FC Bayern
      2. Hoffenheim
      3. Dortmund
      4. Leipzig
      5. Hertha
      6. Schalke
      7. Köln
      8. Gladbach
      9. Bremen
      10. Leverkusen
      11. Freiburg
      12. Wolfsburg
      13. Frankfurt
      14. Hamburg
      15. Augsburg
      16. Mainz
      17. Ingolstadt
      18. Darmstadt
      So die Saison ist durch. So ganz ging mein Tipp von vor ein paar Wochen zum letzten Saisondrittel ja leider nicht auf, aber immerhin 5 Mannschaften auf die richtigen Plätze noch getippt und immerhin 4 weitere Teams nur, um einen Platz verfehlt.

      Aber ich freue mich, dass es der HSV doch noch irgendwie wieder geschafft hat sich zu retten, auch wenn das spielerisch heute keine Offenbarung war. Aber im Abstiegskampf gehts auch nicht nur darum schön zu spielen sondern den richtigen Willen zu zeigen und den hat der HSV diese Serie wesentlich öfter auf den Platz gebracht als in ihren bisherigen Katastrophen-Saisons.

      Köln darf tatsächlich nach Europa fahren. Gönne ich ihnen wirklich, da hier seit dem letzten Aufstieg kontinuierlich gute Arbeit geleistet wurde und auch die Fans sich das mehr als verdient haben. Da wird die Hütte ordentlich brennen, wenn Donnerstags die Hymne erklingt.

      Leverkusen und Schalke werden wohl einiges zu klären haben in der Sommerpause. Platz 10 und 12 für Teams die eigentlich mindestens die Vizemeisterschaft versuchen anstreben ist schon ein herber Dämpfer. Dass Korkut nicht Trainer bleiben wird war eh klar und mit Tuchel scheint bereits ein guter Ersatz gefunden zu sein. Auf Schalke wird es wesentlich interessanter, was nun mit Weinzierl passieren wird. Jeder andere Schalke-Trainer wäre wohl mit der Leistung schon lange geflogen.

      Bleiben natürlich noch die Wolfsburger. Sie müssen nun aller Vorraussicht nach in der Relegation gegen Braunschweig spielen oder gegen Hannover wenn es ungünstig läuft morgen Nachmittag. Eine interessante Konstellation, wenn man bedenkt, dass die Städte nur ca 25 Kilometer voneinander entfernt liegen. Wenn man beide Kader betrachtet kann es eigentlich nur einen Sieger geben und zwar den VfL. Allerdings hat dieser Kader es auch nicht geschafft über die Relegation hinaus abzuschneiden, von daher würde ich Braunschweig hier auch nicht abschreiben wollen trotz nur Außenseiterchancen.
    • Unglaublicher Spieltag.

      Bundesliga:
      Hamburg sichert zum Schluss den Klassenerhalt. Gratulation auch an Augsburg für den Klassenerhalt.
      Das wird wahrscheinlich ein brisantes Niedersachsenderby gegen Braunschweig (oder Hannover, falls Hannover bei einer Tordifferenz von 3 verliert & Braunschweig gleichzeitig mit einer Tordifferenz von 3 gewinnt.)

      Berlin geht gegen Leverkusen unter und Köln erobert Rang 5. Eine tolle Saison des 1. FC Kölns.
      Für Alonso & Lahm wünsche ich weiterhin alles Gute nach dem Fußball. Wir werden sie vermissen


      3. Liga:
      Regensburg verteidigt den dritten Platz in der 3. Liga zur Relegation. Leider hatte es Magdeburg selbst aus der Hand nach dem Frankfurt Spiel gegeben.
      Paderborn zum dritten Mal in Folge! abgestiegen.
      Unglaublich auch Zwickau. Am 19ten Spieltag noch auf Platz 19 und vier Punkten Abstand zum rettenden Ufer & jetzt sind sie zum Schluss auf den fünften Platz. Chapeau.


      PS:
      Ich bin dann mal auf den Weg nach Köln. FREIBIER!!!
      Seid gegrüßt
    • Die Saison ist vorbei und irgendwie habe ich das Gefühl, dass kaum jemand so wirklich zufrieden sein kann.

      Der FC Bayern ist mal wieder ziemlich deutlich Meister geworden. Aber das ist auch schon alles, was man positives über die Saison sagen kann. Einer sehr guten Phase im März/ April folgte der Super GAU mit dem erneuten Ausscheiden in der CL - diesmal sogar im Viertelfinale - sowie dem Aus im DFB Pokal. Da es Ancelottis erste Saison war, ist das noch zu verschmerzen, auch wenn das absolut nicht der Grund war. Dieser liegt wohl im Kader. Es braucht einen Lahm- und einen Alonso-Ersatz, dazu brauchen wir eine Granate für die Offensive, um Lewandowski und Robben zu entlasten. Daher dürfte die Transferperiode die spannendste seit Langem werden.

      Auch der BVB hat eine merkwürdige Saison hinter sich, die geprägt war von einer Achterbahnfahrt. Großartige Auftritte hier, Rückschlage gegen vermeintlich leichte Gegner da. Dabei ist aus sportlicher Sicht doch alles Super. CL-Viertelfinale und 3. Platz, dazu das DFB-Pokalfinale sind mit der jungen Mannschaft mittem im Umbruch doch eher ein Erfolg. Überschattet wird dieser von den andauernden internen Problemen. So wie es aussieht, ist Tuchel wohl im Sommer weg. Auch hier hat man - wie beim FCB - den Eindruck, dass es fast schon eine enttäuschende Saison war, obwohl das objektiv nicht zu begründen ist.

      Schalke spielt mal wieder weit unter den Erwartungen... zumindest den eigenen. Im Sommer sollte alles anders werden. Neuer Sportdirektor. Neuer Trainer. Neue Spieler. Altes Bild: Schalke dümpelt in der Bedeutungslosigkeit der Liga rum, ist nächstes Jahr nicht mal international vertreten. Eigentlich müsste der Trainer da gehen. Aber wer weiß, vielleicht hat sich bei Schalke ja tatsächlich was geändert... jedenfalls überwiegt wohl auch hier die Enttäuschung.


      Zu Leverkusen und Wolfsburg muss man eigentlich kaum was sagen, oder? Abstiesgkampf statt Champions League, wirkungslose Trainerwechsel und das alles, obwohl man zu den Top 5 Vereinen in Deutschland zählt, was Etat angeht. Bei der individuellen Klasse der Kader kann man hier nur von einer Blamage reden. Nicht auszudenken, was in Wolfsburg los ist, wenn man tatsächlich absteigen sollte. Die Fußball-Fans jedenfalls freut es.


      Gladbach hingegen würde wohl jeder Fan in Deutschland wünschen, wieder oben mitzuspielen. Der 9. Platz an sich ist für die Gladbacher keine Katastrophen-Saison, ist man doch trotz der CL Millionen nach wie vor etatmäßig kein Top Verein. Aber die Ergebnisse der Vorjahre sowie die Tasache, dass mit Köln, Hertha, Freiburg und Bremen Mannschaften vor ihnen gelandet sind, die nun wirklich nicht zu Favoriten zählen, lässt das Ganze in einem anderen Licht erscheinen. Ob man mit Hecking allerdings einen Trainer geholt hat, mit dem man demnächst wieder oben angreifen kann, wage ich zu bezweifeln.


      Und dann ist da noch der HSV... "nicht abgestiegen" ist da wirklich das einzig positive, was man über deren Saison sagen kann. Wenn das schon als Sieg zählt, sagt das viel über die derzeitige Situation des einst so großen Vereins aus.


      Gewinner diese Saison sind somit jene, die man standesgemäß wohl nicht dort erwartet hätte. Mit Leipzig, Hoffenheim und Köln sehen wir demnächst drei frische Gesichter international, für die beiden erstgenannten ist es sogar das erste Mal in der Vereinsgeschichte. Hier sehe ich - abgesehen von Leipzig - aber auch schon das Problem. Es zeigt sich doch, dass gerade die kleinen Vereine, sobald sie der Doppelbelastung ausgesetzt sind, national vollkommen abrutschen (siehe Freiburg, Frankfurt oder auch Gladbach aktuell). Bei Leipzig sehe ich genug Potenzial und natürlich auch finanzielle Möglichkeiten, um diesen Effekt aufzufangen. Auch Bremen und Freiburg dürfen sich, trotz verpassen der internationalen Plätze, wohl als Gewinner sehen.


      Unterm Strich also eine Saison, in der gerade die etablierten Vereine der Liga enttäuscht haben. Das führt wohl dazu, dass diese Transferperiode eine der spannendsten der letzten Jahre wird. Da kein internationales Turnier im Sommer ansteht, sind die Voraussetzungen für einen Umbruch ideal. Bayern wird vor allem qualitative Verstärkung brauchen, alleine schon um Lahm und Alonso zu ersetzen. Beim BVB wirds wohl einen neuen Trainer geben. Leipzig und Hoffenheim müssen den Kader für die Champions League verstärken und bei Wolfsburg und Leverkusen dürfte es wohl einen totalen Umbruch, mindestens aber einen Trainerwechsel geben. Auf Schalke muss man erst noch sehen, welche Schlüsse aus der Saison gezogen werden. Nichts desto trotz zeigt sich aber: gerade bei den finanzstraken Klubs ist handlungsbedarf vorhanden. Mal sehen, welche Blockbustertransfers das im Sommer ergeben wird.
    • Gestern ging dann auch die zweite Liga zuende und Gott sei Dank sind meine Roten wieder erstklassig. Gemeinsam mit Stuttgart, die sich zudem den Meistertitel gesichert haben, geht es direkt wieder ins Oberhaus. Es war eine lange Saison mit Höhen und Tiefen und einem wirklich unglaublich spannendem Aufstiegsrennen. Es war wirklich schön mal andere Vereine wieder erleben zu dürfen wie Dresden, St. Pauli, Bochum oder Bielefeld. Kamen einige Erinnerungen hoch an längst vergessene Zeiten und Spiele.

      Mit dem Austieg von 96 und Stuttgart ist damit nun auch klar, dass es tatsächlich zur Nachbarschaftsrelegation zwischen Braunschweig und Wolfsburg kommen wird. Hier fällt es mir wirklich schwer Partei zu ergreifen oder zu hoffen, welches Team in der ersten Liga spielen darf, da ich beiden Vereinen nicht besonders viele Sympathien entgegenbringen kann. Werde ich mir dann wohl als sehr neutraler Zuschauer ansehen die Spiele.

      Absteigen in die dritte Liga müssen dann leider der Karlsruher SC und die Würzburger Kickers. Für den KSC tut es mir schon etwas leid, vorallem da sie vor 2 Jahren noch an der Relegation zur 1. Liga teilgenommen haben und nur knapp am HSV scheiterten. Die Würzburger Kickers haben derweil bewiesen, dass eine gute Hinrunde noch lange nicht ausreicht. 27 Punkte vor der Winterpause und nur 7 Punkte danach sprechen eine deutliche Sprache. Dabei blieben die Kickers in der Rückrunde komplett ohne Sieg womit der Abstieg dann auch verdient ist. Ganz anders St. Pauli, die bewiesen haben, dass eine schlechte Hinrunde noch lange kein Grund ist aufzugeben. Nur Hannover und Stuttgart haben minimal mehr Punkte in der Rückrunde geholt als die Kiezkicker, die sich somit noch bis auf Platz 7 vorgeschoben haben. Dafür meinen Respekt, denn sowas ist nicht selbstverständlich.

      1860 München darf zumindest noch sein Glück in der Relegation gegen Regensburg probieren. Hier drücke ich ihnen auch die Daumen, da ich blau-weißen Münchner gerne weiter in der Liga haben möchte.

      Nächste Saison hoffe ich, dass Union, Dresden und der FCK um den Aufstieg mitspielen werden, da ich diese Vereine gerne auch in der ersten Liga wiedersehen will. Düsseldorf, Bochum und Nürnberg würde ich es auch gönnen, aber hier bleibt erstmal abzuwarten wie die Vereine sich in der Sommerpause noch verstärken werden. Ingolstadt und Darmstadt jedenfalls müssen nicht wieder aufsteigen, wenn es nach mir geht. Darmstadt wird seine letzten guten Leute nun vermutlich sowieso abgeben müssen. Kann man nur hoffen, dass sie nicht eine ähnliche Serie wie Paderborn derzeit hinlegen mit 3 Abstiegen in Folge.
    • In Sachen Meisterschaft eine extrem langweilige Saison. Was das angeht ist die Bundesliga leider die langweiligste Liga geworden. 5 Miestertitel in Folge *gähhäänn* Ich frage mich, wie weit es noch kommen muss, bis eine Verhältnismäßigkeit in Sachen Gelderverteilung und Tranfers eingeführt wird. -> es geht mir dabei nicht um den Verein Bayern München.
      Für mich selbst, als Werder-Fan war die Saison sogar echt klasse. Ich hatte nur zuletzt noch auf Platz 6 oder 7 und die internationalen Plätze gehofft. Leider wird man das Niveau nächste Saison wohl nicht halten können, wenn sich Schalke, Leverkusen und Wolfsburg wieder verbessern. Die finanzstärkeren Clubs haben es da leichter, wieder aufzuschließen. Leipzig und Hoffenheim können sich vielleicht oben intergrieren. Besonders bei Leipzig steht viel Geld und (muss man sagen) auch gute Arbeit hinter. Als Fan der Bundesliga wünsche ich mir einfach für die nächte Saison einen spannendes Rennen um den Meistertitel. (und das Werder nicht wieder gegen den Abstieg spielen muss xD)
    • Der FSV Mainz hat sich von ihrem Trainer Martin Schmidt getrennt.
      Der Nachfolger wird noch gesucht.

      Wundert mich nach einer schlechten Saison von Mainz nicht, Sie haben gekämpft, waren aber bis zum vorletzten Spieltag im Abstiegskampf. Ich denke nicht, dass es sich aber nächste Saison groß anders wird, wenn (ein paar) Stammspieler gehen sollten & keine gute Ergänzungen gefunden werden. Ich lasse mich auch gern überraschen.
      Seid gegrüßt
    • Ein sehr überraschende Saison, die evtl. der Anfang eines Umbruches darstellt. Vereine mit relativ viel Geld (Hamburg, Wolfsburg, Leverkusen) stehen auf der Tabelle hinten und Vereine mit weniger Geld (Köln, Hertha, Freiburg) stehen etwas weiter vorne. (Okay, stimmt nicht ganz, z.B. Bayern & Leipzig).. dazu kommt das Mannschaften die in den letzten Jahren höher waren und eig. diese ambitionen haben auch unten gelandet sind (siehe Gladbach, Schalke) ..

      Ich hoffe das dieser Trend in den nächsten Jahren bleibt und Mannschaften wie Hoffenheim, Köln und auch Hertha & Frankfurt (so wie in der Hinrunde) weiter guten Fußball spielen und oben um die Europa-Plätze mit spielen. Das finde ich sehr erfrischend.

      Dazu gab es noch einige weitere Überraschungen im Laufe der Saison:

      1. Leipzig:
      Ich hätte nicht gedacht, dass Leipzig gleich in der ersten Saison so aufspielt und die ganze Zeit oben drin ist und 2. wird.. In der Hinrunde habe ich immer darauf gewartet das sie ein wenig einbrechen.. das sind sie in der Rückrunde ein wenig, aber konnten den 2ten Platz bis zum Schluss verteidigen! Damit hab ich nicht so schnell gerechnet und ich hoffe das sie in Champions Leaugue nicht gleich ne Hammer-Gruppe erwischen, sondern bis in die KO-Runde kommen und dort erfahrungen sammeln können, sodass sich eine weitere Mannschaft aus Deutschland international beweisen kann. Das ist für den deutschen Fußball sehr wichtig, das sich nicht nur Bayern & Dordmund da zeigen, sondern noch weitere Mannschaften.

      2. Bremen:
      Am anfang der Saison war klar, dass diese Saison nicht einfach wird für Bremen und ich hatte gedacht dass der Trainer bald wechselt und sie bis zum Schluss unten drin sind. Das sie in der Rückrunde sich so zeigen, fand ich verdammt gut! Hätten es dadurch verdient gehabt auch in Europa zu spielen, im gegensatz zu einigen Mannschaft die in der Rückrunde so eingebrochen sind. Aber dadurch hoffe ich das Bremen in der nächsten Saison so weiterspielt und dann auch oben mitspielt.

      3. Köln, Hertha, Hoffenheim
      wie oben schon erwähnt war ich überrascht davon das in Europa nächste Saison Mannschafte spielen, die da evtl. nicht unbedingt zuerwarten waren. In der Hinrunde war es ein spannender Kampf zwischen 5 Mannschaften um Europa. Leider haben einige Mannschaften in der Rückrunde nicht mehr die konstanz gezeigt.. (siehe Frankfurt & Hertha) .. aber da die anderen mannschaften ebenfalls nicht überzeugten hat es zu mind. meine Hertha noch geschafft. Von Hoffenheim bin ich beeindruckt das sie bis zum Ende so eine gute Saison gespielt haben.
      Ich hoffe das Europa für Hoffenheim, Köln, Hertha & Freiburg nicht bedeutet das sie dieser Herausvorderung nicht gewachsen sind und in der nächsten Saison um den Abstieg spielen. Dasfänd ich verdammt schade und hoffe das sie ne gute Brücke schlagen können zwischen Europa-Spiele und Bundesliga-Alltag. Würde mich freuen, wenn wir in der nächsten Saison wieder so einen großen und dichten Kampf um Europa haben und sich dieser evtl. auch bis zum Ende der Rückrunde beibehält.

      Insgesamt bin ich mit meiner Mannschaft Hertha zufrieden, zwar sind sie auswärts ne große katastrophe, aber zu Hause eine Wand und es macht endlich wieder Spaß ins Stadion zu gehen. Dazu haben sich Mannschaften wie Bayern & Dordmund bei uns zu Hause die zähne ausgebissen. Das müssen wir nun nur dauerhaft zeigen (nicht so wie zu letzt gegen Lerverkusen und Leipzig -.-) und auch auswärts mal zeigen was wir können!

      Ich fand die Saison sehr interessant und hoffe das die nächste in gleiche Richtungen verläuft.. :D
      "Witzigkeit im Übermaß ist des Menschen größter Schatz"
    • Pokalsieger! Ein großartiges Finale. Spannender als erwartet und hart umkämpft. Es war sicher nicht die stärkste Vorstellung von Dortmund, nach der frühen Führung hat man sich dann irgendwann zu sehr zurückgezogen und Frankfurt dadurch Möglichkeiten gegeben. Der Ballverlust vor dem Ausgleich war schon ziemlich bitter. Auch nach dem 2:1 hat man dann irgendwann wieder etwas nachgelassen.
      Aber das Tor von Dembele, das fast 1:1 das gleiche war, das er gegen Bayern geschossen hat, war mega und Aubas Elfmeter war unglaublich lässig und klug geschossen. Die Nerven musst du dann auch erst mal haben. Einfach ein geiler Typ. Auba hatte auch noch zwei Riesenchancen, der Fallrückzieher hätte beispielsweise ein richtig geiles Tor sein können, hätte da nicht ein Frankfurter auf der Linie seine Gräte dazwischen gehabt. Aber so blieb es eben bis zum Ende spannend. Hat meine Nerven nicht gerade geschont, aber insgesamt war das ein tolles Finale.

      Was mich allerdings besonders beeindruckt hat, ist wie intelligent und reflektiert sich Tuchel direkt nach dem Spiel wieder geäußert hat. Gerade, was er da über das gesagt hat, was er kürzlich in Kagawas Blog über dessen Bewältigung des Attentats gelesen hat. Mit dieser ganzen Sache ist Tuchel einfach zu jeder Zeit unfassbar souverän und korrekt umgegangen, hat immer die richtigen Worte gefunden. Auch wenn man ihn nach dem Pokalsieg mit den Spielern feiern sieht, bekommt man den Eindruck, dass da eigentlich alles passt und da eine tolle Bindung besteht. Womöglich hat Scholl Recht, wenn er sagt, dass im Endeffekt einfach Tuchels große Intelligenz, zusammen mit der Tatsache, dass er einfach immer enorm viel fordert, zu viel für manche ist. Ich würde mir wirklich wünschen, dass Tuchel und Watzke es schaffen, sich zusammenzusetzen und sich einfach mal vernünftig aussprechen. Es wäre für meine Begriffe wirklich eine Schande, diesen Mann zu entlassen. Gerade in sportlicher Hinsicht wäre das eigentlich ein Desaster. Er hat alle Saisonziele erreicht und noch mehr. Im Endeffekt sollte es schließlich darum gehen, was für die Mannschaft am besten ist und nicht um irgendwelche Befindlichkeiten einzelner. Er selbst hat schließlich auch nach dem Finale deutlich gemacht, dass er gerne bleiben würde. Aber womöglich ist der Zug ohnehin schon längst abgefahren und alles Gerede erübrigt sich. Ich fände es extrem schade.

      Schade ist auch, dass Auba höchstwahrscheinlich gehen wird, denn ich glaube absolut nicht, dass man den mal so eben ersetzen kann. Und wenn man noch so viel Geld für ihn bekommen würde, das allein scheißt eben keine 31 Saisontore in der Bundesliga.
      Auch, dass Reus sich schon wieder verletzt hat und etwas von "ein bisschen Kreuzband" redete, ist offen gesagt, eine ziemlich beschissene Nachricht. Eine endgültige Diagnose ist natürlich noch nicht raus, also hoffen wir das beste. Aber das wäre schon unfassbar bitter. Auch, dass ihm das im Finale passiert. Aber glücklicherweise gab es ja das gute Ende für ihn. Wenn man es einem gönnt, dann doch ihm. Unglaublich eigentlich, dass das sein erster großer Titel ist.

      Ansonsten muss ich doch sagen, wundere ich mich sehr, dass Sahin nicht einmal im Kader war. Dessen Worte im Sportschau Club, dass er "geschockt" gewesen sei, als er diese Nachricht bekommen habe und die Tatsache, dass er nichts Genaueres dazu sagen wollte, machen mich schon ziemlich neugierig.

    • Nun, das gestrige DFB-Finale kann man aus Dortmunder Sicht wohl mit einem Wort zusammenfassen: Symbolisch. Das Spiel war ein ständiges Auf und Ab und steht damit absolut symbolisch für die schwierige Saison, die der BVB nun doch noch mit einem Titel abzuschließen wusste. Erst der personelle Umbruch, der durch den Weggang von Hummels, Mkhitaryan und Gündogan zwangsweise eingeläutet wurde, dann die schwankenden Leistungen mit der neuen Truppe, gefolgt von dem harten Kampf um einen Championsleague Platz - statt in geübter Manier einfach wieder Vize-Meister zu werden - und nun auch noch die Krönung mit dem DFB-Pokal. Und genau so schwankend habe ich auch das Spiel selbst empfunden.
      Dortmund legte furios los, mit einem Dembélé, der - mal wieder - nicht zu halten war, ließ dann aber doch arg nach und gab der Eintracht damit so unheimlich viel Freiraum, wie sonst eigentlich nur selten in dieser Saison. Der BVB kann da echt von Glück reden, dass sie in der Halbzeit nicht bereits 2:1 hinten lagen und der Pfosten rettete, andernfalls hätte sich die ganze Partie wohl komplett anders verhalten. Frankfurt hätte mit 11 Mann gemauert, Dortmund hätte versucht da irgendwie, mit Ach und Krach, durchzukommen etc. pp. Aber ... Hätte, hätte, Fahrradkette! Dortmund ist Pokalsieger, was auch wieder dem frechen Aubameyang zu verdanken ist, der den Strafstoß einfach unfassbar frech verwandelt hat. Ausgerechnet er, der diesen Sommer, mit großer Wahrscheinlichkeit, wohl den BVB verlassen wird, ballert die Mannschaft nun noch zum ersten, großen Titel seit fünf Jahren. Auch wieder so eine Geschichte, die nur der Fußball schreiben kann.
      Und Reus ... Man, ist das bitter. Ausgerechnet in diesem Spiel, in dem er auch einen großen Anteil zum Titelgewinn hätte erbringen können, verletzt er sich schon wieder. Gerade für ihn kann man sich einfach nur freuen, dass seine Verletzung nichts an dem erwünschten Ergebnis verändert hat. Seine Freude war da absolut sinnbildlich für, so hatte ich bei der Feierei oft den Eindruck, als wolle er den Pokal gar nicht mehr loslassen. Was ich, nach all den versäumten Versuchen und Verletzungen (speziell vor der WM 2014), auch absolut verständlich finde. Immerhin ist der Junge 27, wird in wenigen Tagen 28 Jahre alt, und damit gerade im besten Fußballalter, und ist - fußballerisch - einer der besten Spieler, die unsere Nation derzeit zu bieten hat, wird nur leider immer wieder von Verletzungen geplagt und zurückgeworfen. Da kommt es schon fast einer Farce gleich, dass der gestrige Gewinn des DFB-Pokals sein erster, großer Titel ist. Nichtsdestotrotz hat er ihn jetzt und hat damit auch seinen eigenen Fluch gebrochen. Wenngleich er dazu gestern nun leider nicht allzu viel beitragen konnte.

      Die viel größere Geschichte, in der einfach unheimlich großes, filmisches Potenzial liegt, ist aber das, was nicht nur auf-, sondern eben so abseits des Platzes stattgefunden hat. Der Anschlag auf den Mannschaftsbus, bei dem man als Außenstehender kurzzeitig schon mit dem Schlimmsten rechnete, und wie die Mannschaft daraus hervorgegangen ist, und sich selbst nun auch noch mit einem Titel belohnt hat, erfordert unheimlich viel Kraft und ich finde es schlichtweg erstaunlich, wie der BVB seit dem 11. April nun stets aufgetreten ist. Man hat in nahezu jedem danach folgendem Spiel gemerkt (ggf. mit Ausnahme des CL-Viertelfinale, was aber auch verständlich ist), wie eng die Truppe zusammen gerückt ist und wie gestärkt sie - als Einheit - daraus hervorgegangen sind. Und am Ende einer Spielzeit, in der auf ihr Leben ein Anschlag verübt wurde, noch mit einem großen Titel herauszugehen, erfordert einfach unheimlich viel Kraft. Für diese Leistung kann ich nichts anderes, als meinen allergrößten Respekt aussprechen. Das Ganze ist einfach eine sagenhafte Geschichte, die es in der Form selbst beim Fußball wohl noch nicht gegeben hat.

      Und das auch trotz der großen Unruhen, für die die Medien kurz vor dem Spiel - mal wieder - gesorgt haben. Auba soll um seine Freigabe gebeten haben, Tuchel soll seinen Job schon so gut wie los sein, blablabla. Mal ganz davon abgesehen, dass ich diese permanente Panikmache nur noch extrem nervig finde, zeigt der dennoch geglückte Erfolg ebenso, dass man eben - wie Tuchel es auch schon mehrfach beteuerte - eine unheimliche Ruhe gefunden und empfunden hatte, die auch mit dazu beigetragen hat, dass man all diese Unruhen, die von den Medien zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt in der Saison geschürt wurden, erfolgreich auszublenden gewusst hat, um sich so auf das Wesentliche konzentrieren zu können und den Pott endlich mal wieder in den Pott zu holen!
      Zu den beiden Themen kann ich auch nur sagen: Es kommt, wie es kommen soll. Wenn Tuchel nun tatsächlich gehen muss, und die nächste Saison dann - aus sportlicher Sicht - ein Fiasko für den BVB wird, weiß man schon jetzt, auf wen man dafür zeigen darf: Watzke. Statt sich mit Tuchel mal wie zwei Männer hinzusetzen - noch bevor alles so übergekocht ist, wie es nun scheinbar ist - und die Streitthemen offen und sachlich zu besprechen und zu klären, äußert er sich lieber wieder in der Öffentlichkeit über seinen "Dissens" mit Tuchel. Watzke ist auch so eine Figur, für die ich mittlerweile auch keine wirkliche Empathie mehr aufbringen kann. Sicher, er hat den BVB vor Jahren vor der Insolvenz gerettet, aber das rechtfertigt sein kindisches Verhalten, mit dem er in letzter Zeit vermehrt auftritt, keineswegs. Insbesondere jetzt, wo Tuchel den BVB zum DFB-Pokal geführt hat, wäre eine Auflösung seines Arbeitsvertrages ohnehin eine unfassbar dämliche Aktion von ihm, die den BVB eventuell nicht nur in sportlicher Hinsicht schwächen würde, sondern auch den dortigen Posten als Trainer nur bedingt reizvoll für andere Trainer machen würde: Denn letztlich würde er damit aussagen, dass es völlig egal ist, wie erfolgreich die Mannschaft am Ende des Tages ist. Wenn deine Visage dem Aki nicht in den Kram passt, dann pack lieber schon mal wieder deine Koffer!
      Sollte Tuchel nun tatsächlich gehen, dann ist Watzke derjenige, der nachher die Konsequenzen zutragen hat, sollte nachträglich etwas schief laufen. Oder sich gar die Trainersuche in Zukunft als deutlich schwieriger erweisen, als zurzeit.

      Und Auba? Nun, anders als @Death the Kid, denke ich schon, dass man ihn zu ersetzen wüsste, wenn er denn nun geht. Das hat mit den anderen Abgängen bisher ja auch immer gut geklappt. Man denke nur mal an Lewandowski zurück: Als er ging, holte man sich Immobile, der seinen Weggang kompensieren sollte. Das Ende vom Lied war, dass das Missverständnis zwischen Ciro und dem BVB am Ende der Saison bereits wieder beendet wurde und stattdessen Auba, der zu diesem Zeitpunkt ja auch bereits ein - zwei Jahre Teil des Kaders war, in die Spitze rückte und sich dort festspielte. Die Alternative befand sich in diesem Fall die ganze Zeit über im eigenen Kader. Etwas, was ich imo zwar nicht sehe, aber Möglichkeiten dürfte es auch dafür geben. Und Gedanken wird sich Zorc bzgl. eines Nachfolgers mit Sicherheit auch schon gemacht haben. Und so wie ich den BVB kenne, wird man auch dieses Mal wieder auf einen Spieler setzen, der der breiten Masse nicht unbedingt ein allzu großer Begriff ist, wohl auch noch etwas jünger sein dürfte und damit erst mal ans Spiel herangeführt werden müsste. Dahingehend zeigt der Fall von Dembélé allerdings auch, dass das Alter im Grunde nur zweitrangig ist, wenn man es als Spieler schafft das eigene Potenzial entsprechend zügig und effizient auszureizen.
      Man wird sehen, was die Zukunft bringt. Ein Abschied von Auba scheint wahrscheinlich, muss aber auch nicht unbedingt eintreten. Sollte er gehen, wird man ihn aber mit Sicherheit zu ersetzen wissen. Nicht unbedingt mit einem Spieler, der sofort ähnlich effizient knipst, wie Auba mit seinen 31 Toren in dieser Saison, aber doch effizient genug, um die eigenen, sportlichen Ziele zu erreichen und die eigenen Ansprüche erfüllen zu können. Dahingehend habe ich eigentlich keinerlei Zweifel.
      Denn Auba lebt einfach extrem viel von der Vorarbeit der Mannschaft. Seine größten Qualitäten sind sein Tempo und sein Torriecher, doch beides kann er nur nutzen, wenn die Mannschaft entsprechend darauf eingestellt ist und ihn auch dementsprechend bedient. Für mich ist es imo noch etwas fraglich, ob er in Paris - wo er wohl höchstwahrscheinlich, wenn er denn geht, hinwechseln wird - neben Cavani ähnlich erfolgreich sein wird, wie aktuell beim BVB. Womit ich eher seinen persönlichen Erfolg als Torschützen meine, denn nationale Titel wird er mit Paris wohl deutlich mehr, und deutlich einfacher, abräumen, als mit dem BVB, dem da auch in der kommenden Spielzeit speziell wieder die Bayern den Weg versperren werden.

      Alles in allem ... HEJA BVB!!!
      "Be Loyal To What Matters."
    • Ich fand das Final gestern aus neutrales Sicht gut.

      Viel mehr finde ich die ganze Diskussion und das gepfiffe rund um die Pausenshow von Helene Fischer interessant.

      So hat auch z.B. 11 Freunde sich darüber amüsiert.




      Aber ganz besonders gefällt mir der Kommentar.



      Denn einfach einmal überlegt - ganz kurz

      Wenn eine Dortmunder Aktiengesellschaft aus dem Signal-Iduna-Park als Werbeträger für einen Chemiekonzern und eine Frankfurter Aktiengesellschaft aus der Commerz-Bank-Arena als Bierkonzern-Werbeträger in einem millionenschweren TV-und Werbe-Eventgegeneinander antreten ...

      ... dann ist die Sängerin in der Pause der böse, böse "Kommerz"?

      Man mag ja von Halbzeitshows halten was man will aber schlussendlich ist es nur der nächste Schritt von Werbeeinnahmen und da gibt es keine pickerei sondern nur das vollprogram..
      Ich Áyu akzeptiere, dass es durchaus möglich ist den Shonen typischen Aufbau eines Arcs zu hinterfragen und ein Antagonist nicht zwingend in jenem Arc fallen muss wo er die Hauptperson ist
    • Relegation: VFL Wolfsburg - Eintracht Wolfsburg


      Was soll man zu den Spielen sagen ...
      Ich fands insgesamt recht ausgeglichen. Wolfsburg war im Heimspiel stärker und hatte verdient gewonnen (den Strafstoß jetzt mal ausgenommen) und gestern waren es die Braunschweiger, die das Spiel diktiert es aber versäumt haben den Ball über die Linie zu bekommen.
      So hat Wolfsburg letztlich durch ihre Effektivität verdient die Klasse gehalten. Braunschweig bleibt Zweitklassig.

      Wenn man nach der Leistung beurteilen würde, hätten wahrscheinlich beide Mannschaften die Zweitligazugehörigkeit verdient gehabt. Das Spiel am Donnerstag war ein Armutszeugnis und auch gestern lebte das Spiel einzig von der Spannung des "braunschweiger Wunders".

      Erstklassig dagegen waren die Fans des VFL Wolfsburg - besonders gestern. Während auf der anderen Seite viele (nicht alle!) der braunschweiger "Fans" (das kann sich ja nicht ernsthaft Fußballfan schimpfen) sich eher wie Kreisliga verhalten haben.
      Anstatt die eigene Mannschaft zu supporten wird der Fokus auf Schmähgesänge für Mario Gomez gelegt. Was hat der arme Kerl euch getan? Nur weil er einen Strafstoß bekommen hat, der keiner war? Ihm kann man dafür wohl kaum Vorwürfe machen. In dieser Situation reklamiert mittlerweile jeder(!) auf Handspiel (hätten die Braunschweiger nicht anders gemacht!) und sein eigenes vorangegangenes Handspiel dem Schiedsrichter gegenüber "zuzugeben", kann man meiner Meinung nach nicht wirklich erwarten. Allem voran, weil ich ihm glaube wenn er sagt, dass er es nicht mal als Handspiel mitbekommen hat. Wer selber Fußball spielt, weiß dass man bei dem Tempo schon mal 2-3 Schritte vorausdenkt (denken muss) und dabei um sich herum vieles ausblendet.

      Letztlich hat der Schiedsrichter gepfiffen und ist somit hauptverantwortlich für den Strafstoß, was jetzt aber nicht heißen soll, dass man ihn dafür hätte mit Schmähgesängen überziehen sollen. Ich finde es einfach nur schade, dass diese "Fangruppierungen" aus der Enttäuschung heraus einen Buhmann suchen und den für das Unvermögen der eigenen Mannschaft verantwortlich machen. Man hätte die Relegation schließlich auch vermeiden können ...

      Nichtsdestrotz zolle ich der Leistung der Braunschweiger Mannschaft für das gestrige Spiel meinen Respekt. Wie man Wolfsburg klein gehalten und immer wieder in die eigene Hälfte gedrückt hat, war schon eindrucksvoll. Wenn man jetzt noch die volle Unterstützung der Fans gehabt hätte, wäre das "braunschweiger Wunder" sicherlich noch näher gewesen.
      So haben es die erstklassigen Fans des VFL auch verdient nächstes Jahr wieder Bundesligafußball sehen zu dürfen.

      In diesem Sinne ... Gut Kick

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Auch wenn der Text ziemlich Pro Wolfsburg geschrieben ist, gehöre ich keinem der beiden Fan-Lager an. Ich wollte als neutraler Zuschauer einfach mal meinen Unmut über das gestrige Verhalten der braunschweiger Fans loswerden. Das hatte mit Fußball einfach nichts zu tun und sollte dringend aus den Stadien entfernt werden ...
    • Wenn du es mit dem Boss verscherzt dann kannst du auch Punktebester Trainer aller Zeiten sein (2,09) und wirst trotzdem gefeuert.

      Tuchel weg. 2,9 Millionen Abffindung. Ist ok. goldene Fallschirme sind im Business ja üblilch bei laufenden Verträgen.
    • Seit bereits mehreren Jahren bin ich persönlich kein Fan mehr von Watzke. Immer wieder Sticheleien gegenüber den Bayern - auch wenn das aktuell nicht mehr vorkommt.

      Nun diese absolut sinnlose Entlassung von Tuchel. Ich hoffe, dass - auch wenn ich ein großer BVB-Fan bin -, Dortmund mal die nächste Saison unter dem neuen Trainer so richtig abstinkt und Herr Watzke merkt, was er für einen Schmarn gemacht hat.

      Schlimm finde ich auch, dass eventuell Dembèlè gehen möchte, wenn Tuchel gehen sollte, so zumindest mal eine News bei der Bild (jaja, tolle Zeitung usw.).